Springe zum Inhalt

Gelesen

Warum hat Trossingen dieses Alleinstellungsdenkmal abgebaut? Gibt es denn genug Ersatz?

(tutut) - Es ist Sommer. Ein ganz großes Loch. Es genügt nicht, jeden Tag ein Säule durchs Dorf zu treiben. Ab und zu muss Schlachtfest sein. Dann ist der Bürger dran. "Es geht um die Wurst - Agrarminister kritisieren Mehrwertsteuer-Vorschlag - Was ein Aufschlag beim Fleisch bedeuten würde". Wie wär's mit Halal? Gehört zu Deutschland. Immer wieder ist zu hören, die Haller Schweine seien die besten. Sind die noch nicht zertifiziert? Solche Urkunden sind eine tolle Sache. Manche Krankenhäuser wären längst Ruinen, wenn nicht Zertifikate die Wände ersetzten. Wer mal diese Geschäftsidee hatte und dafür auch Tantiemen erhält, müsste inzwischen Milliardär sein. Heute, morgen und immer wieder, denn Scheine sind wie Schweine, sie kommen ganz neu, wenn sie verwurstet sind. "Klinikum Tuttlingen erneut zertifiziert - Externes Team überprüft Qualität des Krankenhauses - das 'zu den zehn Prozent der besten KTQ-Kliniken in ganz Deutschland' gehört". Wer will das wissen? Der Gesunde nicht, und der Kranke kann's nicht ändern. Er hat ja keine Wahl mehr, wenn Krankenhäuser sich rar machen. So wie die Zeitungen. Haben denn Leser noch eine Wahl, wenn aus Vielfalt Einfalt wird? Irgendwann ist die Donau trocken. Komisch, dass ein Fluss ohne Wasser eine touristische Sensation sein soll. Dabei ist das doch nur Kommunismus. Wer geht in ein Geschäft ohne Waren? Bleibt nichts anderes übrig? "Führung zur Donauversickerung". Wem das nicht genügt, der kann sich auch Deutschland ohne deutsche Kultur anschauen, muss sich dann aber in einen der Nachbarkreise begeben, welche TUT immer mehr mit Lesestoff versorgen. "Schwarzwald-Baar-Kreis ist ganz schön interkulturell - Interkulturelle Wochen vom 17. September bis 8. Oktober bietet eine Vielzahl von Veranstaltungen". Nix Deutsh? Das große Abenteuer aber, Wiederholung der Wiederholung, ist internaturell: "Die Donauversickerung ist ein einzigartiges Naturphänomen - direkt vor unserer Haustür.. Die Teilnahmegebühr beträgt für Erwachsene 4,50 Euro. Kinder bis 14 Jahre nehmen kostenfrei teil. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich". Dies könnte eine Idee von Till Eulenspiegel sein. Eine Jahrmarktsattraktion: Flasche leer für 4,50 Eintritt. Es gibt Experten, die erklären das Phänomen der Donau ohne Wasser ganz anders, als badisch-württemberischen Grenzuntertritt. Da, wo sie Grenze mit ä schreiben, graust's dem Wasser und ab geht's rheinwärts, dorthin, wo's auch Kannitverstan anzog, bevor er ohne was nach Hause zurückkam und zum Stadtheld wurde. Was haben sie denn sonst nicht? Spaichinger haben ihren Nudelsonntag, Trossinger ein Lebenshaus mit Nudelhaus ohne Geld, und beide Städle haben eine Ingrid Dapp, die eine Art personifizierte NGO mit moralischem Zeigefinger ist, ach was, eine moralische Anstalt als Ich-AG, würde Gutmensch sagen.   "Wir gehen neue Wege" wird versprochen und "Das Nudelhaus - eine Erfolgsgeschichte geht in die nächste Runde". Erfolg sieht anders aus, meint dagegen wohl das Lokalblatt und veröffentlicht einen Notschrei: "An allen Ecken warten Probleme... Eigentlich hatte der Verein Lebenshaus die Produktion seines Nudelhauses Anfang Herbst in den alten Bahnhofskomplex verlagern wollen, den er von den Stadtwerken übernommen hat. Doch der Umbau dauert länger - und wird dabei auch teurer". Und so wird aus einer Erfolgsgeschichte ein Bettelverein: "Die rund 700 000 Euro, die der Umbau geschätzt hätte kosten sollen, musste der Verein nun zu einem großen Teil schon für den Rohbau hinlegen. Klar ist: Alleine kann das Lebenshaus das Projekt nicht finanzieren, es ist auf Spenden angewiesen. Ingrid Dapp hofft auch, dass sich rasch weitere Mieter finden: Das Dachgeschoss und ein Raum im Obergeschoss können ab Oktober vermietet werden. CityCar und ein Steuerberater sind im Gebäude bereits eingemietet. Wer das Nudelhaus unterstützen möchte, kann sich ans Lebenshaus wenden,..." Nicht nur Schuster sollten bei ihren Leisten bleiben. Heldengeschichten auf Kosten anderer, wer kann die nicht erzählen? Das ist wie eine gescheiterte "Energiewende" mit den höchsten Strompreisen der Welt als Erfolgsgeschichte zu verkaufen, so dass jeder meint, er bekommt nicht nur grünen, sondern goldenen Strom. Ein Zeitungsmärchen dazu geht dann so: "Österreichs Hilfe für die Energiewende - Damit in Baden-Württemberg die Umstellung auf Ökostrom gelingt, braucht es auch die Wasserkraft aus Vorarlberg". Geheimnis des Glaubens. Tuttlingen feiert einen Fluss ohne Wasser, denn Vorarlberg hat's ja. Halleluja!

Verhandlung in Hamburg
Flüchtling der LEA Ellwangen verklagt Alice Weidel
Ein Flüchtling und ehemaliger Bewohner der Landeserstaufnahmestelle (LEA) in Ellwangen hat die AfD-Politikerin Alice Weidel verklagt. Das teilte der "Freundeskreis Alassa" dem SWR mit.Hintergrund der Klage sind die Vorgänge bei einer versuchten Abschiebung in der LEA in Ellwangen im April 2018 und einer darauffolgenden Razzia wenige Tage später....Die Klage bezieht sich laut "Freundeskreis Alassa" auf Äußerungen Alice Weidels und ihrer Partei nach beiden Einsätzen. So werde behauptet, dass der Flüchtling, so wörtlich, "Rädelsführer" eines gewaltsamen Aufruhrs gewesen sei. Diese Behauptung entspreche jedoch nicht der Wahrheit, so die Kläger, sie sei durch Polizeiakten widerlegt worden...
(swr.de. Gibt es auch eine Klage gegen einen mutmaßlich strafrechtlich relevanten illegalen Migranten, der fälschlicherweise als "Flüchtling" bezeichnet wird? Wie ist der auf sowas gekommen, wer bezahlt das?)

Tuttlingen
AfD-Stadtrat stimmt für Aufnahme Geflüchteter - und bekommt jetzt Breitseite aus eigener Partei
Der Kreisverband der Alternative für Deutschland Rottweil-Tuttlingen kritisiert den Tuttlinger AfD-Stadtrat Peter Stresing. Der hatte in der jüngsten Gemeinderatssitzung für die Beteiligung der Stadt an der Initiative „Seebrücke“ gestimmt. Nun fordert der Kreisverband Stresing auf, seine Ja-Stimme zurückzunehmen. Ändern würde das allerdings nichts an der Entscheidung.
(Schwäbische Zeitung. Wer erwartet denn in einer neuen Partei gescheitere Leute als in den alten? Wo  Klima und Flüchtlinge nachhaltig gerettet, werden,  herrschen Informationsmängel. Die AfD hat fast überall Führungsprobleme. Liegt auch an Absetzbewegungen in das unwichtige EU-Scheinparament.)

Nach Party im Schneefang des Dachs aufgewacht
Wurmlingen (ots) - Hoch her ging es im wahrsten Sinne des Wortes bei einer Hausparty in Wurmlingen in der Nacht auf Donnerstag. Befreundete Jugendliche feierten dort ausgelassen, ehe sie am darauffolgenden Morgen in den Urlaub starten wollten. Dieser Urlaub begann für einen 18-Jährigen aus der Gruppe etwas unbequem und in ungewöhnlicher Lage. Als der junge Mann am frühen Donnerstagmorgen erwachte, fand er sich auf dem Dach des Hauses wieder. Er hatte offensichtlich schlafgewandelt: Hierbei hatte er das Dachfenster geöffnet, war hinausgestiegen und war aufgrund der nassen Ziegel abwärts gerutscht. Glücklicherweise wurde er vom Schneefanggitter aufgefangen, in diesem schlief er bis in die Morgenstunden. Nach seinem Erwachen, begann er laut zu rufen und zu klopfen, was seine noch schlafenden Freunde allerdings nicht bemerkten. Ein Nachbar entdeckte den Schlafwandler schließlich und verständigte daraufhin den Rettungsdienst und die Feuerwehr, die den 18-Jährigen mit einer Drehleiter aus seiner misslichen Lage befreiten.
(Polizeipräsidium Tuttlingen. Kompliment an Verfasser*in  der Mitteilung! Daran könnten sich viele Präsidien ein Beispiel nehmen.)

==================
NACHLESE
Nie produziert, aber bezahlt
Der „Geisterstrom“ offenbart den Irrsinn der Energiewende
Im ersten Quartal haben Windkraft-Betreiber Hunderte Millionen Euro für Strom erhalten, der nie produziert wurde. Denn für den Abtransport des Ökostroms fehlen die Netze. Die Rechnung zahlt der Verbraucher..Im ersten Quartal dieses Jahres erreichte die Entschädigung fürs Nichtstun einen neuen Rekordwert. Wie der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) mitteilt, wurden von Januar bis März 3,23 Milliarden Kilowattstunden Windstrom zwangsweise „abgeregelt“ – mehr als je zuvor. Geld bekamen die Betreiber trotzdem. Dass so viele Rotoren aus dem Wind gedreht und zum Nichtstun verdonnert wurden, diente der Blackout-Vermeidung..Die Ausgaben der Verbraucher für den nicht produzierten Geisterstrom betrugen allein im ersten Quartal 364 Millionen Euro. Ein Jahr zuvor waren es noch 228 Millionen gewesen. Bleibt es bei dieser Steigerungsrate, würde die Quartalsabgabe bereits im nächsten Jahr über der Schwelle von einer halben Milliarde Euro liegen.
(welt.de.Niemand stoppt den Wahnsinn gegen Deutschland und das deutsche Volk mit einer Ex-DDR-Physikerin und Ex-FDJ-Funktionärin als Bundeskanzlerin? Dann haben die Deutschen nichts anderes verdient. Die dümmsten Kälber metzgen sich selber.)
======================


Hohe Kosten bei Bundeswehr
So viel gab das Verteidigungsministerium für externe Berater aus
Das Verteidigungsministerium und die ihm unterstellten Behörden und Gesellschaften haben im ersten Halbjahr 155 Millionen Euro für externe Beratung und Unterstützung ausgegeben. Das ist fast genauso viel, wie alle anderen 13 Ministerien zusammen mit 178 Millionen für diesen Zeitraum an Ausgaben für externe Leistungen gemeldet haben.
(welt.de. Alles Hornberger. Anno 2019.)

Inquisition 2.0 hält Einzug in Deutschland
Vorläufiges Urteil im Tönnies-Prozess: Drei Monate auf Bewährung
Von EUGEN PRINZ
Am 22. Juni 1633 verurteilte die Heilige Inquisition Galileo Galilei dazu, seiner „Irrlehre“ abzuschwören, dass sich die Erde um die Sonne dreht. Zähneknirschend musste der italienische Gelehrte einräumen, dass es umgekehrt sei. Nun kann man über die Inquisition in diesem Fall sagen was man will, eines muss man ihr jedoch zugute halten: Sie wusste es nicht besser.
Die Wahrheit über Afrika, die man nicht sagen darf
Diesen mildernden Umstand kann die Inquisition 2.0, die von den Bessermenschen und der linksgrünen Medienlandschaft Deutschlands getragen wird, nicht für sich in Anspruch nehmen, denn sie kennt die Wahrheit über Afrika: Die Wälder auf diesem Kontinent werden abgeholzt und die Menschen dort haben eine hohe Fortpflanzungsrate. Das ist so. Punkt. Das Wirken der neuen Eiferer, die durchdrungen von hehrem Sendungsbewustsein, den politisch unkorrekten Gedanken und Worten des gemeinen Volkes die strengen Zügel ihrer Hypermoral anlegen und jede Verfehlung geifernd mit der möglichen Höchststrafe sanktionieren, bekam jüngst auch Clemens Tönnies, Aufsichtsratsvorsitzender des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04, zu spüren. Wie PI NEWS bereits ausführlich berichtete, kritisierte Tönnies auf dem Tag des Handwerks in Paderborn die Pläne, im „Kampf gegen den Klimawandel“ die Steuern zu erhöhen und schlug vor, stattdessen lieber jährlich 20 Kraftwerke in Afrika finanzieren. Dann fügte er scherzhaft hinzu: „Dann würden die Afrikaner aufhören, Bäume zu fällen, und sie hören auf, wenn’s dunkel ist, Kinder zu produzieren.“ Oh. Mein. Gott. Der Schalke-Boss hatte es gewagt, eine Bemerkung über die Afrikaner zu machen, ohne die selbige vorher der UN-Vollversammlung zur Prüfung auf rassistische Komponenten vorzulegen. Ein klarer Fall für die Inquisition 2.0, die erwartungsgemäß wie ein Rudel hungriger Wölfe über den armen Fleischmilliardär herfiel, obwohl das einzig diskussionswürdige an seiner Aussage die Lichtverhältnisse beim Zeugungsakt sind. Nachdem die inszenierte Woge heller Empörung in einer konzertierten Aktion von Medien, Politik und Sport über Tönnies hinweggerollt war und ihn platt gemacht hatte, reagierte er mit einer Endlosserie von unterwürfigsten Entschuldigungen bei jeder sich bietenden Gelegenheit in jedem verfügbaren Medium.
Vor der Großen Strafkammer beim Ehrenrat des Schalke 04
Der Angeklagte hatte also die Tat gestanden und Reue gezeigt. Als nächstes zog sich die örtlich und sachlich zuständige Große Strafkammer beim Ehrenrat des Schalke 04 zu einer 4-stündigen Beratung zurück und verkündete anschließend im Namen der Hypermoral folgendes Urteil: „Der 63 Jahre alte Unternehmer wird sein Amt für drei Monate ruhen lassen und danach seine Tätigkeit im Aufsichtsrat wieder aufnehmen. der gegen den Aufsichtsratsvorsitzenden des S04, Clemens Tönnies, erhobene Vorwurf des Rassismus Ist unbegründet“. Die Sitzung ist geschlossen, möchte man noch hinzufügen. Nochmal mit einem blauen Auge davongekommen? Wer weiß… Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig und drei Monate sind womöglich zu kurz, um Gras über die Sache wachsen zu lassen. Die Bessermenschen werden nicht ruhen, bis Clemens Tönnies doch noch auf dem Scheiterhaufen brennt. Auf das Rad binden genügt hier nicht, da muss die Höchststrafe her.Aus diesem Grund legt Sylvia Schenk von Transparency International schon mal vorsorglich Berufung gegen das Urteil ein. Der WELT sagt sie: „Das war eine rassistische Äußerung – was soll denn sonst der Grund der festgestellten Diskriminierung gewesen sein? Wenn der Mann an der Spitze des Schalker Aufsichtsrats so etwas bei einer offiziellen Rede sagt, muss es eine klare Reaktion geben.“ Auch der FOCUS wetzt das Messer und zitiert reihenweise Tweets von „empörten Fans“. Man braucht kein Prophet zu sein, um vorauszusagen, dass diese drei Monate letztendlich nur dazu dienen werden, Clemens Tönies einen gesichtswahrenden, aber endgültigen Rückzug aus seinem Amt zu ermöglichen.
Erschreckendes gesellschaftliches Klima in Deutschland
Doch selbst wenn er sein Amt behalten sollte, ist der Vorgang schon erschreckend genug. Und zwar nicht wegen seiner scherzhaften Äußerung, die im Kern vollkommen zutreffend ist, wie auch der „Afrika Beauftragte“ der Kanzlerin, Günter Nooke (CDU) eingeräumt hat. Nein, es ist die Reaktion des Establishments darauf, diese Hetzjagd, die jeden, der sich noch einen Funken gesunden Menschenverstand bewahrt hat, entsetzen muss.Stellen wir uns vor, es hätte jemand gesagt:
„Die Europäer wollen jetzt jede Menge Bäume pflanzen, um den Klimawandel zu stoppen. Sie sollten lieber dafür sorgen, dass sie mehr Kinder produzieren“.Kein Mensch hätte sich darüber aufgeregt. Warum regt man sich dann auf, wenn eine ähnliche Bemerkung über die Afrikaner gemacht wird? Ethnien haben sich seit jeher übereinander lustig gemacht. Das ist ein Bestandteil der menschlichen Natur und in den weitaus meisten Fällen nicht so gemeint. Man sollte das, sofern es nicht ins Böswillige abgleitet, mit einer Portion Humor nehmen und nicht das Land mit einer Inquisition 2.0 überziehen.
(pi-news.net)

***************************
DAS WORT DES TAGES
Ministerpräsident Kretschmann hat also Baden-Württemberg einiges zu erklären, wie der Absturz eines einstigen Industriemusterlandes unter seiner Herrschaft so plötzlich kommen konnte.Er kann sich vielleicht mit seinem grünen Kumpel aus alten Tagen im Stuttgarter Rathaus beratschlagen. Der hat gerade seinen neuesten Schelmenstreich losgelassen, ein umwerfendes Klimaschutzprogramm für Stuttgart. Die Stadt bezuschusst nämlich jetzt den Kauf neuer Kühlschränke. 150 Euro Zuschuss bekommt derjenige, der sich einen neuen kauft. Neue Kühlschränke bieten zwar innen immer weniger Platz, weil die Wärmedämmung gar so dick gerät, dass nicht mehr viel hineinpasst, dafür aber sollen sie nicht mehr zu den größten Stromfressern in den Haushalten zählen.Die Stadt mit grünen Oberhaupt verkündet allen Ernstes: Eine Maßnahme auf dem Weg zur Klimaneutralität.
(Holger Douglas, auf Tichys Einblick)
****************************

Kampf um Parteivorsitz
Umfrage: Deutsche wollen Gabriel und Giffey an der SPD-Spitze
Die SPD sucht eine neue Spitze. Freiwillige vor? Bisher haben sich kaum A-Promis aus der Deckung getraut. Bei einem Stimmungstest von FOCUS Online liegen zwei Vertreter des gemäßigten Flügels, Sigmar Gabriel bei den Männern und Franziska Giffey bei den Frauen, vorn. Wie links soll die SPD sich aufstellen? Meinungsforscher raten zum Mitte-Kurs.
(focus.de. Einen Scheiß wollen die Deutschen, aber keine "spd"! Beide sind über die Bahnsteigkante weg: Der eine ist zurückgetreten, die andere muss ihren Doktor suchen.)

Bolsonaro: Kriminelle sollen sterben wie Kakerlaken
Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro hat ein Gesetz zur Straffreiheit für Polizisten und Privatpersonen angekündigt, die Kriminelle töten. „Diese Typen werden in den Straßen wie Kakerlaken sterben, und so sollte es auch sein“, sagte Bolsonaro in einem Interview.
(Junge Freiheit. Ermittelt schon eine linksdeutschgrüne Staatsanwaltschaft wegen Volksverhetzung und Rassismus?)

Talkshow von Dunja Hayali
Grüne Dauerwerbesendung gerät zur Selbstentlarvung
Schon im Vorfeld hatte die Talkshow von Dunja Hayali in den sozialen Netzwerken für heftige Debatten gesorgt. Angekündigt hatte der Sender: Grünen-Chef Robert Habeck und die selbsternannte private Seenotretterin Carola Rackete. Das war für viele Zuschauer dann doch eine etwas sehr dreist präsentierte Dauerwerbesendung für die Grünen und ihre politische Agenda...
(Junge Freiheit. Die haben doch gar keine Maske auf! Solange da noch jemand guckt, ist Deutschland verloren.)

Erderwärmung schreitet voran:
Weltklimarat fordert Essgewohnheiten und Landwirtschaft umzustellen
Der Experten des Weltklimarats zeichnen ein düsteres Bild: Die Folgen der steigenden Erwärmung von Land und Meer könnte die weltweite Versorgung mit Nahrungsmitteln gefährden.
(faz.net. Vornedran jener aus Hameln mit der Flöte. Es gibt kein Weltklima, also kann das auch nur ein Kasperletheater sein, welches "Tritratrulala, der Weltuntergang ist da!" singt. Muss denn jeder Blödsinn in Deutschland veröffentlicht werden? Wo sind kluge Köpfe geblieben? Ist das die Vorbereitung auf DDR 2.0 mit Essensmarken, Mangelverwaltung und Lebensmittelrationierung? Dieser Weltklimarat ist ein umstrittenes und aus Sicht vieler Wissenschaftler politisches Gebilde.)

Er steigt immer wieder aus seinem Grab.

Der grüne Schwafler (2): Die pfäffische Mitleidstour
Von David Schneider. . Adressaten des Verständigungskitsches, für den der Grüne Robert Habeck steht, sind nur scheinbar „die Unterlegenen“. Man hat sich eingestehen müssen, einen Teil der Bevölkerung weder mit Pädagogik noch mit Beschimpfungen zu erreichen. Deshalb muss dieser Bevölkerungsteil entweder zum Schweigen gebracht oder zu einer Ansammlung gefährlicher Spinner erklärt werden.
(achgut.com. Ein Kinderbuchschreiber redet Müll. Die Welt retten will er mit dem Bau einer S-Bahn in München zwischen Bahnhof und Flugplatz. Die gibt es schon seit Jahrzehnten. )

Henryk M. Broder
ZDF: Demnächst noch gewissenhafter
Klaus Kleber zitiert einen Satz von Boris Johnson sinnentstellend, um den neuen britischen Premier als Idioten vorzuführen. Jan Böhmermann macht einen Witz über das GG, den nur er versteht. Das ZDF ist offenbar eine Selbstverwirklichungsanstalt seiner Mitarbeiter. Der Intendant ist not amused, aber er versucht zu vermitteln.
(achgut.com. Auch nur Intendant eines großen Kommödchens.)

Bertha Stein
„Die Demokratie ist weiblich“
Video. Mit dem Lied „Die Demokratie ist weiblich“ erweitert Sebastian Krumbiegel, der Sänger von Die Prinzen, den Musikhimmel um eine Funktion aus trivialem Genderismus und politischer Korrektheit. Dass die Bundeszentrale für politische Bildung ihre Finger im Spiel hat, überrascht kaum. Welche Klasse hatte dagegen „We Are The World“ von Michael Jackson und Lionel Richie.
(achgut.com. Die Höhle ist auch weiblich. Dort wären die Menschen wohl noch, ohne männliche Erfindungen. Deutsche Jahre des infantilen Weibischen.)

Die Vereinnahmung der Kindheit
Von Ingrid Ansari. Kinder waren über die Jahrhunderte immer wieder der Übermacht ihrer Eltern und Erziehungsberechtigten ausgeliefert. Die Zeiten haben sich geändert. Nicht Schläge und Misshandlungen, nicht die Angst vor Höllenfeuern sondern „soft power“, PR, Nudging und Framing sollen nun die Bürger vom Kleinkindalter an im Sinne der globalistischen Eliten erziehen.
(achgut.com. Alle schlechten Dinge sind drei. Nach zwei linksradikalen Diktaturen nun die dritte nach mutmaßlichem Merkelputsch.)

„Kein Steuererfindungsrecht“
Wissenschaftlicher Dienst hält CO2-Steuer für verfassungswidrig
Der Wissenschaftliche Dienst des Bundestags hat die Einführung einer Steuer auf Kohlendioxidemissionen als grundgesetzwidrig eingestuft. „Eine Besteuerung einer CO2-Emission scheidet aus verfassungsrechtlichen Gründen aus“, schreiben die Bundestagsjuristen laut der WirtschaftsWoche. Es gebe „gerade kein Steuererfindungsrecht“.Vielmehr müsse sich eine neue Steuer in die vorhandenen Steuerarten einfügen. Dies bedeute, sie müsse dem Charakter einer Ertrags-, Verkehrs-, Aufwands- oder Verbrauchssteuer annehmen. Die CO2-Steuer würde jedoch unter keine dieser Kategorien fallen. Sie ließe sich nur mit einer Grundgesetzänderung durchsetzen. Dafür ist allerdings eine Zweidrittelmehrheit im Bundestag nötig...
(Junge Freiheit. Warum sowas Steuern nennen?Es ist Raub wie alles andere auch. In einem Unrechtsstaat regieren große Räuberbanden. Wer fragt da nach einem Dienst eines Bundestages, den es gar nicht mehr gibt?)

Steuern sind nie zweckgebunden
Warum eine Fleischsteuer verfassungswidrig wäre
Von Alexander Wendt
Der neueste Vorschlag in der Bewegung zur Konsumsünden-Bestrafung lautet: eine Fleisch-Steuer soll her.
(Tichys Einblick. Wer weiß das schon? "Journalisten", die jede Sau durchs Dorf reiten, nicht. So weiß ja auch niemand, dass der Soli nicht für den Osten ist, sondern Kriegsgeld für die USA gegen den Irak war.)

Wahlkampfrede des AfD-MdB im sächsischen Markklleeberg
Gottfried Curio: Deutsche Schüler verdummen
Der Identitätsverlust der Deutschen beginnt damit, dass in den Schulen keine Gedichte mehr gelernt werden, keine Klassiker mehr gelesen werden und der Geschichtsunterricht mit dem Zweiten Weltkrieg beginnt, während im Religionsunterricht die fünf Säulen des Islams gelehrt werden. Die Indoktrination in den Schulen bei gleichzeitigem Niveauabfall führt zwar zu immer mehr Abiturienten, aber gleichzeitig wächst die Zahl der Studienabbrecher. Bemerkenswert allerdings: die Ost-Bundesländer sind bei deutschlandweiten Bildungsvergleichen Spitzenreiter – gute Bildung korreliert offensichtlich mit AfD-Wahlverhalten! (Ausschnitt einer Wahlkampfrede des AfD-Bundestagsabgeordneten Dr. Gottfried Curio im sächsischen Markklleeberg – hier im Video die vollständige Rede in Markkleeberg)
(pi-news.net)

METZGERS ORDNUNGSRUF 31-2019
Leben in Absurdistan
Die deutsche Erregungskultur hat sich einer „political correctness“ ausgeliefert, die ohne Sinn und Verstand moralisiert und die Realität ausblendet.
VON Oswald Metzger
Gute Menschen, vulgo „Gutmenschen“, gibt es in allen politischen Lagern. Diese Erfahrung musste als jüngstes Beispiel eines moralischen Furors Carsten Linnemann machen, der Chef der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der Union. Denn auch eigene Parteifreunde, nicht nur die politische Konkurrenz, stigmatisierte ihn wegen einer Aussage, die ihm Gesinnungsjournalisten bei der dpa in einer Agenturmeldung in den Mund gelegt hatten: „Grundschulverbot“ für Migrantenkinder! Das Wort hatte er im Interview mit der Rheinischen Post überhaupt nicht gebraucht, sondern völlig zurecht darauf hingewiesen, dass ein Schulunterricht in der Grundschule nur Sinn macht, wenn die Kinder Deutsch verstehen und sprechen...
(Tichys Einblick. Unendliche Dummheit regiert das ehemalige Deutschland.)

Kommissarische SPD-Chefin
Dreyer offen für Bündnis mit der Linkspartei
Die kommissarische SPD-Chefin Malu Dreyer hat ein mögliches Bündnis mit der Linkspartei auf Bundesebene nicht ausgeschlossen. „Sollte es eine Mehrheit links von der Union geben, müssen wir das Gemeinsame suchen und das Trennende analysieren. Unser Anspruch muß sein, ein Bündnis anzuführen.“
(Junge Freiheit. Das haben sie in der DDR gelernt: Als Kommunisten heim in die SED. Wer hat Deutschland verraten? )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.