Springe zum Inhalt

Gelesen

Gummibärchen?

(tutut) - Kurz berichtet: Das Wichtigste: Zwei Seiten "Rechtsanwälte & Kanzleien", jeden Monat außer August, da machen alle Urlaub, ansonsten "Gewinnen sie neue Mandanten". Unter den Abonnenten? Das Säule zum Tag heißt "Immer Ärger mit dem Wildschwein". Die "May" ist nicht gekommen, "Union geht auf Distanz zur SPD", deutsche Medien ärgern sich:  "Etappensieg für US-Präsident Trump", er soll sich nicht zu früh freuen, es wird nachverlegt. Er ist wieder da, war zwischen  Talkshows verschwunden: "Spahn plant 'Faire-Kassenwahl-Gesetz' - Gesundheitsminister will mehr Möglichkeiten für gesetzlich Versicherte - AOK betroffen". Gibt's jetzt Zeitung für alle von der AOK in TUT? Man hat es geahnt,nun ist es raus, gegen Grün kann geimpft werden. Ja, wir im Süden: "Neuer Streit über Impfpflicht -  Minister Lucha bei Masernvorsorge gegen Bundes-Grüne". Gegen bunte Vielfalt also. Sie "spd" sucht nach sich selbst "Kurz berichtet: Südwest-SPD sieht sich bei Aufarbeitung des Datenskandals noch nicht am Ziel". Am Schluss gibt's die gar nicht mehr? Der Spion von Aaalen war in Afrika und meldet gehorsamst: "Aalener Bündnis will nach Zyklon in Mosambik helfen - Den Überlebenden des tropischen Wirbelsturms „Idai“ fehlt es an Trinkwasser, Nahrung und Medikamenten". Diese haben zu viel davon: "Größte Investition ist ein neue Regenüberlaufbecken - Der Gemeinderat von Neuhausen hat den Haushaltsplan für 2019 verabschiedet", sie aber proben noch und fangen klein vor der Bergpredigt: "Frühstück für alle - Die evangelische Kirchengemeinde Trossingen hat am Sonntag ein mal mehr zum gemeinsamen Frühstück eingeladen". Gab's auch ein Stück Wurst zum Brot? Donauversickerung sehen und abfahren. Wanderer kommst du nach TUT mit dem Auto, dann: "Allzeithoch bei den Tourismuszahlen" und weg: "Mehrere E-Bike-Routen geplant". Die Zahlen sind unschuldig. Auch die, aus denen Analoges Digitales wird. Tuttlingen beamt sich in den Orkus, "Stadt der Zukunft - Beim 'Digital-Labor' entwickeln Bürger und Verwaltung Ideen für eine digitale Stadt". Das ist wie Hobbymalen ohne Zahlen  in Spaichingen, bloß anders: "Kisten voller Legobausteine, Elektrokabel, die wild aus einem Gerät hervorquellen und leuchtende LED-Lampen. Eine Umgebung, die zum Tüfteln und Erfinden anregen soll". Herausgekommen ist - richtig! - der Honberg. Ruine geht immer. Auch bei der "cdu". Wie die Alten so die Jungen. Vor der Rente die Freizeit: "Junge Union will Freizeitangebot verbessern - Kreisverbände der Jungen Union aus der Region im Dialog mit Landrat Sven Hinterseh". Was wäre die Welt ohne Landräte? Ob Landkreisodnung oder einfach nur Recht, damt haben sie es nicht so: "Angesprochen auf die 'Fridays for Future'-Bewegung erläutert der Landrat, dass er es gut finde, dass sich junge Menschen engagieren. Dies dürfe aber nicht nur Eventcharakter haben. Alexandra Sauter, stellvertretende Kreisvorsitzende der JU Tuttlingen, ging auf ein Positionspapier des JU Bundesverbands zum Thema 'Nachhaltigkeit' ein. Nach einer lebhaften Diskussion bekräftigte die Junge Union ihr Ziel, sich für die Einführung des Schulfachs 'Nachhaltigkeit' einzusetzen"Ab auf die Baumschule! Wenn die Kinder dort schwänzen, macht es nichts, denn das ist auch nur ein anderes Wort für Klima und Ökologie und heißt schlicht Kannitverstan. Schulfrei für alle. Geht doch! Vorher Anwalt oder Kanzlei fragen.

Spaichingen - bestechend.

Mit der Jugend die Aldinger Zukunft gestalten
Beim zweiten Ideenworkshop des Jugendreferats Aldingen geht es neben konkreten Projekten um die Teilhabe der Jugend an der Ortsentwicklung.
(Schwäbische Zeitung. "Jugendreferate" sind Unfug hoch3! Menschen leben in der Gegenwart, Jugend auf Kosten der Älteren.)

Das macht ein Straßenbauer-Azubi den ganzen Tag
Sie sind leuchtend orange gekleidet und nicht zu übersehen: Doch was zu den Aufgaben eines Straßenbauers gehört, wissen die wenigsten. Wir haben einen Azubi in Tuttlingen besucht.
(Schwäbische Zeitung. Währenddessen machen Zeitungsazubis den ganzen Tag Zeitung, gell?)

Spaichingen
Wagen fährt gegen offene Autotür
(Schwäbische Zeitung. Mit Ochs oder Pferd oder als großes Blaulicht?)

Fraktionen stellen sich kritischen Fragen
Welche Bedürfnisse wiegen schwerer, die der älteren Generation oder die der Jugend? Darüber haben Kommunalpolitiker und Wähler diskutiert.
(Schwäbische Zeitung. Gelaber von 5, oder passte die Masse nichts auf Bild? Ist "Kommunalpolitiker" ein Beruf?)

..........

Land baut Schulden ab - Gemeinden häufen mehr an
Der Schuldenberg des Landes Baden-Württemberg ist im vergangenen Jahr geschrumpft. Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes vom Dienstag beliefen sich die Schulden bei Banken und Privatunternehmen Ende 2018 auf 43,6 Milliarden Euro. Sie sanken damit um 4,5 Prozent gegenüber 2017. ...Anders sieht es bei den Gemeinden in Baden-Württemberg aus. Hier stieg die Verschuldung um 1,3 Prozent auf 8,1 Milliarden Euro....
(swr.de. Blödsinn. Es sind die Schulden aller Baden-Württemberger. Pro Kopf der Bevölkerung machen die Schulden in Deutschland rund 25 000 Euro aus!)

=====================
NACHLESE
Peter Grimm
Süddeutsche: „Christlich-jüdisch“ ist verdächtig
Freunde der Denunziation ertragen es eher nicht, wenn man Denunzianten, die im Dienst für die gute Sache lieber einen zu viel als einen zu wenig anschwärzen, dennoch umstandslos klar „Denunzianten“ nennt. Das ist nicht neu. Neu ist allerdings ,was in der Süddeutschen-Zeitung alles verdächtig rechts ist...„In stiller Kooperation mit der konservativen Presse ist es den neuen Rechten in den vergangenen fünf Jahren gelungen, alle anderen politischen Probleme außer Migration und Asyl aus der Debatte ganz oder teilweise herauszuhalten. Migration und Asyl sind so zu den alles überragenden Themen buchstäblich hochgeschrieben und -gesendet worden.“...Wie bitte? Nicht die unkontrollierte millionenfache Zuwanderung hat Migration und Asyl zu wichtigen Themen werden lassen, sondern dass sie „hochgeschrieben und -gesendet worden“ sind? (Über welche Sender verfügt die „Neue Rechte“ eigentlich?)..„In dieser christlich-jüdisch, abendländisch-ethnozentrisch, männlich-autoritär und wohlstands-chauvinistisch verkürzten Weltsicht erscheint der Rechtsstaat als Luxus und die pluralistische Demokratie als Diktatur. Kein Wunder, dass etwa Roland Tichy und Henrik M. Broder sich von dem Buch angesprochen fühlen und die Autoren der Denunziation bezichtigten; andere drohten gleich mit juristischen Mitteln, wie der Verlag meldet.“..
(achgut.com.Willst Du nicht mein linker Bruder sein, schlag' ich Dir den Schädel ein.)
=======================

Internet: #niewiedercdu und #niewiederspd
Ein Schlag gegen die Meinungsfreiheit
Von Alexander Wallasch
EU, Kommission und Parlament beurteilen nun, was schützenswerte und weniger schützenswerte kreative Leistung ist. Zensur.Wenn Schüler die Welt retten wollen, sind die Regierenden dabei, wenn es darum geht, die Rechtsordnung der EU wieder ein bisschen chinesischer zu gestalten, dann stimmt eine Mehrheit von 348 Abgeordneten dem hoch umstrittenen Vorschlag zum Urheberrecht im EU-Parlament zu: gegen die Meinungsfreiheit. Gerade einmal 274 Abgeordnete stimmten dagegen bei 36 Enthaltungen: für die Meinungsfreiheit.Der Antrag, noch Änderungen zu einzelnen Artikeln zu erlauben, wurde schon im vorhinein mit knapper Mehrheit zwar, aber regelrecht abgebügelt. Die so beschlossenen Richtlinien müssen nun von allen Mitgliedstaaten in nationale Gesetze gefasst werden. Passieren sollte das innerhalb der kommenden zwei Jahre...
(Tichys Einblick. Von EUdSSR und DDR 2.0 ist nichts anderes zu erwarten.)

Mehrere Großeinsätze
Bombendrohungen kamen in der Nacht per Mail: Sechs deutsche Rathäuser evakuiert
In mehreren deutschen Städten sind am Dienstagmorgen Rathäuser evakuiert worden. Betroffen waren nach ersten Erkenntnissen Augsburg, Kaiserslautern, Chemnitz, Göttingen, Neunkirchen und Rendsburg. Die Städte hatten in der Nacht eine Drohmail erhalten.
(focus.de. Schon Zeugen gesucht?)

Maas-los schäbig: Heiko Maas und der IS
Von Tomas Spahn
Toprak findet für Heiko Maas, nur noch das Wort „schäbig“: „Briten, Franzosen und Amerikaner haben die Kurden beim Namen genannt. Heiko Maas lobt sich selbst. Unfassbar schäbig, wie Deutschland den Beitrag der Kurden unterschlägt, um ja nicht die Türken zu verärgern … Was für eine rückgratlose Politik …“ Der Islamische Staat, jene sich auf den Originaltext des mohammedanischen Koran berufende Miliz, die im Handstreich den halben Irak und Halb-Syrien unter ihre Kontrolle gebracht und den religiös begründeten Völkermord gegen Christen und Jesiden zur Staatsdoktrin gemacht hatte, scheint besiegt. So meldeten am vergangenen Wochenende die Kräfte der Syrian Democratic Forces (SDF), dass mit Baghus, einer Stadt am Euphrat nahe zum Irak, die letzte von Islamkämpfern gehaltene Stadt gefallen sei....Das allerdings sieht Mr Maas-los Peinlich Heiko Maas offensichtlich anders. Über Twitter verbreitete er: „Baghus ist befreit! Ein wichtiger Schritt ist getan. IS beherrscht kein Gebiet mehr. Möglich war das nur durch eine beispiellose internationale Zusammenarbeit, zu der Deutschland beigetragen hat. #strongerUNited“...
(Tichys Einblick. Maas macht mobil. Nimmt die Welt den ernst?)

++++++++++++++++++++++++
Treffen mit China-Präsident Xi Jinping in Paris:
Merkel und Macron rollen vor China den roten Teppich aus
(bild.de. Der Diktator und seine Lehrlinge. So geht Demokratie - weg.)
+++++++++++++++++++++++++

KHTC Blau-Weiß
Spenden an die AfD: Sportverein trennt sich von Hauptsponsor
Weil sein Hauptsponsor in der Vergangenheit die AfD finanziell unterstützt hat, hat sich der Kölner Hockey- und Tennisclub (KHTC) Blau-Weiß von ihm getrennt. Eltern hatten sich daran gestört, daß der Immobilienunternehmer als Privatperson an die AfD gespendet hatte.
(Junge Freiheit. AfD-Mitglieder und -Wähler jetzt steuerbefreit? Gibt es schon Blauer-Stern-Trage-Pflicht?)

Moscheevereine
Fast alle Imame in Deutschland kommen aus dem Ausland
Fast 90 Prozent aller Imame in deutschen Moscheen kommen aus dem Ausland. Überwiegend stammen sie aus der Türkei, Nordafrika, Albanien, dem ehemaligen Jugoslawien, Ägypten und dem Iran, heißt es in einer Studie der Konrad-Adenauer-Stiftung.
(Junge Freiheit. Merkel hat den Islam in Deutschland erfunden. Wann wird das Konrad-Adenauer-Haus umbenannt?)

*******************
DAS WORT DES TAGES
Die Tür für eine enge Zusammenarbeit in Freundschaft und im gegenseitigem Nutzen steht von unserer Seite weit offen.
(Angela Merkel)
********************

Egbert Jahn hatte Flüchtlingsstädte gefordert
Uni Frankfurt löscht unliebsamen Professor aus Vorlesungsverzeichnis
Von SARAH GOLDMANN
Man hat den Eindruck, dass die Gleichschaltung von Politik, Sprache, Presse und Gesellschaft nach Merkels Rücktritt vom Parteivorsitz jetzt erst richtig Fahrt aufnimmt. Kaum ein Tag, an dem nicht entsprechende Meldungen (zwischen den Zeilen) zu vernehmen sind. Das Ansprechen des Problems ist selbstredend unerwünscht, weil es bei den Nazis bereits Gleichschaltung gegeben hatte, so die krude Begründung (dann dürfte man, nebenbei bemerkt, auch nicht mehr über Holocaust und Angriffskrieg reden, die ja auch von den Nazis ausgingen). Wolfgang Hübner gab unlängst auf PI-NEWS eine hervorragende Analyse der Problematik.Nun hat es mutmaßlich einen Professor aus der Goethe-Uni Frankfurt erwischt. Der war beim Werkstattgespräch der CDU am 10. Februar mit dabei – das war die denkwürdige Veranstaltung, bei der AKK die Gäste als Sozialdemokratinnen und sozialdemokraten begrüßt hatte – und hat Ansichten geäußert, die dort so nicht vorgesehen waren.So zum Beispiel hatte er geäußert, zwischen Armuts- und Kriegsflüchtlingen besser zu unterscheiden und den Vorschlag unterbreitet, Dauerflüchtlingssiedlungen wie im Nahen Osten auch in Europa zu errichten (sein Statement in den ersten 30 Sekunden des BILD-Videos oben). Das war dann wohl doch zu politisch inkorrekt für die Präsidentin der Goethe-Uni Frankfurt, Prof. Birgitta Wolff (CDU)!
Focus-Online berichtet:
***Mitte Februar sorgte Professor Egbert Jahn beim CDU-Werkstattgespräch zur Flüchtlingskrise für Aufregung: Dort forderte er, sogenannte „Flüchtlingsstädte“ am Rand Europas oder auf Inseln zu errichten. Diese sollten für weniger Anreize sorgen, nach Europa zu kommen. „Es funktioniert dadurch, dass sie nur in den Lagern was zu essen kriegen. Außerhalb verhungern sie. Also bleiben sie in den Lagern“, erklärte Jahn damals dazu.***
Wie die „Bild“ nun berichtet, hat dieser Vorschlag wohl Folgen für den Politikprofessor: Denn die Frankfurter Goethe-Universität hat ihn offenbar aus allen Online-Verzeichnissen nahezu komplett entfernt. So finde man Jahn nun weder im Personenregister noch im Vorlesungsverzeichnis. Gegenüber der „Bild“ wollte Jahn den Vorfall nicht kommentieren – er stelle lediglich fest, dass seine Vorlesungen im Sommer dann wohl deutlich schlechter besucht würden, schließlich finde man sie im Internet ja nicht. Die Uni gab gegenüber der „Bild“ an, man wolle sich zu dem Thema nicht äußern. Auch die CDU gab kein Statement ab. Ein Statement gab es aber von Rainer Wendt (62), Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, und Teilnehmer der CDU-Werkstattgespräche. Er erklärte gegenüber BILD: „Denk- und Meinungsfreiheit sind an der GoetheUniversität zu Frankfurt nicht erwünscht. Dort werden nur linke Meinungen geduldet – und die wollen unter sich bleiben.“ Es ist nicht zu erkennen, was unmenschlich daran sein könnte, wenn Flüchtlinge außerhalb des gelobten Deutschlands Unterkünfte und Verpflegung (und Sicherheit, die sie angeblich suchen) erhalten sollten. Australien verfährt ähnlich mit illegalen Asylsuchenden, ohne dass jemand dem Land seine demokratische Verfasstheit absprechen würde. Der Rahmen, innerhalb dessen etwas gesagt und gedacht werden darf, wird augenscheinlich immer enger. Professor Egbert Jahn, bei dem man aktuell dafür gesorgt hat, dass sich seine Ideen weniger verbreiten werden, wird nicht das letzte Beispiel der Merkelschen Gleichschaltungspolitik bleiben.
(pi-news.net)

Schulleiterin
„Wenn ich deutsche Kinder in Geflüchtetenklassen integrieren muss ...“
In vielen Schulen fehlen nicht nur Lehrer, sondern auch Führungskräfte. In Nordrhein-Westfalen ist jede neunte Schule ohne Leitung, in Niedersachsen jede 16. Im Interview erklärt Gudrun Wolters-Vogeler, warum der Job so unattraktiv ist. Sie ist Vorsitzende des Allgemeinen Schulleitungsverbands Deutschland und leitet selbst eine Grundschule in Hamburg....In Nordrhein-Westfalen sind Grundschulleiter schon vor zwei Jahren von der Besoldungsgruppe A13 auf A14 hochgestuft worden – sie erhalten also mindestens 4388 Euro pro Monat. Zu wenig? -- --Es ist zu wenig, wenn man bedenkt, was Leiter von Gymnasien verdienen. Sie erhalten bis zu A16. Die Unterschiede sind durch die unterschiedlichen Schulformen nicht zu rechtfertigen....
(welt.de.Immer an den Fakten vorbei. Es gibt keine "Flüchtlingskinder", aber eine Politik von Absurdistan im abgeschafften Deutschland. Der Job ist sehr gefragt, vor allem von Frauen, und vergleichsweise gut bezahlt. Viele Lehrer jammern gerne, das Beamtenleben macht offenbar zu schaffen und sie brennen aus, statt sich gegen Unfug wie Schüler ohne Deutschkenntnisse und Bock auf Lernen und gegen Schwerbehinderte in Normalklassen zu wehren. Linksgrün folgt Befehlen.)

Partei kann ihn nicht mehr von Liste streichen
SPD-Eklat in Brandenburg: Spitzenkandidat erfindet Wohnsitz und Lebensgefährtin
Der Europawahl-Spitzenkandidat der SPD Brandenburg, Simon Vaut, soll seine Partei über seinen Wohnsitz getäuscht haben. Anders als angegeben, lebe Vaut nicht in Brandenburg/Havel, sondern in Berlin. Der SPD-Landesverband bestätigte dies auf Nachfrage....Für die EU-Kandidatur reicht es nach dem Gesetz aus, dass der Bewerber eine Wohnung in Deutschland oder in einem anderen Mitgliedsland der EU inne hat oder sich sonst gewöhnlich dort aufhält.Sollte Vaut jedoch gewählt werden, könne er die Mitgliedschaft im Parlament ablehnen. Dazu forderte ihn die Brandenburger SPD am Dienstag auf. Vaut habe bereits zugesagt, eine schriftliche Erklärung gegenüber dem Verband abzugeben... Aus Chatprotokollen, die dem TV-Sender den Angaben zufolge vorliegen, soll hervorgehen, dass Vaut sowohl mit Blick auf seinen Wohnort als auch auf seine Lebensgefährtin gelogen hat. Auf Parteitagen sagte Vaut, das schönste an Berlin sei für ihn die Fahrt mit dem RE1 am Abend nach Brandenburg/Havel. Tatsächlich habe er dort nie gewohnt. Die angebliche Partnerin habe sich nach ersten Berichten des Senders über Vaut bei der Redaktion gemeldet und die Lüge aufgedeckt. Das letzte Mal sei sie in Brandenburg/Havel vor sechs Jahren gewesen....
(focus.de. Wer? Was ist daran neu? Lügenpolitiker. Wie hat Juncker gsagt? "Wenn es ernst wir, muss man lügen. Ist die "spd" eigentlich echt? Zur Erinnerung: Das ist keine Europa-Wahl, sondern Schande für Europa!)

In Frankfurt (Oder)
Angriff mit Eisenstangen: Justiz muss Gewalttäter wegen Überlastung freilassen
Vier Männer sollen im Sommer 2018 Besucher eines Clubs in Frankfurt (Oder) mit Eisenstangen und Messern angegriffen haben. Die Syrer sitzen in Untersuchungshaft. Doch obwohl sie als dringend tatverdächtig gelten, setzt die Justiz sie nun auf freien Fuß. Der Grund: Das Landgericht ist überlastet, der Prozess kann frühestens im Juni starten.
(focus.de.Unrechtsstaat.)
Clan-Doku im ZDF
Mitglied zeigt im TV Verachtung für deutschen Staat
Wieviel Macht haben Clans in Deutschland? Dieser Frage ging das ZDF in einer Dokumentation nach. So richtig beantwortet wurde die Frage nicht, auch enthielt der Film wenig wirklich Neues.Doch den Machern gelang es, mit einigen Mitgliedern von arabischen Großfamilien zu sprechen. In ihren Statements offenbaren sie eine erschreckende Verachtung gegenüber dem deutschen Staat und seinen Gesetzen. So erklärten zwei Mitglieder aus der Familie Berjaoui, warum man in ihren Kreisen lieber auf Einnahmen aus kriminellen Geschäften statt auf legale Arbeit setzt. „Es ist einfach so: Schnelleres Geld, mehr Geld, zehnmal so viel Geld“, sagte Hassan Berjaoui. Ein Verwandter setzte noch einen drauf und sagte: „Was soll denn schon passieren, wenn ich hier einen Überfall mache oder so. Was sind denn die Konsequenzen dafür.“...Ahmad Miri. Das Mitglied der bekannten Großfamilie fährt die Reporter in einem Luxus-Wagen umher und trägt demonstrativ einen Schal mit dem Aufdruck eines Designers. Dabei hat er nach eigener Auskunft nur eine Einnahmenquelle: Das Sozialamt.
(focus.de. Noch Fragen? Deutschland abgeschafft.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.