Springe zum Inhalt

Gelesen

Prost!  Extra Flaschenabfüllung.

(tutut) Da ist sie wieder, die  Staatsbessenheit  der Kirchen in Deutschland, die  wie gottvergessen klingt, wahrscheinlich nicht nur klingt, denn wer zahlt, tritt  der Orgel in die Pedale, dass sie aus dem richtigen Loch pfeift.  Nicht einmal zu singen wagen sie, obwohl:  war  Jesus mit einem Gesangverein unterwegs? Es sind kleine verzagte Häuflein verloren in den großen Archen. Da geht in den Supermärkten die Post ab, denn was hinter  Warnschildern am Eingang steht, bleibt  als Fortsetzung im Innern ein Geheimnis des Glaubens.  "Gläubige feiern ungewöhnlichen Gottesdienst - Kirchen öffnen nach acht Wochen Corona-Pause unter strengen Vorkehrungen ihre Türen". So auch der Montagstitel am Sonntag wie das Echo vom Königssee: "Auf Abstand, aber zusammen – Gläubige feiern wieder Gottesdienst - Nach acht Wochen Zwangspause wegen des Coronavirus wurden am Sonntag wieder erste gemeinsame Gottesdienste in den Kirchen gefeiert. .. galten dabei überall strenge Hygiene- und Abstandsregeln". Müsste es nicht mit dem Teufel zugehen, wenn sich ein allmächtiger Gott einem Virus beugen würde? Die Versucherle sind überall, Wo Natur zur Plage wird,  der Bauer klagt über Dürre, geht hier alles seinen normalen Gang: "Stechmückenbekämpfer erwarten normales Schnakenjahr". Wenigstens sind sie nicht in Kurzarbeit. Warum  Kirchen sich staatsgläubig in ihr Schicksal begeben, während der Muezzin umso mehr Laut gibt, bleibt  ihr Geheimnis. Oder ist Bibellesen einem Theologiestudium nicht förderlich? Sonst wüssten sie, dass Gottesdienste nicht auf leere Kirchen angewiesen sind, Matthäus 6: "Und wenn ihr betet, sollt ihr nicht sein wie die Heuchler, die gern in den Synagogen und an den Straßenecken stehen und beten, um sich vor den Leuten zu zeigen. Wahrlich, ich sage euch: Sie haben ihren Lohn schon gehabt. Wenn du aber betest, so geh in dein Kämmerlein und schließ die Tür zu und bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist; und dein Vater, der in das Verborgene sieht, wird dir's vergelten. Und wenn ihr betet, sollt ihr nicht viel plappern wie die Heiden; denn sie meinen, sie werden erhört, wenn sie viele Worte machen.  Darum sollt ihr ihnen nicht gleichen. Denn euer Vater weiß, was ihr bedürft, bevor ihr ihn bittet. Darum sollt ihr so beten: Unser Vater im Himmel! Dein Name werde geheiligt..."  Wozu braucht's dazu dann einen Dekan und zwei Pfarrerinnen  vor 50 Schäflein in Tuttlingen? Kannitverstan. Wer dem Grundgesetz mehr dienen will als jenen, die es brechen mit welchen Gründen auch immer, der muss sich von mutmaßlichen Verschwörungspraktikern sagen lassen, dass er Verschwörungstheoretiker ist oder zumindest nahe dran. Denn sowas geht schon gar nicht: "Der Lärm der Lockdown-Gegner - Tausende protestieren gegen Maßnahmen – darunter Rechte und Verschwörungstheoretiker". Der Kampf um die Meinunghoheit auch über Stammtischen, denn schließlich wacht eine Kanzlerin über ihre Obergrenzen, ist im Gang: "Achtung vor dem Besserwisser... Diejenigen, die in Politik und Wissenschaft Verantwortung tragen und übernommen haben, haben sich von Beginn an dazu entschlossen, diese Virus-Pandemie im Zweifel lieber zu ernst als zu leicht zu nehmen. Dieser Entschluss fußt auf den erschütternden Bildern der Leichenberge in Bergamo. Diesem Entschluss bleiben die Verantwortlichen in der aktuellen Situation, in der Gegner wie Befürworter der Beschränkungen immer noch mehr glauben als wissen, treu. Dieser Entschluss hat sie und die Menschen hier im Vergleich bislang gut durch diese beispiellose Krise gebracht". Ist sie nicht selbstgemacht, diese Krise der Politik? Ist jetzt auch der katholische Ex-Maoist ein verschworener Rechter, denn Populist ist jeder Politiker? Heilbronner Stimme: "Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat gelassen auf die wachsenden Proteste gegen die staatlichen Vorgaben zur Bekämpfung des Coronavirus reagiert. Das müsse die Meinungsfreiheit aushalten. 'Wir machen nichts falsch. Aber man kann nicht erwarten, dass alle Menschen in einer Demokratie einer Meinung sind', sagte Kretschmann am Sonntagabend in der ZDF-Sendung 'Berlin direkt'. 'Es ist ihr gutes Recht, dagegen zu protestieren'". Wem's nicht passt, kann ja der Reklame des Heilers von Spaichingen folgen, einem gescheiterten CDU-Gemeinderatskandidaten :  "Bitterer Genuss verhilft zu besserer Laune - Serie „Heilsame Natur“: Der Spaichinger Heilpraktiker Helmuth Gruner gibt Lesern Tipps Wegwarte Teil zwei".  Manfraudiv kann  aber auch serienweise im Gästebuch auf dem Dreifaltigkeitsberg lesen, denn merke: Über manchem Zeitungsbesuch liegt ein Fluch: Nabelschau und Gästebuch.  Nichts Neues unter der Sonnenblume an der Prim.

„Supermond“ leuchtet über dem Heuberg
Beeindruckender Supermond über Trossingen
(Schwäbische Zeitung.Corona oder Katzenvirus? Aufgenommen am 7.Mai. Nun an der Stange in die Redaktionen getragen? Tuttlingen verpasst?)

Falscher Verdacht
Als am Samstag eine Zeppelin über Trossingens Ortsteil Schura schwebte, mutmaßte so mancher, dass es sich hier um einen Überwachungsflug der Polizei handeln könnte. ...Wie der zuständige Polizeipressesprecher auf Nachfrage unserer Zeitung mitteilte, war war der Zeppelin nicht im Auftrag der Polizei unterwegs.
(Schwäbische Zeitung. Was fängt eine Redaktionsleiterin mit diesem Wissen nun an? Ist Zeppelin vielleicht div?)

Nach Bundestagsanfrage
Grüne und FDP fordern Aufklärung zum Corona-Einsatz der Bundeswehr
Nachdem Behörden im Südwesten auf dem vorläufigen Höhepunkt der Corona-Krise beim Verteidigungsministerium Hunderte Soldaten für Sicherheitsaufgaben angefordert haben, verlangen die Grünen im Landtag Aufklärung. Es handele sich um "irritierende Vorgänge", sagte der innenpolitische Sprecher der Fraktion, Uli Sckerl, am Samstag. Innenminister Thomas Strobl (CDU) müsse sie umfassend aufklären. Die Grünen-Landtagsfraktion sei nicht umfassend eingebunden gewesen. FDP-Fraktionschef Hans-Ulrich Rülke forderte ebenfalls Aufklärung. Seine Fraktion werde den Minister umfassend befragen.
(Badische Zeitung. Ausgeschlafen? Überfordert doch den den Strobl nicht! Kann das nicht der Wolf richten? Wie hoch ist die Leihgebühr für die Bundeswehr? Kostet die Schweizer Garde mehr?)

58 Millionen Euro für Bauvorhaben
Baden-Württemberg verdoppelt Förderung für Radverkehr
(swr.de.Nicht von dieser Welt.)

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
PROST!
6 Roséweine aus Spanien für 29,90 statt 53,70€
Mit dem Vinos-Rosé-Paket, bestehend aus 6 exklusiven Rosés, sind Sie für sommerlichen Genuss gerüstet. Zwei hochwertige Weingläser gibt es gratis dazu. Jetzt zum WELT-Preis für 29,90 € statt 53,70 € versandkostenfrei bestellen.Genießen Sie die Frühlings-Sonne auf dem Balkon oder im Garten mit diesen spanischen Roséweinen. Von erfrischend fruchtig bis zu fein mineralisch, das Vinos Roséwein Paket beinhaltet 6 erstklassige Roséweine, die Sie begeistern werden. Dieses exklusive Paket erhalten WELT-Leser für nur 29,90 € versandkostenfrei nach Hause geliefert. Als besonderes Highlight schenken wir Ihnen zudem zwei hochwertige Weingläser von Schott Zwiesel..
(welt.de. Für die Zeit nach der Zeitung: kein Jodel-Diplom, aber Weinhandel. Sauf Dir den Sommer schön! Aus dem Weinberg des Herrn Springer?)
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

===============
NACHLESE
Rainer Grell
Das Corona-Papier: Hauptziel Schadensbegrenzung
Als jemand, der 35 Jahre in einem Ministerium gearbeitet hat, kann ich nur bestätigen, was Gunter Frank in seinem Beitrag "Das Corona-Papier: Wie das Innenministerium das Risiko heraufbeschwor" schreibt. Das Hauptproblem für einen qualifizierten Mitarbeiter in einem Ministerium ist, wie er sein Wissen nach oben bis hin zum Minister transportiert. Ich habe mich seinerzeit als Leitender Ministerialrat in Baden Würrtemberg in Sachen „Muslim-Test“ in einer Mail direkt an den Innenminister und den Ministerpräsidenten gewandt. Eine Reaktion habe ich nicht feststellen können, so dass bis zum Schluss offen war, ob er die Information nicht nur technisch, sondern realiter zur Kenntnis bekommen hat. Ich habe zwar in der seinerzeitigen wochenlangen Beratungsphase an jeder offiziellen Besprechung teilgenommen. Minister Heribert Rech hat sich aber nicht ein einziges Mal (positiv oder negativ) an mich, als den Hauptverantwortlichen, gewandt. Das Hauptziel war „Schadensbegrenzung“. Und bei Corona wird es ganz genau so laufen. Für jeden Juristen musste von Anfang an klar sein, dass hier schwere methodische Fehler gemacht werden. Deswegen habe ich bereits am 14. März 2020 in einem Kommentar auf der Achse geschrieben: Die Schäden, die die jetzt getroffenen Maßnahmen verursachen werden, sind unabsehbar. Und zwar nicht nur in wirtschaftlicher Hinsicht, sondern für jeden einzelnen. Demgegenüber ist der Erfolg der rigorosen Eingriffe zweifelhaft. Außerdem sind die Maßnahmen nicht durchdacht, denn Ausnahmen sind zwingend erforderlich...Damit ist aber auch die Wirksamkeit der getroffenen Entscheidungen in Frage gestellt. Letztlich handelt es sich um einen unverantwortlichen Aktionismus, der demonstrieren soll, dass die politisch Verantwortlichen handlungsfähig sind....
(achgut.com. Wo soll Handlungsfähigkeit herkommen bei einer Kanzlerin,die Gertrud Höhler so beschreibt: "Die absurde Karriere einer hoffnungslos überschätzten Dilettantin, die aus jedem Handicap einen Glamourfaktor machte".)
===================

Klartext von Markus Gärtner
Der Deutungs-Adel im Panik-Modus
Von MARKUS GÄRTNER
Die Medien sind im Panik-Modus. Der Spiegel wittert hinter der Bezahlschranke eine „Corona-Pegida“. Die ARD wettert im Tagesthemen-Kommentar über „Wirrköpfe im Netz“. Das ZDF fordert seine Zuschauer auf, sie sollten Ken Jebsen „nicht vertrauen“. Die Südwest Presse sieht Verschwörungstheorien „die Mitte der Gesellschaft erreichen“. Beim DLF vermutet man, Männer seien besonders anfällig für Corona-Verschwörungstheorien, weil sie schwerer akzeptieren könnten, „dass sie gewisse Dinge nicht verstehen können“. Von einem „Minderheitenphänomen“ ist dort die Rede, das „keine Gefahr für die Demokratie“ sei. Bei dem meisten anderen Medien im Mainstream wird aber genau vor dem Gegenteil gewarnt, einer Gefahr für die Demokratie. In diese Risikogruppe fällt jetzt auch eine große Gruppe von Bischöfen und Kardinälen, die in dieser Woche vor einer Weltregierung gewarnt haben. Sie verbreiteten „Verschwörungstheorien“, kam die prompte Antwort in den etablierten Medien. Genau dieses Beispiel aber zeigt, wie infam und verlogen mit dem Begriff „Verschwörungstheorien gearbeitet wird. Denn eine Weltregierung hat erst kürzlich der ehemalige britische Premier Gordon Brown gefordert, um die Corona-Pandemie zu bekämpfen, wie der Guardian im März berichtete. Die BBC-Chefkorrespondentin für Wirtschaftsthemen, Linda Yueh, fragte schon 2014 in einer Schlagzeile, „ob die Ära globaler Regierungen“ nun anbreche. Und auf der Webseite der Organisation „Demokratie ohne Grenzen“ schreibt der Umweltaktivist Jo Leinen, der zwei Jahrzehnte für die SPD im EU-Parlament saß, über „Die Notwendigkeit einer demokratischen Weltregierung“. Auch in diplomatischen und politischen Fachzeitschriften wie „Ethics & International Affairs“ wird offen über „die wieder aufkeimende Idee einer Weltregierung“ geschrieben. All das sehen Sie in diesem Video. Es erklärt auch, warum die Medien im Mainstream in den Panik-Modus übergehen: weil das Internet jetzt die Oberhand beim Ringen um die Deutungshoheit gewonnen hat. Das hat – nicht nur, aber vor allem – der Rückzug von Jens Spahn in dieser Woche von seinem Plan für einen Impfausweis gezeigt. Und die Reichweite von führenden Journalisten im alternativen Medienbereich kann es bereits mit den reichweitenstärksten Sendungen im Zwangs-TV aufnehmen. Noch ein auffälliger Punkt: es sind linkslastige Medien und linke Politiker, die besonders intensiv gegen „Verschwörungstheoretiker“ vorgehen wollen. Im Falle der „Weltregierung“ zeigt sich aber: Diese Idee kommt vor allem von linken Politikern wie Gordon Brown, Jo Leinen – und natürlich den führenden Finanzkapitalisten…
(pi-news.net)

****************
DAS WORT DES TAGES
Menschen müssen für sich selbst sorgen. Wenn jemand Angst hat, soll er eben zu Hause bleiben.
(Wolfgang Kubicki, FDP. Von ihm stammt auch der Satz: "Die Welt ist verrückt". Wo er recht hat, hat er recht, ohne dass FDP gewählt werden muss.)
****************.

Dirk Maxeiner
Horsts Antwort: Nicht zuhören, abwatschen, diffamieren
Es ist schon sehr ungewöhnlich, wenn ein Bundesministerium am Sonntagabend erwacht und eine Pressemitteilung herausgibt. Offensichtlich brennt die Hütte in Berlin, Innenministerium, Alt Moabit, Nummer 144. Es geht um das „Corona“ Papier, dessen Entstehung und Inhalt unser Autor Gunter Frank am vergangenen Samstag unseren Lesern vorgestellt hat. Die Analyse eines BMI-Mitarbeiters der Abteilung für „Kritische Infrastruktur“ kommt zu einer verheerenden Bewertung der bisherigen Corona-Politik, die leichtfertig ungeheuren Schaden angerichtet habe. Der gravierenste Vorwurf: Es sei noch nicht einmal eine gebotene Risikoabschätzung der politischen Maßnahmen erfolgt. Ein Verfahrens-Verstoß von Politik und Verwaltungsapparat, der erhebliche juristische Brisanz birgt, weil er zu Schadensersatzklagen führen könnte..Man geht mit keinem Wort auf die inhaltliche Kritik des Verfassers ein, sondern droht dem Kritiker aus dem eigenen Haus. Gleichzeitig wurden die medialen Hilfstruppen in Marsch gesetzt. Wie bestellt rückte die Tagesschau um 20 Uhr den Verfasser in einem Beitrag (ab Minute 02:55) in die Nähe von Hass und Hetze sowie Verschwörungstheorien „rechter“ Demonstranten. Medien wie Focus.de bedienen ebenfalls das Framing vom „offensichtlich corona-leugnenden Mitarbeiter“..Sein Papier wird übrigens inzwischen auch aus der Ministerialbürokratie heraus an außenstehende Multiplikatoren geleakt – er scheint mit seiner Einschätzung nicht alleine zu sein..
(achgut.com. In einem "Unrechtsstaat" ist nichts unmöglich.)

„Eigenverantwortung durchführen“!?
Bei Anne Will: Angst und Gruseln statt „Fehlalarm“-Analyse
Bei Diplomjournalistin Anne Will kein Wort zum Scoop des Tages, obwohl sich nicht einmal der „Spiegel“ zu fein dafür war, über das bei TE veröffentlichte Corona-Papier zu berichten, in dem ein Mitarbeiter des Innenministeriums der Regierung „Fehlalarm“ vorwirft.
VON Stephan Paetow
(Tichys Einblick. Erwachsee brauchen Staatsmärchen.)

Achgut.tv
Broders Spiegel: Corona - ein Bürokratentraum
Video. Wohl kaum einer lebt so auf in der Coronakrise, wie all die Bürokraten, die sich nun komplizierte Hygienevorschriften ausdenken können und Politiker, die gern Vormund der Bürger sind. Immerhin beginnen ein paar Menschen, dagegen zu protestieren. Mögen auch Irre und Idioten unter den Demonstranten sein - das hat man bei jeder Versammlung - es ist besser als brave Ruhe, wenn es uns an die Grundrechte geht..
(achgut.com. Eine Mehrheit mit dem AQ muss nicht recht haben.)

Rücktritt!
Malta-Botschafter vergleicht Merkel mit Hitler
Dieser Vergleich ist an Geschmacklosigkeit kaum zu überbieten.
Der maltesische Botschafter in Finnland ist Medienangaben zufolge zurücktreten, weil er Bundeskanzlerin Angela Merkel (65, CDU) mit Adolf Hitler verglichen hat.Michael Zammit Tabona hatte nach Angaben maltesischer Medien in einem mittlerweile gelöschten Facebook-Post geschrieben: „Vor 75 Jahren haben wir Hitler gestoppt. Wer wird Angela Merkel stoppen? Sie hat Hitlers Traum erfüllt! Europa zu kontrollieren.“
(bild.de. Niemand ist unvergleichlich. Entscheidend ist, was hinten rauskommt. Wer hat diesen Malteser gekannt, dessen Insel den Zweiten Weltkrieg gewonnen hat?)

Motiv: „Haß auf Türken“
IS-Anhänger gesteht Anschläge in Bayern
Nach mehreren Anschlägen auf Geschäfte türkischstämmiger Inhaber im bayerischen Waldkraiburg hat ein 25jähriger die Taten gestanden. Der Sohn türkischer Eltern bezeichnete sich laut Staatsanwaltschaft als IS-Anhänger. Als Motiv nannte er „Haß auf Türken“.
(Junge Freiheit. Ein Rechter?)

Gastbeitrag von Gabor Steingart
Zehntausende demonstrieren: Die Zeit der Corona-Starre ist nun endgültig vorbei
Die Zivilgesellschaft muckt auf. Und das tut sie deutlich schriller, als es dem politischen Establishment in Berlin recht sein kann. Die Zeit der Schockstarre scheint vorbei. Zehntausende demonstrierten am Wochenende in Stuttgart, Berlin, München und Frankfurt am Main, begleitet von dem Vorwurf, es handele sich um Verschwörungstheoretiker und Rechtsradikale.
(focus.de. Das passt halt der anderen linksgrünradikalen regierenden Seite als Bürgerkriegsgesellschaft nicht, nicht, gell?)

Dahinter steckt wohl kein kluger Kopf. Geschwätzwissenschaft genügt für Beschimpfung anderer Meinung? (Ausriss FAZ)

Lockdown-Kritiker werden verlacht und beschimpft
Die Merkulatur-Medien lassen die letzten Masken fallen
Von WOLFGANG HÜBNER
Sie lassen sich diffamieren und verteufeln, aber nicht mehr verschweigen: Nämlich die Proteste gegen den sinnlosen, ruinösen und grundgesetzwidrigen sogenannten „Lockdown“ in Deutschland. Es sind aber nicht AfD-Anhänger, Rechtsextremisten, Verschwörungsfans und wirre Esoteriker, die diese Proteste wesentlich tragen und bestimmen, sondern vor allem jüngere und mittelalte Menschen, die völlig zu Recht ihre Existenz und Zukunft in großer Gefahr sehen. Viele von ihnen haben zuvor noch nie an solchen Aktionen teilgenommen. Es ist die pure Empörung, Angst und Not, die nun auch jene auf die Straßen und Plätze treiben, die bislang nur Zuschauer des politischen Geschehens waren.Gewiss, sie waren nicht zu sehen und zu hören, als Merkel die Grenzen für Heerscharen von Sozialmigranten öffnete. Sie haben auch die Verfolgung und Diskriminierung der patriotischen Opposition hingenommen, zum Teil wohl sogar gut gefunden. Doch nun erleben diese Corona-Oppositionellen selbst, wie die Konfrontation mit dem staatlichen Zwangsapparat aussieht. Und sie sehen und lesen in den auf Linie gebrachten Medien, wie ihre Sorgen und ihre Argumente verlacht und absurd verzerrt dargestellt werden. Sie werden dort als „Covidioten“ beschimpft und der Verantwortungslosigkeit verdächtigt, weil sie nicht bereit sind, die „neue Realität“ demütig zu akzeptieren.Die Reaktionen der Merkulatur-Medien verraten nicht nur den Hass der dienstbaren Schreiberlinge, sondern auch Erstaunen, ja Entsetzen, dass die mehrere Wochen wie gelähmt wirkende Volksgemeinschaft der Corona-Republik vorbei ist, noch bevor die ökonomischen Folgen die ersten ganz großen Verwüstungen angerichtet haben. Aber selbstverständlich ahnen und wissen immer mehr Menschen, welchen Preis das Umfragehoch der eigentlich sterbenden Staatspartei CDU/CSU sie selbst kosten wird. Der Protest wird auch motiviert von der Erkenntnis, dass in den Merkulatur-Medien so gut wie alle ernsthaften, sachlich kompetenten Kritiker des „Lockdown“ ausgesperrt und damit für das Massenpublikum mundtot gemacht sind.Doch in Zeiten der noch nicht umfassend kontrollierten und zensierten sozialen Medien ist es einfach nicht mehr (bzw. noch nicht möglich), Kritik und Opposition an den staatlichen Maßnahmen völlig zu unterdrücken. Zudem weiß nun jeder halbwegs klarsichtige Zeitgenosse, dass eine neuerliche Verschärfung des Lockdowns keine realistische Drohung mehr ist, weil damit der totale wirtschaftliche Absturz der Exportrepublik verbunden wäre. Es bleibt den von der jetzigen Lage profitierenden politischen Kräften und ihren medialen Hilfskräften nur der Weg der Hetze und Spaltungsversuche. Doch die Erfolgsaussichten sind schlecht: Denn der Kampf hat gerade erst begonnen!Wer in diesen Tagen sich intensiv mit den Nachrichten aus der Wirtschaft und der Finanzsituation von Bund, Länder, Kommunen sowie des Großpatienten EU beschäftigt, muss möglichst schwindelfrei sein. Denn wir gehen in Deutschland nicht nur einer schweren Rezession entgegen, die viele Existenzen von abhängig Beschäftigten wie Selbständigen vernichten oder schwer beschädigen wird. Es ist vielmehr auch der Weg in gesellschaftliche und politische Verwerfungen, die für Millionen viel elementarer spürbar sein werden als das bei den Krisen 2007/08 oder 2015 der Fall war.Wenn nun die Merkulatur-Medien die letzten Masken fallen lassen, dann kann das nur gut sein: Eine bessere Aufklärung über die tatsächlichen Zustände und Kräfteverhältnisse im Parteienstaat kann die neue Opposition nicht bekommen! So kann sie in wenigen Wochen lernen, wofür es sonst – wenn überhaupt – Jahre gebraucht hätte. Das erinnert einen alt gewordenen 68er wie den Verfasser dieses Textes doch sehr an die Turbulenzen seiner Jugend, damals allerdings gänzlich virenfrei.
(pi-news.net)

Analyse aus dem BMI:
Nur ein Fehlalarm? Mehr Tote durch die Rettung als durch das Virus?
Es ist ein brisantes Papier: Der Schaden des Regierungshandelns war möglicherweise größer als der der Seuche: „Der Kollateralschaden ist inzwischen höher als der erkennbare Nutzen“. TE dokumentiert die interne Fehleranalyse des Bundesinnenministeriums über die Folgen einer einseitig ausgerichteten Gesundheitspolitik.
VON Tichys Einblick
Der Leiter des Referats zur Kontrolle des Krisenmanagements im Bundesinnenministerium ist inzwischen beurlaubt. An der Echtheit des Dokuments gibt es keine Zweifel. TE veröffentlicht wesentliche Eckpunkte: Bei dieser Tragweite von Entscheidungen hat die Bevölkerung das Recht auf umfassende Information...
(Tichys Einblick. Ist das Bundesinnenminsterium nicht auch für oberste Fehlbesetzugen bekannt? "Unrechtsstaat", "Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern"und weiterer gefährlicher Quark.)

Nach Demonstrationen
Radikalisierung befürchtet: Politiker sind besorgt über Corona-Proteste
Mehrere Spitzenpolitiker haben sich besorgt über die Proteste gegen die Corona-Maßnahmen gezeigt. "Klar ist auch, daß wir konsequent gegen diejenigen vorgehen, die jetzt die Sorgen der Bürger mit Verschwörungstheorie anheizen und Fake-News in Umlauf bringen", sagte CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak.
(Junge Freiheit. Sagen nun Radikale, die anderen sind die Radikalen? Es herrscht Bürgerkrieg!)

Merkel kritisiert unvorsichtiges Verhalten der Deutschen
(focus.de. Zu spät. Seit 2005 kriegen sie eine Ahnungslose  nicht mehr los.)

Umfrage
Deutschland verliert in Italien massiv an Ansehen
Die Corona-Krise belastet die Beziehungen zwischen Deutschland und Italien. Nur noch rund ein Viertel aller Italiener hat laut einer Umfrage großes Vertrauen in Deutschland. Ein Experte sieht den Grund im Verhalten nordeuropäischer Länder in der Krise.
(welt.de. Gekaufte Freunde sind keine. Sie kriegen nicht genug. Rom haben sie selbst erledigt. Mit Frankreich gibt es auch bald wieder Krieg. Zurück auf Null. Nullen hat die EUdSSR genug. Nach der EWG ging's nur bergab. )

Corona-Krise als neues Einfallstor der Globalisten?
Konservative katholische Bischöfe warnen vor “Weltregierung”
Von MARKUS WIENER
Die Macht der gezielten Corona-Hysterisierung basiert zum großen Teil auf der Autoritätsgläubigkeit vieler Menschen. Wenn dagegen innerhalb der Autoritäten unterschiedliche Stimmen oder sogar Widerspruch zu vernehmen ist, wird diese blinde Obrigkeitshörigkeit ins Wanken gebracht. Zu diesen Autoritäten zählen für viele der rund 1,3 Milliarden Katholiken weltweit immer noch die Vertreter der Amtskirche. Deshalb ist der gemeinsame “Aufruf für die Kirche und die Welt” durch dutzende konservative katholische Bischöfe, Mediziner und Juristen ein bemerkenswerter Vorgang. Die Unterzeichner, unter ihnen der deutsche Kurienkardinal Gerhard Ludwig Müller, warnen vor einem Missbrauch der Corona-Krise zum Abbau von Bürgerrechten und zur Einführung einer “Weltregierung”. In dem Dokument kritisieren die Unterzeichner, dass „unter dem Vorwand der Covid-19-Epidemie in vielen Fällen unveräußerliche Rechte der Bürger verletzt und ihre Grundfreiheiten unverhältnismäßig und ungerechtfertigt eingeschränkt wurden, einschließlich des Rechts auf Religionsfreiheit“. Der Gesundheitsschutz dürfe „kein Alibi werden, um die Rechte von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt zu verletzen“.Außerdem warnen die Unterzeichner vor einem „Alarmismus seitens der Medien“ und einer „Einmischung von fremden Mächten“, ebenso wie vor der Behandlung mit neuen Impfstoffen, zu deren Herstellung Material von abgetriebenen Föten verwendet würde. Auch sei es nicht hinnehmbar, dass weltliche Instanzen darüber befinden, ob und wie Gottesdienste durchgeführt werden. Die Erklärung gipfelt in dem Satz: „Wir lassen nicht zu, dass Jahrhunderte christlicher Zivilisation unter dem Vorwand eines Virus ausgelöscht werden, um eine hasserfüllte, technokratische Tyrannei zu begründen.“Starker Tobak, der umgehend von den etablierten Medien mit einem Trommelfeuer aus “Verschwörungstheoretiker”- und “Rechtsextremismus”-Rufen beantwortet wurde. Persönliche Angriffe unter der Gürtellinie richteten sich in Deutschland vor allem gegen Kardinal Müller und reichen von “Abdriften ins braune Milieu” bis hin zum wenig originellen “Aluhutträger”-Vorwurf.Der eigentliche Grund für die Wut des politisch-medialen Establishments auf die katholischen Abweichler dürfte eher in der eingangs beschriebenen Notwendigkeit eines einheitlichen Auftretens der Autoritäten bei der Durchsetzung grundlegender Ziele liegen. Diese geschlossene Phalanx ist nun – trotz einer umgehender Distanzierung durch die deutsche Bischofskonferenz – zumindest im Bereich des traditionellen Katholizismus aufgebrochen worden.
(pi-news.net)

++++++++++++++++++
Sprachverhunzung
Außenminister Heiko Maas gendert auch Bücherverbrenner
Von Josef Kraus
Deutschlands „oberster Diplomat“, Außenminister Heiko Maas, missbraucht die Bücherverbrennungen von 1933 hypermoralisierend. Und er gendert sogar die Nazi-Täter....dass es ihm nicht peinlich ist, die Bücherverbrennungen von 1933 hypermoralisierend zu missbrauchen, ist uns doch neu.Nun twitterte Heiko Maas am 10. Mai: „Heute vor 87 Jahren verbrannten Studierende, ProfessorInnen und andere Nazis Bücher unliebsamer AutorInnen. Ein Wahnsinn, der nie wieder sein darf! Was auch nicht sein darf: Angriffe auf JournalistInnen und WissenschaftlerInnen, die einem nicht passen. Auch das meint #NieWieder!“ Aber, Herr Minister, ist Ihr Tweet vom 10. Mai nicht ein typisches „Haltet den Dieb“? War es nicht Maas selbst, der als Justizminister 2017 ein „Netzdurchsuchungsgesetz“ (Gesetz zur Verbesserung der Rechtsdurchsetzung in sozialen Netzwerken – NetzDG) auf den Weg brachte? Also eine Art Zensurgesetz? Das Peinlichste am Maas-Tweet zur Bücherverbrennung ist, wie Deutschlands höchster Außendarsteller hier die deutsche Sprache aus (gender-)ideologischen Gründen verhunzt. Auch das ist „submissiveness“, also Unterwerfung – diesmal nicht unter eine andere Sprache, sondern unter das Gespenst der Gender-Ideologie und damit eines „rosa Marxismus“, der Europa und die USA mehr und mehr unterwandert. Was will Maas damit erreichen? Dass man ihn zur sprachlichen (Pseudo-)Avantgarde rechnet? Das lässt kulturpolitisch Schlimmes erwarten. Immerhin gehören zum Geschäftsbereich des Auswärtigen Amtes (AA), dem Maas als Minister die Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik...
(Tichys Einblick. Peinlich für Deutschland. Weiß er, was er tut?)
++++++++++++++++++++++++

FDP in der Corona-Krise
Christian Lindner im Abstiegskampf
(welt.de. Leser-Kommentar: "Ich habe für Herrn Kubicki den größten Respekt. Er ist einer der wenigen, die sich überhaupt noch trauen, eine 'abweichende' Meinung zu äußern. Genau dieser Geist ist es, der die FDP ausmachen sollte. Unser Staat schaltet das Grundgesetz aus, wir haben Kontaktverbot wie Schwerstkriminelle, wir werden wirtschaftlich ruiniert, weil ein paar Virologen dafür einige Wochen lang einen Heiligenschein bekommen? Wir müssen unsere Eltern trostlos sterben lassen, weil wir nicht zu ihnen dürfen. Und weshalb? Weil wir die Sterbenden anstecken könnten! Es gibt gute Gründe, unsere Regierung zu kritisieren!)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.