Springe zum Inhalt

Gelesen

Wer wählt noch immer sowas?

(tutut) - Nicht nur mit Speck fängt man Mäuse. Es kann auch ein Stück Käse sein. Wer sich das Reklameaufgebot der Parteien für die "Europawahl" anschaut, die eine Farce einer EUdSSR ist, wird Speck und Käse vermissen. Linksradikale Populisten warnen vor rechten Populisten, weil diese ihnen die Macht streitig machen. Also ist es mal wieder die wichtigste Wahl aller Zeiten, weil sonst aus Europa Afrika oder Asien wird. Dabei ist die EUdSSR bereits auf einem schlechten Weg dorthin, indem sie der Dritten Welt die Kinder abnimmt, welche sie nicht ernähren und bilden kann. Dass sowas nicht gutgeht, kann jeder jeden Tag selber sehen. Denn woher sollen ausgerechnet aus zurückgebliebenen barbarischen Gegenden Akademiker und Fachleute kommen. Politik von Dummies für Dummies. An der sogenannten Euroawahl lässt sich bereits ablesen, für wie verblödet Politiker das Volk halten, dessen Land sie sich zur Beute gemacht haben. Das bisschen Aufregung über eine Kundenmanipulation der ARD in Form einer Bedienungsanleitung, die nur fortsetzt, was angesichts der Rundfunkzwangsbühren als Demokratieabgabe begonnen wurde, knüpft dort an, wo die Lieferantin des Machwerks für 120 000 Euro gefischt hat. Gustave Le Bon hat Ende des 19. Jahrhunderts seine "Psychologie der Massen" geschrieben, das auch heute noch wegweisene Werk zur Massenbeeinflussung. Von Edward Bernays stammt "Popaganda - Die Kunst der Public Relations". Ansonsten genügt es, bei den Diktatoren nachzuschauen, den erfolgreichsten Praktikern der Propaganda.  Einer, der sich als Postkartenmaler durchschlug, bevor er bejubelter Führer des Großdeutschen Reiches wurde, hat auch aufgeschrieben, welcher Weg später dahin führte. "In jeder Debatte der Demokratie geht es um Fakten", sagt die Hauptautorin des ARD-Framing Manuals". Untersuchungen zur Propaganda der deutschen Nationalsozialisten war Schwerpunkt ihres Studiums. Mit Demokratie hat das wenig zu tun. Aber diese Gebrauchsanleitung hat jedenfalls funktioniert und tut es noch immer: "Jede Propaganda hat volkstümlich zu sein und ihr geistiges Niveau einzustellen nach der Aufnahmefähigkeit des Beschränktesten unter denen, an die sie sich zu richten gedenkt. Damit wird ihre rein geistige Höhe um so tiefer zu stellen sein, je größer die zu erfassende Masse der Menschen sein soll. Handelt es sich aber, wie bei der Propaganda für die Durchhaltung eines Krieges, darum, ein ganzes Volk in ihren Wirkungsbereich zu ziehen, so kann die Vorsicht bei der Vermeidung zu hoher geistiger Voraussetzungen gar nicht groß genug sein. Je bescheidener dann ihr wissenschaftlicher Ballast ist, und je mehr sie ausschließlich auf das Fühlen der Masse Rücksicht nimmt, um so durchschlagender der Erfolg. Dieser aber ist der beste Beweis für die Richtigkeit oder Unrichtigkeit einer Propaganda und nicht die gelungene Befriedigung einiger Gelehrter oder ästhetischer Jünglinge. Gerade darin liegt die Kunst der Propaganda, dass sie, die gefühlsmäßige Vorstellungswelt der großen Masse begreifend, in psychologisch richtiger Form den Weg zur Aufmerksamkeit und weiter zum Herzen der breiten Masse findet. Dass dies von unseren Neunmalklugen nicht begriffen wird, beweist nur deren Denkfaulheit oder Einbildung. Versteht man aber die Notwendigkeit der Einstellung der Werbekunst der Propaganda auf die breite Masse, so ergibt sich weiter schon daraus folgende Lehre: Es ist falsch, der Propaganda die Vielseitigkeit etwa des wissenschaftlichen Unterrichts geben zu wollen. Die Aufnahmefähigkeit der großen Masse ist nur sehr beschränkt, das Verständnis klein, dafür jedoch die Vergesslichkeit groß. Aus diesen Tatsachen heraus hat sich jede wirkungsvolle Propaganda auf nur sehr wenige Punkte zu beschränken und diese schlagwortartig so lange zu verwerten, bis auch bestimmt der Letzte unter einem solchen Worte das Gewollte sich vorzustellen vermag. Die breite Masse eines Volkes besteht nicht aus Diplomaten oder auch nur Staatsrechtslehrern, ja nicht einmal aus lauter vernünftig Urteilsfähigen, sondern aus ebenso schwankenden wie zu Zweifel und Unsicherheit geneigten Menschenkindern. Sowie durch die eigene Propaganda erst einmal nur der Schimmer eines Rechtes, auch auf der anderen Seite zugegeben wird, ist der Grund zum Zweifel an dem eigenen Rechte schon gelegt. Die Masse ist nicht in der Lage, nun zu unterscheiden, wo das fremde Unrecht endet und das eigene beginnt. Sie wird in einem solchen Falle unsicher und misstrauisch, besonders dann, wenn der Gegner eben nicht den gleichen Unsinn macht, sondern seinerseits alle und jede Schuld dem Feinde aufbürdet...Das Volk ist in seiner überwiegenden Mehrheit so feminin veranlagt und eingestellt, dass weniger nüchterne Überlegung als vielmehr gefühlsmäßige Empfindung sein Denken und Handeln bestimmt. Diese Empfindung aber ist nicht kompliziert, sondern sehr einfach und geschlossen. Es gibt hierbei nicht viel Differenzierungen, sondern ein Positiv oder ein Negativ. Liebe oder Hass, Recht oder Unrecht, Wahrheit oder Lüge, niemals aber halb so und halb so oder teilweise usw... Alle Genialität der Aufmachung der Propaganda wird zu keinem Erfolg führen, wenn nicht ein fundamentaler Grundsatz immer gleich scharf berücksichtigt wird. Sie hat sich auf wenig zu beschränken und dieses ewig zu wiederholen. Die Beharrlichkeit ist hier wie bei so vielem auf der Welt die erste und wichtigste Voraussetzung zum Erfolg...Propaganda ist..nicht dazu da, blasierten Herrchen laufend interessante Abwechslung zu verschaffen, sondern zu überzeugen, und zwar die Masse zu überzeugen. Diese aber braucht in ihrer Schwerfälligkeit immer eine bestimmte Zeit, ehe sie auch nur von einer Sache Kenntnis zu nehmen bereit ist, und nur einer tausendfachen Wiederholung einfachster Begriffe wird sie endlich ihr Gedächtnis schenken. Jede Abwechslung darf nie den Inhalt des durch die Propaganda zu Bringenden verändern, sondern muß stets zum Schlusse das gleiche besagen. So muß das Schlagwort wohl von verschiedenen Seiten aus beleuchtet werden, allein das Ende jeder Betrachtung hat immer von neuem beim Schlagwort selber zu liegen. Nur so kann und wird die Propaganda einheitlich und geschlossen wirken. Diese große Linie allein, die nie verlassen werden darf, lässt bei immer gleichbleibender konsequenter Betonung den endgültigen Erfolg heranreifen. Darin aber wird man mit Staunen feststellen können, zu welch ungeheuren, kaum verständlichen Ergebnissen solch eine Beharrlichkeit führt. Jede Reklame, mag sie auf dem Gebiete des Geschäftes oder der Politik liegen, trägt den Erfolg in der Dauer und gleichmäßigen Einheitlichkeit ihrer Anwendung”. Passt scho! "Wir schaffen das!" "Scheitert der Euro, scheitert Europa!"  "Den Sozialismus in seinem Lauf halten weder Ochs noch Esel auf!" Usw.

Stadt Mühlheim mietet Wohnraum für Flüchtlinge an
Der Gemeinderat Mühlheim hat in seiner jüngsten Sitzung die Satzung über die Benutzung der Flüchtlingsunterkunftmehrheitlich angenommen (eine Enthaltung und zwei Gegenstimmen).
(Schwäbische Zeitung. § 91 Gemeindeordnung: "(1) Die Gemeinde soll Vermögensgegenstände nur erwerben, wenn dies zur Erfüllung ihrer Aufgaben erforderlich ist. (2)  Die Vermögensgegenstände sind pfleglich und wirtschaftlich zu verwalten und ordnungsgemäß nachzuweisen. Bei Geldanlagen ist auf eine ausreichende Sicherheit zu achten; sie sollen einen angemessenen Ertrag bringen". Für die Dritte Welt ist keine Gemeinde zuständig.  Ist das keine "Flüchtlingslüge"? Ist den Bürgern egal, wie ihr Geld hinausgewofen wird, rund 70 Milliarden Euro im Jahr in Deutschland für Illegale aus der Dritten Welt?)

Mehr bezahlbarer Wohnraum: Konzept kommt im Mai
Eigentlich hätte die Stadt Tuttlingen Bauträgern, die günstige Wohnungen planen, gerne Geld zugeschossen – doch das könnte schwierig werden.
(Schwäbische Zeitung, Bezahlbar ist alles, die Frage ist: von wem?)

Der Wolf schießt den Vogel ab
Regina Braungart
Redaktionsleiterin
„Der Höhepunkt?“ Nein, gleich einige hat die Redoute am Samstag vor vollbesetzem Haus gebracht...Dass ausgerechnet der Wolf den Vogel abschießt, hätte man angesichts seines dichterischen Vorlebens schon fast ahnen können. Jedenfalls stieg der Justizminister in die Bütt mit einer Rede, die den Saal mit seinem Märchen um den krankenhausfressenden Bär, den dapp-endenRettern, rettenden Räten und knitzem schwäbischem Wortwitz zum Toben brachte...
(Schwäbische Zeitung. Wenn's lustig werden soll, ist eine Schreiberin mit ihrem Deutsch schnell am Ende. Lieb's Herrgöttle von Tuttlingen, warum hat's den in die Politik verschlagen und das Land um einen schwäbischen Kabarettisten gebracht, von denen es so wenige gibt? Und nur eine Jahreszeit ist ihm vergönnt. )

SVS-Mitglieder bestätigen einstimmig ihr Führungsteam
Der SVS hat am Freitagabend im Manfred-Ulmer-Sportheim seine Hauptversammlung abgehalten. Rund 60 Mitglieder waren gekommen.... Ein ausführlicher Bericht folgt.
(Schwäbische Zeitung. Eilmeldung? Alternativlos. Sagenhafte Aktualität und Neuigkeit.)

Altes Brauchtum wird lebendig
Regelrechte Menschentrauben haben am Sonntag beim Umzug anlässlich des 27. Ringtreffens der Narrenfreunde Heuberg die Straßen von Königsheim gesäumt.
(Schwäbische Zeitung. Neumodisch. Wenn's Spaß macht, muss doch nicht dieser Brauchtumsbrauch als Alibi herhalten.)

 Richtungsstreit in Heidenheim
Gögel und Spaniel führen AfD Baden-Württemberg
Die AfD Baden-Württemberg hat auf ihrem Parteitag in Heidenheim eine neue Doppelspitze gewählt. Künftig führen Fraktionschef Bernd Gögel und der Bundestagsabgeordnete Dirk Spaniel die Partei. Zuvor war AfD-Chef Jörg Meuthen scharf mit radikalen Vetretern der Partei ins Gericht gegangen.
(Junge Freiheit. Wer? Wie? Wenn die AfD gewählt werden will, muss die AfD in der Öffentlicheit bemerkbar sein und sich dort engagieren. Ein MdB wie im Wahlkreis Lahr-Emmendingen, der seit seiner Wahl nicht bemerkbar ist, außer mit persönlichen Anliegen, ist keine Wahlempfehlung für die AfD. Was nützt ihr Zuspruch bei Wahlen, wenn die Partei daraus nichts macht? Warum machen Meuthen und Ko. den Abgang zum sogenannten EU-Parlament, obwohl sie von dem nichts halten? Mehr Geld für weniger Arbeit? Volksvertretung beschränkt sich nicht auf Talkshows und Parlamentsreden, sie hat was mit Volksnähe zu tun, mit Populismus. Wird dieses Feld dem linksgrünsozialistischen Einheitsblock überlassen, weil dieser ständig gegen die AfD pöbelt?)

Unter uns? Zugepflasterte Gullys in Freiburg gegen Aliens?

Soziologie-Professor aus Freiburg erklärt
Aliens sind eine der 5 größten Gefahren für die Menschheit
Michael Schetsche warnt davor, weiter Radiosignale in fremde Sonnensysteme zu schicken – und fordert ein Eingreifen der Vereinten Nationen
(bild.de. Zu spät! Sie sind gelandet. Freiburg ist nicht mehr zu retten. Er muss es wissen nach Alien-Studium. )

================
NACHLESE
In knapp 31.000 Fällen
Nicht auffindbar oder keine Papiere:
Mehr als jede zweite Abschiebung 2018 scheiterte
..Von 57.000 geplanten Abschiebungen ist im vergangenen Jahr laut einem Zeitungsbericht mehr als jede zweite gescheitert. So konnten 30.921 Rückführungen nicht durchgeführt werden, wie die "Bild am Sonntag" berichtet. Mit rund 27.000 nicht erfolgten Abschiebungen war demnach die Quote bei den Bundesländern besonders hoch, da die Übergaben an die Bundespolizei trotz fester Termine storniert wurden, wie es weiter hieß. Rund 7.000 Mal kam die Absage erst am Tag des Abschiebeflugs. Die häufigsten Gründe: Migranten waren nicht auffindbar, krank oder es fehlten Papiere. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) nannte es in der "Bams" "nicht akzeptabel", wenn Abschiebungen wegen fehlender Papiere oder abgängiger Migranten scheiterten; "ganz zu schweigen von denjenigen, die ihre Rückführung am Flughafen verhindern". Er habe mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) besprochen, "dass wir das zügig abstellen müssen", so Seehofer...
(focus.de. Hohoho! Der Seehofer! Warum spricht er nicht mit dem zuständigen Bundesinnenminister? Dafür kommen jeden Tag 500 neue Illegale herein. Eine "Abschiebung", die scheiterte, ist keine! Dies ist auch kein Land mehr, sondern ein gescheitertes, da grenzen- und obergrenzenlos auch in vielen Oberstübchen.)
=================

Dirk Maxeiner
Der Sonntagsfahrer: Diesel zu Notstromaggregaten!
Lesen Sie hier ein geradezu geniales Konzept, wie einerseits die Diesel-Krise gelöst und andererseits der nächste Blackout überstanden werden kann. Ferner wird die naheliegende Frage beantwortet: Warum stellt Putin seine Panzer nicht auf Elektromobilität um?
(achgut.com. Für jeden abgerüsteten deutschen Diesel ein neuer Russenpanzer. Gleichgewicht des Schreckens unendlicher menschlicher Dummheit.)

Auch die Franzosen sind gerüstet mit ihrer Wacht am Rhein.

Erwartungen an eine bürgerliche Zeitung
Verscheuchte Fische beißen nicht an
Von WOLFGANG PRABEL
Ab und an versucht die WELT mir ein Luxusabo mit noch mehr Fakenews aufzuschwatzen. Alle zwei Wochen erhalte ich auch eine Email vom Chefredakteur persönlich mit Lesetipps. Es ist typisch hirnloses Marketing völlig am Kunden vorbei. Die Kommentarabteilung hatte mich schon in der grauen Vorzeit gesperrt und die Werbeabteilung weiß das nicht. Künstliche Intelligenz wahrscheinlich.Heute schreibe ich mal auf, was ich von der WELT erwarten würde, um mehr Geld zu bezahlen. Wurschtegal ob das Poschardt liest oder auch nicht.Derzeit steht die Außenpolitikberichterstattung unter der Gebetslitanei: „Unser täglich Trumpbashing gib uns heute“. Und in Polen, Italien und Ungarn ist alles nazi. Das ist für einen normal intelligenten Leser zu krass. Mindestens die Hälfte der Außenpolitikredaktion sollte zur Reinigung der Welttoiletten abgestellt werden. Muss ja nicht gleich mit der Zahnbürste sein. Einen außenpolitischen Teil wünsche ich mir, der öfter darauf verzichtet, aus anderen Medien abzuschreiben. Und wenn doch: Man kann auch mal eine Nachricht nachrecherchieren oder überprüfen, wenn man sie schon aus Kostengründen übernimmt.Das Rumgeeiere bei der Kriminalitätsberichterstattung muss eingestellt werden. „Mann“ schubst „Frau“ ins Gleisbett ist keine Nachricht, sondern ein Rätsel. Antisemitismus ist auch so ein weißer Fleck. Jeder weiß, wer dafür verantwortlich ist, von der Redaktion wird unerträglich dumm getan. Ein Hakenkreuz an die blaue Türe einer feindlichen Partei geschmiert ist natürlich rechtsradikale Kriminalität. Gehts noch? Der Name Lügenpresse wird jeden Tag ehrlich verdient. Da rackert das halbe Haus.Die Wirtschaftsredaktion müsste sich knallhart zur Marktwirtschaft bekennen und die Planwirtschaft der Merkelclique insbesondere in der Energiewirtschaft und in der Fahrzeugbranche aufs Korn nehmen. Die Zeitung müsste für Vertragsfreiheit eintreten, denn diese ist fundamentale Voraussetzung der bürgerlichen Gesellschaft.Die Weltredaktion sollte sich zur Informationsfreiheit bekennen, die Zensur, PC, Berufsverbote, Sperrungen, Uploadfilter, Stasi und Maasi bekämpfen. Eine Verteidigung des allgemeinen Wahlrechts würde ich auch noch erwarten. Als Sahnehäubchen oben drauf. Über NGOs würde ein professioneller Journalist nur berichten, wenn sie tatsächlich regierungsunabhängig sind und nicht von irgendwelchen Stiftungen, ausländischen Firmen und Ministerien durchfinanziert werden. Alles andere ist Etikettenschwindel, weil es Regierungs- oder Lobbyorganisationen sind.Im Kulturteil würde ich von einer bürgerlichen Zeitung erwarten, daß sie sich von Rauschgift, perversen Sextechniken und Dekadenz stärker abgrenzt. Die Redakteure können sich von mir aus gegenseitig anpinkeln, das muss aber Privatsache bleiben. Man muss die Welt nicht unbedingt durch die Klobrille des Berghain sehen, wie der Chefredakteur.Das Markenprodukt WELT wurde von Axel Springer mühsam aufgebaut und ist fix ruinert worden. Die Zeitung war solange gut, wie sie vom „Neuen Deutschland“ und von der „Jungen Welt“ fast täglich als faschistisch und revanchistisch angefeindet wurde. Das gehörte einst zum guten Ruf, zur Reputation. Das wäre auch heutzutage das Qualitätssiegel. Für Fakenews darf man nicht mehr als 4,49 € monatlich erwarten. Die Einträge vom Herausgeber Aust sind ihr Geld übrigens wert. Aber was die Schreiberei von den Kollegen betrifft, da ist er als Macher der Leitlinie des Blatts oft viel zu nachlässig. Oder nachgiebig?
(Im Original erschienen auf prabelsblog.de)
(pi-news. Die Weltist klein. Ist sie nicht überall, wo "Zeitung" oder "Presse" draufsteht als Fake?)

******************
Integration endet nicht beim Erlernen einer Sprache, sie fängt damit an.
(Annette Widmann-Mauz, Staatsministerin, Integrationsbeauftragte der Bundesregierung. Wann fängt sie (acht Jahre Politik- und Rechtswissenschaften an der Uni Tübingen studiert ohne Abschluss)  ein Studium oder eine Berufsausbildung an und beendet diese  - oder kann bei der "cdu" auf sowas verzichtet werden?)
******************

Blick zurück - nach vorn
Blackbox KW 8 – And the Winner is …
Von Stephan Paetow
Berlin gewinnt den Ephraim-Kishon-Preis für Straßenbau, Donald die goldene Himbeere und Frank-Walter den Weißen Elefanten im diplomatischen Porzellanladen. Herzlichen Glückwunsch!
Die Oscar-Verleihung heute Abend dürfte in etwa so aufregend sein wie die Verleihung des Ordens wider den tierischen Ernst an Julia Klöckner, und wohl auch ähnlich witzig, denn der Komiker, der die Stimmung anheizen sollte, hatte schon vorher Reißaus genommen, weil ihm die ganze Angelegenheit dann doch zu dumm wurde....Wäre es nicht auch angebracht, unseren weisen Richtern in diesen herausfordernden Zeiten einmal im Jahr einen „Salomon“ zu verleihen? Und als Äquivalent zur „Goldenen Himbeere“ schlagen wir die „Goldene Indische Maulbeere“ für Übelkeit verursachende Gerichtsentscheide vor. Spitzenkandidat für die Maulbeere wäre in jedem Fall Richter Rupert Geußer aus Zwickau, der sie auch im letzten Jahr bereits verdient gehabt hätte für sein Kuschelurteil gegen einen algerischen Intensivtäter, der als Ausländer unter „erhöhter Haftempfindlichkeit“ leiden würde. Diesmal wurde eine Vergewaltigte Opfer Geußerschen Scharfsinns, die Begründung für sein Urteil: „Das wird das Opfer nicht trösten, aber wir verhandeln hier ganz andere Fälle.“...!
(Tichys Einblick. Was versteckt Justizia eigentlich hinter der Binde?)

„Klima-Greta“
Hütet euch vor falschen Propheten
von Thorsten Hinz
Die Rede der 16jährigen Greta Thunberg bei der Klima-Konferenz im Dezember 2018 in Kattowitz war eine Inszenierung für die Medien. Die seither als „Klima-Greta“ bekannte Schülerin sprach vor fast leeren Stuhlreihen, wohingegen die Kameraeinstellung dem Fernseh- und Youtube-Publikum eine gespannt lauschende Zuhörerschaft suggerierte. Inhaltlich war die Ansprache so banal wie erwartbar und PR-orientiert:... Ähnliches wiederholte sich bei ihrem Auftritt im Januar dieses Jahres anläßlich des Weltwirtschaftsforums in Davos. „Klima-Greta“, die seit August 2018 in Stockholm mit freitäglicher Schulverweigerung gegen die Klimaerwärmung protestiert, ist weltweit zur Ikone für die „FridaysForFuture“-Schulstreiks, das heißt für demonstrierende, kreischende, hüpfende, plakatschwenkende Unterrichtsschwänzer geworden. Die Grünen-Wähler von morgen kündigen sich an...
(Junge Freiheit. Schulunterricht kann da nur stören.)

Archi W. Bechlenberg
Das Antidepressivum: Radio an, Radio aus
Mal unter uns: hören Sie noch Radio? Echt? Ich packe das nicht mehr, und das liegt nicht am fortgeschrittenen Alter. Es liegt am Programm.Ab und zu schalte ich noch in der Küche das Rundfunkempfangsgerät zur vollen Stunde ein. Nicht genau pünktlich, sondern mit ein paar Minuten Verspätung, so ist die Gefahr geringer, noch etwas von den Nachrichten mitzubekommen, denn es ist die Wettervorhersage, die mich interessiert.....Ja selbst in manchen Kriminalhörspielen wird man heutzutage belehrt und zwangserzogen, und was am Vormittag der Rucola putzenden Hausfrau präsentiert wird, hat stets etwas mit Nachhaltigkeit, Energieeinsparung und dem drohenden Weltuntergang durch Fleischessen, CO2 Ausatmen und Autofahren zu tun. Da wünscht man sich direkt, endlich zu erfahren, wie es denn heute den Einhörnern und Gnomen auf der Mittelspur der Luxemburger Straße in Köln so geht.
(achgut.com. Der Ein/Aus-Schalter ist zum Reaktionstest geworden: Laber-Stopp. Wann werden CD aus Nachrichtenarchiven eines Landes angeboten, das Deutschland hieß und nicht Schaffwahnien?)

VERFALL EINER HAUPTSTADT
Wird Berlin zum neuen alten Moskau?
Verfallende Infrastruktur, mürrische Beamte, Schulen, in denen Kinder nichts lernen. Russen, die nach Berlin kommen, fühlen sich an das Moskau vergangener Tage erinnert. Die Politik kümmert sich um Unisex-Toiletten und spricht vom „besten Deutschland aller Zeiten“. Bericht eines Rückkehrers.
VON Boris Reitschuster
...Ein ideologischer Schleier hat sich langsam, aber schwer wie Mehltau über das politische Leben in Berlin gelegt: linksgrüner Biedermeier. Dessen Gralshüter glauben sich im Besitz von Wahrheit und Moral. Viele Themen machten sie zu Glaubensfragen, etwa Migration, Islam, Energie und Klima... Aus Kritik an der Regierung wird schnell „Hetze“, ein DDR-Begriff, der erst vor einigen Jahren reanimiert wurde. Wer es wagt, „Wahrheiten“ anzuzweifeln, dem droht weniger eine Widerlegung mit Argumenten als die Ausgrenzung. Als „Klimaleugner“, „islamophob“, „Rassist“ oder gleich „Nazi“. All das erinnert an Moskau: Die Regierenden sind die Guten, Andersdenkende sind die Bösen. Oder gleich Faschisten...
(Tichys Einblick. Berliner Luft war seit dem Krieg gepampert, da wird man schnell Dritte Welt mit Händen zum Aufhalten statt Zupacken.)

Scharm el-Scheich Traumstrand und Terror-Paten
Merkel reist zum ersten EU-Gipfel mit der Arabischen Liga.
..Doch beim ersten gemeinsamen Gipfel der Europäischen Union mit der Arabischen Liga geht es um Machtpolitik pur. Vor allem wollen die Europäer ein Signal an die USA, Russland und China senden, dass sie die südöstliche Nachbarschaft nicht einfach den wirtschaftlichen und politischen Interessen der Großmächte überlassen. Dafür setzen sich die anreisenden EU-Regierungschefs auch mit Königen, Emiren und Präsidenten an einen Tisch, deren Ruf alles andere als sauber ist....
(bild.de. Was ist ihr eigentlich heilig? Islamische Länder erkennen Menschenrechte nicht an. Sind die Ihrer Peinlichkeit Merkel wurscht?)

Beim Spiel gegen Hertha BSC
"Der wahre Verbrecher ist der Staat":
Bayern-Fans mit deutlicher Flüchtlings-Aussage
Die Fans des FC Bayern München fallen beim Spiel gegen Hertha BSC mit einem Banner auf, das sich klar für die Seenotrettung ausspricht....*Der Beitrag ""Der wahre Verbrecher ist der Staat": Bayern-Fans mit klarer Flüchtlings-Aussage" stammt von Abendzeitung. Es gibt keine redaktionelle Prüfung durch FOCUS Online. Kontakt zum Verantwortlichen hier.
(focus.de. Katzenvirus? AQ? Niemand verantwortlich für Inhalt? Rechtslage unbekannt?)

Kanzlerin kritisierte Altmaier
Schwarzer Peter: Merkels Mann für alle Fälle droht nun die Rolle des Sündenbocks
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier steht vor einem Berg von Problemen. Merkels Mann für alle Fälle droht die Rolle des Sündenbocks. ... Allerdings ist die Kanzlerin inzwischen höchst unzufrieden mit dem bisherigen Ergebnis von Altmaiers Energiewende, auch wenn die Länder ein Teil der Schuld trifft. Als Merkel vergangenen Montag im Kanzleramt die Vorsitzenden der Kohlekommission und die Ministerpräsidenten der Kohleländer empfing, ließ sie ihrem Ärger freien Lauf. „Wenn wir so weitermachen, werden wir scheitern“, schimpfte die Regierungschefin. Sollte der Bau der Stromtrassen so zögerlich weiterlaufen, könne auch der gerade erst beschlossene Kohleausstieg nicht gelingen, warnte Merkel.
(focus.de. Schwenkbraten und Lyoner aus dem Saarland ersetzen keine 80-Pfennig-DDR-Einheitsbockwurst. Nun sind andere für ihren Murks zuständig. )

Ende einer Illusion
Schule vor dem Kollaps: Eine Rektorin über Integration und die Schattenseiten der Migration
Von Alexander Wallasch
Das desillusionierende Fazit der Frankfurter Rektorin lässt keinen Raum mehr für Interpretationen: „Ich sehe keine Integration mehr.“ Montag ist das offizielle Erscheinungsdatum eines Buches, das als Bericht einer Insiderin über die katastrophale Situation an deutschen Schulen für einigen Wirbel sorgen könnte.Die Autorin arbeitete jahrzehntelang als Rektorin an einer Grundschule eines Frankfurter Problemviertels. Nun geht sie in Rente, will das Erlebte aber nicht auf sich beruhen lassen. Ingrid König schrieb sich von der Seele, was sie zum Thema Integration und den Schattenseiten der Migration dezidiert und ungeschminkt über 240 Seiten bezeugen kann. König sagt auch, was jetzt dringend getan werden muss..Dem Hessischen Rundfunk gab die ehemalige Leiterin der Grundschule Frankfurt-Griesheim vorab ein Interview, darüber, wo es hapert mit den Kindern aus Migrationsfamilien und warum diese Probleme in den letzten Jahren so rasant zugenommen hätten. Gleich zu Beginn des Gesprächs der Offenbarungseid: „Dass Eltern die deutsche Sprache nicht können, ist kein Hindernis, um den Kindern die Sprache beizubringen. Damit arbeite ich seit 40 Jahren. Aber wir haben Eltern, für die Schule ohne Bedeutung ist. Sie schicken das Kind hin, weil sie das müssen.“...
(Tichys Einblick. Der gesunde Menschenverstand hat das Land verlassen. Lehrer, die das aus Kadavergehorsam mitmachen, sollten sich anderen Beruf suchen, denn sie sind als untertänige Pädagogen ungeeignet. Wer Dschibuti ruft, wird Dschibuti. )

Opfer noch immer im Wachkoma
"Brach in meinen Armen zusammen": Ehemann wusste nichts von Attacke des Amri-Komplizen
FOCUS-Recherchen haben ergeben, dass Behörden einen engen Komplizen des Berliner Weihnachtsmarkt-Attentäters überstürzt nach dem Anschlag abgeschoben hatten. Ein zurückgehaltenes Video belegt offenbar, dass der Komplize nach dem Attentat einen Mann niederschlug, um Amri den Fluchtweg freizumachen. Das Opfer liegt noch immer im Koma. Angehörige wurden offenbar im Unklaren über den Angriff gelassen.
(focus.de. Wann greift der Generalbundesanwalt ein? Gibt es nicht mutmaßliche Verantwortliche in der Politik? Wer hat vorher nicht dauernd laut "Verschwörungstheorien!" geschrien?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.