Springe zum Inhalt

Gelesen

Vielleicht ist auch eine verlorene dabei...

(tutut) - Gestern war "Welttag der verlorenen Socke". Ob sie gesucht haben, ist nicht erkennbar. Aber es scheint: Gefunden haben sie sie nicht. Dagegen viel Käse auf der Platte, um nicht mit dem Volksmund, der gerne übertreibt, wenn er auf den Punkt kommt, zu sagen: im Blatt. Mag ja was mit Socken und Füßen zu tun haben. Oder muss Sock*innen und Füß*innen gesagt werden, der Gendergerechtigkeit wegen? Wie weit tragen Füße in Tuttlingen, ob mit oder ohne Socken, das bleibt offen? "Tuttlingen nimmt an Fußverkehrs-Check teil - Land fördert Bürgerbeteiligung - Stadt soll fußgängerfreundlicher werden". Was hat das mit Freundlichkeit zu tun, wenn eine Kleinstadt, und da ist TUT nicht die einzige, unbefahrbar wird? Autoabschaffung findet nicht nur im städtischen Raum statt. Wenn Straßen und Wege unbefahrbar und der Rest  ampel- und baustellenbewehrt undurchdringbar wird, dann bleibt Mensch als Fußgänger nur die Höhle. Vorher, selbstverständlich zu Fuß, auf die Socken machen: "Narrenschopf bietet ab Mai offene Führungen an". Rechtzeitig üben, wer Hofnarr werden will. Es muss nicht gleich das Mittelalter Zielpunkt sein, wenn Senioren nach der verlorenen Zeit suchen: "Senioren: 'Unabhängig bleiben' - Bürgerstiftung unterstützt das Projekt -  Unterwegs im Campus Galli: Ausflüge gehören zum festen Programm der Gruppe 'Unabhängig bleiben'. Erfüllte Zeit und gute Sozialkontakte sind die beste Prävention. Dieser Gedanke steht hinter dem Projekt 'Unabhängig bleiben' des baden-württembergischen Landesverbands für Prävention (Bwlv), das sich gezielt an ältere Menschen richtet. Unterstützt wird es auch von der Tuttlinger Bürgerstiftung..."  Was helfen Programme gegen die Wirklichkeit? Auch der ältere Mensch ist nicht programmierbar, er ist keine Waschmaschine, obwohl gerade diese immer mal wieder eine Socke verliert, und niemand kann sich erklären, wo sie geblieben ist. Auf die  Suche nach dem Unerklärlichen macht sich auch eine Redaktörin, die glaubt, etwas entdeckt zu haben, was jeder weiß: "Wahl-Verwandtschaften - Etliche Familiennamen finden sich doppelt auf den Kandidatenlisten zur Kommunalwahl..." Darauf muss erstmal eine kommen! Anderen fällt noch viel mehr ein: "Infoabend zu Ehrenamt bei Integration". Nun ist kein Halten mehr. Redaktionsleitung Spaichingen, Socke hin oder her, veröffentlicht vor lauter Grün genderergecht nur über 40 Zeilen kurz "cdu"-Kommunalwahlpropaganda: "Am Montag, 13.Mai, sind alle Seniorinnen und Senioren sowie weitere interessierte Spaichingerinnen und Spaichinger zur traditionellen CDU-Stadtrundfahrt eingeladen. 'Mit der CDU-Fraktion wurden in den letzten Jahren viele positive Aspekte der städtebaulichen Entwicklung Spaichingens angestoßen. Wir wollen im Rahmn dieser Fahrt diese Entwicklungen den Interessierten näher bringen und sie über die weiterenZiele und Projekte inforieren' so der CDU-Vorsitzende Ulrch Braun in einer Pressemtteilung. So werden ab 14 Uhr in folgender eihenfolge nachfolgende Stationen / Bushaltestellen angefahren:...".  War kein Platz mehr frei im Anzeigenteil? Auf die Socken, Leute*innen! Diese fünfspaltige Botschaft mit Bild des Schwabo hätte noch warten können: "Rottweiler Freibad öffnet am 18. Mai". Während es Beckenbauer mit sowas auf die Titelseite schafft: "Bin nicht mehr der Alte", dreht in Trossingen ein Spaichinger Kolpingbruder ein altes Leierkastenrad: "Stark, aber nicht ungefährdet - Erwin Teufel spricht bei der Kolpingsfamilie über Europa". Ein "s" zuviel, das geht ja noch,  gleich alle 47 europäischen Länder in die EUdSSR-Socke zu den 27 zu stecken, das ist zwar alte Politikermasche, aber merkt's noch immer niemand? So wenig wie der Deutsche Alpenverein, der 150 Jahre alt wird und sich nun gefallen lassen muss, mit der Nazi-Klatsche eins auf die Gipfel zu bekommen? So dichtet ein Leidartikler drauflos: "Den Berg zu 'bezwingen', ihn zu 'erobern', das sei Nazi-Sprech, hat Reinhold Messner mal festgestellt....Eine Allegorie für die 150-jährige Geschichte des Deutschen Alpenvereins. Messners Worte erinnern an die unsägliche Seilschaft des DAV mit dem Nationalsozialismus, als die Hybris eines völkischen Überheblichkeitswahns im Ausschluss jüdischer Mitglieder gipfelte und der Verein 1945 folgerichtig von den Alliierten verboten wurde". Wäre es nicht besser, sich für einen "Welttag der verlorenen Socke" auf dergl. zu machen, statt vor lauter vielfältiger Buntheit nur noch Braun zu sehen und keine Geschichte mehr, welche Deutschland nach verlorenem Krieg mit bedingungsloser Kapitulation bis 1990 die Diktatur der Sieger auferlegte, Reste gibt es noch immer, die gegen alle Vereine mit Verbot gerichtet war, welche es aufrund der Gleichschaltung sowieso gar nicht mehr gegeben hatte? Rotschwarzgrüngelb ist die Haselnuss. Nur noch linke Socken wie die alten braunen. Welche Farbe hat die verlorene? Wie sagt Marc Aurel? "Mit der Zeit nimmt die Seele die Farbe Deiner Gedanken an". Während gerade ein doppelter Palmer, der gelittene grüne, dem die Spaichinger Grünen die  Bahnhofstreppe  widmen, und der vom Bürgermeister in die Stadthalle geladene  mit grünem Rausgeschrei bedachte die Stadt besuchte,  wird wohl niemand bewusst sein, dass es der Spaichinger FDP-Landagsabgeordnete Leo Grimm war, der sich mutig in die grüne Höhle des Löwen zum Zweikampf mit dem prominenten Kleinstadt-OB zum Rededuell über eine  inzwischen gescheiterte "Energiewende" wagte.  Heute, nur wenige Jahre danach,  zeigt Palmer, dass er kein verbohrter Ideologe ist und  deshalb mit gesundem Menschenverstand und über manches  nachdenkend, was er damals noch gegen Leo Grimm vertrat,  in der eigenen Partei aneckt.

Steckt was unterm Grünem?

IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg sagt „Ja zu Europa“
Der bevorstehende Brexit, zunehmender Nationalismus, Skepsis bei den Bürgern: Die Europäische Union ist vor große Herausforderungen gestellt.
(Schwäbische Zeitung. Sie beiben hier! Ist nix mit Afrika.)

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
MEISTERIN DES WORTS
Selber Besucher, aber komplett unterschiedliches Publikum: Einer der bekanntesten und umstrittensten Grünen-Politiker, der Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer, hat am Dienstag Spaichingen besucht.
(Regina Braungart, Redaktionsleiterin)
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Tuttlingen
Wartezeiten sind für psychisch Kranke ist das Hauptproblem
(Schwäbische Zeitung. Wo fehlt's?)

Hilmar Fleischer ist Ehrenvorsitzender
Hilmar Fleischer, der langjährige frühere Vorsitzende des FDP-Stadtverbands Trossingen, ist auf einen Vorstandsbeschluss hin zum Ehrenvorsitzenden ernannt worden.
(Schwäbische Zeitung. Bald haben sie nur noch Ehrenvorsitzende jeglicher Art. Wer macht die Indianer?)

Vereint im Verein
Freiburgerinnen gründen "Ladies Circle"-Club für Frauen unter 45 Jahren
Vier Freiburgerinnen haben einen Ableger des Serviceclubs "Ladies Cercle" gegründet. Sie mussten sich drei Jahre bewähren, um offiziell als neuer Club anerkannt zu werden......Bis sie ein offizieller "Ladies Circle"-Club wurden, mussten sie das übliche Verfahren durchlaufen: In zwei jeweils einhalb Jahre langen Phasen wurden sie begleitet und überprüft von anderen Clubs, zur Gründung kam die Präsidentin. Der Austausch mit anderen Clubs bleibt wichtig, dazu kommen Kontakte zu Sponsoren für ihre Aktionen wie Tombolas, Kinderschminken oder Kuchenverkauf. Mit den Erlösen unterstützen sie die bundesweit ausgewählten Projekte "Flugkraft" mit Angeboten für an Krebs Erkrankte und einen Weihnachtspäckchenkonvoi für sozial benachteiligte Kinder in der Ukraine oder in Bulgarien. Außerdem haben sie bisher rund 8000 Euro an das Freiburger Projekt "Tigerherz" gespendet, das für Kinder da ist, deren Eltern Krebs haben. Sie suchen weitere Projekte, die noch nicht so groß und etabliert sind und Unterstützung brauchen.
(Badische Zeitung. Her mit den Gutmenschinnen, oder?)

Landesrechnungshof bemängelt Millionenausgaben
IT-Schulprogramm zwölfmal so teuer wie geplant
Die Kosten für eine Software, die an Schulen in Baden-Württemberg eingesetzt wird, sind nach Angaben des Landesrechnungshofes "aus dem Ruder gelaufen". Das Programm soll fast zwölfmal so viel gekostet habe wie geplannt. Es geht um die Software "Amtliche Schulverwaltung Baden-Württemberg" (ASV-BW), die Schulen Verwaltungsarbeit abnehmen und der Politik die Erfassung von Schuldaten erleichtern soll...Bis 2018 sind laut Landesrechnungshofes dafür Gesamtkosten von mindestens 47 Millionen Euro angefallen. Zu Projektbeginn seien allerdings nur knapp 4 Millionen Euro veranschlagt worden. Darüber berichtete zuerst die "Südwest Presse".
(swr.de. Politiker müssen kompetenzfrei sein. Wenn's dem Steuerzahler egal ist.)

Konstanz
Verdacht falscher Besoldung von Professoren - HTWG durchsucht
(swr.de. War das Geld nicht echt?)

Flüchtlingshelfer fordern bessere Bedingungen
Kritik an Abschiebehaft in Pforzheim
Flüchtlingsbetreuer und Seelsorger kritisieren ihre Arbeitsbedingungen in der Abschiebehaftanstalt Pforzheim. Seelsorge und Rechtsberatung der Inhaftierten seien nur unter schwierigen Umständen möglich.
(swr.de. Gibt es Ermittlungen wegen mutmaßlicher Beihilfe für falsche "Flüchtlinge"?)

Muggensturm
L'Oréal eröffnet größtes und CO2-neutrales Logistikzentrum
(swr.de. Schnauffreies Atmen der jüngste Schrei.)

Gottesdienste in Altshausen und Friedrichshafen
Gedenken an Herzog von Württemberg
Ein Jahr nach dem Unfalltod von Friedrich Herzog von Württemberg wird heute in Altshausen und Friedrichshafen seiner gedacht. Der 56-Jährige war 2018 beim Überholen verunglückt.
(swr.de. Es hat ausgeherzogelt in D. Ist in Stuttgart nicht ein Fahrrad umgefallen?)

SWR-Europawahlcheck
BW - Frage 7
Wie sieht Europa im Jahr 2030 aus?
(swr.de. Wie Pompeji.)

===================
NACHLESE
Bodo Ramelow
Linker Ministerpräsident für neue Nationalhymne
Bodo Ramelow wünscht sich eine neue Nationalhymne. 30 Jahre nach dem Mauerfall würden viele Ostdeutsche die Hymne nicht mitsingen, sagt Thüringens Ministerpräsident. Auch er selbst verbindet Naziaufmärsche mit dem Lied.30 Jahre nach dem Mauerfall würden viele Ostdeutsche die Hymne nicht mitsingen, sagt Thüringens Ministerpräsident. Auch er selbst verbindet Naziaufmärsche mit dem Lied. Deswegen plädiert er für einen neuen Text...
(welt.de. Mit heute 63 Jahren war er damals noch dabei? Oder hat er vielleicht ein Bildungsproblem? Ein Ministerpräsident von der SED-Nachfolgepartei ist ja schon ein Hammer.Nun setzt er die Sichel an und will eine neue Nationalhymne. Meint er die alte, die "Internationale"? Deutschland schafft sich jeden Tag ab. Hat es noch ein paar Stunden oder ist es schon nach Zwölf? Kommt jeder Mist als Zeitung in die Welt, Hauptsache linksradikal?)
=====================

Genitalien gequetscht
Europarat kritisiert Polizeigewalt bei Abschiebeflug aus München
Das Anti-Folter-Komitee des Europarats kritisiert die oft zu kurzfristigen Abschiebungen von Migranten in Deutschland. Dabei geht es konkret um die Abschiebung von 46 Afghanen in der Nacht zum 15. August von München nach Kabul. Das Anti-Folter-Komitee forderte Deutschland außerdem dazu auf, auf „unangemessene“ Gewaltanwendung zu verzichten. Konkret geht es um die Abschiebung von 46 Afghanen am 15. August 2018 in einem Charterflugzeug von München nach Kabul.
(welt.de. Hohoho! Das kommt davon, wenn der Rechtsstaat abgeschafft ist, denn sonst wären diese Leute gar nicht im Land. Der Europarat hat übrigens nichts mit der EU zu tun, auch wenn diese inoffiziell dessen Flagge benützt.)

Nach 25 Jahren im Land zurück nach Somalia
Die Schweiz macht’s vor: Hassprediger rausgeschafft
Von CHEVROLET
Islamische Hassprediger? In Deutschland werden sie bekanntermaßen herzlich willkommen ihr Unwesen zu treiben. Aber die kleine Schweiz zeigt endlich Härte gegen diese Feinde der europäischen Gesellschaften. Der Imam der An’Nur Moschee in Winterthur im Kanton Zürich wurde jetzt (endlich) ausgeschafft, wie es sich in der Schweiz nennt, wenn jemand abgeschoben wird. Statt im Land der Berge, Fränkli und Schoki, darf er sich jetzt im dafür viel sonnigeren Somalia aufhalten, seitdem Somalia ihn als Bürger des Landes akzeptiert hat. Da der Mann (natürlich) nicht über gültige Reisedokumente verfügte, musste das Staatssekretariat für Migration (SEM) umfangreiche Ermittlungen zu seiner Herkunft durchführen. Zuerst ging man davon aus, dass der hinlänglich bekannte Hassprediger Äthiopier sei, doch letztlich stellte sich heraus, dass er Somalier ist. Im November 2017 wurde der inzwischen 25-Jährige zu 18 Monaten Haft wegen Aufrufes zu Gewalt und Straftaten verurteilt, und zu einem Aufenthaltsverbot für die Schweiz für zehn Jahre. Ein Jahr später wurde das Urteil durch das Kantonsgericht in Zürich bestätigt. Der Extremist jedoch war schon Ende Februar 2018 wieder in Freiheit, weil seine Haft zur Bewährung ausgesetzt war. Er ergriff daraufhin die Flucht, setzte sich – oh Wunder! – nach Deutschland ab, wurde jedoch aufgegriffen und in die Schweiz zurückgebracht.Inzwischen ist die Extremisten-Moschee geschlossen worden. Sie geriet immer wieder im Zusammenhang mit Personen, die zur Terrorgruppe IS gingen, in den Fokus von Behörden und Öffentlichkeit.
(pi-news.net)

Gute Nachbarn ohne Zaun
Viele Deutsche ziehen nach Österreich, wo mehr Leute glücklicher sind
Von Redaktion
Österreich belegt den ersten Rang der Länder mit den meisten im Ausland lebenden Deutschen. Es gibt 81 Prozent glückliche Österreicher und 66 Prozent glückliche Deutsche. Ein Blick auf Gründe und Abgründe. Österreich ist das beliebteste Auswandererziel der Deutschen, sagen die aktuellen Daten des Statistischen Bundesamts: im vergangenen Jahr lebten rund 187.000 deutsche Staatsbürger in Österreich, das damit Rang eins der Länder mit den meisten im Ausland lebenden Deutschen belegt....
(Tichys Einblick. Österreich ist auch Deutschland,dort residierte der Kaiser, bevor Kleindeutschland sich einen eigenen  machte, dort gibt's  nicht Sprachprobleme wie in Ungarn oder Polen oder Tschechei. Die Vorderösterreicher wurden gar nicht gerne auf Napoleons Befehl Württemberger oder Badner.)

**************************
DAS WORT DES TAGES
Ob man es neutral sieht oder aus der Perspektive der CDU: Merkels Nichtpräsenz im Wahlkampf schreit nach Konsequenz. Besäßen AKK und die CDU genügend Selbstbewusstsein, müssten sie Merkel zum Rücktritt drängen, oder ihr das Misstrauen aussprechen, wie es in Großbritannien selbstverständlich wäre. Statt dessen steuert die CDU sehenden Auges in Wahlniederlagen, die nur deshalb akzeptabel scheinen, weil die CDU stärkste Partei bleibt. Die Kanzlerin regiert nicht mehr, sie symbolisiert nur noch ihre Kanzlerschaft.
(Wolfgang Herles, auf Tichys Einblick)
****************************

BKA-Bericht
Tschetschenische Mafia-Mitglieder bewachten deutsche Polizeigebäude
Mitglieder tschetschenischer Mafiabanden haben nach "Spiegel"-Informationen Wachschutzaufträge für mehrere Polizeigebäude in Deutschland erhalten. Das Bundeskriminalamt (BKA) befürchte, dass die Kriminellen sensible Informationen aus Sicherheitsbehörden erlangen konnten, berichtete das Magazin am Donnerstag unter Berufung auf ein vertrauliches BKA-Papier.
(focus.de. Im Unrechtsstaat ist alles möglich.)

Amtsbekannter Nigerianer wollte Ausweis nicht herzeigen
27-Jähriger geht auf Zugbegleiter und Polizisten los
Weil er seinen Ausweis im Zug herzeigen sollte, hat ein 27 Jahre alter Mann aus Nigeria am Montag zunächst einen Zugbegleiter und dann Polizisten angegriffen... „Es entwickelte sich eine zunächst verbale Auseinandersetzung, im weiteren Verlauf ging der 27-Jährige auf den Zugbegleiter los und wollte auf diesen einschlagen“, meldet die Landshuter Polizei. ...Beim Eintreffen des Zuges am Hauptbahnhof Landshut führten Beamte der Bundespolizei bei dem renitenten Mann eine Identitätsfeststellung durch. Dabei ging der aggressive 27-Jährige auf die Beamten los und wollte auch die schlagen. ..Die hinzugerufenen Kräfte der Polizeiinspektion Landshut unterstützen die Kollegen der Bundespolizei bei der Fesselung und Festnahme des 27-Jährigen. Dabei trat der Nigerianer einem der Polizisten mit voller Wucht in den Bauch.
... Bei dem Einsatz wurde ein Beamter der Polizeiinspektion Landshut leicht verletzt, ein Beamter der Bundespolizei war nach dem Vorfall nicht mehr einsatzfähig. Die Polizei hat gegen den amtsbekannten und bereits einschlägig in Erscheinung getretenen 27-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie Körperverletzung eingeleitet.
(wochenblatt.de)

Diskussion um Umverteilung
Die Politik zertrampelt unsere Mittelschicht: Was jetzt getan werden muss
Lauthals bedauert die Politik das Schrumpfen der Mittelschicht,dabei hat sie diese Entwicklung selbst befeuert. Die Aufregungdarüber wird missbraucht, um noch mehr Umverteilung zu begründen.Umverteilung, die letztlich wieder die Mittelschicht bezahlen muss.
(focus.de. Die DDR hatte auch keine Mittelschicht, warum dann eine DDR 2.0.?)

Gastautor
Svenja Schulze und die nachhaltigen Algorithmen
Von Oliver M. Haynold. „Kommunismus – das ist Sowjetmacht plus Elektrifizierung des ganzen Landes," sagte Lenin. Bundesumweltministerin Svenja Schulze macht sich auf, dieses Rezept zu modernisieren. Motto: Nachhaltigkeit – das ist Macht der Bürokratie plus Digitalisierung. Jedem Algorithmus müsse Umweltschutz eingepflanzt werden, sagt Schulze. Damit wäre sie zuständig für: ALLES
(achgut.com. Dummheit ist unendlich. Das ist Wissenschaft.)

Rainer Bonhorst
Die erstaunliche Entdeckung der Christenverfolgung
Es mag keinen Kolumbus und keinen James Cook mehr geben. Aber das Zeitalter der Entdeckungen ist noch nicht vorüber. Eine der bemerkenswertesten Entdeckungen der jüngsten Zeit ist die Entdeckung der Christenverfolgung. Ja, wo war sie denn all die Zeit? Könnte es sein, dass sie sich unter einem Teppich befunden hat?
(achgut.com. Wozu Christentum, wenn der Islam für alle gut ist?)

Felix Perrefort
Massiver Druck auf Friedrich-Ebert-Stiftung
Im Zuge der Debatte um die Ausladung Chaim Nolls gerät die Friedrich-Ebert-Stiftung in den Fokus massiver Kritik. Das Simon-Wiesenthal-Center fordert die Ausladung der Repräsentanten des Mullah-Regimes von einer Veranstaltung, der Antisemitismus-Beauftragte der Jüdischen Gemeinde Berlin den Abbruch der Beziehungen zum iranischen „Verbrecher-Regime“.
(achgut.com. Wann geht der Seuerzahler stiften und hört auf, die Parteien weiter zu füttern? Die platzen ja schon.)

+++++++++++++++++++++++++++++
Industriekonzern:
„Bosch wird 2020 klimaneutral sein“
Der Bosch-Konzern will ab dem nächsten Jahr alle 400 Standorte klimaneutral betreiben. „Ab 2020 wird Bosch keinen CO2-Fußabdruck mehr hinterlassen“, verspricht Konzernchef Denner. „Ab 2020 wird Bosch keinen CO2-Fußabdruck mehr hinterlassen“, lautet das Versprechen von Konzernchef Volkmar Denner. Bosch ist das erste große Industrieunternehmen mit so einer konkreten Ankündigung. Zur Realisierung muss Bosch bis nächstes Jahr 3,3 Millionen Tonnen CO2 neutralisieren...Bosch beschäftigte Ende vergangenen Jahres 410.000 Menschen, etwa 7700 mehr als ein Jahr zuvor. In Deutschland stieg die Zahl der Beschäftigten um 1700 auf 30.500. Im Bereich Forschung und Entwicklung arbeiten 70.000 Menschen, 27.000 Mitarbeiter sind Software- und IT-Experten. Diese Zahl soll weiter steigen: „In den nächsten fünf Jahren plant Bosch, knapp 25.000 IT- und Software-Experten neu einzustellen“, kündigte Volkmar Denner bei der Jahrespressekonferenz am Forschungsstandort Renningen bei Stuttgart an.
(faz.net. In einem Jahr ist die Bude zu, alle Mitarbeiter auf der Straße? Das Schnaufen abgeschafft? Haben die an der Konzernspitze alle in der Schule gefehlt? Wie kommen die auf diesen CO2-Quatsch? War Greta da, das schwedische Kind mit seinen Problemen? Was ist mit dem Hundevirus? Breitet der sich nicht nur mutmaßlich in Redaktionen aus?)
++++++++++++++++++++++++++++++

Ab Juni
Papst erlässt Meldepflicht für Missbrauchsfälle in der Kirche
(focus.de. Dann ist ja alles in Ordnung und geregelt. Weiter so im Karton? Gibt's noch andere Fälle?)

"Wollen den Islam selbst prägen"
In Frankfurts Moscheen zeigt sich: Muslime tun sich schwer mit dem deutschen Islam
Über die Frage, ob der Islam zu Deutschland gehört, herrscht immer noch Uneinigkeit, sogar innerhalb der Bundesregierung. Doch wie könnte ein deutscher Islam aussehen? Ein Besuch in Frankfurter Moscheegemeinden zeigt, dass Anspruch und Wirklichkeit teils noch weit auseinanderliegen.
(focus.de. Halleluja! Es wird immer bunter. Ist Merkel die neue Prophetin? Nach dem Islam hat sie dort als Unterworfene gar nichts zu sagen.)

GOTTESSTAAT?
Bundeswehr
„Wir sind muslimischen Soldaten schuldig, eine Lösung zu schaffen“
In der Bundeswehr dienen rund 53.000 evangelische, 41.000 katholische, 3000 muslimische und 300 jüdische Soldaten
Auch muslimische Geistliche sollen Seelsorge für Bundeswehr-Soldaten leisten. Der Staat müsse bei potenziellen Kandidaten auf Grundgesetz-Treue achten, fordern Experten. Ablehnung kommt von der Linken.
(welt.de. Deutschland ist ein Irrenhaus. Die Bundeswehr ist eine deutsche Armee.Punkt. Seit wann sind dort orientalische Gotteskrieger im Einsatz?)

Kritiker sehen „linke Idiotie“
Deutscher Friedenspreis für ukrainischen Antisemiten
Der umstrittene linke Verein „Aachener Friedenspreis“ verleiht seine Auszeichnung an einen Ukrainer, der den Holocaust schönredete – und mit Verschwörungstheorien und Nationalismus von sich reden machte. Ein Ausrutscher ist das nicht: Der Verein hat seit Jahren ein Antisemitismus-Problem.
VON Boris Reitschuster
Empörung in der Ukraine: Der Aachener Friedenspreis geht in diesem Jahr an ukrainischen Journalisten Ruslan Kotsaba. Der künftige Friedenspreisträger ist unter anderem bekannt für seine Aussage: „Die Juden haben Stalin und Hitler gezüchtet – der Holocaust war die Strafe dafür“. Hört man sich einschlägige Aussagen des 52-jährigen an, so ist der Verdacht nicht von der Hand zu weisen, dass er ein stramm antisemitisches Weltbild hat...Der Aachener Friedenspreis wird von einem gleichnamigen, 1988 gegründeten Verein verliehen, den Kritiker als „linksradikal“ bezeichnen und dem unter anderem die Stadt Aachen, der SPD-Unterbezirk, der Kreisvorstand der Grünen und die „Linke“ in der Städteregion Aachen angehören. Der Verein hatte 2006 Strafanzeige gegen Kanzlerin Merkel und Verteidigungsminister Jung erstattet wegen „Vorbereitung eines Angriffskrieges“...
(Tichys Einblick. Was ist dieses Land?)

"Spurwechsel" als Lohn der Lüge
Curio: Deutschlands gefährlichster Fachkräftemangel ist der in der Regierung
Von JOHANNES DANIELS
„Der gefährlichste Fachkräftemangel, den wir in Deutschland haben, ist der in der Regierung.“ Curio rattert mit der unbarmherzigen Peitsche der erbarmungslosen Wahrheit durch den Bundestag – Prädikat: Besonders wertvoll!! Und die Altparteien heulen auf wie ertappte Enkeltrickdiebe bei der schonungslosen Aufarbeitung ihre „Missetaten“. Wort für Wort, Satz für Satz, Lüge für Lüge. Die Aufdeckung der harte Realität muss grausam sein für die versammelten Realitätsverweigerer der schwarzbunten Migrationsparteien. Dr. Gottfried Curio, innenpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Bundestag, gibt sich in Höchstform zum euphemistisch-korrekt bezeichneten „Fachkräfteeinwanderungs- und Ausbildungsduldungsgesetz“, das eigentlich ein lapidares „Spurwechselgesetz“ und weiteres gefährlich-schleichendes Umvolkungs-Edikt verbirgt. Es sind nach Ansicht des AfD-Innenexperten nicht weniger als „die voraussichtlich verheerendsten Gesetzesinitativen dieser Legislaturperiode und werden Deutschlands Charakter und Identität dauerhaft und nachhaltig verändern“. Curio: „Dieses Fachkräfteeinwanderungsgesetz ist eine Mogelpackung. Es dient gerade nicht dem Zweck, den es zu fördern vorgibt. Kein Arbeitsplatznachweis, kein Nachweis der Gleichwertigkeit einer Qualifikation vor Einreise – egal ob überhaupt Fachkräfte kommen, Hauptsache mehr Zuwanderung. Tatsächlich wird das Gesetz die Armutsmigration Unterqualifizierter anheizen: Pseudofachkräfte aus Afrika als Reservearmee von Niedriglohnsklaven werden die Arbeitsmarktlage für deutsche Arbeitnehmer weiter verschlechtern“.
„Jobversuch“ der Altparteien – das verheerendste Gesetz dieser Legislaturperiode
Die Folgen u.a.: „Engpass am Wohnungsmarkt – erst hunderttausend Migranten hereinlassen und dann Wohnungsmangel beklagen. Überlastung der Städte durch Dauerzustrom in die Parallelgesellschaften. Wer nach einem halben Jahr ohne Arbeit bleibt, kann im umgekehrten Spurwechsel „Asyl“ beantragen und dann auf unsere Kosten leben. Schon jetzt werden hunderttausende abgelehnter Asylbewerber nicht abgeschoben. Die illegale Einwanderung läuft neben diesem Einwanderungsgesetz massenhaft weiter, das Gesetz öffnet nur eine weitere Schleuse. Warum draußen deutsch lernen, wenn man innen nur ein einziges Wort aussprechen muss, jetzt gehen sogar zwei: War sonst das Wort „Asyl“ das Sesam-Öffne-Dich, geht jetzt auch „Fach-Kraft“. Dieses Spurwechselgesetz hebelt das schon fehlkonstruierte Einwanderungsgesetz nochmal aus. Abgelehnte Asylbewerber, die gar nicht hier sein dürften – die diesen Staat betrogen haben, sollen über das neue Duldungsticket hier bleiben können: Die perfekte Legalisierung des Asylmißbrauchs. Ein Zuwanderungsanreiz mit weltweiter Sogwirkung. […] ‚Jobversuch‘: Der Ali, der den Dönerspieß aus dem Hinterzimmer nach vorne trägt, der ist „in Ausbildung“: Sie alle werden zu regulären Einwanderern gemacht mit voller Aussicht auf Daueraufenthalt und Staatsbürgerschaft. Spurwechsel als Lohn der Lüge!“ Zu Beginn seiner bravourösen Einschätzung verweist Dr. Curio darauf, dass die wiederholte Verweigerung des Wahlganges eines AfD-Abgeordneten zum Bundestagsvizepräsidenten übrigens widerrechtlich ist. Nichts Neues im Unrechtsstaat Deutschland 2019 – täglich grüßt das Murmeltier: „Heute ist ein schwarzer Tag für die Demokratie in Deutschland“, so Dr. Gottfried Curio.
(pi-news.net)

Kopfschütteln über Zitat zum 8. Mai
Barley blamiert sich mit Satz zum Zweiten Weltkrieg
„Nicht nur für uns Deutsche ist dieser Tag ein Tag der Befreiung“, hieß es in einem vom Justizministerium verbreiteten Zitat von Barley. „Nicht nur für uns Deutsche“? Zur Erinnerung: Am 8. Mai 1945 trat die deutsche Kapitulation in Kraft. Damit endete in Europa ein von Deutschland begonnener Krieg, in dessen folge rund 60 Millionen Menschen ihr Leben verloren, darunter sechs Millionen von Nazi-Deutschland ermordete Juden
(bild.de. Das ist alles nur die halbe Geschichte, denn derKrieg ist vom Deutschen Reich und der Sowjetunion begonnen worden, hat aber auch Vorgeschichten. Wenn Barley zur EU geht, befreit sie aber nicht die BRD von solchem Geschwätz.)

Fünf Maßnahmen
Was die EU tun muss, um zu überleben
Europawahl
Die EU ist derzeit so stark wie nie
(welt.de. Freie Wahl. Bei nur noch rund 35 000 Auflage eh wurscht.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.