Springe zum Inhalt

Gelesen

(tutut) - Ab und zu verraten sie sich ja, wenn sie in ihrem Übermut und wohl auch aus Eitelkeit die Sau rauslassen: Seht her, so toll treiben wir es mit euch Deutschen! Wenn noch jemand aufmerkt, ist es Dumpfsinn. So schreckte Deutschland nicht aus dem Schlaf der Hypnose, welche Honeckers Ziehtochter Angela dem Volk mit Hammer und Sichel verpasst hat, als ein kecker Mann, von dem gesagt wird, er sei Politikwissenschaftler und heiße Yascha Mounk, vor zwei Jahren im Staatsfunk ARD, "Tagesthemen" erklärt:  "...dass wir hier ein historisch einzigartiges Experiment wagen, und zwar eine monoethnische und monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln. Das kann klappen, das wird, glaube ich, auch klappen, dabei kommt es aber natürlich auch zu vielen Verwerfungen“. Möglicherweise hat er recht, denn die Fliege, welche nicht geklappt werden will, setzt sich auf die Klappe. Davon ist in Deutschland nichts zu sehen, denn dumpf  ist  in der Mehrheit. Ob mit Absicht, sozusagen als Notschrei, oder aus Versehen, weil sich niemand die Zeit nahm, eine über zweieinhalbstündige Dokumentation anzusehen, rückte Arte mit einer Antwort auf die Frage nach der Umerziehug der Deutschen heraus. Sie nennt sich "Overgames" und verrät, dass viel mehr hinter den ach so harmlos wirkenden Spielchen zum Beispiel im Fernsehen steckt, mit denen die Deutschen nach dem Krieg nicht nur unterhalten wurden, sondern gezielt umerzogen. Einer der bekanntesten Moderatoren der Spielshows, gleichzeitig auch erfolgreicher Filmschauspieler, Joachim Fuchsberger, plauderte 2004 bei Anne Will das Geheimnis aus: "Ich habe da eine Sendung übernommen, die ich in Ameika gesehen habe, die hieß 'Beat the Clock', schlag die Zeit. Und es war eine Zusammenfassung von Spielen, de aus der amerikanischen Psychiatrie kamen". Herzliches Gelächter der Talkmasterrunde in der Talkshow. "Man hat in Amerika psychisch gestörte Menschen im Sanatorium oder dort, wo sie waren, mit solchen Spielen befasst, um sie aus ihrer Verklemmung, aus ihrer Erstarrung herauszuholen, dass sie vollkommen vergessen haben, dass sie einer Therapie unterlagen. Und sie haben gespielt wie die Wilden, und da kam in Amerika einer drauf und sagte: Daraus machen wir eine Show, und es war eine der erfolgreichsten der späten 50er Jahre. Ich habe das dann beim WDR Anfang der 60er Jahre als 'Nur nicht nervös' gemacht" Einer der Runde fragt: "Wie viele Patienten haben da zugeschaut?" Gelächter. Fuchsberger: "Die Nation. Eine psychisch gestörte Nation, eine verrückte Nation". Sprecher im Hintergrund dieser Dokumentation von 2015 ist ihr Autor,Lutz Dambeck.: "Eine psychisch gestörte Nation. Ein Irresein im medizinischen Sinn war sicher nicht gemeint. Eher die Abweichug von einer Norm." Aber von welcher Norm waren die Deutschen abgewichen? Und was galt als normal?" Eine Konferenz in Berlin beschäftigt sich nach dem Krieg mit der Umerziehung der Deutschen durch die Amerikaner. Im Mittelpunkt steht die Rolle der Psychiatrie und ein Buch mit dem Ttel "Ist Deutschland unheilbar krank?", 1943 in New York erschienen. Autor ist ein amerkanischer Pychiater und Gehirnforscher. Damit bekommt Henryk M.Broders Wort "Deutschland ist ein Irrenhaus" sogar wissenschaftliche Bedeutung.  Ist es nicht so, dass den Deutschen  das Deutschtum aberzogen, ausgetrieben, ihnen ihre Identität genommen wurde, so dass der Acker wieder bereit war für einen alten neuen Samen, ausgesät von einer Sandmännin aus dem kommunistischen Osten und ihren Helferlein? Gesellschaften ohne Werte sind wertlos, jeder kann mit ihnen machen, was er will. Die Dokumentation berichtet über amerikanische Konzepte für eine Re-Education der Deutschen nach 1945. Mit Hilfe von Psychiatrie und den neuen Sozialwissenschaften sollte ein bis dahin einmaliges Umerziehungs- und zugleich Selbst-Umerziehungsprogramm experimentell erprobt werden. Das Resultat kann heute jeder sehen. Eine große Verstörung, die nicht nur Deutschland erfasst, sondern die ganze EUdSSR als Klapsmühle, aus der sich gerade Goßbritannien befreit hat. Der Film zeigt auf, dass politische Entscheidungen der Vergangenheit Einfluss auf unser heutiges Leben haben und wenig daran Zufall ist. "Die Geschichte wiederholt sich", stellte der Bayerische Rundfunk in einem Kommentar über diesen Film fest im Zusamenhang mit der Schilderung über das "Fest des höchstens Wesens", das Robespierre 1794 auf dem Marsfeld in Paris als spielerisches Massenspektakel inszenierte, um die Bevölkerung auf die Errungenschaften der Revolution einzuschwören. Eine sehr aktuelle Parallele zu heutigen Versuchen von Linksgrün, die Menschen einzuschwören auf ihre Götzen, ob diese nun Klima, Gleichheit, Genderwahn oder Sozalismus statt Natur heißen. Der BR: "Das Experiment hat also geklappt: Mittels psychiatrisch fundierter Gameshows haben die US-Amerikaner die Deutschen nach ihrem Bilde zu guten Demokraten und vor allem Kapitalisten geformt". Großer Irrtum. Wie jeder sehen kann: Schall und Rauch. Nichts Neues unter der Sonne. Jeder Götze formt den Menschen nach seinem Bilde.

Freilichtmuseum Vogtsbauernhof bekommt Museumspfarrer
Das Freilichtmuseum Vogtsbauernhof  (Ortenaukreis) bekommt einen Museumspfarrer. Unter dem Titel „Kirche im Museum“ werde es ein neues Veranstaltungsformat geben, bei dem die Evangelische Landeskirche Baden und das Museum gemeinsame Sache machen. Pfarrer Hans Michael Uhl aus Hausach soll Führungen und Andachten bis hin zu größeren Kirchentagen anbieten.
(Offenburgr Tageblatt. Staat (Landkreis) verletzt seine Neutralitätspflicht. Da keiner mehr in die Kirchen geht, welche Parteizentralen der Grünen und Linken ähneln, gehen die Kirchen nun in Freizeitparks und Museen, bis auch dort niemand mehr hingeht, um nicht über Popen zu stolpern?)

Jugendhaftstrafe für Ex-Feuerwehrmann aus Herbolzheim
Ein 20-jähriger Feuerwehrmann hat 2019 acht Scheunen bei Herbolzheim in Brand gesetzt. Am Donnerstag ist er vor dem Freiburger Jugendschöffengericht verurteilt worden – zu einer Jugendhaftstrafe.
(Miba-Presse. 2o-jähriger Jugendlicher. Was ist los mit dem Justizminister?)

"Wenn die AfD an die Regierung kommt, dann dürfen 90% unserer Schüler gar nicht mehr hier sitzen"
Gymnasiallehrer tritt Neutralitätsgebot mit Füßen
Von EUGEN PRINZ
Eine Schule muss politisch und weltanschaulich neutral sein. Selbstverständlich haben auch Lehrer eine politische Meinung, die sie äußern dürfen, da auch für sie die Meinungsfreiheit gilt. Im Unterricht müssen sie sich allerdings Zurückhaltung auferlegen, damit die Chancengleichheit aller Parteien im politischen Wettbewerb gewahrt bleibt. Staatliche Organe, so auch das Schulwesen, haben sich im politischen Meinungskampf neutral zu verhalten.Diese Grundsätze wurden im sogenannten „Beutelsbacher Konsens“ festgelegt, der zum Leitprinzip politischer Bildung wurde. Er besagt, dass die Lehrer den Schülern ihre eigene Meinung nicht aufdrängen dürfen, sie müssen ihre Aufgabe unparteilich wahrnehmen und unterschiedliche Positionen aufzeigen, damit die Schüler selbstständig politisch entscheiden können.Der Beutelsbacher Konsens legt drei Grundsätze für politische Bildung fest:
*** Überwältigungsverbot und Indoktrinationsverbot: Es ist nicht erlaubt, den Schüler – mit welchen Mitteln auch immer – im Sinne erwünschter Meinungen zu überrumpeln.
Kontroversitätsgebot: Was in Wissenschaft und Politik kontrovers ist, muss auch im Unterricht kontrovers erscheinen. Der Lehrer soll unterschiedliche Standpunkte erörtern. Seine eigene Ansicht darf nicht als einzig richtige erscheinen, andere Ansichten sollen zum Zuge kommen.
Schülerorientierung: Der Schüler muss in die Lage versetzt werden, eine politische Situation und die eigene Interessenlage zu analysieren, um selbstbestimmt politisch zu handeln.***
Dazu kommt noch das Beamtenrecht, das für etwa 80 Prozent der Lehrer in Deutschland anwendbar ist. Es besagt, dass Beamte bei politischer Betätigung zur Mäßigung und Zurückhaltung verpflichtet sind und die Schüler nicht einseitig beeinflussen dürfen.
Tonaufzeichnung offenbart skrupellose Indoktrination
Was sich ein Lehrer der neunten Klasse eines mutmaßlich in Stuttgart gelegenen Gymnasiums gegenüber seinen Schülern in Bezug auf politische Aussagen geleistet hat, tritt sowohl das Beamtenrecht als auch den Beutelsbacher Konsens mit Füßen. Ein Schüler hat die während des Unterrichts getätigten Aussagen dieses Lehrers aufgezeichnet. Obwohl dies verboten ist und der betreffende Schüler, wenn seine Identität ermittelt werden kann, mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen muss, darf diese Aufnahme dennoch verwertet werden, da dies zur Wahrnehmung überragender öffentlicher Interessen geschieht. Deshalb hat Lutz Bachmann von Pegida, diese Aufzeichnung auf YouTube hochgeladen.
Das geht uns alle an
Die Art und Weise, wie dieser Lehrer hetzt und einen seiner Schüler in einer langen Schimpftirade niederbrüllt, nur weil dieser das Wort „Meinungsfreiheit“ in den Mund genommen hat, geht die gesamte Gesellschaft etwas an. An unseren Schulen reißen wieder Zustände ein, die wir in Deutschland schon lange überwunden geglaubt haben. Hier wird die Axt an die Meinungsfreiheit und besonders auch an die Persönlichkeitsentwicklung unserer Kinder gelegt. Schon aus diesem Grund besteht ein überragendes Interesse der Öffentlichkeit, dass solche Zustände ans Tageslicht kommen und schnellstmöglichst abgestellt werden, bevor sie flächendeckend einreißen, falls das nicht schon der Fall ist.
Hier ein paar „Highlights“ aus den Hetztiraden des Lehrers:
„In der CDU gibt es mehr Nazis als einem das lieb sein kann, nach wie vor“.
„Man muss sich dafür schämen, dass es Leute gibt, die dieses Gesindel (Anm: gemeint ist die AfD) wählen.“
Einwand einer Schülerin:
„Man muss doch eine eigene Meinung haben“.
Da rastet der Lehrer aus. Ab diesem Zeitpunkt (Minute 02:30) brüllt er nur noch:
„Das hat mit Mei… irgend… wie oft denn noch? Meinungsfreiheit hat ihre Grenzen, zum Beispiel wenn bestehende Gesetze verletzt werden. (…) Sag mal, was hast Du eigentlich getrieben, um in die neunte Klasse zu kommen, wenn Dir das immer noch nicht klar ist? Das ist Gefasel pupertärster Art!“
Dann äfft er die Schülerin nach:
„… das ist meine Meinung“
und fährt fort:
„(…) Irgendwann endet die individuelle Meinung und Meinungsfreiheit. Kollektivrecht muss vor Individualrecht gehen“
Als nächstes versteigt sich dieser Lehrer, immer noch laut brüllend, auch noch dazu, die Meinungsfreiheit in einen Kontext damit zu setzen, dass man mit einer „Kalaschnikow durch die Königsstraße geht und in die Schaufenster reinballert, weil man sich danach lockerer fühlt“.
Und dann:
„In Zukunft hältst Du die Klappe, wenn Du nicht gefragt bist!“
Als nächstes versucht dieser „Lehrer“ den Schülern Angst einzujagen:
„Wenn die AfD an die Regierung kommt, dann dürfen 90% unserer Schüler gar nicht mehr hier sitzen. Allein in unserer Schule“
Dann kommt noch eine gute Portion Deutschen-Hass:
Dieses Gesindel (Anm: Gemeint ist wieder die AfD) singt das hohe Lied ‚Deutschland, Deutschland über alles‘. Als ob die Deutschen eine Notwendigkeit wären, für diesen Planeten. Ganz sicher nicht!“
Dass der Lehrer in seiner Schimpftirade auch auf die Verbrechen des Nazi-Regimes hingewiesen hat, ist richtig und keinesfalls Gegenstand dieser Kritik. Aber die Verbrechen der Nationalsozialisten zu einem AfD-Bashing zu instrumentalisieren und die Schüler niederzubrüllen, weil sie das Wort „Meinungsfreiheit“ in den Mund nehmen, ist zutiefst verwerflich. So ein Lehrer hat in einem Klassenzimmer nichts zu suchen. Die Einzelheiten des „Indoktrinations-Unterrichts“ können Sie in dem Video, das Pegida auf YouTube hochgeladen hat, nachhören.
Wer kennt diese Lehrkraft?
Es gilt, diesen Lehrer ausfindig zu machen, damit sein Verhalten einer disziplinarrechtlichen und eventuell auch strafrechtlichen Würdigung unterzogen werden kann und die Schüler künftig vor ihm geschützt werden.
Nach bisherigen Hinweisen soll es sich um ein Gymnasium in Stuttgart handeln, dies ist jedoch nicht gesichert. Wer den Lehrer an der Stimme erkennt, oder sonstige Hinweise geben kann, möge sich bitte mit der Redaktion von PI-NEWS unter der Email Adresse info@pi-news.net in Verbindung setzen.
(pi-news.net)

===================
NACHLESE
Extremismus ist Extremismus
Grundkonsens nicht aufgeben
Von Gastautor Eckhard Jesse
Stützt die CDU in Thüringen Bodo Ramelow, droht sie, ihren antiextremistischen Grundkonsens aufzugeben. Ein solches Verhalten ist nicht nur eine Gefahr für die Partei, sondern auch für die Demokratie...Mit Linksextremismus ist jene Form des Extremismus gemeint, die alle Übel des „Systems“ in der Struktur der „kapitalistischen Klassengesellschaft“ sieht. Unter Rechtsextremismus versteht man einen häufig mit Rassismus verbundenen Nationalismus. Während der Extremismus von rechts das Prinzip menschlicher Fundamentalgleichheit ablehnt, verabsolutiert der Extremismus von links in der Theorie Gleichheit geradezu (und zwar auf Kosten der Freiheit). Der religiös ausgerichtete Fundamentalismus, etwa in Form des Islam, gilt als eine eigenständige Spielart des Extremismus, jenseits von rechts und links...Nicht nur die CDU in Thüringen muss wissen: Wer laviert, macht sich unglaubwürdig. <<Eckhard Jesse ist emeritierter Professor für Politikwissenschaft an der Technischen Universität Chemnitz und Extremismusforscher<
(Tichys Einblick. Ohne Macht ist die CDU ein Nichts, Wolke 7 hat weder Fundament noch Keller.)
====================

Coronavirus
„Nationale Notlage“ – Mailand, Parma und Venedig werden abgeriegelt
Italien ist in Europa am stärksten vom Coronavirus betroffen.Die italienische Regierung verhängt im Kampf gegen das Coronavirus drastische Ein- und Ausreisesperren für die Lombardei und 14 andere Gebiete. Mehr als zehn Millionen Menschen sind betroffen.
(welt.de. Ausschluss unter dieser Nummer. EUdSSR-Katastrophe.)

„Europa sollte Kontingente besonders schutzbedürftiger Menschen aufnehmen“
Grünen-Chef Habeck fordert erneut, besonders schutzbedürftige Migranten aus den griechischen Lagern aufzunehmen. „Kinder, Kranke, Schwangere“ sollten „schnell und geordnet“ verteilt werden. Für Flüchtlinge aus Nordsyrien brauche es weitere Kontingentlösungen.
(welt.de. Transen und nicht von dieser Welt.)

Kanzleramt
Kaum amtliche Informationen zu relevanten Vorgängen in der Flüchtlingskrise
Die Bundesregierung hat in der Flüchtlingskrise 2015 folgenreiche Entscheidungen getroffen. Die näheren Umstände hat sie jedoch nie offengelegt. Zu wichtigen Entscheidungen in der Krise liegen laut Kanzleramt fast keinerlei amtliche Informationen vor.
(welt.de. Alles im Krieg gegen Deutschland verlorengegangen?)

Dirk Maxeiner
Der Sonntagsfahrer: Streetscooter – die nackte Kanone der Post
Die Post hat die Produktion ihres elektrischen Kleintransporters „Streetscooter“ nach dreistelligen Millionenverlusten eingestellt. Eine kleine Chronik zeigt exemplarisch die mediale Erregungskurve solcher Weltrettungs-Projekte. Es beginnt mit Größenwahn und Deutschlands Vorreiterrolle.
(achgut.com. Eine nackte Kaiserin reitet voran auf dem Schaukelpferd.)

Ulrike Stockmann
Das Leben der Frauen, ein einziges Leiden?
Ist das Leben der Frauen in unseren Breiten ein einziger Existenzkampf? Werden wir im Deutschland des Jahres 2020 systematisch gequält, ausgebeutet, klein gehalten, diskriminiert, stigmatisiert und täglich wegen unseres Geschlechts gedemütigt? Folgt man der Berichterstattung zum Weltfrauentag, könnte man meinen, ja. Liegt aber womöglich die Ursache für den empfundenen Mangel an ganz anderer Stelle?...Wie kommt es, dass mir als junger Frau noch nie meine „strukturell benachteiligende Rolle in der Gesellschaft“ bewusst geworden ist, ich vielmehr sehr gerne als Frau durch’s Leben gehe? Ist etwas mit mir nicht in Ordnung?..
(achgut.com. Vor allem unter der inflationären Bewegung der Irgendwasmitmedien-Frauen herrscht großer Frust gespeist aus eigenem Unvermögen.)

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
DER WITZ DES TAGES
Der Eisbrecher „Polarstern“ ist bei seiner Erforschung des Klimawandels in der Arktis festgefroren. Das kannste auch nicht erfinden.
(Stephan Paetow, Tichys Einblick)
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Chaim Noll
Was erwartet mich, wenn ich nach Deutschland fliege?
Bisher hat die ElAl meinen Flug Tel Aviv-Berlin nicht abgesagt. Und als Israeli darf ich auch wieder in Israel einreisen, wenn ich von der Reise zurückkomme. Der Corona-Virus hat Greta aus den deutschen Medien verdrängt – das soll ihm, auch wenn er sonst viel Verwirrung anrichtet, als Verdienst angerechnet werden. Massenhysterische Wellen tilgen, wie Brecher am Strand, die Fußspuren der vergangenen Inszenierung.
(achgut.com. Der nächste Juchtenkäfer kommt bestimmt, auch wenn er nicht Greta heißt.)

Wird Deutschland wieder klug werden?
Das Menschenrecht auf Gartenzwerge
»… zurück zu Marx und Lenin!«, so schallt es 2020 aus der umbenannten SED. – Und in Deutschland ist Grün-Rot-Rot eine Option. – Deutsche Wähler, was ist los mit euch?
VON Dushan Wegner
(Tichys Einblick. An- und Eingebundene können nicht los sein.)

++++++++++++++++++++
Anja Karliczek
Wo ist die Forschungsministerin in der Corona-Krise?
Die Entwicklung eines Impfstoffs ist die einzige Chance, die Verbreitung des Coronavirus ganz zu stoppen. Andere Länder unterstützen Forscher längst mit vielen Millionen. Deutschland hinkt hinterher – und die zuständige Ministerin? Duckt sich wieder mal weg.
(welt.de. Wer hat gewusst, dass es die gibt? Was soll sie forschen als gelernte Bankkauffrau, Hotelfachfrau sowie Kauffrau? Regierungsämter werden gewichtelt!)
++++++++++++++++++++

Blick zurück - nach vorn
Blackbox KW 10 – Erdogan will mehr EU-Geld
Von Stephan Paetow
Seine Hilfstruppen stehen an der EU-Grenze, unsere Kommunisten phantasieren derweil von Erschießungen und Arbeitslagern. Aber erst mal zu dem, was heute Kultur genannt wird.Die Berichterstattung über Kultur und Gesellschaft kommt in dieser Kolumne leider oft viel zu kurz, deshalb beginnen wir heute mal mit den traurigen Zeilen „Ein Heranwachsender verschanzt sich in seinem Zimmer aus Überforderung durch die Gesellschaft“. „Hä?“ wird nun mancher fragen, der mit der düsteren Seelenlage deutscher Kulturschaffender nicht so vertraut ist. Gelegenheitskonsumenten öffentlich-rechtlicher Kulturprogramme denken bei dem Satz vielleicht spontan an Berichte über die unter der Gesellschaft leidende Greta, bis die endlich zum „Klima“ fand. Aber nein, dieser Satz warnt jeden, der sich einen entspannten, vielleicht sogar fröhlichen Feierabend machen will, besser umzuschalten, wenn der WDR-Film „1000 Arten Regen zu beschreiben“ demnächst im Staatsfunk läuft. Uns aber bietet er an dieser Stelle die Gelegenheit zu rufen: Es ist wieder Grimme-Preis!...
(Tichys Einblick. Bullshit und Bockmist haben auch ihren Preis, solange das Volk ihn bezahlt.)

******************
DAS WORT DES TAGES
In einer schwedischen Fernsehdebatte sagte angeblich eine Kopftuchträgerin zu einer Schwedin, sie solle das Land verlassen, wenn es ihr nicht passt. Der Kommentator fragt, wohin die Schwedin denn dann noch gehen könnte…
(Hadmut Danisch, danisch.de)
*******************

Trotz der tapferen Abwehr der Griechen wird bald "Schutzgeld" an die Türkei fließen
Die Kapitulation der EU vor der Migrationswaffe ist abzusehen
Von EUGEN PRINZ
Die Türkei ist das erste Land, das offen und unverholen die Migrationswaffe einsetzt und Menschenmassen dazu missbraucht, die Strukturen Griechenlands und der Europäischen Union, zu erschüttern.Jetzt will die Türkei den Druck noch verstärken: Die Zahl der „Flüchtlinge“ an der Grenze zu Griechenland werde schon bald stark steigen, sagte der türkische Innenministers Süleyman Soyluer gestern vor Journalisten in der osttürkischen Stadt Elazig und fuhr fort: „Das ist erst der Anfang. Sie sollten sehen, was als nächstes passieren wird. Was bislang geschehen ist, ist nichts“.
Kriegsähnliche Zustände im griechisch-türkischen Grenzgebiet
Und geschehen ist in der Tat einiges: Aggressive Migranten rennen gegen die griechische Grenze an, mutmaßlich von der türkischen Armee mit Bolzenschneidern und teilweise sogar mit Tränengas-Granaten ausgerüstet. Die Angreifer werfen Steine und Brandflaschen, die griechischen Grenzschützer antworten mit Tränengas und Wasserwerfern. Auch die türkische Armee mischt sich ein und versucht mit Tränengas-Granaten, die griechischen Grenzschützer von „Push-Backs“ gegen vordringenden hochaggressiven Migranten abzuhalten.Die ortsansässige Bevölkerung ist in Teilen in einer regelrechten „Pogrom-Stimmung“ gegen die Eindringlinge und ihre Unterstützer. Freiwillige Flüchtlingshelfer, Mitarbeiter von NGOs und ausländische Journalisten werden attackiert. Ein Tageszentrum für „Flüchtlinge“ auf der Ägäis-Insel Lesbos wurde gestern von Unbekannten in Brand gesteckt.
Griechenland: Keinen müden Euro mehr für anerkannte Asylbewerber
Die griechische Regierung bleibt hart und verschärft beinahe täglich ihre Asylpolitik. Gegenwärtig werden keine neue Asylanträge mehr angenommen und ab Mitte März soll die finanzielle Unterstützung für anerkannte Asylbewerber komplett eingestellt werden.„Unser Ziel ist es, Berechtigten innerhalb von zwei bis drei Monaten Asyl zu gewähren und anschließend die Leistungen und die Unterbringung zu streichen, weil all diese Maßnahmen dazu beigetragen haben, dass die Menschen ins Land kommen und diese Leistungen ausnutzen“, sagte der griechische Migrationsminister Notis Mitarakis am Samstag dem griechischen Fernsehsender Skai. Künftig gilt laut Mitarakis:  „Wer Asyl erhält, ist anschließend selbst für sich verantwortlich“.
Erdogan am Montag in Brüssel
Am Montag wird der türkische Präsident Erdogan zu Gesprächen über den „Flüchtlings-Streit“ mit der EU in Brüssel erwartet. Seinen Boden für Verhandlungen hat ja der türkische Innenminister mit der Drohung „das war noch gar nichts“ schon trefflich vorbereitet. Hätte er vielleicht gar nicht müssen, denn insbesondere in Deutschland wächst täglich der Druck der links-grünen Meinungsdiktatoren auf die Bundesregierung, zumindest „besonders schutzbedürftige Flüchtlinge“ aus Griechenland aufzunehmen.Dass über die Familienzusammenführung dann über kurz oder lang der Rest auch noch kommt, wird schamhaft verschwiegen.
Kapitulation der EU vor der Migrationswaffe zu erwarten
Am Ende der Verhandlungen – diese Prognose wagt der Autor – steht die Kapitulation der EU vor der Migrationswaffe. Die Europäer, sprich: die Deutschen, werden einige Milliarden Euro „Schutzgeld“ an Erdogan zahlen und dazu noch eine erhebliche Anzahl von so genannten Flüchtlingen aus der Türkei übernehmen. Selbstverständlich wird auch hier Deutschland die Hauptlast tragen. Die Folge: Wir bekommen noch mehr kulturfremde Siedler, von denen sich nicht wenige nach einer kurzen Eingewöhnungszeit daran machen, zusammen mit zahlreichen Gleichgesinnten Deutschland nach dem Vorbild ihrer moslemischen Heimatländer umzugestalten.Weit haben wir es gebracht, dass man sich in Deutschland mittlerweile nach einer Regierung wie in Griechenland sehnt.
(pi-news.net)

Sprachpolizei und Behördenterror
Peter Hahne: Schluss mit Kirchensteuer und Rundfunkbeitrag
Peter Hahne war viele Jahre Moderator im ZDF und im Zentralrat der Evangelischen Kirche aktiv. Er sagt, Kirchensteuern würden den Glauben ersticken und im Rundfunk die Kreativität durch Zwangsbeiträge abgewürgt. Wer gute Argumente hat, sollte diese nutzen, anstatt andere auszugrenzen.
VON Tichys Einblick
Gendersternchen, Empörung über harte Fragen an Politiker, dazu Kirchen, die eigentlich Parteien sein wollen: Peter Hahne betitelt sein neues Buch: „Seid ihr noch ganz bei Trost!“. Er fordert ein Ende von selbstauferlegter Sprachpolizei und Behördenterror. Einen Teil der Lösung sieht er in einem Ende von Kirchensteuer und Rundfunkbeitrag, welche die eigentliche Mission dieser Institutionen beschädigen.„Solange ich im Rat der Evangelischen Kirche Deutschlands tätig war, war ich immer bei einem Thema dafür, wenn die Katholiken auch dafür waren.“, so Hahne. „Da wusste ich, wenn die Katholiken ein politisches Thema hatten, das war immer vernünftig. Das können Sie heute auch nicht mehr so sagen.“..
(Tichys Einblick. Wer aufrecht steht, fällt nicht gleich um und liegt flach.)

Aufruf zur unbegrenzten Flüchtlingsaufnahme im "Wort zum Sonntag"
ARD-Pastorin will „Parlamente stürmen, in denen Neofaschisten sitzen“
Von CANTALOOP
Angesichts des Weltfrauentages ist es dringend geboten, eine evangelische Geistliche, genauer gesagt TV-Pastorin Annette Behnken, die am Samstag in der ARD so publikumswirksam auf die „Flüchtlings“-Tränendrüse drückte, zu thematisieren. Heftige Anschuldigungen lässt die Pastorin ihren Schäfchen zukommen, die ihrer Ansicht nach die christlichen und humanitären Pflichten nicht im ausreichenden Maße erfüllen würden. Sie verlangt nichts weniger, als dass jeder einzelne Zäunerüttler an griechischen Schlagbäumen unmittelbar aufgenommen wird – ohne Wenn und Aber. Humanität kenne keine Obergrenzen und sie fordert (im Video bei min. 1.38): „Wir müssen auf die Straßen gehen. [..] Wir müssen die Parlamente stürmen, in denen Neofaschisten sitzen und uns in Schreckstarre verfallen lassen.“Auch an der Bundesregierung lässt die 51-jährige Theologin diesbezüglich kein gutes Haar. Diese blockiere ihrer Ansicht nach all jene, die bereit sind, barmherzig zu helfen. Jetzt gäbe es nur noch das hässliche Europa, das Flüchtlinge, deren Anliegen und Motivation, zu uns zu wollen, nicht näher hinterfragt werden dürfe, den Zugang verweigere. Flehentlich kämpft die tapfere Frau um Fassung und lässt keinen Zweifel an ihrer scheinbar hehren Intention, andere dazu zu bringen, noch mehr Glücksritter und Hasardeure aufzunehmen. Wie viele junge Männer sie selbst beherbergen kann und finanziell zu unterstützen gedenkt, ist derweil nicht überliefert.
Totalitäre Kirchen-Dogmen werden neu belebt
Unschöne Bilder von der derzeitigen Grenzsituation, wo ausgesprochen zornige Männer in Armeestärke mit Feuer, Tränengas und roher Gewalt Einlass begehren, spricht die Kirchenfrau indessen nicht an. Weder das taktische Kalkül einer „Migrationswaffe“ Erdogans noch die aufziehende Gefahr einer europaweiten Corona-Pandemie ist Gegenstand ihres Plädoyers für mehr Menschlichkeit. Somit ein typisches Bessermenschengehabe, das garantiert jeder Lebenswirklichkeit abhold ist.Wozu auch, denn negative Begleiterscheinungen passen ohnehin nicht in das von Amtskirchen, grünlinken Verbänden und Parteien genährte Narrativ des uneingeschränkt guten „Flüchtenden“ und den bösen, sich abschottenden Aufnahmeländern. Ein weiteres Beispiel dafür, wie jemand seine eigene, deutlich verengte Weltsicht als meinungsbildendes Kulturgut ansieht, unters Volk bringen will und gleichwohl keine Kritik daran zulässt.G.K. Chesterton schrieb einmal, dass im Zuge des Zerfalls des christlichen Projektes nicht nur die Laster von der Kette gelassen worden seien, sondern auch die Tugenden. Während erstere schon großen Schaden anrichteten, würden letztere noch weitaus schlimmere Schäden verursachen.
Die Frau Pastorin lässt bitten
Wenn man sich die Vorschläge von Seelsorgerin Behnken, deren weinerliches Wesen sehr an Katrin Göring-Eckardt erinnert, ansieht – einer Person, die eigentlich in der Lage sein müsste, aufgrund ihrer Bildung analytisch zu denken und aus Sachverhalten methodisch Schlüsse zu ziehen -, dann wird einem nur noch schwindelig: Wie kann es nur sein, dass Menschen mit einem solchen Seminaristenweltbild in derart exponierte Positionen gelangen? Ganz gleich, ob Bischöfin, Pastorin oder einfache Pfarrerin, deren larmoyantes Wunschdenken weit über allen Tatsachen, sämtlicher Logik und jeder Realität steht und gleichwohl als sakrosankt gilt. Kaum zu glauben, aber wahr: längst liegen linksradikale NGOs, sämtliche Amtskirchen und selbst das parteienbasierte Establishment, mit Ausnahme der AfD, in der Flüchtlingsfrage auf einer Linie.Das ist quasireligiöse Bekenntnislyrik ohne jede Lern- und Erkenntisoption. CVJM (Christlicher Verein Junger Menschen) auf Exekutivebene. Immer wieder werden dieselben Phrasen und Plattitüden von humanitärer Pflicht, Menschenliebe etc. rezitiert. Eindimensionale, infantil-naive Hilfspropaganda und Rabulistik zur besten Sendezeit. Da ist sogar ein Papagei ein wahrer Dialektiker dagegen. Aber die Realität – oder besser gesagt die normative Kraft des Faktischen – wird sie schon bald einholen, diese wohlfeilen Kirchenfürsten und deren sonderbares Umfeld.
(pi-news.net)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.