Springe zum Inhalt

Gelesen

Mach's selbst! Spaichingen braucht weder Rathaus noch Gemeinderat, "Gesprächsstoff" liefert ein HB-Frauchen. Eine Kleinstadt im Grünen soll  grüner werden.

(tutut) - "Falscher Film? - Man kommt sich vor wie im falschen Film: Drei Fußgängerbrücken in Tuttlingen sind gesperrt. Die Verkehrssicherheit kann nicht mehr gewährleistet werden. Und das nicht in Genua - nein, bei uns, den pingelig genauen Deutschen, die bei jeder Prüfung dreimal hinschauen..." Nein, frau schreibt das, und befindet sich nicht in TUT im Kino, sondern macht Zeitung. Da ist man so wenig pingeling wie im ganzen Land. Das heißt dann Nachricht. Jetzt hat Kanniverstan eine Gefährtin, eine Kanitverstanin. Aufgabe einer Zeitung  ist,  aktuell, umfassend und wahrhaftig zu berichten und kein Rätselheft zu sein. Sie sitzen in Tuttlingen oder Spaichingen oder in Trossingen mit all ihren Umrandungen und sollen weder Pflegedienst noch Schulmeisterei leisten, sondern berichten, was ist und nicht, was sein sollte, wenn frauman einem grünen Faden folgen. Information statt Propaganda. Wer über Lokales schreibt, muss sich auskennen. Kannitverstan taugt nicht als Chefredakteur. So wenig wie ein OB in TUT Brücken abbauen soll. Kannitverstan steht täglich vor der Stange und grüßt einen Hut. Mal diesen, "Vergewaltigung erschüttert Freiburg", Fortsetzung aus der Bezirkshauptstadt Seite 16, zubereitet von dpa, mal jenen. Näher bei Ravensburg liegt halt ein anderes Grüßgottobjekt: "Zeitenwende am Zuckerhut - Man darf ja noch hoffen. Sich einbilden, dass das alles nur ein böser Traum ist, was da im größten und wirtschaftlich stärksten Land Lateinamerikas gerade passiert. Die Brasilianer, dieses fröhliche und nette Volk, werden doch nicht wirklich einen rechtsradikalen Hetzer, Frauen- und Minderheitenächter, einen Feind von Umweltschutz und Demokratie zu ihrem Präsidenten wählen". Brasilien statt Freiburg. Kannitverstan. Über drei Brücken kann er nicht gehen. Wenn die Welt verrückt ist, muss ihr geholfen werden. Und sei es durch den Schwiegersohn. "Narren und Innenminister arbeiten an Erleichterungen für Fasnetsumzüge". Viel Meilensteine gibt es, und wenig Brot. "Frauenwahlrecht war Meilenstein der Demokratie". Und wo ist sie jetzt? Dafür gibt's ja eine Kanzlerin. Ist sie das, was Frauen lieben? Und nun auch Lesen mit Imfpass. "Die volle Dosis Aufklärung - Impfen oder nicht impfen? Das ist nicht die einzige brennende Frage bei der Expertenrunde der 'Schwäbischen Zeitung'". Der Heiler von Spaichingen kredenzt ein anderes Menue - "Kresse sollte so oft wie möglich auf Speisezettel stehen", während der Stadtpfarrkirche andere Kost gar nicht bekommt: "Pilze und Bakterien bedrohen Dachstuhl". Dabei ist alles nur Natur, und die ist kein Streichelteddy. Für sie zuständig sind in Spaichingen nicht Rathaus und Gemeinderat,  sondern "BUND, NABU, Schwäbischer Albverein, Obst- und Gartenbauverein sowie die Gartenfreunde", ein ehemaliger Stadtbaumeister und "Regina Braungart Redaktionsleiterin in Spaichingen". Wo die ihren "Standpunkt" hat, soll nun Grün wachsen in der Kleinstadt im Grünen. Denn: "Wie man früher 'Fortschritt' definiert hat, kann man an Spaichingen sehen: In diesem Geist ist der Spaichinger Marktplatz entstanden: Beton, grau, viereckig, Macht ausstrahlend. Aber die Spaichinger haben gewusst, wie sie sich ihr Klima - wörtlich und im übertragenen Sinn - positiv erhalten: Mit Gärten, Bäumen, Grünflächen. Viel ist inzwischen verschwunden, aber vielleicht schwenkt die Stadt ja jetzt um. Lieber später als gar keine Einsicht. Hauptsache ehrlich gemeint beim 'Naturnah dran'-Projekt und kein Mittel, Arbeitsaufträge zuzuschustern." Was hat das mit Natur zu tun? Dies ist die zweite Strophe der  Hymne von HB-Frauchen an Spaichingen als "Gesprächsstoff" der Redaktion. Ihre erste lautet so: "Liebe Leute, wir haben so ein ruhiges Städtle, so schöne Dörfer, so eine begnadete Lebensqualität. In der sollen wir baden und sie genießen und: dankbar sein". Ist sie Rumpelstilzchen oder Pippi Langstrumpf, sie scheint in ihrer eigenen Zeitungswelt zu leben: "2 x 3 macht 4, widdewiddewitt und Drei macht Neune!! Ich mach' mir die Welt, widdewidde wie sie mir gefällt. Trallari trallahey tralla hoppsasa". Da wird es auch einem Kirchenmann nicht gelingen, "Sonntagsläuten" zustande zu bekommen, wenn er zum Psalm statt zum Palmenzweig greift und sich offenbar auch wie eine Redaktörin im Kino sieht. "Es ist eine Szene wie in einem Western: Ein Mann verfolgt die Spur eines Mörders. Der hatte den Vater des Verfolgers im Streit erschlagen.Ist's diesmal der richtige Film? Vielleicht mit einer falschen Botschaft? "In Jesus Christus ist Gott uns Menschen auf den Fersen. Seine Botschaft ist so wichtig und befreiend für uns: 'Komm nach Hause! Lebe in Frieden! Dir ist vergeben!" Eine Mordsgeschichte. Da bleibt doch nur der Appell, passiere, was da wolle an Einzelfällen in der Kriminalitätsgroßstadt Baden-Württembergs: "OB Horn ruft zur Besonnenheit auf". Mal ein Mord, jetzt eine Massenvergewaltigung. Na, wenn's sonst nichts ist!

Kikeriki. Alles außer Hochdeutsch.

Geldautomaten seit drei Wochen ausgefallen
Wer zur Zeit etwas in der Tuttlinger Postfiliale erledigen muss, muss unter Umständen mit längeren Wartezeiten rechnen. Denn Bargeld gibt es nur noch am Postschalter. Ein Ende ist nicht in Sicht.
(Schwäbische Zeitung. Geldüberfluss am Schalter?)

„Kinder können Stress besser regulieren“
Seit eineinhalb Jahren gibt es den „Yogagarten“ an der Trossinger Straße, die Yoga-Schule der Aldingerin Andrea Hauser.
(Schwäbische Zeitung. Tanderadei.)

60.000 Unterschriften in Stuttgart für den Kohleausstieg
Jugendliche machen sich für Klimaziele stark
Jugendliche aus Baden-Württemberg haben am Freitag an der Universität Hohenheim (Kreis Stuttgart) knapp 60.000 Unterschriften an Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) übergeben. Die Jugendlichen fordern den schnellen Kohleausstieg Deutschlands.
(swr.de. Fortschreitende Volksverblödung und indokrinierte linksgrüne  Unbildung. Wohin dann mit der baden-württembergischen Kohle?)

===============
NACHLESE
DAT Dieselbarometer
Die Elektro-Täuschung: 80 Prozent aller Fuhrpark-Leiter bleiben beim Diesel
Aller Debatten zum Trotz: Im Fuhrparksegment ist der Diesel weiterhin der dominante Antrieb, das zeigt das DAT Dieselbarometer vom Oktober 2018. E-Autos spielen sowohl für Flottenmanager als auch für Endverbraucher bislang kaum eine Rolle. Trotz aller Debatten um Fahrverbote und Nachrüstungen: Besonders im Flottenmarkt erfreut sich der Selbstzünder nach wie vor großer Popularität. Der Anteil von Diesel-Pkw liegt laut des aktuellen DAT Dieselbarometers vom Oktober 2018 bei 85 Prozent. Mehr als 80 Prozent der Fuhrparkleiter wollen auch weiterhin neue Diesel bestellen. Problematisch sind allerdings die verlängerten Lieferzeiten durch die Umstellung auf den neuen Verbrauchszyklus WLTP. 60 Prozent der befragten Fuhrparkmanager gaben an, dass sich in Folge dessen die Verträge für Autos im Bestand verlängert hätten....
(focus.de. Fakes oder Fakten. Märchenland Deutschland ist in der realen Welt eine Insel für Spinner und Spinnerte.)
================

Personalmangel:
Ministerium lockert Vorschriften für Abschiebungen, weil sich kaum
Polizisten freiwillig melden
Wegen Personalmangels hat das Bundesinnenministerium Vorschriften für die Abschiebung von ausreisepflichtigen Ausländern gelockert. Vorerst bis Juni 2019 sollen auch Beamte der Bundespolizei, die keinen speziellen Lehrgang als "Personenbegleiter Luft" absolviert haben, auf bestimmten Charterflügen eingesetzt werden.
(focus.de. Waum schaffen die sie nicht raus, die sie reinholen?)

Vater des Hauptverdächtigen: Er war aggressiv
Freiburg-Taharrush: Vier Stunden Qual! Vermutlich bis zu 15 polizeibekannte Täter!
Nach der brutalen Gruppenvergewaltigung einer 18-Jährigen in der Nacht auf den 14. Oktober in Freiburg wird nun bekannt, dass es wohl bis zu 15 importierte Bestien waren, die über das davor unter Drogen gesetzte Mädchen nach dem Besuch des „Hans-Bunte-Areal/Velvet-Clubs“, herfielen. Acht Verdächtige wurden bisher festgenommen.Einem Bericht der BILD-Zeitung zufolge solle es sich beim Haupttäter um den 21-jährigen Majd H. handeln. Der Syrer sei in einem Gebüsch als erster über die wehrlose junge Frau hergefallen und habe danach seine Freunde zur Rapefugee-Party geholt. Bis zu vier Stunden soll das Martyrium gedauert haben. Die 18-Jährige habe bei der Polizei ausgesagt, dass sie sich nicht bewegen oder um Hilfe rufen konnte. Majd H., der seit 2014 in Deutschland lebt soll mit Drogen gedealt haben und bereits per Haftbefehl gesucht worden sein.Auf Facebook fand sich ein Foto, das Majd H. wohl vor etwa zwei Jahren veröffentlichte und ihn mit einem Maschinengewehr zeigt. Darunter ist zu lesen: „Ich bin Kurde und mein Herz ist eisern. Ich komme aus der Stadt Qamischli“. Inzwischen hat sich der Vater des Hauptverdächtigen gegenüber BILD geäußert. Sein Sohn sei nach der „Flucht“ immer wieder aggressiv gewesen. Er habe Ärger mit der Polizei, sei sogar schon verurteilt, weil er jemanden anderen verletzt habe. „Wenn mein Sohn die Frau vergewaltigt hat, werde ich dafür sorgen, dass er nicht in Deutschland bleibt“, sagte er. Nach der Tat soll Majd zur elterlichen Wohnung gegangen sein, wo er auch geschlafen habe. Die Eltern hätten ihn dann gegenüber den Ermittlern als Täter identifiziert. Auch alle anderen bisher Festgenommen seien wegen anderer Straftaten bereits polizeibekannt, so eine Polizeisprecherin. Sieben der acht Verdächtigen sind ebenfalls VIP-Gäste der Kanzlerin aus Syrien.Díe Ermittlungen der 13-köpfigen Sondergruppe „Club“, laufen noch. Um Zeugenhinweise aus der Tatnacht wird gebeten. Stellt sich nur die Frage, warum man erst jetzt, fast zwei Wochen nach der Tat, darum ersucht? (lsg)
(pi-news.net)

Meuthen fordert Ausgangssperre für "Asylbeweber"
Mindestens sieben syrische „Schutzsuchende“, allesamt bereits VORHER POLIZEIBEKANNT, sollen nach allen bisherigen kriminaltechnischen Erkenntnissen in Freiburg eine 18-jährige auf niederträchtigste Weise gruppenvergewaltigt haben – Sie haben davon wahrscheinlich schon gehört, liebe Leser:
https://www.bild.de/…/freiburg-gruppen-vergewaltigung-nach-…
Ich sage nun: ES REICHT JETZT! Was muss denn noch alles passieren? Die Politik muß dringend Maßnahmen zum Schutz unserer Frauen ergreifen!
Mit bloßen Worthülsen von Frau Merkel ist dieses Land aber nicht mehr sicher zu machen. Es muss deshalb JETZT gehandelt werden. Ich fordere daher mit sofortiger Wirkung eine Ausgangssperre für Asylbewerber.
Wenn deutsche Soldaten Monate in Kasernen verbringen könnten, dann ist das auch von Asylbewerbern zu erwarten, die hierzulande den "Schutz" unserer Gesellschaft suchen.Es gilt aber: Der Schutz der einheimischen Bevölkerung muss oberste Priorität haben! Zeit, die Bürger ENDLICH zu schützen. Zeit für die #AfD.
https://jungefreiheit.de/…/meuthen-fordert-ausgangssperre-…/
(.facebook.com/Prof.Dr.Joerg.Meuthen. Für echte deutsche Vertriebene und Flüchtlinge war die Ausgangssperre natürlich Pflicht in ihren Lagern.)

MERKEL REICHSBÜRGERIN?
19.000 Szenemitglieder
Zahl der Reichsbürger hat sich in zwei Jahren fast verdoppelt
Sie erkennen Behörden und Grundgesetz nicht an, einige sind nachweisbar Rechtsextremisten. Die Gruppe der sogenannten Reichsbürger und Selbstverwalter wächst – und auch die Sorge über deren Gewaltbereitschaft.
(welt.de. Da das Deutsche Reich" völkerrechtlich weiterhin besteht, gibt es nur 19 000 "Reichsbürger"? Ist Merkel auch eine? Sie geht ebenfalls über Behörden und Grundgesetz hinweg.)

*********************
DAS WORT DES TAGES
Demokratie hat keine Zukunft, wenn alle nur gaffen.
(Fritz Kramer, Ex-Landrat von Fulda)
*********************

Ironie 2018
Maas-Ministerium warnt vor Verfolgung kritischer Meinung in der Türkei
Von Dushan Wegner
Das Auswärtige Amt warnt, dass man in der Türkei für böse Likes ins Gefängnis kommen kann – ausgerechnet das Ministerium des Heiko Maas, der es als Justizminister lobte, wenn Polizei um 6:00 Uhr zur Durchsuchung wegen »Hassposting« anklopfte. Ironie ist tot...Hass ist allein kein juristischer Begriff, deshalb braucht es Propaganda-Kampagnen, um ihn durchzusetzen. Via falscher Slogans wie »Hass ist keine Meinung« wird völlig legale Ausübung von Grundrechten in den Kontext tatsächlicher Straftaten gerückt. Die Äußerung von Unwohlsein wird gefühlt aus dem Katalog grundgesetzlich geschützter Äußerungen herausgenommen – und mehr als Angst und Unwohlsein braucht Zensur ja gar nicht, um zu wirken. Weiter: Der Begriff »Hetze« ist in seinem heutigen Gebrauch eine Weiterführung entsprechender Nomenklatur der DDR (für eine Aufarbeitung siehe: »Das Konservative und seine Lücken«)...Eine starke Regierung verträgt starke Bürger mit starken Meinungen. Eine starke und demokratische Regierung ist nicht darauf angewiesen, ihre Bürger einzuschüchtern. Freie Bürger sollten nicht Angst haben müssen, wegen eines falschen Likes ins Gefängnis geworfen zu werden – oder morgens um 6:00 wegen einer »falschen Meinung« geweckt und von der Polizei durchsucht zu werden.
(Tichys Einblick. Gar keine Regierung verträgt gar keine Bürger.) 

Isch over
Nur noch ein Ziel
Von Albrecht Prinz von Croÿ
Angela Merkel scheitert an mangelndem politischem Anstand: nicht jeder, der dazu gemacht wurde, ist ein „Rechter“. Jetzt, da alles auf einen (End)Punkt kumuliert, die hessische Landtagswahl am Wochenende, darf sich bestätigt sehen, wer ziemlich exakt vor einem Jahr nach der Bundestagswahl das Ende der Regierungszeit von Angela Merkel dämmern sah. Und doch: wohl kaum einer der wackeren Prophezeier hat kommen sehen, was nach einem Jahr Realität ist. Rasend schnell ist die vor einem Jahr schon schüttere Autorität der Kanzlerin geschwunden, nun tanzen die Mäuse auch auf dem Tisch, wenn die Katze noch im Haus ist. Die Kanzlerin hat einen wesentlichen Aspekt von Politik vernachlässigt, ach was, negiert: es gibt so etwas wie politischen Anstand in diesem Land....Die Kanzlerin steht nackt da, ihre einst erprobten Machtmittel des „vom Ende her Denkens“, der völligen Absenz von emotionaler Inhaltsvermittlung haben sich überlebt, weil die Maske gefallen ist: all ihre Erfolge, all ihr Standing sind immer unter sträflicher Vernachlässigung von politischem Stil und Anstand erreicht worden... Verehrte Frau Kanzlerin: isch over!...
(Tichys Einblick. 13 Jahre gebraucht, um eine wenig findige Blufferin zu entlarven?)

Proteste gegen Kohle: Aktivisten brechen durch Polizeikette und stürmen Autobahn - A4 gesperrt
(focus.de. Aktivisten? Sind das keine Kriminellen?)

Henryk M. Broder
Dieses Fischfilet stinkt vom Kopf her
Vom Bundespräsidenten geadelt und empfohlen: Feine Sahne Fischfilet. Dass die Band in Dessau nicht auftreten durfte, sei die Fortsetzung einer „furchtbaren Geschichte“, sagt ein Professor aus Weimar. Andere „namhafte Wissenschaftler und Künstler“ nennen die Absage „erschreckend geschichtsvergessen“. Haben die alle einen an der Klatsche? Ja!
(achgut.com. Land der Bekloppten und Bescheuerten.)

Neustart für Friedensprozess:
Kurz vor Merkels erstem Syriengipfel fällt ihr ausgerechnet Macron in den Rücken
Der Vierer-Gipfel in Istanbul hat sich auf eine Wiederbelebung des Friedensprozesses in Syrien bis Jahresende geeinigt. Das ging aus Stellungnahmen der Staats- und Regierungschefs aus Deutschland, Frankreich, Russland und der Türkei zum Ende des Treffens in Istanbul hervor. Bei einem Thema aber gab es Uneinigkeit zwischen Merkel und Macron.
(focus.de. Wo sind die Syrer? Was hat die da verloren? Ist sie größenwahnsinnig? Sie soll abtreten. Sie schadet Deutschland. Denn sie verschleudert nur das Geld der Steuerzahler.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.