Springe zum Inhalt

Gelesen

Warum nicht von Frankreich lernen? In Zeiten ohne Zeitungen kommt Info elektronisch.

(tutut) - Das geht sich aus, pflegt der Österreicher zu sagen, wenn er über ein Nullsummenspiel spricht. Sei es im Fußball oder - bei der Zeitung. 1 Nachricht plus 1 Nachricht = 0. Eine Seite "Nobelpreisträger in Sorge über Attacken auf Wissenschaft" plus eine Seite "Wir schonen das Klima" als Reklame für ein Unternehmen, welches seine Ampel auf Linksgrün stellt und damit eigentlich das wissenschaftliche Licht unter den Scheffel. Dafür beteiligt  es sich sozusagen  an einem irren Kinderkreuzzug. Denn wer "Klima" sagt, ist raus, der pfeift auf Wissenschaft, es sei denn, die hat lange Nasen und kurze Beine. Hierfür aber, darauf weist gerade eine "Scharfrichter-Tagung" in Mühlheim hin,  könnte "Nasenabschneiden" stehen, was 2 Gulden einbrachte. Wie ist der Preis heute? Eine Frage von politischer Relevanz. Denn wenn auch ein ehemaliger Ministerpräsident aus Spaichingen nebenan in Aldingen dem Geburtstagskind Grundgesetz einen Toast ausbringt, grau ist alle Theorie, "Auf Grundgesetz gegründeter Rechtsstaat ist großer Gewinn“, so erinnert dies gleichzeitig an einen großen Verlust. Staatsrechtler werden nicht müde, darunter auch namhafte der CDU, hinzuweisen, was auch schon vor über drei Jahren der heutige Bundesinnenminister sagte, dass dieses Grundgesetz täglich von einer CDU-Bundeskanzlerin und ihrem Gefolge in Politik, Polizei und Justiz gebrochen wird und quasi ein Unrechtsstaat herrsche. Dem Referenten in Aldingen als praktizierender Katholik, der sich gerne auch mit seiner Kirche und Weltethos abgibt, wird daher Kirchenlehrer Augustinus nicht fremd sein, welcher durch Papst Benedikt XVI. dem Bundestag ausrichten ließ, dass ein Staat ohne Recht von einer großen Räuberbande regiert werde. So weit wollte Erwin Teufel in Aldingen wohl nicht gehen vor Senioren-Union und Junger Union. Den einen wird als CDU-Mitgliedern zunehmend das Erinnrungsvermögen schwinden, die anderen seelenrein von Wissen über die Vergangenheit sein. Wenn weg, dann weg, ohne Rechtsstaat ist auch das Grundgesetz nur kalter Geburtstagskaffee. So blieb das Ganze bei Gott und Welt hängen, bevor es richtig zur Sache hätte gehen müssen.  "Erwin Teufel sollte eigentlich tagtäglich in unseren Schulen Vorträge halten", barmte ein  Ex-MdL von der "SU", womit nicht die Sowjetunion gemeint ist. Ein Schlusswort, welches zum Scheitern verurteilt ist auch ohne Scharfrichter. Wie sollte dies gelingen, wenn Kinder nicht mehr schreiben und lesen können? Denn dazu hat die Kultusminsterin und Spitzenkandidatin der CDU, welche nicht das Schicksal haben wird, wie Erwin Teufel Ministerpräsident zu  werden, eine sensationelle Entdeckung gemacht: "Abzug bei Schreibfehlern - Kultusministerin will Noten an Rechtschreibung knüpfen". Zurück zu den Wurzeln. Ob das die Bildung aus dem Tal wieder auf Höhe bringt? Es dürfte zu spät sein. Es kommt immer aufs Bonbon an und nicht aufs Einwickelpapier. Was also nützt "Das neue E-Paper kompett überarbeitet" einer Zeitung, wenn die Zeitung fehlt? Das ist wie Politik durch Vereinsmeier. Davon steht nichts im Grundgesetz, der Beifallsjubel kommt aus dem Leidartikel: "Logisch und richtig - Ohne die Umwelthilfe hätte es in Deutschland keine Fahrverbote gegeben. Dementsprechend verhasst ist die Organisation. Nicht nur Autoindustrie und Christdemokraten fordern deshalb, dem gemeinnützigen Verein die Gemeinnützigkeit zu entziehen und dessen Abmahntätigkeit zu unterbinden. Die Kritiker der Deutschen Umwelthilfe eint dabei ein mehr als seltsames Rechtsverständnis". Er mag zwar als  linksgrüner Scharfschreiber  nichts vom Grundgesetz halten, mehr von Fahrverboten, aber einen popeligen Verein zur "Organisation" zu erhöhen, welche Deutschland zu ruinieren hilft,  das geht sich nicht aus. Selbst nicht, wenn ein "Bundesgerichtshof" ein Scharfrichterurteil spricht, wenn weg, dann ist die Nase weg. Auch dieses Gericht hat sich schon nicht gerade mit Weisheit bekleckert. Man denke nur an das  ewig geltende peinliche Urteil über Zigeuner. Es ist an der Zeit, dass die Politik wieder das Grundgesetz entdeckt und nicht darüber Totenreden hält.

Grau ist alle Theorie: Erwin Teufel und das Grundgesetz. Miniatur am Revolutionsdenkmal von Peter Lenk in Schopfheim. 

Gefahr Borkenkäfer: Er setzt zum Flächenfraß an
(Schwäbische Zeitung. Also ist's nicht der Mensch.)

Förderverein Krankenhaus Spaichingen ist nun eingetragen
(Schwäbische Zeitung. Lässt sich auch austragen.)

SWR und Ministerium versenden Schulbroschüre
"Medienrechte für Kinder"
(swr.de. Wer kommt auf sowas?)

Vögel reagieren auf Hitze
Klimawandel zeigt Auswirkungen auf Nationalpark Schwarzwald
Der Klimawandel wirkt sich auf Pflanzen- und Vogelarten im Nordschwarzwald aus. Nach Angaben von Experten des Nationalparks Schwarzwald sind einige Vogelarten verschwunden, andere neu hinzugekommen.
(swr.de. Ach nee! Ganz was Neues aus dem grünen Wald.)

Syrer festgenommen
28-Jähriger bedroht mehrere Fußgänger mit Messer in Lahr
Ein 28-jähriger Syrer hat am Donnerstagabend in der Lahrer Innenstadt mehrere Fußgänger offenbar wahllos mit einem Messer bedroht. Der Mann soll alkoholisiert und in einer psychischen Ausnahmesituation gewesen sein.
(Lahrer Anzeiger. Um nicht über Multikultur und Islam zu reden, werden die zu Psychos erklärt? Warum lässt man sie ins Land?)

===================
NACHLESE
Klimaschutz
Das bedeutet die CO2-Steuer für Ihren Haushalt
Im September will Umweltministerin Schulze ein Maßnahmenbündel für mehr Klimaschutz schnüren. Ein Teil: Eine CO2-Steuer, die kleine Einkommen aber nicht belasten soll. Tanken und Heizen werden trotzdem teurer. Wer spart – und wer mehr bezahlen muss.
(welt.de. Unwissenschaftlich, aber bekloppt und bescheuert. Raubritter. Rettet die Welt vor Deutschland!)
=====================

Klima predigen, CO2 saufen
Münster: AfD entlarvt Klimaheuchler
Von MARKUS WIENER
27 deutsche Städte haben inzwischen den sogenannten “Klimanotstand” ausgerufen, darunter auch Münster in Westfalen. Dass es sich dabei um reine Schaufenster- und Symbolpolitik handelt, war kommunalpolitischen Insidern zwar schon von Anfang an klar, wird jetzt aber durch die AfD für alle sichtbar entlarvt. Denn bisher folgten keinerlei konkrete Schritte auf die rechtlich sowieso belanglosen Stadtratsentscheidungen, den “Klimanotstand” festzustellen. Kein Wunder: Die auf einer deutschlandweit konzertierten Aktion des Soros-finanzierten grünen Klima-Netzwerkes beruhenden Ratsinitiativen haben schließlich einen rein appellativen Resolutions-Charakter. Genauso gut und folgenlos könnten die kommunalen Gremien einen Baby- oder Rentennotstand beschließen. Denn es liegt in der Natur der Kommunalpolitik, nicht für alles zuständig zu sein. In Mehrheitstentscheidungen gekleidete wohlfeile Meinungsäußerungen ändern daran kein bisschen. Und dort, wo die Städte wirklich eigene rechtskräftige Beschlüsse fassen könnten, ist bis dato von den Klimahysterikern und grünen Angstmachern nichts zu hören. Eine Heuchelei ersten Grades, wie die AfD-Ratsgruppe um deren Sprecher Martin Schiller im besonders gutmenschlich-grünen Münster nun anschaulich verdeutlichte. Die AfD beantragte in der Stadt des westfälischen Friedens, den allgemein ausgerufenen “Klimanotstand” konkret mit Leben zu füllen: OB-Dienstwagen streichen, Verzicht auf Fleisch in den städtischen Kantinen, keine Inlandsflüge mehr für städtische Mandatsträger und Heizkosten in öffentlichen Gebäuden einsparen! Schließlich belastet all das die Umwelt mit Unmengen von CO2, und bei einem “Notstand” muss doch mit harten Maßnahmen reagiert werden – oder etwa nicht? Denn – oh Wunder – der klimafreundliche AfD-Eilantrag stößt auf große Ablehnung bei den Kartellparteien, allen voran den Grünen, wie der ZDF-Beitrag im Video oben (lief in „Heute Plus“ am 3.7. nachts und am 4.7. im ZDF Morgenmagazin) veranschaulicht. Das “große Fressen” geht also trotz “Klimanotstand” weiter. Ein Schelm, der Böses dabei denkt. Sollte die ganze CO2-Hysterie vielleicht nur billige Panikmache zur Mobilisierung und Themensetzung im Sinne links-grüner Parteien sein? Aber das würde ja bedeuten, dass böse Politheuchler nur “populistisch” Ängste schüren und die Bevölkerung mit “Fakenews” an der Nase herum führen. Eine Methode, die von den Kartellparteien und etablierten Medien sonst nur der AfD bei den Themen Asyl und Euro zugeschrieben wird.
(pi-news.net)

***********************
DAS WORT DES TAGES
Soldaten wollen als Menschen und nicht als reine Befehlsempfänger wahrgenommen werden. Das deutsche „Führen mit Auftrag“ gab den Untergebenen einen gewissen Spielraum in der Ausführung von Befehlen. Bei den Alliierten hingegen hatte der Soldat gemäß der „Befehlstaktik“ keine derartigen Spielräume. Es ist eine große Ironie, dass die Soldaten des totalitären NS-Regimes in militärischen Fragen mehr Freiheiten genossen als die Soldaten der demokratischen Staaten.
(Peter Lieb. 2014 legte er eine Gesamtdarstellung der alliierten Invasion vor, der 45-Jährige forschte in Paris und lehrte zehn Jahre lang an der britischen Militärakademie in Sandhurst; seit 2015 ist er Mitarbeiter am Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr.)
**************************

Nicht gerechtfertigt
Kindergeld-Mafia in Deutschland: Über eine halbe Milliarde Euro ins Ausland
Von Alexander Wallasch
Der deutsche Staat hat 2018 rund 536 Millionen Euro Kindergeld für Kinder im Ausland gezahlt: 200 Millionen mehr als 2015 (ein Plus von 60 Prozent). Es klingt heute schon so, als wäre es aus einem anderen, aus einem rigoroseren Deutschland herübergeweht, wenn wir nachlesen, dass Duisburgs sozialdemokratischer Oberbürgermeister Sören Link noch Mitte letzten Jahres forderte: „Die Regierung muss endlich was gegen die Armutsflüchtlinge tun, die es in Europa gibt. Viele Zuwanderer sind längst Teil eines ausgeklügelten Systems von Schlepperbanden geworden, das es sich zum Ziel gesetzt hat, Sozialleistungen zu beziehen. Das Kindergeld ist ein Vehikel, mit gefälschten Dokumenten ein Maximum an Leistungen zu erschleichen.“ Laut OB Link gab es 2005 in Duisburg 18 Zuwanderer aus Südosteuropa, 2012 waren es bereits 6.000, heute mehr als 19.000.“...Fazit: Wäre dieses EU-Deutschland vier Jahre nach Beginn der Massenzuwanderung ein Patient, dann müsst man ihm mittlerweile leider längst diagnostizieren, dass er an einem multiplen Krankheitsbild leidet: Kaum bemüht man sich eine Wunde zu heilen, bricht die nächste auf. Oder anders: Wer bald dringend selbst eine Reihe von Bypässen braucht, der sollte sich fragen, wie sinnvoll es ist, weiter in alle Richtungen Blut zu spenden.
(Tichys Einblick. Wenn Räuberbanden ein Land regieren, dann ist das halt so.)

Sachsen: Wahlausschuß erklärt Teil der AfD-Landesliste für ungültig
Paukenschlag in Sachsen: Der Landeswahlausschuß hat die AfD-Listenkandidaten ab Platz 19 für die Landtagswahl zurückgewiesen. Hintergrund sind formale Unstimmigkeiten.
(Junge Freiheit. Formal kann es die AfD gar nicht geben.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.