Springe zum Inhalt

Gelesen

Alle Wege führen zu Merkel.

(tutut) - Wie ging's ihm denn gestern, diesem an Mangel von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit leidenden Land? Die überholten Bulletins als Zeitung aus dem Krankenzimmmer verheißen weiterhn nichts Gutes. Es herrscht auf allen Ebenen eindimensionale Verwirrung. Eine Lokalredakteurin drückt den Notruf: "Anders deprimiert - Seit Wochen gehören die furchtbaren Corona-Nachrichten nun schon zum Alltag. Ohne dass man sich daran gewöhnen kann. Sondersendung um Sondersendung gibt es, denn die Auswirkungen in alle Bereiche unseres Lebens – wirtschaftlich und sozial – sind erheblich. Und katastrophal...keine Chance für die Menschheit. Wir werden alle liederlich zu Grunde gehen".  Wer sagt ihr, dass Zeitung Nachricht heißt?  "Qualitätsjournalismus" wirft das Handtuch. Sie guckt wohl zu viel Staatsfunk, anstatt sich auf ihren Job zu besinnen und darüber nachzudenken, was Presse soll. Dabei möchte die doch immer mehr sein, als "Spezial Zirkus" auf einer Kinderseite zu liefern einem offenbar für unmündig gehaltenen Leser. Will der in Spaichingen wissen, dass ein Aixheimer seit einem Jahr ein Elektro-Auto fährt, oder dass nächstes Jahr in Tuttlingen jemand singt, während dieses Jahr Seitflach eine Geburtstagsfeier ausfallen lässt? Auch Polizeimeldungen lassen sich direkt bei der Polizei lesen ohne Zeitungsabo, und wenn ein Haus brennt, gilt für Zeitungsfotografinnen von der "Schnelleinsatzgruppe DRK" wohl eine 1-Kilometer-Abstandsregel, um dann zu behaupten, dass das, was wie ein Kartoffelfeuer am Horizont aussieht, ein unbewohnbar gewordenes Haus sein soll. Dahinter steckt die Verbreitung allgemeiner Staatsverwirrung, die einen Arzt fordert. Ob nun Franzosen erneut als Befreier bejubelt werden, obwohl sie an vielen Stellen kriegsverbrecherisch vor 75 Jahren als Verlierer ins Land eingefallen sind, ob eine CDU-Bildungsministerin sich von ihrem nun oppositionellen Vorgänger Unfähigkeit bescheinigen lassen muss, wie sie auch am Spaichinger Gymnasium Widerhall findet, ob ein Leidartikler im "Corona-Alltag" von "Familien" Ursache und Wirkung verwechselt, ein Virus regiert Deutschland auf jedem Kraut- und Rübenacker. Nix hat wie stets nix mit Nix zu tun. Er nicht mit des Bundes Innerem: "Seehofer unterstützt Bundesliga-Start", dafür "Grüne machen gegen Palmer mobil",  "Krise forciert Filialsterben - Banken könnten Netz im Zuge von Corona ausdünnen", "Hoffen auf Corona-Wirkstoff". Dabei wirkt und würgt die Politik bald zwei Monate schon das Land, weiß aber nicht, warum. Alles Bluff. Und wo kommen sie jetzt her, auf einmal alles wieder gesund? "Hunderttausende Schüler kehren zurück - In Deutschland kehren an diesem Montag Hunderttausende Kinder und Jugendliche zum ersten Mal seit Wochen wieder in ihre Schule zurück. Allerdings ist ein Präsenzunterricht im Schulgebäude bisher weiterhin nur für einzelne Jahrgänge vorgesehen. Außerdem gelten überall Abstandsregelungen und Hygieneauflagen, die einen sprunghaften Anstieg der Corona-Infektionszahlen vermeiden sollen". Die Zahlenspieler in Berlin glauben sich ja selbst nichts mehr, halten aber an wechselnder Willkür fest.  Das Wichtigste vom Wochenende landet auf Seite 2 ganz unten, sicherheitshalber linksgrün als Nachricht für alle von dpa serviert, lieber fliegt eine Landeskorrespondentin mit CDU-"Spitzenkandidat" nach China : "Bürger protestieren gegen Corona-Regeln - Tausende Demonstranten treffen sich auf dem Cannstatter Wasen – Polizei spricht von friedlichem Verlauf... Nach einem anfänglichen Verbot der Stadt hatte die Initiative demonstrieren dürfen, weil das Bundesverfassungsgericht einem Eilantrag gegen das Verbot stattgegeben hat... Demos erhalten Zulauf: Vergangene Woche waren es noch wenige Hundert auf dem Stuttgarter Schlossplatz". Es war die größte Demo in Deutschland - mit 5000 Teilnehmern ("Die Stuttgarter Polizei wollte keine Schätzung der Teilnehmerzahl abgeben".) Kann sie ncht mehr zählen? Zeitung warnt schon, weil es der Kanzlerin nicht hilfreich erscheinen könnte?  Zu viel Demokratie und Rechtsstaat auf den Beinen.  "Kritiker befürchten eine Vereinnahmung der Initiative durch Verschwörungstheoretiker und Rechtspopulisten. Auf einem roten Banner war die Parole 'Wir sind das Volk' zu lesen, die auch von Anhängern der rechten Pegida-Bewegung skandiert wird. Auf einem Schild stand: 'Gegen Zwangsimpfung und Überwachungs-App', auf einem weiteren 'Demokratie statt Merkelatur'“.  Heute schon bei ihr entschuldigt? Wie sagte noch der Vorgänger des Bundesinnenministers, während Seehofer nichts sagt, dafür mehr und mehr Gerichte? "Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern". Aber bitte mit Maske!

Hans-Bunte-Prozess wird im Freiburger Paulussaal fortgesetzt
Seit März ruht der Prozess um die Gruppenvergewaltigung beim Hans-Bunte-Areal. Um Sicherheitsabstände einhalten zu können, wird ab Mitte Mai im Freiburger Paulussaal weiterverhandelt.
(Badische Zeitung. Fakes-Neusprech. Das ist kein Hans-Bunte-Prozess, denn die Straße dieses Namens steht nicht vor Gericht, sondern ein Freiburger Prozess um eine mutmaßliche Massenvergewaltigung einer jungen Frau durch ebenso mutmaßlich illegale Migranten.)

=================
NACHLESE
Gute Medien und schlechte Medien
Was Corona über das Selbstverständnis der Medienmacher offenbart
Von Oliver Errichiello
Nach Corona soll die Welt besser, nämlich ökofair und solidarisch werden - so die futuristischen Träume der „schreibenden Klasse“. Dahinter wird keine Wirklichkeit, sondern die strategischen Geschäftskonzepte von Zeitungen und Magazinen vor dem Kontext eines verschärften Wettbewerbs deutlich....Die Vorstellung von den „neutralen Medien“ ist immer schon ein Humbug gewesen. Natürlich sind auch Medien Botschaftsträger, Marken, und verdeutlichen wie der Leser in der Welt positioniert werden möchte:...die Welt in zwei Lager aufgespalten wird: Print ist seriös. Digital ist fragwürdig, weil ja jeder ungeprüft und unkompliziert ein Medienprodukt kreieren kann. ..Ein Szenario: Über kurz oder lang mögen nur noch staatliche Subventionen und Zuschüsse für die klassischen Medienträger helfen („Zeitungen als Kulturgüter“), finanzielle Lücken zu schließen. Dann ergebe sich schließlich ein Dreieckshandel, indem der Staat durch die Unterstützung „seriöser Medien“ zeitgemäße Weltbilder (je nach Zeitgeist) kommunikativ begleitet,..
(Tichys Einblick. Die Guten kriegen vom Steuerzahler Euros ins Töpfchen, die Schlechten werden gefressen. Selbst das letzte Käsblatt wird für Lücken und Lügen mit Trostpflastern für Hofberichterstattung zugeklebt mit Anzeigen. In jeder Diktatur gibt es am Schluss immer nur noch eine "seriöse Presse".)
==================

Klartext von Markus Gärtner
Politik bereitet eine weitere Runde vor
Von MARKUS GÄRTNER
Die Medien im Mainstream bereiten uns systematisch auf eine weitere Runde drastischer von Corona-Erlassen vor. Währenddessen spricht Horst Seehofer über eine fünfte Amtszeit von Angela Merkel.Außer ihm will das wahrscheinlich kaum jemand. Aber es gibt ja auch nur EINEN Innenminister, der sein politisches Leben nur mit einer Kanzlerin Merkel verlängern könnte. Ansonsten nimmt das Aufbegehren im Land gegen die anhaltend eingeschränkten Grundrechte sichtbar weiter zu. Demonstrationen, Brandbriefe und eine Welle von Klagen vor deutschen Gerichten belegen das ebenso eindrucksvoll wie erschreckend. Und wir sind erst am Anfang rasant steigender Arbeitslosenzahlen.Auch die schweren Fehler der Regierung reißen nicht ab. Am Donnerstag haben wir stark verzerrte Infektionszahlen bekommen. In Berlin erreicht die Enteignungs-Diskussion einen neuen Höhepunkt.Unsere Häuser und Wohnungen gehören uns jetzt nur noch auf dem Papier des Grundbuchamtes. Ansonsten ist nicht viel übrig geblieben. Bei Steuern und Abgaben hat Deutschland jetzt auch Belgien hinter sich gelassen. Hier sind wir jetzt Weltspitze….
(pi-news.net)

HESSEN VERSUS RHEINLAND-PFALZ
DITIB: Hessen reißt sich los, Rheinland-Pfalz reitet hinein
Von Zara Riffler
Obwohl Hessen seit längerem versucht, sich von der DITIB wegen der Abhängigkeit zum türkischen Staat zu befreien, will Rheinland-Pfalz nun mit der DITIB für Islam-Unterricht und islamische Theologie kooperieren. Während die einen endlich die DITIB losgeworden sind, werfen die anderen sich in deren Arme. Die einen: Das Land Hessen, das die Kooperation mit dem Landesverband DITIB bezüglich des Religionsunterrichts beendet hat, da die Zweifel einer Unabhängigkeit zur türkischen Regierung nicht ausgeräumt werden konnten....Die anderen: Obwohl Hessen mehrere Jahre lang Schwierigkeiten mit DITIB hatte und schon länger plant, den Islam-Unterricht in eigener Verantwortung zu übernehmen, will Rheinland-Pfalz mit DITIB und drei weiteren konservativen islamischen Verbänden kooperieren. Im April 2020 kündigte das rheinland-pfälzische Ministerium an, mit vier Verbänden eine „Zielvereinbarung“ unterschrieben zu haben, die als Zwischenschritt für einen Grundlagenvertrag gilt, der Islam-Unterricht und Einrichtung eines Lehrstuhl s für Islamische Theologie miteinschließt. Zu den Verbänden zählt neben der DITIB: Ahmadiyya-Gemeinde (AMJ), Verband der Islamischen Kulturzentren (VIKZ) und Rat Islamischer Gemeinschaften (Schura)...
(Tichys Einblick. Wenn's um Macht geht, lässt sich die Fliege vom Teufel fressen. Mitlaufpartei FDP regiert - Kommunismus statt Freiheit. Stehen die auch nicht auf dem Grundgestz wie ein Islam nach den Worten von Koran und Scharia? Was ist an Unterwerfung rechtsstaatliche Religion?)

Es passt nichts mehr auf die berühmte Kuhhaut!

*********************
DAS WORT DES TAGES
Eine französische Historikerin, die jüngst bei uns an der Uni zu Gast war, hat ihr völliges Unverständnis darüber ausgedrückt, dass die Deutschen sich den 8. Mai als "Tag der Befreiung" bezeichnen lassen und das auch noch selber mitmachen. Ein Tag der Niederlage, ja; ein Tag der Erinnerung, allemal; aber der Begriff Befreiung sei ihrzufolge ein Begriff um den Deutschen eine bestimmte Interpretation vorlegt, damit diese bloß nicht anfangen, etwa die Bombardierungen der deutschen Innenstädte und die Angriffe auf die Zivilbevölkerung (z.B. Heilbronn) zu kritisieren. Sie sah es als Teil der amerikanischen Interpretation, so wie die USA auch versucht haben, die Bombardierung des Irak mit der Zerstörung Bagdads als "Befreiung" des irakischen Volkes vom Hussein-Regime zu erklären. Die Deutschen von den Deutschen befreit zu haben, sei historisch ziemlich unsinnig.
(Leser-Kommentar auf Welt de zum Artikel "Nur der Sieg der Alliierten hat die Deutschen befreit“. Dann müssten die Franzosen ja jeden 8. Mai die Befreiung Deutschland mit den Deutschen feiern, in Wirklichkeit feiern sie ihre Befreiung von den Deutschen.)
********************

Lautes Schweigen der katholischen Kirche
Freiheit ist mehr als Gesundheit
Nach langer Zeit beginnt endlich eine Debatte um das Verhältnis von Freiheit und Infektionsschutz. Endlich, nach quälend langen Wochen, gibt es eine Diskussion zu dem Mantra, der „Schutz von Leben und Gesundheit“ sei oberstes Prinzip allen Denkens und Handelns. ...Wie schon bei der von Muslimen beim Bundesverfassungsgericht erwirkten Aufhebung des generellen Verbots von Gottesdiensten als grundrechtswidrig herrscht aber auch beim Thema Werte- und Güterabwägung zwischen Grundfreiheiten und dem Schutz vor Infektionen auf katholischer Seite bedrückend lautes Schweigen...
<<<Dieser Beitrag von Richard Schütze erschien zuerst in Die Tagespost. Katholische Wochenzeitung für Politik, Gesellschaft und Kultur, der wir für die freundliche Genehmigung zur Übernahme danken.<
(Tichys Einblick.Die Katholische Kirche hat weder mit Demokratie, noch mit Rechtsstaat was am Hut,denn Gott steht über allem Recht.)

Fünfte Amtszeit für A.M.?
Horst, jetzt reicht´s!
Von Godel Rosenberg
Vor fünf Jahren warst Du als MP in Bayern ihr erbitterter Gegner in der Migrationsfrage. Die nächtliche Telefonkonferenz im Herbst 2015, in der sich die Tore Deutschlands für hunderttausende von Syrern, Irakis, Pakistanis, Schwarzafrikaner öffneten, hast Du verschlafen. Horst, wir kennen uns seit 40 Jahren, wir sind beide Schüler von FJS. Er hat uns gelehrt: sag‘, was Du denkst und mach, was Du sagst. Er hat uns auch beigebracht: hänge Deine Grundsätze so hoch, dass Du auch bequem darunter durchschlupfen kannst. Manchmal ist das notwendig und vertretbar. Aber Du lieber Horst, Du überdehnst, ja überziehst jetzt bei weitem. Du hast das Augenmaß verloren. A.M. hat sich längst damit abgefunden, dass sie 2021 das Bundeskanzleramt verlässt, sie spürt, es reicht. Enough is enough. Wenn es einen gibt, der sie nun wirklich nicht überreden sollte, im Amt zu bleiben, dann bist Du es......Du bist umgefallen. Heute gerierst Du Dich als Türöffner für Millionen Muslime, die in der Türkei nur darauf warten, gen Westen zu ziehen. Wenn es noch eines Beweises bedurfte, dass der deutsche Weg ein falscher ist, dann zeigt es auch die aktuelle Kinder-Transport-Aktion..., weil es unbegleitete Kinder nach allem, was bisher bekannt wurde, nicht gibt. Sie sind eine Erfindung zur Emotionalisierung der Massen. Kein weiteres EU-Land hat sich bisher an dieser Rettungsaktion beteiligt. Du stellst Dich an die Spitze der Politik der Gefühle, wohlwissend, dass Staatslenker die Interessen des Landes und ihrer Bürger zu vertreten haben, sie in Gesetze fassen müssen und diesen Gesetzen nach demokratischen Grundsätzen gehorchen sollten...
<<<Godel Rosenberg war von 1978 bis 1988 Pressesprecher der CSU und Medienberater des CSU-Vorsitzenden, Ministerpräsident Franz Josef Strauß. Rosenberg ist Journalist, Buchautor und High-Tech-Unternehmer, lebt seit 1999 in Israel und besitzt beide Staatsangehörigkeiten.<
(Tichys Einblick. Wer bremst das Drehhofer-Karussell?)

Achgut.tv
Broders Spiegel: Gesicht zeigen und Maskenpflicht
Video. Als Deutschland in der Vor-Corona-Zeit vor allem gegen rechts kämpfen sollte, da hieß es „Gesicht zeigen“. Jetzt, da das kontaktgesperrte und vereinzelte Volk geschlossen gegen das Corona-Virus kämpfen soll, herrscht Maskenpflicht. Soll man nun in Corona-Zeiten nicht mehr „Gesicht zeigen“? Oder mit Maske „Gesicht zeigen“? Und was wird eigentlich noch gerade so hinter der Maske versteckt?
(achgut.com. Frösche mit der Maske regieren und halten sich für Prinzen.)

Meuterei im Merkel-Land?
Von Justus Lex. Kanzleramtsminister Helge Braun ist mit deutschen Gerichten unzufrieden. Eigentlich versteht sich von selbst, dass es der vollziehenden Gewalt nicht zusteht, die Urteile von unabhängigen Gerichten öffentlich zu bewerten. Daher eine kleine Nachhilfe für ihn und seine Chefin über richterliche Unabhängigkeit und Gewaltenteilung in Corona-Zeiten. Der Autor ist Richter an einem deutschen Gericht und schreibt hier unter Pseudonym.
(achgut.com. Das wird Merkel nicht hilfreich finden und einfach mal ignorieren. Schließlich hat sie Unrechtsstaat gelernt.)

Dushan Wegner
Lasst euch nicht zum Affen machen!
Warum trägt eigentlich Frau Merkel keine Maske, während sie mit Herrn Söder darüber scherzt, wohin die BRD-Insassen reisen dürfen und sollen? Der Bürger wird zum Affen gemacht – wenn und weil er sich zum Affen machen lässt! In unserem Zoo jedenfalls, da haben immer mehr Affen keine Lust mehr, sich zum Affen machen zu lassen, und man hört Protest, wo eben noch geduckmäusert wurde.
(achgut.com. Wer als Mensch vom Baum stieg, kann als Affe wieder hinaufklettern.)

Corona-Tote: Virus gefährlich, Gesundheitssystem schlecht oder Statistik frisiert?
COVID-19: Übersterblichkeitsrate gibt Rätsel auf
Von EUGEN PRINZ
Jeder kritische Bürger weiß inzwischen, dass der Ausdruck „fragwürdig“ für die Zahlen, mit denen die Bundesregierung und das Robert Koch-Institut in der Corona-Krise operieren, noch schmeichelhaft ist. Das gilt insbesondere für die Sterbefälle, da jeder Tote, bei dem das Virus nachgewiesen wurde, als „Corona-Opfer“ gezählt wird, auch wenn er – was in der kritischen Altersgruppe der Hochbetagten sehr häufig der Fall ist – einer Vorerkrankung erlag und nicht dem Virus.Diese fragwürdigen Zahlen wurden als Grundlage für den Shutdown verwendet, dessen wirtschaftliche und gesellschaftliche Folgen das Leben der meisten Menschen für immer verändern werden.
EUROMOMO – Das europäische Sterblichkeits-Überwachungsprojekt
Das belastbarste Zahlenmaterial, wenn es um die Gefährlichkeit von COVID-19 geht, ist die Übersterblichkeit. Auf der Internetseite EUROMOMO (=European Mortality Monitoring Project) wird beginnend ab 2015 die Übersterblichkeitsrate (excess mortality) in Europa grafisch dargestellt. Diese bezeichnet die erhöhte Zahl von Sterbefällen während einer bestimmten Zeitspanne, verglichen mit der zur selben Jahreszeit normalerweise erwarteten Sterblichkeit.Die Seite liefert immer die aktuellsten Zahlen, gegenwärtig bis Ende der 17. Kalenderwoche, also dem 26. April. Und diese geben Rätsel auf. Schauen wir mal rein..
Deutschland:
Kurz und knackig zusammengefasst: Wir haben in Deutschland trotz „Corona“ nicht mehr Tote als sonst auch um diese Jahreszeit. Die Grippewelle Anfang 2018 ist deutlich zu erkennen.
Schweden:
Die „Corona-Toten“ Schwedens sind ebenfalls deutlich zu sehen. Zudem fällt auf, dass Schweden zumindest im Beobachtungszeitraum noch nie eine so hohe Übersterblichkeit hatte, als unter Corona. Allerdings kann man deutlich erkennen, dass die Epidemie dort am Abflauen ist. Diese Statistik ist auch insofern interessant, weil Schweden als einziges der betroffenen Länder Europas auf einen Shutdown verzichtet hat. Prof. Stefan Homburg berichtete bei der Demo für Grundrechte in Hannover, dass Schweden unter starkem internationalen Druck stand, ebenfalls einen Shutdown durchzuführen: „Alle anderen europäischen Regierungen wollen, dass Schweden als letztes Land fällt, denn inzwischen wissen die Regierenden, dass Corona nicht gefährlicher als Grippe ist, dass das ganze ein Riesenhoax ist. Und es wird vollkommen klar sein, wenn in einem Monat der Lockdown aufgehoben ist, unsere Wirtschaft kaputt ist, die Psychen kaputt sind, (…) dann wird die Politik sagen: ‚Ja, wir haben riesige Schäden angerichtet, aber diese Schäden anzurichten, war notwendig, weil wir sonst hier riesige Todeszahlen bekommen hätten. Und diese Lüge kann man widerlegen, indem man auf Schweden hinweist‘ (…).“ Nun kann man argumentieren, dass im Gegensatz zu Deutschland, Schweden eine sehr hohe Übersterblichkeitsrate hat und dies auf den Shutdown-Verzicht des Landes zurückführen ist. Um das zu relativieren, hilft ein Blick auf andere europäische Länder, die in den Shutdown gingen:
Frankreich:
Frankreich hat eine deutlich höhere Übersterblichkeit als Schweden, es fällt auch auf, dass diese etwa doppelt so hoch liegt, wie bei den vorangegangenen Influenza-Epidemien. Auch hier ist „Corona“ bereits wieder am Abklingen.
Italien:
Das selbe gilt auch für Italien.
Belgien:
In Belgien ist die Übersterblichkeit etwa viermal so hoch, wie in vorangegangenen Influenza-Epidemien. Auch hier klingt die Corona-Epidemie bereits ab.
UK (England):
Hier ist die Übersterblichkeitsrate förmlich explodiert und auch im Vergleich zu früheren Influenza-Epidemien exorbitant. Zudem kann von einem Abflauen auch noch nicht die Rede sein.
Ratlosigkeit angesichts dieser Zahlen
Der Vergleich lässt den Betrachter etwas ratlos zurück. Warum gibt es in Deutschland keine erhöhte Übersterblichkeit, obwohl der Shutdown hierzulande nachweislich erst nach dem Abflauen der Corona-Epidemie in Kraft gesetzt wurde? Und warum ist die Übersterblichkeit in manchen Ländern so exorbitant hoch? Das Virus ist überall das selbe, daran kann es nicht liegen. Liegt es vielleicht an der ärztlichen Versorgung? Der katastrophale Zustand der Gesundheitssysteme im Vereinigten Königreich und in Italien ist bekannt. Aber hätte es da nicht schon bei den Grippeepidemien in der Vergangenheit ähnliche Übersterblichkeitsraten geben müssen? Oder wurde gar die Statistik manipuliert, um den Shutdown zu rechtfertigen? Dann hätte man aber die Zahlen aus Deutschland auch „frisieren“ müssen. Welche Zahlen soll man nun tatsächlich zur Beurteilung der Gefährlichkeit von COVID-19 zugrunde legen: Die aus Deutschland oder die aus dem Vereinigten Königreich? Nimmt man die letzteren, lässt sich die Behauptung, COVID-19 wäre nicht gefährlicher als eine Grippe, nicht aufrecht erhalten. Nimmt man die Zahlen aus Deutschland, ist COVID-19 für die meisten Menschen nicht weiter tragisch.Angesichts der weitreichenden Folgen des Shutdowns, sollten erheblich mehr Anstrengungen unternommen werden, Licht ins Dunkle zu bringen.
(pi-news.net)

April 2020: negativer Strom-Rekord
Die regenerative Geldverschwendung
Von Frank Hennig und Dr.-Ing. Detlef Ahlborn
Corona legt auch den Irrweg der deutschen Energiewende schonungslos offen. Losgelöst vom Bedarf verteuert Ökostrom das System. Der krisenbedingt gesunkene Verbrauch trifft auf erratische, subventionierte und verpflichtende Einspeisung... Zweiundfünfzig – 52 Prozent! So groß ist der Anteil der von Januar bis März 2020 gelieferten Produktion der „Erneuerbaren“ am Gesamtstromaufkommen. Am 21. April speisten Wind- und Solaranlagen den Rekordwert von 58,5 Gigawatt Strom ein (was einen kritischen Blick auf die installierte Leistung von 115,5 GW wirft. Warum kommt bei optimalem Wetter nicht mehr heraus?)... Mit schöner Regelmäßigkeit flutet der deutsche Schönwetter-Ökostrom das europäische Netz, wonach sich bei Einbruch der Dunkelheit – wenn Menschen den Luxus elektrischer Beleuchtung in Anspruch nehmen – die Stromflussrichtung umkehrt und wir zum bedürftigen Importeur werden. ...Mit der von Januar bis April verschenkten Strommenge ließe sich die Stadt Hamburg acht Monate lang mit Strom versorgen. Der gleiche Strom, der für 107,4 Millionen Euro entsorgt werden musste, wurde den Produzenten aufgrund von gesetzlich garantierten Einspeisevergütungen mit 976,9 Millionen Euro bezahlt. Die Stromverbraucher zahlen beides: Produktion und Entsorgung des „Ökostroms“, allein in diesem Jahr bisher fast 1,1 Milliarden Euro. Dieser Betrag entspricht dem Hochschul-Budget des Landes Rheinland Pfalz....
<<< Dr.-Ing. Detlef Ahlborn ist Maschinenbau-Ingenieur, angewandter Mathematiker und 2. Vorsitzender der Bundesinitiative Vernunftkraft e.V. Dort leitet er den Arbeitsbereich Technik.<
(Tichys Einblick. Grüne Kobolde rechnen anders, das kann sicher eine Trollbeauftragte erklären.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.