Springe zum Inhalt

Gelesen

Bluff. Demnächst...

(tutut) - Nur nicht nach den Lesern fragen? Autos kaufen keine Autos. Das ist ein wirtschaftspolitischer Fakt, der wird seit Jahren verstanden. Kaufen aber Redaktionen selbst auf, was sie produzieren? "Fakten, Fakten, und an den Leser denken", mit diesem Werbespruch hat es einst ein Magazin geschafft, dem Platzhirsch Konkurrenz zu machen. Sein Macher sitzt nun mit 82 für die FDP als Neuling im bayrischen Landtag und ist Alterspräsident. Heutzutage gehen beide Schriften den Bach runter. Weil sie ihr Ziel, die Leser, längst wie die Fakten aus dem Auge verloren haben. Vor lauter Fakes und Propaganda. Redaktionen sind radikal linksgrün tapeziert.  Viele Internetler sind zur freien Presse als Quelle der Information noch nicht durchgedrungen, hängen noch immer wie bei den Weihnachtsmärkten, die zu Festungen ausgebaut wurden, nostalgischer Gefühlsduselei nach, die da heißt: Was in der Zeitung steht, ist wahr.  Wenn sich das auch noch mit dem Staatsfunk an einer Schrottpresse wiederfindet, dann kann ja nicht gezweifelt werden. Soll auch nicht. "Kurz berichtet: Zusammenstöße bei AfD-Auftritt verhindert". Dies stammt aus der Buchstabensuppe der dpa. "Die Polizei hat in Stuttgart mit einem starken Aufgebot bei einer Kundgebung des AfD-Landtagsabgeordneten Stefan Räpple sowie einer Gegendemonstration ernste Zusammenstöße verhindert". Ist diese Suppe nicht eine grüne Soße? Die Fakten sprechen eine andere Sprache. Selbst im kurz Angerichteten: " Wegen Sachbeschädigung, Widerstands und Beleidigung wurden nach Polizeiangaben am Samstag zwei Teilnehmer festgenommen. Eine Polizistin erlitt ein Knalltrauma durch einen Böller. Durch Pfefferspray wurden vier Personen verletzt, darunter zwei Polizisten". Fakt ist, auf den Abgeordneten wurde ein Anschlag verübt! Den hat die Polizei nicht verhindert. Nicht auszudenken, sowas wäre einem Abgeordnetn der staatlichen Einheitspartei widerfahren!  Die Polizei hat auch in diesem Fall nicht gesichert, dass in Deutschland dem Grundgesetz nach vom Demonstrationsrecht Gebrauch gemacht werden kann, ohne dass dieses auch mit Gewalt behindert und sogar verhindert wird. In solchem Fall wird aus dem Rechtsstaat ein Unrechtsstaat. In Stuttgart demonstrierten laut Polizei 75 Leute und 400 gegen sie:  Hier die originale Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Stuttgart, um zu zeigen, was dpa daraus gemacht hat: "Polizeieinsatz wegen Kundgebungen - Stuttgart-Mitte (ots) - Mehrere Hundert Polizeibeamte waren am Samstag (08.12.2018) in der Stuttgarter Innenstadt wegen mehrerer angemeldeter Kundgebungen im Einsatz. Bis zu 75 Personen hatten sich ab 14.00 Uhr auf dem Kronprinzplatz zu einer Demonstration zum Thema "Migrationspakt stoppen - Gelbwesten gegen ungezügelte Einwanderung" versammelt. Gegen diese Kundgebung protestierten bis zu 400 Personen unter dem Motto "Gemeinsam gegen rechts - keinen Meter der AfD". Bereits gegen 12.00 Uhr hatten sich rund 300 Personen zunächst am Rotebühlplatz Ecke Königstraße versammelt, die sich dann gegen 13.30 Uhr Richtung Kronprinzplatz aufmachten. Vereinzelt kam es zu Rangeleien zwischen den Teilnehmern der beiden Veranstaltungen. Einmal musste dabei durch die Einsatzkräfte Pfefferspray eingesetzt werden, dabei wurden vier Personen, darunter zwei Polizeibeamte, leicht verletzt. Eine Polizeibeamtin erlitt ein Knalltrauma durch einen Böller. Als gegen 15.30 Uhr die Kundgebung auf dem Kronprinzplatz endete, versuchten Gegendemonstranten an die Versammlungsteilnehmer des Kronprinzplatzes heranzukommen. Nur durch den Schutz der Polizei konnten Auseinandersetzungen verhindert werden. Das Fahrzeug des Versammlungsleiters zum Thema 'Migrationspakt stoppen - Gelbwesten gegen ungezügelte Einwanderung' wurde noch in der Innenstadt von Gegendemonstranten gestoppt und durch eine geworfene Sitzbank beschädigt. Polizeibeamte nahmen einen Tatverdächtigen fest. Ein weiterer Tatverdächtiger wurde wegen Beleidigung und Widerstand festgenommen". Bei dem "Versammlungsleiter"  handeltes sich um den AfD-Landtagsabgeordneten(!) Räpple. Und womit beschäftigt sich da eine Leidartiklerin? Etwa mit dem Fakt, dass es eine CDU nicht mehr gibt, sondern diese wie eine radikale Linke wirkt? Sie beschäftgt sich mit den Nachwehen einer Vorsitzendenwahl die sie wohl naiverweise als Ausbund von "Demokratie" betrachtet, dabei aber vergisst, nach Fakten und Lesern zu fragen. Wofür wurde denn nun eine kleine Version einer "cdu"-Kanzlerin gewählt? Die CDU gibt es gar nicht mehr. Ihre 1000 Delgierten gehörten zwei verschiedenen Lagern an. "Die jahrelang erfolgsverwöhnte Angela Merkel hat den konservativen Flügel in der CDU, der mit ihrem Kurs unzufrieden war, missachtet. Ihre Nachfolgerin Kramp-Karrenbauer muss nun die Scherben wegräumen". Ist sie nun die Reinemachfrau? Wenn die Scherben weg sind, ist auch die CDU ganz weg, Tabula rasa. Klinisch rein. Es gilt das gebrochene und gesprochene Wort. Dass der Steuerzahler nun der armen Lehrerschaft finanziell bei Klassenfahrten unter die Arme greifen soll, ist ein Stück aus dem Tollhaus. Vielleicht sollte in erster Linie gelehrt und gelernt werden in den Schulen, bevor diese zu Reisebüros in alle Welt werden! Denn die ist Pippi Langstrumpfs ihre und geht so: "Europäisches Adventskonzert in der Tuttlinger Stadtkirche ...Von Justizminister Guido Wolf --(er ist zufällig örtlicher "cdu"-MdL!)-- ins Leben gerufen, war dies das dritte Europäische Adventskonzert in Baden-Württemberg, nach Stuttgart und Mundelsheim. 180 Mitwirkende kamen im Altarraum der Stadtkirche Tuttlingen zusammen". Hat der Vielfachminister sonst nichts zu tun? Wer hat das bezahlt, wer hat zu viel Geld, wer hat zu viel Pinke-Pinke, dass er der armen reichen Kirche die Musik bestellt?

******************************
MEISTERINNEN DES WORTS
Wie war die Stimmung auf dem Parteitag?
(Dorothea Hecht, Redakteurin, Schwäbische Zeitung Tuttlingen)
Es war ein Krimi, aber er verlief auch sehr konstruktiv. Das fing an mit dem ehrlichen Applaus für Angela Merkel und ehrlichem Dankeschön. Die Wahl war dann fair, alle drei Kandidaten haben Respekt bekommen. Auch wenn am Parteitag natürlich Sieg und Niederlage im Vordergrund stehen, spiegelt das personelle Angebot, das gemacht wurde, die Bandbreite der CDU wider. Das ist die Stärke der Volkspartei CDU.
(Maria-Lena Weiss, Vorsitzende CDU-Krisverband Tuttlingen)
*********************************

So will Bodnegg mit früherem Nazi-Bürgermeister umgehen
Was soll an die leere Stelle des entfernten Porträts von Nazi-Bürgermeister Anton Blaser im Bodnegger Rathaus? Dazu soll nun ein Historiker beraten.
(Schwäbische Zeitung.Was für eine Verrücktheit! Nach diesem Prinzip lebten bis heute nur wenige politisch korrekte Menschen seit Adam und Eva. Wer nicht linksgrünsozialistisch passt, wird abgehängt. Wie viele Heilige bleiben dann noch der Kirche?)

Zwei Schwarzwälder Bauern bieten glyphosatfreie Christbäume an
(Badische Zeitung. Wer bringt Christbäume ohne Nadeln auf den Markt?)

Nikolausparty in Schlachters artet völlig aus
Aufgrund verschiedener Körperverletzungsdelikte musste die Polizei im Verlauf der Nacht auf Sonntag gleich merhere Male von den Ordnern, die auch selbst mehrfach von zumeist betrunkenen Partybesuchern angegriffen wurden, gerufen werden. Neben den Körperverletzungsdelikten kam es auch zu Sachbeschädigungen an einem geparkten Autos sowie zu Flaschenwürfen gegen das Gebäude.Letztendlich beschlossen die Veranstalter, die Party aufgrund des erschreckend hohen Aggressionspotenzials vieler Besucher vorzeitig zu beenden. Auch diese Entscheidung wiederum führte zu Gewaltausbrüchen einiger Besucher. Selbst die Anwesenheit von insgesamt fünf Polizeistreifen hielt einige Heranwachsende nicht davon ab, sich vor den Augen der Polizeibeamten wilde Prügeleien zu liefern...
(Lindauer Zeitung. Nicht nur Knecht Ruprecht abschaffen,sondern auch den Nikolaus und alle deutschen Bräuche. Allah mag keinen Alhohol!)

GEHT'S SO WEITER? NUN MIT MERKELS PAKT?
UND WIEDER DRIN
GRUNDGESETZ, STRAFGESETZE AUßER KRAFT, HERR SEEHOFER?
Zwei Iraner mit falschen Pässen am Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden gestoppt
Rheinmünster (ots) - Beamte des Bundespolizeireviers am Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden haben am 05. Dezember, im Rahmen der grenzpolizeilichen Ausreisekontrolle eines Fluges nach London, zwei iranische Staatsangehörige gestoppt. Beide wiesen sich mit dänischen Reisepässen aus, bei denen es sich um Fälschungen handelte. In den polizeilichen Vernehmungen gaben der 28-Jähige und die 27-Jährige an, mit Unterstützung eines ihnen unbekannten Schleusers vom Iran nach Deutschland gekommen zu sein. Dieser habe ihnen auch die falschen Pässe besorgt und pro Person sollen sie hierfür 16 000 Euro bezahlt haben. Beide Personen stellten Asylanträge und wurden an die Landeserstaufnahmestelle nach Karlsruhe weitergeleitet. Die falschen Dokumente wurden sichergestellt.
(Bundespolizeiinspektion Offenburg)

VERSUCHTER TOTSCHLAG
21-Jähriger Gambier nach Angriff auf Polizeibeamte in Bietigheim-Bissingen in Haft
Bietigheim (ots) - Wegen versuchten Totschlags ermittelt die Kriminalpolizei Ludwigsburg gegen einen 21-jährigen Gambier, der am Donnerstag Polizeibeamte in einer Flüchtlingsunterkunft in der Geisinger Straße in Bietigheim-Bissingen angegriffen hat. Nachdem er zuvor zwei Hausmeister beleidigt hatte, traf eine Streifenbesatzung den 21-Jährigen vor seinem Zimmer im Obergeschoss der Unterkunft an. Auf sein Verhalten angesprochen, griff er einen 32-jährigen Polizisten unvermittelt an und versuchte, ihn über das Geländer auf den asphaltierten Boden vor dem Gebäude zu werfen. Mit Unterstützung seines Kollegen konnte der 32-Jährige den Angreifer überwältigen und bis zum Eintreffen weiterer Polizeistreifen festhalten. Der sich heftig wehrende Mann wurde vorläufig festgenommen und in die Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers gebracht. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn wurde der 21-Jährige am Freitag dem Haftrichter beim Amtsgericht Heilbronn vorgeführt, der den beantragten Haftbefehl wegen versuchten Totschlags in Vollzug setzte und den Tatverdächtigen in eine Justizvollzugsanstalt einwies
(Polizeipräsidium Ludwigsburg.Der Staatsfunk SWR verschweigt die Herkunft: "21-jähriger Mann". Wird sowas nicht provoziert gegen Abschiebungen? Was haben Gambier denn hier zu suchen?)

Merkel lädt die Welt in ihren Rosengarten ein.

Unlauter
UN-Migrationspakt – Merkel in Marrakesch
Von Alexander Wallasch
....Hatte Angela Merkel deshalb so unverschämt geflunkert, als sie den versammelten Staaten gerade weismachen wollte, es hätte eine große Mehrheit in Deutschland gegeben für den Migrationspakt? Frech war es auf alle Fälle, sich vor der Welt dreist mit einer „umfangreichen Diskussion“ in Deutschland rund um den Migrationspakt zu schmücken, im klaren Wissen, dass ihr diese Diskussion als Pseudodiskussion erst aufgezwungen wurde und die Diffamierung und Diskreditierung des Gegenüber von Anfang an zur Diskussionskultur auch der Kanzlerin gehörte. Dazu hatte sie den Startschuss gegeben und ihre Heerscharen der Willigen folgten ihr darin, wenn man Stefan Aust hier einmal auslässt, der als einer der wenigen Vertreter der Leitmedien Kritik am Pakt, also der Kanzlerin damit die Stirn geboten hatte...
(Tichys Einblick. Geschwätz schafft keine Schwätzerin, das Thema Deutschland ist zu ernst, als dass es in Marrakesch mitsamt Grundgesetz und Menschenrechten verhökert wird von einer gelernten Kommunstin, die aus der CDU eine linksradikale Partei gemacht hat. Da kann man es einem Erwin Teufel nicht verargen, dass er sich von der Kolpingfamilie für 60-jährige Zugehörigkeit ehren lässt. Was bleibt sonst?)

Sale und  Salem Aleikum in Marrakesch.

=============================
NACHLESE
SPD-Spitzenkandidatin Barley
„Lasst uns einen geilen Europawahlkampf auf die Beine stellen“
Die Europawahl 2019 könnte über das Überleben der SPD entscheiden. Mit 99 Prozent hat die SPD Katarina Barley als Spitzenkandidatin gewählt. Die Justizministerin gilt als Hoffnungsträgerin, weil sie die Basis mobilisieren kann...
(welt.de. Wer? Da steht sie nun auf ihren Beinen - und ist geil auf Europa? Was will sie denn noch in die EUdSSR ziehen? Eine Oma für Europa. Braucht sie ein sicheres Einkommen zum Auskommen? Hat sie in ihrem bisherigen politischen Leben schon irgendetwas vollbracht, das erwähenswert wäre?)
===============================(Duden, "Das Bedeutungswörterbuch")

Gipfel in Marrakesch
Umstrittener UN-Migrationspakt angenommen
Der UN-Migrationspakt ist bei einer internationalen Konferenz in Marokko angenommen worden. 164 Länder haben in Marrakesch per Akklamation zugestimmt. Das Papier ist rechtlich nicht bindend und soll seine Kraft über die politische Absichtserklärung entfalten...
(welt.de. War Merkel unverbindlich auf Privatkosten auf dem islamischen Basar? Wer sagt dem Generalbundesanwalt, ob und wann er mutmaßliche Ermittlungen gegen Merkel eröffnen wollen sollte können?)

Warum probiert sie es nicht hier?

CDU erwägt, Kramp-Karrenbauer als erster Parteichefin ein Gehalt zu zahlen
Annegret Kramp-Karrenbauer ist zwar vorerst an ihrem Ziel angekommen, dass sie durchaus auch ins Kanzleramt führen könnte – spätestens nach Ablauf der Legislaturperiode 2021. Doch nach 18 Jahren als Ministerin und Ministerpräsidentin im Saarland erhält sie nun offziell keine Bezüge mehr. Denn der einzige Job, der im der CDU bezahlt wird, ist der des Generalsekretärs....laut der „Rheinischen Post“, die sich auf Parteikreise beruft, erwägt die Partei bereits, im Fall von AKK erstmals ein Gehalt für den Parteivorsitz zu zahlen. Es soll sich an dem eines Bundestagsabgeordneten orientieren. Dass sie innerhalb eines Jahres gar kein Gehalt mehr bekomme, sei schwer zu vertreten. Die Abgeordnetendiät beträgt seit Juli dieses Jahres monatlich 9780,28 Euro. Theoretisch könnte die 56-Jährige auch Rentenzahlungen aus ihrer Tätigkeit als Regierungsmitglied und Landtagsabgeordnete im Saarland beantragen...
(focus.de. Wie hat denn Merkel dieses Ehrenamt so nebenher geschafft? Und die kleine Merkel kann das nicht, ihr geht's nur ums Geld? Warum hat sie sich das nucht vorher überlegt? Ja, die hat ja sonst keinen Beruf und kein Einkommen. Warum stand sowas bei der Abstimmung nicht zur Debatte, ist das nicht Mitgliedertäuschung? Dann müssen Parteien als Geschäftsunternehmen behandelt werden, was sie längst sind, und dürften nicht mehr mit Steuergeld finanziert werden.Jegliche Gemeinnützigkeit ist weg! Das Grundgesetz verlangt von Parteien: "Ihre innere Ordnung muß demokratischen Grundsätzen entsprechen. Sie müssen über die Herkunft und Verwendung ihrer Mittel sowie über ihr Vermögen öffentlich Rechenschaft geben. Was hat das mit Demokratie zu tun, wenn sich eine Partei eine bezahlte Vorsitzende hält? Müssten da nicht alle Miglieder befragt werden?)

Schwerpunkt in NRW
Große Störung bei Unitymedia: Nutzer in weiten Teilen Deutschlands ohne Internet
„Rien ne va plus – Nichts geht mehr“ hieß es heute Morgen bei der Deutschen Bahn und heißt es heute Vormittag auch bei Unitymedia. Aktuell kommt es zu einer großen Internetstörung im Raum NRW. Auch andere Bundesländer sind betroffen. Ob es sich dabei um Komplikationen bei Wartungsarbeiten handelt oder um einen Ausfall, steht aktuell nicht fest.
(focus.de. Wenn weg, dann weg. Noch ein paar Autobahnunfälle, und der Krieg ist schon verloren.)

**********************
DAS WORT DES TAGES
Das Abkommen sei ein wichtiges Signal für Millionen Menschen.
(Angela Merkel. Unverbindliches Signal ruft Millionen nach Deutschland.)
***********************

Südländer mit „dunklen Bärten“
Hannover: „Personengruppe“ verletzt Diskobesucher lebensgefährlich
Von JOHANNES DANIELS
Vorweihnachtszeit in Hannover-Mitte: Mit lebensgefährlichen Messerstich-Verletzungen ist ein 20 Jahre alter Mann am Sonntag in die Intensivstation eingeliefert worden, nachdem er auf eine Gruppe herumstreunender „Südländer“ traf. Das Opfer hatte gegen 2:45 Uhr mit einer Begleiterin noch fröhlich die Mega-Disko „200 Ponies“ an der Goseriede verlassen. Auf dem Weg von der Georgstraße zum Steintorplatz trafen die beiden auf Höhe des McDonalds auf eine Personengruppe von sechs bis acht Personen. Laut Polizei kam es „unvermittelt zu einer Schlägerei“. Dabei erlitt der 20-Jährige zwei Stichverletzungen in den Oberkörper / Herzgegend. Daraufhin flüchtete die Gruppe in die U-Bahn-Haltestelle Steintor. Die Männer aus der Tätergruppe sind laut Zeugenaussagen etwa 20 bis 25 Jahre alt und jeweils etwa 1,80 Meter groß. Sie sollen eine südländische Erscheinung haben und alle dunkle Bärte tragen.......Das prekäre Viertel in Hannover-Mitte rund um das Steintor ist auch das Gebiet der albanischen Drogen-Mafia.....
(pi-news.net)

„MUFL“ schlachtet Exfreundin ab
Mädchenmord in Steyr: Afghane tötet 16-Jährige im Kinderzimmer
Von L.S.GABRIEL
In der Nacht auf Montag wurde im oberösterreichischen Steyr die 16-jährige Michelle Opfer eines angeblich 17-Jährigen „Flüchtlings“. Beim Tatverdächtigen handelt es sich laut LPD Linz um Saber Akhondzada. Der Afghane habe den Teenager im eigenen Zimmer mit mehreren Messerstichen getötet. Das Opfer soll, ähnlich wie die ermordete Mia Valentin aus Kandel, eine Beziehung mit ihrem Mörder gehabt haben. Am Sonntag war Akhondzada offenbar zu Besuch bei der 16-Jährigen. Gegen 23 Uhr entdeckte die Mutter des Mädchens ihr Kind tot in dessen Zimmer. Die Tür soll mit einem Kasten verstellt und für die Frau nur schwer zu öffnen gewesen sein. Michelle wies mindestens zwei Messerstiche im Rücken auf, damit gab es am Fremdverschulden sogar für die politisch korrekte Vertuscherpresse nichts zu umzudeuten. Der Täter muss nach der Tat aus dem Fenster geflüchtet sein, das trotz Kälte offen stand. Derzeit läuft eine großangelegte Fahndung nach Saber Akhondzada. ...Bei seiner Flucht soll er auch das Handy der Toten mitgenommen haben.Akhondzada ist, wie könnte es anders sein, Asylwerber und lebte in einer entsprechenden Unterkunft. Angeblich kannten der Afghane und das Mädchen sich seit August 2017. Im Oktober soll die 16-Jährige sich von ihm getrennt haben.... Heute ist es überlebenswichtig, vor allem den jungen Mädchen Misstrauen mit auf den Weg zu geben. Die den Menschen von der Natur eigentlich mitgegebene Angst vor allem Fremden gilt heute als „rassistisch“, weil linke Idioten ihre Ideologie über alles andere stellen und diese unseren Kindern daheim, in Kindergärten und Schulen in die Hirne hämmern. Die natürliche Angst vor dem Fremden hat aber in der Evolution nur einen Zweck: Überleben!
(pi-news.net)

Massive Verletzungen nach westafrikanischem Ritual
Köln: Nigerianerin ermordet Kleinkind in „Städtischer Unterkunft“
Von DAVID DEIMER
Grausame Voodoo-Rituale an Kindern gehören jetzt auch zu Köln – doch wo bleiben die beherzten #Aufschreie der „kinderliebenden“ Grünen in NRW? Am Montagmorgen haben Rettungskräfte in einer „Städtischen Unterkunft“ an der Aachener Straße ein totes Kleinkind gefunden. Die Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus: Aufgrund der zahlreichen „massiven Verletzungen“ des zweijährigen Kindes hat die Polizei Köln nun eine Mordkommission eingerichtet.
Voodoo in Köln? Puppen vom Balkon geworfen, dann Tochter getötet
Die 30-jährige „schutzsuchende“ Nigerianerin und ihre Tochter lebten in einem fünfgeschossigen Mehrfamilienhaus an der Aachener Straße in der Nähe des Rhein-Centers in Köln-Weiden, laut Mainstream-Medien in einer so genannten Städtischen Unterkunft auf Kosten des Steuerzahlers. Nachbarn beschreiben die Frau als „freundlich“ und „unauffällig“ – zumindest bis zum vergangenen Sonntag. Da sei die 30-Jährige auf ihren Balkon in der ersten Etage getreten. Sie habe sich auf einen Stuhl gesetzt, laut geschrien und gesungen sowie zwischendurch beschwörend getanzt.Fast eine ganze Stunde sei das westafrikanische Tötungs-Ritual gegangen, berichtete eine Nachbarin. Es gibt sogar ein Video dieser Szenen, ein Anwohner hat es mit seinem Handy aufgenommen. Darauf ist auch der völlig zugemüllte Balkon der 30-Jährigen zu erkennen. An einer Stelle ist eine Anwohnerin zu hören, die laut „Ruhe“ schreit. Zeugen berichten, die Nigerianerin habe sodann „Spielzeugpuppen ihrer Tochter vom Balkon in den Hof geworfen“. Merkwürdig sei das gewesen, ungewöhnlich – eine Art Ritual, mutmaßt die Nachbarin: „Ich habe mir gedacht, dass etwas passiert sein muss.“ Ob das zweijährige Mädchen zu diesem Zeitpunkt schon tot war, wie es gestorben ist und warum – das müssen Rechtsmediziner und die Mordkommission nun klären.
Kein Herz für Kinder
Am Montag brachten die Kölner Beamten zunächst sowohl die Mutter als auch ihren Mann in die psychiatrische Abteilung einer Kölner Klinik. Dort wurden beide illegal importierten Merkel-Goldstücke von der Polizei vernommen. Die Mutter gilt nach den ersten Ermittlungen als dringend tatverdächtig. Ob die Frau schuld- und haftfähig ist oder vorläufig nur unter der „Obhut der Polizei“ in der Klinik bleiben muss, sei noch unklar, am späten Montagnachmittag begannen Kölner Forensiker mit der Obduktion des ermordeten Kindes. Die 30-jährige Nigerianerin sei dem Vernehmen nach womöglich „psychisch krank“. Am Montagvormittag war sie Bewohnern eines Hauses in Mülheim aufgefallen, weil sie verwirrt über die Straße lief und unter anderem in englischer Sprache um Hilfe rief. In dem Haus lebt ihr Ehemann, der auch der Vater des Kindes ist. Die Bewohner riefen den Rettungsdienst. Den Sanitätern berichtete die Frau, dass ihre tote Tochter in der Wohnung in Weiden läge. Rettungskräfte und Polizisten fuhren in die Flüchtlingsunterkunft und fanden in einem Zimmer dann den Leichnam des Kindes. Wer halb Afrika ins eigene Land importiert, wird selber schnell zu „Mama Afrika“. Heute wurde zur besseren Nachschubversorgung zudem der UN-Migrationspakt in Marrakesch von Bundeskanzlerin Angela Merkel höchstpersönlich verabschiedet.
(pi-news.net)

Achgut.Pogo-Format
Broders Spiegel: Energiewende in der CDU?
Ist eigentlich etwas Besonderes passiert? Angela Merkel konnte letztendlich wie geplant den Staffelstab des CDU-Parteivorsitzes an Annegret Kramp-Karrenbauer übergeben. Dass dieser Umstand so viele deutsche Journalisten dazu verführt, einen Neuanfang in der CDU herbeizuschreiben, ist eigentlich nicht nachvollziehbar. Es wird sich nichts ändern. Ein paar Gesichter werden ausgetauscht, aber ansonsten ist es das gleiche Personal mit den gleichen Vorstellungen wie vorher. Aus sich selbst heraus wird da nichts passieren. Es ist ist wie in einem kleinen Wanderzirkus, der sein Programm auch nur dadurch erneuert, dass er die einzelnen Nummern ein wenig neu sortiert. Es bleibt trotzdem der alte Wanderzirkus. Ein Neuanfang mit der neuen Vorsitzenden in der jetzigen CDU ist ebenso wahrscheinlich wie ein Tag, an dem alle ICEs der Deutschen Bahn pünktlich kommen.
(pi-news.net)

§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§
Eltern-Kind-Gruppe
Aus Rücksicht auf Muslime: Vater darf mit Tochter nicht zum Kinderschwimmen
Tim F. ist momentan in Elternzeit. Er verbringt viel Zeit mit seiner Tochter und geht mit ihr unter anderem zum Mutter-Kind-Treff. Als Mann war Tim F. zwischen den Müttern stets willkommen – bis jetzt. Von dem Kinder-Schwimmen wurde der Vater nun ausgeschlossen. Aus Rücksicht auf muslimische Frauen.
(focus.de. Krieg gegen Deutschland und das Grundgestz. Sind jetzt alle verrückt geworden? Wem es hier nicht passt,sollte die Koffer packen. Der Islam gehört nicht nach Deutschland und nicht nach Europa. Wo sowas stattfindet, hat der focus verheimlicht, ist wohl nicht mehr Presse.BILD nennt den Ort: BREMEN! Ist wohl schon wie Berlin für Deutschland verloren. Die Leiterin des Mutter-Kind-Treffs hat den Vater ausgeschlossen wegen der Islamfrauen. Das hat dieses Land nun von "Frauenquoten".)
§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§

Machtsystem und Systemmacht
Bürger sind zum geführt werden da
Von Tomas Spahn
Die Mechanismen der Macht, das hat Merkel verstanden und umgesetzt, unterscheiden sich am Ende nur marginal. Staatsphilosophische Vorstellungen von Gewaltenteilung und Machtbeschränkung sind eben bestenfalls lästig, wenn es um die wahre Macht geht. In der untergegangenen DDR herrschte eine ganz klare Machtverteilung. Orientierten sich die herrschenden Kommunisten unmittelbar nach der Staatsgründung 1949 noch an dem Weimarer Modell, indem sie mit Wilhelm Pieck einen Präsidenten hatten, wurde dieses Amt nach Piecks Tod am 7. September 1960 kollektiviert und durch den sozialistisch-kollektivistischen Staatsrat der DDR ersetzt. Dessen Chef war der Staatsratsvorsitzende, der in der realen Politik jedoch nichts mehr zu sagen hatte. Wie sich das für einen absoluten Parteienstaat gehört, lag die eigentliche Macht beim Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, kurz ZK der SED. Als 1968 das Blockparteiensystem, in welchem ein paar Kleinstparteien als demokratisches Feigenblatt herhalten durften, per Verfassungsänderung die uneingeschränkte Führungsrolle der SED festschrieb und damit alle drei Gewalten von Legislative, Exekutive und Judikative in die Allmacht der SED stellte, war die scheindemokratische Ein-Parteien-Diktatur letztlich auch formal etabliert...
(Tichys Einblick. Das gleiche System spaltet jetzt das Land, allerdings ohne Spalterflagge. Der Hammer ist eine Diktatorin, und die zirkelt ihre Kreise.)

Nordrhein-Westfalen
Kurdisch-libanesische Hochzeit sorgt für Großeinsatz
Mit einem Großaufgebot hat die Polizei Essen am Wochenende mehrere Hundert Gäste einer kurdisch-libanesischen Hochzeit in Mülheim an der Ruhr kontrolliert. „Solche Clans sind nicht harmlos“, sagte eine Polizeisprecherin. Mit dem Einsatz galt es, „Machtdemonstrationen und Normverstöße“ zu verhindern, „die Feierlichkeiten an sich dabei aber möglichst wenig zu beeinträchtigen“.
(Junge Freiheit. Geht's noch? Das Grundgesetz wird nicht mehr durchgesetzt, aber sowas!)

Keine Überwachung
Bericht: Ditib nicht mehr im Visier des Verfassungsschutzes
Der Bundesverfassungsschutz wird die türkische Islamorganisation Ditib nun offenbar doch nicht überwachen. Wie Medien unter Berufung auf Sicherheitskreise berichteten, sieht auch das Bundesinnenministerium derzeit keine Notwendigkeit einer Überwachung mehr.
(Junge Freiheit. Läuft jetzt alles aus dem Ruder? Mutmaßliche Verfassungswidrigkeit interessiert den Verfassungsschutz nicht mehr? Ach, ja, Zufall und hat nix mit Nix zu tun, zweithöchster Verfassungsschützer ist ja ein gebürtiger Türke.)

Streit um Gemeinnützigkeit
Umweltministerium hält an Förderung der Umwelthilfe fest
Im Streit um die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat das SPD-geführte Umweltministerium sich für die Förderung der Organisation ausgesprochen. Im Gegensatz dazu hatte die Union auf ihrem Bundesparteitag beschlossen, die Förderung der Umwelthilfe einzustellen.
(Junge Freiheit. Der Steuerzahler wird mit seinem eigenen Geld bekämpft? Kriegserklärung des Staates gegen das Recht? Ist eine linksradikale "cdu" nur noch ein politischer Hohlkörper mit dem die Kanzlerin trommelt? Für mich, für sich, gegen Volk und Vaterland. Wacht auf, nicht nur am Rhein!)

Rechtsextremismusvorwurf
SPD-Politiker Kahrs fordert AfD-Verbot
Der SPD-Bundestagsabgeordnete Johannes Kahrs hat gefordert, die AfD zu verbieten. Die AfD sei rechtsradikal und in immer größeren Teilen rechtsextrem. Sie müsse deshalb vom Verfassungsschutz beobachtet und dann verboten werden.
(Junge Freiheit. Nur noch linke Radikale und Extremisten erlaubt? Was macht der Mann im Bundestag? Wie heißt der Spruch noch: Faschisten sagen, sie sind die Antfaschisten. Wikipedia: "Nach dem Abitur leistete Kahrs zwei Jahre Wehrdienst als Reserveoffizieranwärter bei der Panzergrenadiertruppe. Seit 2012 bekleidet er den Rang eines Obersten der Reserve.[ Anschließend schloss er nach neun Jahren ein Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Hamburg mit dem ersten Staatsexamen ab.Währenddessen wurde er Mitglied der Studentenverbindung Hamburger Wingolf und war von 1989 bis 1991 Bundessprecher des Wingolfsbundes... Nach seinem Studium trat er in das kommunale Wohnungsbauunternehmen SAGA ein, in dem er zuletzt als Stabsstellenleiter tätig war. Kahrs machte seine Homosexualität öffentlich, als er in den Bundestag gewählt wurde. Am 28. September 2018 heiratete er seinen langjährigen Lebenspartner Christoph Rohde....Im Bundestagswahlkampf 2005 flossen laut der Frankfurter Rundschau insgesamt mehr als 60.000 Euro Parteispenden aus der Rüstungsindustrie an Kahrs’ SPD-Kreisverband Hamburg-Mitte; darunter Spenden unter der Veröffentlichungsgrenze von 10.000 Euro der Rüstungskonzerne Rheinmetallund Krauss-Maffei Wegmann, was unter anderen Transparency International kritisierte. Nach der Bundestagswahl 2005 gelangte Kahrs in den Haushaltsausschuss und wurde SPD-Berichterstatter für den Verteidigungsetat. In der Folge wurde der Projektansatz für den Schützenpanzer Puma, unter anderem hergestellt von den spendenden Rüstungsunternehmen, von zwei auf drei Milliarden Euro erhöht. Im Dezember 2009 berichtete Der Spiegel, als Mitglied des Haushaltsausschusses habe Kahrs „großes Interesse“ gezeigt, „die ‚Eagle IV‘-Entscheidung zu verzögern“, und stellte einen Zusammenhang mit den Spenden der deutschen Panzerbauer an Kahrs’ Kreisverband her. Beim Eagle IV handelt es sich um ein gepanzertes Militärfahrzeug eines Schweizer Herstellers,.. Kahrs war der einzige SPD-Politiker, der am 8. Juli 2011 gegen den Antrag Keine Genehmigung zur Lieferung von Kriegswaffen an Saudi-Arabien stimmte.Malte Lühmann von der Informationsstelle Militarisierung sieht Kahrs in Rüstungsfragen in einem „offensichtlichen Interessenkonflikt“, der bis in die eigene Bundestagsfraktion hinein für Kritik sorge....Kahrs erhielt 2010 den Verdienstorden und 2016 das Großoffizierkreuz des Malteserordens.[57] Im selben Jahr wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet; die Verleihung war umstritten...")

Katja Kraus
Ex-Nationalspielerin will Frauenquote für Vorstände von Bundesliga-Klubs
Die ehemalige Fußball-Nationalspielerin Katja Kraus hat eine Frauenquote für die Vorstände von Bundesliga-Vereinen gefordert und die Branche scharf angegriffen... Auch prangerte Kraus, die mit der früheren Staatssekretärin im Verteidigungsministerium Katrin Suder verheiratet ist, einen „männlichen Habitus“ im Fußball an, der sich durch eine „archaische Symbolik“ ausdrücke. „Das Trikot vom Leib reißen, um den muskulösen und tätowierten Oberkörper zu zeigen, zählt dazu.“ Auch Äußerungen wie „schwule Pässe“ oder „wir sind doch keine Frauen“ seien Beispiele dafür...
(Junge Freiheit. Jawoll, ab mit der Frauen-Fußball-Nationalmannschaft im Genderwahn in die Kreisklasse. Denn zu mehr langt's nicht in diesem Männersport. Seltsam.)

TV-Ansprache nach Krawallen
Macron erfüllt jetzt eine der Hauptforderungen der „Gelbwesten“
....Er kündigte am Montagabendabend in einer Rede an die Nation größere Zugeständnisse in der Sozialpolitik an. So solle es unter anderem auf Überstunden weder Steuern noch Sozialabgaben geben,...„Wir wollen ein Frankreich, in dem man würdig von seiner Arbeit leben kann.“...Zudem kündigte der Staatschef eine Entlastung für Rentner an, die über weniger als 2000 Euro monatlich verfügen: Für sie werde 2019 die Erhöhung der Sozialabgaben ausgesetzt,.. Macron betonte, er übernehme für die aktuelle Krise seinen „Teil der Verantwortung“. Seine Regierung habe sich in den ersten anderthalb Jahren zu sehr auf ihr Reformprogramm konzentriert. Zudem habe er manche mit Äußerungen „verletzt“....Die Forderungen der Protestbewegung nannte der Staatschef „legitim“. Er habe die Wut der Bürger gehört und verstanden, dass es dabei nicht nur um die Ökosteuer gehe, deren geplante Anhebung seine Regierung als erstes Zugeständnis ausgesetzt hatte. „Diese Wut sitzt tiefer. Sie ist vielleicht unsere Chance“, sagte der 40-jährige Präsident. Zugleich kritisierte er die„unzulässige Gewalt“ bei Protesten gegen seine Politik und versprach, die Ruhe mit „allen Mitteln“ wiederherzustellen......Es ist bereits absehbar, dass die Zugeständnisse Macrons und der Mitte-Regierung von Premier Philippe nicht ausreichen werden. Die Forderungen der „Gelbwesten“ sind mittlerweile noch weitgehender – sie fordern unter anderem mehr direkte Demokratie....
(welt.de. Demokratie heißt Volksregierung. Im Gegensatz zu Deutschland gibt und rührt sich noch ein Volk in Frankreich, während eine Merkel sich selbst genug ist und Deutschland verscherbelt, um zu verwirklichen, was sie gelernt hat, den Sieg des Kommunismus.)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.