Springe zum Inhalt

Gelesen

Verlängerung.

(tutut) - "Was Kelch und Pokal gemeinsam haben - Pfarrer Johannes Amann zieht beim Gottesdienst Parallelen zwischen Kirche und Sport". Tore und Toren. Darum dreht sich die Lobwelt der Lokalzeitung. Mal groß, mal klein, oft dem Wetter zum Trotz. Ein bisschen Regen, und alles ist perdue, weg der Geist, selbst der unheilige. "Der traditionelle Trossinger Pfingstmarkt hat am Wochenende wieder zahlreiche Besucher aus der Region nach Trossingen gelockt". Da beißt nicht einmal ein Fischstäbchen an. Kann sowas nicht jede Software besser, Formulare ausfüllen, - "Am Pfingstmontag ergänzten zahlreiche Marktbeschickern den Rummel entlang der Hauptstraße und des Marktplatzes". - aber doch nicht Zeitungsseiten. Lustlosigkeit tropft aus allen Poren. Warum auch muss eine Woche mit dem Dienstag beginnen? Nach drei Tagen Pause tote Hose. Aber nicht einmal geschenkt. Es genügt, wenn sich Kinder durch Ferienprogramme arbeiten müssen, damit es nicht so "langweilig" ist. Schnell zum Wetterbericht nach Trossingen: "Am Morgen setzte ein kurzer Regen ein, die Besucherzahl war noch verhalten. Doch es ging nicht lange, da schaute schon die Sonne hinaus - es hieß bangen, dass das Wetter hält. 'Das ist ja fast schon Aprilwetter', sagte eine Besucherin mit Blick zum Himmel". April, April von Petrus? Dabei hat "Unabhängige Tageszeitung für christliche Kultur und Politik vorne groß angefangen und hinten noch kleiner aufgehört: "Im Namen des Herrn". Danach wird's zum Kugeln. "Globuli sind Glaubensfrage". Wie ein Kick auf dem Heuberg oder TUT in Schramberg. Klein, kleiner, und ein bisschen größer: Die Kreisstadt ist Bezirksligameister. Nie mehr Kreisklasse! Oder hinter Seedorf. Apropos: "Steinhügel im Bodensee geben Wissenschaftlern Rätsel auf". Stolpern beim Überwasserlaufen? Das geht gar nicht. Dann schon eher "Spaichingen" oben drauf und Wehingen drin. Die wollten immer schon dem Primtal das Wasser abgraben und Oberamtsstadt sein.  Immerhin liegen sie in Europa! Und Frankreich ebenso. Miteinander geben sie vor, zu machen, was laut De Gaulle nicht geht: "Zwischen Staaten gibt es keine Freundschaft, sondern nur Allianzen". Zwischen Deutschen und deutschen Parteien nicht einmal das, sondern tägliche Umfragen, bis Leser sich grün ärgern, obwohl Totholz das Neueste meldet, was die kleinste Oppositionspartei im Bundestag will und fordert, während die Binse den Leidartikel wie einen Grabkranz bindet: "Die Solidarität endet beim Geld". Mit dem Geld endet auch Deutschland als Kalkutta. Wo Trump ist, bringt der tägliche Wetterbericht. Wo Merkel was gerade treibt, meldet nicht einmal der Suchdienst des Roten Kreuzes. Ist schon ein Kreuz, wenn Zeitungen den Nachrichten trotzen. Der Heiler von Spaichingen in seiner Dauerwerbesendung bringt nun Honig. Zur EUdSSR-Wahl kam dieser noch von der grünen Biene. "Honig wurde schon von den alten Ägyptern zur Wundheilung eingesetzt". Warum sind sie dann Mumien geworden? Die Antwort weiß Wikipda auch. Wie aber sonst eine Zeitungsseite voll kriegen, auf der heilpraktisch  "Spaichingen" steht?

Schützengesellschaft Spaichingen: NeuSchützengesellschaft Spaichingen: Alt

Was ist passiert?
Wo ist Harald Niemann?
(tutut) - Wo ist Harald Niemann? Eben noch wurde der CDU-Kreisrat Harald Niemann in den Kreistag wiedergewählt und hat es auch für "Pro Spaichingen" nicht nur erneut in den Gemeinderat Spaichingen geschafft, indem die CDU dort einen Sitz verlor, "Pro Spaichingen" als CDU-Filiale aber einen dazugewann, also gehupft wie gesprungen oder win-win, wie der Geschäftsmann sagt, da scheint es in der Schützengesellschaft einen Knall gegeben zu haben. Dem Oberschützenmeister muss ganz plötzlich Unerwartetes passiert sein. Er ist weg, der Oberschützenmeister Harald Niemann oder, wie der Verein meldet: Der Chefposten ist "momentan nicht besetzt", also frei. Zumindest von Harald Niemann. Lautlos - oder hat jemand einen Schuss gehört in Spaichingen? Ist ihm die Ämtersammlung vielleicht zu viel geworden?  Oder hat  er Unaussprechliches gesprochen, wofür  er als Politiker nicht ganz unbekannt ist? Gott sei Dank gibt es eine "Redaktionsleitung" in Spaichingen und dazu auch eine Zeitung, die zusammen jeden Tag die Welt erklären. Sicher werden sie es wieder richten und der Welt auch Harald Niemann erklären, den größten CDU-Politiker Spaichingens seit Franz Schuhmacher. Was ist in der Schützengsellschaft Spaichingen passiert? Nicht auszudenken: Spaichinger Schützenfeste ohne Harald Niemann!

Michael Beck gibt CDU-Fraktionsvorsitz im Kreistag ab
..An der Spitze der CDU-Fraktion im Kreistag wird es einen Wechsel geben. Michael Beck hat im Gespräch mit unserer Zeitung angekündigt, das Amt des Vorsitzenden nicht mehr weiterführen zu wollen. „Die Doppelbelastung kann ich nicht mehr leisten“, sagte der Tuttlinger Oberbürgermeister... Dabei hätte das Wahlergebnis der jüngsten Abstimmung die neue Führungsrolle von Beck nahegelegt. Mit 8262 Stimmen hatte Beck die meiste Zustimmung der Wähler erhalten...Das Ausscheiden ..bedauert Maria-Lena Weiss. „Ich war mit seiner Arbeit zufrieden“, sagt die CDU-Kreisvorsitzende, die selbst mit 2737 Stimmen den Einzug in das Gremium geschafft hat.Eigene Ambitionen hat sie nicht...Namen nennt Weiss nicht...
(Schwäbische Zeitung. Fachkräftemangel in den Parteien. Was das Spaichinger Krankenhaus betrifft, geht nun erwartungsgemäß wieder alles zurück auf Null. Warum hat Beck nicht vor der Wahl seinen Rückzug angekündigt? Weiß die Vorsitzende eigentlich, was sie will? Erst hatte sie ihren Rückzug verkündet, dann sich wiederwählen lassen, und nun ist sie auch noch in den Kreistag gerückt. Politisch ist sie unauffällig. In der "cdu" herrscht die Stroblkrankheit "Gehduvoran". Entspinnt sich da etwa ein Kampf zwischen Beck und Weiss um die Nachfolge von Volker Kauder?)

Viel Liebe und Schmerz beim Konzert im Gewerbemuseum
Lauter Liebeslieder sind am Samstagabend im Festsaal des Gewerbemuseums im Mittelpunkt gestanden,..
(Schwäbische Zeitung. Schlechtes Deutsch, falscher Platz. Das Barriere-Gewerbemuseum ist kein Tingeltangel.)

=================
NACHLESE
Sesshaft werden
Auch das Elektro-Auto ist schmutzig – müssen wir alle zu Hause bleiben?
Von Holger Douglas
»47 Millionen Pkw, gefährlich hohe Feinstaub- und Stickoxidwerte und CO2 Emissionen sorgen für dicke Luft in unseren Städten.« Am Anfang gehen die Filmemacher gleich mal in die Vollen. »Deutschland droht am eigenen Straßenverkehr zu ersticken«, sagen die Autoren, die offenbar nicht Straßen in den sechziger oder siebziger Jahren erlebt haben, als die Luftqualität tatsächlich zum Ersticken war. Sie haben auch keinen Blick auf die vom Umweltbundesamt veröffentlichten Werte geworfen, die eine kontinuierliche Abnahme der Schadstoffe in der Innenstadtluft verzeichnen.»Wir müssen den CO2-Fußabdruck vom Verkehr weg bekommen«, versucht zu Beginn Svenja Schulze, die Bundesumweltministerin, auszudrücken. »Und da ist Elektromobilität ein ganz wichtiger Teil!«...
(Tichys Einblick. Es lohnt sich nicht, auf Volksverarschung durch Staatsfunk weiter einzugehen. Die Abschaffung eines Indstrielandes der 1. Welt ist das Ziel, Umformung in Kalkutta. Für Mutti Angela und ihre kleinen grünen Männchen. Die Weibchen machen ja Quote oder spielen Kreisklasse-WM-Fußball.)
==================

Asylsuchender aus Niger
Dessau-Roßlau: Zeugen stellen Vergewaltiger von Neunjähriger
Von DAVID DEIMER
Unter der anprangernden Überschrift „Rechte demonstrieren nach Sexualdelikt“ berichtet der Bertelsmann-Sender n-tv unter der Rubrik „Panorama“ kurz über eine brutale Vergewaltigung an einem Kind durch einen „Schutzsuchenden“. Nach dem sexuellen Übergriff auf das neunjährige Mädchen in Dessau-Roßlau (Sachsen-Anhalt) hat das Amtsgericht am Pfingstmontag Haftbefehl gegen den Täter aus dem Niger erlassen. Gegen den 27-jährigen Merkel-Gast wird wegen schweren sexuellen Missbrauchs ermittelt. „Der Mann aus dem Niger wurde vorläufig festgenommen“, bestätigte am Montag auch Polizeisprecherin Doreen Wendland, nachdem die Ermittler alle Spuren ausgewertet und das minderjährige Opfer im Beisein der Eltern vernommen wurde. Weitere Angaben zu dem Fall machten Polizei und Staatsanwaltschaft „zum Schutz des Kindes“ bislang nicht.
Zeugen hörten verzweifelte Hilferufe von den Elbwiesen
Die Vergewaltigung hatte sich am helllichten Tag am Pfingstsonntag in den gut besuchten Elbwiesen an der Südstraße ereignet. Der Schwarzafrikaner hatte das Mädchen dort attackiert, auf eine ungemähte Rasenfläche gedrängt und ausgezogen. Spaziergänger hatten dann gegen 10.30 Uhr ihre Hilferufe gehört und waren sofort in die Richtung gelaufen. Das Mädchen konnte sich dadurch in diesem Moment befreien. Der Nigrer flüchtete mit seinem blauen Mountainbike in Richtung der Roßlauer Wasserburg. Die Polizei leitete eine Großfahndung ein und forderte einen Hubschrauber zur Unterstützung aus der Luft an. Dieser kreiste lange über Roßlau ohne Ergebnis. Am Ende konnte der Täter gegen 13.45 Uhr von mehreren aufmerksamen Zeugen in der Lukoer Straße gestellt und überwältigt werden. Die Polizei übernahm den Tatverdächtigen kurze Zeit später.
Fahndungsaufruf der Bürger
Zahlreiche Roßlauer hatten am Sonntag über Facebook einen eilig veröffentlichten Fahndungsaufruf verbreitet und auch selbst intensiv nach dem flüchtigen Geflüchteten gesucht. Nach der Festnahme des Tatverdächtigen hatte es gegen 18 Uhr in Roßlau eine Spontandemo von besorgten Bürgern gegeben: Unter dem Motto „Schützt unsere Kinder“ zogen nach Polizeiangaben etwa 120 Menschen erschüttert, aber friedlich, durch Roßlau. „Ich bin fassungslos“, betonte die geschockte Roßlauer Bürgermeisterin Christa Müller, CDU, 77, die im Urlaub von dem Verbrechen in ihrer Stadt erfuhr. Ihre Gedanken seien bei dem Opfer und dessen Familie. Müller forderte „eine scharfe Reaktion von Staat und Justiz“. Man könne nicht länger einfach zusehen und immer wieder nach Entschuldigungen suchen. „In diesem Fall muss mit aller Härte des Gesetzes durchgegriffen werden“, erklärte die CDU-Oberbürgermeisterin – die Ursache klagt wieder über die Wirkung.Auch Roßlaus Kreisoberpfarrer Jürgen Tobies sprach von einer „fürchterlichen und empörenden Tat“ und nahm Polizei und Staatsanwaltschaft in die Pflicht. „Die haben nun das erste Wort.“ Es gelte, „den Fall aufzuklären und für Fakten zu sorgen“. Der pädophile Rapefugee war im Landkreis Wittenberg gemeldet und hatte „einen Duldungsstatus“. Er lebte rundum versorgt in einer Unterkunft im Zuständigkeitsbereich der Ausländerbehörde auf Kosten des Steuerzahlers. Ein „Geduldeter“ sollte rein rechtstheoretisch das Bundesgebiet verlassen, es wird aber vorübergehend davon abgesehen, die Ausreisepflicht mit dem Zwangsmittel der Abschiebung durchzusetzen. Die Duldung des tatverdächtigen Mannes sollte jedoch am 18. Juni auslaufen, was wohl nichts geändert hätte.
„Rastazopfträger“
Während der Fahndung am Sonntag machte die Polizei weder zu Alter und Nationalität des Täters noch zum Alter des Opfers Angaben. Auf Twitter verbreitete es sich jedoch schnell, dass ein neunjähriges Mädchen von einem „Rastazopfträger“ vergewaltigt worden sei, woraufhin linke Gutmenschen und AntiFa-Kämpfer die Twitter-Meldung als „Fake-News“ bezeichneten und gegen rechte Hetze protestierten.
Dass der Täter so schnell festgenommen werden konnte, ist jedoch weniger den linken Agitatoren „gegen Rechts“ zu verdanken, die den Vorfall für ihre politische Agenda missbrauchten, als vielmehr den tatkräftigen Bürgern von Dessau-Roßlau, die selbst nach dem Täter suchten. Pädophilie ist ein großes gesellschaftliches Thema in Niger – und nun auch in Deutschland: Die meisten Mädchen sind in Niger noch nicht volljährig, wenn sie heiraten – einer Untersuchung des nigrischen Ministeriums für Öffentliche Gesundheit aus dem Jahr 2012 zufolge sind 75 Prozent der Mädchen erst zwischen 15 und 18 Jahre alt, wenn sie verheiratet werden. In einem Bericht des United Nations Children’s Fund von 2011 rangiert Niger damit auf Platz 1 der Liste mit den Ländern, in denen „Kinderhochzeiten“ am meisten vorkommen. Kanzlerin Merkel hat bei ihrem zweiten Niger-Besuch innerhalb von zwei Jahren im Mai die nigrische Regierung für ihre Fortschritte im Bereich der illegalen Migration gelobt und dem Land weitere Steuermittel aus Deutschland und der EU zugesagt. Dabei sei Dringlichkeit geboten: Es sei „wichtig, dass die Dinge schnell gehen und möglichst zügig umgesetzt werden, denn die kriminellen Aktivitäten laufen hier in allen Bereichen und es ist eben notwendig, auch zu agieren“, betonte Merkel. Mit „hier“ meinte Merkel den Sahel-Staat Niger, nicht ihr vernachlässigtes Bundesland Sahel-Anhalt.
(pi-news.net)

Sachsen-Anhalt
Afrikaner mißbraucht neunjähriges Mädchen in Roßlau
Ein 27jähriger Afrikaner, der in Dessau-Roßlau ein neunjähriges Mädchen mißbraucht haben soll, sitzt in Untersuchungshaft. Am Montag nachmittag wurde gegen den nigrischen Staatsbürger Haftbefehl wegen des Verdachts auf schweren sexuellen Mißbrauch erlassen...Am Sonntag abend kam es als Reaktion auf die Tat zu einer Spontankundgebung in der Roßlauer Innenstadt. Unter dem Motto „Schützt unsere Kinder“ zogen rund 120 Bürger durch die Stadt...
(Junge Freiheit. Noch Fragen?)

Massenschlägerei in der Dortmunder Nordstadt
Drei Festnahmen nach Massenschlägerei,Molotowcocktails gezündet, Polizei von 150 Schaulustigen behindert. In der Dortmunder Nordstadt ist es am Montagnachmittag (10.06.2019) zu einer Schlägerei zwischen rund 80 Menschen gekommen. Laut Zeugen sind die Beteiligten mit Stuhlbeinen, Holzlatten und Werkzeugen aufeinander losgegangen. Außerdem wurden Molotowcocktails gezündet. Als die Polizisten am Tatort ankamen, wurden sie von etwa 150 Schaulustigen bei ihrer Arbeit behindert. Die Tatverdächtigen seien dann in alle Richtungen geflüchtet..
(wdr.de. In Staaten ohne Recht regieren Räuberbanden.)

CDU/CSU
WerteUnion fordert Urwahl des Kanzlerkandidaten
Die WerteUnion hat sich dafür ausgesprochen, den kommenden Kanzlerkandidaten von CDU und CSU per Urwahl zu bestimmen. Angesichts der „dramatisch schlechten Umfragewerte der Union“ sei ein solcher Schritt notwendig.
(Junge Freiheit. Urwahlurmel aus dem Eis? Gleich Guido Wolf nehmen.)

Fraktionschef Brinkhaus
„Kramp-Karrenbauer wird nächste Unionskanzlerkandidatin“
Nach dem schlechten CDU-Ergebnis bei der Europawahl und der Kritik am Umgang mit dem Rezo-Video wurde die Eignung Kramp-Karrenbauers für das Kanzleramt infrage gestellt. Fraktionschef Brinkhaus sagt: Die Parteichefin wird die Unionskandidatin sein.
(welt.de. Alles muss raus. Ein Wurstring oder ein Schwenkbraten von der Saar müssen aber bleiben.)

Tourismus
Sollte man in autoritär regierte Länder reisen?
Müssen Urlauber Länder, die Menschrechte missachten, meiden, um das Regime dort nicht zu unterstützen? Vertreter der Tourismusbranche sind geteilter Meinung. Manche sehen Risiken, andere auch Chancen.
(welt.de. Wer will nicht deutschem Chaos und mutmaßlicher Kriminalität entrinnen?)

Ulli Kulke
Sind wirklich die Medien an der gebremsten AfD schuld?
Video. Der Beitrag auf der Achse „Die AfD und das schwarze Loch“ aus der vergangenen Woche erfuhr eine enorme Resonanz. Es ging um die Gründe für das schwindende Wachstum der Partei. Viele Kommentatoren meinten, der Beitrag vernachlässige den unfairen Umgang der Medien mit der AfD, der nun seine Wirkung entfalte. Doch umgekehrt wird ein Schuh daraus: Einstmals unfaire Kritik an der AfD wird berechtigter...Auch wenn in vielen Kommentaren mein Hinweis darauf angezweifelt wurde, dass die Grünen erst nach klarer Ausgrenzung der Linksradikalen zum Erfolg kamen, wenn viele konstatieren, die Grünen seien nach wie vor noch linksextrem: Dass Stalinisten, Sowjetfreunde, K-Gruppen, Pol-Pot-Anhänger heute in der Ökopartei – nach Umfragen inzwischen die stärkste im Lande – noch irgendeine Rolle spielen, kann mir keiner erzählen. Die Geschichte der Grünen könnte ein Lehrstück sein.
(achgut.com. Die Grünen sind nur noch normal linksradikal. Das Problem der AfD ist, dass ihre Pozente höchstens für TalkShows reichen, für Versteck im Scheinparlament der EU, oder für Video-Kasperle enes MdB, anstatt dieser sich um seinen Wahlkreis kümmert, nicht aber für Nähe zum Volk und zur eigenen Zeitung, welche heute jedermann selbst ist, wenn er nur will.)

Thilo Schneider
Diskriminierung? Lasst die Leute doch in Ruhe!
Die allermeisten Menschen sind vom Grunde her entspannt und es ist ihnen schnurzpiepegal, ob jemand Muslim, Jude, Katholik, Buddhist, Hindu oder Sikh ist. Das große Heer der Arbeitsameisen möchte einfach nur seine Arbeit machen, sich abends vor den Fernseher setzen, am Wochenende ins Grüne und immer mal in den Urlaub fahren. Genau die sind es auch, die hier den Laden am Laufen halten...
(achgut.com. Das klingt so wie damals, als die dümmsten Kälber die Metzger gewählt hatten entgegen des Pfarrers Rat, und dieser dann erklärte, eigentlich ist es egal, welcher Partei der Kapitän angehört, wenn er das Schiff durch stürmische See lenkt. Nein, es ist nicht wurscht, wenn sich Untertanen nicht darum kümmern, was Obrigkeit mit ihnen anstellt. Es geht immer um die Macht und nicht ums Wohlfühlklima.)

Johannes Eisleben
Alexa, zieh Dich schon mal aus!
“Alexa, zieh dich schon mal aus!” rief er auf dem Weg zum Bad seiner Freundin zu. “Ich habe dich nicht verstanden,” antwortete mit sanfter Stimme aus dem Wohnzimmer Amazon Alexa, während die Freundin zeitgleich aus dem Schlafzimmer “Ich freu mich schon auf Dich!” jubelte. Offensichtlich versteht Maschinen-Alexa die Situation nicht, ganz im Gegensatz zu Alexa aus Fleisch und Blut. Warum? Die heutigen sogenannten Künstliche-Intelligenz-Algorithmen (KI) verstehen gar nichts. Sie versuchen lediglich, den Eingabesatz des Menchen, eine Input-Zeichenkette, um eine Output-Zeichenkette, den Ausgabesatz, zu ergänzen. Dabei soll das entstehende Input-Output-Satztupel dem Trainingsmaterial, das zur Erzeugung des Algorithmus verwendet wurde, mit möglichst hoher Wahrscheinlichkeit entsprechen...
(achgut.com. Künstliche Intelligenz ist allenfalls in der Politik denkbar, als Vertreter der Intelligenz eines Volkes, die allerdings stetig abnimmt, nicht zuletzt auch durch zielgerichtete Aufmischung.)

*************************
DAS WORT DES TAGES
Auf dem Grabstein von Angela Merkel könnte einmal geschrieben stehen: „Euro, Energie, Einwanderung, überall lag sie daneben – hier liegt sie richtig!“ Mit diesem Wortwitz brachte die Kunstfigur Dr. Alfons Proebstl (Percy Hoven) sein Publikum zum Lachen.
(Joachim Kuhnle, auf eigentümlich frei)
***************************

Grüne Löcher
Die Löcher in den Socken sind Robert Habecks Stigmata
Von Gastautor Alexander Wendt
Wie die CDU die Zerstörung der CDU selbst herbeiführte und die Löcher in den Socken von der Heiligkeit des Robert Habeck zeugen, weswegen die Tage bis zu seiner Seligsprechung nur eine Frage von wenigen ZEIT-Ausgaben sein werden. In Deutschlands Parteiengefüge vollzieht sich ein Umbruch, den die meisten in Berlin Mitte noch gar nicht richtig begriffen haben. Beziehungsweise: gerade die Leute im Zentrum der Hauptstadt nicht...Es ist Merkels Alternativlosigkeit, Merkels argumentative Schlichtheit, Merkels gespielter Schulmädchenton und Merkels Desinteresse an jeder echten Debatte, die der CDU jetzt aus Rezos Video ins Gesicht explodiert... Wirklich disruptiv, so sieht es nach dieser Woche aus, wäre ein Kanzler Habeck, endlich wäre Schluss mit Pillepalle, es würden belüftete Fußnägel mit Köpfen gemacht und das Land gründlich umgekrempelt wie ein habeckscher Hemdsärmel. Millionen Deutsche irren bekanntlich nicht. Was den Autor angeht: Wirkliche pfingstliche Zuversicht beginnt dann, wenn einen keine Vorstellung mehr schrecken kann. Ich bin für alles sogar offener, als es die Socken des Erlösers sind.
(Tichys Einblick. Zweimal schon Linksdiktatur probiert, beim dritten Mal muss es doch klappen.)

Apokalypse
„Klimadiktatur“ aus Umweltbundesamt: Journalismus für die große Transformation Teil II
Von Alexander Wallasch
Rechtfertigt die Annahme einer nahenden Klimakatastrophe die Aussetzung der Demokratie, die Gleichschaltung der Presse oder die Verfolgung Andersdenkender? Wann werden Notstandsgesetze notwendig, einen drohenden Weltuntergang abzuwenden?..Tatsächlich werden solche und andere Notmaßnahmen nicht nur debattiert, sondern sogar schon ausgerufen, wenn beispielsweise Städte wie Bochum, Kiel, Konstanz und Düsseldorf – auch nach Plänen des Club of Rome – auf der hohen Erregungskurve der Greta-Thunberg-Fridays-For-Future-Bewegung den Klimanotstand („Climate Emergency“) ausrufen und weitere Städte auffordern, es ihnen endlich gleich zu tun...
(Tichys Einblick. Wann kümmert sich der Gesundheitsminister um den Katzenvirus? Hilft gegen den Organspende?)

Flächen werden überwacht
Parken auf dem Supermarkt-Gelände? Das kann jetzt richtig teuer werden
Immer mehr Läden lassen ihre Parkplätze überwachen. Dauerparker werden kräftig zur Kasse gebeten, gerade in den Großstädten...Werden vorgegebene Zeiten überschritten oder Parkscheiben vergessen, bitten die privaten Kontrolleure mit 30-Euro-Knöllchen zur Kasse. Oder sie lassen abschleppen, legen Parkkrallen an, schalten Inkassofirmen ein. In jedem Fall wird es teuer. „Das ist für viele zum echten Ärgernis geworden“, sagt Hannes Krämer, Jurist des Autoclubs ACE in Stuttgart. ..
(focus.de. Gutes Mittel, um den Online-Handel zu beschleunigen.)

„Haben die Schlüssel an die Minister geschickt“
Mit dem Hals am Zaun: Klimaaktivisten ketten sich an Bundeskanzleramt
30 Umweltaktivisten haben sich am Dienstag teilweise mit ihren Hälsen an den Zaun des Bundeskanzleramts in Berlin gekettet. Sie gehören der Bewegung Extinction Rebellion an, zu Deutsch „Rebellion gegen das Aussterben“. Eine Sprecherin der Bewegung sagte: „Wir haben die Schlüssel an die Minister und das Kanzleramt geschickt und warten bis sie uns losschließen.“ Sie fordert von der Bundesregierung, den Klimanotstand auszurufen. Die Angeketteten würden mit Sonnenhüten und Schirmen vor der Hitze geschützt, sagte die Sprecherin weiter...
(focus.de. Jeder ein Aktivist, egal wie irre etwas erscheint? Wer stoppt den Wahnsinn und die "Berichterstattung" darüber? Die Welt ist verrückt und Deutschland ein Irrenhaus. Haben die von der Welt noch nichts anderes gesehen als ihr Dorf? Ist das für die Polizi wieder eine angemeldete Versammlung?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.