Springe zum Inhalt

Gelesen

(tutut) - Eine verfassungslose Kanzlerin ohne Obergrenze, die zielgerichtet einen überflüssig gewordenen Verassungsschutzpräsidenten loswerden will? Kein Thema! Denn "Merkel schweigt zu Maaßen - Verfassungsschutzchef laut 'Welt' vor der Ablösung". Sie hat keine Zeit für Ravensburg, die Düse hat sie nach Algerien zur Deutschstunde getrieben. Heute hat sie Fahrstunde in Immendingen. Ein Merkelmännchen "fordert höhere Diesel-Umstiegsprämien und verspricht Breitbandausbau auf dem Land". Warum macht er's nicht?  Ex-Maoist Ministerpräsident diktiert in Kalifornien seine neue Erdkundelehre einer Begleitschreiberin: "Kretschmann sieht Europa in der Krise", was dem Kontinent sowas von Wurscht sein dürfte, denn der ist schon eine viel längere Zeit ausgekommen, wo er nicht Mensch hatte. Also wird der übliche Quatsch drauflos geplappert im politischen Linksverkehr verkehrt. Es ist Karneval, "San Francisco (Be Sure To Wear Flowers In Your Hair)", ein Alt-68er ist nach Hause gekommen zu Hippies und Bumenkindern, aber davon weiß die Begleiterin natürlich nichts. Also, los, das linksgrünsozialistisch versiffte Politbüro spricht: "Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) sieht die Demokratie in Gefahr - aufgrund des Rechtsrucks. 'Wir sind sozusagen in einer schweren Krise in Europa. Überall gewinnen die Rechtspopulisten an Boden', sagte er bei einem Auftritt mit Ex-DFB-Teamchef Jürgen Klinsmann in San Francisco. Die Lage in Deutschland habe sich zuletzt stark verändert, Errungenschaften wie Pluralität und Menschenrechte würden wieder offen infrage gestellt". Tor des Monats! Oder sogar zwei oder drei?  Wenn das die Kanzlerin hört! Betet er für sie nicht mehr jeden Abend? Der Islam gehört zu Deutschland. Und der kennt keine Menschenrechte. Komisch, dass sowas noch nicht bis Stuttgart vorgedrungen ist. Klinsmanns Tipp? Wie wird der VfB am Freitag gegen Düsseldorf spielen? Weiß frau nicht! "It never rains in southern California". Aber daheim bestürzt sich ein Bischof: "Elf Kleriker hat die Erzdiözese Rottenburg-Stuttgart seit 2002 mit dienstrechtlichen Konsequenzen belegt, weil sie sexuelle Übergriffe oder Missbrauch an Kindern begangen haben. Das teilte Bischof Gebhard Fürst am Montag mit... ein Großteil der Beschuldigten ist bereits tot. 'Ich bin bestürzt über die große Anzahl der Taten und der Täter, aber auch über die Last der Schuld in unserer Kirche', so Fürst". Ist es da nicht seltsam, dass noch immer Gruppenbildchen von Kindern in Weiß zu Zeitung werden? Früh übt sich auch eine Volontärin mit ABC-Schützen der Bundeswehr am Kriegsspiel in Spaichingen und teilt mit: "Knallgeräusche sollte es nicht geben". Embedded schläft am besten. Stört die Knallerbsen nicht! Wenn da zum Leid aller Artikel nicht "Wichtiger Weckruf der Wirtschaft" wäre. Frau lamentiert: "Es ist wie verhext: Man kann der Digitalisierung Milliarde um Milliarde hinterherwerfen, sie will dennoch nicht schneller vorangehen". Kalkutta kommt. Die Kanzlerin hat gerufen. Deutscher Käse hat immer mehr Schlag- und Funklöcher. Auch die Tuttlinger stellen gerade ihre Wecker. Wer hätte das gedacht:  Geschäftsleute lernen in einem Seminar ihr Geschäft, um "ein Einkaufserlebnis für die Kunden zu schaffen". Jetzt, vielleicht schon länger, haben diese ein Aha-Erlebnis: Händler lernen Händler. Ja, sind das etwa gar keine? "29. Oktober: Professionelle Kontaktaufnahme; 26. November: Kundentypen unterscheiden, Verkaufsprozess führen; 14. Januar: Überzeugend präsentieren; 28. Januar: Erfolgreich verhandeln, zum Verkaufsabschluss kommen; 18. Februar: Reklamation als Kundenbindung, jeweils von 8 bis 11.30 Uhr im Sitzungssaal der Stadthalle. Kostenpunkt 50 Euro pro Modul, für ProTut-Mitglieder 40 Euro. Teilnehmer, die alle Module haben, erhalten einen Nachweis der IHK-Akademie 'Bescheinigung zum Beratungserlebnis'". Kriegt der Kunde dann wengistens einen Erlebnis-Orden? Von Kannitverstan persönlich?

Macht das Tor auf!

Donauwehr: Stadt reicht vorsorglich Klage ein
Die Stadt Tuttlingen hat gegen den Bescheid zum Aufstau der Donau Klage eingereicht - zunächst nur, um die Frist zu wahren.
(Schwäbische Zeitung. Gleichzeitig werben sie für Donau ohne Wasser? Was wollen die eigentlich?)

Freibad beendet Saison mit Badetag nur für Hunde
Im Trossinger Naturbad Troase ging es tierisch zu. Und die Vierbeiner, inklusive ihrer Besitzer, scheinen die Aktion gut angenommen zu haben.
(Schwäbische Zeitung. Anschließend Tanz in Denkingen?)

JAHRESVERSAMMLUNG DER KUNSTSTIFTUNG HOHENKARPFEN
mit Vortrag von Bundestagspräsident a. D. Norbert Lammert
Die Jahresmitgliederversammlung der Kunststiftung Hohenkarpfen findet am Samstag, 29. September, im Landratsamt in Villingen statt. Wie jedes Jahr wartet im zweiten Teil der  Jahresversammlung ein besonderer Höhepunkt. In diesem Jahr hält Bundestagspräsident a. D. Professor Dr. Norbert Lammert einen Vortrag über „Leitkultur?! – Hinweis zu einem schwierigen Begriff und einer notwendigen Debatte“. Der Begriff der „Leitkultur“ wurde 1996 von dem Politologen Bassam Tibi in die politikwissenschaftliche Debatte eingeführt. Wenn die Deutschen die Einwanderer in ihre Kulturnation integrieren wollten, müssten sie eine Leitkultur definieren: „Zu jeder Identität gehört eine Leitkultur!“ 2001 warnte Tibi, ein Europa als „Multi-Kulti-Sammelwohngebiet ohne eigene Identität“ drohe zu einem „Schauplatz für ethnische Konflikte und für religiös gefärbte, politisch-soziale Auseinandersetzungen zwischen Fundamentalismen“ zu werden. Um einen tatsächlichen Kulturpluralismus zu ermöglichen, sei eine verbindliche europäische Leitkultur nötig. Im Rahmen der Debatte über Integration von Migranten in Deutschland regte Bassam Tibi an, eine solche europäische Leitkultur für Deutschland zu entwickeln. Er sprach sich für Kulturpluralismus mit Wertekonsens, gegen wertebeliebigen Multikulturalismus und gegen  Parallelgesellschaften aus. Norbert Lammert forderte 2005 in einem Gastbeitrag in der Zeitung „Die Welt“, eine Diskussion über die Leitkultur auch auf europäischer Ebene zu führen, um die Möglichkeit der Identitätsbildung in einer multikulturellen Gesellschaft zu eruieren: „Wenn ein Europa der Vielfalt nationale Identitäten bewahren und dennoch eine kollektive Identität entwickeln soll, braucht es eine politische Leitidee, ein gemeinsames Fundament von Werten und Überzeugungen. Eine solche europäische Leitidee bezieht sich notwendigerweise auf gemeinsame kulturelle Wurzeln, auf die gemeinsame Geschichte, auf gemeinsame religiöse Traditionen.“ Der Vortrag von Norbert Lammert beginnt um 17.15 Uhr im Landratsamt in Villingen. Gäste sind ausdrücklich willkommen. Es wird um eine schriftliche Anmeldung bei der Kunststiftung Hohenkarpfen gebeten.

Villingen-Schwenningen
SPD-Oberbürgermeister: Es gibt keine Flüchtlingskrise
Der Oberbürgermeister von Villingen-Schwenningen, Rupert Kubon (SPD), sieht Parallelen zwischen der Vertreibung der Deutschen aus den ehemaligen Ostgebieten und der Masseneinwanderung seit 2015.  „Meine beiden Eltern stammen aus Schlesien. Ihre Erfahrungen von Flucht und Vertreibung sind mir aus Erzählungen sehr präsent“, sagte Kubon der Stuttgarter Zeitung. Dies sei auch der Grund, warum er „über das Thema Flüchtlinge anders rede als andere“. Seine Mutter habe ihm erzählt, „wie sie 1946 nach Lüdenscheid kam, und wie sie dort von den Menschen aufgenommen oder besser nicht aufgenommen wurde“. Es sei „ganz schwierig, keine Heimat zu haben“, in die man zurück könne. „Es gibt kein Haus mehr, kein Möbelstück, vielleicht ein paar alte Fotos und das, was sie auf dem Leib tragen.“ Dies sei genau das, „was Flüchtlinge auch heute erleben“. Kubon hält die Situation der Flüchtlinge heute aber für beklagenswerter als die seiner Eltern. Denn: „Hinzu kommen noch die traumatischen Erfahrungen der Flucht und jetzt die fehlenden Sprachkenntnisse.“...Hart ging Kubon auch mit seinem Tübinger Oberbürgermeister-Kollegen Boris Palmer (Grüne) ins Gericht. ...Die derzeitige Flüchtlingspolitik in der EU nannte er „einen Skandal“. Er vermisse humanitäres Wirken. „Das ist ein Krieg, den wir gegen Menschen führen, die im Mittelmeer ertrinken, und ich halte das für völlig inakzeptabel.“ (tb)
(Junge Freiheit. Und die Erde ist eine Scheibe. Wie viele Messerstecher kamen aus Ostpreußen oder Schlesien? Eine Unverschämtheit! Der hat von Geschichte wirklich nichts verstanden und vergleicht Illegale aus kulturfremder Dritter Welt mit deutschen Vertriebenen und Flüchtlingen in Deutschland. Schon jetzt nicht von dieser Welt? Vielleicht sagt über diesen umstrittenen OB und "spd"-Mann (61) sein künftiger Beruf mehr aus: katholischer Diakon will er werden. In der Stuttgarter Zeitung heißt es: "...habe ich im Fernstudium in Würzburg mit dem ersten theologischen Kurs angefangen. Im vergangenen Jahr habe ich ihn abgeschlossen, jetzt bin ich im zweiten Kurs. Danach folgt die Einführung in die geistlichen Aufgaben. Alles zusammen dauert sechs Jahre. Die Entscheidung, ob ich wirklich Diakon werde, muss am Schluss aber die Kirche treffen. Mein Wunsch ist es, in den Bereich der Krankenhaus- und der Sterbeseelsorge zu gehen. Da sehe ich großen Bedarf, und ich glaube, dass ich das kann". 16 Jahre Villingen-Schwenningen als Grundlage? Wie lange hat Jesus studiert?)

Fehlentwicklungen zum Nachteil von Frauen beenden Karlsruher Erklärung der Gleichstellungsbeauftragten
(swr.de. Was sagt der liebe Gott dazu? Dürfen sie jetzt doch mit der 7,25 Kilo-Kugel stoßen und bei der Müllabfuhr mitmachen?)

MdL Harald Pfeiffer (AfD):
„Erst wenn das letzte Werk geschlossen ist, werdet ihr feststellen, dass Arbeitslose weniger einkaufen und kaum Steuern zahlen.
Nach einem Bericht des Böblinger Boten vom Samstag drosselt im Mercedes im Sindelfinger Werk die Produktion. „ Ich gehe davon aus, dass Kurzarbeit und Entlassungen nicht nur in der Automobilbranche zwangsläufig folgen werden“, ist sich der Böblinger AfD Abgeordnete Harald Pfeiffer sicher. „Die autofeindliche, grüne Klientelpolitik gegen eine große deutsche Schlüsselindustrie kommt nun im Geldbeutel der Bevölkerung an“. Schließlich sei abzusehen gewesen, dass die „faktische Enteignung von Dieselfahrzeugen“ und der offen zur Schau getragene Wille, letztendlich auch Benziner zu verbieten, zu einer „Verunsicherung der Verbraucher führt“. „Ich würde auch kein Jahresgehalt für einen Wagen zahlen, bei dem ich mir nicht mehr sicher sein kann, ob er in 6 Monaten überhaupt noch benutzt werden darf", hat Pfeiffer Verständnis für die Zurückhaltung der Käufer. Viele seien verunsichert und würden jetzt erst einmal die Entwicklung des Marktes beobachten. Weltfremde, technologiefeindliche Verbotspolitik der Grünen habe „nicht nur unmittelbare Folgen für den Wahlkreis Böblingen, sondern auch für ganz Baden–Württemberg“. „Wenn die Autoindustrie hustet, haben andere Wirtschaftszweige eine Lungenentzündung.“, ist sich Pfeiffer der Bedeutung der Autoindustrie für den Wirtschaftsstandort Böblingen, wie auch Baden-Württemberg sicher und befürchtet einen „Dominoeffekt“. Nach dem Energiekollaps und dem Bildungsdesaster habe Grün nun auch den wirtschaftlichen Niedergang Baden–Württembergs zu verantworten. „Grün betreibt Deindustrialisierungspolitik“. „Mit jedem Tag der grünen Landesregierung schmilzt unser Wissen und unser Wohlstand, und aus dem einstigen Musterländle wird ein abschreckendes Beispiel“, schließt Pfeiffer seine Ausführungen.

===================
NACHLESE
Die EU muss die Marke „Euro“ besser etablieren
EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker forderte in seiner letzten Rede vor dem Straßburger Parlament eine stärkere Außenwirkung der EU. Es sollte im Interesse aller EU-Staaten sein, die Marke Euro besser zu etablieren.
(welt.de. Der ist 'ne Marke! In Luxemburg zu leicht befunden, in der EU ungewählt als Merkelmännchen mit "Ischias".)
====================

Oberfauler Kompromiss
Maaßen: gefeuert und befördert zugleich
Von Roland Tichy
Die SPD hat den Kopf von Maaßen gefordert und ihn buchstäblich retourniert erhalten. Sie steht als Verliererin da, wenigstens nicht alleine, kann sie sagen. Denn die Kanzlerin hat den letzten Rest an Autorität verloren. Es ist ein schwarzer Tag für dieses Land. Nicht, weil es nicht auch andere begabte Chefs für das Amt des Verfassungsschutzpräsidenten geben kann. Es sind die Umstände, die schlimmer sind als das Ergebnis.Maaßen wird nicht gefeuert, er wird zwei Gehaltsstufen nach oben befördert und soll als Staatsekretär für Sicherheit zuständig werden, aber nicht für sein früheres Amt – wenn es denn bei einem solchen Ressort mal bleibt. Das Ganze riecht nach einer Kaltstellung de luxe, nach dem Musterbeispiel eines oberfaulen Kompromisses, dem Versuch, nun wirklich alle zu befriedigen, auch Maaßen persönlich.Maaßen hat es verdient, denn er hat getan, was die Pflicht eines Beamten ist. Er hat auf Fehler hingewiesen. Und die liegen bei der Kanzlerin und wiegen schwer: Wer sich in seiner Beurteilung auf ein fragwürdiges Video von „Antifa Zeckenbiss“ stützt, ein Video unklarer Herkunft und widersprüchlicher Aussagekraft, handelt nicht verantwortlich....So zerstört man ein Land. Hört auf damit. Es reicht.
(Tichys Einblick. Niemand wirft denen ohne jetzt noch Hirn ra.)

Alle haben gewonnen, Deutschland hat verloren!
Drehhofers letzter Tango: Maaßens Himmelfahrt!
Von PETER BARTELS
Alle lagen richtig … Alle lagen falsch … Maaßen ist weg! Und doch da: Er wird in den Himmel auffahren!! Er wird befördert … wegbefördert: Der Verfassungsschutzpräsident wird Staatssekretär im Innenministerium. Heute Nachmittag wird die Frohe Botschaft verkündet. Das Wunder: Er wird sein eigener Chef. Natürlich unter dem Innenminister! Die Erlösung für die Große Koalition, die rot-grün-linke „Opposition“, die hechelnde Meute ist klar wie sozialistische Kloßbrühe: Merkel kann Kanzlerin bleiben … Nahles kann für SPD weiter den Mond von Wanne-Eickel funzeln … Seehofer kann auch bleiben … Jedenfalls bis zur Bayern-Wahl … Denn natürlich ist Maaßen Drehhofers letzter Tango! Das ist so sicher, wie das letzte Amen beim Abendmahl, damals… Nur das Zentralkomitee der Medien wusste Bescheid, die hinlänglich bekannten Taktgeber der Politik in der Journaille: SÜDDEUTSCHE Alpenpravda, die taz-Beilage FAZ, der blinde SPIEGEL. Und BILD, natürlich. Und ebenso: Die Kanaillen der Glotze: ARD, ZDF, Phoenix. Waren sie doch in den letzten Stunden in der Causa Maaßen merkwürdig Mehltau gepudert, fast „ausgewogen“ auf Mildessa gemenschelt: Hat ja viel gegen den Terror getan, ähhh … Und obwohl „Maaßen“ gefühlt u n d faktisch nach wie vor als News Number one im Background grummelte, rutschte er von Stunde zu Stunde mehr auf Platz 2 oder gar 3 im News-Ranking. Aber alle linken Karamba-Kommentatoren hatten die Neunschwänzige eingerollt, säuselten stattdessen staatstragendes Rätselraten in Moll. Und allerorten gedämpfte Orakel auf allen Kanälen. Ruhe nach dem Sturm der Hexenjagd? Verordnetes Schweigen vor dem D-Day … Zu laut hatte GröKatz durch die Raute gelispelt: Maaßen muß weg … Zu plärrend hatte Nahles gefleht und gekeift: Maaßen geht gar nicht … Zu verlogen hatten GRÜNE und SED-LINKE geschnappatmet: Kreuziget ihn … Zweimal Inquisition in und um den Reichstag hatte Maaßen aufrecht überstanden. Zweimal Streckbank und Daumenschrauben. Und alles nur, weil er der Überbringer der „Wahrheit von Chemnitz“ war und bleiben wollte:
Das Antifa-Zecken-Video war eine Desinformations-Lüge …
Es sollte vom Mord der Migranten an einem Deutschen ablenken …
Aber das frühere ZDF-Frühstücksei, heute Merkels Megaphon („Regierungssprecher“), hatte doch „gesehen“ und „gesagt“: „Menschenverachtende Menschenjagd“!! Und Merkel selbst im 3.000 Kilometer entfernten Kasachstan vor den „Völkern der Welt“ gebettelt: „Das dürfen wir nicht hinnehmen!“ Und die Zeitungen, ARD, ZDF, Phoenix, sogar das Doof TV von RTL bis N24 und WELT-TV hatten doch auch alle … Können Millionen Fliegen etwa doch irren!?! Natürlich nicht. Schon bei Wallraff nicht … Sie wollten und wollen nicht irren: In keiner Not uns trennen und Gefahr, bis dass die Lüge die Wahrheit besiegt. Bis dass aus Tag Nacht wird: Eher geht ein Fleischklops durch das Rauten-Öhr, als dass eine Kanzlerin wie Merkel sagt: Sorry, ich habe mich geirrt! Und so rätselten und kombinierten sich die Auguren auf Facebook von PI-NEWS bis JouWatch und KOPP, von ACHGUT, TICHYs und BERGER die Gemengelage rauf und runter. Fazit für und von Millionen Ex-Lesern: SIE hat wider besseren Wissens gelogen – SIE muß gehen. Oder die Demokratie, Deutschland, geht kaputt. Endgültig.SIE geht nicht … ER auch nicht … Und ER nicht gleich … „sofort“ … „heute“ … wie immer wieder angedroht. Nein, erst nach der Bayern-Wahl. Vielleicht. Schau’n mer mal … Der Gordische Knoten war so einfach: Umständlich aufdröseln? Rumfummeln? Rochaden? Machen wir‘s doch wie Alexander: Einfach Durchhauen! Der Innenminister steht zu seinem Verfassungsschützer? Er soll ihn haben: Nimm ihn dir!! Nur weg aus Merkels Augen. Und weg vom bleichen Mondlicht der SPD. Und schon ist das Gardez für die Dame vorbei. Schach dem Bayern-König: Er kippt. Nicht gleich, aber kippt. Und schon ist die GroKo gerettet. Nur noch die Demokratie schachmatt? Je nun … Und so lallt heute ein früh vergreister Postbote bei BILD (75) dem eigentlich noch putzmunteren Seehofer die eigene Alterskrätze auf den Buckel:
**** Sie gehen auf die 70 zu …. Ohren, Augen, Schulter, Rücken, Magen, Kreislauf, Herz … Ihre Schritte sind langsam, Atemnot, immer müde … Ihr Vater war LKW-Fahrer … Kein Geld für die höhere Schule, Zeitungsausträger, Ministerpräsident: Von ganz unten nach ganz oben … Warum ist es so schwer loszulassen? Ein Rentner, der mit seiner Modelleisenbahn spielt, Rosen gießt, auf einer Bank sitzt, in die Sonne blinzelt?****
Endlich die 1. Offenbarung von Greis zu „Greis“: „Es gibt ein Leben nach der Politik.“ Und nach dem Postboten. Und nach BILD. Aber erst noch die geheuchelte Schlagzeile heute: „Lässt Merkel Maaßen fallen?“ Und im drittletzten Absatz „Ein Gedankenspiel“ … „Seehofer könnte Maaßen als (beamteter) Staatssekretär ins Innenministerium holen, wo er von 1991 bis 2012 diente.“ … Und dann die 2. Offenbarung: Und … „ das die Fachaufsicht über den Verfassungsschutz ausübt. Formal wäre das eine Beförderung.“ Ja, ist es nicht wunderbar? Der alte Maaßen wäre sogar der Chef des neuen „Maaßen“, wer immer das sein wird!?! Und dann, kurz vor 9 Uhr, heute früh bei MoMa, dem ARD-Morgenmagazin. Eine kesse, aber gescheiterte WDR-Chefredakteuse namens Marion von Haaren (61) kann das Wasser nicht halten: „Möglich wäre ein ‚Goldener Handschlag‘, eine Art Beförderung für Maaßen, aber es eilt …“ Jau, der SPD-Bundespräsident drängelt schon. Sogar in BILD. Mit seinem legendären Literaturdeutsch: „Ich kann nur meiner Hoffnung Ausdruck geben, dass dort, wo Entscheidungen gefällt werden müssen, sie bald fallen.“ Natürlich!! Der silberne SPD-Laberer hat die GroKo doch schließlich Martin Schulz, dem Größten Sozi und Wahlverlierer aller Zeiten, aufs Auge gedrückt. Was den Todesmarsch der Champagner-Sozen dann doch nicht stoppte. Also weiter, Honecker und der Macht zuliebe: Himmelfahrt für Maaßen. So sicher wie das letzte Amen beim Abendmahl … Und so wird (wurde) heute Nachmittag der letzte Akt der Demokratie vor den Mikrophonen der Welt abspielen: Die vorläufig endgültige Übernahme der BRD durch die DDR. Merkel, Drehhofer persönlich werden es „einvernehmlich“ verkünden. Vielleicht auch nur die Bundes-Tröte Seibert mit unschuldigem Augenaufschlag schalmeien: Es ist vollbracht! Noch Fragen, Deutschland? Ja, wann wird Deutschland endlich auch im Westen wach? Wie im Osten? Wann kommt die AfD??
(pi-news.net)

Deutschland lässt sich weiter täuschen
Schweiz knallhart bei Alterstest für asylsuchende Minderjährige
Wer hat`s erfunden? Natürlich die Schweizer. Die Eidgenossen führen flächendeckend medizinisch-forensische Tests ein, um in Zweifelsfällen das Alter von unbegleiteten minderjährigen Asylsuchenden abzuklären. Damit könnten eine einheitlichere Praxis und mehr Rechtsgleichheit bei der Festlegung des Alters erreicht werden, sagte ein Sprecher des Staatssekretariats für Migration der «NZZ am Sonntag». Aufgrund der Asylreform, die im März 2019 in Kraft tritt, gibt es künftig 16 Standorte, in denen der Bund Asylverfahren durchführt und die besagten Drei-Säulen-Tests anordnen kann. Das Staatssekretariat für Migration rechnet künftig mit 600 bis 700 derartigen Abklärungen und mit Kosten dafür von rund 1,1 Millionen Franken pro Jahr. Bei der Drei-Säulen-Methode werden das Handgelenk, die Zähne und das Schlüsselbein der Betroffenen geröntgt. Eva Scheurer vom Institut für Rechtsmedizin Basel erklärt, dass dieser Test «die zurzeit beste Methode zur Altersschätzung von jungen Menschen» sei.Die Methode wurde bereits in mehreren Fällen von Schweizer Gerichten als rechtmäßig befunden, das neueste Urteil dazu wurde am 8. August 2018 gefällt. Im Testzentrum des Bundes in Zürich wurde die Drei-Säulen-Methode bereits angewendet. Bei 40 Prozent der mutmaßlich minderjährigen Asylsuchenden konnte eine Volljährigkeit nachgewiesen werden.
Ähnliche Lügen-Werte gibt es in Deutschland. Nach offiziellen Angaben leben hier ca. 45.000 minderjährige unbegleitete Asylsuchende (2016), die mit jährlichen Kosten von ca. 2,7 Milliarden Euro zu Buche schlagen. Sie haben aufgrund des Alters besondere Schutzrechte. Viele wurden als „Ankerkinder“ vorgeschickt, um später die Verwandtschaft nachzuholen.Von einer flächendeckenden Altersfeststellung kann hierzulande aber keine Rede sein. Der Umgang mit den Altersangaben von Flüchtlingen ist umstritten und wird in Deutschland nicht einheitlich gehandhabt. Regelmäßig fallen dann aufwendige Alterstests an, wenn ein migrantischer minderjähriger Gewalttäter vor Gericht steht. In Kandel ermordete ein angeblich 15-jähriger mutmaßlicher Afghane seine minderjährige deutsche Freundin. Ein Gutachten ergab, dass er zum Tatzeitpunkt wahrscheinlich 20 Jahre war.
(pi-news.net)

Zukunft ohne Automobil
EU-Dokumente des Grauens – Brüssel will deutsche Autoindustrie schleifen
Von Holger Douglas
Was in einem offiziellen EU-Dokument steht, wie sich die Berichterstatterin des Umweltausschusses der EU, Miriam Dalli, die Zukunft Deutschlands vor. Rund 15.000 Tankstellen - zack, weg! 44 Millionen Autos – zack, weg! »Es ist von entscheidender Bedeutung, die unweigerlich zu erwartenden sozialen Auswirkungen des Übergangs zu geringen CO2-Emissionen in der Automobilindustrie zu berücksichtigen und beim Umgang mit den unvermeidlichen Auswirkungen auf Arbeitsplätze, die sich in bestimmten am stärksten betroffenen Regionen besonders bemerkbar machen werden, proaktiv vorzugehen. Daher ist es äußerst wichtig, dass die derzeitigen Maßnahmen zur Unterstützung des Übergangs hin zu einer Wirtschaft mit geringen CO2-Emissionen mit gezielten Maßnahmen für die Umschulung, Neuqualifizierung und Weiterqualifizierung von Arbeitnehmern sowie Initiativen für allgemeine und berufliche Bildung sowie Stellensuche, die in engem Dialog mit den Sozialpartnern durchgeführt werden, einhergehen. Diese Bemühungen sollten durch zweckgebundene Einnahmen aus der Erhebung der Emissionsüberschreitungsabgabe kofinanziert werden.« Das steht tatsächlich in einem offiziellen EU-Dokument.....
(Tichys Einblick. Alle mal fragen: Wer denkt bei Deutschland nicht an Geld von Deutschland? Sonst ist alles egal wie für eine "cdu"-Kanzlerin. Auch Klimaschutz ist eine Lüge.)

Kultur
Hetze gegen Satiriker
SWR dreht Chemnitz-Parodie: Nach Falschmeldung der AfD erhalten Macher Morddrohungen
In einem Video macht sich der Blogger Schlecky Silberstein über die Proteste in Chemnitz lustig. Im Auftrag des öffentlich-rechtlichen Jugendsenders Funk stellte er Szenen der letzten Ereignisse nach. Die AfD sieht dahinter eine Verschwörung der linken Medien und hetzt ihre Anhänger auf den Sendungsmacher.
(focus.de. Ist Mord für den SWR Satire? Wie krank ist das denn auf Kosten von Zwangsabgabenzahlern?  Wer hetzt da wen? Focus hält das für Kultur statt für den Lokus? Sind nun bald alle durchgeknallt?)

+++++++++++++++++++++++++
EU-Außengrenze
Der Bus voller Migranten rast weiter – bis die Schüsse fallen
Ein irakischer Vater will seine Familie nach Deutschland bringen, gegen jeden Widerstand. Kroatische Polizisten wollen ihre Grenze sichern, ohne jede Gnade. Dann treffen beide Welten aufeinander. Es kommt zur Katastrophe.
Ungarische Polizei
Experten des Europarats prangern Brutalität bei Abschiebungen an
Ein Strafverfahren hat Ungarn bereits am Hals. Dabei könnte es nicht bleiben: Experten des Europarats kritisieren, dass die Polizei bei Abschiebungen brutal vorgehe. Die Details sind schockierend.... Stockschläge, Fausthiebe, Pfefferspray und Polizeihunde: Das Anti-Folter-Komitee des Europarats hat das brutale Vorgehen der ungarischen Polizei bei der Abschiebung von Ausländern angeprangert. Eine Expertengruppe habe bei einer Inspektionsreise an der ungarisch-serbischen Grenze zahlreiche Flüchtlinge angetroffen, die nach eigenen Angaben von Polizisten misshandelt wurden, bevor sie über den von Ungarn errichteten Grenzzaun abgeschoben wurden, stellt das Komitee fest....
(welt.de. Ist Irak Nachbarland von Deutschland? Es reicht! Rechtsverdrehungen in der EU am laufen Band. Der Verein muss so, wie er ist, aufgelöst werden. Illegale Grenzübertretung ist kriminell. In manchen Ländern steht darauf die Todesstrafe. Von UdSSR nichts gelernt. Europa ist nicht islamisch und nicht Kalkutta. Wer zieht Merkel endlich zur Verantwortung? Im "Europarat" ist die ganze Welt versammelt. Der ist nicht EU. Wird alles durcheinander geworfen? "Flüchtlinge" haben was erzählt? Warum schauen sich diese "Exrten" nicht mal in den Herkunftsländern falscher "Flüchtlinge" um? Oder in islamischen Ländern wie die Türkei, die auch Mitglied des Europarats ist? Wie sind denn de abgeschbenen nach Ungarn hereingkeommen? Wie viele Gesetze haben sie gebrochen? Invasion ist Krieg. Nicht der erste von Moslems gegen Europa.)
+++++++++++++++++++++++++++++

Hamburg
Handelskammer schließt AfD von Gedenkveranstaltung aus
Die Handelskammer Hamburg hat die AfD von einer Gedenkveranstaltung für die Opfer des Nationalsozialismus ausgeschlossen. Die Entscheidung sei aus Respekt vor den Opfern und ihren Angehörigen getroffen worden. Die AfD warf der Handelskammer vor, den Anlaß politisch zu instrumentalisieren.
(Junge Freiheit. Nur ein linker Deutscher ist ein guter Deutscher. Nazis sind links und sagen, sie sind die Richtigen. Faschisten sagen auch, sie sind die Antifaschisten. Wer Geschichte fälscht oder nachmacht oder nachgemachte und gefälsche Geschichte unters Volk bringt, lebt in seiner eigenen Pippi-Langstrumpf-Welt. Jeder hat eine eigene und auch eigene Gedenkopfer.)

Parteinahe Stiftungen
Kolonialismus im Namen Friedrich Eberts und mit viel Steuergeld
Mittlerweile fließt an die parteinahen Stiftungen dreimal mehr Steuergeld als über die eigentliche Parteienfinanzierung. ..Seit 2010 flossen demnach jeweils 683 Millionen an KAS und Friedrich-Ebert-Stiftung (SPD), fast 240 Millionen Euro an die FDP-nahe Friedrich-Naumann-Stiftung, 232 Millionen Euro an die Grünen von der Heinrich-Böll-Stiftung, und 219 beziehungsweise 218 Millionen Euro an die Rosa-Luxemburg-Stiftung (Linke) und die Hanns-Seidel-Stiftung (CSU)...Für die „Demokratische und soziale Gestaltung der Globalisierung“ erhält die Friedrich-Ebert-Stiftung seit Jahren zweistellige Millionenbeträge – im aktuellen Förderungszeitraum (2018 bis 2020) sind es rund 20 Millionen Euro. In derselben Größenordnung sind die die sogenannten „gesellschaftlichen Beratungsprogramme“ rund um die Welt zu veranschlagen. Ob Südamerika, Nahost, Afrika oder Asien: der Bund honoriert die sozialdemokratischen Demokratisierungsbemühungen mit 20 bis 30 Millionen Euro. Pro Projekt, wohlgemerkt.Die Projekte der Konrad-Adenauer-Stiftung bewegen sich in ganz ähnlichem Rahmen. Hier zehn Millionen Euro für ein Regionalprogramm in Mexiko und ...So viel Aufwand hat natürlich auch verwaltungstechnische Aspekte, weswegen der Bund die Vorbereitung von Auslandsmitarbeitern übernimmt oder Mitarbeiterkonferenzen der KAS finanziert.... Ausgerechnet der katholische Bayer Seidel hält seinen Namen für ein „Entwicklungsvorhaben durch Dezentralisierung und partizipativen Demokratieansatz unter besonderer Berücksichtigung von Genderaspekten“ in Marokko und Tunesien hin (Kostenpunkt: 1,2 Millionen Euro).Mit zweieinhalb Millionen Euro kämpfen die Erben Rosa Luxemburgs für soziale Gerechtigkeit in Nordafrika. Die Grünen haben es dagegen nicht so sehr mit Genauigkeit: aber welche Argumente hätte der Bund schon dagegen vorbringen können, der Heinrich-Böll-Stiftung keine zwei Millionen Euro für „Demokratie und Frieden“ zu überweisen? ...Die Gesamtaktivitäten der parteinahen Stiftungen in der Welt sind so zahlreich, daß die Bundesregierung die Übersicht verloren hat....Offensichtlich will Deutschland nicht nur im Alleingang das Weltklima retten und die Flüchtlingsfrage lösen, sondern auch noch Politik und Gesellschaft der restlichen Welt bestimmen, die noch nicht den Weg zur Demokratie gefunden haben. Die Formel lautet: Kolonialismus im Gewand des Gutmenschentums.
(Junge Freiheit. Irgendwann ist der Steuerzahler ganz Sklave der Parteien, aber auf eigene Kosten.)

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte
Belgien muß Moslemin wegen Kopftuch-Verbots entschädigen
Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat Belgien dazu verurteilt, einer Moslemin 1.000 Euro Entschädigung zu zahlen. Das Gericht sah in der Anordnung, ihr Kopftuch im Gerichtssaal abzulegen, eine Verletzung ihrer Menschenrechte.
(Junge Freiheit. Einmischung in Angelegenheiten fremder Staaten und ihrer Verfassungen und Gesetze. Warum wird dieser Laden nicht geschlossen? Er müsse ja darauf bestehen, den Islam zu verbieten, welcher die Menschenrechte nicht anerkennt. Pervers?)

Vorstoß der Justizministerin
Barley will Frauenquote für den Bundestag
Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) hat ihre Forderung nach einer Frauenquote für die Abgeordneten des Bundestags bekräftigt. „Der aktuelle Frauenanteil im Bundestag von 30 Prozent ist für das Jahr 2018 beschämend“, schrieb die Ministerin. Dies sei „ein fatales Signal für die Gleichstellung von Frauen in unserem Land“.
(Junge Freiheit. Vom Grundgesetz hält sie nichts?)

Fahndung nach Südländer - kaum Medienberichte
Neumünster: Krystian (20) von „Südländer“ brutal erstochen
Von BEN NICKELS
Dieser brutale Mord wird von den Mainstreammedien fast gänzlich verschwiegen – warum wohl? Am frühen Sonntagmorgen gegen 6 Uhr, wurde in der Friedrichstraße in Neumünster (Schleswig-Holstein) der 20-jährige Krystian J. auf seinem Nachhauseweg ermordet. Er hatte sich nach einem Disco-Besuch noch einen Kebab geholt, als er kurz darauf auf seinen Mörder traf. Die Polizei sprach von einer nur „kurzen körperlichen Auseinandersetzung“. Das Opfer „erlitt dabei eine tödliche Stichverletzung“ – die Bilder des Tatorts lassen allerdings eher ein brutales Hinrichtungs-Gemetzel an Krystian J. vermuten. Der Täter flüchtete anschließend Richtung Bahnhof. Ein Tatzeuge, Stefan S. (50), fand Krystian in einer großen Blutlache liegend und versuchte noch die Blutung mit Handtüchern zu stoppen:
„Ich hörte Schreie, sah aus dem Fenster. Da standen zwei Männer, einer war blutüberströmt, ein Dritter lief weg. Plötzlich sackte der Verletzte zusammen“. Danach wurde der 20-Jährige von den alarmierten Rettungskräften schwerst verletzt ins Krankenhaus gebracht, wo er kurz darauf verstarb.
Täterbeschreibung: „mutmaßlicher Südländer“
Die Staatsanwaltschaft Kiel bestätigte, dass es bisher keine Verhaftungen gegeben habe – die Ermittlungen liefen derzeit. Die Fahndung der Polizei richtet sich auf einen „mutmaßlichen Südländer“, der sich bei der Tat nach ersten Ermittlungen selbst eine blutende Verletzung zugezogen habe. Polnischen Medien Zufolge habe sich die Tat nahe einer Moschee ereignet.Am Montagnachmittag versammelten sich rund 50 Menschen am Tatort in der Nähe des Bahnhofs in Neumünster. Nach Angaben des „Holsteiner Curier“ fanden sich zumeist „Angehörige, Freunde und Bekannte des Getöteten“ ein.
Die Polizei hatte deshalb eine Einsatzhundertschaft in der Nähe des Tatorts positioniert, um etwaigen trauernden Bürgern und „Rechtspopulisten“ keinen Vorschub zu leisten! Immer noch sucht die Polizei Kiel den flüchtigen Täter, der wie folgt beschrieben wird und bittet um Hinweise unter Telefon 0431 / 160 – 3333 oder über denNotruf 110.
Alter: etwa 30 Jahre
Statur: ca. 1,80 Meter, sportliche Figur
Aussehen: dunkler Dreitagebart, südländisches Erscheinungsbild
Bekleidung: hellgraue Kapuzenjacke
Das Obduktionsergebnis liegt nach Angaben der Polizei inzwischen vor. Das werde jedoch aus ermittlungstaktischen Gründen vorerst nicht veröffentlicht, heißt es...Am Montag legten schockierte Bürger und Freunde am Postparkplatz Kerzen und Blumen am Tatort nieder. Ein älterer Herr erklärt traurig, dass er schon vor der Bluttat oft ein mulmiges Gefühl hatte, wenn er rund um den Bahnhof unterwegs war. „Vor ein paar Tagen hat mich hier einer geschubst, nur weil ich ihm keine Zigarette geben konnte“, berichtete er. Ein paar Schritte weiter stehen einige jüngere Leute zusammen. Auch sie teilen die Befürchtungen. „Hier rund um den Bahnhof haben doch viele ein Messer in der Tasche“, meinte einer, während ein Fernsehteam direkt neben ihm am Tatort Filmaufnahmen machte. Weil noch nichts über die Hintergründe der Tat bekannt ist, brodelt die Gerüchteküche im Viertel sowie in den sozialen Medien....Der junge polnische Fliesenleger Krystian war nach Auskunft seiner Freunde und Arbeitskollegen ein höflicher junger Mann, sehr beliebt bei Freunden und Kollegen. Einer sagt: „Der konnte keiner Fliege was zu Leide tun.“ Er kam vor einem Jahr aus Polen nach Neumünster, um sich in Deutschland mit Fleiß und handwerklichem Können einzubringen. Krystian schickte jeden Monat Geld für seinen kleinen Bruder (8), der im Rollstuhl sitzt, nach Polen. Seine Mutter reiste am Montagmittag aus Polen an, um ihrem toten Sohn die letzte Ehre zu erweisen. Um die trauernden Angehörigen besser im Blick zu haben, forderte die Polizei – ähnlich wie in Chemnitz und Köthen zur Sicherheit der Bevölkerung eine Einsatz-Hundertschaft (aus Eutin) an. Sie observierten und bewachten die 50 Trauenden. Ein weiteres blutiges Wochenende im Schleswig Holstein von Daniel Günther, CDU und seiner bunten Jamaica-Koalition.
(pi-news.net)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.