Springe zum Inhalt

Gelesen


Gäubahnverband besteht auf Flughafenanbindung
Mit Blick auf das bevorstehende Plan-Feststellungsverfahren zur Rohrer Kurve und zur Flughafenanbindung hat sich jetzt der Interessenverband Gäubahn zu Wort gemeldet und die direkte Anbindung der Gäubahn an den Flughafen gefordert.Landtagspräsident Guido Wolf erinnert in seiner Funktion als Vorsitzender dieses Interessenverbands daran, dass die direkte und damit deutlich schnellere Flughafenanbindung für die Gäubahnanlieger bei der Volksabstimmung zu Stuttgart 21 eine herausragende Rolle gespielt habe und man deshalb auf der Beibehaltung dieser Konzeption bestehe. Im Rahmen der jetzt anlaufenden Bürgerbeteiligung und später im Plan-Feststellungsverfahren werde man sich entsprechend positionieren.
(Schwäbische Zeitung. Pm-plemplem. Seit wann ist ein Landtagspräsident Gäubahnvorsitzender? Ganz was Neues. Wo war er, als die CDU 60 Jahrzehnte regiert und nichts getan hat?)
Bürgermeister sprechen von zerstörtem Vertrauen
Stellungnahme widerspricht der Darstellung Schuhmachers, nur die Frage der Finanzierung sei der Knackpunkt
 Das Verhältnis zu den Bürgermeistern der Verwaltungsgemeinschaft sei „kollegial und fair“ hatte Bürgermeister Hans Georg Schuhmacher bei der Podiumsdiskussion gesagt (Siehe Bericht vom 3. März). Der Streit um die Finanzierung werde geschlichtet, dann gehe es ganz normal weiter sagte er zu verschiedenen Anlässen. Dem widersprechen die Bürgermeister aus Aldingen, Denkingen, Frittlingen, Balgheim, Mahlstetten und Böttingen vehement!...Egal, wie die Bürgermeisterwahl in Spaichingen ausgehen werde: „Spaichingen braucht auch als Wirtschafts- und Schulstandort das Umland und das Umland braucht ein starkes Spaichingen, und gemeinsam brauchen wir eine Kultur des partnerschaftlichen und ehrlichen Miteinanders“, so Bürgermeister Reinhard Lindner, Aldingen, Bürgermeister Helmut Götz, Balgheim, Bürgermeister Rudolf Wuhrer, Denkingen, Bürgermeister Anton Stier, Frittlingen, Bürgermeister Gerhard Minder, Böttingen und Mahlstetten, sowie Bürgermeister Gustav Schlecht, Hausen o. V.
(Schwäbische Zeitung.Niemand vergessen? Was versprechen die sich von ihrem Widersprechen? Ein "neues Miteinander"? Hätten sie ja schon mal ausprobieren können, anstatt der Abowerberin auf den Leim zu gehen. Gibt's 'ne Prämie? Vielleicht einen Schaukelstuhl?)
Künstler repräsentieren Landesgeschichte
In Denkingen eröffnet eine Ausstellung mit dem Titel „60 Jahre Baden-Württemberg“
Das 60-jährige Bestehen Baden-Württembergs hat den Kunstsammler Georg Nowoisky aus Trossingen auf die Idee gebracht, im Denkinger Rathaus eine Ausstellung mit Künstlern aus Baden-Württemberg zu präsentieren. Nun wurde die Ausstellung durch Bürgermeister Rudolf Wuhrer eröffnet.
(Schwäbische Zeitung. Wirtschaft ist Landesgeschichte, aber 60 Jahre sind kein Jubiläum, da geht es nur um die Selbstdarstellung der Regierung.)
Züchter des Geflügelkreisverbands freuen sich über Siege
(Schwäbische Zeitung. Hahnenkämpfe?)
Flöte erklingt mit Schlagzeugen
(Schwäbische Zeitung. Ist's dann noch eine Flöte?)
Kinder brauchen Kohle und Nahrung
(Schwäbische Zeitung. Wer nicht?)
Zwei Diakone erklären ihren Weg zu Gott
Uwe Stier aus Egesheim und Gianfranco Loi aus Aldingen wollen den Menschen helfen
(Schwäbische Zeitung. Nicht schon zuviele Helfer der Menschheit?)
„Sammy“ übt fleißig für den großen Auftritt
150 Jungen und Mädchen arbeiten derzeit an einem Musical - Premiere ist am 27. April
(Schwäbische Zeitung. Sonst nichts los in Tros?)
Landwirte wettern gegen die Bürokratie
Bei der Versammlung des Kreisbauernverbands spricht Gerd Sonnleitner über die Verschuldungskrise
(Schwäbische Zeitung. Neue Bauernregel?)
Kinder lernen die Wurmlinger Feuerwehr kennen
(Schwäbische Zeitrung. Sommerferienprogramm?)
Parks erhalten Rückenwind von Gemeinden
Gutachten soll klären, welche Standorte im Raum Tuttlingen planungsrechtlich sicher sind
Die Gemeinden der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Tuttlingen wollen verstärkt zusammenwirken, um die Windkraft in der Region auf den Weg zu bringen. In ihrer Ausschuss-Sitzung am Montag in Liptingen beschlossen die Delegierten der Kommunen einstimmig, ein Gutachten zu finanzieren, um ins Auge gefasste Flächen für Windräder auf ihre Eignung untersuchen zu lassen. Dafür werden gut 30000 Euro fällig.
(Schwäbische Zeitung. Dummdeutsch.)
Challenger-Astronaut begeistert Nachwuchs-Studenten
Der Andrang bei Ernst Messerschmids Vortrag an der Kinderuni ist außergewöhnlich hoch
(Schwäbische Zeitung. Nachwuchsschwäzerin.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.