Springe zum Inhalt

Gelesen

Hier werden Schneemänner frisiert.

(tutut) - Papi, Papi! ruft's zweimal aus dem Wald. Von dort, wo die Bäume der Blätter wachsen, die jeden Tag auf Zeitungsleser fallen. Mit "Gott will es!" hat ein Papst einst aufgerufen, Jerusalem von den Moslems für die Christenheit zu befreien. Nun winselt's in einem Blatt, das vorgibt, für "christliche Kultur und Politik" einzugestehen, aber häufig den Eindruck macht, Islam für eine "Friedensreligion" zu halten, obwohl nicht nur der Eindruck täuscht: "Papst wirbt für Toleranz - Papst Franziskus sucht in den Vereinigten Arabischen Emiraten den Dialog. Bei einem interreligiösen Treffen, hier mit Großimam Ahmed Mohammed Al-Tayyeb, rief Franziskus zu Frieden und Religionsfreiheit in der arabischen Welt auf. Vor seinen islamischen Gastgebern forderte er ein Ende jeder religiösen Diskriminierung". Er scheint nicht viel von Religionen zu wissen. Möglicherweise nicht einmal von der Geschichte der eigenen, geschweige denn davon, dass es Moslems sind, welche Christen und auch Anhänger anderer Religionen weltweit verfolgen, weil es ihre heiligen Bücher so wollen. Da ist es müßig und realitätsfern, wenn wieder ein Priester und Redakteur vom Dienst für solche Fälle Leid artikelt: "Brückenbauer auf heikler Mission - Mit seiner Reise nach Arabien erfüllt Papst Franziskus den Auftrag, den der Bischof von Rom als 'Pontifex maximus', als 'Oberster Brückenbauer' der Christenheit hat: Er baut in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) nicht nur eine neue Brücke in die arabische Welt, sondern er passiert diese Brücke auch. Den Argentinier treibt eine Mission an. Er will in die Geschichte eingehen als der Papst, der das Verhältnis zum Islam repariert hat. Er bringt der dritten monotheistischen Religionsgemeinschaft Respekt entgegen - gerade in schwierigen Zeiten". Wer die Ideologie Islam, was Unterwerfung heißt, für eine Religion hält, ist dem noch zu helfen? Über wie viele Brücken, glaubt er, muss der Papst gehen, um was zu merken? Es werden mehr als sieben sein, ohne dass er ein anderes Ufer erreicht. Wenn die beiden Repräsentanten der katholischen und der evangelischen Kirche Deutschlands auf dem Tempelberg in Jerusalem schamvoll ihr Umhängekreuz verbergen, dann fügt ein Papst auf Toleranzreise dem nur ein Gipfelkreuz hinzu. Dabei hat er bereits das erste der zehn Gebote gebrochen: "Du sollst keine anderen Götter neben mir haben". Also noch einmal auf Los: Toleranz ist, wenn? Da stellen wir uns ganz dumm, vergessen das Grundgesetz und lesen dann: "Kurz berichtet: AfD scheitert mit Eilantrag gegen Stadt Ulm und darf städtischen Saal nicht nutzen - Die Stadt Ulm ist nicht dazu verpflichtet, der AfD am kommenden Samstag einen Raum in einem städtischen Bürgerzentrum zu vermieten. Damit scheiterte die AfD-Gruppe 'Stuttgarter Aufruf' mit ihrem Eilantrag beim Verwaltungsgericht Sigmaringen. Das Gericht begründet nach Mitteilung der Stadt Ulm die Entscheidung mit der fehlenden Legitimation des Prozessvertreters der Antragsteller".  Wie hat der große Kirchenlehrer und Heilige Augustinus durch einen deutschen Papst im deutschen Bundestag gesagt: "Nimm das Recht weg – was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande“. Alles was recht ist, "der Vatikan ist einer der wenigen Staaten, die die Menschenrechtscharta der UNO ablehnen. Der Grund: Bis heute stellt die Katholische Kirche das Recht Gottes höher als das Menschenrecht. Und auch mit Papst Franziskus wird sich daran so schnell nichts ändern" (Deutschlandfunk). Da trifft er sich also mit Vertretern einer "Religion", welche von den Menschenrechten auch nichts hält: dem Islam. Was für Brückenbauer! Aber es gib ja noch einen zweiten Papi des Tages. "Alles hängt am Landesvater", dichtet eine Schreiberin, die mit ihm schon in Kalifornien war und mit einem anderen, der gerne Papi geworden wäre, dann aber nur das schlechteste Wahlergebnis der CDU schaffte, sogar in China. Nun genügt eine der täglichen Umfragen - wer hat die bestellt? - um zu huldigen: "Es bleibt dabei: Die Baden-Württemberger sind in Summe mit ihrem Regierungschef Winfried Kretschmann zufrieden. Dass der ein Grüner ist, spielt dabei eine untergeordnete Rolle. Er vermittelt väterliche Ruhe - selbst bei schwierigen Themen wie Fahrverbote für ältere Diesel. Die will er zwar nicht, wie er betont, aber die müssen sein. Schließlich hat es ein Gericht so entschieden. Die CDU im Südwesten hat es schwer, gegen diesen Landesvater anzukommen. Mit Maß und Mitte...und einer gehörigen Prise Konservatismus kann er selbst die breite Masse der CDU-Anhänger für sich begeistern... Für CDU-Landeschef Thomas Strobl bleibt nur die Hoffnung, dass Kretschmann bei der Landtagswahl 2021 keine dritte Amtszeit anstrebt". Oder so. Eine Frage hat sie sich verkniffen, die nach der CDU. Hält sie für konservativ, was linksradikal ist?  Mit einem islamfreundlichen und deutschfeindlichen Spitzenkandidaten für Berlin als Schwiegervater und dessen Schwiegersohn? Ist die CDU  nicht ein Phantom der politischen Oper? Schon ein Blick in den Kreis Tuttlingen genügt doch, um zu sehen, dass unter der Marke CDU allerlei pfingstliches Stammeln zu hören ist um zwei Krankenhäuser. Die Frage dabei: Wie geht's denn der CDU so? Der eine sagt das, eine andere auf Abruf dies: "CDU Spaichingen: Gutachter einschalten - Stadtverband und Ratsfraktion nehmen Stellung zur drohenden Klinikschließung - pm - Auf allen Ebenen sind Vertreter der CDU laut einer Pressemitteilung unterwegs, um für eine Zukunftsperspektive der Spaichinger Klinik zu kämpfen. 'Wir sind allen Beteiligten, darunter Guido Wolf, Erwin Teufel, Franz Schuhmacher, den Spaichinger Ärzten und vielen anderen dankbar für ihren persönlichen Einsatz", so die Spaichinger CDU-Vorsitzende Eva Burger und der CDU-Fraktionschef im Gemeinderat, Karsten Frech. Auch die CDU-Kreisräte aus der Region seien im Austausch mit den Initiatoren der Unterschriftenaktion. 'Als CDU werden wir darauf achten, dass die hohe Qualität der medizinischen Versorgung für die Bürger in Spaichingen und Umgebung erhalten oder sogar ausgebaut wird'". Und was ist das Ergebnis dieses Austauschgeschäft des Blabla ohne Bekenntnis zum Spaichinger Krankenhaus?  Die CDU Spaichingen - meinungslos. "Dabei dürfe es keine Denkverbote geben". Hat die jemand erteilt? Wie wär's mit Selberdenken? Was denken beispielsweise "Guido Wolf, Erwin Teufel, Franz Schuhmacher"? Hat's jemand zufällig gehört? Wahlempfehlungen sehen andes aus. Wer wählt sowas? Narrentum hat's heutzutage nicht leicht: "Das große Ringtreffen in Aixheim wirft seine Schatten voraus - Mit dem Narrenbaumaufstellen und dem Wagenbauerfest beginnt die närrische Hochzeit". Ehe für alle etwas durchbrennt im Schatten einer närrischen Hochzeit, wäre da noch eine Rettungsgasse: "Pilgertag, Radtour und Glaubensseminar - Programm der KEB in der Katholischen Seelsorgeeinheit Konzenberg beginnt am 11. Februar". Trossinger dagegen gehen stets wundersame eigene Wege. "Ganz schön unverfroren - Eigentlich ist das Trossinger Naturbad Troase im Winter geschlossen. Doch die Bitte von einigen Besuchern des Naturfreundehauses, bei eisigen Temperaturen ins Wasser springen zu dürfen, wollte die Stadtverwaltung nicht ablehnen. Die Besucher hatten sich zuvor durch Meditation auf die niedrigen Temperaturen vorbereitet... Bei Fackelschein konnten sie dann für einige Minuten ins eiskalte Wasser. Zuvor hatte Werner Strom, im Sommer der Bademeister der Troase, Löcher ins Zentimeter dicke Eis geschlagen". Ob sie in der neuen "smart City" wieder aufgetaucht sind? So hat sich, wohl mit Wasser aus der Donauversickerung - Tuttlingen umgetauft. Dabei soll ein "Kurs helfen, weniger zu trinken - Fachstelle Sucht wird Teilnehmer zehn Wochen lang begleiten". War der Sommer nicht schon trocken genug? Heute, so heißt es, soll ein Problembär an der Primversickerung  zu sichten sein. Wird dort  die   Trockenlegung eines Krankenhauses als  weitere  Tourismussensation des Kreises  vorgeführt? Nicht Gott will es, sondern ein Landrat.

MS aus Spaichingen neuer Stadion-Sponsor für FC08 Villingen:  Aus „ebm-papst Stadion“ wird „MS Technologie Arena“, berichtet der führende Fußballverein der Region, der FC08 Villingen. Gerade würden weitere wichtige Weichen für eine erfolgreiche sportliche und wirtschaftliche Zukunft gestellt. Der Verein sowie die Stadt Villingen-Schwenningen präsentieren mit der Firma MS Ultraschall Technologie GmbH aus Spaichingen einen neuen Stadionsponsor im Friedengrund. Der Vertrag hat eine Laufzeit von 10 Jahren.  Damit ist dem FC08 Villingen ein nahtloser Übergang des Stadionsponsors von der ebm-papst St. Georgen GmbH & Co. KG zur MS Ultraschall Technologie GmbH gelungen.  „Die vergangenen sieben Jahre mit ebm-papst als Namensträger des Stadions im Friedengrund und als Sponsor des Vereins waren sehr erfolgreich und die Zusammenarbeit war stets intensiv und hervorragend. Hierfür bedankt sich der FC08 Villingen ganz herzlich“, so Leo Grimm, FC 08-Präsident. Und Raymond Engelbrecht, Geschäftsführer bei ebm-papst, betont: „Die Firma ebm-papst wird den weiteren Weg des FC08 gewiss verfolgen und wünscht viele sportliche, tolle Erfolge.“ Der neue Stadionsponsor MS Ultraschall Technologie GmbH hat sowohl für die Stadt Villingen-Schwenningen als auch für den traditionsreichen Villinger Fußballverein einen enormen Nutzen. Der neue, langfristige Vertrag mit dem Spaichinger Unternehmen bietet sowohl für die Stadt als auch für den Verein FC08 Villingen eine sichere Planbarkeit und Kontinuität für die nächsten 10 Jahre. Aktuell ist eine neue Flutlichtanlage entstanden, Voraussetzung für einen angesteuerten Aufstieg in die Regionnalliga.  Es wird fortlaufend in die Stadionstruktur investiert in Höhe eines sechsstelligen Betrages. Ein jährlicher, angemessener Sponsoringbetrag wird dem FC08 Villingen helfen, sich sportlich ambitionierte Ziele zu stecken und diese auch zu erreichen. Die MS Ultraschall Technologie GmbH ist ein Unternehmen der MS Industrie AG, einer börsennotierten Gruppe, mit Hauptsitz in München. Die Gruppe beschäftigt mehr als 1.200 Mitarbeiter an insgesamt acht Produktionsstandorten – davon vier in Deutschland und weitere in den USA, Brasilien, China und Bulgarien. Armin Distel ist Vorstandsmitglied der MS Industrie AG, sowie Vorstand Marketing und Strategie des FC08 Villingen. Laut  seiner Aussage  bewege sich das Sponsoring insgesamt nahe dem siebenstelligen Bereich. Die MS Ultraschall Technologie GmbH ist ein hochinnovatives, stark wachsendes Unternehmen mit mehr als 440 Mitarbeitern in Spaichingen. Es wurde mehrfach unter die innovativsten Mittelständler Deutschlands gewählt. Das international operierende Unternehmen ist zum einen spezialisiert auf die Herstellung von Ultraschall Sonderschweißmaschinen zum Verschweißen von Stoßfängern, Türverkleidungen, Mittelkonsolen, Instrumententafeln, etc.. Zum anderen produziert das Spaichinger Unternehmen Ultraschall Serienschweißmaschinen zum Fügen von Kunststoffteilen für die Medizintechnik, Consumer-, Automotive- und Elektronik-Branche. Außerdem gehören zum innovativen Produktprogramm des Unternehmens Schweißsysteme, die für das Siegeln von dünnen Folien in der Verpackungsindustrie verwendet werden. „Wir freuen uns sehr, die Stadt Villingen-Schwenningen und den FC08 Villingen bei der Weiterentwicklung des Stadions und des Vereins begleiten zu dürfen“, so Thomas Schulz, Geschäftsführer der MS Ultraschall Technologie GmbH. „Das ist natürlich für den Verein ein echter Coup und ein Sahnehäubchen auf die ohnehin schon zuletzt positive Entwicklung im Bereich Sport und Sponsoring“, resümiert FC08-Geschäftsführer Mario Ketterer. “Der neue Name ‘MS Technologie Arena’ wird dem modernisierten Stadion im Friedengrund bestens gerecht. Wir freuen uns außerordentlich, dass die Firma MS Ultraschall Technologie GmbH aus Spaichingen neuer Sponsoring-Partner unseres Fußballclubs FC08 Villingen ist! Dafür danke ich den Entscheidern im Namen der Stadt. Hochklassige Vereinsarbeit ist vor allem dank verlässlicher Partner und Unterstützer, wie Sie es sind, möglich!”, lobt Jürgen Roth, Oberbürgermeister der Stadt Villingen-Schwenningen. (Foto: So wird künftig die Haupttribüne der MS Technologie Arena im Friedengrund aussehen. Auch die neue VIP-Lounge ist darauf bereits zu erkennen.Quelle Animation: Flöß Architekten)

Grüne an der Macht:
Schmiergeld, Betrug und Deals mit reichen Arabern
Hans S. Mundi
Im baden-württembergischen Ländle geht es derzeit hoch her. Die Grünen, ganz oben an der Macht, wissen offenbar gar nicht mehr, wo sie sich zuerst die Hände schmutzig machen und womit sie sich die großen Taschen vollstopfen sollen. Eine Serie (!) von Korruptionsskandalen erschüttert nun auch die regionalen Medien, welche aber ihre geistige Nähe zu den GrünInnen einfach nicht ablegen wollen und deshalb in bekannter Manier alles in „Einzelfälle“ umdeklarieren und die handelnden Grünen-Akteure von deren Partei abzukoppeln versuchen....
Grüner Stuttgarter OB Kuhn simuliert „Aufklärung“
„Die Affäre um Andreas Braun, ehemaliger Leiter des Auslandsgeschäfts am Stuttgarter Klinikum, weitet sich aus. Nach SWR-Informationen soll er auch in Schmiergeldzahlungen bei den Stuttgarter Straßenbahnen (SSB) verwickelt sein. Braun, auch zeitweise Landeschef der Grünen, saß wegen Korruptionsverdachts bereits fünf Monate (!!!!!) in Untersuchungshaft. ...Die Korruptionsfälle belasten auch die Stuttgarter Rathausspitze. Bei der Aufklärung der Korruptionsaffäre am Klinikum soll der grüne Bürgermeister Werner Wölfle gelogen haben, sagen mehrere Stadträte.“ ...Andreas Braun ist kein unbedeutender Hinterbänkler sondern ein führender Strippenzieher im grünen Machtkartell, welches sich die Öko-Partei in etlichen Jahren auf Bundesebene und in den lokalen Niederungen auf- und ausgebaut hat. Dabei verfügt sie mittlerweile über ein dichtes Netz von Institutionen in welchen sie offen oder verdeckt maßgeblich mitwirkt, wie etwa bei umstrittenen Deutschen Umwelthilfe (DUH), parteinahen Stiftungen oder NGOs. ...So erscheint es angesichts der neuen Enthüllungen auch nicht mehr zufällig, als sich unlängst die Gemüter wegen der umstrittenen Eröffnung einer Riesen-Dependance der von Experten als „kriminell“ und „gemeingefährlich“ eingestuften Scientology-Sekte mitten im grün regierten Stuttgart erregten – Sympathien und schützende Grüne Hände für die dubiose Krake Scientology konnten dabei mutmaßlich nachgewiesen werden. Doch was nun rund um den Namen Andreas Braun alles ans Tageslicht kommt, schlägt dem Grünen Fass erst recht den Boden aus. Schlimmer geht’s nimmer....Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Untreue, Betrug und Bestechlichkeit insgesamt gegen 21 (!!!!!) frühere Mitarbeiter des Klinikums und Vermittler von Gesundheitsdienstleistungen … ....Kliniken auf dem Land werden geschlossen um Monsterkliniken in Ballungszentren zu errichten – ist da auch Korruption im Spiel?!...Denn die grüne Landesregierung zerschlägt gerade das bewährte weit gefächerte bzw regionalisierte Gesundheitsversorgungssystem im weit gedehnten Flächenbundesland Baden-Württemberg, mit seinem weitverzweigten ländlichen Raum. All das geschieht mit massivem Druck der Kretschmann-Strategen zugunsten einer Massenversorgung in gigantomanisch geplanten Versorgungszentren für Ballungsgebiete. Einfach gesagt: Das jahrzehntelang bewährte kleine Klinikum, wie etwa in Gengenbach bei Offenburg, wird dicht gemacht, um alles in Großkliniken in einigen wenigen größeren Städten zu konzentrieren. Jetzt muß die Omi erst mal auf die Autobahn, wenn sie im Krankenhaus behandelt werden soll, denn die ärztliche Versorgung im ländlichen Raum über lokale Kliniken wird weitgehend beendet. Grüne Politik, sinnfrei – aber interessengesteuert?… ??! Es kam hierbei zu überparteilich großen Protesten – die aber nichts brachten, denn die Grünen an der Macht, das bedeutet auch Grüne Journalisten flankieren ihre Lieblingspartei bei allem und Jedem, so auch hier. Das bürgerfeindliche Klinik-Konzept wurde brachial durchgeboxt. Keinem medialen Applaudierer fiel dabei auf, dass das neue Konzept der Großkliniken stark an den ineffizienten Zentralismus der alten DDR erinnert. In den neuen Grün-Megamassenkliniken soll dann teuerste modernste Technik angeschafft und verbessert zum Wohle der Patienten eingesetzt werden – da lacht der Kollege Braun und seine anderen Grün-Kollegen mit ihren Beratungsfirmen und -verträgen. Dieses Vorhaben vor dem Hintergrund diverser handfester Skandale der Grünen Auftraggeber muss nun neu bewertet werden – denn der Verdacht drängt sich auf, dass der wahre und vermutlich wichtigste Grund für diese fragwürdige Gigantomanie im undurchsichtigen Finanzierungs- und Berater-Dschungel derartiger Großprojekte liegt. Kurz: Gesundheit ist den Grünen vermutlich scheißegal, aber was sich alles mit solch einem schlecht überschaubaren Medizinanstaltsmonstrum an Geld machen läßt, das erscheint den geschäftstüchtigen Korrupt-Grünen vermutlich äußerst lukrativ. Es darf abkassiert werden. Die Grünen sind an der Macht. Fortsetzung folgt.
(journalistenwatch.com. Hört man auf dem Land die grünen Nachtigallen noch nicht trapsen?)

Kinderehen:
Lars Patrick Berg (AfD) fordert Opferschutz statt Täterschutz
Um die missliche Situation von Kindern in einer Ehe zu beleuchten, hat der AfD-Landtagsabgeordnete Lars Patrick Berg einen Berichtsantrag eingereicht. Es sei „äußerst wichtig“, so Berg, „dass wir die Not dieser Kinder, die Opfer archaischer Bräuche werden und mitten unter uns leben, nicht aus den Augen verlieren.“ Erst im Dezember 2018 machte ein Fall bundesweit Schlagzeilen, in welchem ein Syrer, der auf Anerkennung seiner Ehe mit einem Kind, mit diesem er die Ehe in Syrien nach ausländischem Recht schloss, vor Gericht pochte. Das Oberlandesgericht Bamberg qualifizierte die in Syrien geschlossene Ehe zwischen einer 14-jährigen und ihrem volljährigen Cousin als wirksam. Für Lars Patrick Berg zeigt sich hier ein gefährlicher Präzedenzfall. Die Kinder, oft junge Mädchen, könnten sich kaum wehren und seien sowohl ihrer kindlichen Entwicklung, ihrer Reife zur erwachsenen Frau und vor allem der sexuellen Selbstbestimmung beraubt. Der Zugang zu Bildung werde häufig eingeschränkt. Den Frauen drohe eine dauerhafte prekäre Lebenslage. „Das Gesetz zur Bekämpfung von Kinderehen aus dem Jahr 2017 muss daher endlich konsequent Anwendung finden. Das Wegschauen im Namen einer multikulturellen Toleranz gegenüber archaischen Riten muss ein Ende finden!“, so Bergs Forderung. Berg weiter: „Die grundgesetzlich verankerte Würde des Menschen ist auch für Kinder nicht verhandelbar!“ Es sei Erschreckend, wenn Politiker für Wählerstimmen für eine falsche Toleranz würben und dabei die Unversehrtheit von Körper, Psyche und Sexualität der Kinder als Verhandlungsmasse billigend in Kauf nähmen. Die Losung müsse daher endlich heißen „Opferschutz statt Täterschutz!“. Durch den Berichtsantrag erhofft Berg sich neue Erkenntnisse zur Entwicklung des Problemfeldes „Kinderehe“ in Baden-Württemberg.

=================
NACHLESE
Deutliche Anstiege
Auch in vorherigen Ministerien explodierten unter von der Leyen die Beraterkosten
Die Bundesregierung hat in den vier Amtszeiten von Angela Merkel weit mehr als 1,1 Milliarden Euro für Berater- und Unterstützungsleistungen ausgegeben. Auffällig ist, dass sich die Ausgaben auch im Arbeitsministerium vorübergehend stark erhöhten, als Ursula von der Leyen dort Ministerin war...Das Arbeitsministerium gab vor und nach von der Leyens Amtszeit jährlich zwischen 2,7 und 9,6 Millionen Euro für Beratung und Unterstützung aus. Im Jahr ihres Amtsantrittes waren es 20,5 Millionen und in den folgenden Jahren 14,7 bis 27 Millionen. „Wo Ursula von der Leyen die Tür öffnet, folgen ihr Heerscharen von Beratern gleich mit“. Zuvor war von der Leyen Familienministerin. Dort stiegen die Beraterausgaben in ihrer Amtszeit von 3,1 auf 15,5 Millionen. Mit 36 Millionen Euro lagen sie jedoch im Jahr 2016 in der Zeit von Manuela Schwesig (SPD) deutlich darüber...
(focus.de. Ach, du dickes Überraschungsei? Frauen machen Quoten. In Merkels Dilettantenstadl ist eine Ahnungslose Königin. Und wenn sie nicht gestorben ist, dann legt sie noch weitere Überraschungseier dem Steurzahler ins Nest. Wer den Osterhasen für ein Freilandhuhn hält, darf sich über dessen Gegacker nicht wundern. Gerade durfte sie auf dem Opernball in Dresden einem Opperettenfürsten einen Opernorden überreichen. Wird gegen die Frau mit dem Blondhelm denn nicht mehr ermittelt? Warum werden ihre Quoten nicht regelmäßig die die vom Lotto bekanntgegeben?)
=====================

„In Bayern könnten Lichter ausgehen“:
EVP-Spitzenkandidat Weber warnt vor Populisten
In nicht einmal mehr vier Monaten wird ein neues EU-Parlament gewählt. Der Niederbayer Manfred Weber (CSU) hat dabei gute Aussichten, Jean-Claude Juncker als neuer Kommissions-Präsident zu folgen. Beim Auftakt seiner „Zuhör-Tour“ am Tegernsee warnte er davor, die Stärke der Rechtspopulisten zu unterschätzen. „Sonst könnten in auch Bayern die Lichter ausgehen.“
(focus.de. Wie blöd ist das denn? Seehofer und Söder hben scon ausgeknips. Linker Populist der Populisten sollte in den Spiegel schauen. Was für ein Blödsinn. Jeder Politiker ist Populist. Die Energiewende der Union lässt Lichter ausgehen. Ein Parlament der EU gibt es nicht, denn die ist kein Staat, gehört aufgelöst.)

Regensburger Asyl-Einrichtung kein guter Aufbewahrungsort für illegale Migranten
Festgenommen – ins Ankerzentrum gebracht – und wieder verschwunden
Von EUGEN PRINZ
Das Leben eines illegalen Migranten ist hart, allerdings nur so lange er sich in den Fängen der Schleuser befindet. Hat ihn erst einmal die deutsche Polizei aufgegriffen, wird es schlagartig besser. Diese Erfahrung konnten kürzlich acht Männer machen, die von Afghanistan über die Türkei und Serbien nach Bulgarien gekommen waren. Die letzte Etappe bis nach Deutschland legten sie eingesperrt im Laderaum eines LKW zurück. Zwei Tage und drei Nächte waren die acht Männer bei kalten Temperaturen in dem Lastwagen eingepfercht. Als es langsam kritisch wurde, schlugen die illegal eingeschleusten Migranten auf dem Parkplatz Wernberg-Köblitz in der Oberpfalz laut von innen gegen die Bordwand des LKW. Weise geworden durch die schlechten Erfahrungen seiner Schlepper-Kollegen aus der Vergangenheit, wo die Ladung gelegentlich ihr Ziel nicht lebend erreicht hatte, öffnete der Fahrer den Laderaum und ließ die Illegalen heraus. Diese flohen, ohne zu wissen, wo sie sich eigentlich befinden.
Wie üblich: Kein Ausweis, aber ein Handy
Es galt nun, einen kühlen Kopf zu bewahren und zu überlegen. Was brauchen wir als erstes? Natürlich, eine SIM-Karte fürs Handy! Dummerweise wurde der Inhaber des Ladens, in dem sie die Prepaid-Karten kauften, misstraurisch und rief die Polizei. Dieser gelang es, die Hälfte der Ladung, vier Afghanen, gleich an Ort und Stelle festzunehmen. Aber auch die anderen vier konnten sich nicht lange ihrer Freiheit erfreuen, denn nach Hinweisen aus der Bevölkerung wurden sie schnell gefasst. Einen Ausweis hatte keiner von ihnen, aber selbstverständlich jeder ein Handy. Wohin also mit den illegal eingereisten Personen, sprich: Straftätern, die sich nicht ausweisen können und deren Identität nicht feststeht. Ein sicherer Ort muss her. Aus irgendwelchen Gründen, die sich dem Autor nicht erschließen, betrachteten die Beamten der Bundespolizei wohl das Ankerzentrum Regensburg als richtige Adresse für Illegale mit unbekannter Identität.
Ankerzentrum statt Gefängnis = schlechte Idee
Die Ankerzentren, der Stolz der CSU. Die eierlegende Wollmilchsau, die man reiten kann, der Stein der Weisen, was die Lösung der Flüchtlingskrise betrifft. Das Ankerzentrum in Regensburg ist nach Manching und Bamberg ein weiteres, das auf dem sogenannten Migrationsplan von Bundesinnenminister Horst Seehofer mit der Überschrift „Ankunft, Entscheidung, Rückführung“ beruht. Die Idee dahinter: Migranten ohne Bleibeperspektive sollten dort zentral untergebracht werden, damit alle Behörden schnell am Abschluss des Asylverfahrens arbeiten können. Wie die Erfahrung aus der Vergangenheit zeigt, haben diese Einrichtungen zwei entscheidende Nachteile:
Sie sind tickende Zeitbomben, überwiegend gefüllt mit Sprengstoff aus desillusioniertem, aggressivem Testosteron mit dem Aufdruck „Flüchtling“
Man kann sie zu jeder Tages- und Nachtzeit auf Nimmerwiedersehen verlassen
Es hat nicht lange gedauert, bis unsere acht festgenommenen Migranten Punkt 2 verstanden hatten. Als ihnen dieser Umstand gewahr wurde, spazierten sieben der acht Illegalen aus dem Ankerzentrum und sind seither nicht mehr auffindbar.
Der Kostbarste blieb uns erhalten
Glücklicherweise ist uns ausgerechnet der Kostbarste erhalten geblieben: Ein 15-jähriger Jugendlicher. Dieser fällt unter die Kategorie „minderjähriger unbegleiteter Flüchtling“, kann somit nicht abgeschoben werden und kostet den Steuerzahler monatlich über 5000 Euro, weil er das Rundum-Sorglos-Päppelpaket erhält. Seien Sie ehrlich, lieber Leser, da wären Sie auch geblieben, oder? Wie sich herausgestellt hat, waren drei der Männer bereits im Europäischen Identifizierungssystem für Asylbewerber (Eurodac) gespeichert. Möglicherweise sind sie nach einer bereits erfolgten Abschiebung erneut eingereist. Nach dem Kreislauf des Wassers und des CO2 haben wir also jetzt auch noch den Asylbewerber-Kreislauf. Dieser Fall zeigt, wie prekär die Sicherheitslage in Deutschland ist. Personen mit unbekannter Identität können zu Hunderttausenden illegal einreisen und anschließend ohne Probleme wieder untertauchen. Und dann wundern wir uns, wenn wir wieder nur knapp einem Terroranschlag entgangen sind, der nur deshalb verhindert werden konnte, weil
a.) die Dschihadisten häufig nicht die hellsten Kerzen im Leuchter sind und
b.) die Sicherheitskräfte trotz der politischen Situation noch gut funktionieren.
Es ist höchste Zeit, etwas zu ändern. Sonst wird die Anzahl der Menschen in unserem Land, von denen wir weder wissen, wer sie sind, noch wo sie sind, irgendwann in die Millionen gehen.
(pi-news.net)

Nach Amberg
Asylbewerber ziehen prügelnd durch Regensburg
Zwei betrunkene Afghanen sollen am Montagabend in Regensburg wahllos Passanten angegriffen und verletzt haben. Die beiden Asylbewerber im Alter von 17 und 18 Jahren stehen im Verdacht, zuerst einen 53jährigen auf dem Vorplatz der Regensburger Arkaden mit Schlägen attackiert zu haben. Der Mann wurde dabei leicht verletzt. Nach dem Angriff flüchteten die Schläger. Kurze Zeit später pöbelten sie jedoch laut Polizei am nahegelegenen Busbahnhof einen 75jährigen Rentner an und schubsten diesen. Durch den Sturz brach sich das Opfer ein Bein und mußte im Krankenhaus behandelt werden. Ein 25jähriger, der dem Rentner zu Hilfe eilte, wurde ebenfalls attackiert und durch Schläge leicht verletzt. Nur wenige Minuten nach dem Vorfall griff das Duo einen weiteren Mann an. Auch der 49jährige wurde verletzt und mußte sich behandeln lassen...Wie die Polizei auf Anfrage der JF mitteilte, seien die Beiden bereits in der Vergangenheit mit Straftaten aufgefallen. Gegen sie wurde Haftbefehl erlassen...
(Junge Freiheit. Deutschland Dritte Welt.)

***********************
DAS WORT DES TAGES
Es macht keinen Sinn über Antisemitismus zu
sprechen, wenn man in diese Debatte den Islam und den Linksextremismus nicht mit einbezieht.
(Michael Wolffsohn)
*************************

Ulli Kulke
Warum ein Tempolimit überfällig ist!
Als 1989, noch im alten West-Berlin, für die vorher unlimitierte Avus Tempo 100 beschlossen wurde, standen die wildesten Szenarien im Raum. Schon nach ein paar Tagen war das Thema erledigt. Auch nach einem Tempolimit auf Autobahnen wird die Aufregung schnell verflogen sein. Es gibt viel zu viele gute Gründe für ein Limit. Hier sind sie.
(achgut.com. Die Argumentation ist falsch, die wenigsten Toten hat die Autobahn, dort gibt es nur wenige Strecken ohne Beschränkung. Die wenigsten Opfer sind der Höchstgeschwindigkeit geschuldet. Frankreich hat überall Beschränkungen - und was ist?)

Quentin Quencher
Papa, gib Gas!
Wir bringen unseren Kindern vor allem bei, dass sie sich an Regeln zu halten haben. Ist es aber nicht ebenso nützlich, ihnen vor Augen zu halten, dass alles hinterfragt werden sollte? Man muss sich nur die unsägliche Klimaschutz-Debatte anschauen, um einzusehen, dass wir unsere Kinder lieber zu mündigen Querulanten als zu ängstlichen Ja-Sagern erziehen sollten.
(achgut.com. Ein Volk von Dummköpfen ist das Ziel.)

Im Bundeshaushalt fehlen 25 Milliarden Euro
Die Bundeskanzlerin wird ihr letztes Tabu brechen
Von Dr. Sebastian Sigler
Die Konjunktur lässt nach, die Steuereinnahmen sinken. Demzufolge werden im Bundeshaushalt viele Steuermilliarden fehlen. Um das vorherzusehen, bedarf es keiner Glaskugel. Was aber wird die Bundeskanzlerin angesichts großer Belastungen durch horrende Ausgaben und andauernde Migration tun? Was wird aus der schwarzen Null?....Der komplette Finanzpuffer des deutschen Staates geht drauf für „den Umgang mit Flüchtlingen“. Etwas weniger höflich umschrieben: für die zum Scheitern verurteilten Integrationsbemühungen, die der deutsche Staat einer nach Millionen zählenden Gruppe von Wirtschaftsmigranten angedeihen lässt,...Und diese Politik wird alle Rücklagen, die Deutschland durch den stabilen Wirtschaftsboom der letzten Jahre aufgebaut hat, auffressen. Alle diese Rücklagen sind in die sogenannte „Flüchtlingsrücklage” geflossen, dort liegen derzeit noch 35,2 Milliarden Euro. Weder die deutschen Schulkinder noch die deutschen Rentner werden davon auch nur einen Cent sehen......Die Bundeskanzlerin, die ohnehin zu keiner Wahl mehr antreten möchte, wird die letzte Schallmauer durchbrechen, die ihr noch einen Rest von Glaubwürdigkeit sichert – und ihren Finanzminister anweisen, doch wieder Schulden zu machen... ...die schwarze Null, sie wird der Bundeskanzlerin vielleicht trotzdem bleiben. Und sei es als Beiname, den ihr die Enkel ihrer letzten Wähler geben werden, weil sie immer noch für einen politischen Fehler bezahlen müssen, der im Jahre 2015 geschah.
(Tichys Einblick. Gibt es was, das diese Frau noch nicht gebrochen hat?)

Sea Eye benennt Schiff nach getötetem Flüchtlingsjungen
Die Flüchtlingshilfsorganisation Sea Eye wird eines ihrer Schiffe nach dem im Mittelmeer ertrunkenen syrischen Jungen „Alan Kurdi“ benennen. Bisher kreuzte es unter dem Namen „Professor Albrecht Penck“ vor der libyschen Küste, griff dort in Seenot geratene Afrikaner auf und brachte sie nach Europa.
(Junge Freiheit. Lügenschiff?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.