Springe zum Inhalt

Gelesen


Frisch geduscht: Das kühle Nass erfrischt in Spaichingen auf dem Ochsen-Kreisel Tulpen mitsamt Betreuer und begießt nicht mehr ein künstliches Räderwerk. Wer dem Rand der Hauptstraße zu nahe kommt, kann selbst eine Dusche abbekommen.

Singen Amtlich:
Auch Bernd Häusler will Singener OB werden
Jetzt ist es amtlich: Bernd Häusler möchte am 30. Juni Oberbürgermeister seiner Heimatstadt Singen werden, seit sieben Jahren ist er bereits als Bürgermeister tätig...„Singen kann mehr als es in den vergangenen acht Jahren gezeigt hat.“ Die Stadt dürfe kein Mittelmaß mehr sein, „sondern gehört in allen Bereich an die Spitze“.Damit gab er eine erste Kampfansage in Richtung Amtsinhaber Oliver Ehret ab, der Ende Juni eine zweite Amtsperiode anstrebt. Häusler versicherte, dass er noch keinen Wahlmanager habe „und auch Andreas Renner ist dies nicht, er gehört auch nicht der Wählerinitiative an, die sich im Mai erklären wird. Ich bin keine Marionette von Andreas Renner“.Renner äußerte sich gegenüber dem SÜDKURIER so: „Der Schritt ist prima und mutig. Damit ist der Wahlkampf eröffnet.“ Der Singener CDU-Chef geht nicht davon aus, „dass wir als Partei einen weiteren Kandidaten benennen, da Ehret und Häusler aus dem bürgerlichen Lager kommen. Bei unserer Vorstandsitzung am Mittwochabend werden wir entscheiden, ob wir unseren Mitgliedern eine Empfehlung aussprechen oder ob wir neutral bleiben“. Häusler nicht für eine Partei ins Rennen gehen.
(Südkurier. Wie kommt das Schlusslicht Singen in der Oberliga an die Spitze? Mitglieder der CDU (feine "Bürger", in welchem Lager gibt's die?) verleugnen ihre Partei? Geht's noch schlimmer und scheinheiliger? Ob Renner erreicht, was er wollte, nämlich Ehret, Ex-BM von Mühlheim,  weg zu haben? Ist die CDU im Land nur noch ein Haufen von Wirrköpfen? Spaichingen überall? Jetzt hat ein dritter Kandidat in Singen die besten Chancen, denn wer will noch einen OB aus dieser CDU?)
TV Spaichingen veredelt den Lauftreff
Leiter Hans-Otto Müller strebt für das Angebot des Vereins ein Zertifikat an
(Schwäbische Zeitung. Danach läuft der Treff von alleine oder wird der Parkplatz vergrößert?)
Räte diskutieren Jugendtreff-Standort
Die schon vor einigen Wochen berichtete Diskussion um die Zukunft des Jugendtreffs scheint Fahrt aufzunehmen...Die FDP-Gemeinderatsfraktion unterstützt die wohl von Bürgermeister Hans Georg Schuhmacher aufgeworfene Idee, den Jugendtreff samt Jugendreferat in der ehemaligen Stadtgärtnerei hinter dem Friedhof unterzubringen.
(Schwäbische Zeitung. Ist das keine Manipulation einer PM der FDP-Fraktion, siehe NBZ? Ist da eine Manipulatorin am Werk? Was heißt: ..."die wohl von Bürgermeister Hans Georg Schuhmacher aufgeworfene Idee...? Probleme mit der deutschen Sprache? Warum wird ein einzelner Stadtra tmit Antrag genannt? Ist der Redaktion nicht bekannt, dass der nicht antragsberechtigt ist bzw. soviel wie jeder Bürger aus Spaichingen auch, sondern nur Fraktionen es sind, und die Zulassung vom Bürgermeister abhängt?)
Handballer zeigen mit Trikot Flagge
Ob am heutigen Dienstag die Schuluniform in Spaichingens Schulen zurückkehrt? Das werden an beiden Tagen sicherlich einige Kinder und Jugendliche gefragt werden...Denn sie zeigen am Dienstag und Mittwoch ...ihre Verbundenheit zum Handball. Unter dem Motto „Mit dem Trikot in die Schule“ organisiert die Handballabteilung des TV Spaichingen zwei Aktionstage.
(Schwäbische Zeitung.Ein Trikot als Schuluniform? Heiß am Ballermann?)
Vereine schaffen temperamentvolle Allianz
Kraftakt von Liederkranz und Musikverein zur 900-Jahr-Feier hat sich rundum gelohnt
Die wochenlange Arbeit hat sich mehr als gelohnt: am Ende des Konzerts bedankte sich das Publikum bei den Sängern des Liederkranz' und den Musikern des Musikvereins in der vollbesetzten Festhalle in Balgheim mit „Standing Ovations“.
(Schwäbische Zeitung.War's gut oder übliche Lobsudelei?)
Mundart-Künstler Bernd Merkle kalauert in Denkingen
Beim Schwäbischen Albverein Denkingen geht es im Jubiläumsjahr um den Dialekt
(Schwäbische Zeitung. Alles außer Deutsch?)
Deilinger putzen ihre Gemeinde
(Schwäbische Zeitung. Wer hat sie vermüllt?)
Förderverein hat neue Kassenprüfer
(Schwäbische Zeitung. Eine Sensation jagt die nächste?)
„Dä Bolizäi“ erzählt Ippinger Anekdoten
Manfred Butschle erinnert bei Ortsführung an frühere Ereignisse
(Schwäbische Zeitung. Sonst verirrt in Immendingen?)
Schulverpflegung soll Ernährungsverhalten ändern
Verantwortliche informieren sich beim regionalen Netzwerktreffen in Neuhausen ob Eck
(Schwäbische Zeitung. Neue Heimat der Salmonellen? Gibt's bald die Ess- und Trinkpolizei?)
„Politik des Gehörtwerdens hat Grenzen“
Gemeinderat will Druck auf Regierung im Gefängnisstreit erhöhen - Resolution soll helfen
(Schwäbische Zeitung. Wollen die Trossinger mit aller Gewalt hinein? Mitsamt wiederholtem Archivbild einer Gefängniszelle?)
Malen als kreativ-meditativer Schöpfungsprozess
Jutta Jäckel erzählt mit ihren Bildern Geschichten
(Schwäbische Zeitung.Jede Kritzelei ins Lokalblatt?)
Lob für das Lernatelier der Löhrschule
Bei einer „Fremdevaluation“ des Landesinstituts für Schulentwicklung ist die Arbeit der Löhrschule bewertet worden.
(Schwäbische Zeitung. Wer?)
„Ein Patenkind wurde Klassenbester“
Kathrin Ilg vom Verein „baku yie – together as one“ berichtet von ihrer Ghana-Reise
(Schwäbische Zeitung. Muttertag in Afrika - jetzt auch in Durchhausen?)
Auslastung des Messegeländes steigt
(Schwarzwälder Bote/Schwäbische Zeitung. Wohin, nach Tut?)
Liftbetreiber verzeichnen Rekordumsatz
Saison auf dem Feldberg geht zu Ende – Viele Urlauber aus dem Ausland
(Schwäbische Zeitung. Hat das vielleicht mit Schnee zu tun? Feldberg nun auch in Tut?)
Antworten zu offenen Fragen um die Gäubahn
Beim Besuch von Bahnchef Grube in Rottweil kommen zahlreiche Themen zur Sprache...Einen Film zum Thema gibt's auf www.regio-tv.de
(Schwäbische Zeitung. Na also, geht doch, warum nicht gleich: Redakteur interviewt sich selbst? Leser gefilmt?)
In Rottweil zeigt der Trossinger Emil Kiess die Bandbreite seines Lebenswerks
(Schwäbische Zeitung. Außer Bildern nichts gewesen?)
Interview
„Es war die bisher bestbesuchte Ausstellung“
Die Werke von Andy Warhol kamen in Tuttlingen gut an – Galerieleiterin Ehrmann-Schindlbeck zieht Bilanz
(Schwäbische Zeitung. Was sagt Warhol über Tut? "Ein Künstler ist jemand, der Sachen produziert, die keiner haben muss. Weil ich immer noch Kunst mache, mache ich immer noch für andere Müll, den sie dann in ihre Räume tragen, die, wie ich meine, eigentlich leer bleiben sollten".)