Springe zum Inhalt

Gelesen

Seniorenunion want you!

(tutut) - Schwarzwald, so blau, so blau, dabei heißt doch die Alb  "blaue Mauer"- "Der Schwarzwaldverein Geisingen veranstaltet am Sonntag, 3. November, eine 'Fahrt ins Blaue'“ für "Kreis und Region'", während in Rottweil Forelle blau zur Zeit ein Mangelexemplar ist: "Bachforellen sind verendet - Einige Ursachen für das Forellensterben im Kreis Rottweil können ausgeschlossen werden - Sorge ist groß", während eine Redaktionsleiterin für Aufklärung in Trossingen sorgt: "Kindergarten soll keine Kinderfabrik sein - Die Einrichtung Albblick wird um ein Geschoss aufgestockt". Sie weisse Bescheid, wer hört da nicht Horst Schlämmer trapsen. Auf den Spuren harten investigativen Journalismus' bewegt sich dagegen der Leiter aller drei TUT-Redaktionen, es wird spannend: "Streit um Gartenhaus: Legal oder nicht? - Behörde fordert Kolbinger auf, für 40 Jahre altes Bauwerk Unterlagen einzureichen....Alt oder neu? Ein Häuschen, um Gartengeräte unterzustellen, oder um zu feiern? Größer oder kleiner als 40 Kubikmeter Rauminhalt? Um diese Fragen hat sich ein Streit zwischen der Baurechtsbehörde des Gemeindeverwaltungsverbands Donau-Heuberg und Hans Schreiber aus Kolbingen entzündet".  Fortsetzung folgt? Ganz in ihrem Element wird sich wohl die Spaichinger Redaktionsleiterin fühlen, denn dort ist was los, aber sowas von los, sie und der Leser lernen nie aus, was die Binse schon weiß: "'Wir ermitteln bei jedem nicht natürlichen Tod' - Genaue Todesumstände des Obdachlosen in der Spaichinger Arrestzelle ermittelt derzeit die Kripo - Wie kann es sein, dass ein alkoholkranker Mann im Polizeiarrest stirbt, wie in der Nacht zum Mittwoch vergangener Woche?  Das hat aber trotzdem nix mit Nix zu tun, die Altweibermühe rückwärts: Jung in die "cdu", alt raus:  "Seniorenunion hat enormen Zulauf - Der Kreisverband Tuttlingen ist nun mit drei Mitgliedern im Bezirksvorstand vertreten". Ist das Leck bei der "cdu" schon gefunden worden? Dort muss altershalber ein Auslauf sein. Wann wird der "cdu'ler ein Seniorenunionist, wann also wird's gemütlich in einer abgeschafften Partei? Wann spielen sie nur noch und füllen Zeitungen, weil sie nichts zu sagen haben? Bloß gut, dass es den "Service für unsere Leser" gibt, denn dort kann das Passende gewonnen werden, "Durchs Ländle - der regionale Spiele-Klassiker ist zurück". Gefällt's ihm dort auch so wenig wie immer mehr Hiesigen, welche die Fremde lockt?   "Feier mit originalen südtiroler Spezialitäten - 'Freunde Südtirols' haben in die Frittlinger Pfarrscheuer eingeladen", "'Grüezi': Verkaufsoffener Sonntag in Rottweil - Rottweil grüßt die Eidgenossen mit Fahnen und Schokolade"!, wenn das nicht originell ist! Nur Fliegen ist schöner meinen die Wehinger, überlegen, ob sie sich auf Tempo 30 entscheunigen wollen und belehren schon die Kleinen: Nix wie weg! "Kinder und Eltern im Mallorca-Taumel - Zaubershow und Malle-Feeling haben die Kinder am Samstagnachmittag in der Schlossberghalle genießen dürfen". Dazu noch "Himmlisches Spektakel in der Leintalhalle - 'Auf vielfachen Wunsch', so die Ankündigung, wird das Konzert „Im Himmel ist die Hölle los!“ am Samstag, 16. November, um 20 Uhr in der Leintalhalle in Frittlingen nochmals aufgeführt". Was es in VS gibt, das gibt es gar nicht bzw.den, denn Demokratie ist nicht für jeden: "Eklat um Ehrung des Rechtsextremisten Jürgen Schützinger - Städtetag Baden-Württemberg zieht Verdienstabzeichen für 40-jährige Gemeinderatstätigkeit zurück". Kriegen ja genug andere, die dann nach Jahrzehnten erstmals im Leben zur Zeitungsrandnotiz werden. Von Schützinger  lässt sich das nicht sagen, der saß sogar 25 Jahre im Kreistag und hat auch dort Bürger vertreten, und dann gibt es noch eine Reihe von Aktivitäten in Parteien, die so wenig verboten sind wie linksextreme, welche meinen,das Sagen zu haben.  Aber all das hat nun wieder Bäumen das Leben gekostet, um zu Papier für die Tonne zu werden. Denn unglöst beibt die Frage: Ist die Erde eine Scheibe? Sie ist so ernst wie "Greenpeace-Chef Kaiser freut sich über Thunberg - Seit mehr als zwei Jahrzehnten beschäftigt sich Martin Kaiser intensiv mit dem Klimawandel. Inzwischen ist der Geoökologe und Forstingenieur einer von zwei Geschäftsführern bei Greenpeace Deutschland. Im Interview mit der 'Schwäbischen Zeitung' wirft er der Bundesregierung vor, viel zu wenig für den Klima-schutz zu tun". Wer Klima schützt, kann der nicht auch übers Wasser wandeln? Rottweil ist derLösung vielleicht ganz nahe: "'Jesus der Mystiker - Gedanken zu einer bis heute kaum begriffenen Dimension in Botschaft und Leben Jesu' lautet der Titel eines Vortrags von Monika Renz in der 'Rottweiler Reihe Religionen'....die von der evangelischen und katholischen Erwachsenenbildung in Rottweil, zusammen mit der Türkisch-Islamischen Gemeinde Rottweil und der Israelitischen Kultusgemeinde Rottweil-VS schon zum neunten Mal durchgeführt wird.."  Wann werden die entdecken, dass jede Religion für sich die Wahrheit gepachtet hat und deshalb alle anderen natürlich bekämpft. Mit Mystik hat das gar nichts zu tun! So wenig wie Pseudo-Politik zur Volksbelustigung. Wie einfach es doch ist, sogar die Klimahysterie noch auszustechen: "Bienen-Volksbegehren liegt auf Eis -
Organisatoren wollen mit Land Kompromiss schließen - Unterschriftensammlung ruht". Summ, summ, summ, wie ist das Volk doch - gescheit.  Da hat es allerdings nicht aufgepasst, sicher ein Einzelfall, vor falschen Polizisten wird täglich gewarnt, aber nicht vor falschen teuren Gästen.  Eine Äthiopierin hat sich um 11 Jahre jünger  16-jährig gemacht und abkassiert. Nun lockt Baden-Württemberg Gambier nach Gambia:  mit Honig. Deren  Bienenminister guckt sich hier gerade um.

Der Rudolf-Maschke-Platz als Sorgenkind
Der Rudolf-Maschke-Platz ist meist verwaist. Nun soll er mit einem Erste-Hilfe-Paket belebt werden, um den Einzelhandel zu stärken.
(Schwäbische Zeitung. Hat der Kranke Angehörige, die ihn besuchen kommen? Überall werden neue Ortsmitten gesucht. Und wenn sie eine haben aus dem Katalog, kann niemand damit was anfangen.)

„Kampfsterne“ gibt es auch am schwäbischen Himmel
Alexa Hennig von Lange liest bei „Grimms lesen & genießen“ aus ihrem neuesten Roman
....Zwanzig Damen überwiegend jüngeren Alters haben es sich am Freitagabend nicht nehmen lassen, die aufstrebende Roman- und Theaterautorin Alexa Hennig von Lange bei einer Buchlesung „live“ zu erleben. Der Roman „Kampfsterne“ (eine besonders aufmüpfige Heranwachsende trägt diesen Spitznamen) ist im August vergangenen Jahres erschienen und liegt seit kurzem auch als Taschenbuch vor. Buchhändlerin Lena Grimm begrüßte mit sichtlichem Stolz eine ihrer Lieblingsschriftstellerinnen. Eine fünffache Mutter, die in Hannover geboren ist und jetzt in Berlin lebt und die man auf Mitte 30 schätzen würde. Wenn man nicht wüsste, dass sie Jahrgang 1973 ist...
(Schwäbische Zeitung. Hin und weg! Wer lesen kann, muss nicht auch schreiben können. "Fünf Kinder von drei Männern" (Wikipedia), was für eine  Menge Schreibstoff.)

Studie zu Kommunen in der Finanzkrise
Viele Südwest-Städte wollen Steuern und Gebühren erhöhen
Baden-Württemberger und Rheinland-Pfälzer müssen sich bald auf höhere kommunale Abgaben einstellen. In rund zwei Dritteln der größeren Kommunen werden die Bürger zur Kasse gebeten.
(swr.de. Wie bitte? welche Finanzkrise? Es ist eine Merkel-Katastrophe. Die illegale Welt einladen und dann die Bevölkerung für deren Daueraufenthalt blechen lassen. Widerspricht §91 Gemeindeordnung: "Die Gemeinde soll Vermögensgegenstände nur erwerben, wenn dies zur Erfüllung ihrer Aufgaben erforderlich ist". Gastgewerbe für die Dritte Welt gehört nicht dazu.)

Hausärztemangel auf dem Land
Bundesweit erste "Ohne-Arzt-Praxis" gestartet
In Spiegelberg (Rems-Murr-Kreis) gibt es seit Jahren keinen Hausarzt mehr. Damit die dortige Bevölkerung trotzdem ärztlich versorgt werden kann, hat dort eine "Ohne-Arzt-Praxis" eröffnet.
(swr.de. Jeder verquacksalbert sich selbst. Gibt es keine eingewanderten Medizinmänner?)

Eichhörnchen provoziert Verkehrsunfall
Ein über die Straße laufendes Eichhörnchen hat am Dienstag in Lörrach einen Verkehrsunfall verursacht. Eine 38-jährige Autofahrerin hatte sich laut Polizei über das Nagetier so erschrocken, dass sie mit ihrem Wagen von der Fahrbahn abkam,..Die Autofahrerin erlitt dabei leichte Verletzungen. Das Eichhörnchen kam unversehrt davon.
(swr.de. Woher weiß sie, dass das ein Nagetier war? Wie schildert dieses den Vorfall?)

FREIE PRESSE

Die Geschichte vom Rüpel-Radler
Von Boris Palmer. Vergangenes Jahr geriet ich in den Pressefokus, weil ich nicht hinnehmen wollte, dass Asylbewerber aus Prinzip nicht kritisiert werden dürfen. Ich erkannte, dass ich mit meiner pragmatisch-nüchternen Asylpolitik einschließlich direkter Ansprache der Missstände in meiner eigenen Partei in eine Außenseiterrolle geraten bin. Und dass bei den Grünen noch vor der Linken die Identitätslinken die größte Mehrheit haben....Was war passiert? Drei Monate zuvor, im April 2018, war ich als Gast zu einer Abendveranstaltung der „Südwestpresse“ in Ulm eingeladen. Auf dem Weg vom Bahnhof zum Ulmer Münster fuhr mich in der Fußgängerzone ein Rüpelradler beinahe über den Haufen. Der Radler war jung, männlich, schwarzer Hautfarbe, mit goldenen Kettchen behängt und trug seine nackte Brust mit einem bis zur Hose geöffneten Hemd zur Schau. Meine laut und mit gestikulierenden Armen vorgetragene Aufforderung, die Slalomfahrt zu stoppen, ignorierte der Radler. Es blieb unklar, ob wegen der Kopfhörer im Ohr oder aus Prinzip. Ich sagte spontan zu dem mich begleitenden Journalisten: „Wenn ich das nachher erzähle, bin ich wieder der Rassist.“..An keiner anderen Stelle meines fast zweistündigen Auftritts in Ulm erhielt ich mehr sichtbare Zustimmung vom 350 Köpfe zählenden Publikum als bei der Schilderung dieser Szene und meiner Schlussfolgerung: Wer das Asylrecht erhalten will, der muss zulassen, dass Menschen sich über derartige Szenen ärgern, sich dazu auch äußern und denjenigen, die Respekt und Normakzeptanz so offensiv vermissen lassen, ganz entschieden auf die Füße treten...Als weißer Mann in einer machtvollen Position stehe ich exemplarisch für die Unterdrücker, die Asylbewerber hingegen für die Unterdrückten. Die moralisierende Bewertung, die sich im Beschluss des Gemeinderates gut ablesen lässt, dient der Selbstläuterung, nicht der Lösung von Problemen. Deshalb kommt ein Gespräch nicht zustande und die Polarisierung zwischen der Fraktion der Identitätslinken auf der einen Seite und den rechten Identitären auf der anderen Seite nimmt immer weiter zu...
<<<<<<<Auszug aus: Boris Palmer: „Erst die Fakten, dann die Moral. Warum Politik mit der Wirklichkeit beginnen muss“, Siedler, 240 Seiten. Gebunden mit Schutzumschlag,
€ 20,00 <<<<<<<<<<<<
(achgut.com. Nur ein Volk ist Verhetzung freigegeben.)

======================
NACHLESE
Meldung an Nato:
Deutsche Verteidigungsausgaben sollen auf 50 Milliarden Euro steigen
Seit langem drängt Donald Trump die Bundesregierung dazu, ihre Verteidigungsausgaben zu erhöhen. Nun scheint die zuständige Ministerin Kamp-Karrenbauer für das kommende Jahr eine deutliche Steigerung des Nato-Etats anzustreben.Deutschland wird der Nato voraussichtlich erstmals Verteidigungsausgaben in Höhe von mehr als 50 Milliarden Euro melden. Für das kommende Jahr werde mit für das Bündnis relevanten Investitionen und Kosten in Höhe von 50,36 Milliarden Euro gerechnet, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Nato-Kreisen in Brüssel. Aus Militärkreisen in Berlin wurde das bestätigt. Der Betrag von 50,36 Milliarden Euro entspricht einer Steigerung von etwa 6,4 Prozent im Vergleich zu den Ausgaben in Höhe von 47,32 Milliarden Euro, die zuletzt für das laufende Jahr angenommen wurden...
(faz.net. Wenn weg, dann weg. Die Feldherrinen ohne Stab im Tornister zeigen, dass so viel Geld spurlos verschwinden kann. Die rund 70 Milliarden für meist Illegale hinterlassen eher sichtbare Spuren.)
========================

Interview von Markus Gärtner mit dem Unternehmer Dr. Jörg Schilling aus Thüringen
Russland-Sanktionen sind Debakel für eigene Unternehmen
Von MARKUS GÄRTNER
Seit fünf Jahren werden die Russland-Sanktionen von der Bundesregierung stur aufrecht erhalten. Auf Druck von Washington und zum Schaden der eigenen deutschen Wirtschaft, die ohnehin derzeit in sehr schwieriges Fahrwasser gerät. US-Unternehmen verdienen weiter gutes Geld. Auch deutsche DAX-Konzerne können ihren Hals aus der Schlinge ziehen, denn einige produzieren in Russland vor Ort. Doch die kleinen und mittleren Firmen, die in Deutschland die meisten Arbeitsplätze schaffen, sind von den Sanktionen schwer in Mitleidenschaft gezogen worden, was in ganz Ostdeutschland ein wichtiges aber medial unterbelichtetes Thema ist. Wir dokumentieren die Folgen der Sanktionen hier am Fall der Firma Alfred Schilling in Zella-Mehlis im Süden von Thüringen. Der Geschäftsführer erzählt uns im Interview, wie er um seinen einst wichtigsten Markt kämpft und wie er von der Politik allein gelassen wird.Das Unternehmen stellt Waffen für Sportschützen, Jäger und Sammler her (keine Kriegswaffen), oder veredelt diese mit Legierungen für große Hersteller in ganz Europa. Es ist eines von hunderten in der deutschen Grenzregion in Thüringen und Sachsen. Viele von ihnen kämpfen inzwischen um ihre Existenz.Im Medien-Mainstream liest man von solchen Unternehmen so gut wie nichts.
(pi-news.net)

***********************
DAS WORT DES TAGES
Dieser Politclown, (gemeint ist Sachsen-Anhalts "cdu"-Innenminister, der sagt, wer die „geistigen Brandstifter“ sind und erklärt das "Alleinstellungsmerkmal" der Bundesrepublik, weswegen es nun darauf ankommt, zusammenzurücken, damit sich „solche Taten“ nicht wiederholen) wie auch die von seiner politischen Gruppe jetzt instrumentalisierten Beileidsbekunder sind nicht als erbärmliche Heuchler, die aus den Löchern kommen, als ihnen das “System” einen passenden Wirrkopf präsentiert, der angeblich aus “rechtem” und antisemitischem Gedankengut heraus gemordet hat. Daß der Typ aus Frust über seine eigene Lebensunfähigkeit die Gesellschaft als dafür verantwortlich erkannt haben will, Juden als willkommene Opfer ausgeguckt hat, macht ihn nach meiner Ansicht nicht zum Antisemiten, sondern zum frustrierten Amokläufer mit Haß auf alles und jeden, Dafür spricht auch, daß er nach dem mißlungenen Zugriff auf die Synagoge wahllos mordete. Der ist irre und gehört dauerhaft zum Schutze der Gesellschaft weg gesperrt, ist aber sicher nicht der Täter, als der er den Bürgern des Landes vom Systemdarsteller “verkauft” wird. Deren Auftritte sind nur noch erbärmlich und maßlose Heuchelei im Sinne ihres politischen Wirkens.
(Leser-Kommentar auf achgut.com)
*************************

„Arroganter Mann“, „Du verstehst nichts von Politik“: Erdogan ätzt gegen Maas
Wenige Tage nach Beginn der Kampfhandlungen in Nordsyrien geraten die Kurdenmilizen zunehmend unter Druck. Zum Schutz vor der türkischen Offensive unter Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan erhalten sie nun Unterstützung der syrischen Regierung. Der Westen verurteilt das Vorgehen Ankaras.
(focus.de. Wer widerspricht ihm?)

Angriff oder Verteidigung?
EU-Außenminister Asselborn konstruiert Bündnisfall
Ein NATO-Mitgliedsland, die Türkei, überschreitet mit seinem Militär die festgelegte Grenze eines souveränen Nachbarstaates und greift die dortigen Truppen an. Zuerst mit Luftschlägen, später mit Bodentruppen. In der Region leben auf beiden Seiten der Grenze Kurden, im Norden Syriens und in der Südosttürkei. Die Befürchtung der Türkei ist, dass beide Kurden-Teile vereint die Unabhängigkeitsbestrebungen der türkischen Kurden verstärken könnten. Das ist eine wohl begründete Sorge, ein wenig vergleichbar der Situation im Baskenland in Nordspanien und Südfrankreich.Doch weder Frankreich noch Spanien würden die Grenzen zum jeweiligen Nachbarn überschreiten, um die Verbindung der Minderheit der Basken zu unterbinden. Die Türkei versucht dagegen die Kurden zu trennen, weil beide Kurden-Bevölkerungsteile ihrer Meinung nach zusammengenommen einen „Terrorkorridor“ bilden, den die Kurden dort aufbauen „wollen“, wie die Türkei unterstellt. Es gibt ihn also noch nicht. Wie weit das die Absicht der Kurden trifft, mag für den Moment dahingestellt bleiben. Fakt bleibt, dass die Türkei hier einen souveränen Staat Syrien angegriffen hat, egal welche Minderheit dort faktisch die Macht ausübt. Die Grenze wurde mit Waffengewalt überschritten. Vielleicht liegt es daran, dass in Syrien der im Westen verhasste gewählte Staatspräsident Assad weiter an der Regierung ist, jedenfalls wird der Angriff der Türkei völkerrechtlich so nicht wahrgenommen. Unsere Medien und Politiker argumentieren momentan nur unter humanitären Gesichtspunkten, die es zweifelsfrei gibt. Aber der Bruch des Völkerrechts durch einen Angriffskrieg der Türkei auf seinen Nachbarn wird nicht konstatiert. Schlimmer noch: Der sich abzeichnende Widerstand der Regierung Assad gegen die Besetzung Nordsyriens wird als möglicher „Angriff“ bezeichnet. Von wem? Vom Luxemburgischen Außenminister Jean Asselborn und daneben von „unserer“ ARD, die genau denselben Gedanken vorweg als „Fakt“ präsentiert, bevor ihn Asselborn noch einmal wiederholt (und er von der ARD danach noch einmal, zum dritten Male, im Wortlaut präsentiert wird). Zuerst die Tagesschau der ARD von Montag 16 Uhr:
*** Doch was passiert, wenn die syrische Armee mit Militärangriffen auf die türkische Offensive reagiert? Strenggenommen müsste dann der Bündnisfall ausgerufen werden. Dieser wird in Artikel 5 des Nordatlantik-Vertrags beschrieben. Darin heißt es: Ein Angriff auf ein NATO-Land ist als Angriff auf alle NATO-Staaten zu verstehen. Bisher passierte dies überhaupt erst ein einziges Mal – nach den Anschlägen vom 11. September 2001 in den USA. *** Direkt dahinter Asselborn, der in seiner Aussage sogar zugibt, dass Syrien hier „zurückschlägt“, also sich gegen einen Angriff wehrt: *** Angesichts der Eskalation in Nordsyriern warnte Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn nun davor, dass weitere Länder in einen Krieg hineingezogen werden könnten. […] „Stellen Sie sich vor, Syrien oder Alliierte von Syrien schlagen zurück und greifen die Türkei an“, sagte Asselborn. „Auf Deutsch heißt das, dass alle NATO-Länder, wenn die Türkei angegriffen würde, dann einspringen müssten, um der Türkei zu helfen.“ *** Auf Merkel-Deutsch heißt das vielleicht so, weil es schon lange Orwellsches Neusprech geworden ist, das vom Regierungssender ARD grundsätzlich und geduldig nachgekaut wird. Tatsächlich gilt der Bündnisfall aber nur, wenn ein Bündnispartner angegriffen wird, nicht wenn er selbst angreift, wie aktuell die Türkei. Warum unser Regierungssender hier also unkritisch zusammen mit Asselborn Stimmung für den Bündnisfall macht, man könnte auch sagen, Kriegstreiberei betreibt, kann man nur vermuten. Wahrscheinlich hat Erdogans Drohung, Europa erneut mit Flüchtlingen zu fluten, hier jeweils Wirkung gezeigt.
(pi-news.net)

Anke Ballmann über "Seelenprügel"
Pädagogin enthüllt, was in Kitas schiefläuft und wie die kindliche Psyche leidet
Anke Elisabeth Ballmann hat über 500 Kinderkrippen und Kindergärten in Deutschland besucht und erschreckende Taten an Kindern bezeugt. Nun enthüllt sie die "Seelenprügel", denen Millionen Kinder täglich ausgesetzt sind – und erklärt, welche Folgen das für die kindliche Entwicklung hat. ...Eltern sollten sich zunächst nicht durch eine schicke äußere Fassade blenden lassen. Sie sollten vielmehr darauf achten, ob sie sich selbst in der Einrichtung, wenn sie sie betreten, auch spontan wohlfühlen. Und sie sollten vor allem darauf achten, wie die Mitarbeiter miteinander umgehen. Das wichtigste – sie sollten versuchen, die Stimmung zu erspüren. Ich schaue mir auch immer den Zustand der Pflanzen und der Toiletten an, daran kann man auch erkennen, ob "Fürsorge" insgesamt und auf allen Ebenen stattfindet oder eben nicht. Eltern könnten auch einfach mal hören, was sie so alles wahrnehmen, ob zum Beispiel viel geschrien wird. Sie können darauf achten, ob Kinder sich selbst Essen nehmen dürfen, ob sie jedes Essen akzeptieren müssen und ob sie schlafen dürfen, wenn sie müde sind – auch außerhalb der Schlafenszeiten. Das alles können gute Indikatoren sein, obwohl es die absolute Sicherheit bei einer solchen Einschätzung nicht gibt.
(focus.de. Viel Schein ersetzt nicht das Sein.)

Universität Hamburg
Studierende schreien AfD-Gründer Bernd Lucke bei Vorlesung nieder
Nach fünf Jahren kehrte AfD-Mitgründer Bernd Lucke als Professor an die Hamburger Universität zurück. Dagegen hatte der AStA zu Protesten aufgerufen. Dem Aufruf folgten nicht nur Studierende.
(welt.de. Ein paar Studenten zu viel. Sollten für andere, die lernen wollen und vom Grundgesetz was halten, Platz machen.)

+++++++++++++++++++++
„Global Terrorism Database“
Mehr als 60.000 Tote durch islamischen Terror
Die „Global Terrorism Database“ der Universität Maryland gibt Einblick in die Zahl der Toten durch islamische Terrororganisation. Sie stellen selbst gewagte Schätzungen in den Schatten. Eine Analyse von Lukas Mihr.In den vergangenen fünf Jahren dominierte der Islamische Staat (IS) die internationalen Schlagzeilen. Im Juni 2014 hatte sich Abu Bakr al-Baghdadi zum Kalifen ernannt und herrschte fortan über ein zusammenhängendes Gebiet in Syrien und dem Irak mit circa zehn Millionen Einwohnern.
Unter seiner Herrschaft verübte der Islamische Staat zahlreiche Terroranschläge, darunter mehrere in Europa. Seit dem März gilt das Kalifat als besiegt. Der IS hat sein früheres Gebiet eingebüßt und operiert nun deutlich geschwächt aus dem Untergrund heraus. Medienberichte über die Gesamtzahl der bisherigen Opfer des IS-Terrors sind jedoch auch mehr als fünf Jahre danach noch Mangelware. Einen Anhaltspunkt für die genaue Zahl der Terrortoten bildet die „Global Terrorism Database“ der Universität Maryland. Diese hat Opfer bis zum vergangenen Jahr erfaßt. Demnach tötete:
al-Qaida im Irak: 4.414 Menschen
der Islamische Staat: 43.411 Menschen
weitere loyale Terrorgruppen: 8.815 Personen
also insgesamt: 56.640 Menschen.
...Trotz seiner militärischen Niederlagen ermordete der IS auch 2019 viele Menschen. ..Die Gesamtzahl der IS-Todesopfer dürfte daher mindestens bei 60.000 liegen, aber eher sogar 70.000 betragen.
(Junge Freiheit. Islam gehört zu Deutschland. Wer behauptet sowas?)
+++++++++++++++++++++++

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.