Springe zum Inhalt

Gelesen


(tutut). Räder müssen nicht aus brotloser Kunst stammen, um "ländlichen Raum" zu möblieren. Sie müssen auch nicht auf Kreiseln dem Verkehr im Wege stehen. Ist nicht ein typisches Rad aus einem Förderturm ansehnlicher und passender, das seinen Dienst in der Region getan hat und nun eine elsässische Stadt wie ein echtes Markenzeichen schmückt?
Mehrere Gasthäuser stehen weiter leer
Sportverein sucht vorerst keinen Pächter – Interessent für „Bleiche“ zieht zurück
In Spaichingen warten derzeit einige Gaststätten auf neue Pächter. Vor geschlossenen Türen stehen Freunde der guten Gastronomie weiter bei der Bleiche, beim „K3“, wo früher das „Passé“ war, und beim Manfred-Ulmer-sportheim. Auch wer zum benachbarten Klippeneck flaniert, hat immer noch Pech.
(Schwäbische Zeitung. Hat da jemand mit Wirtschaft ein Problem und flaniert deshalb sogar die Berge hoch? Warum bleibt er nicht versteckt am Internetstammtisch?)
Nabu Spaichingen bestätigt seine Vorstandschaft
Zahlreiche Aktionen – Unterstützung der Stadt und Verständnis der Bevölkerung angemahnt
...Der Verein kümmert sich um die Flora und Fauna der Südwestalb und setzt sich mit viel Engagement für die Erhaltung der Artenvielfalt ein...
(Schwäbische Zeitung. Wieviele Mitgleder hat der Nabu, wieviele waren da? Sind die Kümmerer nicht eine unlegitimierte grüne Polizei? Kein Wort darüber, woher das Geld kommt?)
Sieben Frauen zeigen „Farbenpracht“
Ausstellung in der „Alten Fabrik“ Aldingen eröffnet
(Schwäbische Zeitung. Ungeschminkt?)
Der TV Hausen plant zum dritten Mal Lauf in den Mai
Jeder kann teilnehmen – Die Strecke ist 7,4 Kilometer lang
(Schwäbische Zeitung. Wieviele Kilometer hat noch der April?)
Ein Feuerwerk schwäbischer Geschichten
Der Mundartdichter Bernd Merkle kommt in Denkingen bestens an
(Schwäbische Zeitung. Denkingen macht Geschichten?)
Denkingen wirkt Wegzug von Jugendlichen entgegen
(Schwäbische Zeitung. Ist jener aus Hameln unterwegs?)
Wirtschaftsminister Schmid besucht die Firma Rees
Das Unternehmen vermittelt auch die wirtschaftliche Kompetenz der Region
(Schwäbische Zeitung. Ach, die ist's?)
Neues Hotel öffnet seine Türen
Es ist soweit: Heute öffnet das Légère-Hotel an der Königstraße – und das gesamte Donaukarree hat ein neues Gesicht bekommen.
(Schwäbische Zeitung. Die Tuttlinger Donau springt jetzt ganz leger im Quadrat?)
Übersetzer für die Kulturen
In Tuttlingen soll ein Helferzirkel für Migranten entstehen
(Schwäbische Zeitung. Bleiben die Wanderer in Tut? Deutsche Sprache keine Kultur?)
DRK zeigt Verhalten am Unfallort
(Schwäbische Zeitung. Mit Horn und Blaulicht?)
Die Kreis-Feuerwehren retten 134 Menschen
(Schwäbische Zeitung. Wo war die Katastrophe? Wievielen alte Mütterlein ist über die Straße geholfen worden? Das schreibt niemand?)
Ganz großer Trennungsschmerz
Pfarrer Matthias Kohler verlässt Rietheim-Weilheim - Emotionale Verabschiedung
(Schwäbische Zeitung. Ja, lebt er nicht noch, mit Gehalt und schwarzem Behang?)
Schwenninger Innenstadt soll belebt werden
(Schwarzwälder Bote/Schwäbische Zeitung. Wieder? Mit Tuttlinger Landfrauen?)
Den ländlichen Raum gestalten
Der CDU-Arbeitskreis Agrar kümmert sich um die Sorgen der Landwirte
(Schwäbische Zeitung. Mit CDU-Gestalten?)
Trompeter Scholz hat heute 75. Geburtstag
Dieses Mal entgeht er dem Trubel in der Ortenau
Startrompeter Walter Scholz feiert in aller Stille mit seiner Frau Silvia dreimal 25 Jahre seines Lebens.Walter Scholz, seines Zeichens Startrompeter aus Achern, wird heute 75 Jahre alt...Vor fünf Jahren feierte Walter Scholz seinen 70. Geburtstag im Bad Peterstal-Griesbacher Hotel Dollenberg mit Gästen wie Erwin Teufel, Gotthilf Fischer und Tony Marshall. Dieses Mal entgeht er dem Trubel und feiert nur mit seiner Frau Silvia und Sohn Alexander, verriet der Jubilar der Mittelbadischen Presse. Im Vorfeld hatte es bereits ein großes Geschenk in Form eines Auftritts mit 75 Trompetern gegeben, die im Musikantenstadl am 6. April mit dem bekannten Musiker die Sehnsuchtsmelodie spielten.
(Miba-Presse. Wieviele Startrompeter gibt es noch in Achern, die den Erwin-Teufel-Marsch geschrieben und geblasen haben?)
Mühsamer Sieg für Freiburgs CDU
Von Marschall auf Bundestagsliste / Schwab ist Europakandidat
Nicht ohne Mühe hat die Südbaden-CDU den Bundestagskandidaten ihres Problemwahlkreises Freiburg auf der Liste abgesichert. Matern von Marschall (51) setzte sich bei einer Bezirksvertreterversammlung am Samstag erst im zweiten Wahlgang knapp gegen Birgit Veith (56) durch und hat jetzt den Listenplatz 7...Kauder und CDU-Bezirkschef Andreas Jung schworen die Parteifreunde auf einen harten Wahlkampf ein. Man werde den Bürgern klarmachen, dass keine andere Partei sich so für Region und Heimat einsetze wie die CDU als "prägende Kraft" . Kauder nahm vor allem die grün-rote Landesregierung aufs Korn. Er habe noch keine Regierung erlebt, die sich vor Ort "so autoritär" benehme wie diese...Daneben wählten die Delegierten in Maulburg den Europaabgeordneten Andreas Schwab (40) aus Villingen-Schwenningen mit fast 92 Prozent zu ihrem Kandidaten für die Europawahl 2014.
(Badische Zeitung. Die Kauders sind Antiautorität vor Ort in Person? Ist Schwab schon Opa, will sonst niemand nach Europa?)
"Kein Wort der Ablehnung" des Naziregimes
Hans Filbingers Tochter legt Tagebücher des Vaters vor
(Badische Zeitung. Dagegen haben alle anderen in Deutschland in ihren Tagebüchern und sogar in der Wahl März 1933 natürlich das Naziregime abgelehnt?)
Quotendebatte
Union ruft zum Zählappell gegen den Koalitionsbruch
Die Entscheidung über die Quote bedroht die schwarz-gelbe Koalition. Unionsfraktionschef Volker Kauder bleiben vier Tage, um die Abweichler auf Linie zu bringen. Aber drohen allein wird nicht helfen.
(welt.de. Eher wird gekotzt als gebrochen?)