Springe zum Inhalt

Gelesen24.6.22

Gute Nachricht - schlechte Nachricht: wie's gerade gefällt.

(tutut) - Politikberater Thomas Hofer  mit seinem Blick hinter die Kulissen der Macht ("Die Tricks der Politiker", Verlag  Ueberreuter)  fragt: "Warum greifen die Kandidaten und ihre Berater vermehrt in die tiefsten Schubladen der politischen Kommunikation? Warum richtet sich ihr  Fokus auf Vernichtungsfeldzüge und nicht so sehr auf positive Eigenwerbung?" Eine Antwort könnte natürlich sein: weil man sie lässt. Weil sie die wichtigsten Medien als Propagandaorgane auf ihrer Seite haben, und es nur noch eine politische Richtung als die einzig wahre und richtige gibt, den grünen Kommunismus. Hofer macht es sich nicht so leicht, wie es heutzutage geworden ist: "Die Anwort ist einfach: Weil Negativkampagnen wirken. Politiker sind zwar keine schlechteren Menschen. Doch sie langen in der politischen Arena kräftig zu, weil das ihr eigenes Überleben sichert. Wer im politischen Infight völlig auf die Trickkiste des Negativen verzichtet und naiv an die Fairness der Kontrahenten glaubt, dem ist meist keine allzu lange Karriere vergönnt".  AfD, Politik und Medien? Da gibt es nur eine Antwort, und die heißt Höcke. Während offenbar die AfD und ihre mediale Anhängerschaft naiv noch um einen Fairnesspokal zu kämpfen scheinen, fürchten die bestimmende Politik und ihre Medien von der AfD nur einen als Gegner, dessen Augenhöhe über ihre Hühneraugen reicht. "Politische Akteure, die erfolgreich negativ aufgeladene Kampagnen starten, zielen immer auf Emotionen ab".  Hofer zitiert zur Erklärung Lee Atwater, den "legendären Berater von George Bush senior. Atwater, ein Meister des Negativwahlkampfs, fasste seine Lehren aus zahlreichen Wahlkämpfen einmal so zusammen: 'Die  Menschen wählen nicht ihre Hoffnungen, sie wählen ihre Ängste'".  Dieser Satz  müsse nicht immer stimmen, aber Ausnahmen bestätigten die Regel. Politiker wüssten: "In den meisten Fällen trifft er zu". Politische Kampagnen machten sich die geltende Medienlogik zu eigen. "Die schlechte, weil konfliktreiche Nachricht, schlägt die positive Meldung. Ein politisches Produkt, das auschließlich auf  'Good News' setzt, ist nur schwer verkäuflich". Wenn ein altes deutsches Sprichwort sagt, die Zeitung ist eine Lügnerin, was will dann ein ihr aufgesetzter Dachbalken behaupten, auf dem steht: "für christliche Kultur und Politik"? Sind darunter auch Behauptungen und Geraune zu verstehen, womit Zeitung und Rathaus quasi einen Gemeinderat entmachten, welcher, zum Beispiel sich in Spaichingen gegen Tempo 30 auf der Durchgangsstraße B14 entschieden hat? Dagegen wird von Gesetzen gefaselt, ohne Fakten zu nennen, welche das in linksgrünem Sinne anders entschieden. Entweder werden nun Ross und Reitergenannt oder zugegeben, dass es solch Gesetz nicht gibt, sich entschuldigt wegen fakes bei den Bürgern und geschwiegen! Sollen sie doch albern sein und spielen, wie frau einen "Stadtbaumeister" umtastet zu einem "Staumauermeister",  -  ist denn Karneval, und ein Biergarten ohne Bäume landet im Stau einer Tempo-30-Zone? Freudsche  Versprecher gehen immer. Psychoexperte Wikipedia erklärt: "Es wird nicht angenommen, dass solchen Versprechern eine einfache, (neuro-)physiologische oder auch assoziative Beeinflussung der Sprachproduktion zugrunde liegt, sondern behauptet, dass es v. a. eine psychische Ursache dafür gibt. Bei den Freudschen Fehlleistungen würde somit anstelle des eigentlich Gemeinten etwas gesagt werden, das dem Gedachten ggf. sogar besser entspräche und in diesem Sinne interpretiert werden könnte".  Nun geht's los in Legoland: "Viele kleine bunte Teile tragen auch einen Rollstuhl - Sammelbox wird schon am ersten Tag aufgebrochen - aber Initiatoren lassen sich nicht entmutigen...Viele kleine bunte Teile, zusammengetragen von vielen einzelnen Menschen, ergeben etwas ganz Stabiles, das wiederum bisher Ausgeschlossene einbezieht: Das ist nicht der stilistisch ausbaufähige Anfang eines modernen Märchens, sondern die Zusammenfassung eines Projekts, das jetzt gestartet ist: Nach dem Modell von Hanau, Köln oder Würzburg werden jetzt in Spaichingen ausgediente Legosteine gesammelt und dann von Schülerinnen und Schülern nach genauer Bauanleitung zu stabilen Rampen zusammengefügt". Tusch! Narrhallamarsch!  "!Diese ermöglichen es Rollstuhlfahrern, Menschen mit Rollator oder Kinderwagen, leichter in verschiedene Spaichinger Geschäfte zu kommen".

Frau artikelt nun als Berlinkorrespondentin eine Leidplanke, die Krieg heißt. Hat sie denn gedient, warum ist sie nicht an der Front, wo es um Leben und Tod geht? Wollen "christliche Kultur und Politik" keinen Frieden? "Fake News? Hätte ich Märchen schreiben wollen, wäre ich Kinderbuchautorin geworden."  tönte sie einst als Politredaktionsleiterin per Anzeige, was wohl erklärt, dass Journalismus ein Qualitätsproblem hat. Mit dem Schreiben von Kinderbüchern kann man es sogar zum "Wirtschafts- und Klimaminister" bringen. Und sie?  Wollen sie alle wieder einen Führer haben? Erst ein Klingbeil - "SPD-Chef sieht Deutschland als 'Führungsmacht'" - im Blatt, das einst eine Gallionsfigur  konservativer Politik war, also das Gegenteil von linksgrünem Kommunismus, nun sie: "Führung fehlt".  Was fehlt ihr?  "Die Lage in der Ukraine ist nach wie vor das alles bestimmende Thema in der Politik. Wie könnte es auch anders sein?"  Halt selbstgemacht. "Die Folgen des russischen Angriffskrieges werden weltweit so gewaltig sein, dass vieles noch nicht absehbar ist - und das ist wahrscheinlich gut so".  Reichen zwei Weltkriege nicht, um aufzumerken? Was ist gut an Fake News? Im Krieg bleibt die Wahrheit zuerst auf der Strecke. Sie reitet ein totes Pferd mit Verstand in der Trompete. Absteigen! ist das elfte Gebot der Stunde. Und nicht so was:  "Auch dass Waffenlieferungen in die Ukraine so zögerlich voranschreiten, dass selbst Abgeordnete von Grünen und FDP irritiert sind, passt ins Bild. Dieser Koalition fehlt es an Führung - und dafür wäre der Kanzler zuständig. 'Wer bei mir Führung bestellt, muss wissen, dass er sie dann auch bekommt', hat Scholz gesagt. Dass es neben seinem Amt keine weitere Bestellung braucht, ist noch nicht bei ihm angekommen". Wer wissen will, was Krieg ist, sollte mal Friedhöfe besuchen!  "Die schlechte, weil konfliktreiche Nachricht, schlägt die positive Meldung. Ein politisches Produkt, das auschließlich auf  'Good News' setzt, ist nur schwer verkäuflich".  Als da wären: "Neues Gesetz erlaubt massive Gaspreiserhöhungen".  "Kompromiss beim Handel mit Verschmutzungsrechten - Nach viel Streit erzielt EU-Parlament eine Einigung - Grüne sehen trotz Zustimmung Klimaziele in Gefahr". Recht auf Dreck? "Moskau droht mit 'praktischer' Vergeltung - Antwort im Kaliningrad-Streit mit EU soll keine diplomatische sein - Ausschluss aus Stromnetz denkbar".  Keine Erinnerungskultur? Königsberg heißt die Stadt und ist deutsch.  Warum ist der Russe da? Weil Krieg war, liebe Schreiberin in Berlin!  Da gibt es auch Verlierer. Einen hat sie noch: "Scholz erwartet lange Eiszeit mit Russland - Kanzler fordert zudem 'Marshall-Plan' für die Ukraine - Diskussionen um Gasalarmstufe".  Wer darüber schreibt, sollte wenigstens wissen, was ein "Marshall-Plan" war. Deutschland hat von ihm am wenigsten profitiert, das Land hat sich selbst am Schopf aus dem Schlamassel gezogen. Selbst Island  - wieso, war da Krieg? -  bekam etwas ab.  Noch mehr bad news? GmbH: "Woran es beim Ökostrom-Ausbau hakt - Sonne, Wind, Wasserstoffpatenschaften: Der Umbau der Energieversorgung ist eine Herkulesaufgabe". Der hat mal Ställe ausgemistet. Was aber ist mit grünem Mist? Immer noch mehr davon? Geheimnisse des Glaubens: "Radikalkur für die Bahn - Minister Wissing verspricht Hochleistungsnetz bis 2030 und bessere Baustellen-Organisation". "C" wieCommunism: "Schwarz-grüner Koalitionsvertrag in Schleswig-Holstein steht".  Er ist noch immer da: "Melnyk will sich bei Scholz für 'Leberwurst'-Äußerung entschuldigen".  Natur pur: "Bei einem verheerenden Erdbeben im Osten Afghanistans sind mehr als 1000 Menschen ums Leben gekommen". Strumpflos und auch sonst ohne: "Ringen um kostenlose Tests - Minister Lauterbach möchte Zugang einschränken". AQ statt IQ? "Bregenz reagiert mit Durchfahrtsperre auf Grenzkontrollen - Polizeieinsätze an der A96 wegen des G7-Gipfels verursachen Staus bis nach Vorarlberg". Deutschland kann Grenze?  "Mittagspause für die Achterbahn - Fehlende Arbeitskräfte setzen Freizeitparks unter Druck". Was ist eine Mittagspause gegen zwei Jahre pausenlose politische Pandemie von Hysterikern?  Ihn gibt's auch noch per Scherzartikel - "Mit einem Post zur Klimaaktivistin Greta Thunberg und zur Elektromobilität hat sich FDP-Landtagsfraktionschef Hans-Ulrich Rülke Ärger eingehandelt. Rülke veröffentlichte kommentarlos eine Bildkombination auf seiner Facebook-Seite. Die obere Hälfte zeigt Greta Thunberg mit dem Satz 'I demand everyone drive electric cars now!' ('Ich fordere, dass jeder sofort Elektro-Autos fährt'). Die untere Hälfte zeigt verschlammte Kinder in einer Mine in Afrika, dabei steht der Satz: 'We're mining the cobalt for your batteries as fast as we can, Greta'. ('Wir bauen das Kobalt für deine Batterien so schnell wie möglich ab, Greta'“).  So wird das nichts, wer beim KRÄTSCH in den Rucksack will. Da versteht der keinen Spaß.  Maske auf! Abstand!  heißen seine Befehle. Wenn Berlin sich eine Ampel mit grüner Corona-Welle leistet, hält der Süden zu seinen Unterhaltszahlungen nun mit: "Eine Äffle-und-Pferdle-Ampel steht bald in Stuttgart - Eine Fußgängerampel mit den Motiven der schwäbischen Kultfiguren 'Äffle und Pferdle' steht ab Juli am Stuttgarter Hauptbahnhof. Dabei wird bei Rot ein stehendes Äffle und bei Grün ein gehendes Pferdle zu sehen sein, wie der Fanclub der Zeichentrickfiguren mitteilte. Auch auf den Drückern der Ampel werden die Figuren abgebildet sein... Zuerst wollte das Verkehrsministerium keine Ausnahme von der Straßenverkehrsordnung machen". Und was ist mit den Affenpocken? Wie sagte Vauvenargues in seinen "Reflexioen und Maximen",  das Gegenteil von Märchen, über das Geschäft mit Geschwätz von Händlern und Unterhändlern: "Nur wer sich der Wahrheit geschickt zu bedienen weiß und ihre Kraft kennt, darf sich einbilden, schlau zu sein".

Ampel in Berlin, Gehampel in Stuttgart.

Schlecht organisiert?
Festivalbesucher kritisieren Southside 2022: "kaum Schatten" und "zu volle Wasserstellen"
...Die Verantwortlichen argumentieren jetzt dagegen und sprechen von "Gerüchten." So zum Beispiel beim Thema Trinkwasserversorgung. "Das Gerücht, dass es zu wenige Trinkwasserstellen gegeben hätte, geht auf einige wenige Stimmen in den sozialen Medien zurück", schreibt auf SWR-Anfrage eine Sprecherin des Unternehmens FKP Skorpio. Es ist unter anderem auch für das Southside-Festival verantwortlich. Auf dem Festivalgelände habe es acht kostenlose Trinkwasserpositionen gegeben, mit jeweils bis zu 80 Zapfstellen. Gäste hätten nicht lange warten müssen. Auf der offiziellen Instagram-Seite des Southside-Festivals, aber auch unter einem Post von SWR Aktuell, kommentierten Userinnen und User, dass die Wartezeiten an den Wasserstellen teilweise sehr lang gewesen seien - weil zu wenige vorhanden waren. Auch die Eiswürfel im Shop seien irgendwann ausgegangen. Diesem Kritikpunkt stimmt die Sprecherin jedoch zu. Es habe keine Möglichkeit gegeben, Eiswürfel nachzuordern.
(swr.de. War auch "Presse" vor Ort?)

Nach Verwaltungsschelte
OB Ibert fordert anderen Umgang
Bei der ersten Sitzung im frisch sanierten Gemeinderatssaal waren dort zuvor selten gehörte Töne zu vernehmen. Die Schärfe der Kritik, mit der am Montagabend über die Altlasten bei der neuen Feuerwache debattiert wurde, bedarf der Aufarbeitung...
(Lahrer Zeitung. Eine Verwaltung hat zu tun, was der Gemeinderat will. Ob dem OB der Ton passt oder nicht: Er muss endlich Fragen beantworten zum Flugplatzgelände, ebenso der Baubürgermeister. Wer hat wann wem etwas verkauft? Wird nicht Buch geführt? Aufgabe der "Presse" wäre, zu berichten und zu kommentieren und nicht den OB nach seinen Befindlichkeiten zu fragen. Was glaubt er, wo er ist? Er ist Politiker!)

Besuch der Landeswirtschaftsministerin
Badische Stahlwerke Kehl verlangen nach grünem Strom
Mit einem Stromhunger, so groß wie alle Privathaushalte der Stadt Köln zusammen, brauchen die Badischen Stahlwerke Lösungen in der aktuellen Energiepreiskrise. Die Badischen Stahlwerke im Kehler Hafen haben einen enormen Energiehunger. Beim Besuch der Landeswirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut...
(Badische Zeitung. Was macht nun CDU-Parteikollege Förster Hauk, wenn die Wirtschaftsministerin auch Landwirtschaft übernimmt? Muss nun der Strom grün angemalt werden?)

Impfzentren bleiben zunächst geschlossen
Mögliche Corona-Welle im Herbst: BW plant mit über 800.000 Impfdosen
Im Herbst droht eine neue Corona-Welle. Möglicherweise muss dann auch wieder massenhaft geimpft werden. Das Land Baden-Württemberg sieht sich dafür gut vorbereitet..
(swr.de. Lernnotstand mitDosenwerfen in THE ÄLÄND?)

Geringer Nährwert, viel Fläche
Im Kampf gegen Putin nehmen Grüne jetzt „Luxusgemüse“ Spargel ins Visier
..Am Freitag endet die deutsche Spargel-Saison. Wenn es nach der grünen Europaabgeordneten Jutta Paulus geht, darf sie vorläufig ruhig die letzte bleiben. Angesichts der Engpässe durch den Wegfall großer Teile der Agrarproduktion in der von Russland überfallenen Ukraine nimmt Paulus das „Weiße Gold“ ins Visier, für das hierzulande 18 Prozent der Freilandanbau-Fläche für Gemüse reserviert sind – laut Bundeszentrum für Ernährung mehr als für jedes andere deutsche Gemüse. Auf den Spargeläckern, so zürnt die Grüne, werde „in einem sehr begrenzten Zeitraum“ ein „Luxusgemüse“ geerntet, sie könnten den Rest des Jahres für nichts anderes genutzt werden. „Man könnte auf diesen Böden auch wunderbar Nahrungsmittel anbauen, die vielleicht einer größeren Schicht der Bevölkerung zur Verfügung stehen“, regte die Europaabgeordnete kürzlich in einer Videokonferenz an...
(focus.de. Jetzt gibt's "Das gibt's nicht!" Grüne DDR.)

+++++++++

Die dümmste Energiepolitik der Welt (1)
Von Hans Ambos. In Berlin herrscht Panik ob der fulminant scheiternden Energiewende. Der Ukraine-Krieg ist lediglich Katalysator einer selbstverschuldeten Energieknappheit mit Ansage. Dennoch werden weiter Phrasen gedroschen. Der Autor fasst den Stand der Dinge in einem Zweiteiler zusammen.
(achgt.com. Gibt es Gescheite und Gescheites in einer linksgrünen Idiokratie?)

Claudio Casula
Lindner kündigt lange Zeit der Entbehrungen an
Finanzminister Christian Lindner erwartet in den kommenden Wochen und Monaten eine „sehr besorgniserregende Situation“. Es bestehe die „Gefahr einer sehr ernstzunehmenden Wirtschaftskrise“. Ach was?!..Für uns werden die guten Jahrzehnte immerhin eine Erinnerung bleiben, von nun an geht’s mit erheblichem Wuppdich bergab. In einem Interview im „heute journal“ sagte Bundesfinanzminister Christian Lindner am Dienstagabend: „Meine Sorge ist, dass wir in einigen Wochen und Monaten eine sehr besorgniserregende Situation haben könnten. Und in dieser Situation dürfen wir nicht wählerisch sein. Es geht ja um drei bis vielleicht fünf Jahre der Knappheit und dafür müssen wir eine Antwort finden.“..
(achgut.com. Der kennt sich aus Erfahrung.)

Zeit der Umkehr
Impfschäden müssen endlich offengelegt werden!
Von Matthias Nikolaidis
Die globale Pandemie-Politik ist gescheitert. Das gilt auch für die Impfungen, deren Nebenwirkungen und dauerhafte Schädigungen immer stärker zutage treten. Die extremsten Gesundheitsvorsichtler blieben bei Impfschäden lange skeptisch. Nun müssten sie eigentlich Abbitte leisten. Die globale Pandemie-Politik ist gescheitert. Das gilt auch für die Impfungen, deren Nebenwirkungen und dauerhafte Schädigungen immer stärker zutage treten. Die extremsten Gesundheitsvorsichtler blieben bei Impfschäden lange skeptisch. Nun müssten sie eigentlich Abbitte leisten...
(Tichys Einblick. Haben Impfschäden nicht auch Namen?)

Habecks "Alarmstufe"
Setzt die Kaufprämien für E-Autos aus und lasst die AKWs länger laufen!
Während Robert Habeck die "Alarmstufe" für die Gasversorgung ausruft, verweigert die Bundesregierung rationale Akut-Antworten: Die Förderung von E-Autos muss ausgesetzt werden – und Atomkraftwerke müssen länger laufen. Sonst droht die Energiepolitik völlig außer Kontrolle zu geraten.
VON Dr. Helmut Becker
(Tichys Einblick. Von Nichts kommt Nichts.)

Virologe Stöhr
„Man kann mit Corona umgehen wie mit anderen Atemwegserkrankungen“
„Massentests zu bezahlen, ergibt keinen Sinn mehr“, sagt der Virologe Klaus Stöhr. Momentan sieht er auch keine Notwendigkeit, über das Tragen von Masken zu diskutieren. Und auch die Maßnahmen im Herbst müssten verhältnismäßig sein.
(welt.de. Wer sagt's Doktor Eisenbart KRÄTSCH?)

Elon Musk spricht von „Insolvenz“
Tesla-Fabrik in Brandenburg schon wieder vor dem Aus? Mit einem Interview über den neu eröffneten Standort Grünheide hat Tesla-Chef Elon Musk Verunsicherung ausgelöst. Er bezeichnete die Giga-Factory in Brandenburg sowie jene in Austin (Texas) als „gigantische Geldverbrennungsöfen“. Nach Musks Angaben verlieren beide Standorte derzeit „Milliarden an Dollar“. Nun gehe es darum, nicht in die Insolvenz zu geraten. Erst am 22. März hatte der US-Unternehmer die Fabrik in Deutschland im Beisein von Bundeskanzler Olaf Scholz eröffnet..
(Junge Freiheit. Wie viele Milliarden hat er bekommen?)

==============
NACHLESE
Nach Antisemitismus-Ausstellung:
„Jüdische Allgemeine“ fordert Rücktritt von Claudia Roth
Von Julian Marius Plutz
Im Zuge des Skandals um judenfeindliche Ausstellungsstücke bei der diesjährigen Documenta fordert die Zeitung „Jüdische Allgemeine“ nun Konsequenzen: Die Kulturstaatsministerin Claudia Roth soll ihren Posten räumen. Unter der Überschrift „Documenta der Schande“ wirft der Autor Philipp Peyman Engel der Grünen-Politikerin massives Fehlverhalten vor. Die Ausstellung ist seit Wochen in einen massiven Antisemitismus-Skandal verwickelt. Das indonesische Künstlerkollektiv Taring Padi sorgte mit einem Exponat für Empörung, welches judenfeindliche Stereotype bedient...
(Tichys Einblick. Ist das noch Kultur oder schon wilde Natur, wenn eine Claudia Roth für deutsche Kultur ministert und hierzu Leute aus dem größten islamischen Staat beschäftigt werden? Blöder geht wohl nicht?)
===============

Welcher Depp glaubt, nach Putins Abgang werde alles besser?
Von KEWIL
Was für ein Schafskopf muss man sein, was für ein Strohhirn muss man haben, um zu glauben, nach Putins Abgang werde für den Westen alles besser? Wladimir Putin ist 69 und regiert Russland seit 22 Jahren eigentlich sehr erfolgreich, wenn man bedenkt, was für ein riesiges Schlamassel er übernommen hat. Keiner der unfähigen Einfaltspinsel in der Ampel könnte ihm auch nur im Ansatz das Wasser reichen.Nun weiß niemand im Westen, auf wen sich Putin alles stützt. Die letzte Wahl gewann Putin mit 76,6 Prozent der Stimmen und wurde im Mai 2018 für seine vierte Amtszeit vereidigt. Selbst wenn zehn Prozent der Stimmen manipuliert gewesen wären, hätte er immer noch eine absolute Mehrheit errungen. Aber wer steht hinter Putin, wer sind seine größten und mächtigsten Freunde, und wer in Russland will ihn schnellstens weghaben und an seine Stelle treten? Das weiß im Westen niemand, weder die CIA, noch Sleepy-Joe, noch der Relotius-Spiegel oder sonst ein Schmierblatt, noch die grüne Baerbock oder die EU-Flintenuschi. Trotzdem wünschen alle ukrainischen und westlichen Politiker einen Umsturz in Russland – gerne auch gewalttätig – und die Beseitigung Putins. Und unsere schmierigen Lügenmedien träumen von einem tödlichen Krebs des Kremlführers im Endstadium. Dabei weiß heute auch absolut niemand, wer Putin nachfolgen wird. Unsere ...im Westen glauben offensichtlich, irgendein Russe sehne innigst die Präsidentschaft herbei, um dem Westen untertänigst in den Hintern kriechen zu dürfen, um stolz die totale Kapitulation unterschreiben und vor allem die Billionen teuren Reparationen anerkennen und abzahlen zu dürfen. Ist es nicht sonnenklar, dass sich wieder ein Typ wie Putin durchsetzt? Und es kommt wieder ein starker Mann und vielleicht sogar ein solcher, der auch mal auf den Atomknopf drückt? Putin war bei Licht betrachtet immer sehr vorsichtig und hat sich vom Westen viel gefallen lassen. Der Neue wird sicher kein Schwächling sein und auf Knien nach einem zweiten „Versailles“ rutschen, um den Ruin Russlands zu besiegeln! Da werden sich noch viele wundern.
(pi-news.net)

**************
DAS WORT DES TAGES
Abgeordnete sind genug drin, wir brauchen jetzt noch ein paar Sachverständige.
(Roman Herzog)
***************

Hamed Abdel-Samad
Glaube und Geisteskrankheit
Der Glaube spielt in Hinblick auf unser Seelenleben eine doppeldeutige Rolle. Hat er spirituelle Tiefe, schenkt er uns mentale Stärke. Wird er hingegen dogmatisch gelebt, kann er krank machen. Ein Umstand, der auch beim Hintergrund von Anschlägen oft eine Rolle spielt.
(achgut.com. Sind Folgen nicht immer wieder gerichtsbekannt?)

Gescheitert und nicht notwendig
Gesundheitsminister Rauch gibt bekannt: Österreich schafft Impfpflicht ab
Von Redaktion
Bereits seit März ist die allgemeine Corona-Impfpflicht in Österreich ausgesetzt: Nun will die Bundesregierung sie ganz abschaffen.
(Tichys Einblick. Soll der Lauterbach seinen Einkauf etwa sich selbst spritzen?)

Lauterbach verliert Contenance
Lauterbach spricht ungeimpften Pflegern das Demonstrationsrecht ab
Von Redaktion
Gesundheitsminister Karl Lauterbach wird von Pflegekräften ausgepfiffen – und beschimpft sie grob und pauschal: Mit ihrer Arbeit würden Ungeimpfte „keinen Beitrag“ zur Bekämpfung der Pandemie leisten.
(Tichys Einblick. Wer hat die Schlüssel?)

Verwirrung um Lauterbachs Viertimpfungs-Empfehlung
Der Bundesgesundheitsminister plädiert angesichts der Sommerwelle dafür, „großzügig“ mit der vierten Impfung umzugehen. Für wen genau er den zweiten Booster empfiehlt, bleibt unklar. Für sein Vorgehen, das im Widerspruch zu den Aussagen der Ständigen Impfkommission steht, erntet er Kritik.
(welt.de. Für welches Handwerk wird er bezahlt in Scholz' Chaostruppe?)

"Scheitern mit jahrelanger Ansage"
Hessische Kassenärzte rechnen mit Karl Lauterbach ab
Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen fällt ein vernichtendes Urteil über Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach: „Strategie, Organisation, Idee – alles Fehlanzeige“. Er sei ein „skurriler Wissenschaftler mit vermeintlicher epi­demiologischer Expertise“.
VON Redaktion
(Tichys Einblick. Wer hat's nicht gewusst?)

Die Liste der Schäden ist lang. Sie haben nur nichts mit dem Virus zu tun
Krank, unglücklich und zu dick: Eine ganze Generation von Kindern und Jugendlichen kämpft mit den Folgen der Corona-Maßnahmen. Das politische Versagen dahinter müssen wir aufarbeiten. Monatelange Schul- und Kita-Schließungen, Distanzunterricht und Kontaktverbote...
(welt.de. Gulag Deutschland.)

Befragung im Bundestag
Und dann bringt sich Lambrecht selbst in die Bredouille
Verteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) muss im Bundestag Rede und Antwort stehen. Dabei verwickelt sie sich in neue Widersprüche in der ohnehin wenig stringenten Ukraine-Politik der Regierung. Am Ende wird Lambrecht unwirsch.
(welt.de. Wer hat sie denn zu dem gemacht, was sie nicht kann?)

Documenta: Das Elend des Kunstbetriebs
Von Niels Betori Diehl.
Auf der Documenta sorgen Ausstellungsstücke mit wüst antisemitischer Symbolik für einen Antisemitismus-Skandal. Kein Grund zur Überraschung: Der postkoloniale Antirassismus des Kunstbetriebs zeigt nur seine hässliche Fratze.
(achgut.com. Kunsthonig ist kein Honig.)

Staatsexpansion
Der Bürger soll sparen – Der Staat wächst und wächst
Von Mario Thurnes
Um 125.600 Stellen ist der öffentliche Dienst allein im Jahr 2021 angeschwollen. Die Bundesregierung selbst gibt immer mehr für externe Berater aus (Spitzenreiterin im Kabinett ist Nancy Faeser) – und schafft trotzdem auch noch neue Stellen.
(Tichys Einblick. Treue Grünwähler. Vor dem Abschaffen frisst sich Deutschland auf.)

Wegen G7:
Der Distanzunterricht ist zurück
Der G7-Gipfel bringt eine Corona-Maßnahme mit sich. Schüler in Bayern müssen ab morgen wieder in den Distanzunterricht. Weil Abschlußprüfungen anstehen, herrscht Unmut unter Eltern und Lokalpolitikern.
(Junge Freiheit. Wer kümmert sich um Deutschland?)

Deutsche Schwimmeister warnen:
Gewaltexzesse: „Gehen Sie nicht mit Kindern ins Freibad“
Wer mit kleinen Kindern ins Freibad gehe, „handelt unverantwortlich“, sagt der Präsident des Bundesverbandes Deutscher Schwimmmeister (BDS). Er fordert, gegen Gewalt müsse etwas getan werden, selbst wenn die Täter einen Migrationshintergrund haben.
(Junge Freiheit. Nicht mehr unser Land.)

Salzgitter
Nach Mord an jungem Mädchen: 13- und 14jähriger unter Verdacht
Nachdem in Salzgitter die Leiche eines 15 Jahre alten Mädchens gefunden wurde, hat die Polizei zwei Tatverdächtige festgenommen. Es handelt sich um 13- und 14jährige Jugendliche mit russischen Wurzeln. Opfer und mutmaßliche Täter kannten sich aus der Schule.
(Junge Freiheit. Wer ist für Zustände in diesem Land verantwortlich?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.