Springe zum Inhalt

Gelesen

(tutut) - "Kernfehler der Entscheidung: Es gab keine Alternativszenarien - Regina Braungart Redaktionsleiterin - Warum um alles in der Welt platzt der Landrat mit der Nachricht, es soll künftig nur noch ein Krankenhaus im Kreis Tuttlingen geben, ausgerechnet jetzt heraus? Knapp fünf Monate vor der Kommunalwahl, bei der unter Umständen noch Rechnungen offen sein könnten, immerhin hat Bär (Freie Wähler) den 'Schwarzen Block' in der Tuttlinger Kreispolitik gesprengt. Was im Übrigen kein Schaden war und ist". Jetzt, nachdem sie die Chose in den Brunnen geschrieben hat, fragt sie noch immer nicht, warum sie für den Landrat Flugblätter verteilt hat und hinterher erst versucht, darüber nachzudenken, was sie darauf geschrieben hat.  Nun sagt sie nach der Ziehung die Lottozahlen voraus.  Das ist nun mal der Unterschied zwischen Propaganda und Information und dem,  was Presse war und "Presse" ist. Linksgrünsozialistische Blätter am Barte des Propheten. Wo hinein Leser*in schaut: "Abhängige Zeitungen für islamische Politik". Das bisschen Kultur passt als Unterhose ins Museum. Nach dem großen Blabla nun das kleinlaute. Sie hat gar nicht gebohrt, spekuliert aber weiter über einen zahnlosen Mund, als wären noch alle Zähne am Platz.  Sie tanzt ihren allerletzten Salto mortale und mrkt es nicht. "Warum aber jetzt diese Debatte?" Müssen Leser nehmen, was sie für ihr Geld kriegen? Wo sollen sie sonst zum Fühstück erfahren, wer gerade gestorben ist? Warum also nicht auch ein Krankenhaus beerdigen und einen Nachruf als Serie schreiben und dann sich selbst zum "Gesprächsstoff" machen? Das überlebensgroße eigene Porträt daran ist ja das Größte, und dann die Frage stellen: "Es gab keine Alternativszenarien - Regina Braungart Redaktionsleiterin". Wirklich, d a s ist die Frage, ein Kernfehler: Wo ist die Alternative zu dieser Redakionsleitung? Jede Zeitung ist nur ein Geschäftsmodell von vielen. Vierte oder fünfte Ohnmacht. Wenn weg, dann weg. Der Landrat hat den Krug zerbrochen, sein Scherbengericht über das Spaichinger Krankenhaus liegt im Brunnen, eingepackt in Zeitungspapier, und von unten ruft nun eine: Ich habe nix mit Nix zu tun, weil sowieso immer nix mit Nix zu tun hat, außer mit dem Spaichinger Bürgermeister.  Vielleicht sollte "Redaktionsleitung" gezwungen werden, zu lesen, was sie schreibt? Aber kann noch lesen, wer monoton Monopol schreibt und nicht merkt, dass die Griffelspitze längst abgebrochen ist? Nach ein paar journalistischen Offenbarungseiden als "Kernfehler" nun also ihr mutmaßliches Testament. Wartet da eine auf Erlösung? Hört niemand ihr Rufen? Wahrscheinlich denken alle in der Medienblase angesichts ihrer geringen Glaubwürdigkeitsquote: Wir haben die Wurscht und ihr den Salat! Auch wenn Nix nix ist und umgekehrt: Es gilt sein Wort: "Ich muss den schreibenden Kolleginnen immer wieder sagen, dass sie heute in erster Linie einmal abhängig Beschäftigte sind wie jede andere Berufsgruppe auch. Dass sie keinen Sonderstatus haben. Manche meinen, sie seien von immenser Bedeutung, sowohl für das Unternehmen wie für diese Republik. Dies einmal etwas selbstkritischer und nüchterner zu betrachten, wäre schon sehr hilfreich.Bitte sich nichts vormachen. Es ist ja schön zu glauben, man sei bedeutsam und mache etwas Bedeutsames. Aber das ist Quatsch. Die Wahrheit ist: jeder ist austauschbar".(Thomas Ducks, zuletzt Betriebsratsvorsitzender bei der Medienholding Süd). Ja es ist "Dämmerstunde". Da wird es auch einer Pfarrerin nicht  das "Sonntagsläuten" gelingen. Sie hat recht: "Mit dem Schlafen ist es ja so eine Sache". Gute Nacht allerseits! Kindisch kann jeder selbst, dazu braucht er keine Sozialarbeiterinnen im Weinberg mit der Holzhammermethode einer "Redaktionsleitung" nach deren Motto: "Vogel friss oder stirb". Ein toter Vogel hat ausgefressen! Wer sagt's ihr und allen anderen? Übrigens: Der Landrat hat schon einen neuen Job. Der Mann ist jetzt "Spitze", meldet eine Prawda von der Gutach. Stefan Bär übernimmt Vorsitz - Arbeitsgemeinschaft der Freilichtmuseen wählt neue Spitze - Der Stabswechsel im Vorsitz bei der Arbeitsgemeinschaft der regionalen, ländlichen Freilichtmuseen in Baden-Württemberg 'Sieben im Süden' ist vollzogen. Im Rahmen der Jahrestagung der Mitglieder im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof in Gutach übergab Landrat Frank Scherer (Ortenaukreis) den Vorsitz an Stefan Bär, Landrat von Tuttlingen". Was die alles können, die Landräte. Und schon sind sie damit im Museum.

Eigentlich ist es müßig, über das Chaos in diesem Land weiter zu rätseln und gar zu meinen, Zeitung bedeute noch Nachricht und nicht vorwiegend Propaganda aus einer anderen Welt, wenngleich die so verrückt sein muss wie die diesseitige. Vermutlich handelt es sich um ein- und dieselbe. Also, das ist los in einem abgeschafften Deutschland, Originalton Bundespolizeiinspektion Weil: "Vier Mal in Fahndungssystemen ausgeschrieben -
Freiburg (ots)- Mit Ehemann und sechs Kindern war eine 35-jährige bosnische Staatsangehörige am Donnerstagnachmittag mit dem ICE von Basel nach Freiburg unterwegs, als eine Zugbegleiterin die Familie kurz vor dem Freiburger Hauptbahnhof auf Fahrkarten kontrollierte. Da die Familie keine Fahrkarten besaß, wollte die Zugbegleiterin die Personalien aufnehmen. Die Familie konnte sich jedoch nur mit Ausgangsscheinen einer schweizerischen Asylbewerberunterkunft ausweisen. Die Zugbegleiterin rief die Bundespolizei, die die achtköpfige Familie am Freiburger Hauptbahnhof in Empfang nahm. Auf dem Bundespolizeirevier Freiburg stellten die Beamten fest, dass die 35-Jährige mit zwei Strafvollstreckungshaftbefehlen sowie zwei Aufenthaltsermittlungen gesucht wird. Aus beiden Haftbefehlen, die der Frau wegen Verstößen gegen das Aufenthaltsgesetz auferlegt wurden, waren noch 1128 Euro Geldstrafe zu bezahlen. Die Aufenthaltsermittlungen waren wegen Diebstahls ausgestellt worden. Da die 35-Jährige die Kosten nicht begleichen konnte, wurde sie durch die Bundespolizei in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert. 114 Tage wird sie dort nun 'einsitzen'. Mit ihm Gepäck hatte sie Anzeigen wegen eines Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz sowie Erschleichens von Leistungen. Der Ehemann trug für sich und die minderjährigen Kinder ein Asylbegehren vor. Er wurde mit ebenfalls mit Anzeigen wegen eines Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz sowie Erschleichens von Leistungen mit seinen Kindern an die Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber nach Karlsruhe weitergeleitet". Nun also sind alle vollversorgt, und es kann Frühling werden und Sommer und Herbst und vielleicht auch wieder Winter. Denn das sind wie im untergegangenen realen Sozialismus auch im neuen Linksgrünsozialismus die vier Hauptgegner. Wer braucht da noch Grundgesetz und Strafgesetze. Ohne Recht ist ein Staat eben eine große Räuberbande. Und die sitzt in einm Zug nach Nirgendwo. Von Basel nach Freiburg. Ein sicheres Gleis, denn wenn schon das Nationale weg ist, zu dem Grenzen gehören, dann kann auch ein Nationalpark nur unsicher sein. Deshalb: "Gefährliche Wege - Erlebnispfade im Nationalpark Schwarzwald sind gesperrt - Die Erlebnispfade im Nationalpark Schwarzwald sind aktuell wegen zu großer Schneemenden und Eisglätte gesperrt. Auch das Räumen der Wege ist aktuell zu gefährlich". Deutschland kein Erlebnis, aber ein gefährliches Abenteuer. Dies dagegen ist Kinderkram: "Beim Baden-Schwaben-Derby.. geht’s wohl heiß her". Ostschwaben gegen Westsschwaben. Wer wird vom gemeinsamen absteigendn Ast fallen?  Sicher erwischt es Alemannen mit ihren Söldnern.

========================
NACHLESE
Aus für INF-Vertrag:
Die EU hat der russischen Aggression nichts zu entgegnen
Die USA haben den INF-Vertrag gekündigt, der ihnen und Russland verbot, landgestützte ballistische Raketen mit einer Reichweite zwischen 500 und 5.500 Kilometern zu besitzen. Für die EU-Staaten wird die nun zu erwartende Aufrüstung schmerzhafte Folgen haben: Sie werden einer russischen Bedrohung ausgesetzt sein, der sie aus eigener Kraft nichts entgegensetzen können.
(focus.de. Dummes Zeug! 512 Millionen gegen 144 Millionen. Wer die Kunst des Krieges nicht kennt und sich für den Fall des Falles nicht rüstet, der sollte als EUdSSR nicht auf den Vatikan ohne Divisionen und auf Provokationen gegen Russland setzen, welches ein natürlicher Verbündeter gegen US-Allmachtswahn ist. Frauenquoten und Verblödung  sind Deutschlands Untergang, über die Reste kann "Europa" würfeln, bevor es Kalkutta als No-Go-Area wird.)
==========================

Henryk M. Broder
Wer in Köln nicht irre wird, der ist nicht normal
..Die vierte Gewalt wird vom Kölner Stadt-Anzeiger vertreten. Und da ist ein Artikel über „Autoren am rechten Rand“ erschienen und warum ich „kein Einzelfall“ bin. Dieses Gesellenstück des rheinischen Humors sollten Sie unbedingt lesen, ausdrucken, falten und aufheben, falls Sie jemals einen Brechbeutel brauchen. Nicht schlecht ist, dass die Achse in einem Satz mit der Neue Zürcher Zeitung (NZZ) genannt wird, der besten deutschsprachigen Zeitung in Europa. Die Achse, die NZZ und einige weitere Medien, schreibt der Komiker vom KStA, „gelten Kritikern als Medien in der Grauzone zum Rechtspopulismus“, die Achse und die Junge Freiheit hätten „die Grenze nach allgemeiner Einschätzung überschritten“.Um welche Kritiker es sich handelt und wer die allgemeine Einschätzung verantwortet, das behält der Schmierant für sich. Es würde wenig nutzen, ihn daran zu erinnern, dass Frauen vor Kurzem nach allgemeiner Einschätzung als schwachsinnig galten, Sozialdemokraten als gemeingefährlich und Juden als Ratten. Nach allgemeiner Einschätzung ist Köln ein Drecksloch und der Kölner Stadt-Anzeiger am besten zum Auslegen von Katzenklos geeignet. Wir wollen uns diese Einschätzung nicht zueigen machen, halten aber einen Anfangsverdacht für begründet...
(achgut.com. Wenn's brodelt, kocht's, meistens ist es aber ein Sturm im Wasserglas. Wie hat Volkskanzler Ludwig Erhard sowas empfunden? "Banausen" und "Pinscher" waren's“. "Keine Ahnung von Tuten und Blasen". Erhards Nimbus als Garant des Wohlstands brachte der Union das viertbeste Ergebnis aller Zeiten: 19. September 1965: CDU/CSU 47,6 Prozent; SPD 39,3; FDP 9,5. Was aber schafft die Frau, die alles schafft? 2017: 32,9 Prozent.)

Gastautor
Der deutsche Brexit-Scharfmacher
Von Pieter Cleppe. Der Deutsche Martin Selmayr übernimmt für die EU die Brexit-Verhandlungen – und das sind schlechte Nachrichten. Der von niemandem gewählte EU-Apparatschick gilt als Elefant im Porzellanladen und graue Eminenz hinter Jean Claude Juncker. Er will an Großbritannien offenbar ein Exempel statuieren, das auch für Deutschland sehr bitter werden könnte.
(achgut.com. Madame Elefant lässt die Herde los.)

Kohleausstieg
Der deutsche Sonderweg
Der Kohleausstieg bis 2038 geschieht ebenso hektisch wie planlos. Am Ende wird diese Maßnahme staatlicher Planwirtschaft Mobilität und Energieversorgung zum teuren Luxusgut machen. Die Politik kleidet diese bittere Wahrheit in eine Wolke von Wunschdenken.
(Junge Freiheit. Deutschland eine Wolke.)

Holocaust-Gedenkstunde
Die Erinnerungskultur muß sich verändern
Die Holocaust-Gedenkstunden im Bundestag und im Thüringer Landtag offenbarten erneut die Einseitigkeit und die Ignoranz deutscher Erinnerungskultur. Statt Selbstverteufelung und Autoaggression braucht es eine Historisierung der NS-Zeit. Das würde auch zu einer vernünftigeren Politik in der Gegenwart beitragen.
(Junge Freiheit. Kinderland Deutschland. Konrad Adenauer, kein Nazi, 1946: "Das deutsche Volk hat trotz der Untaten des Nationalsozialismus, die es in seiner übergroßen Mehrheit heute erkennt und verabscheut, einen Anspruch darauf, nicht allein nach dieser Epoche seiner Geschichte beurteilt zu werden".)

Weltkopftuchtag
Sklaven, die ihre Ketten feiern
Verkehrte Welt: Während Frauen im Westen zu Recht auf ihre Gleichstellung pochen, legen sie am World Hijab Day (dt. Weltkopftuchtag) freiwillig das Stück Stoff an, das wie kein anderes für den Islam und sein Frauenbild steht. Seit 2013 wiederholt sich dieses Schauspiel.
(Junge Freiheit. Sie folgen Bibel und Koran und wollen es gar nicht anders.)

#HappyWorldHijabDay
„Das sind mit Abstand die schlimmsten“
Von Firuze B.
Was eine über 50jährige türkische Frau, die in jungen Jahren nach Deutschland kam, zum #WorldHijabDay sagt: "Dieser Tag ist ganz sicher kein Tag der Solidarität - sondern ein Tag, an dem mir einmal wieder bewusst wird, dass es sich längst um keine Religion mehr handelt, sondern nur um Macht und Unterdrückung - um Politik eben. Dieses Mal nur zusätzlich von Frauen über Frauen."
(Tichys Einblick. Schiller: "Da werden Weiber zu Hyänen und treiben mit Entsetzen Scherz".)

************************
DAS WORT DES TAGES
Nachfrage: Hat dieses Land eigentlich noch eine Regierungschefin? Von ihr ist nichts mehr zu hören. Im Prinzip eine gute Nachricht. Man wüsste nur gern, was sie vom Klimaplanwirtschaftsgesetz ihrer Umweltministerin hält. Und wie sie den Schaden wieder gut machen will, den ihr alternativloser Ausstieg aus vernünftiger Politik dem deutschen Volk zufügt. Und wie sie verhindern möchte, dass ein Grundpfeiler unserer Prosperität, die Automobilindustrie, weiter demontiert wird. Und die Bürger weiter enteignet werden. Wenn die Unionsparteien ihre Versprechen ernst nähmen, müsste die sogenannte Klimapolitik, die derzeit alles überwölbt, die Koalition zerbrechen. Dagegen steht der Verdacht, dass längst eine Grüne die Richtlinien der Politik bestimmt, wenn auch unter falscher Flagge.
(Wolfgang Herles, auf Tichys Einblick)
***************************

Neuer Migrationsstreit vor wichtigem Gipfel
"Diplomatischer Amoklauf": Ungarn torpediert EU-Treffen mit Arabischer Liga
Neuer Migrationsstreit in der Europäischen Union: Ungarn habe eine gemeinsame Position der EU vor einem Außenministertreffen mit der Arabischen Liga am Montag blockiert und so die geplante engere Zusammenarbeit mit nordafrikanischen und arabischen Staaten blockiert.
(focus.de. Wer wie die EUdSSR mit Gegnern der Menschenrechte kungelt, muss aufgelöst werden.)

Milliarden Euro für Erneuerbare verschwendet
Wall Street Journal: Germany hat dümmste Energiepolitik weltweit
Von KEWIL
Das Wall Street Journal attestiert uns die „weltweit dümmste Energiepolitik“. Genau so lautete die Überschrift des Editorials vom 29. Januar 2019, und damit hat das weltweit beachtete Blatt durchaus recht. Wir widersprechen nicht:
*** Dumme Umweltpolitik ist Routine in ganz Europa – siehe Emmanuel Macrons Benzinsteuer in Frankreich, die zum Aufstand führte — aber sogar nach diesem Standard ist Deutschlands neuer Plan, die Kohle aufzugeben, bemerkenswert. Nachdem man unzählige Milliarden Euro für Erneuerbare verschwendet hat und damit deutschen Haushalten und Geschäften einige der höchsten Energiepreise Europas aufgehalst hat, verspricht Berlin nun, die einzige Energiequelle abzuschaffen, die Deutschland noch hat…***
Gemeint ist natürlich die geplante Abschaffung der Kohlekraftwerke. Hoffnung für Deutschland verspricht sich das WSJ höchstens noch von Merkels Nachfolgern. (World’s Dumbest Energy Policy, Rest hinter Zahlschranke.)
(pi-news.net)

Denkkrise
Kreuzzüge gegen die Vernunft
Von Wolfgang Herles
Dogmatiker aller Länder kämpfen wie die Irren um ihre alten kleineren (Deutschland) oder künftig größeren (EU) Nationalstaaten. Nationalstaaten welcher Art auch immer sind aber keine Lösung für eine Welt, deren Kennzeichen das Netz ist. Zwischen Klimawandelleugnern und Klimawandelhysterikern, Feinstaubignoranten und Feinstaubbesessenen klafft das Nichts. Früher einmal siedelte auf solch breitem Feld die Vernunft, hausten Rationalität und Pragmatismus. Das Feld jedoch ist verheert. Grüne Faschisten streben an die Macht. Das nächste Zwangsregime in Deutschland wird vermutlich nicht braun sein und auch nicht rot. Auch auf der Gegenseite verwüsten marodierende Haufen die Demokratie. Trumps Twitter: „Was zur Hölle ist mit der Erderwärmung? Bitte komm schnell zurück, wir brauchen dich.“ strotzt von Borniertheit. (Weiß schon: Mit dem Trumpsatz provoziere ich auf TE ein paar Dutzend mails. Muss sie nicht lesen, kenn‘ sie schon. Ich hätte auf diesen Seiten nichts zu suchen, wird es heißen. Auch wenn mich der Satz davor eigentlich zum neokonservativen Klimarassisten gestempelt hat.Der notwendige Diskurs darüber, ob und wie den Folgen eines ganz überwiegend natürlichen Klimawandels am sinnvollsten und effektivsten begegnet werden könnte, findet nicht statt....Kein Mensch mit Verstand wird bestreiten wollen, dass sich die Menschheit mittelfristig von Energie aus Kohle, Erdöl, Gas verabschieden muss. Aber nur Irrsinige steigen aus Kohle und Kernenergie gleichzeitig aus, ohne zuvor die Energieversorgung zu vertretbaren Kosten und mit gleichwertiger Versorgungssicherheit zu organisieren. Diese Irren regieren Deutschland...
(Tichys Einblick. Entscheidend ist immer, wer im Irrenhaus die Schlüssel hat.)

„Echte Deutsche“
Der neue „Spiegel“: Von Kellernazis und Kellerasseln
Von PETER BARTELS
Suffkopp Juncker lallt nur noch heimlich … Der belgische Glatzkopf pöbelt immer leiser … Und SPD-Glubschauge Barley hat die engen weißen Kampfhosen an: Die EU-Wahl im Mai rückt unaufhaltsam näher. Nur noch drei Monate bis „Buffalo“. Merkels Volkssturm wird unruhig … Die SPD-Halbtoten, die LINKEN SED-ROTEN und die GRÜNEN Diesel-Idioten bangen um die vollen Fleischtöpfe in Brüssel. Die AfD und die anderen Retter Europas sind auf dem Sprung. Warschau, Budapest, Prag, Wien, Paris, Rom: Europa der Vaterländer oder nichts … Verfassungsschutz? Bis jetzt ein Schuss in den Ofen. Angst vor der eigenen Courage? Ach was, der nächste Schritt wäre die offizielle Abschaffung des Grundgesetzes! Schon die inoffizielle Abschaffung – „Prüffall“ AfD – kann kaum noch auf Demokratie geschwurbelt werden. Hilft also nix: Merkels 5. Kolonne muss ran – die Medien-Meute. Spiegelbarone first … In der neuen Ausgabe relotiussen sie los, Titel: „Echte Deutsche“. Autoren die hinlänglich bekannten „3 Museltiere“ der „Herrscherin ohne Krone“: Melanie Amann …. Felix Bohr … Fidelius Schmid … Nach den Nazis im Osten, haben sie die Nazis im Westen entdeckt. Mit Raunen und Relotius gegen den Klassenfeind: Stefan Räpple … Thomas Röckemann … Christina Baum … Uwe Junge: „Der Verfassungsschutz hat die AfD schärfer ins Visier genommen, doch bislang greift die Führungsspitze nicht gegen die Radikalen durch. Und die gibt es auch in westlichen Bundesländern reichlich …“. Die „Führungsspitze“, das ist natürlich Alexander Gauland …
STEFAN RÄPPLE
Der „Rechtsaußen“, AfD-Stuttgart. Gegen ihn läuft „seit Dezember ein Ausschlussverfahren“. Die Spiegelbarone „wissen“: Der „Parteivorstand wäre ihn gerne los“ … Mal beschimpfe Stefan Räpple (37) mit Glatze und Sechstage-Bart Abgeordnete als „Koksnasen“. Mal hetze er gegen „kulturfremde“ Migranten oder fordere eine „legale Bewaffnung von AfD-Politikern“ zum Selbstschutz. Dann der Ritterschlag der Spiegelbarone: „Im Gutachten des Verfassungsschutz über die AfD taucht sein Name 15 mal auf“…
Die 3 Museltiere: Björn Höcke, Thüringen? Andreas Kalbitz, Brandenburg? Auch im Westen sitzen Hassredner, Ausländerfeinde und Verschwörungstheoretiker! Sie sind oft in der Unterzahl (ach?!?), besetzen dafür aber führende Parteiämter oder Schlüsselpositionen in den Landtagsfraktionen (so, so !!). Der Verfassungsschutzbericht enthält viele Beispiele für extremistische Verlautbarungen westdeutscher AfD-Leute. Mal handelt es sich um unbekannte Lokalpolitiker wie den Hessen CARSTEN HÄRLE aus Heusenstamm, der auf Facebook von einem »Genozid gegen Deutsche« fabuliert … Aber: „Immer wieder tauchen auch Spitzenfunktionäre auf, wie der Rheinland-Pfälzer …
UWE JUNGE
„Der schmäht Flüchtlinge sogar als »kriminellen Dreck«, droht, die AfD werde noch alle Befürworter der Willkommenskultur ‚zur Rechenschaft ziehen‘ … Auch der Landesverband Niedersachsen wird im Verfassungsschutzbericht erwähnt, weil die „dortige“ („Spiegel“-Sprech) AfD in ihrem Wahlprogramm forderte, „alle aus ihrer Sicht“ (Relotius-Recherche) rechtswidrigen Aufenthaltstitel von Flüchtlingen für „null und nichtig“ zu erklären und jegliche Demonstrationen von Ausländern zu verbieten…“ Dann macht sich die blonde Talkshow-Tussi Melanie Amann (41) offenbar in den Sharia-Slip: „In Niedersachsen verlangte die AfD-Fraktion auch schon ein Komplettverbot von Tierschlachtungen ohne Betäubung – aber nur für Muslime, nicht für Juden. Die Religionsfreiheit müsse aus »moralisch-zivilisatorischen Gründen« zurückstehen, hieß es. Dass es um „Schächtungen“ ging, den langsamen, grausamen Tiertod zum Zwecke voller Wampen, interessiert die Retter der Stechmücke nicht. Juden? Die letzten guten starben in Auschwitz, der Rest ist Israel. Palästina macht das schon mit Hilfe der Merkel-Milliarden… Die Spiegelbarone: „Besonders verhärtet sind die AfD-Fronten im größten Landesverband NRW“:
THOMAS RÖCKEMANN
Dem „attestiert“ der Verfassungsschutz SOGAR „verbale Grenzüberschreitungen“ keuchen die Drei von der Relotiusspitze in Hamburg … Und ein „identitäres Volksverständnis“. So fordere NRW-AfD-Sprecher Thomas Röckemann, dass die deutsche Politik die »land- und kulturfremden Religionen bekämpfen« solle … Er nenne Flüchtlinge »Invasoren« und Rettungsschiffe im Mittelmeer »Wassertaxis« … Schluchz! Bevor Du jetzt losflennst, Deutschland: Dein katholischer (sic) Marx, kämpft längst nicht mehr wie Jesus, Petrus und Johannes gegen die „Heiden“. Der vollgefressene Pharisäer hat gerade zum zweiten Mal (!!) 50.000 Euro aus dem Klinkenbeutel seiner Schafköppe gegriffen, damit den „Wassertaxen“ der Sprit fürs Parshippen nicht mehr ausgeht … Was soll der adrette AfD-Röckemann den letzten Chesterton-Christen also sagen? Da kommen selbst die „Spiegelfechter“ von Merkels 5.Kolonne ins Knirschen: „Der ‚Fall Röckemann‘ (Wo? Wann? Wie?) zeigt, wie schwierig es ist, ein Gesamtbild der AfD zu zeichnen. Denn ebenfalls an der Spitze des NRW-Verbands steht Röckemanns Co-Sprecher …
HELMUT SEIFEN
… von dem keine vergleichbaren „Ausfälle“ bekannt sind, der sich erklärtermaßen gegen ‚KELLERNAZIS‘ in den eigenen Reihen stemmt. Die Spiegelbarone ratlos: Welcher Landessprecher spricht also für die etwa 5000 AfD-Mitglieder in NRW? Zahlenmäßig dürfte Seifens Flügel der stärkere sein. Doch Röckemanns Truppe ist lauter und sichtbarer: Im vergangenen Jahr reisten Röckemann und sein Landesvorstandskollege CHRISTIAN BLEX (einfach so …) nach Syrien, ließen sich vom Regime Baschar al-Assads (einfach so …) hofieren und kehrten mit der frohen Kunde zurück, alle Syrienflüchtlinge könnten alsbald in ihre Heimat zurückverfrachtet werden…“ Hofieren?? Woher sollen die Ungläubigen vom „Spiegel“ denn wissen, dass „Gastfreundschaft“ in diesen Breiten schon bei Abrahams Schwiegersohn Lot wichtiger war, als der Pöbel von Gomorrah? Und „verfrachten?“ Klarer Fall von Auschwitz-Waggons: Abfahrt, Vorsicht an der Nazi-Kante …
CHRISTINA BAUM
Die Spiegelbarone weiter: „Weil sich der Vorstand im Fall Räpple erstmals klar auf die Seite der ‚Realos‘ („CSU ohne Trachtenjacke“) schlug, brodelt es nun an der Basis.“ Die Barone barmen noch erbärmlicher: „Der Vorstand reagiert panisch“, sagt die Stuttgarter AfD-Abgeordnete CHRISTINA BAUM, die zum deutschnationalen Flügel (Nazis! Nazis!) zählt und gute Kontakte zu Höcke (Hitler! Hitler!) pflegt. Auf ihrer Facebook-Seite ‚schürt‘ (typisch Keller-Nazi*in!) die 62-jährige Zahnärztin Ressentiments gegen Migranten und kritisiert die angebliche „Islamisierung“ Deutschlands. „Angeblich“? Alles Einzelfälle!! Dann aber schmatzen die Spiegelbarone doch etwas optimistischer (Sieg Heil!): „Es ist wohl kein Zufall, dass große Teile der Materialsammlung zum AfD-„Gutachten“ (sic) von der Verfassungsschutzbehörde Baden-Württembergs stammen. Schon im November wurde hier die Junge Alternative (JA) zum „Beobachtungsfall“ erklärt, worauf sie 100 ihrer 270 Mitglieder verlor, die um ihre beruflichen Chancen fürchteten. Der „Spiegel“ subkutan: Unsere Stasi-Kahane und ihre SED-Blockwarte are watching you … Natürlich im Coop mit der Gewerkschaft ver.di; ergo: Künftig auch an der Werkbank: „Schnauze!“ Gut für die Karriere, besser für die Merkelkratie … Die Spiegelbarone hecheln weiter: „Die AfD-Landesspitze machte zusätzlich Druck auf die Parteijugend: Anhörungen … Abmahnungen … Forderungen: Alle Sympathisanten der „Identitären Bewegung“ raus!! Antifa, SPD-Stegners rote Rollkommandos? 1. bezahlt, 2. gegen Rechts. Dumm nur, wie der „Spiegel“ raunt und staunt: „ Die führenden JA-Akteure zeigen sich unbeeindruckt.“ … Je nun, sogar der liebe Gott hatte im Alten Testament so seine Probleme mit den „harten Köpfen“ des auserwählten Volkes …
„AfD-Landesparteitag Ende Februar? Die Relotiusse drohen wieder subkutan: „Kommen die Scharfmacher ans Ruder, könnten die Verfassungsschützer ihre Beobachtung verschärfen. Deshalb hätten sich ja sogar die eigentlich zerstrittenen AfD-Spitzenleute Jörg Meuthen und Alice Weidel verbündet, „heißt es“ in der Partei – aber nur „hinter den (Relotius-) Kulissen“ – um Stimmen für ein gemäßigtes Vorstandsteam zu organisieren.“
ZUM WÜRGEN
„Die Nationalkonservativen“ sehen dem Parteitag offenbar trotzdem „gelassen entgegen“. Die Spiegelbarone zitieren CHRISTINA BAUM: „Ich bin unbesorgt, dass unsere Partei auch danach auf dem richtigen Kurs bleibt!“
ZUM KOTZEN
„Von Alexander Gauland ist in diesen Machtkämpfen kein Machtwort zu erwarten … Er hat gelernt, nur in Schlachten zu ziehen, die schon gewonnen sind. Sanktionen gegen Parteifreunde, bloß weil der Verfassungsschutz ihnen eine rechtsextreme Gesinnung attestiert? … Gauland will gar nicht wissen, was den Kollegen vorgeworfen wird. Er findet schon die Passagen über sich selbst absurd: Warum nur hätten die Sicherheitsbehörden ein Problem mit seiner Aussage, dass die deutsche Fußballnationalmannschaft längst nicht mehr richtig deutsch sei …So denken doch die meisten Deutschen“. Und dann greinen die Spiegelbarone ergreifend: „Gaulands Toleranz gegenüber dem rechten Rand sichert sein politisches Überleben in einer AfD, die jede ‚Meinungszensur‘ ablehnt.“
Die Kellerasseln des „Spiegel“ natürlich nicht. Sie machen lieber Meinungsdiktatur. Die Deutschen lehnen sie ab. Schließlich haben sie ja bei den Nazis u n d der SED sogar Gesinnungs-Diktatur erlitten. Und darum rennen ja auch immer mehr von CDU/CSU und SPD zur AfD. Längst nicht mehr nur wegen der Einzelfälle …
PS: Natürlich weiß Gauland, dass die „Merkels“ Angst vor den „Höckes“ haben …
PPS: Natürlich wissen das auch die Suffköppe in Brüssel …
PPPS: Natürlich wissen das erst recht die Spiegelbarone …
PPPPS: Natürlich auch die Wähler
(pi-news.net)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.