Springe zum Inhalt

Gelesen1.12.21

(tutut) - Das Bekenntnis einer Politredaktionsleiterin und heutigen Berlinkorrespondentin ausgerechnet per Anzeige - "Fake News? Hätte ich Märchen schreiben wollen, wäre ich Kinderbuchautorin geworden". - ist mehr als leichtsinnig, denn Zeitungsleser brauchen Märchen, woran sollen sie glauben? Würden sie sonst in Schlangen stundenlang vor Impf- statt Weihnachtsmarktbuden auf den Stich warten, von dem sich inzwischen herumgesprochen haben müsste, dass es keine Fake News sind, was über ihn erzählt und in sogenannter freier Presse berichtet wird. Und nun alle:

Hänsel und Gretel verirrten sich im Wald.
Es war schon finster und auch so bitter kalt.
Sie kamen an ein Häuschen von Pfefferkuchen fein:
Wer mag der Herr wohl von diesem Häuschen sein?

Hu, hu, da schaut' eine alte Hexe raus,
sie lockt die Kinder ins Pfefferkuchenhaus.
Sie stellte sich gar freundlich, oh Hänsel, welche Not!
Ihn wollt' sie braten im Ofen braun wie Brot!

Doch als die Hexe zum Ofen schaut hinein,
ward sie gestoßen von unserm Gretelein.
Die Hexe muß jetzt braten. Die Kinder gehn nach Haus.
Nun ist das Märchen von Hans und Gretel aus.

Märchen gehen immer. Ob von Hänsel und Gretel oder Corona. Auch die Brüder Grimm haben eine Botschaft, die nicht grüner und kommunistischer sein könnte. Wären das Fake News, dann hätten die Grimms Hänsel und Gretel wohl nicht dem Tagesgeschehen angepasst, "ohne Wald keine Zeitung" wirbt der heimische Forst für sein Produkt, und sie werden das Manifest der kommunistischen Partei erahnt  haben, warum sonst hätten sie ihre erste Version von 1812 schon 1819 eine zweite und 1840 eine dritte folgen lassen mit verändertem Inhalt. Aus der Mutter wird eine böse Stiefmutter. Ob das im Laufe kommender Jahre mit der Mutter der Nation ebenso passiert? Niemand kann behaupten, Märchen seien Fake News. Um die Probe aufs Exempel zu machen, gibt es ja etwas, von dem behauptet wird, es seien News. "In der Urfassung der Brüder Grimm, ebenso wie in Ludwig Bechsteins Märchensammlung, ist es statt einer Stiefmutter noch die eigene Mutter, was dem Märchen eine eher sozialkritische Bedeutung gibt. Die Kinder werden ausgesetzt, weil die Familie hungert. Bei Bechstein stirbt die Mutter nicht, sondern macht sich zusammen mit dem Vater Sorgen um die Kinder und bereut, sie fortgeschickt zu haben. In diesem Moment betreten die Kinder das Haus, und die Not hat ein Ende. In der späten Fassung der Brüder Grimm ähnelt das Märchen in seinem Ausgangsmotiv vielen Stiefmuttermärchen". 16 Jahre und noch kein bisschen weise? Wann wird Mutti als Stiefmutti erkannt? Und über die Hexe und ihre Rolle in der Märchenpolitik müsste auch mal zu reden sein. Über Hänsel und Gretel, ja allgemein über Märchen gibt es viele psychoanalytische und andere schürfende Deutungen. Einer der bekanntesten Aufklärer jüngster Zeit, der Priester Eugen Drewermann, deutet es als Beschreibung eines orales Mangelerleben als Ursache depressiver Schuldgefühle und Essstörungen. Die Philosphin Martha Nussbaum nennt das Märchen als Beispiel nötiger und giftiger Angst: Real sei der Hunger, doch die Geschichte erfinde eine häßliche, kinderfressende Hexe, der als Sündenbock alle Schuld zugewiesen wird. Was also steckt hinter Corona? Muss sie als Hexe herhalten für ganz andere? Nach Fake News sollte die Stunde der News schlagen. Der Leidartikel aus der Neuen Berliner Redaktionsgesellschaft mbH ist nur altbekannte Prganda der 5. Gewalt. "Der Druck auf die EZB wächst". Es weht der Wind, das himmische Kind. Nichts Genaues weiß niemand nicht. "Damit ruht die Last der Verantwortung alleine auf der Europäischen Zentralbank. Doch mit jedem Monat, den die EZB verstreichen lässt, verengt sich auch ihr Spielraum, sollte es sich bei der Inflation doch nicht um einen Corona-Sondereffekt handeln. Wäre die Notenbank zu einem harten Kurswechsel gezwungen, dürfte das viele Euroländer massiv treffen. Pleiten und Arbeitslosigkeit wären die Folge". Wie mag dieses Märchen wohl enden, wenn schon auf dem Heuberg, einst Reichsnotstandsgebiet, der Weltuntergang näher rückt, selbst der ganz nahe durch Politik? "Den Hunger der Kinder lindern - Frauen aus Renquishausen unterstützen ein Schulprojekt im ärmsten Teil Ghanas", "Kinder fühlen mit Flutopfern und teilen - Kindergarten in Deilingen sammelt für einen Kindergarten im Ahrtal anlässlich des St.-Martins-Festes - Schlimm sieht es nach der Flut im Kindergarten Arche Noah in Bad Neuenahr-Ahrweiler aus. Die Deilinger Kinder schauen sich die Bilder an". Aus Deilingen stammte übrigens der beliebte Priester und in Hausach im Kinzigtal amtierende Dekan Weinmann, der keine Märchen erzählte, nachdem er das KZ nationaler Sozialisten überlebt hatte.  Es mögen keine Märchen sein, mit dem Gazetten landauf und landab Spendendruck auf Leser erhöhen, warum schaffen Medienhäuser dies nicht selbst und schweigen edel darüber?  Ist die Drucknot schon so groß, dass sonst weißes Papier nicht mehr geschwärzt werden könnte? Fehlen die passenden News? Priester und Redakteur gibt Bescheid: "Hilflos in der Flammenhölle - In den nordirakischen Flüchtlingscamps gibt es keinen Brandschutz - Im Notfall sind die Bewohner auf sich gestellt - Gebrauchte Feuerwehrautos werden dringend benötigt",  "228 Päckchen sind auf dem Weg - Unter dem Motto 'Jedes Kind zählt' ist die diesjährige Geschenkaktion 'Weihnachten im Schuhkarton' zwischenzeitlich in den Abgabestellen beendet worden", daheim liefert das Statistische Bundesamt Zahlen übers Zahlen, Vorsicht ist angesagt bei Geheimnissen des Glaubens: "Höchste Inflationsrate seit 1992 - Preise steigen im November um 5,2 Prozent - Zentralbank warnt vor Zinserhöhung". Der Nachtkrabb aber kreist, wollt ihr denn noch immer nicht leben? "Omikron löst weltweit große Besorgnis aus - Die neue Corona-Variante stellt Experten vor Rätsel - Erfahrener General leitet nun Krisenstab". NBR GmbH. Knusper, knusper Häuschen. "Länder für schnelle Corona-Impfungen von Kindern", "Schwarzwald-Baar-Kreis bleibt trauriger Spitzenreiter - So viele Neuinfektionen wie nie - Impfaktion Vesperkirche plus sorgt für lange Schlangen". Traurig, traurig, traurig. Und dann das noch mitten auf dem Klimagrill: "Stadtwerke warnen vor Frostschäden an Leitungen - Durch das Ablassen des Wassers, Isolierung oder Heizbänder kann ein Schaden vermieden werden", "Zulieferer kommen ins Schleudern - Während die Autokonzerne Rekordgewinne melden, rutschen immer mehr Zulieferer wegen des Halbleitermangels in die Krise".  Da hilft nur noch eine Kulturrevolution, es muss ja nicht immer Mao sein: "Land will Kultur und Sportveranstaltungen stoppen - Auch für Geimpfte wird die Reißleine gezogen - Kretschmann setzt auf  'den gesamten Instrumentenkasten'“.  Die Barbaren kommen. Schluss mit Lustig, festet, solange das Kerzenlicht  flackert: "Tipps für ein umweltfreundlicheres Fest - An Weihnachten wird stets sehr viel Müll produziert - allein schon durch die Geschenkverpackung... Wir machen anderen eine Freude und lassen es uns im Kreis der Familie gut gehen: Für viele sind die Weihnachtsfeiertage die schönste Zeit im Jahr. Doch nachhaltig ist das Fest meist noch nicht so wirklich". Denn dann gäbe es das ja noch als Wiederholung der Wiederholung. Ob "Weiterbildung 'Leben mit Demenz'" da hilft? Nun wäre nur noch eine Frage: Wer regiert eigentlich in Deutschland?  Die Linienkanzlerin oder ein Druckknopf mit weißem Stock? "Ampel beschließt endgültiges Aus für Glyphosat - Acht Worte. Mehr brauchten die Ampel-Koalitionäre nicht, um das Schicksal des umstrittenen Pflanzenschutzmittels zu besiegeln: 'Wir nehmen Glyphosat bis Ende 2023 vom Markt', heißt es im Koalitionsvertrag von SPD, FDP und Grünen". Da erinnert sich plötzlich noch einer an das abgelegte C: "Innenminister Strobls Wunsch ist, dass Jüdinnen und Juden in Sicherheit leben". Herodes wieder ante portas?  Der Opposition aber schwant Schlimmes: "SPD kritisiert Jagd auf Iltis und Waldschnepfe".  Ist das Schäufele ausgegangen, die Küche leer?

Wegen explodierender Fallzahlen bekommt der Kreis Tuttlingen Sonderrationen an Impfstoff
..Doch das ist die derzeit einzige gute Nachricht rund um Corona...Landrat Stefan Bär sagte in einer Corona-Pressekonferenz am Dienstag: "Wir werden sicherlich erstmals in einer Woche an der Tausender-Fallzahl kratzen". Und: Das Tuttlinger Klinikum muss geplante Operationen verschieben, zudem gab es drei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Corona...
(Schwäbische Zeitung. Wer lässt denn die Dosen fallen, ist da Nitroglycerin drin? Ist frau an TUT angebunden in Zeiten von Pest und Cholera? Warum ist dieser Landrat noch immer im Amt, konnten er und sein Kreistag nicht wissen, was folgt, wenn ein Krankenhaus geschlossen wird, und ein Gutachten über zu wenig Ärzte und Betten ignoriert wird? Hat niemand die Absicht, Verantwortung zu übernehmen, Konsequenzen zu ziehen und die Kurve zu kratzen?)

Wer nicht baut, der zahlt: Gibt es in Tuttlingen bald hohe Steuern auf unbebaute Grundstücke?
In Zukunft soll die sogenannte Grundsteuer C möglich sein. Einige Gemeinderäte fänden das durchaus sinnvoll. Aber es gibt auch Gründe, die dagegen sprechen.
(Schwäbische Zeitung. Wenn Schreiberin Ahnung von Kommunismus hätte, wüsste sie schon, wie das Ende aussieht.)

Rottenburger Bischof Fürst hetzt zum ersten Advent gegen Ungeimpfte
Rottweil, Diözese Rottenburg. Gebhard Fürst, der Bischof von Rottenburg-Stuttgart, hat in seiner Predigt zum ersten Advent Ungeimpfte attackiert. Dies berichtet der SWR. Während andere Bischöfe im deutschsprachigen Raum in Advents-Predigten zur Überwindung der Spaltung aufgerufen haben, setzte Fürst auf einen Generalangriff gegen Ungeimpfte.
(Rottweil Blog)

Stadt und Betreiber stellen sich auf Schließung des Offenburger Weihnachtsmarktes ein
Genau wie im Vorjahr droht dem Offenburger Weihnachtsmarkt nach elf Tagen das Aus. Angesichts angekündigter verschärfter Corona-Maßnahmen rechnet man mit einer Schließung zum Donnerstag.
(Badische Zeitung. Die Leichenberge wachsen. Schluss mit diesem ganzen christlichen Gesumse! Nun regiert die Krone mit Einheitspartei.)

Ortenau Klinikum: Neue Regeln für Besucher ab Donnerstag
Für Besucherinnen und Besucher der Kliniken im Ortenaukreis gilt künftig die 2G-plus-Regel. Es herrscht kein absolutes Besuchsverbot, wie das Klinikum mitteilt.
(Badische Zeitung. Nur Geimpfte haben ein Recht zu sterben.)

Corona-Pandemie
Wohnung in Lahr wegen gefälschtem Impfpass durchsucht
Der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) der Stadt Lahr und die Polizei gehen gegen gefälschte Impfpässe und -zertifikate vor. Geld- oder Freiheitsstrafen bis zu fünf Jahren drohen.
(Badische Zeitung. Ist denn die "Pandemie" echt?)

Kirchengemeinde Friesenheim schmeißt Chorleiter raus
Mit einer ungewöhnlichen Nachricht sind die Leser des Pfarrbriefs überrascht worden: "Die Kirchengemeinde beendet Zusammenarbeit mit Martin Groß". Der Chorleiter ist von der Nachricht ebenfalls überrascht...Er besteht auf eine Gegendarstellung. Der Kirchenmusiker betont: "Der Text stellt Behauptungen auf, die falsch sind." Tatsache sei, dass weder ein sogenanntes freiberufliches Beauftragungsverhältnis noch überhaupt ein vertragliches Verhältnis zwischen der Katholischen Kirchengemeinde Friesenheim und ihm bestanden habe. "Insofern konnte dieses auch nicht beendet werden", so Groß gegenüber der Lahrer Zeitung und merkt an: "Die Zusammenarbeit mit dem Kirchenchor St. Leodegar in Oberschopfheim besteht fort. Die Zusammenarbeit mit dem Kirchenchor St. Laurentius habe ich in Absprache mit der überwiegenden Mehrheit der Sängerschaft eingestellt, weil der Kirchenchor nicht mehr singfähig ist." ..."Da ich seit einigen Monaten Mitglied der Evangelischen Kirche bin, somit aus der Katholischen Kirche ausgetreten, besteht der durchaus begründete Verdacht, dass mich Herr Jelic als Chorleiter loswerden möchte...
(Lahrer Zeitung. Schwimmen Kirchen lieber, im Mittelmeer? Ein Rolle könnte auch spielen,dass der Chorleiter, wie er anmerkt, für eine Kindergärntnerin eintrat, als diese ihren Job loswurde wegen Übertritts in die Altkatholische Kirche. Da Kirchen als Träger von Einrichtungen wie Kindergärten den geringsten Kostenanteil übernehmen, wäre es an der Zeit,ihre Macht zu beschränken, welche ihnen allein zr Einflussnahme auf junge Menschen dient.)

Stille Nacht?
Straßburg und weiteres Umland feiern ohne Böller Silvester
Feuerwerkskörper dürfen in und um Straßburg weder verkauft noch gezündet werden, nur professionelles Feuerwerk bleibt zu Silvester erlaubt. Die Präfektur will damit gleich mehreren Gefahren begegnen.
(Badische Zeitung. Wer arbeitet, darf nicht mehr feiern.)

Schärfere Corona-Regeln angekündigt
Neuer Termin: Ab Freitag Geisterspiele, geschlossene Weihnachtsmärkte und Clubs?
Die Landesregierung BW will wegen der dramatischen Corona-Lage Sport- und Kulturevents verbieten oder einschränken. Auch Weihnachtsmärkte sollen geschlossen werden.
(swr.de. Was ist los in der Villa Reitzenstein? Wie geht's dem alten Denker?)

Dramatische Lage auf Intensivstationen in BW
Corona-Patienten: BW-Ministerium plant Verlegungen ins Ausland
"Die Dramatik ist sehr hoch". Der baden-württembergische Gesundheitsminister Lucha findet deutliche Worte für die momentane Lage auf den Intensivstationen im Land. Nun werden konkrete Maßnahmen ergriffen.
(swr.de. Versager in Verlegenheit? Wie wär's mit Gibraltar?)

Justizministerin erklärt Hintergründe
Weihnachtsamnestie: Zahlreiche Häftlinge in BW dürfen vorzeitig aus dem Gefängnis
(swr.de. Und vorne? Weihnachten zu, Gefängnisse und Grenzen auf. Hat die da vielleicht was verwechselt?)

------------

Corona-Maßnahmen
Verfassungsgericht: Bundesnotbremse war rechtmäßig
Schulschließungen, Kontakbeschränkungen, Ausgangsperren: Die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie waren hart, weitreichend und griffen in verschiedene Grundrechte ein. Dennoch war die sogenannte Bundesnotbremse laut dem Karlsruher Verfassungsgericht rechtmäßig und mit dem Grundgesetz vereinbar.
(JungeFreiheit. Hohoho! Kein Überraschungsei. Nur die Wirkung ist recht mäßig, dafür aber dauerhaft. Wo ist die Pandemie? Die Frage aller Fragen, welche justiz wohl überfordert. Lieb Vaterland soll ruhig sein? Nur die dümmsten Kälber...)

Blankoscheck
Bundesverfassungsgericht nickt Bundeslockdown ab – Verfassungsrechtler Vosgerau kommentiert
Von Gastautor
Das Bundesverfassungsgericht hat mehrere Beschwerden gegen die Bundesnotbremse abgelehnt. Verfassungsrechtler Ulrich Vosgerau kommentiert den Beschluss: "Wir steuern auf chinesische Verhältnisse zu." Der erste Senat des BVerfG entwickle sich zum "Totengräber des freiheitlichen Verfassungsstaates....Vermutlich ist das alles nur eine Übung: Der 'Ernstfall' kommt dann im Verlaufe der nächsten zehn Jahre in Gestalt des 'Klimaschutzes'. Auch hier hat der Erste Senat ja bereits den Grundstein gelegt.
(Tichys Einblick. Gibt es eventuell mutmaßlich "furchtbare Juristen"?
Leser-Kommentare: "Nachruf: Heute verstarb nicht ganz überraschend, nach kurzer Leidensphase, unser hochgeschätztes Grundgesetz im Alter von 72 Jahren. Wir werden es vermissen und noch lange an unsere Grundrechte zurück denken". "Über die Sinnhaftigkeit der Coronamaßnahmen lässt sich weidlich streiten. Was an diesen Urteil erschüttert ist die Selbstverständlichkeit mit der dieser Urteilsspruch diese außergewöhnlichen Grundrechtseinschränkungen bestätigt und gut heißt. Ein derart unsensibles, grobes Urteil lasse ich mir von einem Provinzgericht gegen einen ‚polizeibekannten‘ Strauchdieb gefallen, aber nicht vom höchsten Deutschen Gericht gegen das deutsche Volk ausgesprochen.
Dem von Habarth geleiteten ersten Senat fehlt es ganz grundsätzlich an der für das hohe Amt erforderlichen Würde und Umsicht. Herr Habarth, treten sie zurück, bevor sie dieses Amt noch weiter beschädigen!" "Was erwartet man, wenn Verfassungsrichter berufen werden, denen es bereits an der Grundlage gebricht: nämlich an der Qualifikation!" "Das war kein Urteil 'im Namen des Volkes', sondern ein Gefälligkeitsurteil für die letzte Regierung. Wie schön muss wohl das gemeinsame Abendessen bei Merkel sein? Dieses BVerfG, insbes. in Person seines Vorsitzenden, muss sich Interessenskonflikte nachsagen lassen. In anderen Ländern nennt man sowas 'korrupt' oder 'gleichgeschaltet'".)

Das Urteil klingt, als solle es die Argumentation der Regierung stützen
Von Ulf Poschardt
Chefredakteur
Das Bundesverfassungsgericht ist dazu da, das Grundgesetz zu schützen, zur Not auch gegen Entscheidungen der Regierung. In der Corona-Pandemie jedoch sucht Karlsruhe in auffälliger Weise die Harmonie mit Exekutive und Legislative. Und die vierte Gewalt? Macht auch noch mit. ..
(welt.de. Es gibt nur noch die fünfte Gewalt als Regierungspropaganda.)
Scholz für allgemeine Impfpflicht – Impfung soll nach sechs Monaten Anerkennung verlieren. Der voraussichtliche neue Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat sich übereinstimmenden Berichten zufolge in der Bund-Länder-Schaltkonferenz für eine allgemeine Impfpflicht gegen Corona ausgesprochen. Außerdem will die SPD, dass der Impfstatus bereits nach sechs Monaten abläuft.
(welt.de. Wann lassen sich die Beteiligten auf den Katzenvirus testen, welcher Gehirne verändert? Leser-Kommentare: "Das macht wirklich Sorge für die Zukunft, wenn die Politik bei einer etwas schwereren Grippeform schon so durchdreht... Zumal man sich über die Ernsthaftigkeit mancher Maßnahmen Gedanken macht: ich komme gerade von der 3. Impfung: 12 m2 Warteraum übervoll mit 15 Menschen, keine geöffneten Fenster, Heizung Vollgas. Wer da nicht rein wollte, wurde nicht geimpft". "Was für ein schlimmer Tag. Wenn das wirklich kommt, werde ich gehen müssen. Die mRNA Spritze lasse ich mir nicht setzen, soviel steht fest. Dass ich in meiner eigenen Heimat mal zum Vertriebenen werde, hätte ich mir nicht träumen lassen". "Wenn die FDP einen Funken Anstand hätte, würde sie jetzt die Koalition platzen lassen". "Bin gespannt, wann der erste durchdreht und Amok läuft, dann möchte es niemand vorausgesehen haben. Wenn man Menschen so in die Enge treibt, wird das nicht gutgehen, vor allem für eine Krankheit, an der in 2 Jahren ganze 0,15% der Bevölkerung gestorben sind. Meist im hochbetagten Alter oder mit schweren Vorerkrankungen".)

Freiheitsmuseum im Rastatter Schloss, zur Zeit mit beschränkter Freiheit: "Nur noch für geimpfte und von COVID-19 genesene Personen nach Vorlage eines Nachweises möglich (2G-Regel). Für asymptomatische Kinder und Jugendliche, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, ist die Vorlage eines negativen Antigen-Testnachweises ausreichend", denn,  Spinoza: "Freiheit ist die Macht, selbstbestimt zu handeln". *) Nachtrag:  Niemand hat die Absicht, eine Impfpflicht einzuführen.

Große Transformation in bunt
Die EU auf dem Weg zum Imperium?
Von Marco Gallina
Zum ersten Mal strebt eine Bundesregierung einen föderalen europäischen Bundesstaat an. Schon jetzt fordert die Ampel, dass die Europäische Union „souveräner“ werden soll. Man werde eine besondere Verantwortung in einem „dienenden Verständnis“ für die EU wahrnehmen.Die Vereinigten Staaten von Europa – endlich gibt es sie schwarz auf weiß. ... „Die Konferenz zur Zukunft Europas nutzen wir für Reformen. Erforderliche Vertragsänderungen unterstützen wir. Die Konferenz sollte in einen verfassungsgebenden Konvent münden und zur Weiterentwicklung zu einem föderalen europäischen Bundesstaat führen, der dezentral auch nach den Grundsätzen der Subsidiarität und Verhältnismäßigkeit organisiert ist und die Grundrechtecharta zur Grundlage hat.“..
(Tichys Einblick. Das ist grundgesetzwidrig, deutschlandfeindlich. Wo ist der Verfassungsschutz - oder bringt den nichts mehr aus der Verfassung, was als Politik aus Deutschland gegen Deutschland kommt?)

Schärfere Corona-Maßnahmen
Habeck hält „Lockdown für Ungeimpfte“ für unumgänglich
Der designierte Wirtschafts- und Klimaminister Robert Habeck mahnt, es müsse jetzt strengere Corona-Maßnahmen geben. Er fordert Kontaktbeschränkungen und bundesweites 2G, außer in Supermärkten oder Apotheken.
(welt.de.Kannitverstan regiert Deutschland, mit dem erst selbsts nichts anzufangen weiß. Es hat ihn gewählt.)

Tarif im Öffentlichen Dienst
Eine Million Beamte bekommen mehr Geld – das sich nur die Pfleger verdient haben
Von Dorothea Siems
Chefökonomin
Keineswegs haben alle Beamte in Pandemiezeiten mehr gearbeitet: Viele waren im Homeoffice schlecht oder gar nicht erreichbar – bei 100 Prozent Gehalt. Dass sie das gleiche Plus wie Krankenschwestern und Pfleger bekommen, ist kaum vermittelbar.
(welt.de. Wie Politik geht, versteht sie nicht, auch eine Diktatur stützt sich immer auf ihre treuesten Diener, das sind seine Pfleger!)

Starke Lerndefizite
186 Tage Lockdown, letzter Platz – das schlimme Zeugnis der deutschen Schüler
Laut einer Studie hat der Distanzunterricht während der Pandemie hierzulande besonders große Lerndefizite hinterlassen. Das sagen Eltern und Schüler gleichermaßen, und Experten bestätigen den schlechten Befund. Ein Nachbarland zeigt, wie es besser gegangen wäre.
(welt.de. Ohne Schule ist alles nichts, außer grüner Kommunismus.)

Frankreich nach Impfpflicht fürs Medizin-Personal. Bonne chance Deutschland!
Von Marie Dufond. ... Das ist furchtbar gut gemeint, lassen Sie mich anlässlich dessen aus Frankreich berichten, hier wurde die Impfpflicht für das gesamte medizinische Personal ja bereits umgesetzt und diejenigen, die sich nicht impfen ließen, die Uneinsichtigen, Unverantwortlichen, Unsolidarischen sind seit 15. Oktober suspendiert. ...,So sind nun knapp 20.000 der 300.000 Menschen, die im Medizinsektor beschäftigt sind, Verzeihung, waren, suspendiert...Von sonst drei Ambulanz-Teams, die nachts zur Verfügung standen, ist jetzt pro Nacht nur noch je eines auf der Wache,.. Die Notaufnahme des Kreiskrankenhauses kann nachts nicht mehr geöffnet sein...Ihr ungeimpfter Hausarzt praktiziert nicht mehr...In der Zentralapotheke der Krankenhäuser von Paris fehlen Hände, um die Kartons mit den Lieferungen auszupacken... Madame Finet ist dement, und zu ihr kam jeden Tag eine Altenpflegekraft....Die Tochter hat aus dem 400 km entfernten Dijon eilig ein anderes Team gesucht, es muss jemand nach ihrer Mutter sehen,... Im Rehazentrum fehlt der Physiotherapeut,.. In fast allen Krankenhäusern sind jetzt 20 Prozent der Betten einfach geschlossen,.. Dank sei der Entschlusskraft und Umsicht von Präsident Emmanuel Macron und seinen erfahrenen, weitsichtigen Beratern. ...
(achgut.com. Das, was Napoleon einst abfällig über Deutsche sagte, müsste er nun auf Westfranken erweitern..)

Infektionszahlen unabhängig von der Impfquote
Von MANFRED ROUHS
Zwischen der Impfquote eines Landes und den Corona-Infektionszahlen besteht offenbar kein Zusammenhang. Das zeigt eine weltweite Statistik, die auf Corona-in-Zahlen.de veröffentlicht worden ist. Die Seite wird von Dr. Manuel Siekmann in Köln betrieben und stützt sich auf anerkannte Quellen. In der Auflistung ist jeweils das Land angegeben, dessen Impfquote in Prozent, die 7-Tages-Inzidenz Ende November 2021, zur Einstufung der Entwicklung steht das grüne Häckchen für eine positive Tendenz, der rote Kreis für Alarm und der rote Balken für eine katastrophale Entwicklung. In einigen afrikanischen Ländern mag es Probleme bei der Erfassung der für diese Auflistung relevanten Daten geben, aber selbst wenn wir alle Afrikaner aus der Betrachtung herauslassen, kommen wir nicht zu dem von der politischen Klasse erhofften Zusammenhang zwischen einer hohen Impfquote und einer erfolgreichen Eindämmung von Corona.
(pi-news.net)

Gibraltar
Das Rätsel um den meistgeimpften Ort der Welt
Gibraltar hat eine Impfrate von mehr als 100 Prozent – und eine Inzidenz von knapp 1000. Doch von Panik ist nichts zu spüren: Corona-Maßnahmen gibt es keine. Kein 2G+, kein 2G, kein 3G+, nicht einmal 3G. Selbsttests? Gibt es nicht in Gibraltar. Der Test-Drive-In? Verwaist.Die einzige Maßnahme beim Betreten des Krankenhauses? Ein kurzer Temperaturcheck, weiter nichts...
(welt.de. Nicht überall ist Ende von Vernunft und Menschenrechten, schon gar nicht an Europas südlichstem Zipfel, solange er britisch ist. Geht doch, wenn's kein Merkeldeutscher ist.)

=============
NACHLESE
Corona-Update 29. November 2021
„Bis jetzt haben wir sehr milde Fälle gesehen“ – was bringt die Omikron-Variante?
Von Max Mannhart
Die Panik vor der Omikron-Variante basiert vor allem auf viel Spekulation. Genauso gut möglich wäre ein positiver Effekt der Variante, der bisher vollkommen ignoriert wird, aber durchaus logisch wäre. In Südafrika wurde eine neue Variante des Corona-Virus gefunden: B.1.1.529; der griechische Buchstabe Xi wurde wohl aus Rücksicht vor dem gleichnamigen chinesischen Präsidenten übersprungen, die Variante heißt daher Omikron...Überraschend kommt eine solche Variante indes nicht – eine Entwicklung dieser Art ist logisch. Auch Christian Drosten sagte das bereits voraus. Im Interview mit der Zeit sagte er Anfang November: „Wir können es auf keinen Fall wegimpfen, weil wir nicht die ganze Weltbevölkerung impfen können. Und bald kommen auch Immun-Escape-Varianten, gegen die die Impfung nicht mehr wirkt.“ Die deutsche Corona-Strategie fällt genau an dieser Stelle in sich zusammen: Langfristig wird das Virus den Impfschutz umgehen, man kann das Virus nicht ausrotten...
(Tichys Einblick. Geschwätzt oder geimpft ist wie gehupft oder gesprungen. Wer den Stich hat, setzt  Zeichen. Dabei wäre es an der Zeit, anhaltende Stümperei im Namen und auf Kosten des Volkes zu beenden.)
===============

Merz-Vertrauter Mario Czaja nennt AfD „politischen Feind“
Falls Sie Mario Czaja noch nicht kennen, dann haben Sie nicht viel verpasst. Der Mittvierziger aus Berlin ist eigentlich ein Produkt aus der CDU-Retorte: Erste Karriereschritte in der Jungen Union gemacht, den Wehrdienst als Fahnenflüchtiger abgebrochen, ein falsches Diplom geführt und als Sozialsenator die Flüchtlingskrise 2015 gründlich vermasselt – selbst unter seinen eigenen Parteifreunden kursierten Rücktrittsforderungen. Aber Mario Czaja hat es immer verstanden, sich gute Freunde in seiner Partei warm zu halten. Einer davon ist Friedrich Merz, der sich Czaja als Generalsekretär der Partei wünscht. Dieser Mario Czaja ist also im wesentlichen ein Partei-Apparatschik, den es in der Form nur in der CDU geben kann. Er ist aber auch hin und wieder ehrlich, zum Beispiel dann, wenn es um die AfD oder die Linkspartei geht. In einem Interview mit der WELT hat er kürzlich bekannt, mit der ehemaligen Mauermörderpartei habe man nur “fundamentale politische Gegensätze”, die AfD aber sei “der politische Feind”. Eine Gleichsetzung der beiden Parteien würde die AfD “verharmlosen.” Man könnte diese Aussage als reines Politgetöse abtun, aber das würde hier zu kurz greifen. Denn diese Aussage bietet einen tieferen Einblick in die Geisteswelt einer ganzen Reihe von Unionspolitikern. Bereits beim Wort “verharmlosen” müssten ihm eigentlich aufgeregt seine Parteifreunde aus Ostberlin in den Arm gefallen sein. Wenn die Gleichsetzung mit der Linkspartei dazu dient, eine andere Partei zu verharmlosen, dann müsste ja folglich auch etwas an der Linkspartei “harmlos” sein. Wenigstens ein bisschen. Das ist dann natürlich ein starkes Stück für die Partei, die vermutlich mit Stasimilliarden aufgepäppelt und dann mit Stasipersonal auf die ehemalige DDR losgelassen wurde. Was sagt denn eigentlich der Parteifreund und Abgeordnete im Landesparlament von Berlin, der die Folgen der Stasiherrschaft quasi an der eigenen Familie erleben durfte, zu dieser Ehrenrettung der Linkspartei? Immerhin, Czaja hat nicht ganz Unrecht, wenn er der AfD bescheinigt, der politische Feind – also quasi der politische Gottseibeiuns der CDU zu sein. Schließlich wurde die Partei mit dem roten Pfeil dezidiert als Partei gegen die Politik der Union gegründet. Ob Eurorettung, Grenzöffnung oder Coronamaßnahmen, die “Alternativen” standen seit Beginn der Union diametral gegenüber. Eine derjenigen, die das erkannt hat, ist die bayerische Landtagsabgeordnete Katrin Ebner-Steiner. In Umkehrung des Czajaschen Diktums schreibt sie, “die CDU / CSU ist der politische Feind der AfD” und hat damit genau so Recht wie der Fahnenflüchtige aus der Hauptstadt. Zu diesem Feindbild, das gehört zur Wahrheit aber dazu, hat die Union mehr beigetragen als es die AfD je gekonnt hätte. Schließlich hat die Union seit 2005 noch jedes Stück des konservativen oder nationalen Tafelsilbers zerschlagen, das sie finden konnte. Die Abschaffung der Wehrpflicht etwa, den Atomausstieg oder die Grenzöffnung 2015. Es ist eine einzige Spur der Verwüstung, die die Union hinter sich gelassen hat und die folglich auch einige Federn lassen musste. Lediglich diejenigen, deren moralisches Grundgerüst immer schon einer gewissen Beliebigkeit unterworfen war, konnten da dabei blieben. Czaja ist geblieben, das verrät mehr über ihn, als über seine Partei.
(pi-news.net)

*****************
DAS WORT DES TAGES
Man muss Deutschland hassen, um solche Posten zu bekommen. Man muss es als ein großes Stück Scheiße empfinden. Man muss mit Deutschland nichts anfangen können, um Vizekanzler zu werden. Man muss dumm sein wie Stroh und mit den Kobolden tanzen können, um Außenministerin zu werden. Und man muss sich bei den Links-Grünen unter Aufgabe der Freiheit anschleimen und seinen Wählern eine lange Nase drehen können, um Finanzminister zu werden. Deutschland und die Deutschen sind wahrlich nicht zu beneiden.
(Leser-Kommentar, achgut.com)
******************

Henryk M. Broder
NewsGuard: How dare you!
Eine private Organisation, die am Rockzipfel obskurer Firmen hängt, die ihrerseits um Investoren werben, tritt in die Fußstapfen der 1945 aufgelösten Reichsschrifttumskammer. Hiermit stellen wir jeden Umgang mit den Riesenzwergen von NewsGuard ein.
(achgut.com. Zeige mir, was du tust, und ich weiß, wer du bist.)

Klima und Corona
Die post-wissenschaftliche Gesellschaft
Die politischen Moden unserer Zeit stützen sich auf „den Konsens der Wissenschaft“. Robert-Koch-Institut & Co. geben den Ton an. Doch solche Verweise sind allzu häufig Blendwerk.
Von Christine Arndt
Wir leben in einer Gesellschaft, die die Wissenschaft hochhält. Kaum ein wichtiges Thema kommt ohne den Verweis auf die Wissenschaft aus. Greta Thunberg und ihr klimarettendes Gefolge rufen „Hört auf die Wissenschaft!“. Immer wieder wird darauf hingewiesen, dass „100 Prozent der Wissenschaftler“ die These des menschengemachten Klimawandels vertreten. Die Vorreiter der von der Regierung verhängten Corona-Maßnahmen verweisen auf Virologen und andere Wissenschaftler in ihren Reihen. Wissenschaftliche Institute wie das Robert-Koch-Institut und das Paul-Ehrlich-Institut stehen an vorderster Front bei der Durchsetzung der von der Regierung verhängten Maßnahmen...
(Tichys Einblick. Jeder Tyrann hat seine Wissenschaft als Erklärbär. So wie die alten Nazis sungen, so auch die jungen. Lieb Vaterland, musst ruhig sein.)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.