Springe zum Inhalt

Gelesen

Ab 9. ist Klima.

(tutut) - Was soll bloß werden? Ist denn schon Fasnet? Leser darf sich nicht beschweren, wenn er seine Extraseite überschlägt: "Ihre Auszeit". Vom "Urlaub mit Hund" bis zum "Leipziger Zoo" ist alles dabei. Nur nicht grübeln, ob "Vogelsterben am Bodensee" vielleicht damit was zu tun haben könnte, dass im und am See in den Wein und Apfelplantagen der Wald schon gestorben ist, den ein Forstminister nun klimafrei retten will. Der Mann war schon beim ersten Waldsterben dabei und weisse Bescheid: Geld winkt! "500 Millionen für den Wald - Agrarminister Hauk will klimastabilen Forst fördern". Ist er Gott? Ob Bäume oder Christen, die Retter sind schon da. "Weniger Rampenlicht, mehr Herzensthemen - Volker Kauder feiert seinen 70. Geburtstag - und engagiert sich gegen Christenverfolgung und für Seenotrettung" Kannitverstan lebt! Viel Geschwurbel, keine wichtige Frage für Edelfeder vom Heuberg: was ist mit dem Unrechtsstaat, hört Kauder auf, macht er weiter? Wie viele Sommer will er noch durch den Wahlkreis mit der Monopolpresse tanzen?  Eine eher   bigotte parallele Laudatio stellt die Frage und wird gestelzt abgewimmelt. Will Volker seinen Bruder Siegfried machen? "'Hier bin ich im Entscheidungsprozess, muss mich mit meiner Frau und der Partei besprechen“. Merken "Partei-Tiger" nicht, wann sie Papier-Tiger sind? Bedauernswert sind nicht nur Politiker, Wald, Vögel und grüner Planet. "'Ich brauche keinen Urlaub', sagte Kauder einmal. Und: 'Ich bin ein Partei-Tiger'“. Die Reihe derr, die für Merkel gesprungen sind, ist lang, das Gedränge der Bettvorleger ist dicht. "Es ist ziemlich genau ein Jahr her, dass Volker Kauder zur allgemeinen und auch eigenen Überraschung als Fraktionschef der Bundes-CDU abgewählt wurde. Es war ein harter Schlag, ein Absturz von 100 auf null von einer Stunde auf die andere. Doch manche Anzeichen sprechen dafür, dass er das überwunden hat". So ist der Homo Politicus, er betet immer  zum Blitz: Verschone mich, schlag woanders ein. Ja, die alten Holzmichel überleben. Eine Botschaft hat er noch für den Schaffner, der mit ihm im Tuttlinger Bahnhof  haust: "Größtes Sorgenkind aber bleibe die Gäubahn, betont Kauder. 'Da haben wir den Durchbruch noch nicht geschafft'..Jetzt setzt Kauder seine Hoffnungen auf seinen Parteifreund, Bahnvorstand Roland Pofalla, den er zum Neujahrsempfang nach Dornhan eingeladen hat". Was wird da der Guido Wolf sagen, ist die Gäubahn doch sein Kunstwerk! Kann die weg, im Gegensatz zur Donaugalerie, wo "Künstler" erklären, was nicht weg darf,  und sie mit Tanderadei "zum Nachdenken über die Sinnhaftigkeit des Daseins anstiften". Das Huhn war vor dem Ei, das wäre schon mal eine Erkenntnis. Wenn Fleischerfachverkäuferinnen morgen aufwachen, kann es aber zu spät sein: "Metzger finden Fleischverzicht gut". Wurstsalat nur noch für Reiche. Mit Mangelwirtschaft und Angebotsverknappung schaffte auch die DDR 1 ihren Untergang. "Die Strategie von uns ist ganz einfach: weniger Fleisch, aber dann gutes“. Nun weiß die Kundschaft, was sie bisher bekommen hat.  Da schwafelt ein Leidartikler ahnungslos über den Osten, weil er die Mitte nicht kennt und merkt nicht, dass die letzte linke Diktatur dort noch nicht solange entfernt ist wie die im heutigen Westen und in Dunkeldeutschland noch  Licht an ist, welche eine einstige kommunistische FDJ-Funktionärin gerade hier ausknipst mit ihrer neuen SED. Trottel im Osten, die nicht mitmachen, weil sie die BRD erst kennen und schätzen gelernt haben? Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber. "Metzger finden Fleischverzicht gut". Wenn der Westen in Pippi Langstrumpfs Parallelwelt folgt, muss auch der Osten verblödet tun und braucht Leidartikler als Therapeuten? "Die Zumutungen lassen sich nicht wegzaubern. Was aber sehr wohl möglich ist: mehr Zuhören, mehr Einfühlungsvermögen. Im Bemühen um die Vollendung der deutschen Einheit wird der Fokus womöglich zu einseitig auf deren materielle Aspekte gelegt". Jawoll, es lebe die DDR! Ham'se nicht noch Altpapier? Ham wa nich! Zeitungen sterben nicht, die werden nur rationiert. Alles kommt und geht immer wieder.

Auf wie vielen Sommertouren will der "Partei-Tiger" noch tanzen?

Abgebrannt trotz Feuerwehr: Die Hütte beim Grillplatz auf der Viehweide zwischen Spaichingen und  Schura ist in der Nacht zum Dienstag vermutlich infolge Brandstiftung abgebrannt.  Feuerwehren  waren da, das Haus ist weg. Wiederaufbau lohnt  sich  wegen anhaltenden Unrechtsstaats wohl nicht.

Emmingen-Liptingen/Tuttlingen
80 Jahre Kriegsbeginn: Französischer Offizier rettet Mutter von drei Kindern vor Vergewaltigung
(Schwäbische Zeitung. Ahnungslos naiv. 600 durch französische Truppen als "Siegesbeute" vergewaltigte Frauen im Freudenstädter Kreiskrankenhaus.)

Mit Messer angegriffen und verletzt
Rottweil (ots) - Am Dienstag zwischen 09.10 und 09.50 Uhr kam es in der Bahnhofunterführung offenbar zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 27-jährigen Mann und einer Gruppe junger Männer. Die genauen Umstände des Vorfalls sind noch unklar. Nach Aussage des 27-Jährigen habe er einer jungen Frau geholfen, die von der Gruppe belästigt worden sei. Bei dem Streit soll der 27-Jährige mit einem Messer angegriffen worden sein. Entsprechende Verletzungsmuster konnten bei dem 27-Jährigen festgestellt werden. Die Personalien der von dem 27-Jährigen erwähnten jungen Frau sind bislang nicht bekannt. Zur Klärung des Geschehensablaufs wäre es wichtig, dass sich die betroffene Frau als Zeugin meldet. Auch Hinweise anderer Zeugen könnten für die Klärung des Sachverhalt von großer Bedeutung sein. Sachdienliche Angaben bitte an die Polizei Rottweil, Tel. 0741/477-0 oder an das ermittelnde Kriminalkommissariat in Villingen-Schwenningen,
(Polizeipräsidium Tuttlingen. Wie sah denn die "Gruppe" aus?)

Zwei Drogenhändler durch SEK festgenommen
Blumberg (ots) - Dem Kriminalkommissariat Villingen-Schwenningen ist am vergangenen Donnerstag ein wirkungsvoller Schlag gegen die lokale Drogenszene gelungen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Konstanz erließ das Amtsgericht in Villingen Haftbefehl gegen zwei junge Männer im Alter von 20 und 23 Jahren. Die beiden werden dringend verdächtigt mit Drogen gedealt zu haben. Die Ermittlungen laufen bereits seit beinahe zwei Jahren. Am frühen Donnerstagmorgen wurde die Wohnung der beiden Beschuldigten von Beamten des Kriminalkommissariats Villingen, des Polizeipostens Blumberg und der Polizeihundeführerstaffel durchsucht. Dabei konnten kleinere Mengen, verkaufsfertig abgepackter Drogen sichergestellt werden, darunter Kokain, Marihuana, Crystal Meth und Amphetamin. Zudem wurden von den Polizeibeamten zwei Schusswaffen (Pistolen), mehrere Tausend Euro Bargeld aus Rauschgiftgeschäften sowie hochpreisige Wertgegenstände, unter anderem Uhren und Schmuck, beschlagnahmt. Die Festnahme der beiden jungen Männer erfolgte durch Beamte des Spezialeinsatzkommandos Baden-Württemberg. Bei ihrer Festnahme leisteten die Beschuldigten keinen Widerstand. Neben illegalem Handel mit Drogen, wird den beiden Beschuldigten auch illegaler Waffenbesitz vorgeworfen.
(Polizeipräsidium Tuttlingen)

Auto angezündet
Freudenstadt (ots) - In der Nacht zum Dienstag wurde in der Hartranftstraße ein Auto angezündet. Das Feuer brach im Bereich des linken Vorderrades aus. Womit der Brandleger zündelte, weiß die Polizei bislang nicht. ...
(Polizeipräsidium Tuttlingen. Merkt niemand was?)

Ulm
Pizzabäcker darf keinen Holzofen mehr benutzen und muss wohl schließen
Der Holzofen produziere zu viel Ruß, sagt der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg. Den Gastwirt kann der Beschluss die Existenz kosten.
(Schwäbische Zeitung. Met und Maulkörbe am Lagerfeuer vor den Albhöhlen tun's auch. Folgt Justiz allen politischen Befehlen?)

Klimaschutz: Konstanzer CDU-Politiker schlägt Klima-Anleihen vor
Bürger sollen sich so aktiv an der Rettung des Klimas beteiligen. Und dabei auch noch Geld verdienen.
(Schwäbische Zeitung. Der Steuerzahler blecht immer. Sogar für Klimadummies. Wenn das Geld im Kasten klingt, Linksgrünradikaler  vor Freude springt.)

Wohnungen in der Wiehre
"Familienfreundlich und preiswert":
Caritas vermietet in Freiburg für 16,60 Euro pro Quadratmeter
"Familienfreundlich und preiswert" sollten sie sein, die 36 Wohnungen in den vier Gebäuden, die der Deutsche Caritasverband (DCV) an der Maria-Theresia-Straße und der Fürstenbergstraße errichtet. Beides treffe auch zu, teilt die stellvertretende Pressesprecherin Anja Stoiser auf BZ-Anfrage mit.Der Preis der Wohnungen richte sich nach dem Mietspiegel, Aufschläge wie für die Einbauküche kämen hinzu. "Damit haben junge Familien keine hohe Einmalbelastung durch die Anschaffung", so Stoiser.
(Badische Zeitung. Eine milliardenschwere Katholische Kirche macht christenwidrig auf Kapitalismus. In Berlin, 8 Euro Mietendeckel, müsste die Kirche wohl enteignet werden.)

===================
NACHLESE
Roger Letsch
Dobrindts Kampfpreissteuer: Bahn stärken durch Markt aushebeln
Herzlich Willkommen zum Boxkampf zwischen der staatlich gepamperten, misswirtschaftlichen deutschen Bahn und clever kalkulierenden internationalen Airlines. Der Schiedsrichter: Alexander Dobrindt (CSU), der in der Tagesschau den Vorschlag verkündete, Billigflüge für unter 50 Euro mit einer „Kampfpreissteuer“ zu versehen.
(achgut. Warum setzt er nicht die Air VEB Merkel ein? Dann erledigt sich das Fliegen von selbst.)
=====================

Die CDU versagt weiter
Zeit der Wirren
Die Wahlen im Osten sind regionaler Ausdruck laufender und einsetzender Krisen in Deutschland, Europa und weltweit.
VON Klaus-Rüdiger Mai
Die Ergebnisse der Landtagswahlen sprechen eine deutliche Sprache, auch wenn sie von den ergrünten Medienschaffenden und den Allerweltserklärern in den Parteizentralen überhört wird. Soviel ist sicher: die Bundesrepublik segelt in unruhige Gewässer. Am Horizont droht eine Euro-Krise mit der Kraft eines Währungstsunamis, und die Rezession ist kein Schreckgespenst, das von bösen Angstmachern an die Wand gemalt wird, sondern Ökonomen vermögen ihre Vorboten bereits zu messen. In der Finanzindustrie, in den Banken, in den Fonds, in den Versicherungen wissen die Klügeren längst, dass die drohende Euro-Krise keine Erfindung von Verschwörungstheoretikern oder politisch interessierten Panikmachern ist, sondern das Zeug hat, eine Weltfinanzkrise auszulösen. Mag es hierzulande an der Oberfläche noch ruhig aussehen, so toben bereits seismische Stürme...Vielleicht unterscheidet sich der Osten vom Westen darin, dass man hier ein feineres, ein genaueres Gespür dafür besitzt, wenn die Politik die Wirklichkeit aus dem Blick verliert.
(Tichys Einblick. Die da "regieren", die sind ein Volk...)

Wählerwanderung
CDU verliert am meisten Wähler an die AfD
Auch wenn es in Deutschland eine hohe Parteibindung gibt, zeigen die Pfeile der Wählerströme nach Urnengängen zumeist wirr zwischen allen Parteien durcheinander. Anders bei der AfD, sie verlor bei den jüngsten Landtagswahlen kaum Wähler an die Konkurrenz. Aber auch die meisten Neuwähler kamen nicht von einer anderen Partei.
(Junge Freiheit. Wenn schon CDU, dann das Original AfD.)

****************************
DAS WORT DES TAGES
Wehrpflicht? Bei mittlerweile 20% funktionalen Analphabeten und einem nicht näher bekannten Anteil an politisch bedenklichen Gestalten in der Quellpopulation?
Wir leben nicht mehr in den napoleonischen Zeiten, als der Massenangriff mit dem aufgepflanzten Bajonett den Kampf entschied; diese Zeiten waren tatsächlich schon im WW1 vorbei. Heutige Waffensysteme verlangen Leute mit technischen und intellektuellen Grundfertigkeiten und erfordern zum sinnvollen Einsatz definitiv mehr Ausbildung, als man in 6 oder meinetwegen 12 Monaten vermitteln kann. Und man sollte jeden, dem man diese Ausbildung zuteil werden lässt, vorher gut durchleuchten, wenn man nicht die Elite der Nahostkämpfer von morgen auf Staatskosten heranziehen möchte. Anstelle zu versuchen, Leute zu einem ihnen verhassten Dienst zu pressen, sollte man dem Soldatenberuf die finanzielle und soziale Anerkennung verschaffen, die er verdient. NB: Die USA haben in Vietnam mit Wehrpflicht verloren und im Irak ohne Wehrpflicht gewonnen (militärisch, nicht moralisch oder politisch).
(Leser-Kommentar auf Forum von Tichys Einblick)
*****************************

Landesantidiskriminierungsgesetz (LADG) stellt Ordnungshüter unter Generalverdacht
Grüne Ideen: Sollen die Berliner Polizisten alte Frauen kontrollieren?
Von EUGEN PRINZ
Von allen Bevölkerungsgruppen sind alte, weiße Frauen am gefährlichsten. Sie morden, stehlen, vergewaltigen, handeln im Görlitzer Park mit Drogen, verüben Terroranschläge und regeln Streitigkeiten meist mit dem Messer. Statt dieser hochkriminellen Kohorte verstärkte Aufmerksamkeit zu widmen, kontrolliert die Polizei in ihrer Verblendung lieber junge Männer, nicht selten „Südländer“ oder Schwarze. Sie tut das in dem Wahn, dass diese Bevölkerungsgruppe häufiger zu den vorgenannten Straftaten neigt und man deshalb bei Kontrollen dort eher fündig wird, als bei einer 70-jährigen Oma.
Bald können die Drogenhändler die Polizei verklagen
Dieser unseligen Praxis der fehlgeleiteten Ordnungshüter will Berlins Justizsenator Dirk Behrendt (48, Grüne) jetzt ein Ende bereiten. Im kommenden Jahr soll das so genannte Landesantidiskriminierungsgesetz (LADG) in Kraft treten. Dieses ermöglicht jenen, die sich von einer Polizeikontrolle diskriminiert fühlen, die Beamten zu verklagen. Wenn also zwei Polizisten im Görlitzer Park in Berlin einen bekannten Drogendealer aus Schwarzafrika überprüfen, kann er ihnen rassistische Motive für ihre Maßnahme unterstellten und mit ihnen wegen der Kontrolle vor Gericht ziehen. Weil das noch nicht genug ist, legt Juxsenator Justizsenator Behrendt sogar noch einen drauf: Das Gesetz sieht eine so genannte „Beweislastumkehr“ vor. Was bedeutet das? Um bei unserem Beispiel zu bleiben: Nicht der schwarzafrikanische Drogenhändler muss den Beamten nachweisen, dass ihre Kontrolle rassistisch motiviert gewesen ist, sondern die Polizisten müssen nachweisen, dass es nicht so war. Das heißt: Allein die bloße Behauptung der Diskriminierung genügt und schon sind die Polizisten in der Bredouille. Zudem liegt die Beweispflicht bei ihnen und Sie können zusehen, wie sie aus dieser Nummer wieder herauskommen. Bodo Pfalzgraf, Landes-Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), findet deutliche Worte für das geplante Gesetz:  „Die Regierung kriegt bei der organisierten Kriminalität keine Beweislastumkehr hin, stellt jetzt aber den gesamten öffentlichen Dienst unter Generalverdacht“. Man braucht kein Prophet zu sein, um voraussagen zu können, welche Auswirkungen dieser Geistesblitz aus dem grünen Horrorkabinett auf die Dienstausübung der Berliner Polizisten haben wird. Armes Berlin! Abschließend lassen wir nach dem Landes-Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), auch noch den Bundes-Chef zu Wort kommen. Der weiß auch etwas dazu zu sagen: "...Manchmaldenkt man, solche Ideen kommen direkt aus der Klapsmühle. Und dann wird einem klar: Du bist in Berlin und rotrotgrün regiert".
(pi-news.net)

?????????????????????????
NICHTS FUNKTIONIERT
Deutschland außer Betrieb
Endlose Baustellen, brüchige Brücken, verspätete Züge, langsames Internet, marode Schulen, vermurkste Energiewende: Vieles läuft in Deutschland nicht mehr so, wie es sollte. Realität und Wunschdenken driften weit auseinander. Beobachtungen zur Lage der Nation.
(welt.de. Ist der Herausgeber Stefan Aust und ehemalige Spiegel-Chefredakteur der einzige unter Gleichstrom-Journalistendarstellern, der sieht, was jeder jeden Tag sieht und erlebt im abgeschafften Deutschland, der neuen, DDR 2.0?)
?????????????????????????

Auch Räuber und Einbrecher sind Aktivisten.

Die »Klimakrise« und die Forderungen der Umweltverbände
Wer soll die Erfüllung der Wünsche der Umweltverbände bezahlen? Verblüffende Idee: »In privaten Haushalten steckt in Deutschland ein Vermögen von rund sechs Billionen Euro.«
VON Holger Douglas
Weihnachten rückt näher, vier Monate noch, dann ist wieder Geschenkezeit. Vorher: Wunschzettel schreiben. Das tun gerade Umweltverbände und schreiben sich mal so richtig das vom Herzen, was sie schon immer wünschen. Wie zum Beispiel der Deutsche Naturschutzring (DNR), der Dachverband der Naturvereine, der sich einst indirekt aus der »Reichsstelle für Naturschutz« ergeben hat.Kurz lässt sich das lustige Programm zusammenfassen: viele, viele bunte Windräder, keine Autos mehr, keine Tiere. Soweit nichts Neues unter grüner Sonne. Ganz oben an Nummer eins des Wunschzettels steht »eine wirksame Eindämmung der Klimakrise«:...Selbst den einfältigsten Klimarettern ist klar: Der Spaß kostet. Wer soll das bezahlen? Verblüffende Idee: »In privaten Haushalten steckt in Deutschland ein Vermögen von rund sechs Billionen Euro.« Das also ist der Kern der die vereinten Naturschützer: Geld her! »Um auch Bürgerinnen und Bürger an einer zukunftsfähigen Infrastruktur zu beteiligen, legt der Staat Grüne Schatzbriefe als öffentliche Anlagemöglichkeit auf.« Da erscheint jeder Bankräuber ehrlicher..Sie haben auch schon an die kommende Karnevalssession gedacht und formuliert: »Das Finanzsystem muss klimafreundlich werden.« Klar, Rechner abschalten, Rechenzentren stillegen, die gigantische Strommengen so mancher Stadt verbrauchen. Und Youtube, Smartphones und Rechner abschalten. Vielleicht kommen sie dann nicht mehr auf so dumme Ideen.
(Tichys Einblick. 6 Billionen sind endlich, aber menschliche Dummheit ist unendlich. Ist die auch schon e.V.?)

+++++++++++++++++++++++
Orientalische Kultur
Integrationsexperte wirbt um Verständnis für Hochzeitskorsos
Der Leiter des Zentrums für Türkeistudien und Integrationsforschung, Haci-Halil Uslucan, hat um Verständnis für türkische und arabische Hochzeitskorsos geworben. Der Professor der Universität Duisburg/Essen sagte im Vorfeld einer Anhörung im Landtag: „Diejenigen, die ihrer Freude Luft verschaffen, tun dies nicht explizit mit der Absicht, anderen zu schaden.“
(Junge Freiheit. Warum forscht er nicht an Ort und Stelle, muss Deutschland das Haus für Freude und Luft des Orients sein? Hat der nicht einen Amtseid auf das Grundgesetz oder wenigstens auf die Straßenverkehrsordnung geleistet? )
++++++++++++++++++++++

Wessi Nikolaus vs. Ossi Christian
AfD-Hammer im Osten – BILD-Beben in der Birne
Von PETER BARTELS
Bei BILD hatten sie nach dem AfD-Siegen im Osten eine Idee. Neiiin, nicht, wie das Blatt vielleicht doch noch gerettet werden könnte, dass sie linientreu von über 5 auf unter 1 Mio gemeuchelt haben. Nuuur, wie die letzten Leser im Westen noch mal richtig verarscht werden können. Im Osten gibt’s ja so gut wie keine mehr. Die allerletzten sind allesamt importierte Wessis … Die grandiose Idee: „Wahlbeben im Osten! Dürfen die Wessis sauer sein?“ Dann: „In Sachsen liegt die AfD nur knapp unter der 30-Prozent-Marke. In Brandenburg weit über 20 Prozent. Werte von denen die AfD im Westen nur träumen kann. Darf man im Westen … sauer sein, wenn im Osten zwei Bundesländer die AfD fast zur stärksten Partei machen?“
• Nikolaus WESSI Blome (55): „Das denkt man im Westen“
• Christian OSSI Langbehn (36): „Das denkt man im Osten“
Wessi Blohme first …
Eine AfD, die gegen alles Fremde und „den Westen“ Stimmung macht, die mit Putin flirtet – und Deutschland mit der DDR gleichsetzt …? Ja, liebe „Ossis“, da darf man sauer sein.“ … So beginnt Schäl Blohme, geliebter Backpfeifen-August (Staats-TV PHOENIX) von „Tünnes“ Jakob, dem Kuckuckskind von Rudolf Augstein. Dann schleimt Männeken Pieps:„Dankbarkeit gibt es nicht in der Politik … Warum eigentlich nicht? Die Wiedervereinigung hat Freiheit, Rechtsstaat, D-Mark und Umweltschutz in die kaputte DDR gebracht … Billionen … Gerade erst wurden neun Milliarden Euro für den Ausstieg aus der Braunkohle beschlossen … Deshalb muss niemand auf offener Straße dauernd „danke, danke“ rufen. Aber eine Partei wählen, die das alles verlacht und verleugnet, das muss auch nicht sein … Eine Partei, die mit Neonazis mehr als nur kokettiert …“
Wut ist stärker als Scham…
Gelügelt bis gelogen? BILD-Banause Blohme kann’s noch linientreuer: „Dass die Wut so vieler Bürgern stärker ist als die Scham, so eine Partei zu wählen, das ist rational nicht zu erklären: Die Arbeitslosigkeit im Osten ist nahe an West-Niveau. Löhne und Renten steigen, die …“ Und dann greint er: „Verzicht auf … Handynetz, Busverkehr, Polizeidienststelle, Bäckerei … gibt’s auch in Westdeutschland – sie wählen nur bei Weitem nicht so stark und flächendeckend AfD. Warum, zum Teufel … in Scharen eine Partei, die Andersdenkenden, Andersartigen jeden Respekt verweigert … Das erklär mir mal einer.Das Kerlchen listet tatsächlich ein paar Gründe auf, warum der Osten nicht GRÜN wählt, warum er rot sieht, wenn er an den Westen denkt, Blau, AfD, wählt. Und verschweigt natürlich in voreilendem Gehorsam weiter die wahren Gründe: Der Ossi will Deutscher in Deutschland bleiben; schließlich hat er 40 Jahre nicht nur auf Bananen gewartet … Der Ossis will Vater, Mutter und Kind… Der Ossi will weder Röckchen tragen, noch Moslem werden. Der Ossi will lieber seine braune Kohle, weil die auch dann wärmt, wenn die grüne Sonne nicht scheint … Der Ossi will seine Wälder nicht für die 150 Meter hohen Vögel-Massenmörder der grünrotenÖko-Götzen abholzen lassen, wie die Wessis Grimms Märchenwald …
Ossi Langbahn second …
BILD hat auch Ossis in der Redaktion, Christian Langbehn zum Beispiel. Hoffnung auf wahre Wahrheit? Vergeßt es. Wie die Blockwarte befehlen knallt er gehorsam die Hacken zusammen : „Ja, man darf sauer sein! Für mich ist und bleibt die AfD eine unwählbare Rechtsaußen-Partei … Das einzig Positive, was ich dem Teilerfolg dieser Populisten am Wochenende entnehmen kann: dass der Blick Richtung Osten endlich wieder geschärft ist.“ Dann bedankt er sich für die kürzliche Beförderung, weiß prompt und gehorsamst, warum die Ossis AfD wählen: „Für einen Großteil war es schon immer „nur“ ein Ruf an die Parteien: Nehmt uns nicht als Bittsteller, nicht als Hilfesuchende wahr, sondern als Deutsche. Soli? Ich zahle ihn ja auch. Und gern. Das „Gefühl“ vieler Ossis das er anmahnt, klingt nach SED-LINKE: Abgehängt, überrumpelt … Mit der Wende für Wessis haben sich (nur) die Postleitzahlen geändert, der Osten brach wie ein Kartenhaus zusammen.“ Dass der SED-Staat ein Kartenhaus w a r, könnte Langbehn heute kurz in der Neuen Zürcher Zeitung nachlesen. Aber das Bübchen, das bei der Wende 6 Jahre alt war, verfälscht lieber seine Helden-Biografie, wie Pastoren, die Präsidenten wurden, je nun; „WIR ( er schreibt „wir“!!) sind damals auf die Strasse gegangen, um für Freiheit zu kämpfen. Reisefreiheit.Pressefreiheit.Meinungsfreiheit („wir“, also er, war 6 !!)“
Wessi-Wagner widerspricht Wurzel-Ossi
Er merkt nicht mal, dass er genauso lügt, wie einst BILD-Totengräber Kai Diemann, der ins Blatt diktierte, die Hunderttausenden strammen, jungen Mäbnner, die er mit Merkel ins grenzenlose Germoney lockte, seien Ärzte, Ingenieure und Facharbeiter, die unsere Rente verdienen würden. Sie jobbten dann nur zu Silvester am Kölner Dom, aber heute täglich im Park … Aber Ex-Ossi Langbehn weiß, wenn auch nur gefühlsmäßig, dass viele Ostbürger sich als Bürger zweiter Klasse fühlen. Natürlich n i c h t , weil sie, wie Merkels Gäste vom Gehalt bis zur Wohnung, zum bezahlten Heimaturlaub alles geliefert bekommen. Sondern nur, weil sie AfD wählen.Was nützen da die sanierten Sehenswürdigkeiten in den Städten, wenn man auf dem Land keine Arbeit findet? … Der geborene Besserwessi Wagner widerspricht dem Meldeamt-Wessi mit Ossi-Wurzeln unter rührseligen Grappa-Tränen: „Unser schönes Ostdeutschland mit seinen Seen, Flüssen, seinen Gebirgen, seinen prunkvollen Schlössern ist ein Kulturerbe. Kein AfD-Erbe.“ Zum Glück ist bei BILD noch ein offenbar unbeugsamer Ossi mit gesundem Menschenverstand (er war 24 bei der Wende): Ralf Schuler. Er hält heute die Grabrede auf die SPD (Sachsen 7,7 %): „Große Gaudi zum kleinen Preis: Die SPD hört die Signale – aber längst nicht mehr die der wegbleibenden Wähler … Die Roadshow zum Vorsitz … klingt bedrohlich nach jenem „letzten Gefecht“, von dem in der „Internationalen“ die Rede ist. Allerdings in eigener Sache.“Immer weiter unverdrossen, Genossen … Die FDP ist schon weg … die SPD so gut wie … Und BILD bemüht die letzten Sprossen … Als nächstes ist Thüringen dran …AfD, weiter, ran!!
(pi-news.net)

Dieter Prokop
Warum ist die Banane grün? Ein Szenario zur nächsten Bundesregierung
Kann 2021 die CDU-Parteivorsitzende Kramp-Karrenbauer Kanzlerin werden, die sich an einem Wahlabend nicht zeigt und auch anschließend nicht wenigstens ein paar strategische Optionen offen hält? Das Dilemma: Kanzlerin Merkel will bei der Bundestagswahl Schwarz-Grün. Alle wissen, dass das die CDU Wählerstimmen kosten wird und daraus sogar ein Habeck als Bundeskanzler hervorgehen könnte. Ein Szenario.
(achgut.com. Wo ist ein Generalbundesanwalt, der sich um jene kümmert, welche grundgesetzwidrig ein anderes Land wollen? Würde sich dieses Problem dann nicht von selbst lösen?)

Alle müssen's  bezahlen, niemand hat's bestellt.

Reporter fragen – Grüne antworten
Perle(n) des Journalismus
...Der stellvertretenden Chefredakteurin des ZDF wurde am Wahlabend der Bundes- Vorsitzende der Grünen Robert Habeck zugeschaltet, und Bettina Schausten schonte ihn nicht. „Ihre Themen standen hoch“, hob die Journalistin sanft an und zählte auf „Klima, Umwelt, äh“, nannte die Grünen im Osten forsch „Wackelkandidaten“, und endete mit der knallharten Frage: „Hatten Sie selbst mehr erwartet?“...„Hallo, Frau Schausten, ich weiß nicht, ob sie mich hören. Ich höre gar nichts.“...dann erinnerten wir uns an den steigenden Finanzbedarf des ZDF, anscheinend schmoren tatsächlich schon die letzten Kabel.Außerdem machte Robert Habeck schnell klar, dass er die Frage tatsächlich nicht gehört hatte, denn unmissverständlich bot er an: „Ich kann trotzdem antworten ohne die Frage gehört zu haben“, und schob ein bescheidenes „Wahrscheinlich“ nach. Und er sprach: „Dann sage ich einfach, was mir einfällt.“ Und in der Tat, Herr Habeck hat ja Recht. Seine Botschaften kann er auch ohne öffentlich-rechtliche Stichwortgeber an die Zuschauer bringen. Aber das sagt man doch nicht. „Oh, nein“, machte Bettina Schausten denn auch sofort klar: „Ohne Frage wird bei uns nicht geantwortet!“ Das gilt sogar für die Grünen.
(Tichys Einblick. Eine deutsche Erfindung: Sender ohne Sendungen, staatlich zertifiziert.)

Henryk M. Broder
Schüler indoktrinieren – selbstverständlich neutral!
Einerseits sollen Lehrkräfte das „Neutralitätsgebot“, beachten, es ist ihnen „nicht erlaubt, Schüler und Schülerinnen im Sinne erwünschter Meinungen zu überrumpeln“. Andererseits wollen sie „den Kampf um die Zukunft der menschlichen Zivilisation nicht den Schülerinnen und Schülern alleine überlassen“. Was tun? Die GEW weiß, wie es geht...Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) in Rheinland-Pfalz ruft ihre Mitglieder auf, am „internationalen Klimastreik“ teilzunehmen, der von der Bewegung „Fridays for Future“ für den 20. September terminiert wurde. Denn: „Die Klimakrise ist eine reale Bedrohung für die menschliche Zivilisation, deren Bewältigung die zentrale Herausforderung des 21. Jahrhunderts ist.“..Der Anarchist Erich Mühsam, der 1934 im KZ Oranienburg ermordet wurde, hat so etwas schon früh kommen sehen. 1907 schrieb er das Lied über einen „Revoluzzer, im Zivilstand Lampenputzer“, der sich Sorgen machte, im Zuge der Revolution könnten seine Laternen beschädigt werden.
<<<<<<<<<<<<<Zuerst erschienen in der Zürcher Weltwoche
(achgut.com. Wo ist die Schule, welche Kinder nicht nach parteistaatlicher Vorgabe indoktriniert? Wie viele Schulen haben die in der GEW übersprungen?)

Landesgruppe
CSU beschließt Klimaschutzkonzept
Die CSU-Landesgruppe im Bundestag hat ihr Klimaschutzkonzept beschlossen. Darin ist unter anderem die Einführung eines nationalen Emissionshandels mit CO2-Verschmutzungsrechten vorgesehen. Auch soll die Pendlerpauschale erhöht und die Mehrwertsteuer auf Bahntickets von 19 auf sieben Prozent gesenkt werden..
(Junge Freiheit. Und? Gibt das ganze Volk Hirn zurück und schließt sich allgemeiner Unbildung und zunehmender Plünderung an? Wo bleibt Jesus?)

News-Redaktion
Windkraftanlagen wärmen lokales Klima auf
(achgut.com. Ist Depponamie schon eine Wissenschaft, die alles umfasst, was linksgrünradikal und kommunistisch ist und Geschwätzwissenschaften einschließt?)

Südafrika
Gewaltausbrüche gegen Ausländer in Pretoria und Johannesburg
Traf es die Ladenbesitzer, weil sie nicht gebürtig aus Südafrika stammen? Mehr als 50 Läden wurden in Vororten von Johannesburg niedergebrannt und geplündert. Auch in Pretoria galt die Gewalt vor allem Ausländern.
(welt.de. Das Land kam auch mit Rassismus hoch, nun geht es am Rassismus jener unter, welche sagten, die anderen sind Rassisten. Findet nicht auch hier Rassismus von jenen Illegalen statt, von denen gesagt wird, sie seien Gäste?)

Videokommentar von Markus Gärtner
Ein falsches Wort – und raus bist Du!
Von MARKUS GÄRTNER
Es ist kaum zu glauben, aber wahr: Die ARD-Moderatorin Wiebke Binder spricht am Wahlabend im GEZ-Fernsehen von einer möglichen Kooperation zwischen CDU und AfD und verwendet dabei den Begriff „bürgerliche Koalition“. Der Shitstorm, der noch während der laufenden Sendung losbrach, hat sich bis jetzt nicht beruhigt. Wie kann man nur so eklatant die Stallorder beim Sprachgebrauch des GEZ-TV verletzten?, lautet der zentrale Vorwurf zwischen den Zeilen. Der Haussender von Frau Binder, der MDR, entschuldigte sich inzwischen. Doch wofür? Laut Wikipedia werden als bürgerliche Parteien bei uns solche bezeichnet, die „eine im Bürgertum fußende Ausrichtung der Politik vertreten“. Wird der AfD nicht stets „Populismus“ vorgeworfen, eine Politik, die sich am Populus, dem Wahlvolk, ausrichtet? Hat die AfD nicht in Sachsen und Brandenburg jede vierte Stimme bekommen? Aus dem Bürgertum der Wähler? Hat sie nicht addiert mehr Zweitstimmen in den beiden Ländern auf sich gezogen als die CDU? Und hat sie nicht mehr als zwei Millionen Wähler von den etablierten Parteien abgezogen? Wenn das keine bürgerliche Partei ist, welche dann? Die absterbende SPD? Die siechende CDU vielleicht? Irgend ein PR-Genie muss den Berliner Parteien eingeblasen haben, dass sie auch begrifflich die sogenannte Mitte der Gesellschaft besetzen müssen, das Bürgertum, wenn sie jemals einen Teil der an die AfD verlorenen Wähler zurück gewinnen wollen. Anders sind das Gegröle und die Empörung im deutschen Blätterwald nicht zu verstehen.Nun straft sich der Medien-Mainstream nach Kräften selber Lügen. Denn stets wird behauptet: Nein, eine Stallorder, einen sprachlichen und inhaltlichen Marschbefehl, den gibt es bei uns nicht! Und jetzt so etwas. – Wir haben den ganzen Betrieb gerade wieder beim Lügen erwischt …
(pi-news.net)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.