Springe zum Inhalt

Gelesen

Auch Massenversammlungen zu zweit sind gefährlich!

(tutut) - Wo sind die Volksvertreter? Was gerade in der Bundesrepublik Deutschland veranstaltet wird, ist schlimmer als die denkbar schlimmste Diktatur. Noch immer wird die Ursache aller Ursachen von ihren ergebenen Medien gefeiert wie ein Elch, der den Elchtest erfunden hat. "Sozialkontakte werden drastisch beschränkt". Allein beim Wort "beschränkt" müsste jeder Wecker durchrasseln. In Redaktionen scheinen sie abgeschafft zu sein. "Es geht in der Corona-Krise um alles". Nein, Corona hat keine Krise und ist keine Krise. Das Volk ist in der Krise, weil seine Vertreter die Krise sind, weil auf der Suche nach Elchen sind diejenigen welche. Aus Klein-Europa ist ein Bund vieler Gefängnisse geworden. Einmalig in der Weltgeschichte. Wie viele kommunistische Experimente braucht die Menschheit noch, bis sie merkt, dass ihre Erde zu einem Planten von drei berühmten Affen geworden ist? "Die Bedrohung durch das neuartige Virus ist lange für die meisten von uns abstrakt geblieben". Ja, so abstrakt wie Rechtsstaat und Demokratie, wie das Grundgesetz, welches sich das "Deutsche Volk" 1949 gegeben hat, und das von seinen gewählten Volksvertretern ihm  seit 2005 nach und nach wieder genommen wurde. Bis ein Ministerpräsident  schon 2016 den Vollzug hin zum "Unrechtsstaat" melden konnte und dafür mit dem Posten eines Bundesinnenministers belohnt wurde. Hin und wieder  tritt er  mit Ankündigugen und Forderungen an die Öffentlichkeit, die genau das verdrehte Gegenteil ihrer Bedeutung sind. Wo bleibt der Aufschrei bei absurden Albernheiten, welche sich selbst ein Till Euenspiegel verkniffen hätte? Für wie blöde wird ein Volk gehalten, wenn ein Leidartikler posaunt: "Dass sich Bund und Länder auf eine weitere Verschärfung der Beschränkungen geeingt haben, war nun wirklich alternativlos. Die meisten Bürger hätten etwas anderes nicht verstanden". Wer sind Bund und Länder? Die Bürger! Und nicht ein paar kompetenzlose Hansel, die miteinander telefonieren. "Pflegedienste in Not". Rette sich, wer kann. "Merkel in Quarantäne". Das soll genügen? Sie hat sich impfen lassen von einem durch Corona infizierten Arzt. Wovor hat sie Angst außer vor Deutschland und den Deutschen? Wenn es demnächst klingelt, kann es nur der Kontaktbeamte sein. Wehe, in der  Wohnung wird Verbotenes getrieben, Blockwarte sehen alles:  "Ausdrücklich genannt ist die Zwei-Kopf-Regel für drinnen in dem Beschluss von Bund und Ländern aber nicht. Auch hier darf es aber etwa keine Gruppen feiernder Menschen geben. Verstöße gegen die Kontaktbeschränkungn sollen von den Ordnungsbehörden und der Polizei überwacht und bei Zuwiderhandlungen sanktioniert werden". Sind nun alle mutmaßlich verrückt geworden? Was sich früher Deutsche Demokratische Republik nannte, ist auf sowas nie gekommen. Brot und Klopapier sind weg. Was bleibt, ist eine Angela Merkel in Quarantäne. Kontaktlos. Wo  bleibt der Takt in diesem unseren Lande? Gäbe es noch das Grundgesetz, dann wäre das der Artkel 20. "(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat. (2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt. (3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden. (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist".  Nun also wird vorsorglich eingesperrt. Zittert die Kanzlerin noch? Früher haben sie sich noch dabei etwas gedacht, wenn sie was gemacht haben. Nichts Neues unter der Sonne im Kreis TUT. "2 Zahl der neu bestätigten Infektionen am 21.3. 2020. 2  Zahl der neu bestätigten Infektionen am 22.3. 2020". Woher mag Zeitung das haben? "Heimkehrende Soldaten brachten die Seuche mit". Beneidenswert dieser Landkreis. Alternativlos in jeder Beziehung aller. Mit  Platz für neue Pestkreuze? Einstein war Optimist, als er sagte:  "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher". Da wusste er von der Alternatitvlosigkeit  der Dummheit noch nichts.

Was hat sich der Kreis TUT dabei gedacht? Denkt sich dort überhaupt noch jemand was, wenn es um die bestmögliche Gesundheitsversorgung der Bevölkerung geht? Ist damit zu rechnen, dass  aus mutmaßlichen Aktivisten Journalisten werden?  (Ausriss Südkurier)

Auch Tuttlinger Corona-Proben verspätet untersucht
Mit rund 60 Proben war der Landkreis Kunde bei einem Labor, das die Tests wegen fehlender Reagenzien nicht rechtzeitig durchführen konnte. Nun muss der Kreis eingreifen, um den Schaden zu begrenzen. Die Zahl der am Coronavirus erkrankten Menschen ist am Montag im Landkreis Tuttlingen deutlich angestiegen. Innerhalb eines Tages registrierte das Gesundheitsamt ein Plus von 10 auf nun 27 Fälle. Der Wert könnte noch höher liegen. Auch der Landkreis Tuttlingen war Kunde bei dem Ravensburger Labor, das rund 2000 Proben zuletzt nicht hatte testen können...
(Schwäbische Zeitung. Ravensburg, Rabensburg, Ravensburg. Alternativlos? Kann TUT nicht, oder will es nicht? Was ist los, Herr Landrat, überfordert? Mit der Öffentlichkeitsarbeit hapert's! Sollte da nicht das Regierungspräsidium eingreifen? Die Bevölkerung hat Anspruch, vom Landratsamt informiert zu werden und nicht durch Nachfrage eines  Privatunternehmens wie eine Monopolzeitung, was auch noch extra bezahlt werden muss.)

FDP/DVP-Fraktion:
Stephen Brauer ist überzeugt, dass er niemanden im Landtag angesteckt hat
Zu den Medienberichten, nach denen der erkrankte Abgeordnete Stephen Brauer befürchten würde, er habe womöglich andere Angehörige der FDP/DVP-Fraktion mit dem Coronavirus angesteckt, sagte ein Sprecher der FDP/DVP-Fraktion: „Stephen Brauer war das letzte Mal am 12.03.2020 im Landtag und in der FDP/DVP-Fraktion. Erst am 15.03.2020 traten bei ihm erste Symptome auf. Er ist in dieser Situation bewusst nicht mehr in den Landtag gefahren, sondern ließ sich testen und isolierte sich zu Hause. Stephen Brauer ist daher überzeugt, dass er niemanden im Landtag angesteckt hat. Die Hinweise des Robert-Koch-Instituts zur Ansteckung mit dem Coronavirus innerhalb von 48 Stunden vor den ersten Symptomen stützen dies.“
(fdp/dvp. Hat er sich demnach überzeugt bewusst angesteckt? Hat die FDP sonst keine Probleme, zum Beispiel mit Freiheit und Sicherheit der Menschen in diesem Land, welches mutmaßlich von einer Diktatur regiert wird? Haben Liberale vergessen, dass sie mal einem Ermächtigungsgesetz zugestimmt haben? Und nun geht alles auch ohne? Kontrolle ist besser, sagt der von Merkels Einheitsblock geliebte Lenin!)

==================
NACHLESE
Der Hoffnungshype um Avigan
Corona: Japan hat etwas, was Italien nicht hat
Von Giovanni Deriu
Während in Deutschland nicht ganz so extrem wie in Italien eine Kontaktsperre verhängt und eindringlich darum gebeten wurde, auch sonst weniger auf den Straßen und Plätzen zu sein, füllen sich gerade diese in Japan fast rasant wieder...So war es denn auch der 41-jährige italienische Pharmakologe aus Rom, Cristiano Aresu (in seinen Videos und auf Facebook, ohne das U am Ende, also Ares), der, durch Tokyos Stadtteil Shibuya schlenderte und sich dabei mit seinem Smartphone filmte. ...Nun, so erläutert Aresu, in Japan habe man schnell damit begonnen, das Pharmapräparat „Avigan“ fast massenhaft zu verabreichen, was ihm nach wenigen Telefonaten in Kliniken und Spitälern bestätigt wurde. In Japan, das früher als Italien vom Virus überrascht wurde, gab es in der Hauptstadt Tokyo bis heute nur 102 Infizierte, und landesweit auch nur geringe 1007 bei 35 Todesfällen durch Covid19. Das Präparat Avigan wurde in Japan schon ziemlich früh verabreicht, bereits bei den ersten Symptomen des Coronavirus, und wenn Covid19 durch das Testkit auch bestätigt wurde. Avigan als Anti-Infekt und Influenzamittel würde auch zu 91 %, wie auch der Corriere della Sera berichtet, die Verbreitung des Virus bei der getesten Person „blockieren“...Die Wissenschaftsplattform Scienzenotizie.it bestätigte die Effizienz des Mittels, wonach es mit 91 % tatsächlich geheilter Patienten erfolgreich sei. Innerhalb von nur vier Tagen, würde Avigan das Testergebnis von einer Infizierung positiv in negativ verändern...
(Tichys Einblick. Deutschland ahnungslos?)
=====================

26.888 bestätigte Corona-Fälle
Merkelland – Weltspitze bei Viruskanken
Von WITTICH
Beim Pisa-Test liegt Merkels Reich im unteren Mittelfeld, aber bei Corona-Kranken sind wir weltweit unter den Top 5 – na bravo! Drei Monate Vorwarnzeit verschlafen, bei allen Maßnahmen immer zu spät, so schafft man es natürlich an die Weltspitze der von dieser Seuche am stärksten verpesteten Länder.Drei Monate hatte Merkel seit dem Ausbruch der Seuche im Dezember, um uns vor dieser Krankheit zu schützen. Drei Monate, in denen man Schutzmaterialien für die Ärzte und die Bevölkerung hätte beschaffen können, Notfallpläne ausarbeiten, die Zusammenarbeit zwischen Behörden frühzeitig hätte regeln können. Drei Monate hat man das Thema in Berlin verpennt. Wirklich in die Gänge kamen Merkel und ihre Truppe erst, als unsere Nachbarländer schon längst die Grenzen geschlossen und Ausgangssperren verhängt hatten.Beschämende 26.888 Kranke (Stichtag: 22. März) hat die Bundesregierung bislang geschafft, das ist und bleibt ein Versagen der Politik. Deutschland liegt aktuell auf einem peinlichen Platz 5 der weltweiten Corona-Statistik, gleich hinter China, Italien, den USA und Spanien. Dass es in Deutschland trotz der hohen Zahl von Kranken bislang so wenig Tote gibt, ist nichts als Glück im Unglück.Die Tatsache bleibt: Merkel hat sich um das Thema monatelang nicht gekümmert, sie hat lieber ihre innenpolitischen Spielchen getrieben – Stichwort: Thüringen –, als längst Feuer unter dem Dach war. Das Ergebnis dieser Mischung aus Faulheit, Borniertheit und ihrer altbekannten völligen Gleichgültigkeit gegenüber Gefahrenlagen für die Bevölkerung dürfen wir jetzt ausbaden: 26.888 Kranke – das ist eine Schande für Deutschland! Wie man hört, befindet sich die hohe Dame derzeit in Quarantäne. Ein Wunder wäre es, wenn die Frau diesmal die Folgen ihrer eigenen Skrupellosigkeit buchstäblich am eigenen Leibe erfahren müsste.
(pi-news.net)

*****************
DAS WORT DES TAGES
Lassen Sie mich versichern: Für jemandem wie mich, für die Reise- und Bewegungsfreiheit ein schwer erkämpftes Recht waren, sind solche Einschränkungen nur in der absoluten Notwendigkeit zu rechtfertigen. Sie sollten in einer Demokratie nie leichtfertig und nur temporär beschlossen werden - aber sie sind im Moment unverzichtbar, um Leben zu retten.
(Angela Merkel, Bundeskanzlerin. In der DDR erfreute sie sich, die sie FDJ-Agitprop-Funktionärin war, eines herausgehobenen Status, mit dem Reisen auch in den Westen verbunden waren. Dass sie sich irgendwie an der sogenannten friedlichen Revolution beteiligt hätte, ist nicht bekannt.)
*******************

Achgut.tv
Broders Spiegel: Im Notstand
Video. Alles, was gegenwärtig passiert ist im wahrsten Sinne des Wortes unglaublich. Und deshalb gibt es jetzt auch so viele Verschwörungstheorien. Die Situation war noch vor wenigen Wochen vollkommen unvorstellbar. Und damit werden wir nicht fertig – ich auch nicht. Andererseits sehe ich mit Sorge mit welcher Schnelligkeit und Effizienz die Bürgerrechte den Bach heruntergehen.
(achgut.com. De Bach na ist jetzt im ganzen Land. Immer dagegen.)

Nathan Gelbart
Es gilt das Gebot der Verhältnismäßigkeit
Auch im Falle einer Pandemie muss ein Rechtsstaat die Grundrechte beachten. Die Gefahr des blinden Aktionismus zur Volksberuhigung liegt auf der Hand: Was machen wir, wenn auch die nächste Reglementierung nicht zu einem spürbaren Abebben der Krankheitsfälle führt, was dann?
(achgut. com. Alternativlose Denker interessiert sowas nicht.)

Coronapandemie
FDP-Chef Lindner pocht auf Rolle des Parlaments
FDP-Chef Christian Lindner hat die geplante Verschärfung des Infektionsschutzgesetzes kritisiert. Dabei würden die Rechte des Parlaments nicht hinreichend berücksichtigt. Die FDP werde öffentlich einfordern, daß demokratische Regeln nicht ausgesetzt würden.
(Junge Freiheit. Hallo, wach? Immerhin hat einer was gemerkelt. Schwätzt er nur oder tut er was?)

EU-Beitrittsgespräche mit Nordmazedonien und Albanien
Die EU will offenbar Beitritts-Gespräche mit Albanien und Nordmazedonien aufnehmen... Demnach sind alle 27 Staaten für Gespräche - diese Einstimmigkeit ist die Voraussetzung dafür, dass Verhandlungen mit Albanien und Nordmazedonien beginnen können. Zuletzt war Griechenland noch dagegen gewesen.
(swr.de. Sie haben doch nicht alle. Warum nicht GB folgen?)

AfD wirkt sehr schwach in der großen Krise
Söder/Merkel-Konjunktur wohl nicht von Dauer
Von WOLFGANG HÜBNER
In Zeiten wie der gegenwärtigen Virus-Krise haben die jeweils regierenden politischen Mächte immer einen großen Vorteil: Sie können, im Gegensatz zu den oppositionellen Kräften, entscheiden und handeln. Ob ihre Entscheidungen, ob ihr Handeln im Rückblick richtig und angemessen war, ist derzeit noch völlig offen, spielt aber jetzt noch keine Rolle für die verängstigten, auch in Panik befindlichen Wählermassen. Diese wollen und müssen sich erst einmal an denen orientieren, denen sie in einer Demokratie die Zügel in die Hände gegeben haben. Es ist deshalb überhaupt nicht verwunderlich, wenn es bessere Umfragewerte für die ausgebrannte Bundeskanzlerin, ihre orientierungslose Partei oder einen scheinbar so zupackenden Haurucktyp wie Markus Söder in Bayern gibt. Denn in Krisen wie der jetzigen ist stets die Stunde der Exekutive. Das ist eine uralte Erkenntnis, die sich nun einmal mehr bewahrheitet. Wer an den Spitzen dieser Exekutive steht, hat einmalige Möglichkeiten der Profilierung. Erinnert sei an den verstorbenen Bundeskanzler Helmut Schmidt, der 1962 in der Sturmflutkatastrophe als zupackender Hamburger Polizeisenator einen entscheidenden politischen Karriereschritt machte. Diese Möglichkeit hat sich nun auch Gesundheitsminister Spahn, Bayerns Ministerpräsident Söder (CSU) und Laschet (CSU) eröffnet. Derzeit hat es den Anschein, als würde Söder diese Chance öffentlichkeitswirksam am besten nutzen. Der fränkische Bayer zeigt sich dem Publikum als besonders radikaler Beschneider bürgerlicher Freiheitsrechte. Das kommt bei vielen Deutschen, die solche Freiheit ohnehin nicht für übermäßig wichtig halten, gut an, vorerst jedenfalls. Etwas längerfristig ist allerdings unklar, ob Söder auch eine kluge und überzeugende Exit-Strategie haben wird. Denn über einen längeren Zeitraum ist der jetzige Zustand nicht durchhaltbar, soll es nicht zu einem ökonomischen und gesellschaftlichen Systemcrash kommen, dessen Folgen für viel mehr Menschen katastrophale Folgen haben dürften als die jetzt von dem Virus echt gefährdeten Personen. Der renommierte Mikrobiologe Prof. Dr. Sucharit Bakhdi hat in dem PI-NEWS-Beitrag von Eugen Prinz sehr eindrücklich vor diesen Folgen gewarnt. Ein Wissenschaftler seines Ansehens und mit seinen hohen Auszeichnungen sagt das nicht, um eitel etwas mediale Aufmerksamkeit zu erhaschen. Seine Warnung befolgt vielmehr die alte lateinische Weisheit: Was immer Du tust, handele klug und bedenke das Ende! Gewiss ist es gerade für Politiker nicht leicht, in den jetzigen von den Medien, aber auch in den sozialen Netzwerken geschürten Erregungen wegen der Virusgefahr klaren Kopf zu behalten. Also die Folgen der Entscheidungen und Handlungen, ungeachtet aller Verunsicherung wie widersprechenden Einschätzungen, im Sinne des Gesamtwohls abzumessen. Eklatante Versäumnisse aus den ersten Wochen der Pandemie und schwere Fehlentwicklungen im deutschen Gesundheitswesen, die jetzt offensichtlich werden, machen alles nicht einfacher.Aber wirklich gute Politik darf sich gerade in der Krise nicht von Stimmungen oder medialer Panikmache beirren lassen. Deshalb ist es sehr ungewiss, ob die gegenwärtige Söder/Merkel-Konjunktur von Dauer sein wird. Es spricht sogar vieles dagegen. Denn gerade die unverantwortlich lange verzögerte Grenzsperrung, fehlende Kontrollen sowie die Mängel im Gesundheitswesen können in der Endabrechnung noch sehr negativ zu Buche schlagen. Dass die AfD davon profitierten wird, ist allerdings unwahrscheinlich. Sie macht mit inneren Auseinandersetzungen sowie weitgehender Sprachlosigkeit in der Virus-Krise überhaupt keine gute Figur. Und der jetzt von der Fraktionsvorsitzenden Weidel und dem Parteivorsitzenden Chrupalla vorgelegte 5-Punkte-Plan in der Krise ist zwar ökonomisch vernünftig. Doch er drückt sich um jede Positionierung zu den verfügten einschränkenden Maßnahmen, deren Folgen gar nicht überschätzt werden können. Für die proklamierte Alternative für Deutschland ist das viel zu wenig. Denn die jetzigen Krisenmaßnahmen sind keinesfalls alternativlos.
(pi-news.net)

Illegale Einwanderung
Neuer Ansturm auf Grenze: UN kritisiert Griechenland
Nach erneuten Attacken illegaler Einwanderer an der türkisch-griechischen Grenze haben die Vereinten Nationen (UN) Griechenland kritisiert. Asylsuchende und Migranten nicht durchzulassen, verstoße gegen das Verbot kollektiver Zurückweisung. Am Sonntag hatten rund 200 Migranten den Grenzzaun mit einem gefällten Baum beschädigt.
(Junge Freiheit. Was erlauben UN? Krieg gegen EUdSSR? Noch ein kostspieliger überflüssiger Verein. Ein Fall für islamische Länder, nicht für Europa. Die UN soll sich erst einmal um Menschenrechte im Islam mühen.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.