Springe zum Inhalt

Gelesen

(tutut) - "Wenn keiner mehr Dinge hinterfragt, gibt es auch keine Antworten mehr", prahlt die Anzeige eines "Stellbvertretenden Chefredakteurs" und verheißt als "Heuberger Bote": "Damit Sie klar sehen, schauen wir genauer hin". Wo guckt er? Lässt er  gucken? Gibt es deshalb Antworten auf Fragen, die niemand gestellt hat? Ein volles linksgrünes Umerziehungsprogramm mit täglich einem "nachhaltigen Adventskalender" für Spaichingen? Antworten, ohne zu wissen, was nachhaltig ist?  Ist es Journalismus, wenn "pm" berichtet, wie linke politische Propaganda in der Schule aussieht? Ist das DDR 2.0? lautet hier die Frage, während die unpassende Antwort heißt: "Die "Neunt- und Zehntklässler des Gymnasiums Wehingen haben das Präventionstheaterstück 'Achtung!' in der Wehinger Schlossberhalle besucht. In dem Theaterstück geht es um Extremismus". Was verstehen mutmaßliche Linksradikale in einem von Grünen regierten Land? Genau! "Schauspieler zeigen Absturz in den Extremismus". Wie sieht der aus? "Lina zieht mit ihren Eltern in ein 'bayrisches Kaff'. Dort schließt sie sich einer rechtsextremen Gruppe an, während sich Tarek zeitgleich einer militanten islamistischen Organisation annähert. Als sie sich am Ende des Stückes wieder sehen, haben sie sich in ihren Ansichten so weit voneinander entfernt, dass sie sich nur noch hasserfüllt beschimpfen. Laut Pressemitteilung ende das Stück abrupt. Das sei aber laut den beiden Schauspielern so gewollt, damit die Schüler zum Nachdenken angeregt werden". Da dieses Land vor allem unter gewalttätigen Linksextremisten und dem Islam leidet, welcher nach offizieller Lesart zu Deutschland gehört, zeigt hier ein grünregiertes Land unverschlüsselt seine Indoktrinierung. Mit Staatshilfe und politisch korrekt gegendert: "Eine Nachbesprechung mit Vertretern der Landeszentrale für politische Bildung hat einen Tag nach dem Theaterbesuch stattgefunden, im Klassenverband und ohne LehrerInnen. Das Projekt wird von der regionalen Polizeibehörde begleitet". Wo ist ihre Frage, Herr "Stellvertretender Chefredakteur", wenn das Ihre Antwort ist? Wissen Sie und Ihre Tuttlinger Redaktionen nicht einmal, dass es kein Wehinger Gymnasium gibt, sondern nur ein Gymnasium Gosheim-Wehingen?  Verstöße dieser Art gegen die Neutralitätspflicht der Schulen häufen sich. Wenn niemand hinschaut, "pm" blind veröffentlicht werden, wie soll der Leser dann klarer sehen? Wie, wenn in Frankreich das Volk den Generalstreik macht, das Lokalblatt aber Fotoidylle zeigt: "Paris steht still". Eben nicht! Wer ist gefragt worden für so eine Antwort: "Mehrheit stützt die GroKo - Deutsche trotz Unzufriedenheit für Erhalt bis 2021". Propaganda statt Journalismus? Und die geht so, ohne zu merken, was in Frankreich los ist: "Diesel könnte 70 Cent teurer werden". Wem das nicht genügt, dem legt ein Kuriositätenkabinett der Habenichtse und Undemokraten nach: "Tausende sterben an Masern". Sind dann nicht schon alle von der Klimakeule erschlagen? Eine Leidartiklerin, machen Männer vorwiegend Reklame?, beschreibt unfreiwillig, was in Deutschland auch ohne Generalstreik los ist, meint aber Frankreich: "Den Hunderttausenden auf der Straße ging es nicht nur um die Rentenreform, sondern auch um eine zunehmende Verarmung der Bevölkerung. Die Angst, dass die Rentenreform Altersarmut produziert, ist groß. Auch deshalb wird die Streikbewegung von 58 Prozent der Franzosen unterstützt. Macron kann diese Zahl nicht ignorieren. Er kann nur versuchen, mit Zugeständnissen die Gewerkschaften ins Boot zu holen. Wenn er sein Projekt aber zu sehr verwässert, ist sein Ruf als Reformer dahin. Dann hätte er hoch gepokert und viel verloren". In Deutschland ist es umgekehrt: Merkel gewinnt, das Volk verliert. Aber Spaß muss sein, ungefragt: "Was für Promis das Schwäbischsein ausmacht", "Schramberg wird Modellkommune - Das Verkehrsministerium Baden-Württemberg hat ein Aktionsprogramm Sichere Straßenquerung – 1000 Zebrastreifen für Baden-Württemberg gestartet. Insgesamt 68 Kommunen hatten sich beworben. Die Stadt Schramberg wurde unter anderem dafür ausgewählt", "Kirche in Schura könnte barrierefrei werden", "Arme Schweine auf dem Stundenplan - Zusammengepferchte Hühner auf dem Gitterrost und Kälbchen ohne Mama – Wie Kindern die oft gar nicht glückliche Welt der Tiere in Schulen vermittelt werden kann" - Veganer müsst ihr werden, gell? "Verzicht statt Völlerei - Bestsellerautor und Naturheilkundearzt Andreas Michalsen aus Bad Waldsee". Wer wollte das wissen?

Antworten ohne Fragen?

Doppelbruch
Erst beim Friseur, dann im Tabakladen
Trossingen (ots) - Eingebrochen wurde in der Nacht auf Freitag in einen Frisörsalon in der Hohnerstraße, suchten Geld, danach ging es durch die Wand in den daneben liegenden Tabakladen. Aus dem Verkaufsraum entwendeten die Ganoven*innen (pc korrigiert) Zigaretten, Feuerzeuge und Bargeld. Der Gesamtschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.
(Polizeipräsidium Tuttlingen)

Grundschullehrer fehlen wohl noch einige Jahre lang
Der Lehrermangel wird die baden-württembergischen Grundschulen noch länger beschäftigen. Frühestens 2024 gibt es einer Prognose zufolge genauso viele Lehramtsabsolventen im Grundschulbereich, wie freie Stellen zu besetzen sind.
(swr.de. Wann wird die Frau Eisenmann abgelöst wegen Überqualifizierung?)

=====================
NACHLESE
News-Redaktion
BND wusste schon vor Anschlag von Gefährlichkeit Amris
Hatte neben dem Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) auch der Bundesnachrichtendienst (BND) im Fall des tunesischen Islamisten Anis Amri seine Finger im Spiel? Recherchen des rbb legen nahe, dass der Auslandsnachrichtendienst schon vor dem Anschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz über den späteren Attentäter Bescheid wusste. Und offenbar nichts unternahm.
(achgut.com. Wo bleibt der Untersuchungsausschuss des baden-württembergischen Landtags zur Befragung von Justizminister Guido Wolf, weil der spätere Attentäter aus dem Ravensburger Gefängnis freikam?)
=================== 

Videokommentar von Markus Gärtner
Deutsche Massenproteste lassen auf sich warten
Von MARKUS GÄRTNER
Die jüngsten Bilder aus Frankreich zeigen ein Land im Aufruhr. Diesmal marschieren auf den Straßen des Landes jedoch nicht die Gelbwesten, sondern die größte Wählergruppe der Nation. Und die hat die Schnauze gestrichen voll: „Macron hau ab – und zwar jetzt“, skandieren die Massen.Sie lehnen die Rentenreform des Präsidenten ab. Eine Reform, an die sich die Regierung Merkel nicht herantraut, führt wegen der aufgelaufenen sozialen Ungleichheit und der Wut der Menschen über schlechte Politik und wachsende Bürgerferne zu einem Marsch auf die Barrikaden.Das ist der Grund, warum solche Reformen bei uns erst gar nicht im nötigen Umfang angegangen werden. Außerdem ist die politische Klasse in Berlin ja intensiv mit sich selbst beschäftigt. Die SPD mit einer Zukunft, die sie längst verloren hat. Die CDU mit einem Machterhalt, der sie so beliebig macht und entkernt hat, dass ihre Mitglieder und Wählerschaft in Scharen türmen. Auch in der Frage einer künftigen Regierung gibt es Lager und Spaltung: Viele Politiker, zumal die Abgeordneten in beiden ehemaligen Volksparteien, wollen die GroKo fortsetzen. Die Medien puschen Schwarz/Grün. Die Mehrheit der Deutschen kann dieselben alten Gesichter in Berlin aber schon längst nicht mehr sehen, so wie sie auch das GEZ-TV zunehmend abschaltet oder gar nicht mehr anschaltet.Und in den sozialen Medien wird angesichts der Bilder aus Frankreich vermehrt gefragt: „Wann kriegt der deutsche Michel endlich seinen Hintern hoch?“
(pi-news.net)

*******************
DAS WORT DES TAGES
Ich muss ganz ehrlich sagen: Wenn wir jetzt anfangen, uns noch entschuldigen zu müssen dafür, dass wir in Notsituationen ein freundliches Gesicht zeigen, dann ist das nicht mein Land.
(Angela Merkel, 15. September 2015, immer noch hier)
*******************

Flüchtlingsrettungsschiff
„Sea Watch 3“ nun unter deutscher Flagge
Das Schiff „Sea Watch 3“, das im Mittelmeer Flüchtlinge rettet, fährt ab jetzt unter deutscher Flagge. Die Niederlande, wo es zuvor registriert war, forderten zu strenge Auflagen für das Schiff.
(welt.de. Fakes, Fakes, Fakes. Selbst Deutschland ist schon ein Fake.)

Phyllis Chesler
Passt auf, verträumte westliche Weltverbesserer
Nach dem London-Bridge Terroranschlag von vergangener Woche stellte sich heraus, dass die zwei ermordeten jungen Leute an der Rehabilitierung von Gefangenen wie dem Täter mitarbeiteten – und möglicherweise gezielt ausgesucht wurden. Humanitäre Helfer und Gutmeinende sind von dschihadistischem Hass keineswegs ausgenommen, das zeigt sich immer wieder.
(achgut.com. Es gibt die, die gekreuzigt werden und jene, welche kreuzigen.)

Berlin im Advent
Märchen ade, Dealer juchhe
Berlin ist für seine Lässigkeit bekannt, wo man auch mal fünfe grade sein läßt und es mit dem Gesetz nicht ganz so genau nimmt. Ob Drogendealer oder linksradikale Zentren: Die Berliner Toleranz kennt keine Grenzen. Es sei denn, man führt Märchen auf. Dann wird geltendes Recht gnadenlos durchexekutiert...(Nun sollen zwei Märchenhütten für Vorführungen verschwinden). Dem normalen Berliner Bürger ist das allerdings kaum zu vermitteln. Der fragt sich nämlich, warum er mit seinen Steuergeldern öffentlich geduldete Drogenverkaufsstellen wie im Görlitzer Park finanzieren muß, wo afrikanische Dealer in vom Bezirk extra eingerichteten Sonderzonen ihre illegale Ware straffrei anbieten dürfen, während eine kleine Märchen-Truppe, die sich ohne staatliche Subventionen selbst finanziert, gnadenlos mit dem Verweis auf geltendes Recht verjagt wird.
(Junge Freiheit. Berlin ist Unrechtsstaat im Unrechtsstaat.)

Elisa David
Ich will meine Märchen zurück!
Wenn jemand „Safe Spaces“ braucht, dann Kinder. Einen solchen Raum boten stets die Disneyverfilmungen. Das Konzept von Disney ist kindgerecht verharmlosend und unschuldig - eine Frühsexualisierung ist mit dem Konzept dieser Kinderfilme nicht vereinbar. Doch nun werden Disney-Märchen zum politischen Kampfplatz...Kinder sind leichter zu manipulieren und zu formen, weshalb linke LGBT-Aktivisten zurzeit anscheinend fieberhaft versuchen, ihre Agenda in die Filme einzuarbeiten. Ein Beispiel dafür ist die Forderung, die Eiskönigin Elsa, Hauptrolle des Films Frozen, in dem anstehenden zweiten Teil lesbisch werden zu lassen.So hat es jedenfalls die Organisation CitizenGo in einer Petition gegen die “Indoktrinierung von Kindern durch Disney” publik gemacht...Gebt den Kindern ihre Märchen zurück. Langweilige, unkreative Einheitsmenschen, die jeden Sinn für Freude in ihrem Leben verloren haben, gibt es auf der Welt schon genug.
(achgut.com. Auch Kinderwelt muss verrückt sein.)

Traumländer sind totalitär
Das Interesse der Klimaretter am Klima ist taktisch
Von Klaus-Rüdiger Mai
Klima-Rettung? Je stärker sich diese Grüne Bewegung selbstermächtigt, umso deutlicher wird, hinter all den Phrasen steht der Wille, aus unserer Gesellschaft ein Traumland zu machen. Traumländer aber sind totalitär, denn Demokratie, Recht und Freiheit werden den Träumen einiger zuliebe geopfert.Ein Blick auf die Statements der Klima-Oberretter von Fridays für Future, von Ende Gelände oder von Extinction Rebellion zeigt, dass die Klima-Apokalyptik für jene nur der Hebel zum Gesellschaftsumbau oder zum Systemwechsel darstellt. Sie sagen Klima-Rettung, meinen aber den Sturz des Kapitalismus und den Aufbau des Sozialismus, einer grünen Kommandowirtschaft, in der die Kritiker an diesem Gesellschaftsmodell als Klimaleugner, Neokolonialisten, Homophobe, Islamophobe, alte weiße Männer, Antifeministen, Heterodominate, Rechte, Nazis – und was einem je nach Neigung noch so alles einfällt – wahlweise oder tutti quanti diffamiert werden und die man einzuschüchtern versucht. Die Beliebigkeit der Beschimpfung belegt, dass es nicht um Inhalte, sondern um Macht geht....Selten in der Geschichte war so viel Marketing und so wenig Inhalt in einer gesellschaftlichen Bewegung – darin liegt vielleicht das Neue im 21. Jahrhundert. Gesellschaftsveränderung als Marketing.
(Tichys Einblick. In der Politik geht es nur um Macht, denn sonst kann nichts verändert werden. Religionen können alles versprechen, Millionen folgen ihnen wie dem aus Hameln.)

Plädoyer für politikfreie Zonen
Die Terrorisierung des Privaten durch das Politische
Komiker nutzen ihre Sendezeit als Propagandisten. Großväter wählen die falsche Partei und dürfen danach ihre Enkel nicht mehr sehen. Wir brauchen persönliche Rückzugsräume, in denen es nicht um Weltanschauungen geht.
VON Alexander Fritsch
Sie dachten, das öffentlich-rechtliche Fernsehen in Deutschland sei eine große Maschine zur Volksumerziehung? Dann haben Sie neulich RTL verpasst.Da präsentierte am späten Freitagabend der Humormediziner Dr. Eckart von Hirschhausen sein Soloprogramm „Endlich!“...Nach einer Dreiviertelstunde tatsächlich unterhaltsam-lustigen Bühnenprogramms setzt er plötzlich eine todernste Miene auf und sagt:„Die nächsten sieben oder zehn Jahre entscheiden darüber, ob die Welt 2052 überhaupt noch bewohnbar bleibt.“ Es folgt eine halbe Stunde, man kann es nicht anders sagen, Propaganda für „Fridays for Future“ – unter Verwendung aller doch recht unangenehmen Instrumente, mit denen bei uns Klimapropaganda eben gemacht wird..
(Tichys Einblick. Wer wie Steimle nicht auf SED-Linie liegt, fliegt. Es stimmt: "Das ist, im Wortsinn, politischer Totalitarismus". Wie im Kommunismus so auch im Islam. Das ist das neue Deutschland.)

Kinderrechte ins Grundgesetz
Entmachtete Eltern
Der Gesetzesentwurf des Justizministeriums zur Aufnnahme von Kinderrechten ins Grundgesetz soll eine Lücke schließen, heißt es. Dabei gibt es diese gesetzliche Lücke überhaupt nicht. Das ideologiegetriebene Vorhaben höhlt vielmehr das primäre Erziehungsrecht der Eltern aus. Margot Honecker hätte ihren Gefallen daran. Ein Kommentar von Jürgen Liminski.
(Junge Freiheit. Sind Kinder keine Menschen?)

Ralf Stegner
„Vorstellen kann ich mir das“
An Selbstvertrauen mangelt es Ralf Stegner nicht. Doch SPD-Fraktionschef in Schleswig-Holstein oder Bundesfinanzminister und Vize-Kanzler: Das sind schon zwei verschiedene paar Schuhe. Nicht aber für Stegner. Der verriet nun am Telefon, daß er sich einen entsprechenden Posten in Berlin durchaus zutrauen würde.
(Junge Freiheit. Der hat immerhin Abitur aus Emmendingen und Dr.phil.aus Hamburg.)

Migrantenbonus in Merkels Reich
Wie bestechlich ist unsere Justiz?
Von M. SATTLER
Mörder ohne Mordanklage, Straftäter ohne Bestrafung – in den meisten Ländern wäre die Erklärung schnell gefunden: Die Richter sind bestechlich. In Deutschland hingegen vermuten wir irgendwelche ideologischen Gründe, schimpfen auf die angeblich zu laschen Gesetze, suchen nach Fehlern im System. In Wahrheit aber dürfte auch bei uns die Antwort ziemlich einfach sein: Die Justiz unserer Bunten Republik ist massiv bestechlich. Dass wir Deutschen noch immer so naiv sind, an den Weihnachtsmann in Form einer ehrbaren, unbestechlichen Justiz zu glauben, liegt an unserer kulturellen Tradition: unbestechliche Beamte waren in Preußen Ehrensache. Auf dieser einstigen Unbestechlichkeit des Beamtentums in Preußen und später ganz Deutschland beruht noch heute die Überzeugung der meisten Deutschen, in deutschen Behörden und an deutschen Gerichten ginge es nach wie vor mit rechten Dingen zu. Diesen naiven Glauben können nicht einmal die ganz offensichtlich höchst fragwürdigen Zustände erschüttern, die uns im Alltag unserer Bunten Republik auf Schritt und Tritt begegnen: Rauschgifthändler handeln ihr Giftzeug öffentlich im Park und die Politik tut alles, damit sich daran ja nichts ändert. Straftäter, die schon dutzendfach vorbestraft wurden, bleiben auch bei der nächsten schweren Körperverletzung auf freiem Fuß. Asylanten, die weder verfolgt sind noch sonst irgendeinen Aufenthaltsgrund besitzen, beschaffen sich fragwürdige Krankenbescheinigungen vom Amtsarzt oder erhalten von der lieben Beamtin im Rathaus aus ominösen Gründen eine Duldung nach der anderen. Seltsamerweise passieren all diese Merkwürdigkeiten immer im Zusammenhang mit Milieus, die über viel Schwarzgeld verfügen: Die Rauschgiftmafia macht in Zeiten staatlichen Totalausfalls Milliardengewinne, die Geschäfte der Clans und gewalttätigen Ausländergangs blühen, und auch die Asylmafia verdient sich in Merkels Reich eine goldene Nase. Es ist also viel Geld bei diesen Leuten vorhanden, die da immer auf der Anklagebank sitzen oder sonstwie mit dem Recht auf Kriegsfuß stehen und seltsamerweise immer wieder ungeschoren davonkommen.Aber statt eins und eins zusammenzuzählen, suchen wir in unserem Glauben an ehrliche Gerichte und eine unbestechliche Beamtenschaft eine Entschuldigung nach der anderen: Wir reden uns ein, die Rauschgifthändler dürften nur deshalb auf offener Straße handeln, weil die grüne Bürgermeisterin eben so bekloppt und ideologisch verbohrt ist – aber korrupt ist sie natürlich nicht. Der stadtbekannte Gewalttäter läuft nur deshalb immer noch frei herum, weil die Richterin so naiv ist – aber korrupt, nein, das ist sie nicht. Der Asylant ist immer noch nicht weg, weil der Amtsarzt so ein „guter“ Mensch ist und die Beamtin auf der Ausländerbehörde angeblich nur doof und sich außerdem noch gern tief in die Augen schauen lässt – aber korrupt ist sie natürlich auch nicht.So bemüht nach Erklärungen für das Unerklärliche suchen nur wir Deutschen. In jedem anderen Land der Welt hingegen wäre die naheliegendste Erklärung schnell gefunden: In all diesen Fällen ist schlicht und einfach Geld geflossen. Eine Bürgermeisterin, die Rauschgifthändlern in ihrem Bezirk den roten Teppich ausrollt, wäre überall sonst auf der Welt als allererste verdächtig: Jeder Tag, den diese Giftmischer ihr Giftzeug an Kinder verkaufen dürfen, bringt der Mafia Hunderttausende von Euro ein. Wir hätten es nicht mit der Mafia zu tun, wenn die Mafia nicht alles dafür geben würde, damit das auch so bleibt.Und gerade in Merkels Reich, in einer politischen Gesamtlage, in der sich jeder Amtsträger völlig unabhängig von der Rechtslage mit dem „Gutem“ herausreden kann, dürfte der Mafia das nicht schwer fallen: Kein Durchschnittsbürger würde unter den ideologisch aufgeputschten Zuständen der Gegenwart je auf den Gedanken kommen, dass in den Unterlagen, die letzte Woche von dem netten Herrn mit Akzent und Schlips auf dem Bürgermeisterschreibtisch vergessen wurden, ein gefüllter Briefumschlag gesteckt haben könnte.
Auch bei der Richterin im Amtsgericht würde niemand groß nachfragen, schließlich kann sie sich ja auf die – vermutlich nicht ganz ohne Hintergedanken – völlig unentwirrbar gehaltene Gesetzeslage berufen, die man im Richterstuhl je nach Lust und Laune eben so oder so auslegen kann. Und wer fragt bei einem Amtsarzt mit dickem Mercedes nach, der sich doch auf die Schweigepflicht beruft, oder bei der braven Beamtin auf der Ausländerbehörde, die sich trotz ihres kargen Beamtengehalts jedes Jahr den Luxusurlaub im türkischen Fünfsterne-Hotel gönnt, insbesondere wenn diese Beamtin vielleicht sogar selber Türkin ist und daher in Zeiten unserer Bunten Republik ohnehin eine Stufe über dem Gesetz steht?All diese Leute haben also seltsamerweise immer das perfekte Alibi: ihre angebliche Naivität, ihre Ideologie oder die bekanntermaßen vermurkste Gesetzeslage. Und auf der anderen Seite sind seltsamerweise immer Betroffene im Spiel, die über viel, viel Geld verfügen, das nirgendwo in den Büchern auftaucht.Hören wir also auf zu träumen. Es gibt kein Preußen mehr in Deutschland, und es gibt auch keine ehrbaren Gerichte, keine unbestechliche Beamtenschaft mehr in Deutschland. Suchen wir nicht mehr mühsam nach Entschuldigungen und Erklärungen für uns unerklärliche Verhältnisse, wenn die Antwort ganz einfach ist.
(pi-news.net)

Frankfurt am Main
Werbung für Antirassismus-Verein: AfD geht gegen Bürgermeister vor
Die AfD-Fraktion im Frankfurter Rathaus hat juristische Schritte gegen Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) eingeleitet. Grund dafür sei die Verletzung des Neutralitätsgebots wegen eines Schildes, auf dem für einen angeblich antirassistischen Verein geworben wird.
(Junge Freiheit. Steckt dahinter auch kein kluger Kopf? Frankfurt ist die erste große Stadt mit Migrantenmehrheit. Müssen da jetzt Deutsche draußen bleiben? Wieso ist dieser OB noch im Amt?)



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.