Springe zum Inhalt

Gelesen

So haben die Spaichinger ihr Gewerbemuseum wohl am liebsten: Ich glaub', ich bin im Märchenwald. Mit Grüßen aus der Unterwäsche.

(tutut) - Immer wieder Pippi Langstrumpf. Wenn es interessant werden könnte, Fakten gefragt sind, ist Schluss oder gar kein Anfang. Deutschland wird der Dritten Welt zur Beute überlassen? Kein Thema! Basta! hat das nicht zuständige Außenministerium gesagt, und was und wer dem Innenminister nicht gefallen soll, weil er ja sowieso Probleme mit seinen und anderen Ämtern hat, muss gehen. Und sei es der Verfassungsschutzpräsident. Denn das Wahrheitsministerium ist die "cdu"-Kanzlerin, und die sieht in Mali Fakes als Fakten in Chemnitz. Also wird ihr weiterhin hinterher leidartikelnd gedackelt, indem der Schwanz mit dem Hund wedelt: "Ein einziges Trauerspiel - Zu spät, viel zu spät hat der Bundesinnenminister im Fall Maaßen die Reißleine gezogen. Was hätte Horst Seehofer sich selbst, der Bundesregierung und seinen Parteifreunden im Bayern-Wahlkampf ersparen können, hätte er den Verfassungsschutzchef sofort in die Wüste geschickt, als klar wurde, dass der seine steilen Thesen zum Fall Chemnitz nicht belegen kann". Auf den Kopf gestellt, und schon stimmt's. Ball paradox. Ob Geschichten oder Geschichte, die Nachlebenden haben das Nachbeben und Nachsehen und können auch Vergangenheit passend machen. Auf die Botschaft kommt es an, nicht auf die Fakten. Hinterher muss die Stimmung stimmen. "Viele Europäer verklären die Vergangenheit". Es sind nicht die Völker, die Regierungen und ihre Ideologien sind es, die Vergangenheit erklären! Es ist eben keine Glaubenssache, wenn Menschen die frühere Welt mit der heutigen vergleichen, weil sie in einer Welt leben. Eine andere gibt es nicht. Ein Ausflug nach Ravensburg oder gar nach Freiburg - genügt das nicht? "Tierschützer" sehen die Brieftaube auf dem Dach, aber nicht das Schaf im Stall, das kulturfremden Barbaren zum Opfer fällt. Und dazu kräht der "Auerhahn" in einem Tourismusparadies, welches Grüne offenbar für Natur halten, zum Nationalpark er- und verklären lassen. Und komme bloß niemand auf die Idee, Pogrome seien keine Erfindung von "Nazis"! Fortsetzung folgt. Da darf dann auch ein "Hobbyhistoriker" seine Welt von Renquishausen malen und unmissverständliche Botschaft verkünden, die weder hinterfragt noch erklärt wird, welche er aus dem 1. Welkrieg zieht: "Mir wurde bewusst, wie selbstverständlich wir heute grenzenlos von Österreich durch Deutschland nach Belgien und Frankreich reisen, uns in Fremdsprachen verständigen, die wir in der Schule lernen, eine einheitliche Währung nutzen und in Frieden leben. Trotzdem ist es erschreckend, wie wir 100 Jahre später wieder Demokratie und Freiheit verteidigen müssen"In Renquishausen?  Teures Abo für Hobbyzeitung? Ja, "3 x 3 macht 6, Widdewidde, Wer will's von uns lernen? Alle groß und klein, trallalala lad' ich zu uns ein". Da hat eine nun mal keinen Platz und taugt nur noch zum running Gag: "Gäubahn bleibt ein Sorgenkind". Einer muss nun mal das Schlusslicht sein. Denn Verkehrsminister ist ihr Kümmerer nicht. Wie auch ein Gewerbemuseum in Spaichingen nie als Tempel vereinsmeierlicher Nostalgie errichtet worden ist,  für die und noch Schlimmeres es heute dienen muss und nicht als ein Zentrum der Bildung. Wer von "Aufbruchstimmung in der CDU" faselt, hat deren Verschwinden gar nicht mitbekommen, sondern wählt auch Pippi, weil's schon immer schöner war, keine Ahnung zu haben. Auch nicht von einem "Kinderschutzbund" in Trossingen, wo eine Redaktörin "Heilloses Chaos" entdeckt. Nichts mitgekriegt, nichts gewusst? Wozu Lokalzeitung, wenn in einer Kleinstadt die Lokalnachrichten nur gesprochen und nicht gedruckt werden? Rettet die Bäume!

Reichenbach
Land gibt mehr als 200 000 Euro für Schulsanierung
(Schwäbische Zeitung. Eine schuldenfreie Gemeinde bettelt! Ist der deutsche Steuerzahler dafür verantwortlich?)

Deilingen
Glocken läuten am 9. November
Am 9. November jährt sich zum 80. Mal die Nacht, in der in Deutschland die Synagogen gebrannt haben. Aus diesem Anlass läuten um 19 Uhr die Glocken in der Pfarrkirche Christi Himmelfahrt...
Spaichingen
Spaichinger erinnern an historisch bedeutsames Datum
Am kommenden Freitag, 9. November, sind alle Spaichinger eingeladen, um 19 Uhr an einer Gedenkveranstaltung vor dem Martin-Luther-Haus teilzunehmen.
(Schwäbische Zeitung. Haben sie mitgemacht? Den Umgang mit Geschichte werden sie wohl nie lernen. In Deilingen wäre die Katholische Kirche gut beraten, sich damit auseinanderzusetzen, was sie unterlassen hat, um den aus Deilingen stammenden Priester Weinmann vor dem KZ  zu bewahren! Übrigens: Am 9. November ist die Mauer gefallen! Menschen leben in der Gegenwart und nicht in falschen Erinnerungen. )

Insel Mainau
Björn Graf Bernadotte und seine Frau haben sich getrennt
Neun Jahre nach der adeligen Traumhochzeit ist alles aus. Der Mainau-Unternehmer und seine Frau Sandra gehen getrennte Wege,...
(Schwäbische Zeitung. 1919 abgeschafft, adeln sie noch immer herum.)

Gas statt Bremse: Auto, Baum, Grabstein, Bank
Tuttlingen (ots) - Am Montag hat ein 76-jähriger auf dem Parkplatz des Friedhofs in der Albert-Schweitzer-Straße das Bremspedal mit dem Gaspedal seines Peugeots verwechselt. Er wollte gegen 9 Uhr mit seinem Automatikfahrzeug vorwärts in eine Parklücke einparken. Er kam dann versehentlich vom Bremspedal auf das Gaspedal und stieß gegen das linke Heck eines dort geparkten Daimlers. Danach prallte der Wagen noch gegen einen Baum, einen Ausstellungsgrabstein und zuletzt gegen eine Parkbank. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 16.000 Euro.
(Polizeipräsidium Tuttlingen)

In 7 Minuten 3,5 Kilometer von Frankreich zum Euopa-Park mit Seilbahn gondeln
Rust - Abgesehen vom üblichen Geschwätz - "Zeichen für deutsch-französische Freundschaft", wenn es ums Geschäft geht, hat der Europa-Park am Dienstag seine Absicht bekräftigt, in den nächsten fünf Jahren den Park mit Frankreich per Seilbahn zu verbinden. In 7 Minunten Fahrzeit für 3,5 Kilmeter. Auch zur Verkehrsentlastung, weil viele Franzosen mit dem Auto kommen. Denkbar wäre sogar, auf der französischen Seite ein Feriendorf mit Hotels und anderen Übernachtungsmöglichkeiten entstehen zu lassen, was auch Arbeitsplätze im Elsass schaffen würde. Mit Kosten wird im Höhe von zweistelligen Millionenbereich gerechnet, finanziert vom Europa-Park. Mit staatlicher Förderung wird nicht gerechnet. Etwa 1,3 illionen der jährlich 5,6 Milloonen Besucher kommen aus Frankreich, rund 1000 der Beschäftigten. Dass Mehrfachminister Guido Wolf über das Projekt wieder von Leuchtturm faselt, obwohl dessen Blinkerei bei ihm selbst ja zur Fehlzündung wurde, geschenkt, auch mit Neuauflage des Élysée-Vertrages, Freundschaft und dem üblichen gewohnten Gedöns.

Rülke: Endlich erkennt auch ein Grüner, dass Innenminister Strobl eine Gefahr ist
Statt sich einen seriösen Innenminister zu suchen, werden Kretschmann und Strobl Hildenbrand abwatschen
Zum Bericht, der Grünen-Landesvorsitzende Oliver Hildenbrand sehe die innere Sicherheit durch Innenminister Strobl gefährdet, sagte der Vorsitzende der FDP/DVP Fraktion, Dr. Hans-Ulrich Rülke:
„Es ist schön, dass mit dem Grünen-Landesvorsitzenden Hildenbrand nun auch der erste Grüne zur Erkenntnis kommt, dass Innenminister Strobl eine Gefahr für die innere Sicherheit und die Bevölkerung ist. Die wirklichen Probleme der inneren Sicherheit geht Strobl völlig unzureichend an, wie die Hilfeschreie aus Ellwangen, Mannheim und Freiburg beispielhaft zeigen. Mit seinen maßlosen und verfassungsrechtlich bedenklichen Gesetzesänderungen heizt er jedoch die Stimmung an und befeuert er einen bundesweiten Wettlauf um das schärfste Polizeirecht. Relativiert werden so unsere freiheitlichen Bürgerrechte. Die praktische Polizeiarbeit profitiert nicht, weil wegen Ausstattungs- und Personalmangel Maßnahmen gar nicht zur Anwendung kommen. Es wird Zeit, dass sich die Koalition endlich einen seriösen Innenminister sucht. Zu befürchten ist aber, dass der Grünen-Landesvorsitzende Hildenbrand von dem an der Macht klebenden Ministerpräsidenten und seinem Stellvertreter abgewatscht wird.“

Goll: Strobls Einlassung offenbart Defizite in der Causa Freiburg
Wie organisiert Strobl die Polizei, dass trotz Priorisierung ein gefährlicher Intensivtäter nach Vorliegen des Haftbefehls noch 13 Tage auf freiem Fuß bleiben kann
Zur Meldung, Innenminister Strobl weise die Kritik am Innenministerium im Zusammenhang mit der Vergewaltigung in Freiburg zurück, er könne nicht erkennen, dass hier Fehler gemacht wurden, die Polizei priorisiere die Haftbefehle nach der Gefährlichkeit der Personen, sagte der innenpolitische Sprecher der FDP/DVP Fraktion, Prof. Dr. Ulrich Goll:
„Nur wer keine Fehler erkennen will und mit Worthülsen die Augen vor der Wirklichkeit verschließt, kann sich wie der Innenminister freizeichnen. Dabei offenbart auch seine heutige Einlassung einen zentralen Knackpunkt der Causa Freiburg. Wenn, wie Strobl betont, die Polizei die Haftbefehle nach der Gefährlichkeit der Personen priorisiert, wie kann es dann sein, dass ein bekanntermaßen gefährlicher Intensivtäter noch 13 Tage nach Vorliegen des Haftbefehls auf freiem Fuß bleiben darf. Wie organisiert der Innenminister die Polizei, dass Festnahmen solch gefährlicher Personen nicht sofort umgesetzt werden, polizeiliche Maßnahmen wie die Observation der Wohnung unterbleibt? Und natürlich hat Innenminister Strobl der Aufklärung entgegengewirkt. Wer tagelang wider besseres Wissen den Eindruck aufrechterhält, anderweitige polizeiliche Ermittlungen statt das angebliche Fehlen des Aufenthaltsortes hätten die Festnahme hinausgezögert, täuscht die Bevölkerung.“

===============
NACHLESE
Einige CDU-Politiker wollen dagegen stimmen
"Debatte steht noch aus": Wachsender Widerstand in Union gegen Migrationspakt
In der Unionsfraktion wächst Widerstand gegen den Globalen Migrationspakt der Vereinten Nationen (UN). Anders als Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Außenminister Heiko Maas (SPD) ist Bundesgesundheitsminister Jens Spahn auf Distanz zu dem geplanten UN-Migrationspakt gegangen. Auch CDU-Innenpolitiker Marian Wendt sprach sich gegen den globalen Migrationspakt in seiner jetzigen Form aus.
(focus.de. Wozu ein Vertrag, denn das ist ein Pakt, der keiner sein soll? Ist die erste Welt nicht nur verrückt, sondern auch total verblödet? Sind USA, Österreich und andere Länder noch blöder, nur weil sie sich keine Merkel leisten, sondern lieber gesunden Menschenverstand?)
======================

Union will die AfD beim UN-Migrationspakt stellen
CDU und CSU haben sich darauf verständigt, im Bundestag für die umstrittene UN-Vereinbarung zu kämpfen. Man solle „nicht über jedes Stöckchen der AfD springen“. Auch Kanzlerin Merkel setzte sich für den Pakt ein.
(welt.de. Alle sind blöd, die absagen, nur Merkel und ihr Hof nicht? Es geht um Deutschland, stupid! Nicht um Mutter Angelas Kalkutta.)

Offenbar kein Asteroid oder Komet
Harvard-Analyse: Mysteriöses Flugobjekt Oumuamua könnte Alien-Sonnensegel sein
Der Himmelskörper „Oumuamua“, der Ende 2017 an der Erde vorbeigeflogen ist, ist womöglich gar kein Asteroid oder Komet, wie bisher vermutet. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher des Weltraumforschungsprogrammes „Breakthrough Listen“. Sie berechneten das wahrscheinliche Gewicht und fanden Überraschendes heraus.
(focus.de. Jawoll! Damit sind die grünen Frauchen gekommen, welche heute Deutschland regieren.)

 

Russland als Bedrohung?
Macron fordert Bildung einer "wahren europäischen Armee"
"Russland könnte zur Bedrohung werden"Macron fordert Bildung einer "wahren europäischen Armee"
(focus.de. Wie Napoleon, der hat auch ganz Europa in seine Armee gesteckt und in den Untergang nach Moskau geführt.)

*********************
DAS WORT DES TAGES
Das Ende bedenken
Wenn man in das Haus des Glücks durch die Pforte des Jubels eintritt; so wird man durch die des Wehklagens wieder heraustreten; und umgekehrt. Daher soll man auf das Ende bedacht sein, und seine Sorgfalt mehr auf ein glückliches Abgehn, als auf den Beifall beim Auftreten richten. Es ist das gewöhnliche Los der Unglückskinder, einen gar fröhlichen Anfang, aber ein sehr tragisches Ende zu erleben. Das so gemeine Beifallsklatschen beim Auftreten ist nicht die Hauptsache, allen wird es zuteil; sondern das allgemeine Gefühl, das sich bei unserm Abtreten äußert. Denn die Zurückgewünschten sind selten, Wenige geleitet das Glück bis an die Schwelle: so höflich es gegen die Ankommenden zu sein pflegt, so schnöde gegen die Abgehenden.
(Baltasar Gracian, "Handorakel und Kunst der Weltklugheit")
*********************

Diesel, NO und Ozon
»Moderne Dieselmotoren sind Ozonkiller und Rußfilter.«
Von Holger Douglas
Die Regulierungsbehörden konzentrieren sich bei Abgasvorschriften lediglich auf NOx Emissionen. Sie unterscheiden nicht zwischen den beiden Stickstoffoxiden NO und NO2. Doch die weisen erhebliche Unterschiede auf, die bedeutsam für die Gesundheit sind. Die Vorschriften für Abgasemissionen von Dieselmotoren durch EU und deutsche Behörden haben in der vergangenen Dekade die Giftigkeit der Luft erhöht statt gesenkt, weil sie die falschen Schwerpunkte gesetzt haben. Statt der Gesundheit zu dienen, schaden sie ihr....
(Tichys Einblick. Wer wird denn an der Baumhochschule zweifeln?)

+++++++++++++++++
Migrationspakt
Der Planbarkeitswahn der Vereinten Nationen
Der UN-Migrationspakt beschwört in vielen Punkten die Bringschuld der aufnehmenden Staaten, so gut wie nie aber die der Zuwanderer. Und er sollte gewissermaßen an der Öffentlichkeit vorbei beschlossen werden – bei diesem heiklen Thema verheerend.
UN-Abkommen
Widerstand in der CDU gegen den Migrationspakt wächst
Eine Gruppe von Abgeordneten will sich in der Fraktionssitzung gegen das Abkommen der Vereinten Nationen aussprechen. Sie kritisieren, dass die Unterscheidung von Flucht- und Arbeitsmigration fehle.
(welt.de. Den Wald will die "cdu" vor lauter Bämen nicht sehen? Obwohl der Peter Munk Angela Merkel sein könnte, stören nur Formalien, und nicht ein Pakt, der sich wie bei Wilhelm Hauff im "kalten Herz" als mit dem Teufel geschlossen herausstellen könnte?)
++++++++++++++++++++

Tarnen und täuschen
UN-Migrationspakt: Ganz unverbindlich Fakten schaffen
Kritiker des „Global Compact for Migration“ verbreiten angeblich „Fake News“. Tatsächlich? Es gibt gute Gründe, ihn nicht zu unterschreiben.
Von Alexander Wendt
...Die merkwürdige offizielle Nichtinformationspolitik endete erst in der vergangenen Woche, als Österreichs Regierung verkündete, dem Compact nicht beizutreten. Plötzlich drang nach Deutschland durch, dass die USA, Australien, Ungarn, Polen und Tschechien das Papier ebenfalls nicht unterschreiben wollen, und die Schweiz Bedenken anmeldet. Plötzlich liefen die Erklärungsmaschinerien von CDU, Auswärtigem Amt, den Tagesschau-Faktenfindern und den meisten Medien an – weniger, um den Inhalt des GCM und die Kontroverse nachzuzeichnen, sondern im wesentlichen zwei Botschaften zu verbreiten: Erstens: Argumente gegen den Pakt sind populistisch, verschwörungstheoretisch und Fake News. Zweitens: bei dem Compact handelt es sich um ein rechtlich völlig unverbindliches Papier. Mit einer Erklärung, warum die Unterzeichnung eines rechtlich angeblich vollkommen folgenlosen Papiers gleichzeitig von so eminenter Wichtigkeit sein soll, halten sie sich nicht weiter auf....
(Tichys Einblick. Nach Volksverarschung Volk im Arsch. Wollte die kommunistische Internationale schon immer.)

-----------------------------------------------------------------------------------
WUSSTEN SIE DAS?
PAKT UND PACK - WAS IST EIGENTLICH DIE FRAGE?
Der Macher der Migration - Ausgezeichnet mit dem Verdienstorden von BW
Peter Denis Sutherland (* 25. April 1946 in Dublin; † 7. Januar 2018 war ein irischer Rechtsanwalt, Politiker und Manager. Er war unter anderem Generalstaatsanwalt von Irland, Europäischer Kommissar für Wettbewerb, Chairman von Goldmann Sachs sowie UN-Sonderberichterstatter für Migration sowie Migrationsberater von Papst Franziskus.Von 1995 bis 2015 war Sutherland Aufsichtsratsvorsitzender (Chairman) der Investmentbank Goldman Sachs International.Er saß unter anderem als Chairman bei BP (1997 bis 2009), ABB und der Royal Bank of Scotland – aus letzterer Position musste er sich allerdings zurückziehen, als die Bank nur durch eine Intervention der britischen Regierung vor dem Bankrott gerettet werden konnte. Er hatte zahlreiche weiteren Mandate im Bank- und Industriesektor sowie der Wirtschafts-Energie- und Technologieunternehmen inne und war Berater zahlreicher Regierungen. Unter anderem war er von 2001 bis 2010 Vorsitzender der Trilateralen Kommission Europa, von 2006 bis 2009 Vize-Vorsitzender des European Round Table und der Bilderberg-Konferenz, dessen Mitglied im Lenkungsausschuß seit 2014.Sutherland wurde in der Ära von Kofi Annan Sondergesandter für Migration bei den Vereinten Nationen (UN Special Representative for International Migration; 2006 bis 2017). Seit 2006 war er (angeblich) Berater der Güterverwaltung des Apostolischen Stuhls. Im Februar 2015 wurde er von Franziskus zum Vorsitzenden der International Catholic Migration Commission (Internationale Katholische Migrationskommission) bestellt. Aussagen anlässlich einer Befragung durch den Unterausschuss für innere EU-Angelegenheiten des Oberhauses, der Fragen der globalen Migration untersucht:
Migration sei ein „entscheidender Motor für das Wirtschaftswachstum“ in einigen EU-Nationen, „so schwierig es auch sein kann, dies den Bürgern jener Staaten zu erklären.“
„Die Europäische Union sollte […] ihr Bestes tun“, um „die ethnische Homogenität der EU-Mitgliedsstaaten“ und jedes „Gefühl von unserer Gleichartigkeit und Unterschiedlichkeit gegenüber anderen zu unterminieren.“
Eine alternde oder zurückgehende einheimische Bevölkerung in Ländern wie Deutschland oder der südlichen EU sei das „Schlüsselargument – und ich zögere, das Wort zu verwenden, weil es zum Gegenstand von Angriffen wurde – für die Entwicklung von multikulturellen Staaten.“
„Europa sieht sich einer Immigrationskatastrophe gegenüber. Politiker der Mitte, in Geiselhaft durch fremdenfeindliche Parteien, üben sich in Rhetorik, die gegen Immigranten gerichtet ist, um ein verängstigtes Publikum auf ihre Seite zu ziehen, während die auswärts Geborenen zunehmend marginalisiert werden in Schulen, Städten und am Arbeitsplatz. Dennoch fehlen vielen Arbeitgebern die Arbeiter die sie brauchen, trotz hoher Arbeitslosigkeit in weiten Teilen des Kontinents. Es gibt zuwenig Ingenieure, Ärzte und Krankenschwestern; ebenso Landarbeiter und Krankenhelfer. Und Europa kann nie genug Unternehmer haben, deren Ideen die Wirtschaft antreiben und Jobs schaffen.
Weitere Zitate:
„Letztes Jahr, während der Arabischen Revolution, verpasste die EU eine historische Gelegenheit, damit zu beginnen, die zwei Seiten des Mittelmeers miteinander zu verweben“.
Die Ablehnung umfassenderer Globalisierung ist „moralisch unhaltbar“.
(Quelle: Wikipedia)
--------------------------------------------------------------------------------

Gewerkschaft der Polizei und Flüchtlingspolitik
Berlin: Abschiebungen scheitern, weil Asylbewerber untertauchen
In Berlin gelingt es der Polizei, nur einen Bruchteil der abgelehnten Asylbewerber abzuschieben. Von den derzeit 44.000 abgelehnten Asylbewerbern in Berlin hat die Polizei bis Jahresmitte 322 abgeschoben. Oft scheiterten die Ausweisungen daran, daß die betroffenen Personen vorher untertauchten oder Freunde Widerstand leisteten.
(Junge Freiheit. Gehört Berlin zu Deutschland?)

Die Geschichte des Polizisten J.
Von Peer Ederer.
Seit 40 Jahren kennen wir uns bereits gut. Wir treffen uns als Freunde regelmäßig, tauschen uns aus über unsere Lebenspfade, gemeinsame Erfahrungen und Erwartungen. Beim letzten Klassentreffen war aber J. nicht mit dabei. J. war erfahrener Polizist und stolz auf seinen Beruf. Klassenkameraden erzählten mir die traurige Geschichte, warum er nicht mehr kommen konnte. Am 18. März vor drei Jahren wurde der Neubau der Europäischen Zentralbank in Frankfurt eingeweiht. Bereits Monate zuvor hatten gewaltbereite Terrorspezialisten dazu aufgerufen, diesen Tag mit Gewalt gegen den Staat zu begehen.... Mein Freund J. war auch im Einsatz. ...Der Terrormob trennte meinen Freund J. in seinem Panzerwagen von seiner Einheit. Der Wagen wurde umgestoßen und angezündet. Ihm und seinem Kollegen blieb nichts anderes übrig, als den Wagen zu verlassen, wo er von dem Mob in Empfang genommen wurde. Er entkam nur knapp mit seinem Leben. In der Folge litt er unter einer posttraumatischen Belastungsstörung und musste schließlich – nur 51 Jahre alt – frühverrentet werden, weil er seinen Beruf nicht mehr ausüben kann. Noch immer kämpft er täglich mit den Folgen dieses Tages, die ihn letztlich davon abhielten, zu unserem Treffen zu kommen....675 Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet, darunter gegen 505 namentlich bekannte Verdächtige. 645 davon wurden ohne Ergebnis eingestellt. Lediglich 8 Straftaten wurden vor Gericht verhandelt. Es kam zu 6 Verurteilungen wegen besonders schweren Landfriedensbruchs, die zu Bewährungsstrafen führten. Das war also die volle Härte des Rechtsstaates? Die Polizei hatte unter anderem 405 höchst gewaltbereite Demonstranten eingekesselt und festgesetzt. Kein einziger der Aufrührer wurde bestraft. Laut Hessens Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) konnte die Staatsanwaltschaft keine Anklage erheben, da die Gewalttäter meist vermummt waren...
(achgut.com. Ohne Rechtsstaat kein Recht. Ein Land ist unter die Räuber gefallen.)

"Straßenfußball von Playstation abgelöst"
Deutsche Fußball-Zukunft: Jugendchef sieht DFB-Nachwuchs in miserablem Zustand
Das WM-Desaster der DFB-Elf ist Geschichte. Deutsche Fußballfans sehnen eine neue Generation herbei, doch auch die Bilanz der Nachwuchsteams ist mau. DFB-Jugendleiter Schönweitz warnt: Die Konkurrenz aus dem Ausland ist weit voraus und "unser System ist in die Jahre gekommen".
(focus.de. Jugend und Sport? Ferngelenkt mit Knopf im Ohr und Großer Bruder in der Hand.)

US-Wahlen - Donald Trump
Wahlkampfspenden
Danke, Deutschland!
Eine ganze Reihe deutscher Konzerne beschäftigen Zehntausende Menschen in den USA. Einige erwirtschaften dort jährliche Umsätze in zweistelliger Milliardenhöhe. Und auch bei der Wahlkampffinanzierung macht man mit. Das ist schließlich so üblich in einem Land, in dem Wahlkämpfe enorm teuer sind. Die Regel, dass nur einzelne Bürger und nicht Firmen selbst für die Kampagnen der wahlkämpfenden Politiker spenden dürfen, wird dabei mithilfe eines Schlupflochs umgangen. Nach WELT-Berechnungen lassen sich Spenden im Wahlkampf für die US-Zwischenwahlen in Höhe von 2,63 Millionen Dollar den in deutschem Besitz befindlichen Unternehmen zurechnen. Bezöge man auch schon den jüngst ins Bayer-Imperium übergegangenen US-Konzern Monsanto mit ein, stiege diese Summe sogar auf 2,95 Millionen Dollar.Dennoch distanzieren sich deutsche Konzerne von sich selbst. Wer wie viel gespendet hat – und für wen.
(welt.de. Die einen schreiben, die anderen spenden. Wo ist der Unterschied? Es geht immer um das Geschäft der Händler und das Geschwätz der Unerhändler. Wer setzt sich dabei auf tote Pferde?)

Fast 600 Polizisten im Einsatz
Soll Scheinehen organisiert haben: Mega-Razzia gegen Deutsch-Serbische Bande
Bei einem Großeinsatz gegen eine mutmaßliche Schleuserbande hat die Bundespolizei drei Männer und eine Frau festgenommen. Außerdem wurden am Dienstagmorgen 47 Wohnungen in drei Bundesländern durchsucht, wie ein Sprecher der Bundespolizei der Deutschen Presse-Agentur sagte.
(focus.de. Wie hieß dieses Land?)

FKK am Berliner Wattenmeer
Konjunktur: Nackt in den Abschwung
Von Markus Krall
Die Bundesregierung hat für den Stimmenkauf so gründlich und lange auf Pump gelebt, dass jetzt unvermeidlich die Rechnung präsentiert wird. Es wird ungemütlich. Warren Buffet, einer der nachhaltig erfolgreichsten Investoren der Welt, auch bekannt unter dem Namen „Das Orakel von Omaha“ prägte einmal den sehr süffigen Satz: „Erst bei Ebbe kann man sehen, wer nackt baden gegangen ist.“ Und dann gibt es da noch die, die sich die Freikörperkultur leisten können und die, welche ihre Zellulite besser in einen Burkini gepackt hätten ....Böhm-Bawerk, einer der herausragendsten Ökonomen des 20. Jahrhunderts und Gründer Österreichischen Schule der Nationalökonomie, sagte einmal: Am Ende triumphiert immer das ökonomische Gesetz über das politische Gesetz. Das passiert erst, wenn die Politik ihr ganzes Kapital verschossen hat. Also ungefähr jetzt. Ab hier wird es kaskadenartig weitergehen, bis sich in den nächsten 12 bis 18 Monaten die Bankenkrise in Europa entfaltet. Willkommen in Depressionistan.
(Tichys Einblick. Mit neuen Kleidern badet es sich immer nackt und lau.)

Linker Gegendemonstrant durchschnitt drei Tonkabel
Anschlag auf BPE-Anlage bei islamkritischer Kundgebung in Coesfeld
Von MICHAEL STÜRZENBERGER
Die Kundgebung der Bürgerbewegung Pax Europa in Coesfeld am vergangenen Samstag war der bisherige Höhepunkt einer zweijährigen Informationskampagne, die die BPE-Aktivisten zuvor mit Flugblatt-Verteilungen und schriftlichen Appellen an Stadträte durchgeführt hatten. Fünf Stunden lang bekamen gut 450 Bürger auf dem Marktplatz eine umfassende Aufklärung über den Islam, die DITIB und die massive islamische Radikalisierung in der Türkei zu hören. Einen Tag zuvor fand eine ähnliche Veranstaltung in Krefeld statt, denn in beiden Städten wollen türkische Moslems eine Moschee bauen. Es ist höchste Zeit, die Bürger in Nordrhein-Westfalen über die Gefahren aufzuklären, die in dieser „Gewalt-Ideologie im Gewand einer Religion“ (O-Ton Dr. Thilo Sarrazin) stecken.Kaum etwas kann mehr Unruhe verursachen als das Aussprechen der Wahrheit, was die Deutschen jetzt auch im Falle Maaßen eindrucksvoll erleben. Die faktischen Informationen der BPE haben seit 2016 in Coesfeld lokale Medien und Politik in helle Aufregung versetzt, so dass auch gegen die Kundgebung am Samstag ein breites Bündnis der „Guten“ mit der Bezeichnung „Coesfeld gegen Rechts“ zum Widerstand aufrief. Die Gegendemonstration wurde von diesem Bündnis nach uns auf dem Marktplatz angemeldet, durfte aber trotzdem keine 20 Meter von uns entfernt mit Beschallung durchgeführt werden. Es ist äußerst ungewöhnlich, dass eine Meldebehörde so etwas zulässt. Unsere Tonanlage war aber wirkungsvoller als deren Megaphone und Trillerpfeifen, so dass die Linken auch trotz intensiver Bemühungen nicht verhindern konnten, dass die Fakten und Tatsachen über den Platz schallten. Nach gut zwei Stunden geballter Information wurde über den polizeilichen Einsatzleiter an uns die Bitte herangetragen, zehn Minuten Pause zu machen, damit die Gegenseite in Ruhe eine Rede durchführen könne. Ich schlug vor, dass wir einen Deal vereinbaren: Wir machen zehn Minuten Pause und gewähren der Rede auf der Gegenseite höfliche Aufmerksamkeit, wie es unserer Überzeugung nach ohnehin selbstverständlich sein sollte, und die Gegendemo hört dann ihrerseits mit dem Lärm während unserer Redebeiträge auf. Kaum hatten wir die Pause eingelegt, schlich ein Gegendemonstrant hinter unserem Rücken an das Stativ der Lautsprecherbox und schnitt verstohlen mit einer Zange beide Kabel durch. Als er dann auch noch das am Boden liegende Mikrophonkabel durchtrennte, wurde er von einem BPE-Mitglied gesehen und überwältigt, bis die herbeigerufenen Polizisten den Täter festnahmen. Die Zerstörung der Tonkabel war massiv..Diese Aktion war auch vor dem Hintergrund erbärmlich, dass wir bereits zu Beginn unserer fünfstündigen Kundgebung allen Bürgern auf dem Platz das Angebot unterbreitet hatten, über unser „offenes Mikrophon“ miteinander ins Gespräch zu kommen. Jeder war eingeladen, Fragen zu stellen, falls irgendein dargelegter Fakt noch Raum für Unklarheiten ließe. Man konnte auch sachlich begründete Gegenargumente vortragen.Wer dann noch wie dieser hinterhältige Zeitgenosse den Ton abwürgen möchte, zeigt, dass er sich nicht in der Lage sieht, die Tatsachen zu widerlegen, und den Gegner mundtot machen möchte. Dies ist das Gedankengut von gefährlichen Faschisten. Wenn Typen mit einer solchen Gesinnung an der Macht sind, werfen sie ihre Gegner ins Gefängnis, um sie zum Verstummen zu bringen. Als der Täter, laut Polizei ein 32-jähriger Coesfelder, abgeführt wurde, lachte er auch noch dreist, da er wohl stolz darauf war, den vermeintlich „Rechten“ den Ton abgeschnitten zu haben..Was für ein verbohrter und faktenresistenter Linksfaschist, denn wir hatten mit unseren Plakaten aufgezeigt, wer wir sind und welche patriotisch-demokratischen Vorbilder wir haben..Zudem zeigten wir, dass wir mit der besten Freundin von Sophie Scholl, Susanne Zeller-Hirzel, am 7.7.2012 die Weiße Rose wiedergegründet haben. Trotzdem glaubten manche störrische Linskverdrehten, ausgerechnet uns entschiedenen Gegnern jeder totalitären Ideologie idiotische „Nazi“-Plakate entgegenhalten zu müssen....Der Straftäter dürfte aber nicht mehr lange grinsen, denn er wird nicht nur wegen Sachbeschädigung, sondern auch wegen eines Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz angezeigt....Jeder Islamkritiker, der für seine faktisch richtigen Aussagen vor einem europäischen Gericht verurteilt wird, kann sich stolz erhobenen Hauptes in die Reihe namhafter Islamkritiker wie Martin Luther, König Friedrich den Großen, Voltaire, Arthur Schopenhauer, Karl Marx oder Winston Churchill einreihen. Der Fehler liegt nicht bei uns, sondern bei der geisteskranken Politischen Korrektheit, die den gesunden Menschenverstand in ihren eiskalten Würgegriff genommen hat...Aber in Coesfeld hörten wir immer wieder von linksverstrahlten Gutmenschen, dass bei ihnen der Islam doch „ganz anders“ sei und die Moslems bei ihnen doch „so friedlich“ und „nett“ wären. Deswegen sei unsere Kritik „Hetze“ und wir würden „Hass“ verbreiten..............(pi-news.net)

Preisverleihung
„Yes, she is a fighter“, sagt Jordaniens Königin über Merkel
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat von deutschen Zeitschriftenverlegern einen Preis für ihre politische Leistung bekommen. Die Lobrede hielt Königin Rania von Jordanien. Glanzvoll - doch einige kritische Fragen stellen sich.
(welt.de. Hohoho! Verrückt. Operette aus dem Morgenland. Eine Vertreterin des Islam, der ist in Jordanien Staatsreligion, die weder Menschenrechte  noch Meinungs- und Pressefreiheit kennt, hält eine Lobrede deutscher "Zeitschriftenverleger" auf Merkel. Geht's noch? Der Hundevirus?)

Henryk M. Broder
Claus Kleber und die Lust der Frauen
Ich bin einer der ZDF-Junkies, die gerne das heute-journal schauen. Vor allem, wenn Claus Kleber moderiert. Ich liebe seine subtile Ironie, den melancholischen Blick und die überraschenden Wortspiele. Neulich hat er eine Sendung mit dem Halbsatz begonnen: „Um ehrlich zu sein...", worauf ich beinah von meiner Le Corbusier Chaiselongue gefallen wäre. Es ging unter andertem um die Lust der Frauen. „Um ehrlich zu sein...“ Ja, was denn sonst, Claus? Sind wir hier bei Bayern München oder bei der Deutschen Umwelthilfe?..
(achgut.com. Wer sich Staatsfunk antut, muss Masochist sein. Ehrlich.)

Es rumort
Union 24,5 Prozent – Stimmen gegen UN-Migrationspakt
Von Redaktion
Merkel freut sich womöglich zu früh, Blüm warnt vor Merz, in der Union Stimmen gegen die Unterzeichnung des UN-Migrationspakts in Marokko, schlechte Umfrageziffer...
(Tichys Einblick. Dann wird eben der Bundestag auf 1000 und mehr aufgestockt, damit wie jeder falsche Flüchtlinge auch falsche Politiker versorgt sind. Was rumort in einem Pflegeheim?)

Politikwechsel
EU-Kommission für Ende der Beitrittsgespräche mit der Türkei
EU-Erweiterungskommissar Johannes Hahn hat sich für ein Ende der Beitrittsgespräche mit der Türkei ausgesprochen. „Ich finde, langfristig wäre es ehrlicher für die Türkei und die EU, neue Wege zu gehen und die Beitrittsgespräche zu beenden“, sagte der Österreicher. „Eine Mitgliedschaft der Türkei in der Europäischen Union ist auf absehbare Zeit nicht realistisch.“
(Junge Freiheit. Passt scho nie nicht.)

Die Linke hat die Seite gewechselt
Warum werden Bassam Tibi und andere Experten ignoriert?
Von Gastaut Giovanni Deriu
Früher war links alles einer kritischen Reflektion und Betrachtung „unterzuordnen“. Tibi: „Im Gegensatz zu früher sind die heutigen Linken Reaktionäre, die jede Kritik verbieten“.
(Tichys Einblick. Falsche Frage. Richtige Frage: warum nicht? Weil die, die was tun gegen dieses Land, es so wollen. Wer das nicht will, soll nicht labern, sondern machen!)

10.000 Flüchtlinge kamen allein im Oktober
Abschiebungen und rauer Ton: Spanien hat Willkommenskultur für Flüchtlinge beendet
Alles sah danach aus als würde die neue sozialistische Regierung Spaniens das Vorbild der Willkommenskultur werden. Doch das Land scheint zunehmends überfordert zu sein mit den mehr als 10.000 Flüchtlingen, die allein im Oktober ankamen. Verglichen mit der zuvor konservativen Regierung lässt Snachéz nun auch deutlich mehr Flüchtlinge zurückfliegen.
(focus.de. Lügenpresse.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.