Springe zum Inhalt

Gelesen

Jeden Tag eine neue Katastrophe. Wasserhamsterer sind schon unterwegs.

(tutut) - Nun baden sie aber. Lau. Sie lassen sich ziellos treiben, obwohl einzig Journalismus zu den Quellen führte. Dies aber bedeutete schwimmen gegen den Strom. Der Leser soll sich selbst bedienen. Wie möchte er es denn gern? "Abonnenten haben's besser. Die Kraft des Wassers spüren".  Das ist der "Service für unsere Leser".  Wer sagt's "Qualitätsjournalisten" welcher Klasse auch immer? Wer nicht weiß, was Journalismus ist, der hat auch keine Ahnung von Klima und hampelt in der grünen Au herum. Aua, Aua: "Wenn das Wasser knapp wird - Klimawandel hat Auswirkungen auf Trinkwasserversorgung - SWT sieht sich gut aufgestellt - Auch in Zukunft können Tuttlinger an heißen Sommertagen das Trinkwasser aus dem Wasserhahn entnehmen. Die Stadtwerke greifen auf andere Quellbrunnen zurück... In heißen Sommern wird das Wasser in Tuttlingens Trinkwasserquellen knapp. Vor allem in den letzten beiden Jahren war der Spiegel zeitweise sehr niedrig. Anlass zur Sorge gibt es allerdings nicht, sagen die Stadtwerke Tuttlingen (SWT)". Nur keine Panik auf der Titanic. Eisberg von vorne und hinten, aber von rechts kommt die Gefahr, während links die Kinder hinter dem mit der Flöte herlaufen. "'Es ist entscheidend, mit welchem Rucksack Sie in ein solches Jahr hineingehen', sagt Björn Bahrig, Sachverständiger für Hydrogeologie und Wasserchemie. Er untersucht derzeit die Auswirkungen des Rückbaus des Ludwigstaler Wehrs auf die Trinkwasserquellen in Tuttlingen...Auch bei einer Zunahme der Hitzesommer ist davon auszugehen, dass die Wasserversorgung zuverlässig ist', heißt es auf Nachfrage unserer Zeitung von den Tuttlinger Stadtwerken". Ist denn eine Donau ohne Wasser nicht eine mit viel Geld gepamperte Touristenattraktion? Wissen die Tuttlinger eigentlich, was sie wollen? Wasser, kein Wasser? Ein bisschen Weltuntergang oder viel? Nachhilfe kommt aus einer Weltuntergangsfabrik: "Temperatur könnte um 3,2 Grad steigen - Der Welt könnte laut dem Umweltprogramm der UN (Unep) ein Anstieg der durchschnittlichen Temperatur um 3,2 Grad Celsius drohen". Die haben schon ein Untergangsprogramm. Ist die Erde die Welt? In spätestens 1 Milliarde Jahren ist der Planet todsicher unbewohnbar, von der Sonne verdampft. Das wäre doch mal ein Anfang, anstatt jeden Tag herumzueiern. Die grünen Kommunisten wollen es früher. "Eine Woche vor Beginn der Weltklimakonferenz lobte derweil UN-Generalsekretär Antonio Guterres in Berlin die Klimapolitik der Bundesregierung. Mit Blick auf das soeben geschnürte Klimapaket sagte er: 'Das ist ein unerhört wichtiger Beitrag für die Bekämpfung des Klimawandels'“. In welcher Schule war dieser Ahnungslose? Die paar tausend Traktoren der Bauern in Berlin hat er noch nicht mitgekriegt? Müssen sie im Kanzleramt nicht gerade lüften? Wenn sich das Volk wie in Frankreich gelbe Westen anzieht, dann wird sich im Land ganz was anderes wandeln müssen. Der grüne Ministerpräsident ist gerade aufgewacht, während die "cdu" unter seiner Decke noch schläft. "Nach den Vergewaltigungsfällen sollen Maßnahmen folgen - Ministerpräsident Kretschmann beklagt langsame Umsetzung der Pläne zur Erhöhung der öffentlichen Sicherheit". Statistiken lesen können sie auch nicht? "Mehr Polizisten nicht vor 2021 - Pensionierungen stellen Land vor Herausforderungen .."  Wer sagt ihm, dass er zuständig ist und teilt dies auch dem Innen- und dem Justizminister von der "cdu" mit, bevor die sich Orden beim Karneval abholen trotz Klimawandels? Mitten hineins ins Winterwetter, denn das gibt es noch immer, was auch der Grund ist, weshalb unter Dach der Spaß verlängert wird, denn wer wie in Rust der Europa-Park 150 Millionen ausgibt, der will Gäste die ganze Saison und nicht nur zur Sommerzeit. Mit dem Klimawandel hat das nichts zu tun, eher damit, dass hier immer noch vier Jahreszeiten den Ton angeben. Es geht ums Geschäft. "Freizeitbranche macht sich unabhängig von Klimawandel und Wetter - Indoor-Angebote für das ganze Jahr liegen im Trend - In Rust öffnet nun einer der größten Wasserparks Europas". In Spaichingen sind reitende Boten inzwischen aus einer Gemeinderatssitzung in der Redaktion angekommen, und so wird am Mittwoch schon berichtet, was am Montag war. "Gemeinde und Kirchengemeinden diskutieren...Zwei Mal ist es im Gemeinderat am Montag um Spaichingens Kindergärten gegangen. Genauer darum, wie viel die Stadt an Gebühren verlangt, beziehungsweise im anderen Fall, wie viel sie an die evangelische Kirchengemeinde wegen der Sanierung des Kindergartendachs zahlt". Was für in Deutsch! Fakt wäre, der Öffentlichkeit zu sagen, dass das bisschen Geld, welche die Kirchen in die angeblich kirchlichen Kindergärten investieren, die Kommune auch noch übernehmen könnte. Den Kirchen allein wichtig ist der ideologische Zugriff auf den Nachwuchs. So aber entlarven die reichen Kirchen sich selbst,  indem sie höhere Elterngebühren wollen: "Anlass war, dass die Ablehnung des Gemeinderats und Teile der Begründungen, die Kindergartengebühren der städtischen Kindergärten nicht zu erhöhen, als negativ empfunden wurden. So ergeben sich nämlich einmal bei den kirchlichen Trägern Erhöhungen, bei der Stadt hingegen nicht. Dabei seien den Kirchengemeinden die Hände gebunden, erläuterte Pfarrer Thiemann. Die Verbände beschlossen jeweils einheitlich die Landesrichtsätze, und wenn die Kirchengemeinden als Kindergartenträger die Anpassungen nicht übernähmen, wirke sich das unmittelbar auf die Bezuschussung durch die Kirchen aus nach der Logik: Wer auf die empfohlenen Gebühren verzichten könne, habe offenbar genug Geld". Wer hindert die Kirchen, ihr Vermögen, welches sie christlicherweise gar nicht haben dürften,  auch in Kindergärten einzusetzen? Wenn es ums Geld geht, hat Nächstenliebe Ruh', dann wird um das Geld des Steuerzahlers geschachert.  Noch ein Fake des Tages? Bitte: "Dass die Bürger ihr Trinkwasser trotzdem ohne Bedenken genießen können, liegt an den Wasserversorgern, die mit immer größerem Aufwand dafür sorgen, dass der von der EU vorgegebene Grenzwert von 50 Milligramm Nitrat pro Liter nicht überschritten wird. Die Versuche, die Richtigkeit der Daten an den Nitratmessstellen in Zweifel zu ziehen, erinnert stark an die Versuche der Automobillobby in der Dieselkrise - die damit aber auch nicht durchkam". Zack, das geht gegen die Bauern, die in Berlin demonstrierten. Wer sagt dem Leidartikler, dass die Bürger der Staat sind und nicht "Wasserversorger", und die nur machen, was sie sollen. Die Rechnung geht immer an Verbraucher und Steuerzahler. Dies müssten sich auch Kirchen auf den Ablasszettel schreiben, die noch immer Staat im Staate sind und neben 12 Milliarden Kirchensteuern weitere 20 Milliarden kassieren und dies teilweise, weil die Politik nicht umsetzt, was das Grundgesetz als Erbe der Weimarer Verfassung fordert: Die Weimarer Reichsverfassung (WRV) von 1919 und das Grundgesetz (GG) von 1949 verlangen ein Rahmengesetz zur Ablösung der seit 1806 historisch bedingten direkten Staatsleistungen der Länder an die Kirchen. Dabei gäbe es erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik bei Bund und Ländern deutliche parlamentarische Mehrheiten für die Ablösung  bei allen Parteien außer der CDU/CSU. Warum berichtet niemand über dieses unrühmliche 100. Jubiläum der Missachtung eines Verfassungsauftrags?

Wenig Fahrgäste: Kreis hält an ÖPNV-Konzept fest
Abends und am Wochenende werden manche Buslinien im Kreis Tuttlingen kaum genutzt. Trotz der geringen Nachfrage will der Landkreis das Angebot nicht kürzen. Auch wenn die Bereitstellung teuer ist.
(Schwäbische Zeitung. VEB-Planwirtschaft.)

Heike Schoppe leitet nun die Wilhelmschule
Heike Schoppe ist am Dienstag in ihr neues Amt als Schulleiterin der Gemeinschaftsschule Wilhelmschule eingeführt worden.
(Schwäbische Zeitung. Wo bleibt die Männerquote? Bildung mit Schlagseite.)

Alex Rühle liest an der Realschule
„Traumspringer“ heißt das Buch, das Autor Alex Rühle an der Realschule Spaichingen gelesen hat. Er verriet den Schülern auch, warum er seine Kinderbücher nachts schreibt.
(Schwäbische Zeitung. 1. Was hat Produktwerbung in Schulen verloren und 2. dann auch noch als "Zeitung". Sind Kindergarten- und Schulbetrieb Nachrichten?)

Spaichingen
Fridays for Future wird im Januar wieder aktiv
Wenn am kommenden Freitag, 29. November, beim weltweiten Tag gegen die Erderwärmung wieder Demonstrationen und Aktionen stattfinden, dann ist die Spaichinger Fridays-for-Future-Gruppe zwar nicht dabei. Doch planen die Spaichinger Aktivisten bereits für den Januar 2020 einige Veranstaltungen.In Spaichingen hat sich eine Fridays-for-Future-Gruppe aus Schülern des Gymnasiums gebildet, die auch schon zwei freitägliche Demonstrationen organisiert haben. Nicht zuletzt aufgrund der Forderungen und eines Briefes dieser Gruppe hat der Spaichinger Gemeinderat einstimmig beschlossen, künftig bei jeder davon betroffenen Entscheidung die Auswirkungen auf das Klima und die ökologische, gesellschaftliche und ökonomische Nachhaltigkeit zu berücksichtigen....
(Schwäbische Zeitung. Warum besuchen sie noch Schulen, wenn sie wie "Presse" nichts dazulernen? Der Gemeinderat springt über Schülerstöckchen?)

--------------------------------------
Großkundgebung im Berliner Olympiastadion
Die Rettung der Welt kostet 29,95 Euro
Mit einem Propagandavideo laden Luisa Neubauer und Co. im Juni 2020 zur Weltrettung ins Berliner Olympiastadion. Umsonst ist die Bewahrung des Planeten aber nicht. Die 29,95 Euro sorgen auch in den eigenen Reihen für Unmut und offenbaren die Abgehobenheit der Weltuntergangsprediger von „Fridays for Future“...Ein Problem ist aber die Finanzierung. Deshalb kostet die Beteiligung an der Revolution diesmal auch Eintritt. Darum erntet die Aktion der „Fridays for Future“-Leute diesmal auch Kritik aus den eigenen ideologischen Reihen. „Extinction Rebellion“-Sprecherin Annemarie Botzki etwa kritisiert: „Die eigentliche Absicht, Menschen aus allen sozioökonomischen Kontexten abzubilden und gerade denen politische Partizipation zu ermöglichen, die sich dies ansonsten eher weniger zutrauen, ist hier in keiner Weise gegeben.“ Durch die Eintrittspreise könnten Stimmen lauter werden, die die Bewegung ohnehin schon dafür kritisieren, daß sie nur für junge Menschen der gebildeten Mittel- und Oberschicht attraktiv sei. Die Videomacher hatten mit solchen Einwänden ganz offenkundig nicht gerechnet. Kostet ein Ticket doch nur 29,95 Euro. „So billig war die Weltrettung noch nie“, sagt Luisa Neubauer tatsächlich wortwörtlich in dem Crowdfunding-Clip. Außerdem sei ein Ticket für die Veranstaltung doch auch ein „gutes Weihnachtsgeschenk“, fügt Charlotte Roche hinzu...
(Junge Freiheit. Geschäftemacherei.Wo bleibt der Kinderschutzbund?)
---------------------------------------

Seit 50 Jahren halten sich Spaichinger mit dem Sportabzeichen fit
Zum 50. Mal hat der SVS in einer Feierstunde 24 Freizeitsportler mit dem Deutschen Sportabzeichen ausgezeichnet.
(Schwäbische Zeitung. Statt Fußball? Dieser Orden wird vom DOS (Deutscher Olympischer Sportbund) und nicht vom SVS vergeben.)

Ein Rinnsal für 20 Minuten
Unter der Dusche war plötzlich das Wasser aus - diese Erfahrung haben am Mittwochmorgen einige Bewohner des nördlichen Stadtteils gemacht. Wie die Stadtwerke auf Nachfrage unserer Zeitung mitteilten, war gegen 8 Uhr bei Wartungsarbeiten ein Schieber nicht richtig geöffnet worden, der Wasserdruck deshalb nicht mehr im gewohnten Maß vorhanden...
(Schwäbische Zeitung. Kommt in Trossinger Dusch-Wasser von unten?)

Ländervergleich
Erneuerbare Energie: Baden-Württemberg liegt im Ranking vorne
Bei einem Bundesländer-Vergleich im Bereich Erneuerbare Energien belegt Baden-Württemberg erneut einen Spitzenplatz - obwohl es beim Ausbau der Windkraft hakt. Rheinland-Pfalz landet im Mittelfeld.
Baden-Württemberg punktet bei dem Ranking im Auftrag der Agentur für Erneuerbare Energien besonders damit, dass es für die Energiewende günstige politische Weichen stellt. Dazu zählt unter anderem das Erneuerbare-Wärme-Gesetz...
(swr.de. Blödsinn. BW liegt damit völlig daneben. Erneuerbare Energie gibt es nicht. Wenn weg, dann weg.)

Tempolimits, Überholverbote und Stauwarnanlagen
Baden-Württemberg plant Maßnahmen gegen Auffahrunfälle auf Autobahnen
Auf Autobahnen kommt es besonders in Baustellenbereichen oft zu schweren Unfällen mit Lkws. Dagegen wollen Verkehrsminister Hermann und Innenminister Strobl jetzt etwas tun.2018 kamen laut Innenministerium in Baden-Württemberg mehr als 100 Menschen bei Lkw-Unfällen ums Leben. Um diese Zahl zu reduzieren, haben Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) und Innenminister Thomas Strobl (CDU) ein gemeinsames Maßnahmenpaket erarbeitet.
(swr.de.Nichts kapiert. Zu viel Verkehr für zu wenig Straße. Der Irrsinn wird noch schlimmer mit den grünen Radlern.)

Werkzeugmaschinenbauer Kekeisen schließt wegen Krise
Die Maschinen- und Werkzeugfabrik Kekeisen in Laupheim hat angekündigt, Ende Juni 2020 den Betrieb einzustellen. Grund seien fehlende Aufträge. Die 120 Mitarbeiter sollen bis zur Schließung bei vollem Gehalt weiter beschäftigt werden. Der Laupheimer Betrieb ist der erste größere in der Region Bodensee-Oberschwaben, der angibt, aufgrund der aktuellen Wirtschaftskrise zu schließen. Nach Auskunft der IG Metall in Friedrichshafen und der Arbeitsagenturen Ulm und Ravensburg informiere sich eine wachsende Zahl von Unternehmen über die Voraussetzungen für Kurzarbeit.
(swr.de. Die "Krise" hat einen Namen und heißt Merkel("cdu").

Lehrermangel: Land schreibt Stellen für 2020/21 aus
Zehn Monate vor Beginn des nächsten Schuljahres hat das Kultusministerium mit der Online-Stellenausschreibung für Lehrer begonnen. An den Schulen im Land sind mehr als 650 Stellen offen. Sie stehen noch bis Ende November auf lehrereinstellung-bw.de. Ministerin Susanne Eisenmann (CDU) will mit dem besonders frühen Termin gerade den Regionen und Schulen, die besonders unter dem Lehrermangel leiden, helfen.
(swr.de. Hohoho! Ministerin Ahnungslos Unbildung kennt keine Statistik?)

Fünf hochwertige Autos brannten in der Nacht
Pforzheimer Polizei sucht Autobrandstifter
Im Stadtteil Maihälden in Pforzheim haben in der vergangenen Nacht gleichzeitig fünf Autos an unterschiedlichen Stellen gebrannt. Die Polizei vermutet Brandstiftung.
(swr.de. Nix hat mit Bränden überall zu tun?)

Wenn Herrenknecht rotiert
Von Jürgen Lessat
Der weitbekannte Tunnelbohrer Martin Herrenknecht ruft auf, den schönen Schwarzwald vor der bösen Windkraft zu retten. Die "Bild" hilft – mit einem haarsträubenden Video. Und wer dazu Fragen hat, bekommt Post vom Rechtsanwalt...
(kontextwochenzeitung. Wen's interessiert. Sogar mit Anwaltsschreiben, gegen dessen Veröffentlichung auch "gesondertes rechtliches Vorgehen" angedroht wird.)

===================
NACHLESE
Frauenquote für Vorstände wird kommen
SPD für Großverdienerinnen: Auf dem Weg in die Quotengesellschaft
In zwei SPD-Ministerien wird bereits eine Frauenquote für Unternehmensvorstände geplant. Wer die CDU und Merkel kennt, wird nicht daran zweifeln, dass sie mitmachen. Nie hat die SPD so viel für so wenige und so reiche Menschen getan.
VON Ferdinand Knauss
..Nach der Frauenquote für die Aufsichtsräte ist es nur konsequent, auch eine Frauenquote für Vorstände von Unternehmen einzuführen. Die frühere Gleichstellungsministerin Katharina Barley hatte das schon 2017 gefordert. Jetzt verkünden ihre Nachfolgerin Franziska Giffey und Justizministerin Christine Lambrecht, beide SPD, dass in ihren Ministerien an Gesetzesinitiativen gearbeitet wird. Zwar gab es anschließen gleich Kritik vom Koalitionspartner, aber diese kam nur aus der zweiten Reihe, vom CDU-Wirtschaftsrat. Der öffentliche Dialog über das Thema ist schon lange eher ein kollektiver Monolog, in dem die Sinnhaftigkeit der Quote nicht begründet, sondern vorausgesetzt wird...
(Tichys Einblick. Ist das Grundgesetz mal eleminiert, lebt es sich weiter ganz ungeniert. Frau ist Qualifikation und Programm, sie werden das Land schon weiter abschaffen. Wer nur zuguckt, hat gehabt.  Erst sollen sie mal die 7,25 Kilokugel stoßen!)
====================

Peinlicher Auftritt von Bundesumweltministerin Schulze auf der Demo
Messstellenbetrug – die Bauern haben genug
Von WOLFGANG PRABEL
Die Anordnung der Grundwassermessstellen ist offensichtlich von den Grünen genauso manipuliert worden wie die Platzierung der Luftmessstellen in Baden-Württemberg, NRW und Hessen: entgegen den Richtlinien möglichst so ungünstig, daß man sich von Brüssel Strafen für Nichteinhaltung von Grenzwerten einfängt. Die Bauern werden von den Lügenmedien als Brunnenvergifter gehandelt. Weiterhin wird den Landwirten das Insektensterben angehängt, obwohl es die MSM und die Altparteien sind, die die Stechviecher, Käfer und Fliegen mit 30.000 Windmühlen deutschlandweit klatschen. Mal nebenbei: Ich habe wegen Landschaftsschutz keine WKA in der Nähe und in meinen Gärten und auf der Weide habe ich noch keinen Rückgang von Insekten bemerkt. Süßkirschen und Äpfel waren madig wie fast immer, der Autanverbrauch lag im langjährigen Mittel, und auch die Holzbewohner klopften wie immer. Nun hätte das Umweltbundesamt mal eine Studie beauftragen können, welche Auswirkungen die Windräder auf die Insekten haben. Davon ist jedoch nichts bekannt geworden. Offensichtlich fürchtet man sich vor möglicherweise wehrwindkraftzersetzenden Ergebnissen. Dieses Vorslochschieben von Sündenböcken vom Lande ist die Kulisse für die heutige Landwirtedemo in Berlin gewesen. Sie haben keine Mühen gescheut und sind tagelang unterwegs gewesen. Gestern morgen habe ich mich gewundert, daß die Anschlußstelle Oettern-Apolda der Bundesautobahn BAB A 4 gesperrt war. Das war erforderlich, weil gerade 650 bayrische und fränkische Schlepper im Konvoi passierten. Besonders peinlich war der Auftritt von Bundesumweltministerin Schulze auf der Demo. Sie fing immer wieder mit dem Grundwasser und den Insekten an, die Fachleute vom Acker zu reizen. Schulze faselte von einem Beteiligungsprogramm zum Insektenschutz, das so wörtlich „online und in der Realität“ erfolgt. Offensichtlich sind online abgegebene Stellungnahmen für die Ministerin irreal. Die enden offensichtlich per Entfernen-Taste im Papierkorb von Schulzes Compi. „Wir verlieren die Bestäuber“, predigte die Ministerin, ohne die Windmühlen als mögliches Risiko zu erwähnen. Wenn die Groko-Ministerinnen weiterhin mit Verdächtigungen statt mit Fakten hantieren, verlieren sie eher ihre Besamer. „Wir haben einen ganz intensiven Praktikerdialog, wo uns die ganz praktisch arbeitenden Landwirte erklären, welche Probleme sie vor Ort haben.“ Gibt es auch ganz theoretisch arbeitende Landwirte? Im Bundesumweltamt scheinbar schon. Auf einigen Transparenten stand: „Sie säen nicht, sie ernten nicht, aber sie wissen alles besser.“ Bisher haben die Landwirte, die ich kenne, eisern zur CDU gehalten, denn CDU und CSU hatten die Bauern vor den schlimmsten Feinden geschützt. Wenn die CDU immer öfter mit den Grünen und Sozialdemokraten paktiert – neuerdings auch in Sachsen und Brandenburg – löst sich diese innige Beziehung auf. Nur die AfD hat klare Aussagen zu den Grundwassermeßstellen, zu Diesel als Kraftstoff, zum Strompreis und zur Fleischproduktion. Allerdings hat das AfD-Program für die Landwirte auch erkennbare Schwachpunkte, zum Beispiel wenn Glyphosat verteufelt wird. Unklar ist, was „rückstandsfreie“ Nahrungsmittel sind. Vermutlich Unsinn. Wenn Subventionen nicht mehr nach dem Gießkannenprinzip verteilt werden sollen, nach welchem Prinzip denn dann? Im Landwirtschaftsprogramm hat die Partei noch leicht grüne Schlagseite. Angesichts der Nachteile der deutschen Landwirtschaft bei Klima, Boden, Arbeits- und Energiekosten gegenüber anderen Regionen führt der ganz freie Wettbewerb, wie ihn die Groko und die EU zunehmend favorisiert, in die Sackgasse. Entweder sind Gießkannen-Beihilfen erforderlich, oder die Landwirtschaft ist nur mit Handelsbeschränkungen und Zöllen zu retten. Dazu muß sich nicht nur die CDU, sondern auch die AfD überzeugende Antworten einfallen lassen. Problem ist: Viele Lösungskompetenzen sind den Deutschen entzogen worden, relevante Entscheidungen fallen zunehmend in Brüssel. Da hat die AfD wieder einen Vorteil gegenüber der CDU: Sie sieht viele Entwicklungen in Brüssel realistischer und kritisch. Sie schreit nicht ständig Hosianna!, wenn eine neue Richtlinie kommt.Also ich persönlich kämpfe mit den Landwirten. Ich habe auch einen ganz kleinen Schlepper (Kat I). Bitte nicht lachen…
(pi-news.net)

*********************
DAS WORT DES TAGES
Der Tagesspiegel schreibt in zwei Artikeln über eine Allensbach-Studie, wonach die Bevölkerung, verkürzt gesagt, von unserer Politik die Schnauze voll hat und denen nicht mehr traut: „Eindruck von Führungslosigkeit“ – Das Vertrauen in die Politik erodiert dramatisch. Das liegt vielleicht nicht nur am Eindruck der Bevölkerung, sondern an einer tatsächlichen Verblödung der Parteien. Die Leute werden ja tatsächlich immer dümmer. Political Correctness und Frauenquote wirken. Nicht, dass Frauen per se dümmer wären, aber Frauenquoten sorgen dafür, dass mehr Frauen reinkommen, als man schlaue hat, deshalb das Niveau auf Null gesenkt wird und die Quote unweigerlich mit massiver Verdummung einhergeht. Warum sollte das in Parteien anders sein als bei Professuren?
(Hadmut Danisch, danisch.de)
***********************

Dirk Maxeiner
Mit seiner Wut ist der Bauer nicht allein
Die Reaktionen vieler Politiker und Medien auf die Bauerndemonstrationen zeigen ein auffälliges Bemühen, diese Proteste als das isolierte Aufbegehren einer Lobbygruppe darzustellen, die moralisch und ethisch eher uneinsichtig auf überkommenen Methoden beharrt und die Zeichen der Zeit nicht so recht erkannt hat. Doch die Bauern formulieren eine Unzufriedenheit, die bis weit in die normale Bevölkerung hineinreicht.
(achgut.com. Gelbe Westen anzuziehen wäre einfacher.)

Was wird aus König, Dame, Bauer, Läufer?

Künftig sechs oder neun neue Geschlechter?
Fußball-Verband erteilt Spielern des dritten Geschlechts eine Extra-Lizenz
Von Dr. Manfred Schwarz
Der Berliner Fußballverband will Personen, die sich weder als „weiblich“ noch als „männlich“ ansehen, eine neuartige Spieler-Lizenz ausstellen: eine „diverse“. Von Transgender- und Cisgender-Athleten ist plötzlich im Radsport oft die Rede. Die wegweisenden, überaus „fortschrittlichen“ sportpolitischen, „Divers“-Maßnahmen in der Hauptstadt Berlin, die zu einer neuen Spielerkategorie „Drittes Geschlecht“ führen sollen, erinnern an diverse revolutionäre Maßnahmen, die der Deutsche Fußballbund (DFB; Mitglieder: 7 090 107) für ein Länderspiel in Wolfburg in diesem Jahr als verbindlich erklärt hat: Dort mussten plötzlich „Unisex-Toiletten“ her – und speziell dafür geschulte Ordnungskräfte. Was Fußball-Fans davon wirklich halten, ist in vielen Leserbriefen an große Medien nachzulesen....Da kommt wohl noch Einiges zu auf die deutschen Sportverbände – und auf die Gesellschaft insgesamt.
(Tichys Einblick. Sind die Schachfiguren schon umbenannt? Als X oder U?)

Folge #5 von Corinna Miazgas "Gegenrede" - die Antwort auf eine elementare Frage
Wer sind die Drahtzieher der Zuwanderung und was ist ihr Motiv?
Von EUGEN PRINZ
Inzwischen dürfte sich wohl jeder darüber im Klaren sein, dass es sich bei den historischen Umwälzungen, die unser Land bis zur Unkenntlichkeit verändern werden, um eine ganz gezielte globale Initiative handelt. Jene, die das erkennen – und das sind leider immer noch viel zu wenige – stellen sich immer wieder die selbe Frage: Wer sind die Drahtzieher und was ist ihr Motiv?
Klare Antwort von Dr. Roland Hartwig in Gegenrede #5
Der AfD-Bundestagsabgeordnete Dr. Roland Hartwig, Jurist und ausgewiesener Fachmann für internationales Strafrecht, beantwortet in der Folge #5 von Corinna Miazgas Talkshow „Gegenrede“ diese Frage. Nach dem Kenntnisstand des Autors ist dies das erste Mal überhaupt, dass sich jemand in dieser Klarheit dazu äußert. Hartwig benennt drei treibende Kräfte:
Der Kapitalmarkt und internationale Konzerne. Diese „global Player“ haben kein Interesse an Nationalstaaten und deren Besonderheiten, die sich oftmals als Handelshindernisse erweisen. Daher ist die Einebnung der Nationalstaaten zugunsten einer Globalisierung ein erwünschtes Ziel.
Die zweite Gruppe sind die linken Parteien, die erleben mussten, dass der Kommunismus in der Realität gescheitert ist. Durch die internationale Gleichstellung, die Migration und das Recht auf Migration wird eine Globalisierung unterstützt, die den Traum der „Internationale“ von einem weltumspannenden Sozialismus wieder aufleben lässt.
Auf diese beiden Strömungen sattelt der Islam auf und nutzt sie, um in Europa massiv an Einfluss zu gewinnen.
Erfüllungsgehilfen dieser Agenden sind die UNO, die EU und all die zahlreichen NGOs, die von den genannten Interessengruppen unterwandert sind und/oder finanziert werden. Nicht zu vergessen die Medien. Sie alle sorgen dafür, dass es in den Regierungen der Einzelstaaten so läuft, wie man sich das wünscht.
Jeder betrachtet die anderen als „nützliche Idioten“
Die drei Akteure stellen zusammen einen erheblichen Machtfaktor mit enormen Ressourcen dar. Obwohl sie völlig unterschiedliche Ziele verfolgen, die sie eigentlich zu erbitterten Gegnern machen, haben sie ein gemeinsames Interesse: Die Abschaffung der Nationalstaaten. Jeder betrachtet die beiden anderen Akteure als „nützliche Idioten“, denen man sich entledigen wird, sobald man am Ziel angekommen ist. Alles, was wir gegenwärtig an Umwälzungen in diesem Land erleben, ob Migration, die Klimalegende, „Kinderrechte“, Gender oder die Nullzinspolitik: Es dient der Agenda der oben genannten Akteure.
Solide Infos statt leeres Geschwafel
Das Talkshow-Format „Gegenrede“ der AfD-Bundestagsabgeordneten Corinna Miazga ist vor allem deshalb von unschätzbarem Wert, weil hier der Bürger an wirklich wichtige Informationen kommt. Informationen, über die Bundestagsabgeordnete anderer Parteien ebenso verfügen, aber nie preisgeben würden. Der Autor hat den Beitrag von Dr. Roland Hartwig beispielhaft herausgegriffen. Aber auch die beiden anderen Gäste der Folge #5 von „Gegenrede“, die AfD-Bundestagsabgeordneten Martin Hebner und Jürgen Braun, wissen Erstaunliches zu berichten. Und zum Schluss beantwortet die Runde noch die wichtige Frage, ob und wie das Unheil noch aufgehalten werden kann..
(pi-news.net)

Eklat nach Instagram-Post
Bundeswehr postet Hakenkreuz-Uniform - dann folgt der Lösch-Befehl
Neuer Skandal bei der Bundeswehr: Laut "Bild"-Informationen postete der offizielle Instagram-Account der Truppe am Dienstag ein Foto einer Wehrmachtsuniform. Das Bild ist mittlerweile gelöscht, das Verteidigungsministerium spricht von einem "gedankenlosen" Vorfall.
(focus.de.Was ist eine "Hakenkreuz-Uniform? Millionen sind gefallen in dieser Uniform. Findet Deutschland nur noch im Ausland statt? Sogar in Frankreich werden Wehrmachtsuniformen an Puppen gezeigt. Was gschieht mit den Hakenkreuzen an finnischen Flugzeugen und am heutigen finnischen Präsidentenstander und mit all den Hakenkreuzen in Asien und im Buddhismus? Volksverblödung. Ist das nicht irre? Soll es nur noch nackte Kaiserinnen geben im Land?)

Hans-Eckhard Sommer
BAMF-Präsident warnt vor dauerhafter Flüchtlings-Armut in Deutschland
„Die Krise ist vorbei“, sagt BAMF-Chef Hans-Eckhard Sommer über die Migration nach Deutschland. Nun gehe es vor allem um die Integration der Menschen. Viele davon hätten aber bereits einen Job.
(welt-de. Fakes, Fakes, Fakes.)

Antrieb der Zukunft:
Elektroautos retten das Klima nicht
Mit welchem Antrieb wir in die Zukunft fahren, scheint politisch entschieden. Aber neue Untersuchungen nähren Zweifel. Demnach ist ein Elektroauto erst nach 219.000 Kilometern besser für das Klima. Der Plug-in-Hybrid ist erst recht kein Gewinn.
(faz.net. Und die Erde ist eine Scheibe.Hat Physikerin Merkel auch längst bewiesen wie ihren Elektrowahn. Welches Klima soll's denn sein?)

Kabarettist habe Greta mit Hitler und Stalin verglichen
Redaktionsnetzwerk Deutschland entschuldigt sich bei Dieter Nuhr
Von LUPO
Das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (RND), Teil des riesigen SPD-Medienimperiums mit einer Reichweite von sieben Millionen Lesern und die dazu gehörenden „Kieler Nachrichten“ mussten sich bei Dieter Nuhr entschuldigen. Der Vorwurf: Nuhr habe Greta Thunberg mit Stalin und Hitler verglichen. Der 59-jährige Kabarettist reagierte sauer: „Es ist kein Wunder, dass solche Medien in der Bevölkerung dramatisch an Vertrauen verlieren“.Schon länger steht Nuhr unter strenger Beobachtung von journalistischen Blockwarten. Es scheint, als warte man nur darauf, ihn als Judaslohn-Verächter abzuschießen. Nun wähnten eifrige Journo-Kämpfer gegen rechten Hass und rechte Hetze, den Satirestar bei einem Auftritt im hohen Norden auf frischer Tat ertappt zu haben.Den „Kieler Nachrichten“ war online zu entnehmen, dass „Nuhr erneut gegen Greta Thunberg schießt“. Er würde behaupten, „Gretas Fundamentalismus würde mehr Not und Elend verursachen, als der Kampf gegen Klimawandel durch Forschung und Innovationen.“ Und weiter: Nuhr würde Greta mit den Folgen der Ideologie Hitlers oder Stalins in Verbindung bringen.Das RND (Eigenbeschreibung: „Das RND steht für hochwertigen, zeitgemäßen Journalismus in einem smarten Mix aus exklusiven Nachrichten, intelligent aufbereiteten Themen und lesenswerten Autorenstücken“) sprang gierig auf den Zug und übernahm den Fake ohne Wahrheitscheck.Nuhr wehrte sich daraufhin auf Facebook: „Frei erfunden, unwahr, völlig irrsinnig!“ Und sprach Klartext: „Andere Zeitungen (gemeint ist wohl RND, d.Red) schreiben die gezielten Falschinformationen der Kieler Nachrichten, die erkennbar dem Ziel größtmöglicher Aufmerksamkeit und damit erhöhter Klickzahlen dienen, kritiklos ab. Auch ihnen ist offensichtlich die Reichweite im Netz wichtiger als verantwortungsvoller Journalismus.“Bingo, das hatte gesessen! Die „Kämpfer gegen Hass und Hetze“ selbst aktive Fake-Hetzer? Hinzu kam, dass im Netz massiv an der Richtigkeit der Vorwürfe in den SPD-Medien gezweifelt wurde. Die Kieler Nachrichten knickten zuerst ein und entschuldigten sich bei Nuhr. Es habe „missverständliche Formulierungen in der Rezension gegeben“. Der Online-Beitrag wurde gelöscht. Das RND zog ebenfalls kleinlaut den Schwanz ein und hängte sich dran.
(pi-news.net)

Deutsche Vorleistung: NetzDG
Merkel, das Netz und die Pharisäer
Von Tomas Spahn
Wenn die christliche Definition des Pharisäers eine zutreffende ist, dann hätte jener Sozialrevolutionär aus Nazareth mehr als jeden guten Grund, Merkel des real angewandten Pharisäertums zu bezichtigen. Pharisäer waren für Jesus von Nazareth jene Kleriker, die Wasser predigten, aber Wein tranken...Ein besonders hübsches Beispiel modernen Pharisäertums lieferte nun die evangelische Pfarrerstochter und amtierende Frau Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland anlässlich ihres Auftritts beim „Internet Governance Forum“....Merkel nun durfte die Begrüßungsrede halten. Dabei unterstrich sie ihre Auffassung, dass „wir alle von der globalen Konnektivität profitieren“, denn das World Wide Web überschreite Grenzen und brächte Menschen zusammen....bedeutet: Ich, die Merkel, definiere die Menschheit als Kollektiv nach meinem Bilde und definiere dessen Wohl und Wehe – ist allein schon die Einbringung der „Konnektivität“ als klassisch-merkelsche Wortschraube bemerkenswert....„Freiheit“ – und hier vor allem jene im Internet – sei „keineswegs selbstverständlich“. Wie Recht sie hat! Schließlich war es ihre Bundesregierung, die mit einem Netzwerkdurchsetzungsgesetz die Blaupause lieferte für zahlreiche, vor allem autoritäre Staaten,...
(Tichys Einblick. Wenn Kalk vom Merkelleum rieselt, ist es trotzdem kein Denkmal.)

Polizei rechnet mit Gewaltbereiten
Linksextreme Szene ruft zu Angriffen auf AfD-Parteitag auf
Linksextremisten haben dazu aufgerufen, den AfD-Parteitag am Wochenende in Braunschweig anzugreifen und zu verhindern. „Durch direkte Aktionen, durch Blockaden, durch Handarbeit wollen wir den Nazis ihren Bundesparteitag so effektiv wie möglich versauen“, heißt es in einem Protestaufruf mehrerer „antifaschistischer Gruppen“...Die Braunschweiger Polizei rechnet mit mehr als 500 gewaltbereiten Linksradikalen. Deshalb stünden auch Wasserwerfer bereit, sagte Einsatzleiter Roger Fladung der Braunschweiger Zeitung...Neben offen linksextremistischen Gruppen rief auch das Bündnis „Aufstehen gegen Rassismus“ zum Protest gegen den Parteitag auf. Unter dem Motto „Stoppt die Brandstifter!“ würden an beiden Tagen ab dem Morgen unter anderem „Demoblockaden“ stattfinden. In der Initiative organisieren sich neben Wissenschaftlern und Prominenten auch SPD- und Grünen-Politiker zusammen mit Linksextremisten wie der „Interventionistischen Linken“...
(Junge Freheit. Linksfaschisten sagen, sie sind die Antifaschisten. Warum werden Gegner der Demokratie und des Grundgesetzes nicht verboten? Es herrscht Bürgerkrieg der Dummen gegen den Verstand!)

Mit einer halben Million verkaufter Exemplare von »Der Crash kommt« gelang Max Otte eines der erfolgreichsten deutschen Wirtschaftsbücher überhaupt. 13 Jahre später erscheint der Nachfolger: »Weltsystemcrash«. Die Risiken sind noch dramatischer geworden: Die weltweite Verschuldung ist auf dem höchsten Stand aller Zeiten. Der Niedergang der USA, der Aufstieg Chinas und die Ohnmacht Europas bedeuten fatale Konsequenzen für uns alle. Zunehmende Überwachung, Fake News und eine verfahrene Migrationspolitik spalten die Gesellschaften. Otte zeigt, wie all dies zusammenhängt und wie jeder Einzelne mit dieser neuen Weltordnung umgehen kann.

"Weltsystemcrash" stürmt Bestsellerliste
Max Otte – unser Mann gegen die falsche Elite
Max Otte ist jedem PI-NEWS-Leser bestens bekannt. Der Wirtschaftsexperte ist als christlich-freiheitlicher Mensch einer der besten Autoren jenseits des rotgrünen Mainstreams. Nun entwickelt sich sein neues Buch „Weltsystemcrash“ gegen den ausdrücklichen Willen der „Elite“ zum Bestseller des Jahres.Was war passiert? Denis Scheck – eine Art Literaturpapst für Arme – hat sich, Verzeihung, ausgekotzt. Live, im ARD-Zwangsabgabenfernsehen. Man könnte sagen: Ist doch nett, dass Scheck „Weltsystemcrash“ überhaupt in seine Literatursendung aufnimmt, er hat es immerhin nicht totgeschwiegen. Falsch. Er musste es bringen, weil das Buch die Bestsellerliste stürmt! Wie geht Scheck mit dem Buch also um? Unvoreingenommen natürlich nicht. Aber was er dann raushaut, überrascht selbst dann, wenn man weiß, wie linksgrünversifft die mediale Elite tickt. Scheck wörtlich: „Ein Buch, das Ekel in mir auslöst. Meine Eitelkeit ist groß genug, mich selbst zu dieser herrschenden politisch-medialen Elite zu zählen. Und noch ist diese Elite handlungsfähig.“ Das darf und muss man als Drohung verstehen, zumal Scheck das Buch dann demonstrativ wegwirft. Wenn diese Elite könnte, wie sie wollte: Bücher würden mutmaßlich brennen? Der Ungeist des Totalitarismus kommt zurück. Nein: er ist längst zurück! Dank unserer GEZ-Gelder. Ein Wahnsinn.Was kann man tun, um dieser Elite und diesem Scheck eins kräftig auszuwischen? Klar: Otte lesen, Otte verschenken, Otte verstehen. Denn man leistet mit dem neuen Otte im Warenkorb zweierlei:
Erstens treibt man die politmediale Elite dazu, immer dreister, immer unverfrorener, immer totalitärer zu hetzen. Sie entlarven sich dadurch. Man kann ihnen den Spiegel besser vors Gesicht halten.
Zweitens hilft man sich selbst. Ja, denn in Ottes Buch geht es auf über 600 Seiten um Inhalte, Fakten, Gegenaufklärung! Er lässt kein heißes Eisen aus und ist als Unternehmer, Finanz- und Wirtschaftsanalyst, Politikberater und Initiator des Neuen Hambacher Festes denkbar breit aufgestellt.  Das Buch ist ein Begleiter für alle Themen. Man kann „Weltsystemcrash“ chronologisch lesen oder willkürlich jene Kapitel herausgreifen, die grad aktuell sind. Eigene Themenblöcke liefert Otte zu den USA, zu China, zur EU, aber auch zum nach wie vor drohenden Euro-Crash und Deutschlands Abstieg durch die falsche Elite von Merkel bis Scheck. Nach vielen hundert Seiten kluger Analyse und stets hervorragend verständlicher Aufklärungsarbeit kommt Otte dann auf 200 Seiten zum Teil, der Pflichtlektüre für jeden Konservativen sein sollte: „Auswege“.Max Otte rät dazu, einen klaren Kopf zu bewahren und gibt konkrete Tipps, wie man sich individuell auf die Krise vorbereiten kann und muss. Auch in Bezug auf Kapitalanlagen wird er deutlich – und zwar für jede Einkommensklasse, was ihn von allen anderen Ratgebern unterscheidet. Unterm Strich wird deutlich, wieso Bücherwegwerfer Denis Scheck und die rotgrüne Elite wütend sind: Das Buch ist Augenöffner, Ratgeber und Anklageschrift zugleich. Man muss es gelesen haben.
(pi-news.net)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.