Springe zum Inhalt

Gelesen

(tutut) - Das Märchen "Des Kaisers neue Kleider" stammt vom Dänen Hans Christian Andersen. Ein deutscher Schneider, als Modeschöpfer weltberühmt, hat es auch illustriert. Denn es gibt wohl kein Land, abgesehen von der EU, die zur EUdSSR wurde und sich Landnahme eines ganzen Kontinents anmaßt, für das es besser passt, politisch korrekt und gendergerecht, indem aus dem Kaiser eine Kaiserin wird.  Andersen hat auch das Märchen "Das häßlche Entlein" geschrieben, welches den Lesern ebenfalls was schwanen lässt. Das ist aber eine andere Geschichte und gehört nach Bayreuth, wenn die Kaiserin und ihr Gefolge zur Musik Modenschau machen. Ehe es vergessen wird: Wenn einst die Kaiserin verblichen sein wird, was länger dauern kann als der Klang ihrer Reden an das Volk, wird,  ja muss, sich die Welt eines Zitates von Karl Lagerfeld selig erinnern, welcher die Bilder für "Des Kaisers neue Kleider" geschneidert hat. Das eine betrifft das Volk: "Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren”. Das andere trifft die Kaserin: "Musste sie sagen, dass man eine Million Migranten willkommen heißen muss? Man muss sich der Vergangenheit, die wir in Deutschland haben, erinnern. Ich hasse Merkel dafür, dass sie das vergessen hat“. Ein Satz den er für sich genäht hat, könnte auch ihr als Einfarbkittel dienen: "Ich bin wie eine Karikatur meiner selbst und ich mag das. Es ist wie eine Maske. Und für mich ist das ganze Jahr über der Karneval von Venedig“. Passt scho, für Venedig muss nur Rügen eingesetzt werden, schließlich liegt das im Wahlkreis Merkels, ist gerade aber so schwer erreichbar wie Atlantis, denn Mauern bauen, niemand raus- und reinlassen, das konnten  sie in der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik Mecklenburg-Vorpommern, denen gerade ein Gericht zeigen musste, dass irgendwann der Most aus ist, den der Bartel zu holen pflegt, und sei es über eine Seebrücke, die stets so kurz ist, dass sie nicht einmal über den Müritzsee reicht. In "Des Kaisers neue Kleider" geht es nicht um Seefahrt, obwohl diese unter der Flagge der Kaiserin sich auf Kaperfahrten im Mittelmeer verlegt hat. Gerade schippern wieder 150 "Gerettete" auf einem Seelenkäufer in deutschen Küstengewässern herum auf der Suche nach einem italienischen Hafen. Eine Osterspazierfahrt, während deutsche weiße Schiffe weder auf dem Bodensee noch auf dem Neckar Corona-Blockaden durchbrechen dürfen. Der Pudel in des Märchens Kern ist dieser: Er zeigt auf, warum Gruppen oft Fehlentscheidungen treffen, inwiefern sich Individuen beeinflussen lassen und warum Menschen bei schlimmen Ereignissen oft danebenstehen, ohne zu handeln. Es war einmal ein Kaiser, der sich nur um seine Garderobe sorgte. Eines Tages kamen zwei Betrüger in sein Reich. Sie gaben sich als Weber aus und behaupteten, die schönsten Kleider anfertigen zu können. Diese sollten zudem die Eigenschaft besitzen, für jeden unsichtbar zu sein, der seines Amtes nicht würdig oder dumm sei. Der Kaiser beauftragte die vermeintlichen Weber mit der Fertigung einer neuen Garderobe. Diese stellten also ihre Webstühle auf und taten, als würden sie weben. Kontrollen durch den Hof und den Kaiser selbst konnten nur eine Botschaft haben: Ihrer Ämter nicht Würdige sahen  die Kleider eben nicht. Bei einem Festmarsch stellte der Kaiser seine neuen Kleider das erste Mal öffentlich zur Schau. Die Kammerherren taten so, als trügen sie die unsichtbare Schleppe und niemand aus dem Volke wagte es, sich anmerken zu lassen, dass er keine Kleider sah. Alle jubelten dem Kaiser zu und bewunderten seine neuen Kleider. Bis ein kleines Kind sagte: "Aber er hat ja gar nichts an!" Diese Aussage verbreitete sich in der Menge, bis schließlich das ganze Volk den Ausruf des Kindes wiederholte. Nun hat es der kleine Christian von der FDP gewagt, die Rolle des Kindes zu übernehmen und in BILD zu rufen: "Ich habe den Eindruck, die Regierung spricht zu ihrem Souverän – zu den Bürgerinnen und Bürgern dieses Landes – wie zu Kindern, die man im Unklaren lässt, wie es denn nun weitergeht. Die Art und Weise, wie unsere Freiheit gegenwärtig eingeschränkt wird, wird mit jedem Tag weniger verhältnismäßig“. Was soll schon sein? Das Volk jubelt der Kaiserin in ihren immer neuen Kleidern zu, und die WELT schreibt: : "Die Menschen in Deutschland sind weit überwiegend zufrieden mit dem Krisenmanagement der Bundesregierung zur Eindämmung des Coronavirus. Eine große Mehrheit bescheinigt sowohl Kanzlerin Angela Merkel (80 Prozent) als auch ihrer Regierung (88 Prozent) gute Arbeit, wie das ZDF-Politbarometer zeigt". Wenn sie nicht gestorben sind, werden sie auch weiter der nackten Kaiserin und hren neuen Kleidern zujubeln, wenn sie sagt: "Wir dürfen uns nicht in Sicherheit wiegen!" "Wir müssen ganz, ganz vorsichtig vorgehen". "Trotz aller Umstände wünsche ich Ihnen natürlich ein schönes Osterfest"."Es wird viel davon abhängen, ob die Menschen sich weiter an die Regeln halten, ob sie Abstand halten, ob sie sich weiter die Hände waschen". "Wenn wir alles wieder vergessen, was wir gelernt haben, sind wir ganz schnell wieder am Anfang." "Die Epidemie wird nicht verschwinden, bevor wir einen Impfstoff haben, mit dem wir die Bevölkerung immunisieren können. Das bedeutet: Leben mit dem Virus. Das ist nicht verschwunden, wenn sich einmal einen Tag lang weniger Menschen anstecken". "Ich halte überhaupt nichts davon, zu sagen: Die Jüngeren können jetzt wieder raus, die Älteren müssen noch warten". "Wir sind uns einig, dass es Solidarität bedarf"."Deutschland wird es auf lange Sicht nur gut gehen, wenn es Europa gut geht". "Ich wäre gerne die Erste, die ihnen sagt: Es ist alles, wie es mal war - aber das geht nicht."  Deshalb: Es war einmal ein Land, das hieß Bundesrepublik Deutschland. Heute ein Märchen.

Die nackten Kaiser nach Peter Lenk.

§§§§§§§§§§§§§§§§§§
Peter Grimm
Der Kriminalhauptkommissar schaltet erstmal ab
Der Fall Beate Bahner – also jener Anwältin, die gegen die Grundrechtsverletzungen durch den Corona-Notstand per Infektionsschutzgesetz Verfassungsklage erhoben und zum Anmelden von Demonstrationen am Karsamstag aufgerufen hatte, weshalb der Staatsschutz gegen sie ermittelt – gibt es Neuigkeiten...war ihre Webseite am Donnerstagvormittag plötzlich nicht mehr erreichbar. Ohne Ankündigung oder gar Begründung war sie abgeschaltet worden. Im Nachhinein erhielt Frau Bahner dann ein kurzes Schreiben eines Kriminalhauptkommissars der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg:...teile ich Ihnen auf diesem Wege mit, dass aufgrund der von Ihnen initiierten öffentlichen Aufforderung zu Straftaten (bundesweite Versammlungen am Ostersamstag um 15 Uhr, trotz Verbotes) die Webseite www.beatebahner.de vorübergehend abgeschaltet wird....Kann ein Kriminalhauptkommissar einfach so eine Webseite abschalten lassen? Augenscheinlich, aber immerhin nicht dauerhaft. Einen Tag nach der Abschaltung war die Seite wieder erreichbar, inklusive der Erklärung, wegen der der Staatsschutz gegen Beate Bahner ermittelt. Für Mittwochmittag ist Bahner zur Beschuldigten-Vernehmung vorgeladen worden.
(achgut.com. Wer hat das Grundgesetz und seine Einhaltung unter Strafe gestellt? Falls es die Bundeskanzlerin ist, muss dann mit Ermittlungen gerechnet werden wegen mutmaßlichen Vrfassungsbruchs, welcher u.a. laut Staatsrechtlern bereits seit Jahren anhält und rechtsstaatlich eine Klärung bedarf?  Wie steht's mit den Amtseiden, welche Polizei- und Justizbamte abzulegen haben, einschließlich ihren Ministern?)
Peter Grimm
Ein Fall für den Staatsschutz?
Eine Rechtsanwältin sieht den dmokratischen Rechtsstaat durch die Art des Corona-Notstads in Gefahr und erhebt nicht nur eie Verfassungsklage dagegen, sondern ruft die Bürger auch zumProtest auf. Der Staatsschutz ermittelt umgehend.Istdasdieangemessene Antwort, wenn überden Bestand von Grundrexhten gestritten wird?
(achgut.com. Irgendwas muss ja noch deutsch sein, oder?)
§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§

Baden-Württemberg überarbeitet Corona-Verordnung
...In den neuen Änderungen wird Prostitution gänzlich verboten, in den Landeserstaufnahmeeinrichtungen dürfen Neuankömmlinge für 14 Tage abgesondert und unter Quarantäne gestellt werden. Außerdem wurde das Betretungsverbot in stationären Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen gelockert. Voraussetzung sei, dass dort von keinem erhöhten Infektionsrisiko ausgegangen werde. Ferner sind Behandlungen beim Zahnarzt - Oralchirurgie, Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Kieferorthopädie - ab sofort nur bei akuten Erkrankungen oder im Notfall zulässig. Die FDP geht deswegen auf die Barrikaden. "Die vierte Verordnung der Landesregierung bedeutet für Zahnärztinnen und Zahnärzte faktisch ab heute ein Berufsverbot in Baden-Württemberg", erklärte FDP-Fraktionschef Hans-Ulrich Rülke am Karfreitag. Diese massive und bundesweit einmalige Einschränkung sei nicht mit der Landeszahnärztekammer abgestimmt. Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) begründete die neue Fassung der Corona-Verordnung mit der dynamischen Lage der Pandemie. "Wir stellen die Verordnung permanent auf den Prüfstand und passen sie immer wieder an die aktuelle Lage an."
(focus.de. Avanti Dilettanti. Niemand vermisstdas Grundgesetz? Wann werden Volksvertreter wieder Vertreter des Volkes?)

===================
NACHLESE
Staatsrechtler: Teile der Gesetze verfassungswidrig
Verfassungsrechtler erwarten Klagewelle gegen Corona-Regeln der Regierung
Unter Verfassungsjuristen wächst der Unmut über die von Bundesregierung und Landesregierungen verfügten Einschränkungen zahlreicher Grundrechte. Gegenüber FOCUS sagte der Staatsrechtler und ehemalige Bundesminister Rupert Scholz, Teile davon seien verfassungswidrig. „Die Situation, in der wir leben, hat einen notstandsähnlichen Charakter angenommen“, sagte Scholz dem FOCUS. Eine Notstandsgesetzgebung gebe es jedoch nur für den Verteidigungsfall, nicht aber ein Virus wie Covid-19. Zudem müsse bei allen Gesetzen der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit gewahrt bleiben. Für Scholz ist das vor allem mit Blick auf die Schließung von Hotels und Restaurants nicht der Fall. Wer sein Restaurant ohne nachgewiesene Infektion schließen musste, hat laut Scholz Anspruch auf Entschädigung..Lea Voigt, Vorsitzende des Ausschusses für Gefahrenabwehr des Deutschen Anwaltsvereins (DAV), sagte dem FOCUS, sie rechne mit einer Klagewelle: „Ich gehe davon aus, dass zu diesen Themen noch viele Rechtsstreitigkeiten vor den Verwaltungsgerichten ausgetragen werden.” Es gebe große Zweifel, „dass die Regelungen bestimmt genug formuliert sind“. Das fördere den Verdacht der Willkür. Für die Justiz sei die Situation in jedem Fall vollkommen neu...Gleich mehrfach sind jedoch am Donnerstag Kläger mit Eilanträgen gegen Beschränkungen in der Corona-Krise gescheitert...
(focus.de. Warum sollte ein zufriedenes Volk aus Liebe zum Polizeistaat klagen? Hat schon mal jemand das Grundgesetz vermisst, das seit September 2015 verschwunden ist für einen "Unrechtsstaat"? Ist Justiz nicht auch politisch? Napoleon zugeschrieben: "..Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen.Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde". Im Mai 1814 von Joseph Görres in dem von ihm herausgegebenen "Rheinischer Merkur" veröffentlicht.)
=====================

Videokommentar von Markus Gärtner
Kriegsgeschrei kocht uns für Corona-Bonds und Zwangsimpfungen weich
Von MARKUS GÄRTNER
Wir leben mitten in einem Krieg. Das wollen uns Politiker und Medien im Mainstream weismachen. Immer öfter werden hierfür Anleihen im militärischen Sprachgebrauch genommen: „Masken-Kriege“, „Luftbrücke“, „Bonds-Blockade“, „Kriegs-Wirtschaft“ und „Pearl-Harbor-Moment“. Das sind nur wenige Beispiele aus aktuellen Schlagzeilen, mit denen wir weichgekocht werden. Weichgekocht, damit wir die Corona-Maßnahmen leichter schlucken, gesellschaftliche Kräfte gegen den gemeinsamen „Feind“ mobilisieren und keinen Widerstand gegen die drastische Einschränkung bürgerlicher Rechte leisten. Und auch damit wir leichter vom Versagen der Regierung abgelenkt werden und nicht nur der Vergemeinschaftung der EU-Schulden zustimmen, sondern uns auch der kommenden Impfpflicht beugen. Für sie wird in den Laboren der Welt mit Hochdruck ein neuer Impfstoff entwickelt.Wer sich im Krieg befindet, macht so ziemlich alles mit. Das wissen Regierungen und Behörden…
(pi-news.net)

*****************
DAS WORT DES TAGES
Es ist bedauerlich, dass Herr Merz leider nicht den nötigen Sachverstand besitzt, mit guten und konstruktiven Vorschlägern Deutschland in dieser Zeit zur Seite zu stehen. Seine wohlwollenden Äußerungen zur durchweg sachlich betrachtet miserablen Arbeit von Frau Dr. Merkel und Ihrem Bankkaufmann im Schlepptau Jens Spahn ist für Deutschland deratig unnötig wie ein "Kropf". Die einst verortete Lichtgestalt der CDU Friedrich Merz ist leider in seinem Denken in der Zeit stehengeblieben, in welcher er seine politische Karriere begann. Es ist ein Fall für die Geschichtsschreibung und nicht mehr für die Zukunft Deutschlands. SCHADE!
(Leser-Kommentar auf welt.de)
*******************

Gerd Held
Ausbruch aus geistiger Quarantäne
Der Ausnahmezustand muss beendet werden, sonst nähme das wirtschaftliche, kulturelle und politische Leben dauerhaft Schaden. Das bedeutet aber auch, eine gewisse Zunahme von schweren Erkrankungen und Todesfällen in Kauf zu nehmen. Haben die politisch-medial Regierenden das Format, all diese Dinge abzuwägen? Die Bundeskanzlerin will keine Diskussion. Aber die geistige Quarantäne ist nicht so dicht, wie sie es in den vergangenen Jahren bei anderen Fragen war.
(achgut.com. Wer nimmt die eigesperrten Deutschen auf, falls sie es aus dem Gefängnis schaffen, obwohl Merkels Mauer dichter ist als deren Vorgängerin?)

Gunter Frank
Bericht zur Coronalage 09.04.2020: Verantwortung statt Parolen
Die  Pressekonferenz zur Corona-Studie im Raum Heinsberg deutet an, dass die Politik offensichtlich anfängt zu begreifen, wie katastrophal ihr Krisenmanagement aus dem Ruder gelaufen ist. Die Dinge geraten in Bewegung, die Panikmacher in die Defensive. Würde jetzt endlich alle Kraft auf den direkten Schutz der Risikogruppen gelegt, könnte man der Gesellschaft wieder ihr Leben zurückgeben.
(achgut.com. Kein Himmel, der Hirn ra wirft!)

"Kein Schwein ruft mich an / Keine Sau interessiert sich für mich / So lange ich hier wohn', ist es fast wie Hohn, schweigt das Telefon..."

Manfred Haferburg
Pariser Bürgermeisterin dreht komplett durch
Während die Beeinträchtigungen der normalen Bevölkerung immer engmaschiger und rigider durchgesetzt werden, hat die Durchsetzung der Vorschriften in den Migrantenvorstädten keinerlei Priorität. Es herrscht zweierlei Maß. Man fürchtet Aufstände – da ist es einfacher, den Normalo zu gängeln./Paris ist komplett lahmgelegt. Wir durften bisher mit einem Passierschein zwischen 8:00 und 20:00 Uhr für eine Stunde joggen gehen. Der Radius war auf 1 (einen!) Kilometer von der Wohnungstür begrenzt. Die Kontrolldichte ist hoch. Es ist mir schon passiert, dass ich innerhalb dieser Stunde zweimal von Polizisten kontrolliert wurde, wobei einmal ein Polizist mittels GPS ermittelte, dass ich mich 1,8 km von meiner Haustür entfernt hatte und ich freundlich, aber bestimmt nach Hause geschickt wurde....Und sie schrauben weiter beständig an der Verschärfung der Corona-Vorschriften herum. Seit heute gilt: Joggen ist zwischen 10:00 und 19:00 Uhr verboten. Spazieren gehen ist offenbar noch gestattet...Dazu passt die Meldung, dass der Polizeipräfekt bei einem Briefing die Polizeibehörden angewiesen hat, dass die Durchsetzung der Ausgangsverbote und Geschäftsschließungen, zum Beispiel der Shisa-Bars, in den „Quartiers sensibles“ – den Migrantenvorstädten – keine Priorität hat. Man fürchtet Aufstände. In den Migrantenvierteln leben etwa 10 Prozent der Pariser Bevölkerung. Die Polizei traut sich nur in Zugstärke dorthin. ..
(achgut.com. Die Franzosen sind momentan deutscher als die Deutschen. Selbst als die Wehrmacht dort war?)

Corona als Systemtest
Ist die politische Kaste selbst in kollektive Panik geraten?
Geht es der Politik tatsächlich überhaupt darum, die Menschen und damit die Alten und Gebrechlichen vor dem Virus zu schützen? Oder geht es lediglich darum, die Durchseuchung möglichst in die Länge zu ziehen, um die Mängel der Krankenhaussysteme nicht zu offen deutlich werden zu lassen?
VON Tomas Spahn
...Die Medien haben es sich zur Gewohnheit gemacht, die Zahlen der Infizierten und vorgeblich an Corona Verstorbenen gleich Wasserstandsmeldungen zu veröffentlichen. Sie überschlagen sich förmlich – und wir nehmen in Deutschland dabei vielleicht nicht ungewöhnliche, aber bedeutsame Unterschiede wahr.... Statt sich, wie die Frau Bundeskanzler, weiter wirkmächtig aus selbstgewählter Quarantäne salbungsvoll zu Wort zu melden, um die Verlängerung des Ausnahmezustandes über Ostern hinaus anzudrohen, hätte eine verantwortungsvolle Politik längst Wege finden müssen und können, den Schutz der in besonderem Maße Gefährdeten ohne den Totalzusammenbruch des Wirtschaftssystems zu gewährleisten. Aber vielleicht – was wir selbstverständlich niemandem unterstellen wollen – kommt die Pandemie manchen auch gerade recht, um nun endlich das alte System sturmreif zu schießen.
(Tichys Einblick. Corona setzt Hammer und Sichel die Krone auf.)

Asylbescheide
Innenministerium bestätigt TE-Bericht und bezichtigt sich so selbst der Fake-News
Von Alexander Wallasch
Das Bundesinnenministerium bestätigt den Inhalt einer TE-Meldung - und behauptet dennoch, es sei eine „Falschmeldung“, obwohl in ihr nur Auskünfte des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge wiedergegeben werden. Ein Sprecher des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (Bamf) hat dem Autor dieses Artikels umfangreich auf dessen Fragen geantwortet, woraufhin ein Artikel auf TE erschien, in dem diese Antworten zitiert werden. Waren es vielleicht zu ausführliche Antworten? Jedenfalls könnte die Reaktion des Bundesinnenministeriums, in dessen Geschäftsbereich die Bundesoberbehörde Bamf gehört, solch eine Vermutung nahelegen, wenn die Wiedergabe dieser Antworten jetzt via Twitter als „Falschmeldung“ bezeichnet wird....Jener Sprecher..antwortete auf besagte Frage: „Zu Ihrer letzten Nachfrage: Wie bereits ausgeführt, konzentriert sich das Bundesamt derzeit im Asylbereich auf Entscheidungen nach Möglichkeit ohne Durchführung von Anhörungen.“ Weiter schreibt ein Sprecher, dass Anhörungen wieder erfolgen, „sobald dies auf Grund der Corona-Pandemie wieder möglich ist.“... Und weiter: „Das Bundesamt wartet die weitere Entwicklung der infektionsschutzrechtlichen Vorgaben ab und wird seine Anhörungspraxis bei Bedarf hieran anpassen.“ Irgendwann also will man zur Vor-Corona-Praxis in Sachen Anhörungen und Entscheidungen zurückkehren.....Herr Seehofer und BMI: Sie sind dran. Wir warten und hören.
(Tichys Einblick. Sind das nicht rechtlich sowieso alles Fakes? Kann sich Drehhofer selbst noch hören?)

Katholischer Rebell kämpft für öffentliche Gottesdienste
„Ich wünsche mir Hirten in der Kirche, keine Funktionäre“
Propst Gerald Goesche geriet in den vergangenen Tagen in den Fokus der Öffentlichkeit, weil er vor Gericht gegen das Verbot öffentlicher Gottesdienste wegen des Coronavirus klagt. Im Interview mit der JUNGEN FREIHEIT erklärt er, was ihn antreibt, warum er fassungslos ist wegen des Verhaltens der Amtskirchen und was er Gläubigen rät.
(Junge Freiheit. Nach 12 Aposteln eine Kamarilla Abertausender ungläubiger Vereinsmeier.)

Sachsen will Quarantäne-Verweigerer in Psychiatrien sperren
Sachsens Sozialministerin Petra Köpping (SPD) erklärte in einen Statement, im Einzelfall sei Zwang nötig, um Anordnungen durchzusetzen
Wer in Sachsen in Quarantäne muss und sich nicht daran hält, muss nun mit harten Strafen rechnen. Das Bundesland hat knapp zwei Dutzend Zimmer in psychiatrischen Kliniken freigeräumt, in denen Unbelehrbare von der Polizei bewacht werden sollen.Demnach hat die Landesregierung in den psychiatrischen Kliniken Altscherbitz, Arnsdorf, Großschweidnitz und Rodewisch insgesamt 22 Zimmer freigeräumt, in denen etwaige Verweigerer festgesetzt werden sollen. Deren Bewachung solle die Polizei übernehmen.
(welt.de. Drehen sie jetzt durch? Nicht möglch - na, bei dieser Vita, Wikpedia: "Nachdem Köpping 1977 ihr Abitur an der Erweiterten Oberschule Ernst Schneller in Grimma abgelegt hatte, wurde sie stellvertretende Bürgermeisterin der Gemeinde Großsteinberg. Anschließend war sie von 1979 bis 1987 Mitarbeiterin beim Rat des Kreises Grimma und begann 1980 an der Deutschen Akademie für Staats- und Rechtswissenschaft ein Fernstudium der Staats- und Rechtswissenschaften, das sie 1985 als Diplom-Staatsrechtswissenschaftlerin abschloss. Von 1987 bis 1988 war sie Mitarbeiterin beim Rat der Stadt Leipzig und von 1989 bis 1990 Bürgermeisterin der Gemeinde Großpösna. Nach der Wende war sie von 1990 bis 1994 Außendienstmitarbeiterin der Deutschen Angestellten-Krankenkasse. Von 2008 bis 2009 arbeitete sie als Beraterin der Sächsischen Aufbaubank...Köpping war von 1986 bis zum Juni 1989 Mitglied der SED, aus der sie vier Monate vor der Wende austrat. Im August 2002 wurde sie Mitglied der SPD. Sie war von 2006 bis 2016 stellvertretende Vorsitzende der SPD Sachsen.1994 wurde sie ein zweites Mal zur Bürgermeisterin von Großpösna gewählt. Dieses Amt hatte sie bis 2001 inne, als sie zur Landrätin des Landkreises Leipziger Land gewählt wurde. Bei der Wahl des Landrats des im Rahmen der Sächsischen Kreisreform 2008 als Fusion des bisherigen Landkreises Leipziger Land und des Muldentalkreises neugebildeten Landkreises Leipzig unterlag sie in der Stichwahl vom 22. Juni 2008 ihrem CDU-Konkurrenten und bisherigen Amtskollegen Gerhard Gey.Bei der Landtagswahl 2009 zog sie über Platz 4 der Landesliste in den Sächsischen Landtag ein und war Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr sowie im Innenausschuss. Am 13. November 2014 wurde Köpping von Ministerpräsident Stanislaw Tillich zur ersten Sächsischen Staatsministerin für Gleichstellung und Integration in der sächsischen Landesregierung ernannt. Sie leitet den Geschäftsbereich Gleichstellung und Integration im Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz mit den Themenbereichen Gleichstellung, Integration von Zuwanderern und Demokratieförderung. Im August 2019 gab sie ihre Kandidatur als SPD-Vorsitzende im Duo mit ihrem Parteikollegen Boris Pistorius bekannt. Beim 1. Wahlgang erhielt das Duo 14,61 % der Stimmen, womit es aus dem Rennen um den Parteivorsitz ausschied. Bei der Landtagswahl 2019 zog sie über Platz 2 der Landesliste erneut in den Sächsischen Landtag ein. Nach ihrer Ernennung zur Sozialministerin erklärte sie den Verzicht auf ihr Mandat". Marx und Lenin wird sie wohl gut gelernt haben. Aber sonst? Bei der SPD ist nichts unmöglich. Wo bleiben der Rücktritt und  der Rausschmiss dieser Demokratieförderin Ministerin aus der SPD?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.