Springe zum Inhalt

Gelesen2.12.21

(tutut) - Auf Seite 20 unter der Katastrophenmeldung aus dem Schwabo "Intensivstation in VS ist überlastet - Jetzt ist der Ausnahmezustand da: Schwarzwald-Baar-Klinikum muss Patienten verlegen" - neben "Beilagenhinweis" und Anzeige "Aktion Deutschland hilft", aber noch über Reklame für "Eismeer und Polarlichter mit Hurtigruten -  Nur für Leser dieser Zeitung! Buchungscode SZE Schwäbische Zeitung ab 2498,-" - die Nachricht der Politredaktionsleiterin mit Halbgesicht, wovon nur die Hälfte  frei bleibt für das rechte Auge über halber schwarzer Halbmaske: "Passen Sie auf sich auf." Das ist keine Anzeige, hierzu fehlt der entsprechende Vermerk, wäre ja auch ungewöhnlich, wenn eine Redaktionsleiterin ihre Meinung an die Leser auf diese Art verbreiten würde. Obwohl - nichts ist mehr unmöglich in Zeiten politischer Pest und deren Propagandamedien. Die Warnung auf Seite 20 kommt zu spät für die 1, auf der die Vorgängerin in der Redaktion und jetzige Berlinkorrespondentin ihr Leid artikelt: "Zu viel Zeit vertan - Aufgewacht. Endlich. Es hat wohl eine weitere Corona-Variante gebraucht, um die Regierenden im Bund und in den Bundesländern wieder in den Pandemie-Krisenmodus zu bringen. Doch der größte Teil der Bevölkerung ist fassungslos ob des Schlummerzustands in Berlin und in den meisten Ländern".  Ob sie das richtig verstanden hat? Auch die Gutwilligsten Menschen fassen so langsam, dass diesen Murks in  Deutschland niemand mehr fasst, der von Politik und Medien als Pandemie verbreitet wird. "Corona bestimmt seit Wochen wieder massiv den Alltag der Bürger - egal ob geimpft oder ungeimpft". Propaganda, Propaganda, Propaganda. Sie hatte per Anzeige seinerzeit ja geworben, gegen Fake News zu sein und deshalb keine Märchen schreiben zu wollen. Warum dann sieht sie ein Virus das Land regieren und nicht jene, welche damit Schindluder und als Volksvertreter das Volk seit zwei Jahren in Angst und Schrecken treiben mit einer eingebildeten Seuche ohne Massentod? Zu viele Wirrologen hat THE LÄND in Politik und ihren Lautsprechern. Was also fällt einer Schreiberin im "Qualitätsjournalismus" anderes ein, als sich hinter Don Quijote beim Ritt gegen Windmühlen einzureihen. Das ist die Kavallerie mit dem letzten Aufgebot gegen Märchen, welche Politstümper schreiben, anstatt zurückzutreten und einem Untersuchungsausschuss Platz zu machen, welcher die Diagnose finden muss für THE GERMÄN ANGSCHT: Wie konnte das passieren? Nichts mehr dicht im einstigen Land der Dichter und Denker? Weiß sie was oder glaubt sie nur? Herrschaftswissen - oder was! Recht ist Politik erklärt sie dominant, als hätte sie Neusprech gelernt bei Orwell: "Dazu gehört auf Bundesebene die Entscheidung über eine allgemeine Impfpflicht, für die sich nun auch der designierte Kanzler Olaf Scholz ausgesprochen hat". Es gilt das gebrochene Wort. "Für die Liberalen wird es eine harte Nuss, diesen Weg mitzugehen. Immerhin werden sie dabei getragen von einer Entscheidung aus Karlsruhe, die sie sich so nicht gewünscht haben. Aber auch das ist Politik". Empfehlenswert wäre eine Reise nicht ins Polarmeer, sondern nach Gibraltar mit facts statt fakes, denn es scheint wohl nicht nur so, dass Klimawandel Nachtwandel ist auf allen politischen Wanderwegen des Kommentariats. Da helfen keine Pillen und Spritzen mehr, wenn sich Ungeimpfte vor Ansteckung durch Geimpfte vorsehen müssen: "Passen Sie auf sich auf", vor allem beim Sehen, Hören und Sagen, denn Meinung gilt nur, wenn sie linksgrün regierungsamtlich ist. "Die Partei hat immer recht"! Warum als Titel gleich unter "Unabhängige Zeitung für christliche Kultur und Politik" der Gruß "Goodbye, Barbados!" steht? Möglicherweise liegt's an den Bananen. Eine, die einst Triumpfe nackt im Bananenröckchen feierte, Josephine Baker, ist nun als Gewesene im französischen Himmel angekommen. Nicht der Bananen wegen, sondern, wie frau schreibt: "Die Sängerin und Widerstandskämpferin zieht als erste Schwarze ins Panthéon ein". Es lebe der Widerstand, wenn es der richtige ist, der im Grundgesetz geforderte ist nicht gemeint. Er aber will anscheinend lieber durchregieren: "Irritiert von der Telefonschalte mit Scholz und Noch-Kanzlerin Angela Merkel (CDU) zeigte sich indes Winfried Kretschmann (Grüne). 'Das war heute schon ein bisschen unsortiert', sagte Baden-Württembergs Ministerpräsident dem SWR. Bei der Konferenz habe es sich nicht um ein Beschlussgremium gehandelt, sondern um ein Kamingespräch, bei dem nur Vorschläge gesammelt wurden. Diese sollen nun am Donnerstag beschlossen werden".  Ja, so san's, die alten Rittersleut, niemand braucht Demokratie und Recht. "'Das ist schon sehr ungewöhnlich', meinte Kretschmann. Die Chefs der Staatskanzleien würden eigentlich Vorlagen erarbeiten, die dann beschlossen würden. 'Das ist jetzt umgedreht. Das Verfahren wünsche ich mir für die Zukunft allerdings nicht'". Lieber Märchennews? "Hotspot Schwabenland - Baden-Württemberg und Bayern weisen mit die höchsten Corona-Inzidenzen aus - Über die Ursachen herrscht Unsicherheit - Ortstermin im stark betroffenen Ostalbkreis". Nachrichtenüberflutkatastrophe? Der große Philosoph und Theologe Georg Wilhelm Friedrich Hegel aus dem Schwabenlande, geboren in Stuttgart, gestorben in Berlin,  wusste Bescheid. Ins Deutsche übersetzt: "Was nicht vernünftig ist, hat keine Wahrheit, oder was nicht begriffen ist, ist nicht". Nach seinem Tod 1831 spalteten sich seine Anhänger in "Rechts" und "Links."  Daheim sterben die Leut' weiter ganz normal geradeaus, rund 1 Million im Jahr.  Das ist all die künstlichen Aufregung seitens Frau nicht wert: "Land wird Corona-Regeln weiter verschärfen - Ministerpräsident Kretschmann kündigt unter anderem Ende von Weihnachtsmärkten an". Nun auch als Knecht Ruprecht?  "Lieferengpässe bei Corona-Schnelltests - Nachfrageschub und Logistikprobleme bremsen Verfügbarkeit - Preise für Verbraucher gestiegen",  "Extra-Impfrationen für den Kreis Tuttlingen - In zwei Tagen fast 500 Neuinfizierte: Corona-Zahlen schnellen ungebremst steil nach oben", ruft frau aus, "Corona-Notbremse aus dem Frühjahr verfassungskonform - Schutz von Leben und Gesundheit rechtfertigt für Karlsruher Richter massiven Eingriff in die Grundrechte - Das Bundesverfassungsgericht hat am Dienstag entschieden, dass die Bundesnotbremse mit dem Grundgesetz vereinbar ist". Nix hat mit Nix zu tun, etwa mit einem Essen im Kanzleramt, "Gefährlicher Wurmmittel-Hype - Tierarznei Ivermectin hilft gegen Parasiten und nicht bei Covid-19", der Mensch ist ja kein Tier, er isst es nur, "'Gefährlich zu sein ist kein Vorteil für das Virus' - Stiko-Chef Thomas Mertens rät von voreiligen Schlussfolgerungen zur Corona-Mutante Omikron ab", die Politik wird's schon richten, "Schausteller fordern verzweifelt finanzielle Hilfen", gegen Polit-Kabarett kommen sie nicht an, erst waren Säulen der Demokratie dran: "Der Tarifabschluss im öffentlichen Dienst der Länder kostet Baden-Württemberg 190 Millionen Euro in den Jahren 2022 und 2023 zusätzlich. Eine Erhöhung der Gehälter um 2,1 Prozent für die 77 000 Beschäftigten des Landes sei im Landeshaushalt bereits eingepreist, der Rest werde über Rücklagen für allgemeine Haushaltsrisiken finanziert, sagte ein Sprecher des Finanzministeriums". Bevor es zu lustig wird, Natur kann mehr als Corona: "HIV und Aids sind nach wie vor aktuell - Am 1. Dezember ist Welt-Aids-Tag - Gesundheitsamt bietet anonyme Beratung an".  Nichts wird verraten! Hier schon gar nicht trotz Gewinner-Region: 1 Seite "Anrufen und täglich 2x 1000 € gewinnen", 1 Seite "Heimat" von gestern, dem 11.11.: "SanktMartin in der Baldenberg-Schule", ein bisschen Gewöhnung an die neue DDR-Normalität: "Lücken im Spielzeug-Regal - Lieferprobleme bereiten Spielwarenherstellern und Händlern vor Weihnachten verstärkt Sorgen". Warten auf den Trabi: "Schwierige Elektromobilität -Ampel-Parteien fördern weiterhin Hybridautos - VDA und ZF begrüßen diese Kehrtwende". In der Stadt der Dinos sieht  mann anderes Urviech: "Stadt muss eine 'Mammutaufgabe' stemmen  - Weil Trossingen unter Sparzwang steht, werden bei Haushaltsberatungen Vorhaben gestrichen", Spaichingen sieht frau im Rutschen: "Die Prim bekommt mehr Platz zum Schlingern - Vier Bauabschnitte sollen den in Beton und Gittersteinen gefangenen Bach wieder naturnaher machen". Gerade wurde das meist als Rinnsal plätschernde Nass  für Millionen in der City frisch verdolt. "Das reine Sein und das reine Nichts ist also dasselbe".  Das ist nicht Kretschmann, könnte es aber sein, sondern Hegel.

"Ausgerechnet Bananen": Goodbye, Barbados!"

Corona-Pandemie
Unternehmen aus China zögern, in Lahr Geschäfte zu machen
Lahr als Punkt auf der Seidenstraße – das war der Gedanke hinter der Gründung des China Start-up Centers. Doch die Pandemie hat das Ziel in weite Ferne rücken lassen, denn Kontaktmöglichkeiten fehlen.Im Sommer 2018 hat Jingwen Liu das China Start-up Center (CSC) gegründet, um die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Lahr und China voranzutreiben. Rund drei Jahre später ist Ernüchterung eingekehrt. Die Pandemie hat viele Projekte auf Eis gelegt. In absehbarer Zeit soll aber eine Kampagne Pflegefachkräfte aus dem Reich der Mitte nach Deutschland bringen...
(Badische Zeitung. Die Stadt sollte erst einmal um sich selbst kümmern, da gibt es viel zu tun, bevor weiter auf Welteroberung gemacht wird. Die Flops sind zahlreich. Der Glaube an eine Pandemie ist schon mal mit Konfuzius nicht vereinbar.)

Das Warten hat ein Ende
Ortenau erhält Zusage vom Land für Impfzentren
In Lahr werden die Spritzen ab sofort in der Rheintalhalle aufgezogen. Zunächst noch in Eigenregie von Stadt und Ärzten.
(Lahrer Zeitung. Gegen was und wen? Bis jetzt ist das alles eher großer Murks, aber nicht ungefährlich.)

120 Millionen Euro für Klimaschutzprojekte
Der Freiburger Gemeinderat hat am Dienstagabend entschieden, dass bis 2028 120 Millionen Euro in Klimaschutzprojekte investiert werden sollen. Die Stadt Freiburg will so bis 2038 klimaneutral werden. Diese Klimaoffensive ist laut Oberbürgermeister Martin Horn ein ambitioniertes Projekt. Die Investitionen seien aber nichts im Vergleich zu den Auswirkungen und Folgekosten des Klimawandels... Der Anteil an erneuerbaren Energien soll erhöht werden, um die Wärmeversorgung nachhaltig zu gestalten. Zudem soll ein Klimarat zum Thema "100 Prozent erneuerbare Energien" etabliert werden. 100 Bürgerinnen und Bürger sollen unter Begleitung innerhalb eines Jahres Handlungsempfehlungen für klimapolitische Entscheidungen erarbeiten...
(swr.de. Geht's denen zu gut, dass sie sich bildungsferne Holzwege mit Steuergeld leisten? Wenn sie ncht wissen, was Klima ist, sollten sie wenigstens ausrechnen, wie hoch die Mauer gen Weltraum sein muss, um Freiburg vom Rest der Welt abzuschotten.)

Millionen-Förderung für Ausbau von Radwegen
Der Bund fördert den Ausbau von Radwegen und Fahrrad-Stellplätzen in der Region Bodensee-Oberschwaben mit mehreren Millionen Euro. Das teilt das Bundesverkehrsministerium mit.
(swr.de. Geht's zur Höhle nicht auch zu Fuß? Wer glaubt noch immer an den Kommunismus? 83 Millionen mit dem Radl wohin?)

VfB Stuttgart stellt sich auf Geisterspiele ein
(Stuttgarter Zeitung. Kicken die nicht immer so?)

Polizeiinspekteur soll Kollegin sexuell belästigt haben
... Warum wurschtelten die Ministerialen tagelang vor sich hin, als ihn der Vorwurf bekannt wurde und zogen die Stuttgarter Staatsanwälte erst später hinzu?.. Landespolizeipräsidentin Stefanie Hinz berief ihren Vertrauten Andreas Renner zum Leiter jener Kommission, die den Prozess des Wertewandels in der baden-württembergischen Polizei vorantreiben soll. Zu der Zeit, als Renner eine Hauptkommissarin mit seinen Vorstellungen sexueller Praktiken belästigt haben soll – auch in einem Videotelefonat, das mitgeschnitten wurde... Der mutmaßliche Täter habe quasi erst ermöglicht, dass sich ein von ihm belästigtes Opfer offenbart habe.Umso dringlicher stellt sich auch vor diesem Hintergrund die Frage nach den Rahmenbedingungen, unter denen der Inspekteur der Polizei agierte...
(Stuttgarter Nachrichten. Ist Strobl noch immer der richtige Mann für Partei und Amt, obwohl ihn ja nicht einmal sein Wahlkreis will?)

--------------

Designierter Bundesjustizminister Buschmann
FDP-Experte erklärt, was Verweigerern droht, wenn die Impfpflicht kommt
Der designierte Bundesjustizminister Marco Buschmann (FDP) geht davon aus, dass die Verletzung einer allgemeinen Corona-Impfpflicht, sollte der Bundestag sie beschließen, mit einem Bußgeld bewehrt würde.
(focus.de. Die FDP ist so frei: Weg mit Grundgesetz und Menschenrechten! Nur Tiere haben Rechte?)

Italienisch-französischer Freundschaftspakt
Frankreich und Italien machen Deutschland dienstbar
Während die Ampel-Koalitionäre ein "souveräneres" Europa und ein diesem "dienendes" Deutschland wollen, schließen Frankreich und Italien ein Bündnis im Dienste ihrer eigenen Souveränität – und wohl auf Kosten der Deutschen, die das nicht mal zur Kenntnis nehmen.
VON Markus C. Kerber
(Tichys Einblick. Für Europa gilt noch immer der Versailler Vertrag, Deutschland ist und bleibt der Feind und hat zu büßen auch gegen sich selbst bis in alle Ewigkeit.)

Frankreich
Éric Zemmour: Warum ich kandidiere
Die Wellen der Empörung schlagen hoch, nicht nur in Frankreich. Der Publizist Éric Zemmour hat seine Präsidentschaftskandidatur bekanntgegeben. Schon heißt es, er zeichne ein rassistisches Zerrbild Frankreichs. Die JF dokumentiert daher seine Ansprache in deutscher Fassung.
(Junge Freiheit. Linksradikale giften und gallen aus allen ihren Medien. Nie wurde deutlicher, was unter "Qualitätsjournalismus" zu verstehen ist: grüner Kommunismus gegen jeden und alle, die da anderer Meinung sind. Die BRD ist eine Sozialistische Einheits-Diktatur.)

================
NACHLESE
Freiheit gilt für alle – oder für keinen
Die allgemeine Impfpflicht stellt die Frage, ob wir noch Bürger sind
Die Ampel und viele CDU-Ministerpräsidenten sind sich einig, dass die Corona-Impfpflicht kommen soll. Es ist eine Entgrenzung und ein Angriff auf die freiheitliche Ordnung. Bei dieser Frage darf man sich nicht wegducken.
VON Max Mannhart
Nein, Freiheit stirbt nicht scheibchenweise. Ihr Bollwerk ist sehr zäh. Aber ist einmal eine Bresche geschlagen, fällt der ganze Rest sofort, dann gibt es kein Halten mehr. ..Dieser Gedanke läuft darauf hinaus, dass unsere Werte ihre Schranken in der Krise finden, dass die Demokratie also am Ende nur ein Schönwetter-System ist. Und schon gar kein Argument ist, dass es sich doch nur um einen „Piks“ drehen würde. Die Entscheidung über die Impfpflicht ist die Entscheidung darüber, ob die Bürger dieses Landes im Allgemeinen das Recht haben, über ihren Körper und ihre Gesundheit die letztendliche Entscheidung zu treffen...
(Tichys Einblick. Deutschland ist dabei, sich von der freien Welt als ein Reich des Bösen zu verabschieden.)
=================

Montgomery: Migrantenhände röntgen? Nein! Deutsche zwangsspritzen? Ja!
Von DFENS
Die Einführung der Zwangsimpfung droht. Feuer aus allen Rohren. Ohne Debatte, sondern als martialischer Aufmarsch und als ausgemachte Sache kommen die Einschläge näher. Vor einigen Tagen demonstrierten sächsische Pflegekräfte gegen den Impfzwang. Sie setzten ein mutiges Zeichen. Aber schon naht Weltärztebundpräsident Frank Ulrich Montgomery. Er hat sehr spezielle Auffassungen. Zur Erinnerung: Montgomery lehnte 2018 bei Migranten, die jedwede Mitwirkung zur Identitätsfeststellung verweigern, das Röntgen der Hand zur Altersbestimmung ab, weil dies ein Eingriff in die Persönlichkeitsrechte sei. Aber die eigene Bevölkerung jetzt mit knallharter Knute in die Zwangsimpfungen zu treiben, was ein ganz anderes Kaliber ist, findet Montgomery völlig in Ordnung. Wo endet das? Sollen sich die Menschen in die Sozialhilfe pfänden lassen oder ins Gefängnis wandern, wenn sie diese Zumutungen ablehnen? Frank Ulrich Montgomery hatte sich im Januar 2018 in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung gegen Alterstests bei Migranten ausgesprochen „Wenn man das bei jedem Flüchtling täte, wäre das ein Eingriff in das Menschenwohl“, sagte Montgomery auf die Möglichkeit, das Alter von Menschen mithilfe eines Röntgenbildes der Hand festzustellen. „Das lehnen wir deswegen ab.“ Röntgen ohne medizinische Indikation sei „ein Eingriff in die körperliche Unversehrtheit“, sagte Montgomery. Es liegt nahe, die Sorge des Weltärztebundpräsidenten ernst zu nehmen und etwas näher zu betrachten. Die Strahlenbelastung bei der Röntgenaufnahme der Hand beträgt etwa 0,1 Mikrosievert (0,1 µSv). Fachkauderwelsch ist gut, ein verständlicher Vergleich ist besser. Jeder Deutsche wird pausenlos von kosmischer Strahlung getroffen. Hinzu kommt die natürliche Radioaktivität aus dem Erdboden. Pro Jahr sind das zwischen ein und fünf Millisievert (1-5 mSV). Ausgemittelt ergibt sich eine Belastung von 2,4 Millisievert in jedem Jahr. Das ist pro Jahr das 24.000-fache der Belastung im Vergleich zur Röntgenaufnahme der Hand. Um auf den Wert der natürlichen Strahlenbelastung nur eines Jahres zu kommen, sind also 24.000 Röntgenaufnahme der Hand nötig. Ob diese Strahlenbelastung „ein Eingriff in die körperliche Unversehrtheit“ ist, mögen Wahrsager, Zeichenleser, Facharbeiter für Ethik und Moral oder Montgomerys einschätzen. Für die Beantwortung der Frage, ob die Zwangsverabreichung einer experimentellen Gentherapie-Spritze, die nicht leistet, was sie soll, zudem per Zwang auch an kerngesunde Menschen „ein Eingriff in die körperliche Unversehrtheit“ ist, braucht es weder Wahrsager, Zeichenleser, Facharbeiter für Ethik und Moral oder Montgomerys.
(pi-news.net)

Islam-U-Boot-Flotte der ARD: Aline Abboud moderiert „Tagesthemen“
Die Deutsch-Libanesin Aline Abboud ist seit August neue Moderatorin der „Tagesthemen“. Damit wird das Flaggschiff der ARD moderiert von einer „Islamwissenschaftlerin“, die im Hamas-regierten Gaza-Streifen gearbeitet hat und im Beirat einer „Open Society“ NGO sitzt. Die islamische Unterwanderung der öffentlich-rechtlichen Nachrichten schreitet voran: „Islamistenjäger“ Irfan Peci hatte im September enthüllt, dass ZDF- und WDR-Mitarbeiterin Nemi El-Hassan 2014 die israelfeindliche Al-Kuds-Demo in Berlin besucht hatte und noch im Sommer 2021 den Ausbruch von palästinensischen Terroristen gefeiert hatte (PI-NEWS berichtete). 2020 hatte PI-NEWS bereits über die ARD-Journalistin Natalie Amiri berichtet, die als Iran-Korrespondentin außergewöhnlichen Zugang zum Mullah-Regime hatte und in Berlin Veranstaltungen der „Open Society“ moderiert. „Schon bald zahlen Sie und ich mit unseren Zwangsgebühren nicht mehr nur für linksradikale Journalisten, sondern auch für islamistische Extremisten, die den Staatsfunk zur Plattform für ihre islamischen Netzwerke machen wollen“, so die Stellvertretende Fraktionsvorsitzenden der AfD, Beatrix von Storch. Die Berufung von Aline Abboud stellt allerdings eine neue Stufe der Unterwanderung der ARD durch linke, islamische Aktivisten dar. Abboud wurde 1988 in Pankow, Ost-Berlin, als Tochter eines libanesischen Fotografen und einer deutschen Apothekerin geboren. Ihr Vater floh 1982 aus dem Libanon in die DDR und war demzufolge vermutlich linientreuer Kommunist mit dem Segen der Stasi.2006 war Aline Abboud laut dem YouTuber Henryk Stöckl „wie fast jede Ferien im Libanon, als israelische Truppen die radikal-islamische Hisbollah-Miliz in Beirut bekämpften.“ Diese Erfahrung habe Abboud psychisch so sehr verstört, so Stöckl, „dass sie danach an Panikattacken litt. Dass dies der ausschlaggebende Grund für ihren Hass auf Israel & die USA sein sollte, liegt nahe. Denn kurz darauf entschied sie sich, Journalistin zu werden, ‚um ein positiveres Bild über den Islam zu verbreiten‘!“ Abboud studierte bis 2013 Arabistik an der Universität Leipzig und war 2016 Korrespondentin von Reuters in Gaza und Ramallah. Als solche war sie vermutlich auf das Wohlwollen der Hamas und Fatah angewiesen. Ebenfalls 2016 wurde Abboud Social-Media-Redakteurin und Redaktionsassistentin für den „ZDFdonnerstalk“ mit Dunja Hayali, wechselte dann als Redakteurin und Moderatorin für „heute Xpress“ nach Mainz und moderierte für den umstrittenen, gebührenfinanzierten YouTube-Kanal „funk“ mit Jan Schipmann das Format „DIE DA OBEN!“. „funk“ ist mit Formaten wie den „Datteltätern“ in der Kritik, weil auffallend oft radikale Muslima wie Nemi El-Hassan dort Karriere machen. Am 10.4.2018 twitterte Abboud „Toter Journalist in Gaza: Wo bleibt der Aufschrei?“ zur Unterstützung des „Fotografen“ Yasser Murtaja, der bei den gewaltsamen Ausschreitungen an den Grenze zwischen Gaza und Israel erschossen wurde. Nach Angaben der israelischen Sicherheitsbehörden war Murtaja „Mitglied des Hamas-Sicherheitsapparates“ und bediente eine Drohne an der Grenze, mit der er die israelischen Stellungen ausspionierte. Auf den letzten Aufnahmen Murtajas ist eindeutig zu erkennen, dass er nicht nur „fotografiert“ hat, sondern mit einer Drohne Bilder der israelischen Verteidigungsstellungen und Merkava-Panzer anfertigte. Warum Abboud als ZDF-Journalistin einseitig für einen Hamas-Aktivisten einen „Aufschrei“ forderte, ohne den Hintergrund zu erklären, war unklar.2019 postete der Instagram-Account @monmoshtari ein Bild von Abboud auf einer Iran-Reise mit Kopftuch vor der ehemaligen US-Botschaft in Teheran und der Parole „Down with USA“. Das Konto ist nicht mehr verfügbar. Abboud sitzt im Aufsichtsrat der „Candid Foundation“ in Berlin, das Projekte im Nahen Osten unterstützt und die Online-Zeitung Zenith herausgibt, für das Abboud den „Nahost-Podcast“ moderiert. Die Candid Foundation ging 2019 aus der Zusammenlegung der Soros-NGOs „Foundation Center“ und „GuideStar“ hervor. Foundation Center erhielt 2017 900.000$ von den Open Society Foundations für „Allgemeine Projekte“. GuideStar diffamierte 2017 zusammen mit dem umstrittenen „Southern Poverty Law Center“ dutzende angesehene konservative NGOs als „Hassgruppen.“ 2021 drehte Abboud für das ZDF die dreiteilige Doku-Reihe „Und jetzt wir! Eine Generation schlägt Alarm“, die 1:1 wie ein Werbefilm für Projekte der Open Society auftritt. Aus Deutschland, Frankreich und Polen werden „Jugendbewegungen“, die „Demokratie“ fordern, dargestellt: Fridays for Future, Generationen Stiftung / Jugendrat, Arne Semsrott, die französische Open Democracy Aktivistin Mathilde Imer, der polnische LGBTQ-Aktivist Bart Staszewski – die linken Soros-Aktivisten werden stets unkritisch als Vorbilder dargestellt. Erst wenn Abboud mit „rechten“ Aktivisten wie dem polnischen Konservativen Bartosz Brzyski oder AchGut-Autorin Lisa Marie Kaus spricht, werden kritische Nachfragen gestellt: „Aber wie soll das gehen?“ fragt Abboud Kaus, eine Frage, die ihr im Gespräch mit den blauhaarigen „Fridays for Future“-Utopisten offenbar nie in den Sinn käme. „Die meisten Polen und Polinnen sind heimatverbunden und patriotisch“, wundert sich die Deutsch-Libanesin auf ihrem Besuch in Polen. „Eine sehr laute Minderheit ist extrem nationalistisch. Für mich als Deutsche – mit unserer Vergangenheit – ist das sehr schwer nachvollziehbar“, raunt Abboud in „Und jetzt wir!“ Dass es viele Polen als eine bodenlose Frechheit empfinden könnten, von einer Deutsch-Libanesin mit SED-, Hamas- und Open-Society-Verbindungen Belehrungen in Sachen „unserer Vergangenheit“ und „Demokratie“ zu bekommen, scheint Abboud ebenfalls nicht in den Sinn gekommen zu sein.
(pi-news.net)

**************
DAS WORT DES TAGES
Hier in Belgien ist die Impfquote hoch, in Flandern liegt sie bei den ü18 bei 92%. Die Inzidenz in Flandern liegt bei über 2000 (auf 14 Tage). Die Krankenhäuser sind gut belegt mit COVID Patienten, Anteil an den Intensivbetten so um die 40%, natürlich alle doppelt geimpft, der Anteil der geimpften bei den ü60 liegt ja bei stolzen 95%. Was würde bei solchen Zahlen denn noch eine allgemeine Impfpflicht bringen? Die letzten 5% an die Spritze bringen ändert genau was? Die Politik verrennt sich in Zwangsmaßnahmen die am Ende nichts bringen als eine weitere Spaltung der Gesellschaft. Welch ein Irrsinn….
(Leser-Kommentar, achgut.com)
****************

Wie grüne Umweltgesetze Campingplatz-Slums schaffen
Von Peter L. Pedersen. Auf Campingplätzen und in Ferienhaussiedlungen entstehen vielerorts Armutsslums. Dies ist Folge einer irrwitzigen Verteuerung des Bauens, die die kommende Bundesregierung noch weiter forcieren will. Behörden schauen weg, die Politik gibt sich ahnungslos.
(achgut.com. Wer Kalkutta ruft, wird Kalkutta.)

Achgut.tv
Der Rufer aus der Wüste (2)
Video. Mit dem klaren Blick von außen und der Kenntnis eines Insiders macht Chaim Noll aus Israel eine Ansage an Deutschland. Etwa die: „Wer seine Meinung frei äußert, dem schlägt unvermeidlich auch Hass entgegen. Inzwischen habe ich mich daran gewöhnt."
(achgut.com. Prediger Salomo: "Lieben hat seine Zeit,und Hassen hat seine Zeit; Krieg hat seine Zeit, und Friede hat seine Zeit".)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.