Springe zum Inhalt

Gelesen

N

Nicht mit Alaaf verwechseln!

(tutut) - Wirken sich technische Störungen auch auf den Inhalt von dem aus, was Zeitung sein will? Können Blätter nicht halten, was ihre Chefredakteure versprechen? Sind es "News aus Ihrer Welt"oder aus einer anderen?  Kriegt Brötchen, wer Wurst will? Sitzt der Leser nicht im falschen Film mit "Die Extra-Seite für Vereine", wenn er für sein Geld sowas bekommt: "Grüne danken Bürgern - Auf dem Markt sprechen Politiker mit Spaichingern - Danke sagen und Gelegenheit zum Gespräch – darum ging es dem Spaichinger Ortsverband der Grünen/Bündnis 90 kurz vor Jahresende am Samstagmorgen. Er war mit einem eigenen Stand auf dem Spaichinger Marktplatz vertreten". Wer? Die paar Hansele. Haben eine ganze Redaktion für sich? Da sie wohl nicht so richtig wissen, wie eine erloschene einstige Lichtgestalt einzuordnen ist als Mehrfachminister mit Gedöns für alle Gelegenheiten, die  Hauptfunktion als MdL wird meist unterschlagen, macht er gern den Gärtner. Diesmal sogar als Verein auf der "Extra-Seite". Bei Kumpels, auch wenn nicht gerade eine Parade von Schafen die Alb ra abzunehmen ist: "Bäume für besseres Klima - Justizminister Wolf startet in Denkingen landesweite Baumpflanzaktion". Da die Klimaahnungslosen in der Mehrheit zu sein scheinen, ist auch er dabei. Da Zeitung  in Spaichingen ohne Kinderkram aus Schul- und Kitabetrieb nicht geht,  darf sich auch noch der Franziskuskindergarten  mit  Eislauf verewigen, obwohl die Bahn - nichts Halbes und nichts Ganzes - seit Wochenende abgebaut ist. Schade, dass Baumschulen geschlossen haben. Deshalb darf sie, die "CDU-Spitzenkandidatin" mit dem Doktor vom Geiler von Kaysersberg auch über Gott und die Welt Propaganda verbreiten, denn mit der Bildung, ihrem Geschäft, sieht's ja mau aus. "Eisenmann will Streit um Landärzte beenden - CDU-Spitzenkandidatin begrüßt Bleiberecht für abgelehnte Asylbewerber in Arbeit". Die Schreiberin hat Erfahrung mit solcher Reklame, sie war sogar in China mit dabei, bevor Guido Wolf erlosch. Ihr beider Chef dreht derweil dem Volk die Daumenschrauben: "Kretschmann lobt Einigung - Klimakompromiss sieht höheren CO2-Preis vor". Gleich drauf noch ein Witz, bevor die Bürger merken, wie sie veralbert und ausgenommen werden gleich einer Weihnachtsgans. "Land soll für Fachkräfte attraktiv werden". Was bisher schon dumm gelaufen ist, wird nicht gescheiter. Alle Welt lacht über Deutschland, nimmt gerne Einladungen zum voll bezahlten Dauerurlaub an, aber wer will hier bei höchsten Steuern arbeiten und dazu noch eine schwerige Sprache lernen? Dann lieber gleich Australien, Kanada oder USA. Wie bisher. Die Deutschen flüchten ja selbst. Wer aber anders denkt und sagt als die Große Schwester, kriegt ihren ganzen Hass zu spüren, "Pläne gegen Hasskriminalität - Onlinedienste sollen Passwörter herausgeben müssen", und das Leid des gewesenen Journalismus voll unter der Gürtellinie an die Schienbeine artikelt: "Ohne Sinn und Verstand". Jawoll! "So kann bislang nur die Billigung einer verübten Straftat verfolgt werden, nicht aber der Zuspruch für fiktive Gewalt. Die Gesetzesvorlage will das ändern – es wäre überfällig. Denn wer von Vergewaltigungen oder Kopfschüssen fantasiert, sollte sich nicht hinter scheinbarer Meinungsfreiheit verstecken dürfen, sondern vor Gericht verantworten müssen". Werden nun Bücher verbrannt und Filme verboten? Nachricht von Ghost oder "News aus Ihrer Welt"? Ist aktuell, umfassend und wahrhaftig, wenn jeden Tag die Gebetsmühlen gedreht werden statt Zeitung geliefert, oder ist etwa eine Seite orientalischer Kinderköpfe "Helfen bringt Freude" eine Nachricht? Noch ein Märchen drauf aus einem Land, in dem sogar die Bundeswehr Krieg führt: "'...damit die Frauen ihre Würde bekommen' - Pater Otmar arbeitet in Mali unermüdlich für den Frieden zwischen den Religionen"!  Wie viele Jahrzehnte schon, und er merkt noch immer nichts? "News" aus dem grünen Revier: "Omas und Opas stehen für eine enkeltaugliche Zukunft ein - Die Tuttlinger Gruppe möchte mit ihrem Bücherflohmarkt Spenden für die Initiative 'Fridays for Future' sammeln", selbst der Schwäbische Albverein wandert linksgrün mit: "Ortsgruppe Neuhausen ob Eck macht Verein zu einem sicheren Ort für Kinder und Jugendliche - pm - Der Schwäbische Albverein (SAV), Ortsgruppe Neuhausen ob Eck, hat in Kooperation mit dem Frauenhaus Tuttlingen eine Schulung zum vereinseigenen Schutzkonzept gemacht, das in der Generalversammlung im März 2019 beschlossen und in die Satzung aufgenommen wurde. Für die Mitglieder der Ortsgruppe ist das Schutzkonzept nunmehr verbindlich, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Ortsgruppe Neuhausen will mit diesem Schutzkonzept sexualisierter, körperlicher und psychischer Gewalt in ihren Sparten und Abteilungen vorbeugen, Verdachtsfälle aufklären und es möglichen Tätern schwer machen, zu agieren". Und bisher? Nein! Doch! Ohh? Ja, die Frauen in Politik und Medien. Schon ist die Welt ganz anders. Zwei beschreiben, was ihnen fehlt, um manns genug zu sein: "Der lange Weg auf den Chefsessel". Ein bisschen Fake darf' auch sein? "Neue Höllentalbahn ist seit Sonntag offiziell in Betrieb - Mit der Breisgau-S-Bahn wird das größte ÖPNV-Projekt in Baden-Württemberg fertiggestellt". Und das als "News" am Dienstag! In Wirklichkeit brach großes Chaos aus.  Badische Zeitung: "Zugausfälle und Verspätungen auf der Strecke der Höllentalbahn - Der Start der Linie 1 der Breisgau-S-Bahn (BSB) vom Kaiserstuhl über Freiburg in den Schwarzwald hat am ersten Tag für Probleme gesorgt. Es gab Ausfälle und Verspätungen.. Lokführer der Breisgau-S-Bahn: 'Überblick ging nach dem ersten Tag völlig verloren'".  Da darf auch der Lokalchef Irreales melden: "Real-Mitarbeiter kämpfen um ihre Zukunft - Im Weihnachtsgeschäft wollen sie auf Situation aufmerksam machen – Schließung droht". Ist Real der Laden der Angestellten? Noch herrschen hier nicht VEB und HO, auch wenn die Frauen aus der Trossinger Redaktion ihr Wichtigstes aus dem Gemeinderat so verkünden: "OGL lehnt Haushalt für 2020 ab - Während die große Mehrheit des Gemeinderats dem Haushaltsplan für das kommende Jahr in der Sitzung am Montagabend zugestimmt hat, lehnte die OGL diesen ab. Die Fraktion hatte bereits in der vergangenen Sitzung angekündigt, dies in Erwägung zu ziehen. 'Es gibt einfach zu vieles, mit dem wir nicht einverstanden waren“, begründete Fraktionssprecherin Susanne Reinhardt-Klotz die Entscheidung der Offenen Grünen Liste". Nachricht von Ghost. Von 23 Sitzen haben die Grünen 3. Die wichtigste Nachricht des Tages war trotzdem eine andere, Aufmacher auf dem Titel: "Die Simpsons feiern Geburtstag - Sie haben Atomkatastrophen überlebt und sollen Trump vorhergesagt haben – die TV-Serie 'Die Simpsons' feiert einen runden Geburtstag. Seit 1989 treiben Chaos-Vater Homer, Mutter Marge, der kleine Flegel Bart, Streberin Lisa und die ewig nuckelnde Maggie ihr Unwesen. Ursprünglich nur als Pausenfüller für die amerikanische 'Tracey Ullman Show' angedacht, sind 'Die Simpsons' heute einer der größten TV-Erfolge der Welt und ein Export-Hit".  Die ersetzen jede Zeitung, wetten, dass? Ein Zitat gefällig? "Brot für die Welt? Ach, geht doch zum Bäcker!" Simpel sind die Simpsons keine.

Der Nationalsozialismus in Tuttlingen
Mit der NS-Zeit in Tuttlingen befasst sich die Ausstellung „Zum Nationalsozialismus in Tuttlingen“. Die Schau ist bis 5. April 2020 im Hugo-Geißler-Saal des Fruchtkastens zu sehen.
(Schwäbische Zeitung. Gränzbote lesen, der war die Zeitung der linken NSDAP. Wer hat den reichlich naiven Bericht geschrieben, warum fehlen, Autor, Herkunft und Veranstalter? Die Antwort liefert die website der Stadt Tuttlingen: Dort ist der Text identisch, welcher also eine Ausstellung der Stadt TUT ankündigt. Damit beantwortet die Tuttlinger Redaktion auch die Journalismus-Propaganda des Verlags und der Chefredaktion auf kontraproduktive Weise. Können sie nicht, oder wollen sie nicht? Alles für die Katz! Im März 1933 kamen nicht Aliens vom fremden Stern, sondern es fand eine freie geheime Wahl statt. Wer den Artikel liest, muss erstaunt sein über heutige Parallelen, es sei denn. er bekommt seine Informationen nur noch von aus wie gleichgeschaltet agierenden Medien. Ein besonderer Fall war der Nationalsozialismus in Spaichingen: Die Zentrumsleute fliegen nicht wie üblich aus dem Gemeinderat, sondern sie wechseln einfach Hemd und Partei. Dies mag die Frage beantworten, wo die CDU jetzt sein könnte, nachdem sie verschwunden ist.  Chamäleons haben die Mehrheit.)

Hier ist er:  der berühmte letzte Platz, der immer frei bleibt.

Regeln für belegte Brötchen beschlossen
Tübinger Gemeinderäte vespern klimafreundlich
(swr.de. Deutschland ist...müsste sich herumgesprochen haben.Solange Esoteriker nicht die Palme hochgehen, wenn drei Nüsse herunterfallen, darf jeder auf seine Weise am Spinnrad drehen. Mehr Kultur geht am besten Willen nicht. Und wnn es trotzdem regnet? )

Friedrichshafen 28 Millionen für Klimaschutz
Die Stadt Friedrichshafen will in den kommenden vier Jahren rund 28 Millionen Euro zusätzlich in den kommunalen Klimaschutz investieren...
(swr.de. Puff. Da platzt der Zeppelin! Mit Hirnrawurf ist es nicht mehr getan.Der Katzenvirus macht Deutschland den Garaus. Wann laufen sie über den  Bodensee?)

=====================
NACHLESE
2019: Eines der blutigsten Jahre für Christen
Von Redaktion
In Politik und Kirche wächst die Sorge wegen der Verfolgung Gläubiger. Kardinal Marx kritisiert Export einer rigiden Islam-Auslegung...Das hat der Geschäftsführer von „Kirche in Not“ Deutschland, Florian Ripka, gegenüber der „Tagespost“ betont. Die Ermordungen von Christen in Syrien sowie Anschläge in Burkina Faso, Sri Lanka und auf den Philippinen seien nur einige Beispiele, die das Ausmaß der Gewalt zeigten. „Der Aufstieg autoritärer Regime und verbreiteten Nationalismus verheißt nichts Gutes für Christen in Ländern wie Indien, Myanmar und China, in denen das Christentum nicht nur als etwas Ausländisches, sondern auch als Medium unerwünschten westlichen Einflusses betrachtet wird“, sagte Ripka am Montag. In Teilen Afrikas setze zudem islamistische Gewalt die Christen unter enormen Druck. Im Irak und in Syrien blute das Christentum durch Emigration weiter aus.
(Tichys Einblick. Sind sogenannte Christen inzwischen die größten Feinde der Christen? Hauptsache um Spenden betteln für Moslems, die sich mit einer "Religion des Friedens" gegenseitig massakrieren.)
======================

Markus Gärtner im Gespräch mit Prof. Max Otte
Die „Elite“ – vom Kreißsaal über den Hörsaal in den Plenarsaal
Von MARKUS GÄRTNER
Sie treten mit 15 in eine politische Jugendorganisation ein, kämpfen sich bis in die Funktionärsschicht hoch und lassen die Ausbildung oder einen richtigen Beruf links liegen. Die Funktionäre, die Deutschland beherrschen, haben große Macht, drehen sich um sich selbst, vertreten vornehmlich ihre eigenen Interessen, haben eigene Gesetze und schließen andere aus, die ihnen nicht passen.Die Leistungsträger in diesem Land sind allerdings andere. DIE werden kaum repräsentiert, stark geschröpft und von Regulierungen, Vorschriften und Verboten auf Trab gehalten und erdrückt, damit sie nicht meutern. Unser Land leistet sich mehr als 700 Bundestagsabgeordnete, die uns – alles eingerechnet – inzwischen über eine Milliarde Euro pro Jahr kosten. Derweil werden über 80 Prozent der wichtigen Entscheidungen in Brüssel oder in der NATO getroffen.
(pi-news.net)

********************
DAS WORT DES TAGES
Wir sind die letzte Generation, die noch etwas tun kann. Für zukünftige Generationen wird es zu spät sein, um den Klimawandel als existenzielle Krise noch aufzuhalten.
(Carola Rackete, nicht die Letzte ihrer Art, welche es seit Jahrtausenden als Endzeitpropheten von verrückten Sekten gibt)
*********************

Zentralrat der Juden
Josef Schuster würde Deutschland bei AfD-Koalition verlassen
Antisemitische Vorfälle beunruhigen laut Zentralratspräsident Josef Schuster die jüdische Gemeinde. Er selbst zeigt sich mit Blick auf die AfD besorgt und spricht während einer CDU/CSU-Sitzung darüber, ihretwegen gegebenenfalls aus Deutschland auszuwandern.
(welt.de. Wie blöd ist das denn? Geschichte nicht gelernt? Ist nicht gerade der deutsche UN-Botschafter als Antisemit gebrandmarkt worden? Jedem steht es frei, wenn er kann, in das Land seiner Wahl zu reisen. Manche haben leider wenig Auswahl. Weiß er das? Was machen die "Juden in der AfD"?)

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
Hexenjagd von Links gegen Rechts
Wer zufällig Nachrichten des Staatsfunks hört, bekommt Sendungen gegen "Rechts" mit und viele Lügengeschchten.Da "flüchten Flüchtlinge" von der Türkei nach Gricvhenand,obwohl andere Urlaubnsreisen von Deutschland nach Syrien machen. DieLeute sndso arm dran,wiviel haben Schleppergekostet?, dass sie nur Videos ins Internet stellen können über ihre große Not. 600 neue Stellen sollen im Kampf gegen "Rechts" geschaffen werden, die Not derLinken imLand und Rgirunghmuss groß sein.Verkünden darf das ungeniert einer, der schon Februar 2016 hier den "Unrechtsstaat" festgestellt hat. Seither macht er weiter mit. Wer sowas den ganzen Tag sieht oder hört, der ist irgendwann wohl soweit, dass er solchen und anderen Mist an Fakes glaubt und und jede Unwahrheit für Wahrheit hält. Hexenjagden gegen "Rechts", weil Links das Land sich angeeignet hat. Staatsfunk? Hoffentlich funktioniert der CD-Spieler bald wieder.
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

„Müssen zeigen, wo die Grenzen sind“
ZDF-Chefredakteur verbannt AfD-Rechtsaußen Höcke aus Talkshows
In einem von der Wochenzeitung DIE ZEIT moderierten Streitgespräch mit drei Fernsehzuschauern äußerte sich ZDF-Chefredakteur Peter Frey zu Björn Höcke. Gefragt, ob der AfD-Politiker Björn Höcke für das ZDF noch ein möglicher Talkshow-Gast wäre, antwortet der Chefredakteur: „Nein.“ Wer Höcke im Oktober bei der Landtagswahl in Thüringen gewählt habe, habe „bewusst rechtsextrem“ gewählt.
(focus.de.Siehe oben!)

Verpflegung von Flüchtlingen
Kulturspezifische Eßgewohnheiten
Empfängern des Hartz-IV-Regelsatzes stehen pro Tag knapp fünf Euro für Essen und Getränke zur Verfügung. Für Kinder müssen sogar nur etwa drei Euro ausreichen. Bei der Verpflegung von Asylbewerbern in Sammelunterkünften werden hingegen teils deutlich höhere Summen ausgegeben.
(Junge Freiheit. "Deutschland ist ein Irrenhaus".)

Private Flüchtlingshilfe
Evangelische Nordkirche beteiligt sich an neuem Schiff für Sea-Watch
Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland hat am Montag ihren Beitritt zum Bündnis „United4Rescue – Gemeinsam Retten“ bekannt gegeben. Damit unterstützt die Nordkirche die Evangelische Kirche Deutschlands bei dem Ziel, ein privates Schiff ins Mittelmeer zu senden, um Migranten aufzunehmen.
(Junge Freiheit. Was ist an der Kirche privat? Ist das nicht ein kommunistischer Hilfsverein der Linksgrünen fürislamische Logistik?)

Ulrich Kutschera
„CO2 ist ein Segen für die Menschheit“
Umweltschutz ja – aber ohne hysterische Schüler, panische Politik und unwissenschaftliche Horrorszenarien des Weltklimarats. Das fordert der Evolutionsbiologe Ulrich Kutschera, denn die meisten „Klimaschützer“ verstünden nicht einmal die Bedeutung des Kohlendioxids....„Klima“ bedeutet die Langzeitstatistik des Wetters – bezogen auf die vergangenen dreißig Jahre. Hierbei werden wesentliche Klimaelemente erfaßt und in Form einer abstrakten statistischen Größe wiedergegeben. Das „Klima“ kann man somit weder „leugnen“ noch „retten“ und auch nicht „schützen“. Es hat sich von Beginn an gewandelt, sprich der permanente Wechsel dieser statistischen Langzeitgröße ist eine Tatsache – wie etwa die Erdrotation oder die Evolution....Da in Deutschland leider eine pseudowissenschaftliche Pflanzen-Esoterik um sich greift – denken Sie an Bestseller wie „Das geheime Leben der Bäume“ – habe ich die Grundlagen der wissenschaftlichen Denk- und Arbeitsweise erklärt. Und wie in meinem Buch dargelegt, sind Pflanzen unsere „lebenden Sonnenkraftwerke und Treibhausgas-Entsorger“. Das sogenannte Grünzeug steht somit im Zentrum jeder rationalen Klimadebatte. Da Pflanzen also CO2 als Grundnahrungsmittel benötigen, gäbe es ohne dieses Spurengas kein Leben auf der Erde...
(Junge Freiheit. In Köpfen voller Dummheit findet Gescheites keinen Platz mehr.)

AfD-Anfrage enthüllt
Über 600 Prozent mehr Messertote in Niedersachsen
Von LUPO
Messerland Niedersachsen. Die Zahl der Messertoten zwischen Harz und Nordsee hat sich 2019 im ländlich geprägten Niedersachsen mehr als versiebentfacht(!) und liegt bis September bei 50. Und das Jahr ist noch nicht um. Obersheriff Boris Pistorius lässt schon fleißig Nebelkerzen werfen, um die monströse Wahrheit zu verschleiern. Dabei ist das Messer längst auch auf dem flachen Land angekommen, wie die AfD im niedersächsischen Landtag per Anfrage in Erfahrung gebracht hat. Zähneknirschend musste die rot-schwarze Regierung die erschreckenden Zahlen herausrücken: 2019 (Jan-Sep) 50 Messertote, 2017 7, 2018 15 Messertote.Damit nicht genug: Außer den 50 Tötungen gab es mittels „Tatmittel Messer“ in neun Monaten 242 Raubdelikte, 570 Körperverletzungen, 652 Bedrohungen und 29 Nötigungen. Über Schwer- und Leichtverletzte liegen für 2019 offenbar (noch) keine validen Zahlen vor. Solche Messer-Monster-Zahlen müssen natürlich weichgespült, heruntergerechnet, verschönbessert, verharmlost, kleingeredet, häppchenweise serviert werden. Die Madsack-Medienunternehmen, unter anderem die Hannoversche Allgemeine Zeitung (HAZ), assistiert gerne und hat die große Relativierungsmaschine angeworfen. Man bemüht sich redlich, die Horrormeldung mit weihnachtlichem Zimt zu bestreuen: „Gibt es in Niedersachsen ein wachsendes Problem durch Messerattacken?“, versucht sich das SPD-Blatt als Knecht Ruprecht.Immerhin sei ja die Zahl der Messerangriffe in den ersten neun Monaten im Vergleich zu 2018 gesunken, als es noch 3754 Messerangriffe gab, heißt es. Außerdem seien die Zahlen von 2019 zum Vorjahr nicht eins zu eins zu vergleichen, da es sich für das laufende Jahr nur um „Verdachtsfälle“ handele, bei denen die Ermittlungen noch liefen.
Weniger Messereinsätze, dafür aber über 600 Prozent mehr Tote – Oh, Du Fröhliche!
Nur noch komisch muten die Erklärungen von Pistorius‘ Pressesprecher an, wenn der die Zahl 50 „nicht überbewertet“ wissen will: „Es geht um 50 Verdachtsfälle, in denen das Messer im Zusammenhang zu einem Tötungsdelikt steht“. Die Waffe müsse aber nicht unbedingt vom Täter eingesetzt worden sein.Wie jetzt? Sind die Messer von Geisterhand geführt worden oder durch die Luft geflogen? Ist jemand gar auf einer roten Kirsche ausgerutscht und unglücklich im Küchenmesser gelandet? Sind die Opfer in die Tätermesserfaust gelaufen und waren selbst schuld? Oder hat ein drohendes Messer einen Herzinfarkt ausgelöst? Das erinnert an den kürzlich ermordeten Augsburger Feuerwehrmann, bei dem nicht ein brutaler Schlag zum Tode geführt haben soll, sondern irgendwas dazwischen. Fragen über Fragen, denn dunkel ist der Worte Sinn.Noch verwirrter wird der Leser der HAZ, wenn der Pressesprecher weiter fabuliert: Es habe „insgesamt nicht mehr geschädigte Opfer und auch nicht mehr Fälle von Messerattacken gegeben. Die Auswertung der Jahresstatistik werde ein genaueres Bild ergeben“. Na bitte, dann können die Niedersachsen ja beruhigt die Gans messern und Weihnachten feiern.Wie immer die Gretchenfrage zum Schluss: Was ist der Grund für den dramatischen Anstieg von heißen Messerattacken im kühlen Norden, und wer sind die „mutmaßlichen Tatverdächtigen“? Von den 2019 ermittelten Tatverdächtigen hatten 831 deutsche Staatsangehörigkeit und 671 nicht deutsche bzw. ungeklärte Staatsangehörigkeit oder waren staatenlos. Der Ausländeranteil beträgt in Niedersachsen acht Prozent, die Tatbeteiligung bei den oben genannten Messerattacken aber 44 Prozent. Wieviel Doppel- /Vielfachpassler /Migrationshintergründler zu den „deutschen“ Tatverdächtigen zählen, ist nicht bekannt. Wie sagte die Kanzlerin noch: „Wir schaffen das!“
(pi-news.net)

Studie zur Gleichberechtigung in Deutschland
Frauen verdienen weiterhin weniger als Männer ..
Das Weltwirtschaftsforum (WEF) hat Deutschland unterm Strich Fortschritte bei der Gleichberechtigung bescheinigt. Doch noch immer sind zu wenig Führungspositionen mit Frauen besetzt. Und Frauen verdienen in Deutschland weiterhin weniger als Männer. 
(focus.de. Es wird nicht richtiger, wenn es jedes Jahr wiederholt wird. Gäbe es da nicht fast 200 Länder, um die sich ein "Weltwirtschaftsforum" kümmern sollte? Was sagt der Zentralrat der Deutschen oder der Karnickelverein von Triebingen dazu?)

Vorreiter in Deutschland? CSU hat erste klimaneutrale Parteizentrale
Beim Thema Klimaneutralität ist die CSU nicht für Pioniertaten oder radikale Einstellungen bekannt. Entgegen dem Klischee schafft die Zentrale der bayerischen Freistaatspartei nun jedoch eine echte Klimaschutz-Premiere - auch wenn diese teils erkauft ist.Dank zweier CO2-Kompensationsprojekte in Peru und Bayern darf sich die CSU-Landesleitung in München als erste klimaneutrale Parteizentrale in Deutschland bezeichnen. Um die Auszeichnung der Klimaagentur "Climate Partner" zu erhalten, habe die Partei "für einen mittleren vierstelligen Betrag" unter anderem ein Regenwaldschutzprojekt in Peru finanziert, sagte Generalsekretär Markus Blume in München. Zudem seien im Norden Münchens von der CSU 100 Bäume im bayerischen Staatsforst gepflanzt worden...
(n-tv.de. Was für ein Weihnachtskeks. Hohoho. Ist dort nicht längst alles tot und damit völlig luftleer? Auf dem Mond sind auch noch ein paar Grundstücke frei für Ausgleich von Klimasauereien auf der Erde. Wer zuerst zahlt, kriegt ein Zertifikat. Warum steigen Dritthinterweltler nicht auf dieses Geschäft ein? Dann könnten sie zuhause bleiben und die Überweisungen von Dummies in Deutschland zählen. Kann es sein, dass an der CSU-Rechnung irgendwas nicht stimmt? Sollten mal ihre Physikerin oder Arzt und Apotheker fragen.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.