Springe zum Inhalt

Gelesen

(tutut) - Der frühere Bundeskanzler Helmut Schmidt hat in "Was ich noch sagen wollte" ein politisches Testament hinterlassen. In dem ist eine gewisse Hochachtung vor der chinesischen Politik nicht zu übersehen, trotz auch von Schmidt erwähnter kritikwürdiger Zustände zwischen Volk und Partei, welche das Land regiert. Besonders beeindruckte den SPD-Politiker, heute kaum vorstellbar, dass er dieser zersplitterten Partei angehörte, der Konfuzianismus."Wir Europäer haben noch immer keine hinreichende Vorstellung von der viertausendjährigen Zivilisation und von der Geschichte des chinesischen Volkes", stellt Schmidt fest und bemüht sich sehr, auch in Gesprächen mit den führenden Politikern Chinas, um eigene Aufklärung. "Wir reden wie der Blinde von der Farbe", urteilt er angesichts ebenfalls mangelhaften Wissens über andere asiatische Länder. Was China betrifft, so sieht Schmid dieses Land in den Jahrzehnten nach Mao stärker verändert als jedes andere Land der Welt. Er bewundert Deng Xiaoping und meint: Fast allen Chinesen geht es heute besser als jemals zuvor in ihrer Geschichte". Um China besser verstehen zu können, habe er sich früh mit dem Konfuzianismus vertraut gemacht. Der Konfuzianismus habe nicht nur die Attacken der "proletarischen Kulturrevolution" überlebt, er könne sogar als einer der wesentlichen Faktoren des chinesischen Erfolgs gesehen werden: "Die Chinesen unterhalten heute in über hundert Ländern der Erde Konfuzius-Institute zur Förderung der chinesischen Sprache und Kultur. Sie können das vereinen: die Verehrung für Konfuzius und die Verehrung für Mao, dessen Porträt noch immer in Millionen Wohnstuben hängt, jedenfalls bei der Landbevölkerung". Für Schmidt ist der Konfuzianismus ein System, bestehend aus einen streng gegliederten System von Prüfungen. "Wer aufsteigen will, muss unendlich viele Prüfungen ablegen. Kreisprüfungen, Provinzprüfungen, Landesprüfungen, eine Prüfung nach der anderen. Dabei wird nichts anderes geprüft als die Kenntnis der alten Texte. Wer dieses strenge Ausleseverfahren besteht, hat im Grunde eine Literaturprüfung bestanden. Schließlich wird er Mandarin, das heißt, er bekleidet von nun an ein politisches Amt. Innerhalb des konfuzianischen Systems, das vor ungefähr zweitausend Jahren eingeführt wure, konnte jeder Einzelne afsteigen, unabhängig von Herkunft, Vermögen und Gesinnung. Ausschlaggebend waren allein die Prüfungsergebnisse, also die persönliche Befähigung des Einzelnen - Aufstieg durch Leistung". Wesentliche Elemente des Konfuzianismus seien der Respekt für Hierarchien und das Streben nach Harmonie. China hatte nie eine für das ganze Land geltende Staatsreligion. Schmidt gefällt an Deng der Pragmatismus: "Es ist mir egal, ob die Katze schwarz oder weiß ist, Hauptsache sie fängt Mäuse". Mit einer solchen Einstellung, so Schmidt, komme man als Politiker im Westen aber nicht weit. "Im Westen fragt man als Erstes nach der Gesinnung der Katze". Der ehemalge Bundeskanzler betont angesichts seiner Erfahrungen mit China, dass es ihm reichlich selbstgerecht erscheint, die chinsischen Verhältnisse ausschließlich nach westlichen Standards zu beurteilen. Der modernen Gegebenheiten angepasste Konfuzianismus existiere weitaus länger als andere politische Systeme und habe weitaus mehr ausgehalten. Ginge man allerdings nach Dauerhaftigkeit von Regierungsformen, wäre wohl die Diktatur die stabilste und erfolgreichste Herrschaftsform der Menschheitsgeschichte. Schmidt vergleicht die Nachfolgeregelung: "In den westlichen Demokratien wird die politische Nachfolge durch Wahlen geregelt. Im Chinesischen System wird der Nachwuchs in der Tradition des Konfuzianismus durch die Kommunistische Partei herangezogen, wobei jedoch eine erfolgreiche akademische Ausbildung zur Voraussetzung wird". Beim Vergleich beider Modelle stellen sich bei Schmidt Zweifel ein, "welches System bei der Auswahl und Bestimmung der Nachfolger vorzuziehen ist", und er schließt seine Beurteilung: "Die Anhänger des Konfuzianismus bedürfen jedenfalls nicht der Belehrung durch uns Deutsche, die wir den richtigen Gebrauch der Vernunft gerade erst gelernt haben". Und schon wieder verlernt, muss man hinzufügen. Was die Auswahl des politischen Personals betrifft, müsste Deutschland eine Menge von China lernen. Ein kommunistischer Abklatsch wie die Grünen wäre dort undenkbar. Schon allein der Bildung wegen.

Zwei Motorradfahrer sterben
Autofahrer löst schweren Verkehrsunfall aus
Rottweil (ots) - Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 462 zwischen Rottweil-Hochwald und Dunningen sind am Mittwochnachmittag zwei Motorradfahrer getötet und insgesamt fünf Menschen leicht verletzt worden. Ein 28-jähriger Pkw-Lenker befuhr gegen 15.40 Uhr die B 462 von Rottweil in Richtung Schramberg. Kurz nach Rottweil-Hochwald kam er aus bislang noch ungeklärter Ursache nach links auf die Gegenfahrspur und streifte dort zunächst einen entgegenkommenden Pkw hinten links. In der Folge prallte der Unfallverursacher auf zwei hinter diesem Pkw ordnungsgemäß fahrende Motorräder. Durch den heftigen Zusammenstoß wurde ein Motorrad durch die Luft katapultiert und landete auf einem hinter dem Unfallverursacher nachfolgenden Pkw. Zudem wurde ein sechstes Fahrzeug bei einem leichten Auffahrunfall beschädigt. Bei dem Unfall wurden die beiden aus einem anderen Bundesland stammenden Motorradfahrer im Alter von 63 und 64 Jahren sofort getötet.Der Sachschaden wird ca. 58.000 Euro geschätzt.
(Polizeipräsidium Tuttlingen)

Bewaffneter und maskierter Räuber
überfällt Tuttlinger Spielcasino
Tuttlingen (ots) - Am späten Dienstagabend hat ein Mann ein Spielcasino in der Honbergstraße überfallen. Der Täter betrat gegen 22.50 Uhr das Casino. Er forderte die Angestellte an der Kasse unter Vorhalt einer Schusswaffe auf ihr Geld zu geben. Der mit Sturmmaske bekleidete Mann erbeutete einen höheren dreistelligen Betrag. Im Anschluss flüchtete er zu Fuß in Richtung Königstraße.Der Räuber wird als männlich und etwa 170 cm groß beschrieben. Er trug Sportschuhe, eine dunkle Jogginghose sowie einen Kapuzenpullover und eine Sturmmaske.Die sofort eingeleitete Fahndung der Polizei nach dem Täter hat bislang nicht zu seiner Ergreifung geführt. Das Kriminalkommissariat Tuttlingen hat die Ermittlungen übernommen und sucht dringend nach Zeugen, die Hinweise in dieser Sache geben können. Diese werden gebeten sich unter Tel. 07461 9410 zu melden.
(Polizeipräsidium Tuttlingen)

„Auch der größte Idiot hat jemanden, der ihn liebt“
Erfolgsmacher Jens Tomas hält Tipps für die Kommunikation bereit. Was immer hilft: Die Sichtweise wechseln und auf seinen Gegenüber eingehen.Der Coach spricht in der Reihe „Die Erfolgsmacher“ von Schwäbisch Media am 27. Juni in Möhringen über wirksame Kommunikation
(Schwäbische Zeitung. Kommt er deshalb?)

Blitzschlag setzt Stromnetz auf Heuberg außer Gefecht
Blitzschlag dürfte verantwortlich für zwei gleichzeitige Stromausfälle am Dienstagnachmittag um 16. 48 Uhr in Wilfingen sowie Egesheim, Bubsheim und Reichenbach gewesen sein.
(Schwäbische Zeitung. Ist der Himmel an der Energiewende schuld und fechtet gegen sie?)

Rund 30 Autos blockieren Innenstadt: Hochzeitsgesellschaft verursacht Chaos - Polizei ermittelt
Mit lautem Hupen fuhren rund 30 Autos aus allen Richtungen kommend auf den Marktplatz in Biberach und blockierten die Straße. Polizeifahrzeuge mussten anrücken - es folgten heftige Diskussionen.
(Schwäbische Zeitung. Muss die Polizei Gesetze jeden Tag neu aushandeln mit Leuten, die aufgrund ihres Verhaltens nicht zu diesem Land gehören?)

Europa-Park in Rust gehört nun Familienstiftung
Deutschlands größter Freizeitpark, der Europa-Park in Rust bei Freiburg, ist in eine Familienstiftung überführt worden. Das sagte der Geschäftsführer des Parks, Roland Mack, in einem Interview in der jüngsten Ausgabe des Magazins „Zeit für Unternehmer“. Damit solle sichergestellt werden, dass die Existenz der Firma auch bei Streitigkeiten nicht bedroht sei.Große Hoffnungen setzt der Freizeitpark auch auf digitale Angebote. „Wir müssen dabei sein, sonst machen es andere“, sagte Mack mit Blick auf die digitalen Achterbahnen, die der Park seit geraumer Zeit im Programm hat. Dabei können Besucher mit speziellen Virtual-Reality-Brillen durch fremde Welten auf der Achterbahn fahren. Mit der speziellen Technologie statte das Unternehmen inzwischen Parks in aller Welt aus - „sogar Wettbewerber hier in Deutschland“, ergänzte Michael Mack, Sohn von Roland Mack, in dem gemeinsamen Interview.
(focus.de. Friedensstiftende Waffe für Familienbande.)

================
NACHLESE
Anabel Schunke
Die Selbstradikalisierung des Peter Tauber
In einem Beitrag für WELT-Online plädiert Peter Tauber, Ex-Generalsekretär der CDU, für die Anwendung des Artikels 18 des Grundgesetzes. Dieser bezieht sich auf die Verwirkung essenzieller Grundrechte für Menschen, die unter anderem die Pressefreiheit und Meinungsfreiheit missbrauchen. Wer ein wenig über Taubers Machtphantasien nachdenkt, kann sich nur gruseln..Unvergessen ist Peter Taubers Verteidigung der Merkelschen Flüchtlingspolitik mit den Worten: „Wer nicht für Merkel ist, ist ein Arschloch“. Ein Sinnbild der Generation Merkel, deren Protagonisten schon lange links der Mitte stehen und die Erklärung dafür bieten, weshalb diese Partei schon länger nicht mehr für Konservative wählbar ist. Dass Peter Tauber das klare Freund-Feind-Schema des Faschismus vertritt, den er paradoxerweise zugleich glaubt zu bekämpfen, wird ebenfalls in seinem aktuellen Gastbeitrag für WELT-Online deutlich.
(achgut.com. Die Frage: "Wie konnte das passieren?" noch immer nicht genug beantwortet? Wenn es darauf ankommt, sind alle unmöglich.)
=================

Gefördert durch Sparkasse und Volksbank
Mordaufrufe bei „aufMUCKEn gegen Rechts“-Festival in Weyhe
Am Samstag (15. Juni) fand in in der niedersächsischen Gemeinde Weyhe ein Musikfestival unter dem Titel „aufMUCKEn gegen Rechts“-Festival mit acht Bands von Ska über Punk bis Rap statt, um – wie die „Mediengruppe Kreiszeitung“ schreibt – „Flagge zu zeigen gegen Gewalt und Intoleranz von Rechts“. Unter anderem trat die linksextreme Band „Egotronic“ auf und hat – wie ein Video zeigt – ihrer antideutschen und linksextremen Gesinnung freien Lauf gelassen. Sowohl die Band als auch weite Teile des Publikums offenbarten dabei mit Mordaufrufen wie „Wo sind all die Linksradikalen, mit dem Schießgewehr? Und wann schießen sie auf Nazis?“ ihre menschenverachtende Gesinnung. Egotronic ist unter anderem für Stücke wie „Deutschland, Arschloch, fick dich“ oder „Raven gegen Deutschland“ bekannt. So lautete ihre Devise im Refrain des ersten Stücks: „Deutschland, Arschloch, fick dich – wir hassen dich so sehr.Du warst als Kind schon scheiße und das ändert sich nicht mehr.Ihr seid scheiß Deutsche und Deutsche tun, was Deutsche eben tun: Verwerten, töten, unterjochen.“ Es ist bereits schlimm genug, dass Bands mit derartig linksradikalen Gedankengut unwidersprochen auf großer Bühne stehen dürfen, aber wirklich pikant ist, dass sich sowohl die Kreissparkasse Syke als auch die Volksbank Syke auf der Netzpräsenz des Konzerts als Unterstützer finden lassen. Ist diese Art der Ideologie im Sinne dieser Banken? Wurde ohne genauere Betrachtung der Bands Unterstützung geliefert oder besteht eine Überschneidung der Weltanschauungen? Unter dem Banner „gegen Rechts“ versteckt sich zumeist Linksradikalismus und Linksextremismus und Weyhe ist hierfür nur ein aktuelles, aber beileibe nicht das einzige Beispiel. Die Unterstützer aller Art, seien es Unternehmen oder Privatpersonen, sollten sich ganz genau überlegen, welcher Gesinnung sie ihren Beistand liefern wollen. (Quelle: JA Bremen)
(pi-news.net)

Kriminalität
USA kritisieren Deutschland wegen mangelnder Bekämpfung des Menschenhandels
Über 450 vietnamesische Kinder in Berlin und Brandenburg sollen Schleuserbanden zum Opfer gefallen sein und zur Arbeit in Nagelstudios gezwungen werden. Tut Deutschland zu wenig gegen Menschenhandel? Das sagen zumindest die USA. Der Bericht enthält politischen Sprengstoff. Die USA stufen Deutschland wegen inkonsequenten Kampfes gegen Menschenhandel herab. Die Täter landen viel zu selten im Gefängnis – vor allem im Bereich der Zwangsprostitution.Deutschland bekämpft den Menschenhandel nicht mehr konsequent genug. Zu diesem Ergebnis kommt das amerikanische Außenministerium in seinem aktuellen Bericht zu Menschenhandel weltweit, der WELT vorab vorlag und am Donnerstagnachmittag deutscher Zeit in Washington, D.C., vorgestellt wird. Der Bericht enthält politischen Sprengstoff: Die USA stufen darin Deutschland zum ersten Mal nicht mehr in die höchste Länderkategorie bei der Bekämpfung von Menschenhandel ein – sondern nur noch in Stufe 2.
(welt.de. Wann nehmen  Volksvertreter zur Kenntnis, dass Deutschland kein Rechtsstaat mehr ist?)

Genetische Typen
Für jeden ist eine andere Ernährung gesund
Schweinemäster wissen: Auch wenn alle Tiere das gleiche Futter bekommen, entwickeln sie sich unterschiedlich. Das gilt auch für den Menschen, weshalb Tipps für eine gesunde Ernährung völlig sinnlos sind. Es gibt mindestens drei genetische Typen, die sich unterschiedlich ernähren sollten.
VON Udo Pollmer
(Tichys Einblick. So ist es. Wer kümmert sich um die falschen Gesundheitspropheten, welche Kitas und Schulen heimsuchen?)

++++++++++++++++++
Rupert Scholz wirft Regierung andauernden Verfassungsbruch vor
Der Staatsrechtler und frühere Verteidigungsminister Rupert Scholz hat der Bundesregierung einen fortlaufenden Bruch des Grundgesetzes vorgeworfen. Grund dafür sei, „daß die Bundesregierung seinerzeit unkontrolliert die Grenzen Deutschlands für eine ebenso unkontrollierte Einwanderung geöffnet hat“, sagte Scholz im Interview mit der JUNGEN FREIHEIT..Das CDU-Mitglied verwies auf Artikel 16a des Grundgesetzes, wonach Personen, die aus einem sicheren Drittstaat kämen, kein Anrecht auf Asyl in Deutschland hätten. „Dieser Artikel wurde nicht nur 2015 massiv gebrochen – er wird es seitdem noch immer! Und damit auch das Dubliner Übereinkommen, das das gleiche besagt.“ Was damals passiert sei, „war nicht nur ‘ein’ Verfassungsbruch – sondern der schwerste, den wir in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland jemals erlebt haben“. Sowohl die Verfassungskrise als auch die Flüchtlingskrise hielten bis heute an, ergänzte der Rechtsanwalt. Scholz wies auch das Argument zurück, wonach die Öffnung der Grenzen mit Verweis auf Artikel 1 des Grundgesetzes, „die Würde des Menschen ist unantastbar“, gerechtfertigt gewesen sei. „Auch das ist ein Stück Irreführung. Denn das Grundgesetz ist eine nationale Verfassung, die für die Bundesrepublik Deutschland gilt und nicht für Menschen, die sich außerhalb Deutschlands in ihrer Würde verletzt sehen. ..
(Junge Freiheit. Was nützt's, wenn sich ein Generalbundesanwalt genauso wenig darum kümmert wie Verfassungsschutz und ein Bundesverfassungsgericht? In einem Unrechtsstaat regieren Räuberbanden.)
++++++++++++++++++++

Air Tuerkis
Die Wahrheit ist: Die Jugend ist dämlich
Video. Das ganze Rezo-Thema ist ja inzwischen ziemlich durchgenudelt, ausgelutscht und abgeschmiert. Und die Devise der Altvorderen heißt Buckeln, Anbiedern und Schleimen. Die Wahrheit aber ist: Die Jugend ist dämlich. Eins ist sie jedenfalls nicht: Politisch, geschweige denn revolutionär.
(achgut.com. Dämliche Schulen, dämliche Lehrer, dämliche Eltern, dämliche Kinder. Die Diktatur der Dummheit.)

Roger Letsch
Robert Habeck und das angebliche „China-Vorbild“
Dieser Tage machte ein Video-Schnipsel die Runde im Netz, in dem Robert Habeck bei Richard David Precht komische Dinge über China sagt. Es ist aber wohl nicht so, dass „Robert der Erste“ die Diktatur einführen will – er hat nur nicht begriffen, was unseren Politikbetrieb so verlangsamt und wie die Chinesen ihre Wirtschaft organisiert haben.
(achgut.com. Er hat auch kein grünes Buch geschrieben, sondern das stammt von Gaddafi. Wer weiß das schon?)

************************
DAS WORT DES TAGES
Ich war bis vor 3 Tage von Facebook für 30 Tage gesperrt. Es ging um einen Zeitungsartikel der von einem Migranten berichtete der ein 9Jähriges Mädchen sexuell belästigte. Solche Taten auf deutsche Frauen und Mädchen sind ja schon längst keine Einzelfälle mehr. Also schrieb ich: “.... und täglich grüsst das muslimische Murmeltier”. In sarkastischer Anlehnung zum Film mit Tom Hanks in der täglichen Endlosschleife. Unglaublich das reichte Facebook mich zu sperren und es war die dritte Sperrung. Jetzt dürft ihr dreimal raten warum ich 3x gesperrt wurde, es ging immer um die gleiche Sache. Kritik am Islam und Multikulti dulden man bei Facbook nicht. Ich bin zu 100% überzeugt, hätte ich: “... und täglich grüsst das AfD Murmeltier” geschrieben wäre ich nicht gesperrt worden.
(Leserkommentar auf achgut.com)
****************************

Der Ölfleck wächst
Verstaatlichen und enteignen: Wie Deutschland in die Vergangenheit marschiert
Von Roland Tichy
Deutschland ist ein gigantisches Versuchslabor. Getestet wird, wie schnell eine Gesellschaft ihre Erkenntnisse und Geschichtserfahrung vergessen kann - und der Rausch der Rhetorik für Realität genommen wird. Es steht ja schon im Schulbuch, was aktuell zu beobachten ist: Es geht um das Ölflecktheorem (auch Ölflecktheorie), eine ökonomische These über die Wirkung von staatlichen Eingriffen in einen Markt. Sie besagt, dass ein einzelner staatlicher Ersteingriff in den Wirtschaftsprozess sich immer weiter ausdehnende Folgeeingriffe in das Wirtschaftssystem und letztlich eine Interventionsspirale nach sich zieht, die am Ende alle schlechter stellt. 1929 wurde dieser Zusammenhang von Ludwig von Mises in Kritik des Interventionismus erstmals formuliert...
(Tichys Einblick. Vielleicht finden ja nur Meschenexperimente durch Katzen statt. Der Virus und die Folgen.)

EINE UNGEHALTENE REGIERUNGSERKLÄRUNG
Keine Bundesadlerin
Von Roland Tichy
Die Große Koalition verfällt, verliert in allen Wahlen Rückhalt – wer wird Nachfolger von Angela Merkel? Ein „Weiter so“ ihrer Politik hätte verheerende Folgen. Aber hat Merkels Nachfolger den Mut zu einem tatsächlich neuen Kurs? Eine wirkliche Neubesinnung könnte sich wie folgt anhören...Denn dieses Land ist bedroht von den Folgen einer Politik, die von zu vielen wider besseres Wissen mitgetragen wurde, und von einer tiefen inneren Spaltung. Vor einem Neubeginn stehen mühsame Reparaturarbeiten einer verkorksten Politik.
Der Schutz von Flüchtlingen ist eine der moralischen Säulen, die diesen Staat tragen. Dazu stehen wir. Aber das Recht auf Asyl wurde umgedeutet zu einer grenzen- und bedingungslosen Einwanderung. Deutschland kann in seinen Grenzen Afrika nicht retten, wenn es sich nicht selbst zerstören will... Das Versprechen der früheren Bundeskanzlerin, dass jene, für die das Asylrecht keine Bleibe gestattet, das Land wieder verlassen müssen, wurde nicht eingehalten. Auf die Ablehnung des Asyls folgt ein dauerhaftes Bleiberecht. Auf das Bleiberecht folgt häufig Familiennachzug. Die jährliche Zuwanderung einer mittleren Großstadt wie Bielefeld oder Kassel oder Rostock ist auf Dauer nicht tragbar...  Es ist besser, wir machen unsere Hausaufgaben. Es ist klüger, wir kehren vor unserer Haustür. Das wird die neue Regierung leiten. Für Einigkeit und Freiheit durch Recht.
(Tichys Einblick. Salamander lebe hoch!)

Indianer-Darstellung in Bad Segeberg
Rettet Winnetou! Werdet Freunde!
Es war nur eine Frage der Zeit, bis auch die Karl-May-Spiele in Bad Segeberg die politisch korrekten Tugendwächter auf den Plan rufen würden. Der Vorwurf: Diskriminierung von Indianern. Offenbar soll nun alles den derzeit gültigen Maßstäben der Political Correctness angepaßt werden.
(Junge Freiheit. Howgh! Freundschaft, Grünhäute!)

++++++++++++++++++
Universitäten schlagen Alarm:
Hochschulen beklagen gravierende Mängel bei Abiturienten
Der Präsident der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), Peter-Andre Alt, kritisiert große Wissenslücken und fehlendes Können bei vielen deutschen Abiturienten. „Es gibt gravierende Mängel, was die Studierfähigkeit zahlreicher Abiturienten angeht“, sagte er dem RedaktionsNetzwerk Deutschland. „Wir leben in der Fiktion, dass mit dem Abitur die Voraussetzungen für das Studium erfüllt sind. Die Realität zeigt: Viel zu oft stimmt das nicht.“ Das gelte „insbesondere für die Fächer, in denen Mathematik die Grundlage ist“, sagte Alt...
(faz.net. Niemand hat die Absicht, das Abitur abzuschaffen. Aber wozu brauchen wir Universitäten und Hochschulen, wenn alles Geschwätz aus der Steckdose gendert? Am Inhalt ändert sich nichts, wenn am Haus statt Kinderschule nun Hochschule steht. )
+++++++++++++++++++++

Warum ich nicht nach Amerika zöge, fragte mich gestern ein Polizist
Hadmut
Und das kam so. Ich kam hier gestern morgen so aus dem Haus und auf der Straße an einem kleinen Stand mit Broschüren vorbei, an dem ein Polizist und zwei Frauen irgendeiner Organisation dafür warben, gegen „domestic violence against elderly” einzutreten. Redeten da gleich auf mich ein. Ich meinte, dass ich als Tourist vielleicht nicht gerade die Zielgruppe sei, hielt sie aber nicht ab. Besser als gar keiner. Und ich fragte, wie das überhaupt zustandekäme, in Deutschland ginge es mehr um Gewalt gegen Frauen und Kinder, obwohl man inzwischen weiß, dass auch die Frauen die Männer verkloppen. Ja, hätten sie hier auch alles, aber hier sei es besonders auch ein Problem, dass sich Gewalt gegen Alte richte. Aber sie arbeiteten eben dran, dass es besser werde.Ich habe so etwas über Deutschland erzählt, dass wir da eigentlich auch Gesetze haben, wir aber im Zuge der Migration zunehmend Leute bekommen, die es als natürliches Recht des Mannes ansehen, den Rest der Familie zu züchtigen und es immer schwerer werde, dagegen etwas zu sagen, weil man gleich als Nazi, Rassist oder islamophob an die Wand gestellt wird. Wir hätten also wieder einen Anstieg, könnte aber immer weniger dagegen sagen, und es würde deshalb erstaunlicherweise eher mehr akzeptiert als bekämpft, weil sich die Polizei in manche Gegenden auch nicht mehr alleine trauen könnte, sondern nur noch in Mannschaftsstärke. Sowas wie hier, dass die meisten Polizisten sogar ganz alleine auf Streife unterwegs sind, das gäb’s in Deutschland erst gar nicht. Viel zu gefährlich geworden. Selbst Feuerwehrleute und Rettungssanitäter würden in Deutschland in manchen Gegenden schon angegriffen, obwohl sie ja wirklich nur kämen, um zu helfen. (Und die sind hier wirklich unantastbare Helden.) Ich würde im Vergleich zu vor 20 Jahren sehen, dass es in Amerika besser geworden sei, während es in Deutschland schlechter werde. Der Polizist hatte mir aufmerksam zugehört, dann erzählt, dass sie hier auch Leute hätten, denen es hier nicht mehr gefalle, und er nicht verstehe, warum sie dann in den USA blieben. Und fragte mich dann unverblümt und leicht verständnislos, warum ich denn dann in Deutschland bliebe und nicht nach Amerika umzöge.
(danisch.de. Hadmut Danisch in den USA. Da staunt der Gast. Vielleicht sollten die Amis sich mal wieder um die Umerziehung im besetzten Deutschland kümmern, irgendwas ist da schiefgelaufen, seit eine Einheitspartei mit Funktionären als große Unterwanderung rübergemacht hat.)

Einschätzung vom Allgemeinmediziner
Heftiger Zitter-Anfall:
Arzt sagt, warum wir uns keine Sorgen um Merkel machen müssen
(focus.de. Falsches Progamm.Um uns müssen wir uns Sorgen machen!)

Gastautor
Deutsche Welle: Wie ein Staatssender die Kritik ausschaltet
Von Vijeta Uniyal. Ein Gast zu sein heißt unter anderem, die Grenzen der Sagbarkeit zu kennen. Als indischer Journalist in Deutschland habe ich mich aus den innenpolitischen Debatten und Diskussionen konsequent rausgehalten. Nachdem mich der Staatssender Deutsche Welle wegen einer sachlichen Kritik auf Twitter blockierte, muss ich mich aber leider zu Wort melden....Über Twitter habe ich die Glaubwürdigkeit des islamistischen (und womöglich eines antisemitischen) Politikers als Vertreter der indischen Muslime infrage gestellt und DW News um journalistische Sorgfalt gebeten. Zusätzlich habe ich eine private Nachricht auf Twitter an den Sender geschickt und dabei die Redaktion auf die handwerklichen Mängel hingedeutet.DW News hat weder auf meinen Tweet noch auf die private Nachricht reagiert. Kürzlich merkte ich, dass ich von dem Sender auf Twitter blockiert worden war. Es ist eine Sache, meine sachbezogene Kritik abzulehnen oder gar zu ignorieren. Aber mich von dem Nachrichtenverlauf auszusperren, beeinträchtigt meine journalistische Tätigkeit die Berichterstattung eines öffentlich-rechtlichen Senders analytisch zu beobachten. Als deutscher Steuerzahler habe ich schließlich das Recht auf freien Zugang zur Berichterstattung der öffentlich-rechtlichen Sender...
(achgut.com. Außer Steuern zu zahlen hat ein Steuerzahler in einem "Unrechtsstaat" kein Recht.)

Merkel verschärft die deutschen Klimaziele – im Alleingang, ohne Plan
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die deutschen Klimaziele praktisch im Alleingang noch einmal verschärft. Denn hinter ihrer Zusage, im Europäischen Rat für Klimaneutralität bis 2050 einzutreten, wird sie politisch nicht mehr zurückkönnen. Die Frage, was dieses neue Ziel der Klimaneutralität für Europa und Deutschland bedeutet, wurde dabei noch nicht einmal ansatzweise diskutiert oder verstanden...
(welt.de. Doof, doofer am doofsten: Was sollen solche Steigerungen bringen? Wann startet sie mitsamt Dumm-Medien zum Mars ohne Rückfahrkarte?)

Mauer? Haben wohl die Chinesen gebaut.

Rot-Grün-Rot wirft lange Schatten
Aufstand gegen Unbekannt
Von Gastautor Alexander Wendt
Gegen wen erhoben sich die Demonstranten eigentlich am 17. Juni 1953? Erstaunlich viele Medien lassen das entscheidende Kürzel SED weg. Gegen wen richtete sich der Volksaufstand am 17. Juni 1953 in der DDR? Die Geschichtsschreibung gibt darauf eine klare Antwort: Auslöser der Erhebung war die von der SED beschlossene und von der Regierung verkündete Normerhöhung für Bauarbeiter, die faktisch eine Lohnkürzung bedeutete...In den meisten Artikeln zum 66. Jahrestag des Aufstands fehlte genau dieses Parteikürzel. Gut ein dutzend größere und mittlere Zeitungen übernahmen am 17. Juni 2019 nur eine knappe dpa-Meldung, in der es hieß, die Menschen seien „gegen die politisch und wirtschaftlich angespannte Lage“ auf die Straße gegangen. Ein Aufstand gegen die Lage also. Explizit erwähnt werden nur die sowjetischen Panzer, die zur Niederschlagung des Aufstandes rollten. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der sich ansonsten zu vielen Gedenkterminen äußert, nahm weder auf Twitter noch Facebook Notiz von dem Jahrestag... Die Bundeszentrale für Politische Bildung bietet eine Broschüre zu dem historischen Ereignis an. In dem kurzen Werbetext dazu ist ebenfalls nicht davon die Rede, dass der Aufstand sich gegen die SED richtete. Dafür gibt es den Hinweis: Die Broschüre sei “vergriffen.“...Unter diesen Umständen überrascht nicht ernsthaft, dass viele Jüngere mit dem Kürzel SED kaum etwas anfangen können. Und vor allem nicht wissen, dass es sich bei der Linkspartei um die mehrfach umbenannte, aber nie aufgelöste SED handelt.
<<<<<<<<<<<Der Beitrag von Alexander Wendt ist zuerst bei PUBLICO erschienen.
(Tichys Einblick. Klittern und fälschen, bis aus Geschichte passende Geschichten werden. Ist die "cdu"-Führung schon dement, die früher jedes Jahr den 17. Juni flächendeckend feiern ließ?)

Wie die Römer
Die wichtigste Frage spielt im Wahljahr keine Rolle.
Von Roger Köppel
Dieser Tage lese ich ein Buch über den Untergang des Römischen Reiches. Es gibt viele Theorien. Edward Gibbon, der grosse Klassiker, schreibt neben einem allgemeinen Sittenzerfall den Kollaps auch der schrankenlosen Zuwanderung zu. Im 4. Jahrhundert nach Christus strömten unter dem Druck anderer Völkerwanderungen aus dem Osten rund 100 000 Goten über die Donau. Die Römer – «Wir schaffen das» – offerierten humanitäre Hilfe und Versorgung. Sie meinten es gut. Und sie wollten noch eine Scheibe mitverdienen. bAls dann allerdings die Versorgung wegen Korruption und Inkompetenz zusammenkrachte, rebellierten die Flüchtlinge. Wir holten Goten, und es kamen Menschen. Auf dem Schlachtfeld von Adrianopel fand Ostroms Kaiser Valens 378 nach Christus den Tod. Es gab aber noch einen zweiten wichtigen Grund für den Untergang einst blühender Landschaften. Die Römer lebten zu lange massiv über ihre Verhältnisse. Im Geschichtsstudium musste ich eine Arbeit über die «Dekurionen» schreiben. Das war eine einst angesehene städtische Patrizierschicht.Auch die Dekurionen kamen zusehends unter die Räder. Warum? Sie waren die wichtigsten Steuereintreiber im Reich. Und als die Einnahmen wegbrachen, mussten die armen Eintreiber selber mit ihren Vermögen haften. Viele brachten sich aus Verzweiflung über die Staatsfinanzen um. Die Schweiz kennt derzeit vor allem drei Themen: Klima, Klima und Frauen. Über Geld und Einwanderung redet niemand. Die Frage, woher der Wohlstand kommt und was den Wohlstand gefährdet, war noch selten weiter unten auf der politischen Agenda. Kürzlich schrieb mir ein Leser. Er sei am letzten Samstag mit der Familie in einem Migros-Restaurant in Wattwil gewesen. An der Kasse habe es ein Täfelchen gehabt. «Aus Klimagründen» würden keine Trinkhalme mehr frei ausgegeben. Man müsse sie persönlich beim Personal abholen.Glücklich das Land, das «aus Klimagründen» die Trinkhalme rationiert. Oder krank? Wir tanzen auf den Schulbänken, als ob die Lehrerin für immer krank wäre....
Spätrömische Dekadenz: Das ist, wenn alle darüber nachdenken, wie man das Geld ausgibt, und niemand mehr fragt, woher der Wohlstand kommt. Anderseits: Sobald es mit der Wirtschaft merkbar abwärtsgeht, wird niemand mehr vom Klima reden.
(weltwoche.ch. Klima ist, wenn zu viel heiße Luft Hirntod auslöst.)

Wer wählte Hitler?
Evangelische Christenfeinde verbieten AfD den Kirchentag
Von KEWIL
In Dortmund startete der Evangelische Kirchentag 2019 mit über 2500 bunten Veranstaltungen, darunter theologischen Höhepunkten wie „Vulven malen“ für Frauen und Diverse oder „Klimagerechtigkeit und CO2-Kompensation“ für alle oder alternativ „Freitagsgebet und Führung durch die Yeni Cami – Neue Moschee, Bachstr. 5-7, Innenstadt-Nord“. Daneben ist dieser Kirchentag wieder mit Politikern aller Couleur übersät. Es sprechen grüne und schwarze Ministerpräsidenten, rote Parteimitglieder der größten Massenmörder-Religion aller Zeiten, unser hühnerbrüstiger Außenminister Heiko im Maßanzug, natürlich Bundesvielprediger Frank-Walter Steinmeier, und als besonderes Highlight Kanzlerin Angela Merkel über „Vertrauen“, ein Thema, das sie von ihren vielen sündhaft teuren und staatsgefährdenden Rechtsbrüchen her genauestens kennt. Daneben darf natürlich die gleichgeschaltete Qualitätspresse nicht fehlen, etwa die absolute Edelfeder Prof. Dr. Dr. h. c. Heribert Prantl, Chefredaktion Alpen-Prawda, München, und aus demselben Haus der linke Verhüllungsjournalist Hans Leyendecker, der gleichzeitig Präsident des 37. Kirchentags ist. Und genau dieser unchristliche Hans hat zusammen mit dem islamophilen „Kreuzabhänger“ Dr. Heinrich Bedford-Strohm, Landesbischof und Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), mutmaßlich hasserfüllt und Bibel-feindlich, total konträr zur Botschaft Jesu Christi, aber unter dem Beifall von Politik und Medien, befohlen, die AfD vom Kirchentag total auszuschließen. Stichhaltige Gründe für das unchristliche evangelische AfD-Verbot gibt es nicht, außer dass die Protestanten selber schon immer eine gewisse Nähe zu Faschisten hatten. Eine Grafik zeigt ganz deutlich, wie auffällig die nicht-katholischen Wahlberechtigten, also im Klartext ‚die Protestanten‘, einst die NSDAP gewählt haben. Solche Wesenszüge vererben sich anscheinend.
(pi-news.net)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.