Springe zum Inhalt

Gelesen

Wenn's juckt, ist Fasnet.

(tutut) - Vereinzelt mal ein Leserbrief als Volkes Stimme, welche normalerweise schweigt zum üblen politischen Spiel um die Gesundheitsversorgung im Kreis TUT mit dem "Aus" des Spaichinger Krankenhauses, und da entdeckt nun auch das tägliche Monopolblatt den vorzeitig gehenden Geschäftsführer des Klinikums Landkreis TUT. Durfte er schon im Anzeigenblatt aus selbem Haus sozusagen dementieren, dass entgegen anderslautender Beteuerungn nix mit Nix zu tun hat, etwa mit einem Personalnotstand, im Gegenteil!, alles ist prima, so interessiert sich eine Redakteurin nun für die investigative Frage aller Fragen: "Kliniken geben immer weniger Geld für Verpflegung aus. Das zeigt eine Studie des Deutschen Krankenhausinstituts. 2018 waren es demnach 3,84 Euro pro Tag und Patient. Im Jahr 2005 waren es dagegen noch etwa 60 Cent mehr – nämlich 4,45 Euro. Redakteurin Ingeborg Wagner wollte von Sascha Sartor, Geschäftsführer des Klinikums Landkreis Tuttlingen, wissen, wie sich die Situation im Tuttlinger Krankenhaus darstellt". 4,50 Euro pro Tag und Patient. Muss in Spaichingen schon gehungert werden? Nicht der Klimanotstand ist's, es ist der Kliniknotstand, welcher das reiche TUT arm macht. Angesichts der teuren Patienten muss der Kreis am Essen sparen. Oder so. Falls jemand Sinn oder Unsinn des Artikels verstanden hat, ohne dass der Geschäftsführer gefragt wurde, ob er dort, wo er nun hingeht, genügend auf den Tisch kriegt, TUT droht die Hölle. "2019: Hitzerekord in der Innenstadt - Tuttlingen erreicht Rekordtemperaturen von 38,8 Grad - Das vergangene Jahr fiel wiederholt zu warm aus. Sogar zwei Tropennächte hat es 2019 gegeben". Zwei Tage Karibik in TUT erspart den Flug nach Domrep. Ein wichtiger Beitrag zur Weltrettung vor dem bösen Klima. Dem geht's jetzt kindisch per Volkshochschule an den Kragen auch ohne Greta in Davos, denn die hat Fieber und damit selber Hitze. Aber im politischen Kasperletheater mischen sie nun mit, ob für oder gegen Oma in Spaichingen und auf dem Heuberg,  das scheint noch offen zu sein, obwohl Leser wenig Schmeichelndes für den Kreis im Umgang mit kranken Omas zu berichten scheinen. "VHS kooperiert auch mit Fridays for Future - Programm für das Sommersemester vorgestellt – Schwerpunkt 'Klima auf der Kippe' – Pilates für Männer". Klimahysterisch geht die Reise ins Linksgrüne. Immer der Flöte nach. Eine Erbin des Kommunismus hat als Kanzlerin die Zwanziger verkündet, TUT lässt Schlimmes erahnen, warnt vor der zweiten Hölle: "Durch und durch dämonisch -Stadthalle wird bei 'Glanz auf dem Vulkan' zum Sündenbabel Berlin anno 1927". Sodom und Gomorrha sind nicht mehr allein. Spaichingen schafft gerade auf der Bergkante die Umkehr. Weg mit dem Verstand, Kinder an die Macht: "Welche Klimaschutzmaßnahmen in Spaichingen bereits umgesetzt sind, aber auch, was jeder einzelne Spaichinger für den Klimaschutz tun kann, das werden die jungen Klimaaktivisten von Fridays for Future und ihr Fachberater Dr. Markus Ziegler vom Gymnasium Spaichingen erarbeiten und am Donnerstag, 9. Juli, in einer Stadtführung vorstellen". Physik-Doktor*innen schaffen alles. Das Lernen hat ein Ende, nun wird die Stadt wieder mal geführt. Wer braucht da noch einen Bürgermeister? Lässt Hameln nun grüßen? Alles psycho? "Der VHS-Verband hat durch eine Förderung im Rahmen seines Projekts 'Was hält unsere Gesellschaft zusammen?' einen Besuch des Psychoanalytikers und Zeitungskolumnisten Wolfgang Schmidbauer ermöglicht, der am Donnerstag, 18. Juni, im Gymnasium unter dem Titel 'Die Angst vor dem Weniger' unter anderem der Frage nachgehen wird, wie sich die Wachstumsideologie zurückdrängen lässt und der Zusammenhalt der Gesellschaft sichergestellt werden kann. Am Tag darauf wird Schmidbauer dann einen Workshop mit den Abiturienten des Gymnasiums machen". Finanziert wird die VHS auch und vor allem vom Steuerzahler. Der muss endlich verstehen, dass weniger mehr ist, denn allein der Kommunismus schafft das Paradies auf Erden. Das heißt, er versucht es schon wieder. Die Gläubigen gehen ihm nicht aus. Was Marx, Engels und Lenin gschrieben haben, sollte jeder wissen. Schmidbauers Büchlein von 1992 heißt: "Weniger ist manchmal mehr - zur Psychologie des Konsumverzichts". Schmecksch de Brägel? Das Volk wird noch jubeln, wenn es nach dem Weltuntergang für 4,50 Euro am Tag im Tuttlinger Krankenhaus was zu essen kriegt. Oder lieber gleich in die VHS? "In der Rubrik 'Kulinarik & Genuss' gibt es neben anderen Kochkursen auch 'Veganese Schwabinese' mit schwäbischen Leibspeisen wie Ofenschlupfer, Maultaschen oder Linsen mit Spätzle auf vegan. Auch den VHS-Kochclub, bei dem einmnal im Monat ein viergängiges Menü gekocht wird, wird es wieder geben". Guten Appetit bei Linsen und Spätzle ohne Würstchen. Das darf jeder selbst sein. Mit "Deutsch als Fremdsprache". Und was ist mit den 0,1 Prozent neben all dem Bockmist des Lokaljournalismus? "'CDU und FDP biedern sich bei den Grünen an' - Freie Wähler wollen flächendeckend zur Landtagswahl antreten – Parteichef Wirthwein zielt auf 'bürgerliche Mitte'“. Ob die noch bei Stimme ist? "Spitzensteuersatz trifft zunehmend die Mitte - 3,5 Millionen Bürger waren im Jahr 2015 betroffen – Kritik von den Linken und der FDP". Lieber gleich närrisch, auch wenn "Lebende Tradition" oft nicht älter ist äls hysterische Klimakinder. Tusch! Narrhallamarsch! Bitte den Chefredakteur nicht stören, denn der lässt sich gerade von einem anderen Chefredakteur die Welt erklären.Und umgekehrt. "Meinung zum Anhören". Wer liest da noch?

Klima? In TUT sind die Tropennächte lang!

Efka-Werk schließt: 131 Mitarbeiter verlieren ihre Jobs
Der Tabakkonzern Imperial Tobacco schließt sein Werk in Trossingen. Grund ist eine Unterauslastung. Die Mitarbeiter wurden am Dienstag auf einer Versammlung informiert...„Die rückläufigen Produktionsmengen werden durch die EU-Tabakproduktrichtlinie sowie das veränderte Konsumentenverhalten beeinflusst. Die heutige Ankündigung ist das Ergebnis einer Überprüfung der gesamten, globalen Produktionsbasis von Imperial Tobacco“, so die Mitteilung weiter...Die Firma Efka wurde 1912 von Fritz Kiehn für die Herstellung von Filterhülsen gegründet. Im Oktober 2000 übernahm die Imperial Tobacco Group die Trossinger Firma und deren Tochtergesellschaften. Efka produziert 80 verschiedene Artikel und exportiert in etwa 26 Länder..
(Schwäbische Zeitung. Ausgeraucht.)

Durchhausen
Bürgermeister Axt bekommt höheres Gehalt
...die Bevölkerungszahl Durchhausens sich zum 30. Juni 2019 auf 1007 Personen belaufe. Damit sei über die Einweisung der Stelle des hauptamtlichen Bürgermeisters neu zu beschließen. Die Stelle könne entweder in die Besoldungsgruppen A 14 oder A 15 eingewiesen werden....Es wurde vorgeschlagen, die Stelle in die Besoldungsgruppe A 14 einzuweisen. Der Gemeinderat beschloss dies einstimmig...Der Gemeinderat Durchhausen hat den Haushaltsplan 2020 für den Eigenbetrieb Glasfasernetz einstimmig beschlossen. ..Der Schuldenstand von 875 000 Euro zum 31. Dezember 2019 werde sich aufgrund der Tilgungsaussetzung bis Ende 2022 nicht verändern. Zum 31. Dezember 2023 werde er aufgrund der beginnenden Tilgung bei 840 000 Euro liegen...
(Schwäbische Zeitung.Gemeinderatsbericht per pm? Wozu noch eine Redaktion? Schulden-Wischiwaschi beiseite, wenig transparent. Ende 2018 lag die Pro-Kopf-Verschuldung hoch bei 1.838 Euro. Darauf kommt es an. Sage noch einer, Bürgermeister seien nicht gut bezahlt. A14 bei nur 1000 Einwohnern, ohne dass irgendeine Qualifikation gefordert wird, und wichtige Verwaltungsarbeit außerhalb gemacht wird.)

Sven Hinterseh bleibt einziger Landrat-Bewerber
Der Amtsinhaber Sven Hinterseh bleibt der einzige Bewerber für die Wahl des Landrats im Schwarzwald-Baar-Kreis. In der zweiten Sitzung des besonderen beschließenden Ausschusses für die Wahl des Landrats des Schwarzwald-Baar-Kreises am Montag, 20. Januar, gab der Vorsitzende, Oberbürgermeister Jürgen Roth, die eingegangenen Bewerbungen bekannt. Beworben hat sich der amtierende Landrat des Schwarzwald-Baar-Kreises Sven Hinterseh.In der Sitzung hat der Ausschuss beschlossen, dem Innenministerium für die Wahl des Landrats durch den Kreistag als einzigen Bewerber Sven Hinterseh vorzuschlagen. ..Die Wahl findet am Montag, 16. März, in öffentlicher Sitzung statt.
(Schwarzwälder Bote. Welche Wahl? Lieber kungeln. Einmal auf Posten werden  Landräte offenbar alternativlos. Mit Demokratie hat das nix zu tun.)

Arztpraxen als Investments
Operieren, um zu kassieren?
Es kommt nicht oft vor, dass Arztpraxen unangemeldeten Besuch von der Polizei bekommen. Umso mehr sorgte in der Augenarztbranche für Aufsehen, was sich Mitte Dezember in Süddeutschland abspielte: Polizisten durchsuchten Praxen einer Augenarztkette und Privaträume, stellten Unterlagen sicher. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung und versuchten Betruges in besonders schwerem Fall gegen Ärzte der Kette.Sie sollen in 20 Fällen Patienten zu ambulanten Operationen vor allem am Grauen Star gedrängt haben – obwohl die Eingriffe nicht nötig waren.
(welt.de. Das Gesundheitssystem geht baden. Nach den Friseurketten nun die Ärzteketten?)

Güterverkehr
Neue Häfen am Mittelmeer entlasten die Rheintalbahn
Italienische Großprojekte wirken sich auf Südbaden aus: Weil Containerschiffe mit Waren für die Schweiz künftig an neuen Mittelmeerhäfen anlegen können, müssen die Güter nicht mehr durchs Rheintal ..
(Badische Zeitung. Warum soll immer Deutschland die Arschkarte der Welt ziehen?)

================
NACHLESE
Rainer Bonhorst
Der schleichende Verfall des Gesundheitssystems
Eigentlich hatten wir doch im Weltvergleich ein relativ gutes Gesundheitssystem, durchaus erschwinglich und mit der Zusage, dass jeder das bekommt, was er wirklich braucht. Wer hätte gedacht, dass auf einmal viele Medikamente bei uns so rar werden wie Bananen in der DDR. Wer ist verantwortlich? Und was unternimmt die Politik? Die scheint mit wichtigeren Dingen beschäftigt zu sein...Zum Beispiel mit dem vor allem in Deutschland drohenden Weltuntergang durch Klimawandel. Und mit lebenserhaltenden Maßnahmen zur Rettung der moribunden GroKo. Im Zweifel hilft die Europa-Ausrede... Und da haben wir leider das Problem, dass keiner verantwortlich ist...Kurz und gut: Keiner will es gewesen sein, und der Politik fällt auch nichts rechtes ein. So sacken wir halt still und leise weiter ab. Wie weit? Man kann ganz schön runter rutschen, von der Profi-Liga bis in die Amateurklasse. Man muss sich nur nicht kümmern. Und das scheint immer noch die Devise zu sein. Denn noch gilt der Mangel offiziell nicht als bedrohlich. Also wird auch das nächste Medikament demnächst aus diesem Theater verschwinden.
(achgut.com. Niemand hat nix mit Nix zu tun. DDR. Am besten alle Praxen und Krankenhäuser schließen. Schlimmer geht immer. )
=================

Videokommentar von Markus Gärtner
Kurs Titanic, immer geradeaus!
Von MARKUS GÄRTNER
Berlin gleicht einem aufgeregten Hühnerhaufen, seit Markus Söder eine Kabinettsumbildung angeregt hat. Doch die Rollen der Teilnehmer in der GroKo und in der Regierung Merkel sind fest verteilt und unbestritten. Im Kursbuch steht MACHTERHALT um jeden Preis.Der Tagespolitik merkt man das inhaltlich nicht an. Die SPD bemüht sich eifrig um neue Steuern für die Plünderung der Mittelschicht. Sie will Ruhe im Internet. Kritik stört sie nur. Dem NetzDG soll die Preisgabe von Passwörtern an die Behörden folgen. Zudem wird eine Renaissance des Sozialismus betrieben. Verteilen macht so viel mehr Spaß als Gestalten und Wege in die Zukunft bauen. Das Ziel 4,9 Prozent haben die Genossen unbeirrbar im Blick.In der CDU zeigt der Fanblock der Kanzlerin keine nennenswerten Risse. Man wählt den Untergang für ein paar Monate weiteren Machterhalts. Die WerteUnion nimmt man nicht ernst. Und die Ziele bleiben: Auflösung des Nationalstaates, innere Unsicherheit, Flutung des Landes mit Fachkräften sowie der große Marsch nach links.Die CSU hat sich derweil vom GroKo-Spalter zum Bettvorleger und größten Lamm der Koalition entwickelt. Seehofers Kehrtwende ist atemberaubend. Der Innenminister ist zum Seenotretter mutiert. Und der bayerische Ministerpräsident ist brav wie ein buhlender Schwiegersohn.Eventuelle Kritik ist höchstens für die Galerie gedacht. Auf der Tagesordnung steht einzig und allein das „weiter so“ bis zur nächsten Bundestagswahl. Die ehemaligen Volksparteien zerschreddern sich selbst, um noch ein paar Monate Zugang zu den Töpfen der Republik zu haben. Und das Land? Die nächste Frage bitte!
(pi-news.net)

**********************
DAS WORT DES TAGES
Wie sagte Mao so schön? „Die Revolution ist kein Festmahl, kein literarisches Schaffen, kein Malen oder keine Feinstickerei. Die Revolution- das ist ein Gewaltakt, dass sind erbarmungslose Aktionen einer Klasse die die Macht einer andere Klasse stürzt.“ oder auch : „Die politische Macht kommt aus Gewehrläufen.“ Genau darum geht es auch heute noch. Der Unterschied ist nur das die Linken heute Blumensträuße in den Händen halten, unter denen sie ihre Waffen verstecken. Die Methoden sind eine Zeit lang sehr subtil gewesen,sodass sich viele Leute haben einlullen lassen. Jetzt kommen die Quittungen, denn diese Leute krallen sich an die Macht.Man kann sie ja nicht einmal abwählen, siehe auch die Farce in Thüringen.Die tun sich einfach alle zusammen und booten den Wähler und das GG aus.
(Leser-Kommentar im Forum von Tichys  Einblick)
***********************

Wenn der Messermann zweimal klingelt
Neubrandenburg: Syrer versucht Polizisten abzustechen
Am Montagabend versuchte ein syrischer Staatsbürger einen 34-jähriger Polizisten im Neubrandenburger Polizeihauptrevier mit einem Messer anzugreifen. Laut Polizeibericht habe sich der Beamte im Vorraum des Reviers aufgehalten, als es gegen 19.45 Uhr an der Eingangstür klingelte. Der Polizist öffnete die Tür, der 23-jährige Angreifer habe plötzlich ein Messer gezückt und damit nach dem Beamten gestochen. Der konnte dem Stich gerade noch ausweichen und die Tür rasch wieder schließen.Danach verwickelte er den Täter in ein Gespräch und Kollegen, die sich vom Hof aus der Szene näherten, konnten den Syrer festnehmen, heißt es.Später stellte sich heraus, dass der VIP-Gast der Kanzlerin aus einer Psychiatrie geflohen war, wo er nach gerichtlicher Entscheidung untergebracht gewesen war. Das lässt darauf schließen, dass er schon mindestens einmal polizeilich in Erscheinung getreten war.Unsere Gerichte entscheiden sich bekanntlich gerne dafür, die importierten Gewalttäter in Kliniken statt in Gefängnisse zu stecken, wo die Sicherheitsvorkehrungen offenbar viel zu lasch sind. Da wundert es nicht, wenn der Messermann dann vor der Tür steht. Der Täter wurde übrigens wieder nicht in Haft genommen, sondern in eine Klinik gebracht.
(pi-news.net)

Der Burda-Turm: immer wieder im Selfie-Fokus.

Sachsen-Anhalt
Entsetzen über Karnevalsrede: Redner wirft hin, Verein vollzieht Kehrtwende
Die Büttenrede zur ersten Prunksitzung eines Narrenbundes aus Sachsen-Anhalt sorgt für Aufregung. Der Redner machte Witze über "N****" und "Asylanten", bekam dafür sogar Applaus. Einige Besucher fanden den Vortrag rassistisch. Zunächst sah der Verein kein Problem. Nun vollzieht er eine komplette Kehrtwende.
(focus.de. Können sie denn das Lied von der Oma als Umweltsau nicht? Gibt's nichts Neues über Gretas Temperaturen im Hause Burda? Humor ist links und nicht zum Lachen.)

Henryk M. Broder
Morgens um zehn mit Claudia Roth
Falls Sie an diesem Donnerstag, 23.1., noch nichts vorhaben, dann kommen Sie doch einfach zum Landgericht Stuttgart, Urbanstraße 20, und lassen Sie sich den Weg in den Sitzungssaal 155 im ersten OG zeigen. Dort findet die mündliche Verhandlung über eine Einstweilige Verfügung statt, die RA Joachim Steinhöfel im Namen von Roland Tichy gegen Claudia Roth, grüne MdB und nebenbei auch Vizepräsidentin des Bundestages, beantragt hat, nachdem diese in einem Interview mit der Augsburger Allgemeinen gesagt hatte: Wir müssen die Stichwortgeber benennen, all diese neurechten Plattformen, deren Geschäftsmodell auf Hetze und Falschbehauptungen beruht – von Roland Tichy über Henryk M. Broder bis hin zu eindeutig rechtsradikalen Blogs...
(achgut.com. Woher soll die Bundestagsvizepräsidentin wissen, was sie sagt?)

Energiewende ist preistreibend
Strompreise auf Rekordhoch: Noch stärkerer Anstieg als befürchtet
Der Strompreis ist von 2009 bis 2019 um 35 Prozent teurer geworden. Das bedeutet für einen typischen Haushalt mit 4.000 kWh pro Jahr 320 Euro an Mehrkosten für Strom.
VON Holger Douglas
..Das ist sogar mehr, als die verschiedenen Vergleichsportale bisher kalkuliert hatten.Am teuersten sind die sogenannten Grundversorger, die 27 Prozent aller Privathaushalte mit Strom beliefern. Deren Preise erhöhen sich in diesem Jahr in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich. Allerdings fällt der Unterschied mit etwa zwölf Prozent zu den alternativen Anbietern nicht übermäßig hoch aus.Die BILD drückt es drastisch aus: »Die Strompreiswelle überollt Deutschland! Nun ziehen auch die Energieriesen Innogy, RheinEnergy und Vattenfall die Preise an und erhöhen um acht Prozent.« Betroffen sind Millionen von Haushalten...
(Tichys Einblick. Da das Volk keine Vertreter hat, ist nun mal so in einer Diktatur, muss es zahlen oder frieren. Die Kanzlerin zittert ja auch.)

Bewerber dürfen jetzt in jedem siebten Wort einen Fehler machen
Polizei senkt Anforderungen: Rechtschreibung weniger wichtig
Von MANFRED ROUHS
Die Bundespolizei geht mit der Zeit. In einem Land, das zunehmend multi-kulturell wird und verblödet, sieht sie sich gezwungen, die Anforderungen an ihre Bewerber anzupassen – und zwar nach unten. Wer in die Truppe aufgenommen werden will, muss künftig weniger sportlicher sein und darf dafür im Deutschtest mehr Fehler machen. Viele Fehler. Jedes siebte Wort darf er versemmeln. Das ist richtig übel. In einem Diktat mit 180 Wörtern, also etwa einer halben DIN-A4-Seite, sind jetzt 20 bis 24 Ausrutscher erlaubt. An wen adressiert sich diese Veränderung der Einstellungsvoraussetzungen? An Schmitz und Müller? Oder an Ali und Mustafa? Bislang scheiterte jeder fünfte Polizeibewerber am Deutschtest. Offenbar steht nicht nur die Bildungselite Schlange, um Uniform tragen und auf der Straße für Sicherheit sorgen zu dürfen. Arabische Clans unterwandern zunehmend nicht nur, aber auch die Polizei. Spektakuläre Raubzüge wie der Diebstahl einer 100 kg schweren Goldmünze aus dem Berliner Bode-Museum sind ohne Insiderinformationen nicht möglich. Der Deutschtest war bislang für viele Clanmitglieder eine schwer zu überwindende Hürde. Mit ihren veränderten Anforderungen an Polizeianwärter lässt die Ordnungsmacht den Feind in die Burg. Und sie tut sich imagemäßig keinen Gefallen. Wer hat Respekt vor einem Uniformträger, der 20 oder mehr Schreibfehler auf einer halben DIN-A4-Seite hinbekommt? Probieren Sie das mal selber aus: Es ist gar nicht so einfach…
(pi-news.net. Wer die Pressemitteilungen von Polizeipräsidien liest, kann staunen, zu was Hauptkommissare manchmal fähig sind.)

Die Gier, die Gatten und die Genossen
Von Manfred Schwarz. Karsten Giffey, Berliner Tierarzt und verheiratet mit Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD), hat seinen Job als Berliner Landesbeamter wegen Betrugs verloren. Nun darf man die Ministerin nicht für Missetaten des Ehemannes haftbar machen. Doch vielleicht sollte die SPD langsam Position beziehen, denn ein solches Gatten-Problem ist bei den Genossen kein Einzelfall, , wie man jüngst in Frankfurt sehen konnte, als herauskam, dass die Gattin des SPD-Oberbürgermeisters von der AWO mit einem ungerechtfertigt hohen Gehalt plus Dienstwagen bedacht wurde...Dieser Skandal in der Familie Giffey kommt für die jetzige Bundesfamilienministerin Franziska Giffey zur Unzeit. Denn sie hat erst kürzlich eine schwere Krise überstanden: Die SPD-Politikerin musste wegen Plagiatsvorwürfen über einige Monate „um ihren Doktortitel bangen“ („TsP“), sogar ihr Rücktritt stand im Raum. Schon der seltsame Titel ihrer Doktorarbeit („Europas Weg zum Bürger – die Politik der Europäischen Kommission zur Beteiligung der Zivilgesellschaft“) führt vielsagend auf einen Holzweg. Denn kaum ein Bürger irgendwo in Europa würde wohl behaupten wollen, die EU betreibe ernsthaft irgendeine Politik, die zu einer Beteiligung ihrer Bürger führt...Die Ministerin Giffey durfte letztlich – nach einer umstrittenen Entscheidung der Freien Universität Berlin (FU) – überraschend ihren Doktor-Titel behalten, sie erhielt lediglich eine Rüge der FU, „weil sie in ihrer Dissertation wissenschaftlich nicht korrekt gearbeitet hat“ („Tsp“)...
(achgut.com. Rette sich, wer kann, bei den Spezialdemokraten, denn die Zukunft wird furchtbar.)

News-Redaktion
Indischer UN-Delegierter postete als „Greta Thunberg“
Ein Facebook-Programmfehler zeigte der Öffentlichkeit einige Stunden lang an, wer eine Facebook-Seite betreut. Bei der Seite „Greta Thunberg“ sind das u.a. der Vater der jungen Klimaaktivistin, Svante Thunberg, und ein Mann namens Adarsh Prathap, Delegierter Indiens beim Klimawandel-Sekretariat der Vereinten Nationen. Bislang waren diese Informationen anonym...
(achgut.com. Hat etwa jemand gedacht, Greta Thunberg ist Greta Thunberg?)

Zur Rettung der Welt
Feministin: Verzicht auf Kinder für den Klimaschutz
Die Feministin und Autorin Verena Brunschweiger hat erneut dazu aufgerufen, aus Klimaschutzgründen auf eigene Kinder zu verzichten. Es gehe um nichts weniger als die Rettung der Welt. Der wichtigste Beitrag, den ein jeder zum Schutz der Umwelt leisten könne, sei „der Verzicht auf die eigene Reproduktion“.
(Junge Freiheit. Jede Verrücktheit ist Opfer einer noch größeren.)

300 Einwanderer in einem Monat
Zahl der Illegalen steigt: FPÖ kritisiert neue Regierung
Die FPÖ hat wegen der zunehmenden Zahl von illegalen Einwanderern in diesem Jahr die neue Regierung in Wien scharf kritisiert. „Die Schlepper hören die Signale von Schwarz-Grün schon laut und deutlich.“ Von Freitag bis Montag registrierten allein die niederösterreichischen Beamten rund 70 Asylsuchende.
(Junge Freiheit. Unrecht findet Platz auch im kleinsten Land.)

Wegen Mitgliederschwund bleibt Sonntagsvormittag die Kirche kalt
Oldenburg: Statt 10 Uhr-Gottesdienst abendliches Event mit Talk
Von LUPO
Die Kirchen verzeichnen stetigen Mitgliederschwund, in den Bänken herrscht bei den Gottesdiensten meist gähnende Leere. Die evangelische Oldenburger Versöhnungsgemeinde (11.000 Mitglieder) will die drohende christliche Insolvenz jetzt mit zeitgeistigem Marketing abwenden: 10 Uhr-Gottesdienste finden künftig nur noch um 18 Uhr statt mit Talkshow und anschließendem „gemütlichen Beisammensein“. Geplant sind laut Gemeindekirchenrat ab 9. April statt der Gottesdienste am Sonntagvormittag nur noch halbstündige gottesdienstliche Feiern am Abend mit Eventcharakter, in denen mit Gästen aus Politik, Gesellschaft und Kultur diskutiert werden soll. Pastor Christoph Fasse will vor allem die jungen Erwachsenen ab 25 Jahren erreichen, die die Kirche verlassen. „Zielgruppenarbeit“ heißt die neue Strategie auch in anderen Teilen der evangelischen Kirche, zum Beispiel bei der Landeskirche Hannover. Stadtsuperintendent Thomas Höflich will die kirchlichen Angebote „der Lebenswirklichkeit der Menschen anpassen“, schreibt die Hannoversche Allgemeine.„Es ist unklug, dass 80 Prozent aller Gottesdienste am Sonntag zwischen 9.30 Uhr und 10.30 Uhr beginnen“, wird er zitiert. Der Theologe Professor Gerhard Wegner will gar eine „depressive Grundstimmung“ festgestellt haben, die sich durch die Sonntagsgottesdienste zieht. Im Fokus des kirchlichen Relaunchs stehen erstmals auch Konfessionslose. Der Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm bedauerte in einem am Montag veröffentlichten Grundlagenpapier, dass 30 Millionen Menschen in Deutschland keine Konfession haben. Da dürften schnell noch ein paar hinzukommen, wenn demnächst sein Mittelmeer-Projekt mit einem kirchlichen Schlepperschiff in See sticht.
(pi-news.net)

In ersten zehn Tagen des Jahres
Rückkehrprämie erhalten: Dutzende Ausländer wieder in Deutschland
Bereits in den ersten Tagen des neuen Jahres sind Ausländer, deren Ausreise finanziell gefördert worden war, wieder nach Deutschland eingereist. Sowohl die Zahl der geförderten freiwilligen Ausreisen als auch jene der Abschiebungen sinkt.
(Junge Freiheit. Jetzt sind sie mal hier, wie ihre Ruferin. Deutschlands Verarschungsselfie.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.