Springe zum Inhalt

Gelesen23.10.21

Kleiner Flughafen - ganz groß. Auf Lahr landet Deutschland.

(tutut) -  "Laßt uns froh und munter sein
Und uns recht von Herzen freu'n.
Lustig, lustig, tralalalala,
Bald ist Niklausabend da,
Bald ist Niklausabend da!" Und nun alle: "Scholz soll in Nikolauswoche im Amt sein - Ampel-Verhandler drücken aufs Tempo - Kohl bleibt wohl Kanzler mit längster Amtszeit". Was soll's, Scholz in roten Stiefelchen mit leerem Sack. Da steckt er dann  rein, was die Volksmehrheit am 26. September sich als Vertretung gewählt hat. Ein grünes Propagandaministerium, pardon: vier von der Berliner Schreibfabrik mbH, weisse Bescheid - oder auch nicht- vom Witzekanzler bis zur Planetenraumpflegerin: "Kandidatenkür der neuen Koalition
Wie die Ministerämter von SPD, Grünen und FDP vergeben werden könnten".  Da wären: "Superminister für Klima, Umwelt und Energie und Vizekanzler: Robert Habeck", der kennt sich aus mit Kinderbüchern, hat aber mit Deutschland nichts an der grünen Zipfelmütze , und "
Außenministerin: Annalena Baerbock - Nord Stream 2, Ukraine-Konflikt, Afghanistan: In diesen Themen kennt sich Baerbock aus. Sie studierte in London, machte ein Austauschjahr in den USA und arbeitete in Brüssel bei einer Europa-Abgeordneten. Kurzum: Auf internationalem Parkett könnte sich die Völkerrechtlerin wohlfühlen und ihre mangelnde Exekutiv-Erfahrung durch Wissen ausgleichen. Wird die Grünen-Co-Vorsitzende Außenministerin, wäre sie damit die erste Frau überhaupt in diesem Amt und erst die zweite Grüne nach Joschka Fischer". Fake News! Sorgfaltspflicht in der Tonne? Scherzartikel müssen sein zu Halloween, aber Witze sollte eine Zeitung den Pferden überlassen,wegen der größeren Köpfe und dickeren Hintern. Das ist die kleine Unbekannte am Quengelregal. Womöglich aber ist dies ein Lesertest: Wer weiß, was  Klein Annalena nicht ist?  Es bleibt  so gut wie nichts vom Aufgezählten, sie hat ja schon Probleme, ihren Lebenslauf zusammenzubringen. Kobolde suchen ihn. Hält das gemeine Volk grüne Religion für wahr?  Dann wäre da noch einer für den allerleersten Sack, Geld ist sein Ding,  aber nicht für Deutschland: "Finanzminister: Christian Lindner - Dass der FDP-Vorsitzende Finanzminister wird, scheint so gut wie besiegelt - auch wenn Grünen-Chef Robert Habeck ebenfalls Interesse angemeldet hat. Zu offensiv hat Lindner dieses Amt gefordert, als dass man es ihm verwehren könnte, ohne dass er sein Gesicht verlieren würde. Dafür spricht auch, dass das Sondierungspapier im Bereich Finanzen klar die Handschrift der Liberalen trägt. Die FDP hätte damit das wahrscheinlich mächtigste Ministerium in der Hand. Angesichts knapper Kassen könnte es sich allerdings auch als Bürde erweisen". Warum? Was man nicht hat, macht nicht heiß.  Wikipedia: "Moomax-Insolvenz - Im Jahr 2000 kam Lindner auf die Geschäftsidee, Internet-Avatare auf den Markt zu bringen. Am 29. Mai 2000, zur Hochphase der New Economy und zwei Wochen nach seinem Einzug als FDP-Abgeordneter in den Düsseldorfer Landtag, gründete er gemeinsam mit Hartmut Knüppel und Christopher Patrick Peterka die Internet-Firma Moomax GmbH, die vom 18. Juli 2000 bis zum 20. Dezember 2004 im Handelsregister des Amtsgerichts Köln eingetragen war. Die Moomax GmbH wurde mit 30.000 Euro Stammkapital gegründet und erhielt über den Risikokapitalfonds Enjoyventure zusätzliches Kapital. Lindner, der von 2000 bis 2001 als Geschäftsführer tätig war, verließ das Unternehmen nach einem Jahr, wobei sich seine Beteiligung am Unternehmen zu diesem Zeitpunkt durch die stetig wachsende Beteiligung durch andere Kapitalgeber, insbesondere Enjoyventure, auf einen Anteil von 8 % reduziert hatte. Später ging Moomax aufgrund Unstimmigkeiten mit dem Anteilseigner Enjoyventure und dem Niedergang des Neuen Marktes, der einen Großteil der Kundschaft stellte, in Insolvenz. Der Wagniskapitalgeber Enjoyventure verlor dabei an eigenen Mitteln etwa 600.000 Euro. Die 1,4 Millionen Euro, welche Enjoyventure zum Ausbau der Beteiligung an Moomax von der KfW Bankengruppe geliehen hatte, mussten aufgrund der Insolvenz nicht zurückgezahlt werden. In einem Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung sagte Lindner, dass die Mittel 'sehr überwiegend' dazu genutzt worden seien, qualifizierte Arbeitsplätze zu schaffen. Er deutete an, dass Moomax viele Arbeitsplätze geschaffen habe, wollte die genannte Zahl aber auf Nachfrage nicht autorisieren. Der letzte Moomax-Geschäftsführer Wolfgang Lubert nannte eine Zahl von weit unter zehn Festangestellten..."  Wer  noch wird, was er eventuell nicht ist, aber jeder kann alles, da wäre noch ein Biologe: "Verkehrsminister: Anton Hofreiter - Für die Grünen ist der Verkehr ein Schlüsselressort. In diesem Sektor sind die Emissionen bisher gestiegen statt gesunken. Die Grünen wollen eine Mobilitätsrevolution starten. Mit dem Parteilinken Hofreiter könnte das gelingen. Mit ihm an der Spitze wird die Schiene priorisiert, und klimaschädliche Subventionen wie das Dienstwagenprivileg könnten der Vergangenheit angehören. Kompetent ist der promovierte Biologe ohne Frage in Sachen Landwirtschaft, doch er kann auch aus dem Stehgreif über die Bahn-Reform referieren". Niklaus ist ein guter Mann, dem man nicht g'nug danken kann. Lustig, lustig, tralalalala, bald ist Niklausabend da, bald ist Niklausabend da!" Nun haben sie einen Lauf, den holen Ochs und Esel nicht mehr auf: "Bis Ende November soll nun ein Vertragswerk vorgelegt werden, in der Woche ab dem 6. Dezember der neue Bundeskanzler gewählt und die neue Regierung gebildet werden... Der bisherige Vizekanzler und Finanzminister Scholz würde dann zum Nachfolger von Angela Merkel (CDU), die 2005 zur Kanzlerin gewählt wurde. Wenn es tatsächlich so kommt, bliebe Helmut Kohl (CDU) der Kanzler mit der längsten Amtszeit... Kohl regierte vom 1. Oktober 1982 bis zum 27. Oktober 1998, genau 5870 Tage. Das würde Merkel am 18. Dezember erreichen, am 19. Dezember würde sie Kohl überholen". Wenn Niklaus es noch rechtzeitig bis zum Kamin schaffen will, muss er sich sputen: "Krise der kleinen Flughäfen - Die Insolvenz des Regionalflughafens Frankfurt-Hahn in dieser Woche befeuert die Debatte, ob kleinere Airports eine Zukunft haben. Denn viele der Regionalflughäfen in Deutschland kämpfen nicht erst seit der Corona-Krise mit Schwierigkeiten. Eine Vielzahl muss staatlich unterstützt werden, um überhaupt überleben zu können. Doch Betriebsbeihilfen erlaubt die Europäische Union nur noch bis 2024". Eine Leidartiklerin will unbedingt fliegen - auf Steuerzahlerkosten, welche schon viel zu lange Start und Landebahnen des Größenwahns unterhalten, statt aufs Fahrrad zu steigen: "Jedes Ticket hilft dem Airport ... Auch der Regionalflughafen in Friedrichshafen benötigt weiterhin die Unterstützung der öffentlichen Hand. Bis 2025 braucht er rund 43,8 Millionen Euro, um zu überleben...In einer Region, in der eine Autobahn fehlt und eine schnelle Bahnverbindung auf sich warten lässt, kann der Flughafen den entscheidenden Beitrag zur Anbindung leisten. Für große Unternehmen im Süden Baden-Württembergs ist er wichtig, um den Anschluss an die internationalen Märkte nicht zu verlieren... Einige Unternehmen aus dem Südwesten haben sich bereits zusammengetan und einen Verein gegründet, um bei der Rettung des Luftverkehrsstandorts zu helfen. Das ist ein Anfang. Vor allem aber sollten sich die Unternehmen zum Flughafen bekennen, indem sie ihn letztlich auch nutzen".  Nicht jeder Provinzairport hat in der Nähe einen Welttunnelbohrer wie Martin Herrenknecht, der leistet sich als Unternehmer den Lahrer Flughafen, dort landet nicht nur Deutschland, auch wenn  der meist einfach nur so daliegt, falls nicht gerade Papst, Dalai Lama oder andere Götter wie Merkel, Sarkozy, Wulff  vom Himmel hoch zur Erde niederkommen. Wer's nicht besser wüsste, die Sonnenblume überfliegt keine andere Rose der Prärie. Nun haben sie in der Botanik ihre Problembeere gewählt: "Schön unauffällig - Seit 1980 wird die 'Blume des Jahres' gekürt. Anfangs waren es stets wunderschöne Pflanzen...Mittlerweile richtet die Loki-Schmidt-Stiftung den Blick bei ihrer Wahl auch auf vermeintlich unscheinbare Gewächse, deren Bestand in Gefahr ist. Gekürt für das Jahr 2022 wurde nun die Vierblättrige Einbeere". Die, die nichts wissen, spielen  Knecht Ruprecht: "Bundesländer fordern weiter Corona-Schutz - Ministerpräsidenten warnen vor zu raschen Lockerungen von Maskenpflicht und Hygieneregeln". Impfen, impfen, impfen, dann haben die Ungeimpften ein Problem, können sich bei ihnen mit Husten, Schnupfen, Heiserkeit anstecken. Gäbe es nicht den Hustinettenbär und Rachengold!

Lustig, lustig, tralalalala, bald ist Niklausabend da.

Überfall auf Paketdienstfahrer
Emmingen-Liptingen (Kreis Tuttlingen) - Der Fahrer eines Paketdienstes ist am Mittwoch auf der B14 am Kreisverkehr nach Wehstetten von zwei Autofahrern geschlagen und bedroht worden. Die Details des Vorfalls sind allerdings noch nicht genau bekannt. Den Angaben des 23-jährigen ausländischen Fahrers des Zustellfahrzeugs zufolge, wurde er gegen 12 Uhr auf der Fahrt Richtung Tuttlingen von einem Transporter mit Wiesbadener Nummer überholt, dann ausgebremst und zum Anhalten gezwungen. Der noch nicht identifizierte Fahrer des Fahrzeugs stieg laut dem Paketboten daraufhin aus und verpasste ihm gleich danach zwei Schläge ins Gesicht. Während dessen hielt auch ein weiterer Autofahrer an, dessen Fahrer offenbar ein Messer zog und den Paketzusteller damit bedrohte. Nach kurzer Zeit stiegen die beiden noch unbekannten Männer wieder in ihre Autos ein und fuhren weiter. Aus welchem Grund der Übergriff stattfand, ist noch nicht bekannt...
(Polizeipräsidium Konstanz)

Annette Widmann-Mauz
Tübingerin will Vizeposten im Bundestag
Die Bundestagsabgeordnete Annette Widmann-Mauz (CDU) hat Interesse, doch die Konkurrenz in der Union ist groß. Es gibt auch noch eine weitere weibliche Interessentin.
(Stuttgarter Zeitung. Wie wäre es, wenn die Frau mal einen Beruf erlernte? Als Staatsministerin ans große Geld gewöhnt. Wofür?)

Wolfgang G. Müller wird 70
Roland Mack würdigt Alt-OB
Rund 50 Gäste aus Kommunalpolitik, Wirtschaft und Vereinen sowie Familie und Freunde haben dem ehemaligen Lahrer Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller am Donnerstag zu seinem 70. Geburtstag gratuliert. Müllers Nachfolger Markus Ibert hatte im Namen der Stadt am Abend ins Parktheater geladen...Europa-Park-Chef Roland Mack war es vorbehalten, bewegende, aber durchaus auch launige Worte auf Müller zu sprechen..
(Lahrer Zeitung. Genug des Lobes für den Ehrenbürger von embedded Politik, Wirtschaft und Presse. Was hat Lahr davon, wenn weiterhin Müller (SPD) und der 1.Hauptamltiche Bürgermeister Schöneboom parteilos für die SPD im Kreistag sitzen, was tun sie da eigentlich? - während OB Ibert, parteilos, unterstützt von CDU und FDP,  bei der nächsten Wahl 2024 ohne Umzug nach Lahr nicht im Wahlkreis Lahr kandidieren könnte? Nicht einmal als parteiloser Einzelkandidat wie einst Dr.Brucker. Da Kreistage regelrechte Bürgermeisterversammlungens sind, bedeutet dies eine weitere politische Schwächung Lahrs, welches schon seit einigen Jahren weder landes- noch bundespolitisch Gewicht hat, was mangelhaftes politisches Engagement der in Lahr vertretenen Parteien widerspiegelt. Noch in den 70er-Jahren saßen vier Abgeordnete im Lahrer Gemeinderat, je zwei von CDU und SPD, MdL und MdB.)

Präsidiale Fake News
Steinmeier und die Gastarbeiter aus der Türkei
Von Tomas Spahn
Der Abschluss des Anwerbeabkommens mit der Türkei 1961 folgte keiner ökonomischen Notwendigkeit, sondern politischen Motiven. Es galt, den für die Sicherung der europäischen Südostflanke als unverzichtbar erklärten NATO-Partner eng an Westeuropa zu binden. „Das Anwerbeabkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Türkei vom 30. Oktober 1961 war kein Akt der Nächstenliebe oder gar ein Zeichen fortschrittlicher Zuwanderungspolitik. Deutschland war knapp an Arbeitskräften. Die Optionen lauteten entweder Wachstumsverzicht oder Anwerbung von Arbeitskräften aus dem Ausland.“.. "..Die Aufenthaltsgenehmigung wird über eine Gesamtaufenthaltsdauer von zwei Jahren hinaus nicht erteilt". ..…Das Abkommen mit der Türkei von 1960 war weder darauf angelegt, längerfristig in Deutschland tätige, türkische Neusiedler anzuwerben, noch sollte es gar eine Welle türkischer Einwanderung veranlassen... 1960 war es die Türkei, die darum bettelte, überschüssige Arbeitskräfte zwecks Erwirtschaftung von Devisen für das am Boden liegende Land an der Südostflanke der NATO in die boomende BRD entsenden zu dürfen. Gerufen hatte die Türken keiner – und zum Wiederaufbau wurden sie auch nicht mehr benötigt. Steinmeier erzählt Märchen, die die türkeistämmige Bevölkerung der Bundesrepublik gern hören möchte. Aber es sind und bleiben Märchen.
(Tichys Einblick. Stanislaw Jerzy Lec: "Die Geschichte lehrt, wie man sie fälscht".)

=================
NACHLESE
Steigende Energiepreise
Ungarn kündigt Widerstand gegen EU-Klimapläne an
Steigende Energiepreise verschärfen die europäische Debatte über den richtigen Weg in der Klimapolitik. Ungarn klagt, die Lage drohe „die europäische Mittelschicht umzubringen“.. Der ungarische Regierungschef Viktor Orban rief die EU-Kommission am Donnerstag beim Brüsseler Gipfel auf, ihre Vorschläge „vollständig zu überdenken“. Teils handele es sich um „utopische Fantasien“, sagte er zu dem Vorschlag, künftig auch den Verkehrssektor und Gebäude in den Emissionshandel einzubeziehen.
(welt.de. Im Osten geht die Sonne auf, im Westen ist aus Strommangel Nacht.)
=================

Mehrheit der NRW-Bürger will ARD und ZDF verkleinern oder abschaffen
Eine repräsentative Umfrage des Instituts INSA im Auftrag der nordrhein-westfälischen AfD-Landtagsfraktion hat eine schwache Akzeptanz des öffentlich-rechtlichen Rundfunks ausgewiesen. 35 Prozent der Befragten würden WDR und Co. am liebsten ganz abschaffen, weitere 39 Prozent sind für eine deutliche Verkleinerung. Lediglich 15 Prozent wollen den Status quo beibehalten und gerade einmal drei Prozent sind für einen Ausbau des öffentlich-rechtlichen Programmangebots. Interessant: Während sowohl Wähler der Linken (53 zu 27 Prozent) als auch der AfD (56 zu 30 Prozent) jeweils absolutmehrheitlich für eine ersatzlose Abschaffung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks sind, sind Wähler der FDP (43 Prozent Einschränkung, 40 Prozent Abschaffung) und der SPD (39 Prozent Einschränkung, 35 Prozent Abschaffung) jeweils gespalten. Wähler der CDU (43 zu 32 bzw. 3 Prozent) und der Grünen (43 zu 24 bzw. 5 Prozent) sind jeweils relativ-mehrheitlich für eine Einschränkung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks.Die AfD-Fraktion sieht sich in ihrer medienpolitischen Ausrichtung bestätigt. So erklärt Sven Tritschler, stellv. Fraktionsvorsitzender und AfD-Medienpolitiker: „Als einzige Partei macht sich die AfD seit Jahren für eine grundlegende Reform der öffentlich-rechtlichen Anstalten stark. Unser „GRUNDFUNK“-Papier, das wir gemeinsam mit sechs weiteren Landtagsfraktionen initiiert haben und das inzwischen auch Bestandteil des AfD-Programms ist, ist in NRW offenbar mehrheitsfähig. Denn wir fordern eine deutliche Verkleinerung und Konzentration auf die Grundversorgung und wollen dabei den Rundfunkbeitrag ersatzlos streichen.“ Tritschler ergänzt: „Die Skandale und Geschmacklosigkeiten beim WDR lassen die Akzeptanz der Bürger immer mehr schwinden. Ich erinnere nur an Georg Thiel, der ein halbes Jahr im Gefängnis saß, weil er seinen Rundfunkbeitrag nicht zahlen wollte. Oder an Nemi El-Hassan, die Islamistin, die zunächst Quarks moderieren sollte und jetzt wohl ‚vorerst‘ hinter der Kamera versteckt wird. Oder an den WDR-Kinderchor, der die Omas zu „Umweltsäuen“ machte. Die Beispiele sind unzählig und die politische Schlagseite ist nicht zu übersehen. Es ist den Bürgern nicht mehr zuzumuten, diesen milliardenschweren Apparat zu finanzieren.“
(pi-news.net)

***************
DAS WORT DES TAGES
Die Gruenen sind genauso fanatisch wie die Islamisten und Kommunisten. Die zerstoeren alle Errungenschaften der vorigen Kukturen. Die denken wahrlich das die Welt mit Ihnen erfunden wurde. Es sind schlimme, intolerante Gesellen.
(Leser-Kommentar, Tichys Einblick)
****************

Wikipedia: Die woke Transformation von Wissen
Wikipedia ist das einflussreichste, aber nicht alleinige Beispiel für die woke Transformation von Wissen. Denn auch die Online-Enzyklopädie schickt sich an, „diverser“ zu werden. Das trägt insbesondere bei der Neuschreibung von Geschichte Orwell’sche Züge.
Von Niklas Brauer.
„Wer die Macht über die Geschichte hat, hat auch Macht über Gegenwart und Zukunft.“ Aus 1984 von George Orwell. Wikipedia ist die weltweit größte Wissensplattform. Über 18 Milliarden Aufrufe pro Monat machen die Wikipedia zu eine der bedeutendsten Medien weltweit. Allein der deutschsprachige Teil von Wikipedia umfasst ca. 2 Millionen Artikel. Seit seiner Gründung im Jahre 2001 gilt Wikipedia für Milliarden als Informationsquelle Nummer 1 im Internet....Orwell beschreibt eine ähnliche Entwicklung in seinem Roman 1984: „Jede Aufzeichnung wurde vernichtet oder verfälscht, jedes Buch überholt, jedes Bild übermalt, jedes Denkmal, jede Straße und jedes Gebäude umbenannt, jedes Datum geändert. Und dieses Verfahren geht von Tag zu Tag und von Minute zu Minute weiter. Die Geschichte hat aufgehört zu existieren. Es gibt nur eine endlose Gegenwart, in der die Partei immer recht hat.“...
(achgut.com. Passt scho!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.