Springe zum Inhalt

Gelesen

(tutut) - Also, wat is en Kreisumlage? Da stelle mehr uns janz dumm. Und da sage mer so: En Kreisumlage, dat is ene jroße schwarze Raum, der hat hinten un vorn e Loch. Dat eine Loch, dat is de Feuerung, da wird dem Steuerzahler sein Geld reingesteckt, und dat andere Loch, da fließt es wieder raus. Und so kommt Steuer zu Steuer und Abgabe zu Abgabe, der Bürgr wird flachgelegt und kann sagen, er ist Spitze in der Welt. Nirgendwo werden die Menschen so ausgeraubt wie in Deutschland, aber auch nirgendwo anders werden Raubritter so verehrt für Frondienste, die sie ihren Anvertrauten auferlegen. Also, wat is en Kreisumlage, um mit der "Feuerzangenbowle" fortzufahren, die den Kreistuttlingern eingeschenkt wird zu Weihnachten? Sie hat jetzt ein ganz klein bisschen weniger alkoholische Gärung. Ein Weihnachtspansch sozusagen: "Kommunen wollen weniger an den Kreis zahlen - Bürgermeister von Freien Wähler und CDU setzen höhere Senkung der Kreisumlage durch - Einsparungen nötig - Die Städte und Gemeinden des Kreises werden im Jahr 2019 weniger Geld an den Landkreis zahlen. Die Mitglieder des Kreistages haben in ihrer Sitzung am Donnerstag beschlossen, die Kreisumlage zu senken - und zwar um einen ganzen Prozentpunkt mehr, als es die Kreisverwaltung eigentlich vorgeschlagen hatte. Bei der Abstimmung waren sich die Fraktionen alles andere als einig. Am Ende der Diskussion standen drei verschiedene Anträge zur Abstimmung, doch die Freien Wähler und die CDU setzten sich schließlich durch". Ab hier darf gerätselt werden mit einem Redaktör, Studium von Geschichte und Ostslavistik. Die Auflösung ist ein großes schwarzes Loch, und dat krieje mer später: das mit Kreistag und Kreisumlage und wie hoch die nun sein und all das unverständliche Zeugs, was mit Kommunalpolitik zu tun hat. Denn was hat der Lokalblattleser schon davon, wenn er erfährt, dass die Kreisumlage um 1,4 statt wie vom Kreis vorgeschlagen um 0,4 Prozentpunkte gesenkt wird. Das zu wissen macht den Kohl so wenig fett wie die Erklärung, dass ein Kreistag nicht aus CDU- und FWV-Bürgermstern besteht, sondern die Vertretung der Bürger in einem Landkreis ist. Letztlich geht es aber um Geld. Wieviel mehr bleibt jetzt den Bürgern? Sollen die etwa mit Information belastet werden? Was den Redaktör nicht beschwert,  muss den Leser auch nicht interessieren. Wie hat ein Bundensinnenminister gesagt, der die Grenzen aller Welt öffnete und sein Nachfolger wild entschlossen ist, die Tür nicht mehr ordnungsgemäß zuzumachen: "Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern". Also: neuer Leseversuch. Eine Extra-Seite für Vereine aus dem Papierkorb und was total Aktuelles: "Nikolaus besucht die Narren" oder umgekehrt und nicht an die Leser vom 15. Dezember denken: "Die Veranstaltung am Vorabend zum Nikolaustag war von Kindern mit ihren Eltern und Großeltern gut besucht.." Wer dabei von Schwandorf liest, dem schwant gleich mehr, denn so richtig in ihrem Revier zuhause ist eine Lokalzeitung fürTUT im Nahen Osten und in Afrika, wo sich Moslems die Köpfe einschlagen und zu viele Kinder nicht ernährt werden können, wo also Selbstveranwortung ein Fremdwort ist. Nun  soll der Leser spenden für die Weltrettung! Weihnachtliche Angriffe auf die Geldbeutel sind an Penetranz kaum zu überbieten. Ansonsten darf von der Welt der Grünen geträumt werden. Von ihren nicht "wolfsfreien Zonen", von "Milliarden für bessere Kitas", die DDR 2.0 fährt an die Wand, vom Klopfen auf die eigenen Schenkel: "Europas Erfinder leben im Südwesten - Baden-Württemberg ist - vor Bayern - laut Statistik die "innovativste Region" des Kontinents". Auch Statistiken müssen erfunden werden! Das mit der Gäubahn oder "Glasfaser: Viele Bürger müssen länger warten" kriegt das Land auch noch hin irgendwann, denn da kann ja von Kalkutta gelernt werden. So bleibt wie stets nur der Leserpflegedienst: ein "Pastoralreferent" versucht per Adventskalender vergebens Sonntagsglocken zu läuten, eine Redaktörin erbarmt sich: "Singles und ältere Menschen leiden am Fest der Liebe unter der Einsamkeit am meisten", auch die Butterbrezel bekommt eine Seite geschenkt. Es läuft doch wie geschmiert! "Politik muss den Rahmen vorgeben", dann wird er schon klappen, der x-te Versuch mit Marx und Murks. Die Wiederholung der Wiederholung muss zünden. "Die Evangelische Gemeinde spendet an ASB" ist nun ja auch zum zweiten Mal zu lesen. Ob's die Leser in TUT jetzt verstanden haben?  Da gerade  der dritte Advent ist,  soll hier ein Fensterchen geöffnet werden. Wat is en Kreisumlage? Für dieses  Jahr  hat der Kreis TUT ein Haushaltsvolumen von rund 227 Millionen Euro veranschlagt. Davon sind etwa 70,7 Millionen Euro Kreisumlage, Geld, das die Komunen beisteuern. Nicht weitersagen diesseits von Afrika!

Mitarbeiter-Demo der Stiftung Liebenau in Stuttgart

Protest gegen kirchlichen Arbeitgeber
Verdi hatte am Samstag zu einer Demo vor der Bischofskirche St. Eberhard in Stuttgart aufgerufen. Der Grund: Eine Caritastochter hat angekündigt, ihre Mitarbeiter künftig nicht mehr nach dem kirchlichen Tarifrecht zu bezahlen.
(swr.de. Wollen die lieber Gottslohn?)

Stuttgart
Ab Montag ist wieder Feinstaubalarm
(swr.de. Am Dienstag ist Weltuntergang.)

Landtagspräsidentin sieht „höchste Eskalationsstufe“ mit der AfD
(welt.de. Die maßt sich an, Deutschland zu belehren? Skandal ist diese grüne muslimische Landtagspräsidentin: Der Islam erkennt die Menschenrechte nicht an. Die Frau hat nichts im Landtag verloren, wenn sie an den Islam glaubt. Sie ist ja für Islamunterricht an Schulen. Als Landtagspräsidentin hat sie Sitzungen zu leiten, was sie schlecht tut,  und nicht Parteipolitik in der Öffentlichkeit zu betreiben. Müssten nicht auch die Grünen als radikale Linke ein Fall für den Verfassungsschutz sein? Wo stehen die auf dem Boden des Grundgesetzes?)

Islamischer Theologe zur Radikalisierung in Gefängnissen
Mehr muslimische Seelsorger im Strafvollzug gefordert
(swr.de. Nix verstehn? Eine mutmaßlich zur Gewalt gegen andere aufrufende Ideologie ist allenfalls verfassungsfeindlich aber doch wohl keine "Religion"? Warum sitzen so viele Muslime im Gefängnis? Taugt die Religion nicht?)

================
NACHLESE
Verdächtiger nach Messer-Attacken auf Frauen in Nürnberg festgenommen
Nach den Angriffen auf drei Frauen in Nürnberg ist ein Verdächtiger gefasst. Ein 38-jähriger Mann sei aufgrund eines erfolgten DNA-Abgleichs als dringend tatverdächtig festgenommen worden, teilte die Polizei Mittelfranken am Samstagabend mit. Der Mann sitze seit dem Nachmittag in Untersuchungshaft.
(focus.de. Also ein polizeibekannter "Mann" war's.)
====================

Es gibt Immer noch Reste von Deutschland: Wann werden die endlich abgeschafft?

Heißt jetzt Pusztabraten
Weil Kunden sich beschwerten: Metzger benennt "Zigeunerbraten" um
Jahrelang kauften die Kunden bei einem Schongauer Metzger den "Zigeunerbraten" - doch neuerdings finden sie den nicht mehr in der Auslage. Die Metzgerei Boneberger begründet den Schritt mit Beschwerden der Kunden - und kündigt weitere Umbenennungen an.
(focus.de. Hat der Zigeunerbaron von Sowas auch schon einen neuen Namen?)

Sittenwidrige EU
Bestrafe einen, erziehe hundert
Von Henryk M. Broder
Jeder Mensch, der schon mal einen Vertrag abgeschlossen hat, sei es ein Arbeits- oder ein Darlehensvertrag, weiß, dass ein Detail besonders wichtig ist: Unter welchen Bedingungen der Vertrag aufgelöst, gekündigt oder modifiziert werden kann.
(welt.de. Das tägliche Brexit-Theater zeigt nur ein: Die EUdSSR ist ein unseriöses Gebilde.)

Exotische Laufvögel
Wilde Nandus richten Chaos in Norddeutschland an – Experten fordern Abschuss
Eigentlich soll die Nandu-Population in Westmecklenburg durch Anbohren der Eier nicht wachsen. Das hat in diesem Jahr offensichtlich nicht gereicht: Die Zahl der Tiere hat sich mehr als verdoppelt. Das bringt einige Probleme mit sich.
(focus.de. Experten sind die Sprecher der Unwissenheit. Deshalb müssen sie für jeden Blödsinn herhalten. Fehlen im dicht besiedelten Deutschland nur noch die Dinos. Wahrscheinlich sind die einer Naturkatastrophe zum Opfer gefallen. Gottgemacht. Nach den Wölfen kommen noch Elefanten, die UN hat's beschlossen. Deutschland ist die Titanic der Erde, zu Merkels Flötenarche hat's nicht mehr gereicht.)

Die Grünen wollen Hartz IV abschaffen. Und dann?
Der Grünen-Vorsitzende Robert Habeck will Hartz IV ein Ende bereiten. Was darauf folgen soll, ist in seiner Partei umstritten. Vom Prinzip des „Fördern und Fordern“, das Gerhard Schröder einst ausrief, bleibt bei den Grünen nicht viel übrig.
(welt.de. Aus grünen Redaktionen wird jeder grüne Unfug in die Welt hinausposaunt. Denken verboten! Ist auf der Witzeseite nichts mehr frei?)

VIDEO-STATEMENT DES BERLINER AFD-POLITIKERS
Nicolaus Fest zu Jusos und Kindermord
Anfang Dezember beschlossen, die Jusos die Jugendorganisation der SPD, dass schwangere Frauen das Recht haben sollen ihr Kind bis einschließlich des neunten Monats abzutreiben, also bis unmittelbar vor der Geburt. Babys sind ab der 24 Woche voll lebensfähig, in der vierzigsten Woche, also bei der Geburt wiegen sie rund drei bis dreieinhalb Kilo, haben eine Größe von 50 Zentimetern. Es geht also nicht um einen Zellhaufen, der entfernt wird, sondern um einen vollständig ausgebildeten Menschen. Ihn zu töten ihn im Mutterleib zu zerstückeln ist in der Sache Mord! Schon die Empfehlung verstößt klar gegen Artikel 2 Grundgesetz, der das Leben schützt. Stellen wir uns vor die Jugendorganisationen der AfD würde so etwas fordern: Süddeutsche, FAZ, Spiegel und Stern würden nach dem Verfassungsschutz rufen, ebenso ARD und ZDF. CDU, CSU und FDP kämen völlig zu Recht kaum noch hinterher ihre Abscheu zu äußern, ebenso die SPD. Der Kölner Dom würde nachts zur Mahnung dunkel bleiben, der Zentralrat der Juden an Hadamar und die Vernichtung angeblich unwerten Lebens durch die Nazis erinnern und dem blöden Präsidentendarsteller würde auch noch irgendetwas einfallen. Vermutlich ein Gedenkkonzert linksradikaler Rapper, die von Bauchtritten und Fehlgeburten grölen. Aber wenn die Jusos eine solche Ungeheuerlichkeit beschließen: nichts! Kein Wort, keine Empörung! (Weiter im Video von Nicolaus Fest)
(pi-news.net)

Neue Flugzeuge sollen her
Nach Merkels Pannenflug zum G20-Gipfel: Jetzt rüstet die Bundeswehr auf
Die Bundeswehr will Konsequenzen aus dem Pannenflug zum G20-Gipfel ziehen und die Flotte der Flugbereitschaft vergrößern. Um solche Peinlich-Pannen in Zukunft zu verhindern, sollen Besatzung und Flugzeugflotte ausgebaut werden.
(focus.de.Für Flug oder Flucht?)

***********************
DAS WORT DES TAGES
Weder in der Wirtschaft noch in der Alltagspolitik, weder in der Wissenschaft noch in der Technik kann von einem Versagen der Eliten die Rede sein. Die einzige Elite, an deren Leistungsfähigkeit Zweifel angebracht sind, sind die Linksintellektuellen, die sich von Kritikern der Macht zu ihren Steigbügelhaltern zurückentwickelt haben. Dafür gibt es ein deutliches Symptom. Jeden Tag warnt die Medienelite vor Populismus, der, da die Medienelite ja links steht, notwendigerweise „Rechtspopulismus“ sein muss. Was steckt dahinter? Offensichtlich kommen die Linksintellektuellen mit dem neuen Strukturwandel der Öffentlichkeit nicht zurecht. Im Zeitalter des Internet und der sozialen Medien haben wir es nämlich mit einer revolutionären Machtverschiebung auf allen Ebenen der Gesellschaft zu tun. Die Macht verschiebt sich von den Politikern zu den Bürgern. Die Stichworte lauten Partizipation, direkte Demokratie und Volksentscheid. Wirtschaftlich verschiebt sich die Macht von den Firmen zu den Kunden. Zu recht sprechen Trendforscher von einer Konsumentendemokratie.Und ganz generell verschiebt sich die Macht von den Experten zu den Laien.
(Prof. Norbert Bolz, Professor für Medienwissenschaften an der TU Berlin, auf achgut.com)
****************************

Trotz Weihnachtsmarkt-Angriff: "Gelbwesten" protestieren erneut - 30 Festnahmen
(focus.de. Gerade deshalb! Nix verstehn?)

Ingo Kramer auf der Märchenroute von Mercedes-Zetsche
Arbeitgeberpräsident: „Flüchtlinge sind Stütze der Wirtschaft“
Von JUPITER
Der Mann heißt Ingo mit Vornamen. Ingo Kramer, Arbeitgeberpräsident. Vielleicht sollte er besser Pinocchio heißen. Denn kurz vor Heiligabend macht der gute Mann eine lange Nase und verkündet Märchenhaftes vom Wunder der tüchtigen „Flüchtlinge“ und Migranten, die sich als „Stütze der deutschen Wirtschaft“ entpuppten. Nach der Merkelanten-Lüge von den Ärzten und Ingenieuren, die angeblich Deutschlands Rente retten sollten und der Mercedes-Zetsche-Schmonzette vom neuen Wirtschaftswunder durch größtenteils analphabetische „Flüchtlinge“ aus Syrien und sonst woher – jetzt also mehr als drei Jahre nach der Flutung eine neue unglaubliche Story wie aus Tausendundeinernacht: 400.000 Flüchtlinge, so Pinocchio-Ingo, stehen in Arbeit. Die Kanzlerin habe mit ihrem „Wir schaffen das“ recht behalten. „Und ja, wir schaffen das mit der Integration, die Unternehmer machen das schon“, fügte Kramer hinzu. Was der Präsident nicht sagt, ist, dass von über einer Million „Flüchtlingen“ seit 2015 insgesamt 662.000 erwerbsfähige „Flüchtlinge“ Ende März 2018 Hartz IV-Leistungen bezogen. 96.000 Männer und Frauen bekamen als „Aufstocker“ noch zusätzlich staatliche Unterstützung. Wenn also mehr arbeitsfähige Flüchtlinge und Migranten Stütze kriegen als Migranten, die arbeiten, ist dann die Integration bereits geschafft, wie Kramer frohlockend verheißt? Auch die Zahl der 400.000, die laut Kramer in Ausbildungs- oder Arbeitsplatz haben, sind kritisch unter die Lupe zu nehmen. Knapp 290.000 davon sind laut Bundesagentur für Arbeit im November sozialversicherungspflichtig beschäftigt (womit auch immer), nur 30.000 Flüchtlinge sind in Ausbildung und 72.000 waren zuletzt geringfügig beschäftigt. Noch konkretere Zahlen über die Art der Beschäftigung liegen dem Redaktionsnetzwerk Deutschland vor, das sich auf eine Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion an das Arbeitsministerium bezieht. Von den sozialversicherungspflichtig beschäftigten „Flüchtlingen“ waren demnach Ende März 2018 47 Prozent als Helfer beschäftigt, 42 Prozent in einer „fachlich ausgerichteten Tätigkeit“, drei Prozent als „Spezialisten“ und sieben Prozent als „Experten“ (was immer sich dahinter verbergen mag). Man kann nur mutmaßen, warum der Arbeitgeberpräsident aus Bremerhaven, Seenotretter und FDP-Mitglied, sich aktuell so ins Zeug legt und sich bei der Kanzlerin dermaßen anbiedert. Die Arbeitgeber hoffen natürlich auf das geplante Fachkräfteeinwanderungsgesetz. Die Pläne sollen in der kommenden Woche vom Kabinett auf den Weg gebracht werden. Die Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft fordern mit Nachdruck, dass „Deutschland weiter eine offene Gesellschaft bleiben muss, die bereit ist, Fachkräfte aus dem Ausland anzuwerben“, sagt Kramer. Die deutschen Arbeitnehmer werden es mit Interesse hören, dass ihnen mit Billig-Kräften aus dem außereuropäischen Ausland Konkurrenz gemacht wird. Dafür ist Pinocchio-Ingo auch bereit, seinen Arbeitgeberkollegen mit Tricks und Kniffen zur Hand zu gehen, wie sie zum Beispiel Flüchtlinge mit abgeschlossener Ausbildung, die vor der Abschiebung stehen, ins Land retten können. Kramer im Interview mit der Augsburger Allgemeinen zum Thema Abschiebung: „Das darf nicht sein. Das Wichtigste ist, dass Arbeitgeber zusammen mit ihren betroffenen Azubis und sozial integrierten Mitarbeitern rechtzeitig zur Ausländerbehörde gehen und einen Aufenthaltsstatus beantragen.“
(pi-news.net)

Umsetzung des Paris-Abkommens
UN-Klimakonferenz geht historischen Schritt, um unsere Erde zu retten
Das gefeierte Pariser Klimaabkommen war nur der Anfang. Die zähen Verhandlungen auf der UN-Klimakonferenz zeigen, wie mühsam der Kampf gegen die Erderwärmung bleibt. Doch schließlich fällt der Hammer: Jetzt gibt es eine Gebrauchsanweisung für den Klimaschutz.
(focus.de.Verrückt. Ballaballa. Einfach blöd, denn sie wissen nicht, was Klima ist.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.