Springe zum Inhalt

Gelesen

Es merkt doch keiner.

(tutut) - Es herrscht Experten-Inflation. Nun haben sie die Medien ganz erobert. Die Qualitätsjournalisten haben ihr Feld und der Verleger Redaktionen ganz den Ahnugslosen überlassen, die über Corona alles und damit nichts verstehen. Corona-Leichen pflastern ihren Weg. Des Menschen Krankheit und Tod sind ihr Himmelreich.  Die Masken fallen. Gehirne  liegen bloß, manchmal frei von Verstand.  Marx und Lenin als Doktoren Eisenbart und Faust. Wenn die dümmsten Kälber ihre Metzger selber wählen, muss ein Tierarzt den Welterklärer machen. Oder Kretschmann oder Merkel oder Laschet oder Merz oder vielleicht auch Spahn. Alle wissen nix von Nix. So hat's der Gläubige gern. Wie Arno Holz sich einen Reim machte auf Gewesenes: "Jawohl, das Ding ist ärgerlich! Das Volk hat lange, graue Ohren,Und seine Treiber nennen sich Rabbiner, Pfarrer und Pastoren". Bevor nochmals versucht wird, Papier vollzulöffeln mit dem Brei aus Expertenküchen, müssten Presselizenzen entzogen werden, falls es sie gäbe. Bekanntlich stellt sich jeder selbst Passierscheine aus auf dem Weg zur Staatspropaganda. Die Edelfeder hoch zu Kopf. Und sie schreiben, schreiben, schreiben. Dabei ist Fakt oft Fake denn, Wikipedia: "In der Politik werden häufig die Mitglieder der Fachausschüsse in der Tagespresse als Experten bezeichnet, ohne dass ihnen irgendeine zugehörige fachliche Ausbildung eigen wäre. Die Benennung von Experten ist Bestandteil der sozialen Mobilisierung in der Politik, insbesondere der Emanzipation des einzelnen Politikers gegenüber den Interessengruppen, die seiner Partei nahestehen, und gegenüber den politischen Gegnern, die gegensätzliche Positionen vertreten. In öffentlichen Medien sind Bezeichnungen wie ARD-Dopingexperte oder ZDF-Wetterexperte ohne besondere Legitimation üblich. Häufig werden Forscher oder Wissenschaftler als Experten herangezogen". Damit kommt der Experte vom Regen in die Traufe, muss nun auch noch der Forscher oder Wissenschaftler bekennen wie Sokrates: "Ich weiß, dass ich nichts weiß". Jedermann ist Experte. "Die Bezeichnung 'Experte' ist rechtlich nicht geschützt. Der verwandte Begriff Sachverständiger ist dagegen ein Rechtsbegriff, mit dem 'öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen' gibt es eine gesetzlich geschützte Bezeichnung; eine vergleichbare öffentliche Anerkennung eines 'Experten' besteht nicht. Daher kann eine objektive Qualität der so bezeichneten oder selbst ernannten Experten aus der Bezeichnung nicht abgeleitet werden. Sachkunde ist ein Rechtsbegriff, den die Gewerbeordnung (GewO) für die Qualifikation bestimmter Berufe mit dem Nachweis der Sachkundeprüfung erwähnt (etwa beim Versicherungsvermittler: § 34d GewO oder beim Finanzlagenvermittler § 34f GewO). Im deutschen Recht wird unter Sachkunde der durch eine Kenntnisprüfung erbrachte Nachweis zu einem bestimmten Fachgebiet verstanden. Im Gegensatz dazu steht die Fachkunde, bei welcher nur das Wissen vorhanden sein muss. Dieses muss nicht durch eine Prüfung nachgewiesen werden. Der Fachmann hat im Patentrecht eine besondere Bedeutung, wenn es um das Verständnis einer technikbezogenen Erklärung, Darstellung, Zeichnung oder Kodierung geht. Eine Erfindung gilt gemäß § 4 PatG als auf einer erfinderischen Tätigkeit beruhend, wenn sie sich für den Fachmann nicht in naheliegender Weise aus dem Stand der Technik ergibt. Beispielsweise bedeutet die chemische Formel H2O für den Fachmann „Wasser“, was nicht jedem technischen Laien bekannt ist. Der Gehalt dieser Formel erschließt sich jedoch dem Fachmann oder dem Durchschnittsfachmann. Der Durchschnittsfachmann (englisch Person having ordinary skill in the art) definiert die Schwelle zur erfinderischen Tätigkeit und die erforderliche Offenbarung zur Nacharbeitbarkeit".(Wikipeda). Damit sollte klar sein, dass eine Zeitung höchstens eine Nachricht sein kann, aufgrund der zur Papierverarbeitung herangezogenen Fülle an Experten auch eine Expertise. Ohne Gewähr. Irren ist menschlich. Ein Selfie, das da geht ein und aus im Medienhaus. Willkommen in der Expertokratie.

„Ostern ist eine Frage der Körperhaltung“
Pfarrer Johannes Thiemann bei seiner Osterpredigt am Sonntag. Die evangelische Kirchengemeinde hat alle Gottesdienste gestreamt. (Foto: Screenshot: Regina Braungart)...Ostern war die Karwoche vorausgegangen, in der sich Christen besonders an die letzten Tage im Leben Jesu erinnern...„Ostern ist eine Frage der Körperhaltung“, so der evangelische Pfarrer Johannes Thiemann in seiner Osterpredigt zum Text 1. Korintherbrief 15,19-2. Er hat seine Gottesdienste am Ostersonntag und -montag wieder auf Youtube online gestellt...
(Schwäbische Zeitung. Wie meint er das angesichts des Kreuzes? Hat eine Redaktionsleiterin einer "Unabhängigen Zeitung von christlicher Kultur und Politik von Auferstehung noch nichts gehört? Hätten sie nicht besser geschwiegen? Klaus-Rüdiger Mai auf Tichys Einblick: "Kirchen in der Krise: Die Ökumene des Wirklichkeitsverlustes - Die DBK und die EKD, die Leitungen beider Kirchen, versagen vollständig in der Krise. Die Predigten ihrer Vorsitzenden haben nichts mit der Realität zu tun – sie klingen wie von einem anderen Stern". Zu erwähnen wären noch Medien, welche sowas kolportieren.)

Corona bringt's an den Tag
Stadtluft in Stuttgart: Der Diesel ist es nicht
In Bayern bestätigte das Bayerische Landesamt für Umwelt gerade, dass sich auch in Würzburg die Luftschadstoffe kaum verändert hätten. Der Verkehr habe zwar deutlich abgenommen, doch der Rückgang des NO2-Gehaltes sei nur gering. Andere Faktoren spielten bei der Luft eine Rolle.
VON Holger Douglas
Das bedeutet: Die Fahrverbote für Dieselfahrzeuge in den Innenstädten nutzen nichts und sind überflüssig. Das unfreiwillige »Corona-Experiment« mit weitgehendem Stopp des Autoverkehrs demonstriert nachhaltig, was von den Kampagnen des umstrittenen Abmahnvereins Deutsche Umwelthilfe e.V. zu halten ist: nichts. Das »Corona-Experiment« entlarvt ebenso, wie zwecklos die von dem grünen Verkehrsminister in Baden-Württemberg, Winfried Hermann, erlassenen Fahrverbote sind. Sie haben offensichtlich keinerlei Auswirkungen auf die NO2 Konzentrationen in der Luft...
(Tichys Einblick. Linksgrüne Dilettanti eines Klimakatastrophen-Kabaretts.)

Ostern zuhause
Grußbotschaft von Bischof Gebhard Fürst
Der Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart richtet sich zum Osterfest mit persönlichen Worten an die Katholikinnen und Katholiken in Württemberg.
Liebe Mitchristinnen und Mitchristen,...
(Liebe Genderinnen und Gender...Es war einmal.)

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
CORONA AUFERSTANDEN IN RUINEN?
..Gleich mehrere beliebte Aussichtspunkte waren über die Osterfeiertage dicht. Zum einen war die Ruine Hohengeroldseck für Besucher nicht zugänglich. Das galt auch für den Burgweg, der hoch zur Ruine führt. Die Polizei kontrollierte die Einhaltung dieser Regelung mit Streifenwagen. Mit Flatterband abgesperrt war auch die Burgruine Lützelhardt, die ebenfalls auf Seelbacher Gemarkung liegt. Mit Schildern wurde darauf hingewiesen, dass wegen der Corona-Gefahr ein Betreten von Ruine und Pavillon behördlich nicht gestattet sei. Solche Schilder fanden sich im weiten Waldgebiet rund um die beliebten Ausflugsziele an vielen Wandertafeln..
(Lahrer Zeitung. Geht's noch? Wann ermittelt Polizei wegen mutmaßlicher jahrelanger Verstöße gegen Grundgesetz und Strafgesetze in einem laut Horst Seehofer "Unrechtsstaat"?)
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

ABSTAND VERFEHLT?
Massenschlägerei mit Baseballschläger, Eisenstangen, Holzprügel, Messer
Singen - Am Ostersonntag, gg. 16:27 Uhr, wurde dem Führungs- und Lagezentrum Konstanz,durch mehrere Verkehrsteilnehmer und Zeugen, über Notruf,eine Schlägerei von mindestens 10 Personen,an einer Tankstelle in Singen, in der Radolfzeller Straße, mitgeteilt. Die Örtlichkeit wurde mit massiven Kräften aus Eigensicherungsgründen aufgesucht, da die Notrufmitteiler von Schlagwerkzeugen und auch einem Messer berichtet hatten. Zum Sachverhalt war festzustellen, dass es wohl einem Streifvorgang zwischen zwei Fahrzeugen gekommen war. Ein Pkw VW Touran stand bereits an der Zapfsäule, während der zweite Pkw, ein Seat Alhambra, an dem stehenden Fzg. am Außenspiegel entlangstreifte. Hieraus entwickelte sich die Streitigkeit  ,  in dessen Verlauf insgesamt wohl ca. 20 Personen beteiligt waren  ,  und auch zwei Personen leicht , in Form von Schürfwunden, ggf. auch in Form einer Schnittwunde, verletzt wurden. Die ärztliche Versorgung erfolgte in einem Klinikum. Als Tatmittel wurden offensichtlich Baseballschläger, Eisenstangen, Holzprügel sowie ein Messer eingesetzt. Weitere Ermittlungen dauern an.
(Polizeipräsidium Konstanz)

Schwerer Verkehrsunfall nach Reifendefekt
Singen - (ots) - Ein folgenschwerer Verkehrsunfall hat sich am Karfreitag gegen 13.00 Uhr auf der B 33 neu, Gemarkung Singen, zwischen dem Autobahnkreuz Hegau und der Anschlussstelle Steißlingen ereignet. Ein 39-jähriger Audi Fahrer befuhr mit seinem leistungsstarken Pkw mit hoher Geschwindigkeit die B 33 neu auf der linken Fahrspur vom Autobahnkreuz Hegau in Fahrtrichtung Konstanz  ,  als sich an einem Hinterreifen die Lauffläche löste. In der Fortfolge brach der Pkw aus und kam nach rechts von der Fahrbahn ab, durchbrach den Wildschutzzaun und kollidierte mit einem Baum, an dem er abgewiesen wurde. Im weiteren Verlauf überschlug sich der Pkw mehrfach  ,  bevor er an der Mittelschutzblanke zum Endstand kam. Der 39-jährige Pkw-Lenker und seine 32-jährige Beifahrerin wurden durch den Unfall schwer, jedoch nicht lebensgefährlich, verletzt. Sie wurden vom Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in das Hegau-Klinikum nach Singen verbracht. Am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 200.000 EUR. Durch umherfliegende Trümmerteile wurde noch ein weiterer Pkw im Frontbereich beschädigt. Der Schaden am Wildschutzzaun und an den Schutzplanken beträgt ca. 5.000 EUR. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die B 33 neu in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt werden. Zur Fertigung von Übersichtsaufnahmen des 450 Meter langen Trümmerfeldes hatte das Polizeipräsidium Konstanz eine Drohne im Einsatz. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Unfallsachverständiger hinzugezogen. Neben mehreren Streifen des Polizeipräsidiums Konstanz waren die Feuerwehr Singen mit 21 Einsatzkräften und die Autobahnmeisterei mit sechs Kräften im Einsatz.
(Polizeipräsidium Konstanz. Was wird auf Polizeihochschulen gelehrt? Gehört das Schreiben von Berichten nicht dazu, ist sichere Beherrschung der deutschen Sprache und von Satzzeichen auch keine Voraussetzung für Polizeioffiziere?)

CORONA IN FRANKREICH
Nach diesem Kirchentag war das Virus nicht mehr aufzuhalten
Das Treffen einer evangelischen Freikirche in Mulhouse war der Ausgangspunkt der Corona-Epidemie in Frankreich. Mehr als 2000 Gläubige trugen das Virus ins ganze Land und nach Deutschland. Jetzt müssen die Christen der Pfingstkirche als Sündenböcke herhalten.
(welt. de. Gottesbeweis  Ende Februar mit Massenveranstaltung mitten im Corona-Anlauf?  Sündenböcke sind Merkel und Macron wegen Unfähigkeit, bestraft werden zwei Völker für falsche Anbetung. Inzwischen äußert sich deutsch-französische Freundschaft schon darin, dass auch nach  Zeitungsberichten  in Frankreich offenbar französische Arbeitspendler beim (verbotenen!) Einkauf in Deutschland von Einheimischen feindselig angemacht  worden sein. So schnell fand das Sonntagsreden-Europa in Corona sein Ende. Außer Beten fällt den  Pfingstgemeinden in D dazu nichts ein?)

==============
NACHLESE
Politologe Werner Weidenfeld:
Politische Ratlosigkeit trifft auf tiefe Wirtschaftskrise
Der Parteienstaat verödet, wenn Parteien keine Antworten mehr auf Sinnfragen liefern wollen – Die Konjunktur für Extremisten wird dadurch noch besser.
VON Redaktion
Eine düstere Analyse der Zukunft Deutschlands zeichnet der Politologe Prof. Werner Weidenfeld. Politische Führungslosigkeit in beiden großen Parteien treffe auf die größte ökonomische Krise der Nachkriegszeit. Fehlende politische Orientierung und wirtschaftliche Krise führten zum Niedergang des Parteienstaats, analysiert Weidenfeld in einem Gastbeitrag für das Monatsmagazin Tichys Einblick. Beide Volksparteien seien nicht mehr in der Lage, Sinnfragen zu diskutieren und zu beantworten. „Wie weit hat sich die SPD von der großen Epoche eines Willy Brandt entfernt? Wie weit die CDU von ihrer Ära eines Konrad Adenauer, eines Helmut Kohl? Und die FDP von ihrer Erfolgsgeschichte des Hans-Dietrich Genscher? Allein diese knappen Hinweise zeigen das Ausmaß der geistigen und strategischen Verödung des Parteienstaats.“ ...Bei der CDU sieht Weidenfeld eine „politische Lähmung“, und die Situation sei nicht besser als bei der SPD...
(Tichys Einblick. Fachkräftemangel auch in der Politik lässt sich nicht aus Kalkutta mit Mutti Angela lösen.)
================

<<<<<<<<<<<<<<<<<
Fakes, Fakes, Fakes
Ich habe Angst um meine Familie:
Corona-Maßnahmen bringen Berliner Flüchtlinge an Grenze der Belastbarkeit
In deutschen Flüchtlingsheimen steigen die Corona-Fallzahlen. Und damit die Angst der Bewohner vor dem Virus. Die Behörden scheinen in einigen Fällen noch nach dem richtigen Umgang mit dem Virus zu suchen....stattdessen bringt ein Caterer das Essen und der Arzt kommt in die Unterkunft. Wenn in der Zeit weitere Fälle auftreten sollten, kann die Quarantäne verlängert werden. Rund anderthalb Millionen Geflüchtete leben in Deutschland, viele von ihnen in Massenunterkünften mit mehreren Hunderten Bewohnern. Es herrschen beengte Verhältnisse, zum Teil müssen Mehrbettzimmer mit Fremden geteilt werden...
(focus.de. Fakes, Fakes, Fakes, nur nicht nach dem Leser fragen! Flüchtlingslügen. Wohin fliehen die Berliner diesmal?)
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Staatsmedien ante Portas
Medien in der Coronakrise: der Ruf nach Staatshilfe wird lauter
Von Redaktion
Privatradios und Zeitungen erwarten angesichts der Rezession weitere Subventionen. Der Staat signalisiert Entgegenkommen - und zwar gerne: Denn bekanntlich gilt: Wer zahlt, schafft an.Von dem massiven Rückgang der Werbeeinnahmen in dem Corona-Shutdown und der drohenden Rezession befürchten die Privatradio-Sender in Deutschland eine existenzielle Bedrohung ihrer Unternehmen. Ihr Branchenverband Vaunet ruft deshalb nach staatlichen Hilfen von Bund und Ländern. ..Noch 2009 hatte der Vorstandschef des Axel Springer Verlags Mathias Döpfner Pressesubventionen rundheraus angelehnt: „Das wäre ein rabenschwarzer Tag für die Pressefreiheit in diesem Land und ein wahrer Tabubruch. Selbst ein bankrottes Medienunternehmen ist besser als ein staatlich finanziertes und gelenktes.“
(Tichys Einblick. Niemand braucht sowas! Steuerzahler als Sterbe- und Trauerbegleiter. Da kann ja jedes Geschäft kommen, oder?)

********************
DAS WORT DES TAGES
Merkel macht wieder auf alternativlos. Wir wissen aus Erfahrung: Nun herrscht höchste Gefahr. Ihre Beruhigungsstrategie beunruhigt. So hat sie es immer gemacht. Sie profitiert vom Virus wie keine andere. Ihre Zustimmungsquoten sind Spitze. Und alle Krisen, in denen sie bereits versagt hat – Migration, Energie, Euro – lässt das Virus vergessen. Auf ihre Art treibt sie die Panikspirale an. Ihre Art: Die Perversion von Rationalität als Rationalität hinzustellen.
(Wolfgang Herles, Tichys Einblick)
********************

Die Fallzahlen im Vergleich
Corona-Update zum 13. April: Laschet, der Prediger
Die Corona-Neumeldungen erreichen einen Tiefstand: doch an den Zahlen sollte man zweifeln. Boris Johnson wird aus dem Krankenhaus entlassen und Deutschland exportiert weiter Schutzmaterial. Ministerpräsident Laschet zeigt sich als Bundes-Prediger...
VON Maximilian Tichy
...In diesem Jahr ist Ostern die Zeit der bedeutungsschwangeren Reden mit wenig Inhalt. ...Das muss man Laschet lassen, er kann fast genauso gut wie Steinmeier reden, ohne etwas zu sagen. Anders als Steinmeier hat er allerdings nicht die Ausrede, dass er keinerlei Entscheidungskompetenzen hat...Ob Laschet – in Neu-Einfach-Deutsch – „Kanzler kann”, das weiß nur er, aber Bundespräsident, das kann er schon.
(Tichys Einblick. Merkel kann jeder. Neben falscher Flagge stehen sie immer. Warum hissen sie nicht gleich die weiße oder den Totenkopf?)

Ignatius Joseph III. Younan
„Hab keine Angst, du kleine Herde“
Die Christen des Nahen Ostens fühlen sich vom Westen verlassen und tief verraten, warnt der syrisch-katholische Patriarch Ignatius Joseph III. Younan im Interview mit der JF. Obwohl sie das Erbe von jahrtausendealten Kulturen weitertragen und die ersten Missionare dieses Glaubens waren, fürchten sie, daß ihr Überleben für den Westen nicht wichtig ist.
(Junge Freiheit. Im Westen ist der Halbmond aufgegangen und Merkels rote Sternlein prangen.)

JU-Chef: Corona-App automatisch aufs Handy!
Big Brother Tilman Kuban will 1984
Von WOLFGANG PRABEL
Die merkeltreue Hoftrompete WELT AM SONNTAG berichtet von den Abwegen einer ehemals stolzen und aufgeklärten Partei: „Der Vorsitzende der Jungen Union (JU), Tilman Kuban, fordert, dass die geplante App zur Kontaktverfolgung bei jedem Deutschen automatisch aufs Handy installiert wird, der nicht aktiv widerspricht.“ „Die Corona-App wird nicht der neue Impfstoff, aber sie kann uns dabei helfen, schneller zu unserem gewohnten Leben zurückzukehren und dabei die Infektionszahlen möglichst klein zu halten“, so der schwergewichtige Big Brother der JU, Tilman Kuban. Ich will mich gar nicht über 1984, totalitäre Überwachung und dergleichen aufregen. Die Sache scheitert bereits an technischen Hürden und persönlichen Liederlichkeiten, die in Fachkreisen längst diskutiert werden. Hier und hier mal zwei Links zu Zettels Raum. Die Kurzfassung daraus, es lohnt sich auch den Langtext im Link zu lesen:
1. Es ist technisch kaum machbar, um nicht zu sagen technischer Kokolores.
„Zur Belustigung, lieber Leser: Schalten Sie mal ihr Handy ein und gehen unter Bluetooth Optionen auf alle Geräte in ihrer Nähe. Sie werden sich wundern, wie viele es sind. Und Sie sind zuhause. Ich habe hier zu Hause fast ein Dutzend, auf der Arbeit etliche Dutzend. Das sind alles Geräte, die Advertisement Pakete schicken. Ein Teil davon wird von ihren Nachbarn sein. Sie können sogar von der Strasse kommen. In der Innenstadt kommen sie überall her. Ziemlich viel, oder? Ja, sagen jetzt natürlich die Vertreter der Corona-App. Da fehlt ja auch was wichtiges. Das stimmt. Das sogeschimpfte RSSI („radio signal strengt indicator“). Simpel gesprochen: Die Empfangsstärke. Zu jedem Advertisement Paket, dass das Handy empfängt, gibt der eigentlich BT-Empfangschip auch die Signalstärke aus, mit der er das Paket empfangen hat. Theoretisch(!) kann man diese Empfangsstärke in eine Distanz umwandeln, bzw. schätzen wie weit der Sender vom Empfänger entfernt ist. Also kann man ja sagen, wie nahe man dran ist. Oder nicht? Ja, eher nicht. Denn hier kommt ein gewaltiges Problem: Funkwellenausbreitung ist ein lausiges Thema und das drückt es noch sehr harmlos aus. Wellen werden reflektiert, absorbiert, abgeschwächt und noch vielerlei Dinge mehr. Der menschliche Körper (an dem das Handy in der Regel „klebt“) besteht im wesentlichen aus Dipol-Molekülen (vulgo Wasser), und schirmt die Wellen wunderbar ab. Allerdings nur in eine Richtung. Wer also das Handy in der Gesäßtasche trägt gibt ein ganz anderes Bild ab, als jemand der es in der Hosentasche oder Handtasche trägt.„
2. Es ist politisch brandgefährlich, und das drückt es noch harmlos aus.„So lange Menschen wie Heiko Maas, Franziska Giffey oder auch Frank-Walter Steinmeier in der deutschen Politik etwas zu sagen haben, kann man dem Staat kein solches Instrument in die Hand geben“
3. Es wird sozial nicht funktionieren. „Die aber, die es damit nicht allzu genau nehmen, werden auch eine solche App nicht installieren und die, die es nicht nur nicht genau nehmen, sondern die Quarantäne unterlaufen, werden schlicht ihr Handy im Zweifelsfall gar nicht mitnehmen. Private Grillparty? Ohne Handy!“ Soweit Llarian auf Zettels Raum, Danisch ist auch etwas skeptisch. Der Autor dieser Zeilen ist ein Fall von Punkt 3. Fast immer vergess ich, das Funktelefon einzustecken, wenn ich das Haus verlasse. Im Sommer weiß ich auch gar nicht, wo ich es hinstecken soll. Ich hab kein Prada Handtäschchen. Es hängt eigentlich immer an der Elektrostrippe und brummelt vor sich hin. Wenn ich es mal abmache, vergesse ich garantiert es wieder anzustöpseln und es liegt leer in irgendeiner Ecke. Manchmal finde ich es nicht, weil es wegen leerem Akku nicht bimmelt, wenn ich es anrufe. Die Maasi kann mir draufspielen was sie will, das ist alles für den Hintern, weil ich eine asoziale Telefonschlampe bin. Grüße an den armen Kerl, der mein Telefon abhören muß, der langweilt sich furchtbar und kann der Führerin nicht viel melden.
<<<Im Original erschienen beim Prabelsblog<
(pi-news.net)

Laut Umfrage
Mehrheit der Deutschen will keine Lockerung der Corona-Maßnahmen
(bz-berlin.de. Fakes. 44 Prozent sind keine Mehrheit, so wenig wie die verschämt nicht genannten Umgefragten. BILD weiß mehr: "Nach den Osterferien wünschen sich viele eine Rückkehr zur Normalität". Näher zu Mutti Merkel? Ist das normal?)

Klartext von Klaus Brinkbäumer
Ex-Spiegel-Chef übt harsche Kritik an Regierung in Corona-Krise
Sind die deutschen Mainstream-Medien gar nicht so schlecht wie ihr Ruf? Sie können durchaus kritisch, ja sogar bissig bis ätzend sein. Ex-Spiegel-Chef Klaus Brinkbäumer schrieb jetzt für die ZEIT eine Analyse, in der er schonungslos mit der Regierung und ihrem bisherigen Handeln ins Gericht geht. „Eine ohnmächtige Nation“ nennt er seine Fundamentalkritik über den miserablen Umgang mit der Corona-Krise. Wir zitieren Brinkbäumer hier mit seiner Analyse zusammenhängend im Kontext:
*** Das so aggressive und selbstgewisse, zugleich gerade aber so verschreckte und zaghafte Deutschland von 2020 ist ein Paddelboot im perfekten Sturm. Es war nicht vorbereitet auf die Covid-19-Pandemie, und dann hat es zu spät reagiert. Noch heute ist es sich nicht einig darüber, was da nun eigentlich geschieht und was es zu bedeuten hat. Immer noch streitet es über Wahrheit, Wirklichkeiten und deren Deutung; und noch immer hat es keine Strategie gefunden. Es hält die Beschlüsse von gestern schon heute nicht mehr durch, weil seine Bundeskanzlerin heute halt leider so ganz anderer Stimmung als gestern ist.***
Ganz schön ätzende Bestandsaufnahme, oder? Und ganz schön mutige, um nicht zu sagen, freche Kritik an der deutschen Bundesregierung und insbesondere an der Kanzlerin, oder? Gemach, gemach, wir haben zwei Schlüsselbegriffe ausgetauscht. Wir haben „USA“ durch „Deutschland“ und „Präsident“ durch „Bundeskanzlerin“ ersetzt. Und heraus kam ein an Polemik und Kritik bislang unbekanntes Maß an Distanz gegenüber der eigenen Regierung. Darf man das eigentlich? Als Journalist? Als Intellektueller? Natürlich nicht. So war es ja schlussendlich auch nicht. Brinkbäumers tatsächliche Kritik richtete sich gegen die böse USA und ihren tumben Präsidenten Donald Trump. Das darf, ja, muss man heutzutage tun und bekommt dafür auch jede Menge Lob und Journalistenpreise. Nicht auszudenken, hätte er in gleicher Weise Kritik an Deutschland und seiner heiligen Angela gerichtet…
Siehe auch:
<<<Prabelsblog: Noch sind Ungarn und Amerika nicht verloren<
(pi-news.net)

Corona-Drama in Potsdam, Klinik lehnt RKI-Vorschlag ab
Trotz eines entsprechenden Vorschlags des Robert-Koch-Instituts soll das Potsdamer Bergmann-Klinikum kein „Corona-Krankenhaus“ werden. Dagegen habe sich die Stadt ausgesprochen, berichtet der „RBB“. Gezielte Verlegungen von Covid-19-Patienten in das Klinikum seien nicht vorgesehen, so ein Stadtsprecher am Ostermontag...
(focus.de. Wann haben richtige Fachleute in Deutschland das Sagen und nicht Fachfremde wie Merkel und ihr Gesundheitsminister und dessen "Institut"? Worin ist das  kompetent?)

Wachsende Risiken - Professor Sinn warnt:
„Deutschland ist zum Selbstbedienungsladen geworden“
Die gute wirtschaftliche Lage in Deutschland verdeckte lange viele Probleme. Doch nun kommen diese nach und nach ans Licht. Ex-Ifo-Chef Hans-Werner Sinn sieht mehrere Risiken auf Deutschland zukommen – und bezieht Stellung. 1) Risiko Enteignung,...2) Risiko unbegrenzter Dispo,...Italien ist so blank, dass nicht mal sein Goldschatz reicht, um deutsche Kredite zu besichern...verpfänden. Das bedeutet im Klartext: Ciao, Wohlstand! 3) Risiko Freiheitsverlust. Enteignung war erst der Anfang: Warum der IWF den totalen Angriff auf unser Bargeld plant - und Münzen und Scheine schon bald Geschichte sein könnten...4) Risiko Erpressung, Italien ertrinkt in Schulden und rutscht in die Rezession. Die Regierung verteilt dennoch munter Geschenke – weil sie die Euro- und EU-Staaten in der Hand hat...
(focus.de. EUdSSR und Euro sorgen für Deutschlands Ausplünderung durch den ewigen Versailler Vertrag.)

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.