Springe zum Inhalt

Gelesen

Die Schule - ratlos. Wie ist Deutschland bloß geworden, was es immer weniger ist?  

(tutut) -  Nimm die Vereinsmeierei weg, auch von Kirchen, den üblichen Schulbetrieb, Kinderbetreuung, all die Pressemitteilungen von Polizei und Sonstwo, was bleibt dann noch? Auf jeden Fall keine Zeitung. So etwa würde sich Augustinus ausdrücken. Denn Nachricht ist zuerst einmal kein Druckfehler. Papier lässt sich auf vielerlei Art nützlich verwenden, in Zeiten des Internets es tonnenweise als neues Altpapier nächtens durch die Gegend fahren und tragen zu lassen, ist sicherlich die schlechteste Verwendungsart. Wer in Verlagen wissen wollte, was gegen Zeitungssterben helfen könnte, müsste nur seine Archive aufsuchen, um dann festzustellen, dass früher vieles besser war, was als Zeitung verkauft wurde. Sie  war aktueller, umfassender und wahrhaftiger. Da es fast nur Monopole gibt,  die Nachricht und Meinung verteilen, musste das Produkt automatisch schlechter werden. Es kommt nicht mehr auf Qualität an, sondern auf die Kosten. Nur gute Journalisten können gute Zeitung. Das ist in jedem Beruf so. Was aber Berufsehre betrifft, da trennen sich die Wege. Wie weit würde ein normaler Handwerker allein mit Propaganda kommen? Entscheidend ist, was hinten rauskommt. Dieses Arbeitsprinzip haben die, welche heute vorgeben, Zeitung zu machen, vergessen. Ein leeres Blatt Papier mit buntem Allerlei zu füllen, ist keine Vollzugsmeldung von Zeitung. Wer heutzutage sowas wie Presseschau oder Blattkritik versuchte, das war früher Arbeitsalltag jeder Redaktion, würde schnell feststellen, wie leer ein volles Blatt Papier sein kann. Aber für alleinige Marktbeherrscher fehlt jeder Anreiz, etwas Schlechtes, Mittelmäßiges oder selbst Gutes noch besser zu machen. Bringe ich's den Lesern nicht heute, dann vielleicht morgen oder gar nicht. Er muss nehmen, was er bekommt. Immer weniger bekommt's. Vielfältige Buntheit ist in Wirklichkeit grau. Und so gibt's wenig bis nichts zu schreiben über Geschriebenes, das meist nur noch durch Talent- und Kompetenzlosigkeit der Schreibenden auffällt. Eins, zum Beispiel: "Lehrer sind die besten Lehrer". Woher will sie das wissen? Sie kann ja nicht jede Sau kennen, die gerade durchs Dorf getrieben wird. Der Markt der Viecherei ist groß. Nur der/die Journalist*in meint, über alles was zu wissen, wenn er-sie-es kaum was weiß. Wie einfach ist's doch, drauflos zu plappern, ohne irgendeinen praktischen Nährwert. Eine dilettierende Kultusministerin ohne Aussicht auf Verbesserung, eine versagende Schulbürokratie und eine Pädagogik, welche diese Bezeichnung längst nicht mehr verdient. Nur so kann man auf Ideen kommen wie im abgeschafften Journalismus, wo das Motto heißt "Irgendwas mit Medien, Hauptsache Überfrauenquote", dass niemand im Schulwesen als heutiger sozialistischer Erziehungsanstalt merkt bzw. merken will, dass schon der Titel der Leidklage einer Schreiberin falsch ist, weil richtig: "Lehrer sind die besten Lehrer". Warum steht da nicht "Lehrerinnen"? Weil's komisch klingt? Trotzdem wird dem Pudel auf den Schwanz getreten. Nur aufzujaulen wagt er nicht. Wo sollen all die Lehrer herkommen, welche sich zur Randnotiz in Frauenschulhäusern machen lassen? Es gehört schon viel Ahnungslosigkeit dazu, so einen Satz durch die Tasten zu jagen und ihm das Label "Leitartikel" zu geben: "In einem Punkt sind sich Bildungsexperten deutschlandweit einig: Der beste Unterricht ist der, der stattfindet". Was kommt dabei raus? Der Bildungsgipfel findet sich in einer Abfallgrube drunten im Tale wieder. Wer weniger leistet, soll mehr arbeiten. So lautet die verklauselierte Botschaft der Kultsministerin. "Die neuen Vorschläge von Baden-Württembergs Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) sind ein Mosaikstein im Kampf gegen den Unterrichtsausfall, der auch pädagogisch sinnvoll ist: Die Lehrer sollen mehr arbeiten dürfen und die Überstunden entweder bezahlt bekommen oder in späteren Jahren abfeiern können". Wer Schule nicht kennt, Pädagogik ebensowenig, warum darf die über sowas überhaupt schreiben? Ahnungslos in einem Land der Ahnungslosen. Ja, "das pädagogische und didaktische Wissen ist nur schwer berufsbegleitend nachzuholen". Wirklich? Bei so viel Ferien und Verbeamtung? Für Journalis*innen gilt dies vielleicht als Ausrede. Aber sie gilt in keinem Beruf, der was auf sich hält und im Alltag überleben will.

Die Basis ist geteilter Meinung
...Roland Ströbele, Vorsitzender der Seniorenunion im Kreis Tuttlingen, ehemaliger Landtagsabgeordneter und langjähriger Bürgermeister von Fridingen und Bärenthal, begrüßt die Wahl von Annegret Kramp-Karrenbauer: „Ich glaube, dass sie die richtige Frau im richtigen Amt ist“, sagt er. Sie komme aus dem Volk und habe das notwendige Empfinden, um die Partei zusammenzuhalten...
(Schwäbische Zeitung. Aus welchem Volk kommt sie? Außer acht Jahre Studium und Politik war da nichts.)

Auch das „C7“ schließt in der Innenstadt
Nächster Tiefschlag für den Tuttlinger Einzelhandel: Nach dem Juwelier Klemme und dem Bekleidungsgeschäft Bimplhuber zieht nun das Modegeschäft „C7“ in der Unteren Hauptstraße nach.
(Schwäbische Zeitung. Nicht nur die Donau versickert.)

Sigmaringen
So feiern die Kretschmanns Weihnachten
Die Kretschmanns haben drei erwachsene Kinder und zwei Enkel. An Weihnachten kommen alle zusammen.
(Schwäbische Zeitung. Endlich erfährt das dumme Volk, wie es bei Königs zugeht.)

Mißbrauch von zwei Mädchen: Polizei nimmt Nordafrikaner fest
Im Fall des sexuellen Mißbrauchs von zwei Mädchen in der Stuttgarter Innenstadt hat die Polizei am Dienstag einen polizeibekannten Nordafrikaner festgenommen. Der wegen Drogendelikten gesuchte Algerier soll Anfang April zwei zwölf Jahre alte Kinder mißbraucht haben.
(Junge Freiheit. Bloß nicht darüber schreiben! "Wir können alles, außer Presse".)

„Landesverrat“:
Eugen Abler attackiert Merkel auf CDU-Parteitag in Hamburg
Für Kopfschütteln hat der einzige Redner aus dem Kreis Ravensburg, Eugen Abler, mit seiner Rede auf dem CDU-Bundesparteitag gesorgt. Im Zusammenhang mit Flüchtlingen sprach er von "Landesverrat". Sollte Bundeskanzlerin Angela Merkel den UN-Flüchtlingspakt unterzeichnen, sei das „Landesverrat“. Ein solcher Pakt habe verhängnisvolle Auswirkungen auf das Land, sagte Abler in Hamburg. Anwesende erinnerte dessen Worte an die der AfD..Eugen Abler: "Durch den Zuzug weiterer kulturfremder Flüchtlinge und illegale Einwanderung stehen unsere Art zu leben und das Gefühl von Heimat auf dem Spiel"..
(Schwäbische Zeitung. An die CDU erinnert sich niemand mehr?)

Nach Protest von Umweltschützern:
Europa-Park legt Seilbahnpläne auf Eis
Der Europa-Park stoppt die umstrittenen Pläne zum Bau einer grenzüberschreitenden Seilbahn, zunächst für fünf Jahre. In dieser Zeit wollen die Parkbetreiber mit Naturschützern und Bürgern diskutieren.
(Schwäbische Zeitung.Welcher Protest? Liegt wohl weiterhin im Zeitplan.)

AfD-MdL: "Der juristische Arm der Grünen"
"Deutsche Umwelthilfe – eine geschlossene Gesellschaft"
Die Deutsche Umwelthilfe e.V. mit ihrer Niederlassung in Radolfzell am Bodensee lehrt der Politik und vor allem den Autofahrern das Fürchten. Aufgrund einer Klageflut der Deutschen Umwelthilfe stehen ab Januar 2019 Dieselfahrzeuge in Stuttgart, Darmstadt und über 40 anderen Kommunen still. „Sie ist damit mächtiger als jede Gewerkschaft“, stellt der Böblinger AfD-Landtagsabgeordnete Harald Peiffer fest. Zu verdanken habe die weithin als „Abmahnverein“ bekannte Umwelthilfe ihre Macht einer Gesetzesänderung, die auf die rot-grüne Bundesregierung aus dem Jahr 2006 zurückgeht. Umweltminister Trittin führte im Umweltrecht die Verbandsklagekompetenz ein und ermöglichte so Verbraucherschutzorganisationen und Umweltverbänden zu klagen, ohne selbst von den jeweiligen Beeinträchtigungen betroffen zu sein. Als Voraussetzung hierfür schreibt das Gesetz unter anderem vor, dass „gemeinnützige Zwecke verfolgt“ werden „und jeder Person der Eintritt als Mitglied ermöglicht wird, die die Ziele der Vereinigung unterstützt“. Während der BUND und der NABU jeweils über 500.000 Mitglieder haben, begnüge sich die Deutsche Umwelthilfe mit lediglich 347 Mitgliedern. Deswegen, und da die Mitgliederzahlen in den letzten Jahren „trotz gestiegenen Umweltbewusstseins“ nur minimal zugenommen hätten, bezweifelt Pfeiffer, dass die Deutsche Umwelthilfe wie vom Gesetz gefordert „für Jedermann zugängig ist“ und stellt deren Verbandsklagekompetenz in Frage: „Das ist ein sehr undurchsichtiger Laden, der sich gezielt von der Außenwelt abschottet“. Für Pfeiffer sei es „alarmierend, dass weder eine Satzung noch ein Vollmitgliedsantrag auf Internetseiten der Deutschen Umwelthilfe verfügbar sind“. Niemand wisse, wer diese „geheimnisvollen Mitglieder der Deutschen Umwelthilfe sind und wie man Mitglied wird“. „Das hat mehr von Geheimbund als von Gemeinnutz“, ist sich Pfeiffer sicher und fügt weiter hinzu: „Da hat jeder Sportverein mehr Mitglieder. Die wollen gar nicht für jeden offen sein, sondern schirmen sich systematisch ab, um sich weitere Schandtaten auszudenken“. Passend sei hierbei ein Zitat des Geschäftsführers der Deutschen Umwelthilfe, Resch, über den 2017 in der Süddeutschen Zeitung zu lesen war: “Wer bei der Umwelthilfe Mitglied werden wolle, bräuche "so eine Art Bürgen" dafür, dass er es ernst meine mit dem Umweltschutz. Oder er werde zum Gespräch eingeladen. Die DUH könnte ansonsten leicht unterlaufen und lahmgelegt werden, fürchte Resch. Er wolle sich von niemandem bremsen lassen. Um Licht ins Dunkel dieser "dubiosen Machenschaften“ zu bringen, hat Pfeiffer eine kleine Anfrage an die Landesregierung eingereicht „Ich möchte wissen, wer hinter diesem Abmahnverein steckt und ermitteln, ob wir wegen der fehlenden Transparenz und systematisch praktizierter Abschottung der Deutschen Umwelthilfe deren Verbandsklagekompetenz aberkennen können.“ Bei einer Deutschen Umwelthilfe, die „nicht mehr in der Lage ist, mit hundertfachen Musterprozessen Verwaltungsgerichte und Individualverkehr lahmzulegen“, sei ihm erheblich wohler. „Nachher kommen die noch auf die Idee, den Verbrennungsmotor gänzlich verbieten zu wollen.“Für Pfeiffer wird es „Zeit, diesen grünen Sumpf trocken zu legen“. Hierzu führt er weiter aus: „Für mich ist die Deutsche Umwelthilfe der juristische Arm der Grünen und ihrer Vorfeldorganisation Insbesondere Minister Herrmann erweckt bei mir den Eindruck, dass er mehr als nur Sympathie für den Verein empfindet.“ So erstreite die Deutsche Umwelthilfe vor Gericht, was Grün wolle, aber mangels Zustimmung nicht durchsetzen könne. „Die Deutsche Umwelthilfe erzwingt so, dass grüne Minderheitsmeinungen unter Umgehung des Parlamentes von der Landesregierung umgesetzt werden müssen, ohne grundsätzlich debattiert worden zu sein, betont Pfeiffer, der nicht akzeptiert, dass „ 347 Mitglieder einer demokratisch nicht legitimierten Splittergruppe die Geschicke unseres Landes bestimmen.“​

================
NACHLESE
Seenotrettung im Mittelmeer
Flüchtlingshelfer geben „Aquarius“ auf
30.000 Migranten hat die „Aquarius“ seit 2016 aus dem Mittelmeer gefischt - zuletzt unter schwierigsten Bedingungen. Immer wieder suchte das private Rettungsschiff vergeblich einen sicheren Hafen. Nun ist Schluss.
(welt.de. Anmaßung von Betroffenheitsgutmenschentum auf Kosten anderer gegen Deutschland. Fakes: "Flüchtlingshelfer", "Migranten", "Seenotretung". Presse? Wo!)
==================

++++++++++++++++++++++++++++++
Werteexport als künftiges Standbein
Deutscher Größenwahn
Wollte man im Zuge der Flüchtlingspolitik mal eben „nur“ Europa deutsche Willkommenskultur aufdrücken, steht mittlerweile die ganze Welt im Fadenkreuz bundesrepublikanischer Moralgeschütze. Es reicht nicht mehr als Kanzler über Deutschland zu sein, Angela Merkel ist überall. Denn die neuen deutschen Tugenden wirken technik- und wirtschaftsunabhängig.
(Junge Freiheit. Geld war noch nie ein Exportgut. Schon vor über zwei Jahren stellte der bekannte Psychiater und Psychoanalytiker Hans-Joachim Maaz fest, dass die "narzisstische Grundproblematik" bei Merkel zu einer wachsenden Gefahr für Deutschland geworden sei. Ihr Verhalten sei vollkommen irrational und werde immer trotziger. "Das Verhalten von Frau Merkel ist gefährlich, denn es trägt sehr dazu bei, dass sich die Gesellschaft spaltet, weil sie auf Positionen beharrt, die eine wachsende Zahl der Bürger nicht mehr akzeptiert", so Maaz. Merkel leide, wie viele Mächtige, an Selbstüberschätzung, die sie mittlerweile immun für Kritik mache. Maaz ist nicht der einzige Psychiater, der versucht, deutsche Bürger vor einer zunehmenden Gefahr zu warnen. Früher erstatteten die Experten der Universität Bayreuth ihr Gutachten. Professor für Medizin Dr. Wolfgang Sperling veröffentlichte einen Artikel mit dem Titel "Merkel: Von Narzissmus zur Depression". Er sieht Persönlichkeitspathologien bei Kanzlerin Merkel. "Die katastrophalen Ergebnisse ihrer Politik der offenen Türen, bei derer Durchführung Merkel als richtige Narzisstin Derealisation und Anosognosie demonstrierte, haben zur Depression geführt, die in solchen Fällen zu erwarten ist. Die pathologische Unfähigkeit, ihre Fehler einzusehen, zwingt Frau Merkel, sich wie früher durch die Übertreibung eigener Wichtigkeit und durch die Beschuldigung der anderen ihrer eigenen Fehler zu behaupten. Aus dem oben Gesagten geht objektiv hervor, dass die Bundeskanzlerin an mehreren fortschreitenden Persönlichkeitsstörungen leidet. In diesem Zusammenhang ist es empfehlenswert, das Problem nicht zu vermeiden, sondern es zuzugeben. Man muss nicht vergessen, dass ein Narziss in einer Depression wie jeder Patient mit psychischer Störung sehr gefährlich ist. Und ein depressiver Narziss, der an der Macht ist, ist doppelt gefährlich.")
+++++++++++++++++++++++++++++++++

Österreich
Vergewaltigung: Immer mehr Verdächtige kommen aus dem Ausland
Österreichs Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) hat ein schärferes Vorgehen im Kampf gegen Sex-Attacken angekündigt. „Fast jeder zweite Verdächtige ist beim Delikt der Vergewaltigungen kein österreichischer Staatsbürger. Jetzt kann es nur eine Null-Toleranz-Politik geben, das gilt auch für Abschiebungen“, sagte Kickl.
(Junge Freiheit. Darum melden deutsche Gleichstrommedien die Herkunft meistens nicht.)

Organisierte Gewaltorgie
Paris schürt Ausschreitungen, um Notstand rechtfertigen zu können
Die Demonstrationen der Gelben Westen am 1. Dezember waren nicht nur in Paris, sondern landesweit von schwersten Ausschreitungen vor allem linksextremer Autonomer und Vorstadtbanden überschattet. Nach Aussagen von Polizisten, friedlichen Gelbwesten und einigen unabhängigen Journalisten waren die Sicherheitskräfte von oben dazu angehalten, die mit gelben Neonwesten verkleideten Autonomen und die Banden der Banlieues weitestgehend gewähren zu lassen.Es sollen sogar als Chaoten verkleidete Polizisten an den Ausschreitungen beteiligt gewesen sein. Zeugen erklärten, dass sie gesehen hätten, wie sich „Chaoten“ das rote Polizeiabzeichen an den Arm steckten und dann hinter die Polizeibarrikaden gingen. Friedliche Demonstranten passierten dagegen die Polizeikontrollen kaum, wurden umzingelt und von den Sicherheitskräften mit Tränengas und Wasserwerfern angegriffen, sodass sich ein Teil von ihnen körperlich zur Wehr setzte und auch randalierte. Schon im Vorfeld hatte die Vertreterin der Polizeigewerkschaft SGP Police FO, Linda Kebbab, gegenüber Innenminister Christophe Castaner auf BFM TV darauf hingewiesen, dass linksextremistische Ausschreitungen zu befürchten seien und dass die Regierung sich weigere, gegen die Chaoten vorzugehen, obwohl den Polizeidiensten sowohl Personen als auch Aufenthaltsorte bekannt seien.Doch Präsident Emmanuel Macron und seine Regierung versuchen offensichtlich, zusätzlich Chaos zu verbreiten, um die legitimen Bürgerproteste niederschlagen und den nationalen Notstand ausrufen zu können. Diese Strategie ist jedoch ein Spiel mit dem Feuer, denn der Hass in der Bevölkerung wird immer größer...
(Preußische Allgemeine Zeitung. Was andereres erwartet? Kriminelles "Europa" gegen die Völker.)

Weltwirtschaft wächst, Deutschland nicht
Donald Trump: gut, dass wir ihn haben
Von Roland Tichy
Die Festnahme der Finanzchefin des chinesischen Technologie-Konzerns Huawei in Kanada könnte den Handelskonflikt zwischen den Vereinigten Staaten und China wieder verschärfen. Deutschland nimmt derzeit am globalen Wachstum ohnehin nicht teil. Während die Weltwirtschaft brummt, stagniert Deutschland. Wenn wir diesen Trump nicht hätten!... Die Schwellenländer und ausgerechnet Nordamerika sind die wichtigsten Wachstumstreiber. Und trotz neuer Zölle auf exportierte Produkte profitiert China von der starken US-Wirtschaft... In Deutschland und Italien, zwei Schwergewichten im Euro-Raum, schrumpfte die Wirtschaft im 3. Quartal leicht....Während es also in Deutschland abwärts schwingt, bestätigt der Blick auf den globalen Handel : Die Ursachen der Schwäche in Deutschland sind hausgemacht – am immer wieder beschworenen Handelsstreit liegt es nicht und auch nicht an den USA: Dort feiern die Konsumenten die gute wirtschaftliche Lage mit einem Kaufrausch zu Weihnachten. Trump hat einen Boom ausgelöst....Gut, dass es Donald Trump gibt. Der taugt als Sündenbock für alles, auch für wirtschaftspolitisches Versagen in Deutschland. Wenigstens dafür ist er hier gut.
(Tichys Einblick. Deutschland bläst die Totentrompete mit Lichtausknipserin Merkel.)

Zu später Stunde:
CDU stimmt mit großer Mehrheit für Migrationspakt
(focus.de. Gegen Deutschland. Wenn Herzen und Mauern brechen, der Untergang ist nahe.)

Missbrauch des Verfassungsschutzes als politisches Instrument
AfD soll doch beobachtet werden
Von BEOBACHTER
Der neue Verfassungsschutz-Präsident Thomas Haldenwang will die AfD nun doch beobachten lassen, meldet der Focus unter Berufung auf Berliner Sicherheitskreise. Damit lässt die angstgesteuerte Berliner Koalition die Katze aus dem Sack und zeigt ihr wahres Gesicht. Kommt es tatsächlich zur Beobachtung, wird vollends klar, warum Vorgänger Hans-Georg Maaßen rückstandslos aus Amt und Würden gejagt wurde: mit ihm wäre eine demokratisch zweifelhafte Eskalation gegen die von sechs Millionen Bürgern in den Bundestag gewählte AfD wohl kaum möglich gewesen. Eine Beobachtung der AfD war offenbar der Preis für Haldenwangs Berufung auf den Präsidentenposten. Damit nichts anbrennt, wurde ihm mit Sinan Selen ein türkischstämmiger Vize zur Seite gestellt, ein Novum in der Geschichte des Bundesverfassungsschutzes. Zweiter Vize soll der Referatsleiter im Bundesinnenministerium Michael Niemann werden. Mit einer Beobachtung verkommt der deutsche Verfassungsschutz zum politischen Machtinstrument für Berliner Regierung und Länderregierungen, um die politische Konkurrenz AfD nachhaltig zu schwächen und möglichst auf Abstand zu halten. Die Verfassungsschutzämter in den Ländern unterstehen ohnehin überwiegend den Innenministern und sind quasi weisungsgebunden. Was noch fehlte, war der direkte Zugriff auf das zentrale Bundesamt mit einem neuen geschmeidigen Präsidenten. Mit ihm lässt sich der Popanz gegen „rechtsextremistische Auswüchse“ verstärken. Die AfD passt den Strategen da gerade ins Muster. Die Absicht Haldenwangs fällt in eine Zeit, in der die AfD-Führung um Jörg Meuthen und Alexander Gauland offensiv versucht, sich an den Rändern zu legitimieren, um dadurch eine Beobachtung durch den Verfassungsschutz zu verhindern. Mit einem parteiinternen Verhaltenskodex und scharfer Kritik an der Jugendorganisation Junge Alternative will sich der Parteivorstand von Rechtsextremisten innerhalb der Partei distanzieren. Dies hatte innerhalb der AfD-Flügel zu Unmut geführt. Der rechte Flügel befürchtete, dass ein Schleifen der Ecken und Kanten in der AfD nur ausgenutzt würde, um die Partei letztlich zu schwächen. Das scheint sich zu bewahrheiten. Man kann unterstellen, dass die schwarz-roten Berliner Strategen die Ankündigung einer Beobachtung bewusst spielen, um eine erwartbare Zuspitzung innerhalb der AfD zu provozieren. Um dann die Liste der Beobachtungsgründe gegebenenfalls komplettieren zu können. Nicht ins Kalkül ziehen können sie allerdings die Haltung der Bevölkerung. Eine als substanzlos erkannte AfD-Beobachtung würde das Gegenteil der beabsichtigten Schwächung der Partei bewirken. Viele Bürger, die den undemokratischen und respektlosen Umgang von Merkel und Co. mit dem aufrechten Ex-Präsidenten Maaßen verfolgt haben, dürften sich umso fester mit der AfD verbunden fühlen. Und letztlich bleibt noch die Ankündigung des Führungsduos Gauland/Meuthen, die härtesten rechtlichen Widerstand gegen eine Beobachtung angekündigt haben.
(pi-news.net)

###################################
KLEINES EINMALKEINS
Da alle Bundestagsabgeordneten Delegierte sind, war klar, dass die mehrheitlich AKK wählen werden, um Neuwahlen zu vermeiden. Aber dass eine von ihnen, Jana Schimke aus Brandenburg auch öffentlich verkündet, dass die Abgeordneten keine Neuwahlen wünschen, zeigt die Abgehobenheit von der Realität. Nicht die Interessen des Landes stehen im Mittelpunkt der Handlungen der Volksvertreter, sondern ihre eigenen. Postenjägerei statt Verantwortung für das Ganze. Die CDU braucht eine Erneuerung an Haupt und Gliedern, sonst macht sie sich überflüssig. Mit Annegret Krenz-Karrenbauer wird die Erneuerung nicht kommen. Sie wird die Agonie der Partei nur verlängern.
(Vera Lengsfeld, vera-lengsfeld.de)
#####################################

Deutschland 2018: ein Zirkus voller Narren
Politik-gemachte Job-Krise im Anmarsch
Von Redaktion
Die Bundesregierung und die US-Regierung bewirken gemeinsam, dass Jobs der deutschen Auto-Industrie in Deutschland abgebaut und neue Jobs in den USA aufgebaut werden. Die Gewerkschaften schweigen und die deutsche Öko-Gemeinde jubelt. Don Alphonso beobachtet lokal und regional pars pro toto, was global makro stattfindet. Der einen Hälfte der deutschen Politik scheint unbekannt, was die Demontage der Automobil-Industrie mit allen Zulieferer-Betrieben und was an beiden zusammen dranhängt, bedeutet: nicht nur Arbeitsplatzverluste, sondern den sozialen und dann auch kulturellen Ruin ganzer Landstriche. Der anderen Hälfte ist das offensichtlich egal, Hauptsache, sie dienen ihrer Ökoreligion: jedes Opfer ist für sie gerechtfertigt...Um den Bau eines neuen Volkswagenwerkes, um Kooperationen mit dem US-Autobauer Ford für Pick-Ups und leichte Nutzfahrzeuge und mit dem Softwarekonzern Microsoft in Seattle ging es bei der Audienz von Donald Trump für deutsche Autobosse, berichtet taz online:... Paradox wird es auf dem Jobmarkt bei den massenhaft eingewanderten Nicht- und Wenigqualifizierten, wenn der Umstieg auf E-Autos tatsächlich stattfindet. Denn dann nimmt der Bedarf an Qualifizierten ab,..
(Tichys Einblick. Die Dummheit eines Landes ist die Dummheit der Herrschenden.)

Rheinland-Pfalz
Abschiebung verhindert: Ermittlungen gegen Pfarrer
Die Staatsanwaltschaft Koblenz ermittelt gegen einen Pfarrer im Ruhestand, der eine Abschiebung verhindert haben soll. Die Behörde wirft dem Geistlichen Friedrich Vetter und einem ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer aus dem Westerwald Beihilfe zum illegalen Aufenthalt vor.
(Junge Freiheit. Es wimmelt von Beihelfern in diesem Land. Mal in der Regierung beginnen!)

„Gelbwesten“
Über 700 Schüler bei Protesten in Frankreich festgenommen
Bei weiteren Protesten in Frankreich sind mehr als 700 Schüler vorübergehend festgenommen worden. Landesweit beteiligten sich Tausende Gymnasiasten und Mittelschüler an Demonstrationen gegen Kürzungen beim Lehrpersonal. Die französische Regierung wappnet sich derweil für weitere Krawalle am Wochenende. Die „Gelbwesten“ rufen zum „Vierten Akt“ auf.
(Junge Freiheit. Macrons Ende. Hat er Geschichte nicht gelernt?)

Abtreibungsdebatte
Raum für die Schwachen
Die Jusos haben die Abschaffung des Paragraphen 218 gefordert. Menschliches Leben hat weder bei ihnen noch bei der SPD einen hohen Stellenwert. Eine Willkommenskultur für ungeborene Kinder herrscht in Deutschland nicht.
(Junge Freiheit. Wer Deutschland abschafft, braucht keine Deutschen.)

Nur Kulisse für ganz andere Ziele
EU-Stabilitätspakt: Trauerspiel der „Kompromisse“
Von Dietrich W. Thielenhaus
Der EU-Stabilitätspakt wird mittlerweile von 11 der 19 Mitgliedsländer der Euro-Zone mehr oder weniger regelmäßig gebrochen. Auch notorische Sünder müssen nicht mit Konsequenzen rechnen.
(Tichys Einblick. Lügenpolitik der EUdSSR.)

Wer einmal lügt,  dem glaubt man nicht, selbst wenn er weiter lügt.

Thomas Rietzschel
Übermenschen retten die Welt
30.000 Umweltschützer aus 194 Ländern machen Ferien in Katowice. ohne einen Gedanken daran zu verschwenden, wie sie bereits mit ihrer Anreise im Flugzeug, in der Bahn oder im Auto die Umwelt belasten, wieviel Kohlendioxid, wieviel Feinstaub dafür in die Luft geblasen wird. Statt dessen ziehen sie über das Gastland her, weil in Polen noch mit Kohle geheizt wird.
(achgut.com. Dummheit ist eine natürliche Begabung.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.