Springe zum Inhalt

Gelesen

(tutut) - "Eine Gesellschaft funktioniert, wenn die Menschen in ihr das Gelingen wollen, einig sind über fundamentale Werte, etwas für sich selbst leisten, das Fortleben in künftigen Generationen in das Zentrum ihrer Lebensgestaltung rücken, nicht vergessen und bereit sind, aus dem wirtschaftlichen Erfolg heraus einen Beitrag für die Gemeinschaft zu erbringen".“ Dieses Zitat hat Angela Merkel am 1. Dezember an die maßgebenden Miglieder ihrer Partei gerichtet. Sie hat es entlehnt "Udo Di Fabio, Richter am Bundesverfassungsgericht". Dargebracht hat Merkel es als Bundesvorsitzende der CDU am 1. Dezember 2003 auf dem CDU-Parteitag in Leipzig. Damals war sie noch keine Kanzlerin, sondern Oppositionsführerin. Und sie ergänzt selbst: "Einig sein über fundamentale Werte, etwas leisten wollen, künftige Generationen im Blick haben, aus wirtschaftlichem Erfolg einen Beitrag für die Gemeinschaft erbringen - das genau ist es, was ein Land zusammenhält. Das genau ist es, was Gemeinsinn meint". Und sie bemüht hierzu Edmund Stoiber, denn mangels eigener Federn greift sie zu fremden: "„Die Deutschen leiten ihr Zusammengehörigkeitsgefühl nicht wie andere Länder vor allem aus einem Nationalgefühl heraus ab, sondern aus dem Vertrauen in den Rechts- und Sozialstaat".“ Und dann phantasiert sie über etwas, von dem sie bis heute keine Ahnung haben kann, was die "cdu"-Mitglieder aber nicht begriffen haben und sich, falls sie aufwachen sollten, unter linken Radikalen wiederfinden. Wie der Blinde die Farbe beschreibt sagt Merkel am 1. Dezember 2003: "Es war das Vertrauen in den Rechts- und Sozialstaat, das dieses Land nach 1945 stark gemacht hat. Es waren Made in Germany und die Deutsche Mark, die soziale Marktwirtschaft und das Wirtschaftswunder, auf das wir stolz waren und auch noch sind, mit dem vor allem wir Deutsche uns als Deutsche identifizieren können. Das gilt bis heute". Dies sagt ausgerechnet eine, welche hinter der Mauer als ehemalige FDJ-Agitprop-Funktionärin noch ausharrte, als diese schon weg war. Frisch, fröhlich frei phantasiert sie drauflos und erklärt den Deutschen ihre Geschichte, während sie nur die faschistische der Antifaschisten gelernt hat und fabuliert bereits von einem beliebigen Einheitsblock: "Unsere CDU, christlich sozial, liberal und konservativ - wir alle sind und waren immer Mitglieder der deutschen Verfassungspartei, und wir sind und bleiben die Europapartei in Deutschland. Mit allen Rechten, aber auch mit allen Pflichten. Beides gehört zusammen". Hat ihre Generalsekretärin, welche das Erbe Merkels antreten möchte, dieser Tage in ihrer eigenen Ahnungslosigkeit nicht gesagt: "Rechts und konservativ hat nichts miteinander zu tun“. Stimmt. Ein linksgrünsozialistischer Block ist nicht die CDU. Merkel setzte noch einen drauf: "Manche unserer Gegner können es sich nicht verkneifen, uns in der Zuwanderungsdiskussion in die rechtsextreme Ecke zu rücken, nur weil wir im Zusammenhang mit der Zuwanderung auf die Gefahr von Parallelgesellschaften aufmerksam machen. Das, liebe Freunde, ist der Gipfel der Verlogenheit, und eine solche Scheinheiligkeit wird vor den Menschen wie ein Kartenhaus in sich zusammenbrechen. Deshalb werden wir auch weiter eine geregelte Steuerung und Begrenzung von Zuwanderung fordern. Und ein weiteres Beispiel: Beim Kopftuch-Urteil des Bundesverfassungsgerichtes hätte ich mir mehr gewünscht als das Zurückziehen auf die Neutralität gegenüber den Religionen. Ich wende mich gegen solche Beliebigkeit. Wir sagen: Es kann doch nicht sein, dass die christlichen Symbole bei uns keinen Platz in den Schulen haben und das Tragen eines Kopftuches durch Gesetz verboten werden muss... Es ist doch ganz wesentlich das christliche Erbe, auf dem wir unser sich einigendes Europa aufgebaut haben. Deshalb fordern wir: Was Europa ganz wesentlich eint, das gehört als Gottesbezug auch in die Präambel unserer gemeinsamen europäischen Verfassung. Wir, die deutschen Christdemokraten, geben Europa damit eine Seele! Ich nenne hier stellvertretend für viele Ministerpräsident Erwin Teufel, der als Mitglied im Verfassungskonvent mit klaren Argumenten immer für den Gottesbezug eingetreten ist und überall in Europa gehört wurde...Liebe Freunde, Grundlage und Orientierung unseres politischen Handelns sind und bleiben das christliche Verständnis vom Menschen und die daraus abgeleiteten Grundwerte Freiheit, Solidarität und Gerechtigkeit". Eine gelernte Kommunistin preist das Christentum und vergisst Aufklärung und Menschenrechte, von denen sie wissen müsste, dass sie nicht aus einer Religion stammen. Vielleicht entdeckt Merkel mal wieder einen nun ehemaligen "Richter am Bundesverfassungsgericht" Udo Di Fabio. Der hat im Auftrag Bayerns ein Gutachten zur von Merkel ausgelösten "Migrationskrise 2015" angefertigt. Darin heißt es am Schluss: "Sollte die Migrationskrise nicht mit wirksamen europäischen Maßnahmen rechtsgestaltender oder gerichtlicher Art (Vertragsverletzungsverfahren) bewältigt werden, muss der Bund zur Wahrung der verfassungsstaatlichen Ordnung und zum Schutz des föderalen Gefüges zumindest einstweilen die gesetzmäßige Sicherung der Bundesgrenze gewährleisten, weil die Kontrolle über Elemente der Staatlichkeit im Sinne des Identitätsvorbehalts der Rechtsprechung des BVerfG integrationsfest ist". Der beauftragende Ministerpräsident, heute Merkels Bundesinnenminister dazu: "Wir haben im Moment keinen Zustand von Recht und Ordnung. Es ist eine Herrschaft des Unrechts". Daran hat sich bis heute nichts geändert. Selten hat sich ein klassischer Politikerspruch von Adenauer so bewahrheitet wie bei Merkel und Seehofer: "Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern!" Damit ist der Satz aber nicht zu Ende. Er geht weiter: "Nichts hindert mich, weiser zu werden". Weisheit ist von Merkel und Seehofer nicht mehr zu erwarten.

Tuttlingen
Spielplatz wird für 320 000 Euro saniert
Die Verwaltung hatte zunächst eine kostengünstigere Variante für den in die Jahre gekommenen Spielplatz am Rathenauplatz vorgeschlagen.
(Schwäbische Zeitung. TUT kaputt. Ist dort auch noch was ganz? Was guckt der OB?)

Spaichingen
Besucher bestaunen Kaninchen und umgekehrt
(Schwäbische Zeitung. Ihr Name ist Hase?)

„Fleisch und Eier sind Luxusprodukte“
Der Trossinger Verein „Ich helfe dir“ engagiert sich seit langem in Uganda. Gegen welche Probleme die Ehrenamtlichen dort kämpfen, hat die Vorsitzende Claudia Mauch unserer Redakteurin Sabine Felker...
(Schwäbische Zeitung. Wie wär's, wenn die sich um Deutschland kümmerten und Afrika endlich den Afrikanern überließen?)

Vöhringen
Unbekannte fällen Christbaum auf dem Rathausplatz
In der Nacht auf Sonntag haben Unbekannte den Weihnachtsbaum in Vöhringen (Kreis Rottweil) umgesägt und die Lichterkette zerschnitten. Der Bürgermeister spricht von einem "Anschlag auf unsere Kultur".
(Schwäbische Zeitung. Welche Kultur meint er denn? Die gefeierte multi, die party, siehe unten?)
Spaichingen
Jugendliche feiern ausgelassen in die Vorweihnacht hinein: X-Mas Party
Mit rund 500 jungen Leuten gut besucht ist am Freitag die vierte, alljährlich von den Primtalteufeln organisierte X-Mas Party in der Stadthalle gewesen...Die Veranstalter lockten nicht nur mit einem kostenlosen Eintritt, sondern auch mit guter Musik und selbstgemachten Schnäpsen... Nur die Nachwehen ärgerten Nachbarn und Passanten am Sonntag: überall um die Halle herumliegende Glassplitter.
(Schwäbische Zeitung. Teufel, aber auch! Kein Lichtlein brennt.)

Auch der Nikolaus lässt sich blicken
Bei regnerischem Wetter hat der diesjährige Möhringer Weihnachtsmarkt stattgefunden, der sein 25-jähriges Bestehen gefeiert hat.
(Schwäbische Zeitung. Was für ein Schrott wird da in schlechtem Deutsch als Zumutung zusammengeschrieben und bezahlt! Der letztjährige Weihnachtsmarkt war es nicht? Was hat da der Nikolaus zu suchen?)

Preis erinnert an Ex-Premier
Lothar-Späth-Award vom Tunnelbauer
Er war einer der größten Fans von Lothar Späth. Nun hat der Tunnelbauer Martin Herrenknecht einen Preis zu Ehren des Ex-Premiers ins Leben gerufen. In der Jury sitzt auch Günther Oettinger, dessen Lebensgefährtin organisiert die Feier. ...Als „großartigen Menschen, Politiker und Wirtschaftskapitän“ rühmt der Tunnelbauer aus der Ortenau den 2016 verstorbenen Ex-Ministerpräsidenten. In jüngeren Jahren begleitete er ihn öfter auf Auslandsreisen ...Nun hat der Unternehmer einen illustren Fanclub zusammengetrommelt, der das Vermächtnis des „Cleverles“ pflegen soll. Am nächsten Samstag wird dazu erstmals der „Lothar-Späth-Award“ verliehen – eine Auszeichnung für Innovationen, die Wirtschaft und Wissenschaft gemeinsam entwickelt haben...Bewerben durften sich Firmen aus Baden-Württemberg und Thüringen, wo er einst Jenoptik-Chef war...Insgesamt 40 000 Euro Preisgeld hat Herrenknecht dafür aufgetrieben, vor allem aber prominente Unterstützer. EU-Kommissar Günther Oettinger (CDU) und Ex-Kanzler Gerhard Schröder (SPD ) -- -Anmerkung: stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender von Herrenknecht  --- sitzen in der Jury, zudem der LBBW-Chef Rainer Neske und sein Vorgänger Hans-Jörg Vetter, heute Chefaufseher des Tunnelbauers. Nebst dem Präsidenten der Karlsruher Technologieschmiede KIT und dem aktuellen Jenoptik-Chef urteilt auch Späths Tochter Daniela über die eingereichten Projekte. Verraten werden die drei Sieger erst beim Festakt im Stuttgarter Neuen Schloss,..mit organisiert wird der Event von der PR-Firma seiner Lebensgefährtin Friederike Beyer....
(Stuttgarter Zeitung. Das Bohren liegt Politikern ja im Blut. Wie hat Max Weber gesagt? "Die Politik bedeutet ein starkes langsames Bohren von harten Brettern mit Leidenschaft". Es muss nicht immer unterirdisch sein!)

Wolfgang Schäuble:
"Sie haben Offenburg in hervorragender Weise gestaltet"
Laudatio vom Bundestagspräsidenten und anerkennende Grußworte zahlreicher Weggefährten: Edith Schreiner erfährt bei ihrer Verabschiedung höchste Wertschätzung für ihr 16-jähriges Wirken als OB. --Anmerkung: Vorher war sie (CDU) stellvertretende Landrätin in Tuttlingen.--
(Badische Zeitung. Schäuble-Geschwätz. Warum ist Offenburg Kriminalitäts-Spitzenreiter geworden und demonstriert zur Erinnerung an die badische Revolte von 1848 "gegen Rechts", gegen Patriotismus und gegen Deutschland, nachdem ein Afrikaner einen Arzt ermordete und ein anderer eine Frau vergewaltigte?)

Stuttgart analysiert Schulqualität
Bei diesen Themen haben Ganztagsschulen Nachholbedarf
Bildungsbürgermeisterin Fezer hat die Qualität von 32 Ganztagsgrundschulen in Stuttgart ermitteln lassen. Herausgekommen ist ein kritischer Bericht, der schonungslos aufzeigt, wo es klemmt: etwa beim Essen und den Toiletten...„Die GTS ist voll cool, da sind auch alle meine Freunde“, erklärte ein Zweitklässler...
(Stuttgarter Zeitung. Hohoho! Was rechts ist und was grün, das wissen sie, das Lernen kommt auf der Uni, gell?)

ARD überträgt Gottesdienst in Stuttgart
Wolfgang Schäuble spricht in Leonhardskirche Grußwort
Die ARD hat am Sonntag den Gottesdienst aus der Leonhardskirche in Stuttgart übertragen. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) sprach ein Grußwort zum Thema Gerechtigkeit.
(Stuttgarter Zeitung. O Gott, Gerechter! Vom Hornberger Konfirmanden zum Prediger. "Wahn, spricht der Prediger, Wahn nur Wahn, alles ist Wahn!")

Neuer Tourismuspreis
Trekking im Schwarzwald
Querfeldein durch den Wald oder rasant bergab – die fünf Kandidaten des Outdoor Award Baden-Württemberg bieten besondere Naturerlebnisse, etwa beim Trekking im Schwarzwald. Wählen Sie Ihren Favoriten!
(Stuttgarter Zeitung. Ncht zu viele Bäume im Weg?)

Gambier in "psychischer Ausnahmesituation attackiert mehrere Passanten"
Neustadt - Am Samstag gegen 16 Uhr kam es zeitgleich zu mehreren Meldungen bei der Polizei in Neustadt über einen jungen Mann, welcher offenbar wahllos und willkürlich Passanten anging...wurden fünf Personen durch den jungen Mann attackiert. Diese wurden dabei z. T. beleidigt, angespuckt und bedroht. Weiterhin beschädigte er dort mindestens einen PKW durch Fußtritte.Die hinzugerufene Polizeistreife konnte den Mann wenig später in der Scheuerlenstraße festnehmen. Auch hierbei benahm sich der Mann wie oben bereits geschildert, indem er sich der Festnahme widersetzte und nach den Beamten trat und spuckte. Der Grund für das stark erregte Auftreten wurde nicht bekannt. Er wurde im Anschluss an seine Festnahme einem Facharzt vorgestellt und in eine psychiatrische Klinik eingewiesen... Bei dem Mann handelt es sich um einen 19-jährigen, welcher ursprünglich aus Gambia stammt.
(Polizeipräsidium Freiburg)

In Zukuft wird Mittelalter nicht nur gespielt. Dann kommt wieder der Bader vorbei mit dem fahrenden Volk.

===================
NACHLESE
Umstrittener Vorschlag
Wird der Apotheker der neue Hausarzt?
In Deutschland fehlen Ärzte - vor allem auf dem Land. Jens Spahn will Apothekern Impfungen erlauben. Doch der Protest in gro´. Dabei wäre das nur der erste Schritt. Experten überlegen breits, welche Aufgaben Ärzte abgeben könnten.
(welt.de. Die Friseure nicht vergessen! Beim Weg zurück ins Mittelalter mit der "cdu" muss der Bader wieder in alle seine Aufgaben eingeführt werden. Er könnte auch gleich an Ort und Stelle Organverpflanzungen vornehmen. Es wäre doch gelacht, wenn Merkels Verein dieses Land nicht schafft! Was liest und nimmt Spahn in den Wartezimmern seiner Talkshows zu sich?)
=====================

Witzenhausen: Islamrituale für die „stille Zeit“
„Allahu Akbar!“ Moslem mit Beil bedroht Weihnachtsmarktbesucher
Am Samstagabend gegen 20.30 Uhr gingen bei der Polizei mehrere Notrufe verängstigter Bürger der nordhessischen Kleinstadt Witzenhausen ein. Am örtlichen kleinen aber feinen Weihnachtsmarkt liefe ein offenkundig äußerst aggressiver Mann herum, der ein Beil schwinge und „Allahu Akbar“ schreie. Davor war der im Polizeibericht als „ausländischer Staatsbürger aus Bornhagen“ beschriebene Moslem bereits in der zum Weihnachtsmarkt führenden Fußgängerzone aufgefallen.Polizei und Staatsanwaltschaft bestätigten am Sonntag den Vorfall. Kurz nach den ersten Notrufen konnte der 38-Jährige dingfest gemacht werden. Auch gegenüber den Polizeibeamten habe der Islamirre sich höchst aggressiv und beleidigend verhalten. „Nach jetzigem Ermittlungsstand führte der 38-jährige keine konkreten Schlagbewegungen mit dem Beil durch. Demzufolge wurde auch niemand verletzt“, so die offizielle Stellungnahme, in der auch eine „erhebliche Alkoholisierung“ angegeben wird. Wäre er nicht so besoffen gewesen, hätte er vermutlich auch jemanden gezielt anvisieren und auch treffen können. So aber wird ihm wohl nicht nur eine uns bereits bekannte angebliche „Traumatisierung“, „psychische Störung“ oder sonst ein Südländerleiden als mildernder Umstand ausgelegt werden, sondern auch eine Schuldunfähigkeit, ob des „erheblichen“ Alkoholeinflusses. Also, weitermachen! Nichts ist passiert und nichts wird passieren. Vielleicht beim nächsten Mal, wenn er dann trifft und der „friedliche Islam“ wieder irgendwo blutrot die Straße runterrinnt. Noch drei Wochen bis Weihnachten, da ist noch viel Zeit.. (lsg)
(pi-news.net)

Flüchtlingsbetreuer
Die politisch-korrekte Schweigespirale durchbrechen
Eine ehrenamtliche Flüchtlingsbetreuerin setzt sich für die offene Diskussion im Umgang mit den Problemen der Zuwanderung ein. Gemeinsam mit Lehrern, Ärzten, Betreuern, Polizisten und Übersetzern hat sie nun die „Initiative Basisgruppe“ gegründet. Sie warnen: „Alarmstufe Rot! Wir schaffen das…nicht!“...„Das Klima ist hochvergiftet“, sagt Rebecca Sommer. „Bisher wurden alle, die sich allein vorgewagt haben, um Mißstände zu benennen, regelmäßig von Medien und der Öffentlichkeit zerrissen.“ Jetzt sitzen neben Sommer, die Gesamtschullehrerin Birgit Ebel aus Herford und der syrische Zahnarzt und Dolmetscher Dr. Majd Abboud um über ihre Erfahrungen zu berichten.Ihre Namen dürfen öffentlich gemacht werden, andere Flüchtlingsbetreuer wollen anonym bleiben. Sie fürchten Repressalien. Wie eine Frauenärztin, eine weitere Lehrerin, eine Arzthelferin. Alle arbeiten an der Basis hautnah mit Flüchtlingen zusammen. „Wir haben es zunehmend mit Menschen zu tun“, so Sommer, „die aus streng religiösen, patriarchalischen Clanstrukturen kommen, welche unserem Wertesystem entgegenstehen.“
(Junge Freiheit. Erst mal aufhören, von "Flüchtlingen" zu lügen.)

Nach tödlicher Attacke in Göttingen
Vier Tatverdächtige festgenommen
Nach dem Tod eines 28-Jährigen in der Göttinger Innenstadt hat die Polizei am Sonntagvormittag vier Tatverdächtige festgenommen. Alle Festgenommenen sind in Göttingen wohnhaft und haben die deutsche Staatsangehörigkeit mit jeweils unterschiedlichem Migrationshintergrund. Jeder von ihnen ist in der Vergangenheit bereits polizeilich in Erscheinung getreten.
(bild.de. Gibt's deutsche Staatsbürgerschaft auf dem Jahrmarkt? Warum wird sie Kriminellen nicht entzogen?)

++++++++++++++++++
WDR-Doku zeigt
Schäuble und Merz redeten schon vor Jahren über Wechsel im Kanzleramt
(focus.de. Schäuble und Merz schwätzen und schauen zu. MIt Schwätzern hat Merkel nie Probleme gehabt. Schäuble und Merz lecken ihr bis heute die Hand. Wenn jemand Kanzler werden will, muss er sich an das Land und an das Volk wenden und sagen, wie er ihm dienen will. Stattdessen ist Politik nur Hinterzimmerstammtisch zur Verteilung des Fells der Bürger, von dem die "cdu" auch immer weniger zu bieten hat. Die "cdu" muss ehrlich mit einem Spahn umgehen und ihm sagen, ob sie sich einen schwulen Vorsitzenden und Kanzler vorstellen kann. Und auch Merkels Generalsekretärin muss gesagt werden, ob das, was Frauen in der Politik mit "cdu"-Buch angerichtet haben, nach Mehr verlangt. Darüber, es ist das Naheliegende, spricht niemand, so wenig wie über ein von der "cdu" führend ruiniertes Land.)
++++++++++++++++++++

Steakessen in Buenos Aires
In Argentinien wird Merkel gefeiert wie ein Popstar
...Wegen der Panne am Regierungsflieger kam Angela Merkel zwölf Stunden zu spät zum G-20-Gipfel in Buenos Aires – nach Ende des Treffens hatte die Bundeskanzlerin dann plötzlich sehr viel Zeit. Denn wegen des Elektronikschadens ihres Airbus und der strapaziösen Ersatzanreise per Linienflug war für den Rückflug die zweite für eine Langstrecke geeignete Maschine der Flugbereitschaft der Bundeswehr nach Argentinien geschickt worden. Deren Besatzung musste aber bestimmte Ruhezeiten einhalten, sodass der Rückflug erst für nach 23 Uhr Ortszeit (3 Uhr MEZ) am Samstag angesetzt war....
(welt.de. Direkt aus dem Jubelkuli. Die Gauchos hätten sie ja wenigstens gautschen können angesichts ihrer Trockenheit.  1.Klasse-Linienflüge sind nur dem Volk zuzumuten, aber nicht Prinzessinnen auf der Erbse aus dem Arbeiter- und Bauernparadies. Wenn 50 Leute jemand begucken, der von Funk und Fernsehen bekannt ist, hätte sie ja dort bleiben können, denn Argentinien ist Deutschen gegenüber, vor allem wenn sie politisch zuhause nicht mehr so gelitten sind, bekanntermaßen dauergastfreundlich.)

Freier Abend nach G20-Gipfel
„Irre“: Merkel wird nach Steakhaus-Besuch gefeiert wie ein Popstar
(focus.de. Wenn die den Doppelpunkt vergessen hätten! Zu spät gekommen und schon frei. Was wollte die dort überhaupt außer Spesen machen und Deutschland aus dem Weg fliegen?)

Blick zurück - nach vorn
Blackbox KW 48 – Das Symbol der schrägen Vögel
Von Stephan Paetow
Aus dem Flug von Vögeln wussten schon die Römer die Zukunft zu deuten. Kann man auch aus Merkels Flieger-Gate Rückschlüsse ziehen?...♦ Natürlich hat die Sache auch ihr Gutes. So kriegt Merkel mal hautnah mit, was alles schief läuft nach ihren 13 Kanzlerjahren in unserem angeblich so reichen Hightech-Land....♦ Dr. Stephan Harbarth von der Berliner CDU wird angeblich Präsident vom Bundesverfassungsgericht, weil er den Abgeordneten des Bundestages den Migrationspakt so schön erklären konnte, so dass die den mehrheitlich durchwinkten. Schließlich wird „seit dem Zweiten Weltkrieg alles international geregelt“, erklärte der belesene Mann den erstaunten Abgeordneten... ..Dummheit schützt vor Strafe nicht, weiß jeder Jurist, und vor Beförderung anscheinend auch nicht....
(Tichys Einblick. Merkels Hof ein Narrhallamarsch! Zum Korkenstreich.)

***********************
DAS WORT DES TAGES
Frankreich wird von einer Frau regiert werden: Das bin entweder ich oder Frau Merkel!
(Marine Le Pen.)
***********************

Leichenfledderei mit dem Andenken von Helmuth Hübener
Hamburger „Pädagogen“ fordern offene Anti-AfD-Propaganda
Von SARAH GOLDMANN
Als Schulleiter Uwe Böken aus Geilenkirchen (NRW) Anfang Oktober sagte, es säßen seit der letzten Bundestagswahl Rechtsextremisten im Bundestag, da hielt er sich pro forma noch an den Grundsatz der Neutralitätspflicht. Es hätte ja auch die FDP gemeint sein können, so der Schlaumeier. Natürlich wusste jeder, wen er meint, Kollegen, Eltern und Schüler. Sein Ziel, alle drei Gruppen auf seinen Anti-AfD-Kurs zu bringen, war erreicht. Die Eltern wussten nun, was ihren Kindern blühte, wenn sie sich falsch äußern würden oder gar falsch politisch engagieren. Wegen Antidemokraten wie Böken, die ihre pädagogische Stellung gegen Schüler missbrauchen, sind Grundsätze wie das Neutralitätsgebot oder das Überwältigungsverbot geschaffen worden. Böken hielt sich, wie gesagt, pro forma noch an die Vorschriften und eine willfährige und heuchlerische Presse unterstützte ihn dabei. Totalitäre werden schnell deutlicher, wenn die ersten Schamgrenzen gefallen sind, und wenn sie sehen, dass die politische Klasse Rückendeckung gibt. So auch hier. Hamburger Lehrer fordern jetzt ganz offen, ihre krude Anti-AfD-Einstellung nunmehr ungehindert in offener Propaganda austoben zu dürfen. Zynischerweise trägt die Schule, an der sie „lehren“, den Namen eines Widerstandskämpfers gegen das Nazi-Unrechtsregimes.In seinem Namen schrieben die Lehrkräfte einen Offenen Brief an die AfD, in dem sie ihre pädagogischen Grundsätze neuen Typs darlegten. Voran geht eine Aufforderung an alle Hamburger Schulen, es ihnen mit ihrer Indoktrinierung gleichzutun:
*** Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Hamburgerinnen und Hamburger, liebe Eltern, […] Wir Lehrerinnen und Lehrer der Stadtteilschule Helmuth Hübener lehnen es ab zu schweigen und möchten nach der Max-Brauer-Schule ebenfalls unsere Haltung zur politischen Bildung und der Plattform der AfD in einem offenen Brief an die AfD Fraktion der Hamburger Bürgerschaft darstellen. Wir veröffentlichen diesen offenen Brief auch in Andenken und Verantwortung an unseren Namensgeber Helmuth Hübener. […]  An die AfD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft. […] Hiermit beanspruchen wir folgende Punkte für uns: Wir informieren sehr kritisch über die Inhalte und Strategien der AfD – wie auch über andere Parteien mit demokratiefeindlichem Programm. Wir weisen Schülerinnen und Schüler explizit darauf hin, welche Gefahren von einem Erstarken der AfD für die freiheitlich-demokratische Grundordnung ausgehen können. Wir erarbeiten mit Schülerinnen und Schülern im Unterricht die mindestens in Teilen der AfD vorherrschende ablehnende Haltung gegenüber Pressefreiheit, Menschenrechten und Rechtsstaatlichkeit. Der Grundsatz unserer Schule lautet “Vielfalt ist Reichtum”. Wir sprechen an, dass wir dieses Prinzip durch eine Partei gefährdet sehen, deren Führungspersonal etwa in Deutschland lebende Türken als “Kameltreiber” bezeichnet und Politikerinnen in Anatolien “entsorgen” möchte. Wir diskutieren kritisch im Unterricht über die unterschiedlichen Spielarten der menschenfeindlichen Ideologie des Rassismus in allen Institutionen der Gesellschaft und bringen zur Sprache, dass wir diese Haltung in den Positionen und der Rhetorik der AfD wiederfinden. Wir thematisieren im Unterricht, die wiederholte und andauernde Reduzierung komplexer Sachverhalte, die in der AfD stattfindet. Diese Rhetorik gleicht der, die in der Massenvernichtung von Millionen von Menschen und einem Weltkrieg endete – was von Führungspersonen der AfD als “Vogelschiss” in der deutschen Geschichte aufgefasst wird.***
Natürlich, so die Pädagogen gegen Ende ihres Offenen Briefes, der sich tatsächlich an die Eltern und Schüler richtet, dürften alle Schüler auch weiterhin ihre Meinung frei äußern:
***„Wer in der Schule seine politische Meinung frei ausspricht, muss keinerlei Sanktionen oder Einschüchterungen erwarten“,*** so die Versicherung der Lehrer. Helmuth Hübener wüsste heute wohl, was von solchen Versicherungen zu halten ist. Könnte er sehen, wie sein Name gerade für den nächsten Totalitarismus missbraucht wird, würde er sich vermutlich im Grabe umdrehen.
(pi-news.net)

CDU-Ministerin Prien
Frontfrau der Merkelianer
Die Mitbegründerin der Union der Mitte, Karin Prien, macht sich für Annegret Kramp-Karrenbauer als neue CDU-Chefin stark. Schleswig-Holsteins Bildungsministerin hat selbst einen steilen Aufstieg hingelegt. Hat sie Ambitionen auf Höheres?
(welt.de. Womit denn? Als Anwältin im Merkelkittel jubeln und klatschen? Ist damit noch nicht genug angerichtet worden?)

Manfred Haferburg
Paris ohne Worte – und bitte keine Verschwörungstheorien
Vorweg zu den Verschwörungstheorien: Ich glaube nicht, dass Macron die Randalierer losgeschickt hat, um die Gilet Jaunes zu desavouieren. Das braucht er gar nicht, das wissen die von alleine. Ein Glück, dass kein französischer Politiker so dumm ist, die Gewaltausbrüche der Casseurs gegen die gelben Westen zu instrumentalisieren.
(achgut.Com. Nur die deutsche Medienscheinwelt will lieber Fakes statt Fakten.)

100 Verletzte, 260 Festnahmen
„Selten erreichte Gewalt“: Hier verwüsten „Gelbwesten“ das Herz von Paris
Die Proteste der französischen „Gelbwesten“-Bewegung gegen die Politik von Präsident Emmanuel Macron sind am Samstag in massive Gewalt umgeschlagen. Die Demonstranten verwüsteten die Pariser Innenstadt, stürmten und beschmierten das Wahrzeichen von Paris, den Arc de Triomphe.
(focus.de. Fakes.)

Klimapolitik
Schlacht um den Ökostrom
Klimahysterie: Sie bringt zwar nichts, kostet dafür aber um so mehr. Der Strompreis für deutsche Verbraucher hat sich verdoppelt, doch positive Effekte auf das globale Klima hat die Politik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nicht.
(Junge Freiheit. Was soll DDR 2.0 bringen? Merkel ist keine Politikerin, sondern der größte Bluff in der deutschen Geschichte, der zeigt, die CDU war immer nur ein aufgeblasener Luftballon einer Machtkamarilla.)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.