Springe zum Inhalt

Gelesen25.5.22

(tutut) - "Parlamente sind nicht mehr tatsächliche Vermittler zwischen Wählern und Regierungen. Alle zweifelhaften propagandistischen Tricks , die früher auf die Wahlzeit beschränkt blieben, können nun ununterbrochen angewendet werden. Der griechische Stadtstaat mit seinen Demagogen, Tyrannen, Leibwachen und Verbannten ist wieder erstanden, weil seine Propagandamethoden wieder verfügbar wurden". Dies stellte der 1970 im Alter von fast 98 Jahren gestorbene Bertrand Russell bereits 1938 in seinem Buch "Formen der Macht" fest. 1950 bekam der Mathematiker den Nobelpreis für Literatur. "Außer, wenn er für einen Führer begeistert ist, hat der Wähler in einer großen Demokratie in so geringem Maße das Gefühl von Macht, dass er es oft nicht für lohnend hält, von seinem Stimmrecht Gebrauch zu machen. Wenn er kein eifriger Propagandist für eine der großen Parteien ist, lässt der riesige Umfang der Kräfte, die darüber entscheiden, wer regieren soll, seinen eigenen Teil völlig unbedeutend erscheinen". Wenn andererseits aber ein Führer begeistert bewundert werde, entspreche dies dem gleichen psychologischen Effekt wie bei einer Monarchie: "Die Psychologie des Bandes zwischen einem König und dem Stamm oder der Sekte seiner aktiven Anhänger". Da augenblicklich keine Partei charismatische Führer hat, punkten die Grünen offenbar allein durch ihre Sektenideologie der Weltrettung vor was auch immer. "Jeder geschickte politische Agiator oder Organisator bemüht sich, Ergebenheit gegenüber einer Person zu erregen. Wenn die Person ein großer Führer ist, so ergibt sich eine Ein-Mann-Regierung; ist sie es nicht, so wird die Parteiclique , die ihre Wahl gesichert hat, zum wirklichen Träger der Macht". Heute unter dem Hobel der Gleichmacherei von Einmann und Einfrau zum Einmensch müssen zur Not Frauen per Quote zum Mann werden, was ihren angeblichen Kampf  gegen Sexismus ad absurdum führt. "Das ist keine wahre Demokratie", sagt Russel mit Recht im Gegensatz zu den gebetsmühlenartigen Beteuerungen zu Demokratie und Rechtsstaat durch den Einparteienblock. Das aber ist alles nichts ohne eine Übermacht, von der sich jede andere Macht ableitet: die Macht der Meinung. Bertrand Russell: "Meinung stellt die grundlegende Macht in gesellschaftlichen Dingen dar". Dies ist aber für ihn nur die halbe Wahrheit. "Im Hintergrund steht gewöhnlich materielle Kraft im Dienst irgendeines Glaubens". Den Anfang mache zunächst reine Überzeugung, die eine Minderheit bekehrt, dann Einsatz von Gewalt, um den Rest der Gemeinschaft der richtigen Propaganda zu unterwerfen,  schließlich ein tiefverwurzelter Glaube der großen Mehrheit, welcher den Einsatz von Gewalt unnötig mache. Manche Meinungen überschritten nie das erste Stadium, andere erreichten das zweite und versagten dann, wiederum andere hätten in allen Stadien Erfolg. Was Stand der Dinge ist oder sein soll, spiegelt Zeitung wider. Wo seltsamerweise frau die Ausschellerin macht. Aber für wen?  Ob es Rache ist für mangelnde Quote? Haben Männer es verdient, nicht gleich zu sein, wenn  frau für alle schreibt und dies Qualitätsjournalismus heißt?   Warum muss sie von der Schreib-GmbH in Berlin den Leidpfosten artikeln? "Affenpocken sind nicht Corona".  Woher will sie das wissen, während Corona noch immer als Pandemie zumindest als Deutschlands Politik  über allem thront, während ein Gesundheitsminister wie ab macht als sei er ein kleiner Gott? Wer also schreibt da? "Autorin" ist sie, von der Neuen Berliner Redaktionsgesellschaft. Die Südwest Presse verrät mehr: "Politik-Korrespondentin". Sind "Affenpocken" Politik?  "...arbeitet seit 2018 für die Neue Berliner Redaktionsgesellschaft (NBR), die von Berlin aus unter anderem die Südwest Presse, die Schwäbische Zeitung, die Märkische Oderzeitung und die Lausitzer Rundschau mit Nachrichten, Interviews und Kommentaren aus den Bereichen Bundespolitik und Wirtschaft versorgt. ...ist verantwortlich für die Berichterstattung über die Grünen, die Verkehrspolitik und die Deutsche Bahn.Geboren wurde sie in Polen, aufgewachsen ist sie am Niederrhein. Nach einem Studium der Angewandten Kulturwissenschaften in Lüneburg und einem studienbegleitenden Stipendium bei der Journalistischen Nachwuchsförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung volontierte ...bei der Märkischen Oderzeitung. Im Anschluss arbeitete sie als Sportredakteurin im überregionalen Teil der MOZ. In dieser Zeit wurde sie vom Medium Magazin (Top 30 Journalisten bis 30 Jahre) ausgezeichnet und gewann den Alexander-Rhomberg-Preis für herausragende sprachliche Leistungen im Journalismus". Das erklärt aber nicht, warum Affenpocken nicht Corona sind. Fußball ist nicht Handball. Ok.  "Eine neue Pandemie werde es nicht geben. Affenpocken seien in West- und Zentralafrika heimisch. Dort gebe es regelmäßig Ausbrüche bei Menschen, sie seien aber relativ klein". Ist dort nicht gerade der Kanzler unterwegs? So ein Zufall aber auch.  Kollegin von der GmbH ist dabei. "Deutsche Kampfschwimmer in der Wüste des Niger - Bundeskanzler Scholz lobt beim Besuch der Mission Gazelle die Ausbildung für Spezialkräfte in der Sahelzone". Alles schwimmt. Dabei ist in der Politik nichts Zufall. Was die in über zwei Jahren sich geleistet hat, läuft noch immer verängstigt mit Maske sogar im Freien herum. Zeugen einer eingebildeten Pest. Gerade macht sie kleine Pause, Test und Impf aber nicht.  Schreibt-sie: "Vorsicht ist dennoch geboten, sagt die WHO. Dabei ist es nicht nur wichtig, das Infektionsgeschehen zu beobachten. Es geht auch darum, dass die Pocken nicht als Homosexuellenkrankheit stigmatisiert werden. In einer mit Skepsis aufgeladenen Gesellschaft könnte dies Ausgrenzung und Hass Tür und Tor öffnen".  Läuft so der Hase  gegen die Igel? "Deshalb ist es umso wichtiger, dass Gesundheitspolitiker austarierte Entscheidungen treffen und die wissenschaftliche Erkenntnislage genau analysieren". Da gab's mal einen Gesundheitsexperten mehrmals  täglich, nun ist er Gesundheitsminister.  Er herbstet schon Schlimmes, während der Politik ihre Medien noch immer frohe Feste feiern lassen.  Glaubt sie, was sie schreibt? "Bei den Diskussionen über Affenpocken darf man auch nicht vergessen, dass Corona uns vieles gelehrt hat. Die Pandemie hat uns sensibler für Übertragungen von Infektionen gemacht und uns Werkzeuge aufgezeigt, mit denen wir das Virus bekämpfen können. All das wird uns helfen, den Affenpocken keine Macht über unser Leben zu geben". Halleluja! Schreiben was ist, das wäre Journalismus.  "'Wetten, dass ..?' kommt an den Bodensee". Schön wär's, aber dort herrscht KN, wie Klimanotstand. "Landtagspräsidentin Aras würde lieber ins Gefängnis gehen als zur AfD". Was hat sie denn verbrochen? Wenn das keine Rücktrittsmeldung ist. Demokratie ist nicht gerade ein Aushängeschild im Islam, aber sagt frau sowas und der CDU im Bett der Grünen fällt dazu nichts ein und auch einer "Zeitung für politische Kultur und Politik nichts? Deren Priester und Redakteur, immerhin steht Weihnachent vor der Tür,  hat's dort: "Jesiden erneut auf der Flucht - Kämpfe im Shingal-Gebirge wieder entflammt - 'Helfen bringt Freude' bittet um Spenden für Überlebenspakete" und hier: "Katholiken diskutieren ihre Haltung im Ukraine-Konflikt - Ministerpräsident Kretschmann erwartet vom Katholikentreffen politische Botschaften - Start am Mittwoch".   Kennt er sich nicht mehr, der Denker des Ganzen? "Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) sieht den Katholikentag diese Woche in Stuttgart als wichtiges Forum für Debatten über Gesellschaft, Glaube und Kirche. Weil das Christentum eine 'politische Religion' sei, erwarte er politische Signale, etwa wenn es um den Krieg in der Ukraine und das Für und Wider von Waffenlieferungen gehe, sagte Kretschmann am Montag. So sei Jesus konsequenter Pazifist gewesen".  Hat er deshalb gesagt: "Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert"? Lehrer KRÄTSCH sollte bei seinen Leisten bleiben und den Amtseid suchen.  "Für ihn als Ministerpräsidenten gelte aber, dass als Ultima Ratio und im Fall von Notwehr Waffenlieferungen moralisch erlaubt seien".  Hört das Volk seine Signale? Wie war das noch mit der rechten und linken Wange? Und was macht die Partei mit dem C, welches mal christianity bedeutete, nun aber wohl Communism in Grün? "CDU will mit Grünen über Koalition in Schleswig-Holstein sprechen". "CDU und Grüne in Nordrhein-Westfalen starten Sondierungen zu möglicher Koalition". Ein Friedenssymbol in Not: "Asyl für unliebsame Tauben - Tierschützer wollen Vögel umsiedeln, um ihr Leben zu retten - Züchter und Städte skeptisch". Daheim das Tohabowu: "Der Städtetag sieht das Land in der Pflicht, ab 2023 die Kosten für die Ausstattung neuer Lehrkräfte mit Laptops zu übernehmen". Wer ist Dorf, Stadt, Kreis, Land, Bund, EUdSSR? Der Bürger, am liebsten steuerzahlend, wenngleich  diesbezüglich in Zahlen abnehmend, denn immer mehr wollen essen, arbeiten aber nicht.  Ein Erbe der DDR ist in THE  ÄLÄND Gefahr: "Viele Kitas können ihre Aufsichtspflicht nicht mehr erfüllen".  Dies kannte Erich auch schon: "In Deutschland werden weiterhin zu wenige Wohnungen gebaut, um die Engpässe insbesondere beim bezahlbaren Wohnraum zu beseitigen. Im vergangenen Jahr sank die Zahl der neugebauten Wohnungen überraschend wieder unter die Marke von 300 000, wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilte". Dabei wächst Kalkutta täglich. "Mehr als 1400 ukrainische Flüchtlinge - Landratsamt gibt Zahlen zur aktuellen Situation im Kreis Tuttlingen bekannt". Wie kommen sie auf "Flüchtlinge"? Wo steht das? Ist hier schon voll? "1500 Besucher beleben das Museumsdorf - Unter dem Motto 'Das belebte Dorf' hatte das Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck beim Internationalen Museumstag die Tore bei kostenlosem Eintritt geöffnet". Schließlich gehört das Ganze ja dem Volk. Besenrein war woanders angesagt, was war der Grund? "Denkingen wird sauber gemacht - Über 100 Schüler der Grundschule Denkingen rückten dem Müll zu Leibe. Sie befreiten Wege, Wiesen und Gebüsch von Hinterlassenschaften. Angestoßen worden war die Dorfputzete von der Energieversorgung Rottweil (ENRW). Dieser unterstützt das Engagement unter dem Motto 'Sauber g'schafft' mit einem Beitrag für die Vereins- und Klassenkasse". Wer hat geschmutzt? Wer zahlt wirklich? Mal auf die Stromrechnung geschaut? Nun ist die Ukraine da, ein Kinderspiel, denn schließlich übt sich's früh, was gut, was böse ist und anders schmeckt. "400 Euro für den Kauf von Kinderkleidung - Borschtsch-Aktion an der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule - Rechts: Mit viel Liebe und Engagement hatten die Gäste aus der Ukraine ihr Nationalgericht 'Borschtsch' vorbereitet und angeboten". Komisch, das  dieses Gericht auch russisch ist.Ein bisschen Gespensterles - schließlich hatte Spaichingen vor kurzem noch ein Krankenhaus, nun ist's Vereinsmeierei - "Gesundheitstage nehmen Gestalt an" - und mit der Syltreise für Arme klappt's auch nicht, klagt Volontär: "Bahn will kein 9-Euro-Ticket in Gäubahn - Bahn und Verkehrsministerium verhandeln noch über eine Lösung - Zeit wird knapp".  Wenn da nicht auch noch die klimanachtwandelnde große Trockenheit wäre: "Tief Finja macht lokale Gewitter möglich: So ist im Allgäu ein Unwetter mit Hagel und starkem Regen niedergegangen. Es habe vor allem im Ostallgäu, darunter in Füssen, mehrere Einsätze gegeben, Tiefgaragen oder Keller seien mit Wasser vollgelaufen, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Es gebe aber bisher keine Mitteilungen über Verletzte". Wetten, dass? Bertrand Russell weiß aus Erfahrung: "Die Wissenschaftler bemühen sich, das Unmögliche möglich zu machen. Die Politiker bemühen sich oft, das Mögliche unmöglich zu machen". Das wäre mal wieder geschafft. Russell hat auch geschrieben "Es kann sein, dass die Menschheit an der Schwelle eines goldenen Zeitalters steht; aber wenn dem so ist, muss erst der Drache getötet werden, der das Tor bewacht, und dieser Drache ist die Religion". Schon Erasmus von Rotterdam, sein Grab liegt im Basler Münster, in Freiburg, wo sie gerade eine Niederlage feiern, lebte er auch einige Zeit, stellte fest: "Die christliche Religion steht einer gewissen Torheit recht nahe; hingegen mit der Weisheit verträgt sie sich schlecht!“ Ist deshalb die CDU unterwegs von C zu C als Wanderpreis der Grünen?

Hängebrücke wohl gestorben!
Rottweil. Die Hängebrücke ist wohl gestorben. Die Stahlpreise sind dreimal höher als 2016, der Bau würde auch viel teurer als damals, kurz – Rottweil hat es wohl versiebt. Anstatt gleich mit dem Spender Eberhardt 2016 loszulegen, wollte man es wieder jedem Besserwisser rechtmachen und ist jedem Einspruch nachgerannt. Und jetzt hat man nichts! Und das Allerschönste: Die durch die Bank grün getönten ... im Gemeinderat planen ja schon längst Parkplätze beim Turm, wo die Besucher dann von dort (bei der Landesgartenschau) über die Brücke brav in die Stadt spazieren sollen. Das ist alles im Eimer.
(Rottweil Blog)

Grünes Ministerium will Bahnstrecke reaktivieren und weiß nicht, wo Schramberg ist
Kreis Rottweil. In Schramberg hoffen die vertrottelten Grünen auf eine „Machbarkeitsstudie“, die beweisen soll, dass Gleise zwischen Schiltach und Schramberg die Welt retten und Zehntausende täglich wieder in die Bimmelbahn locken. Jetzt hat ausgerechnet der grüne Himmelheber in der NRWZ festgestellt, dass das ...grüne Verkehrsministerium nicht mal weiß, wo Schramberg liegt und die Gleise nach Hornberg verlegt.
(Rottweil Blog)

Firma Herrenknecht will erweitern
Um wettbewerbsfähig zu bleiben, plant die Firma Herrenknecht in Allmannsweier eine Erweiterung...Das geplante Logistikzentrum soll rund 15 000 Quadratmeter umfassen und den internen Werksverkehr bedienen und abwickeln. Dabei soll nicht nur in die Fläche gegangen werden, sondern auch in die Höhe, um flächenschonend zu bauen, ..Insbesondere durch den Wettbewerb mit China sei Herrenknecht gefordert, mehr Leistung und mehr Service zu bieten,..Über das Logistikzentrum hinaus habe Herrenknecht weitere Pläne: So soll ein Forschungs- und Entwicklungsgebäude – unter anderem zur weiteren Erforschung der Tiefengeothermie – errichtet werden,..
(Lahrer Zeitung. Nachhaltigkeit wäre Stillstand und unnatürlich.)

Viele sind in Kommunen untergebracht
Krieg in der Ukraine: Mehr Flüchtlinge in BW als 2015
Seit Beginn des russischen Angriffskriegs sind mehr als 100.000 Geflüchtete aus der Ukraine in Baden-Württemberg registriert worden. Das übersteigt den Höchststand der vorigen Flüchtlingskrise.
(swr.de. Fakes. Nach den Gesetzen dürfte niemand hier sein.)

Turnen
Erste Vereinsmannschaft in langen Anzügen: Turnerinnen aus Hoheneck schreiben Geschichte
Die Turnerinnen der KSV Hoheneck sind als erste Vereinsmannschaft in langen Anzügen angetreten und haben dafür nicht nur finanzielle Hürden überwunden...Als die deutschen Turnerinnen um Elisabeth Seitz im vergangenen Jahr erstmals in langen Anzügen starteten, setzten sie ein Zeichen: für Selbstbestimmung und gegen die Sexualisierung von Sportlerinnen. Eine Message, die auch in Hoheneck Anklang fand. "Mich hat das als Trainerin, aber auch als Mutter schwer beeindruckt", so Ziegler. Denn auch Tochter Mona turnt im Team in Hoheneck. Und auch sie hat das Thema beschäftigt...
(swr.de. Rückwärts immer. Noch ein Stückchen, und dann brauchen sie gar nicht mehr antreten. Fehlt da nicht mutmaßlich noch was, wenn sie im Iran auftreten wollten?)

+++++++

TE-Berichte bestätigt
Bundeswahlleiter fordert Wahlwiederholung in Berlin in sechs Bezirken
Von Redaktion
Bundeswahlleiter Georg Thiel hat am Dienstag im Bundestag gefordert, die Bundestagswahl müsse in sechs Berliner Bezirken wiederholt werden. „Wir sind hier in der bundesdeutschen Hauptstadt eines zivilisierten Landes und doch klappt es nicht“, sagte er. Es handele sich um ein „komplettes systematisches Versagen der Wahlorganisation“.
Thiel bestätigte damit die Berichte von TE der letzten Monate und insbesondere der letzten Tage. TE liegen die Unterlagen exklusiv vor. Wir stellen sie aber gern zur Verfügung.
(Tichys Einblick. Wer ist verantwortlich, dass Berlin Bundeshauptstadt wurde, aber sich anscheinend zur failed city durch chaotische Politik entwickelte?)

Verfassungstext vs. Verfassungswirklichkeit
Zum „Tag des Grundgesetzes“: Eine Beute der Parteien
Von Josef Kraus
Zur Wirklichkeit am heutigen (Dienstag) "Tag des Grundgesetzes" gehört auch, dass die Parteien und Regierungen sich diese beste Verfassung der Deutschen zur Beute gemacht haben...Die Legislative, also die Parlamente als der Repräsentant des Souveräns, des Volkes, wird immer mehr gegängelt von der Exekutive, vor allem vom Kanzleramt. Die dritte Gewalt im Staate, das Bundesverfassungsgericht, urteilte zuletzt wiederholt sehr im Sinne der Exekutive. Siehe Urteile zur Impflicht von Pflegekräften, zum Klimaschutz, zur europäischen Transferunion. Von der Besetzung der Richterposten wollen wir aus Höflichkeit schweigen. Will sagen: Die Väter und (vier) Mütter des Grundgesetzes haben es nicht verdient, dass ihr Erbe solchermaßen zerstückelt wird. Es mag in diesen Zeiten ja viel von Verfassungsfeinden die Rede sein, die zu bekämpfen seien. Indes stellt sich die Frage, wo die größten Verfassungsverächter zu finden sind.
(Tichys Einblick. Wer fasst es noch? Noch hat Deutschland keine vom Volk beschlossene Verfassung. Leser-Kommentar: "Ich will nie wieder was über das Grundgesetz hören. Hier ist ein Krieg gegen die Bevölkerung im Gange, und dies kann nur durch einen Aufstand beendet werden. Aber mit diesem Volk der Maskenträger und Angsthasen wird das nichts".)

=================
NACHLESE
Putins Überfall beschleunigt das Ende der UN
UN-Ziel: Weltordnung ohne nationale Identität und Privateigentum
Wladimir Putin hat ein System an die Wand fahren lassen, das mindestens drei Ideen verfolgte, die miteinander nicht kompatibel sind: den antiautoritären Freiheitskampf, die systemübergreifende Ordnungsmacht und die Aufrechterhaltung eines elitären Siegermächtestatus. Es ist an der Zeit, sich zu entscheiden.
VON Tomas Spahn
..Die Menschheit ist nicht geschaffen zu globaler Einigkeit und ewigem Frieden. Manche mögen hier ein hoffnungsvolles „noch“ einfügen. Ich plädiere hingegen für ein „nie“. Ob nationale oder regionale Egoismen; ob religiöse oder politische Wahnvorstellungen, mögen wir sie als Religion oder Ideologie bezeichnen; ob am Ende schlicht nur der simple, individuelle Egoismus – der Gencode des Homo sapiens ist der eines Raubtiers. Wäre er das nicht, hätte er niemals die dominante Position auf diesem Planeten einnehmen können...
(Tichys Einblick. Der Mensch ist auch nur Teil der Natur.)
==================

WEF 2022 in Davos: Gleich und gleich gesellt sich gern
Von WOLFGANG PRABEL*
Von Sonntag bis Donnerstag (22.-26. Mai) findet in Davos das wichtigste Elitistentreffen statt. Die Themen des World Economic Forum reichen von der digitalen Vernetzung für die “Vierte Industrielle Revolution” über den Welt-Umbau unter dem Deckmantel der Nachhaltigkeit und der “Pandemie”. Auch die Ukraine-Krise ist ein Thema. Mittendrin statt nur dabei: Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj und die Klitschko-Brüder. Aha! Es ist nicht das erste Mal, daß der Komiker Selenskyj sich auf die Bretter wagt, die den Elitisten die Welt bedeuten. Bereits im ersten Winter nach seiner Machtübernahme reiste er nach Davos und warb um Tech-Investoren. Zwei Wochen später ließ er ein Ministerium für digitale Transformation gründen. Dieses wiederum ließ die App “DiiA” entwickeln, über die heute alle Behördenwege im Land digital laufen. Beobachter zufolge war es der erste experimentelle Versuch für ein voll-digitales Sozialkreditsystem in Europa nach chinesischem Muster. Eine fünfköpfige ukrainische Delegation soll nach Davos anreisen, darunter Außenminister Dmytro Kuleba, der Kiewer Bürgermeister Witali Klitschko sowie sein Bruder Wladimir. Sie waren bereits 2018 beim WEF-Treffen. In Davos gibt es im Wissen um das immense Potenzial des osteuropäischen Landes am Weg zum globalistischen Umbau sogar ein eigenes Ukraine-Haus.
Ein Plenum in Davos will Bürger zu einer Änderung des Lebensstils animieren, um “die Zusammenhänge zwischen Klimawandel und Pandemien abzuschwächen”. Ein anderes betreibt die Ansicht, dass es zu Konflikten wie in der Ukraine “internationale Einigkeit brauche”. Auch die “schnelle” Reaktion von Regierungen beim Corona-Zwangsregime will es vor dem Volk verteidigen. Dazu stellt es die Frage: “Wie können Führungskräfte in Krisenzeiten ethische Entscheidungen treffen und gleichzeitig den sozialen Zusammenhalt und das Vertrauen der Bürger erhalten?” Zur Info: Unter Ethik versteht das WEF nicht etwa die Freiheit, sondern den “Trend zu mehr staatlicher Intervention und mehr Kontrolle über das Leben”. Daß die Pläne des WEF schaurig sind, ließ etwa der WEF-Berater Yuval Harari einst beim Jahrestreffen durchblicken. Er stellt sich vor, daß Menschen durch höhere Lebewesen mit künstlicher Intelligenz ersetzt werden. Als Vorbereitung konnte er sich eine Art “Antivirus-Programm für den Verstand” vorstellen. Dieses solle uns kennenlernen und allfällige Vorurteile austreiben, uns vor angeblicher Manipulation und Falschinformation warnen – und am Ende diese Infos blockieren. Bei Yuval Noah Harari handelt es sich um einen leitenden Berater des Weltwirtschaftsforums (WEF) rund um “Great Reset”-Architekt Klaus Schwab. Wie sein Mentor ist der israelische Historiker ein agiler Verfechter des Transhumanismus – der Verschmelzung von Mensch und Maschine. Der Schauspieler Ashton Kutcher, der derzeit der EU gerade eine von ihm angeleierte Chat-Überwachungssoftware andrehen will, ist übrigens ebenfalls ein WEF-Jünger. Angesichts des liederlichen Umgangs von Selenskyj und Co. frage ich mich, wie man so naiv sein kann und die Ukraine unterstützen. Man könnte es bestimmt, wenn sich in der Kiewer Führung nicht massenhaft oligarchische Lumpen angesammelt hätten, die im Schulterschluß mit Klaus Schwab ein etatistisches und sozialistisches Inferno anstreben.
>Grüße an den Inlandsgeheimdienst: „Habt ihr gelogen in Wort und Schrift, andern ist es und euch ein Gift.“ (Geh. Rath v. Goethe)
*Im Original erschienen auf prabelsblog.de
(pi-news.net)

************
DAS WORT DES TAGES
Dazu wirst du unter jenen Völkern keine Ruhe haben, und deine Füße werden keine Ruhestatt finden. Denn der HERR wird dir dort ein bebendes Herz geben und erlöschende Augen und eine verzagende Seele, und dein Leben wird immerdar in Gefahr schweben; Nacht und Tag wirst du dich fürchten und deines Lebens nicht sicher sein. Morgens wirst du sagen: Ach dass es Abend wäre! Und abends wirst du sagen: Ach dass es Morgen wäre! Vor Furcht deines Herzens, die dich schrecken wird, und vor dem, was du mit deinen Augen sehen wirst.
(5. Mose, 28 - 65-67)
************

Henry Kissinger schlägt vor, dass Ukraine Gebiete an Russland abgibt
Der ehemalige US-Außenminister Henry Kissinger hat beim Weltwirtschaftsforum in Davos vorgeschlagen, dass die Ukraine Gebiete an Russland abgibt, um so den Krieg zu stoppen. Der 98-jährige Friedensnobelpreisträger sagte am Montag auch, dass der Westen nicht zur Niederlage Russlands beitragen solle. Die Ukraine sollte laut Kissinger mit Verhandlungen beginnen, „bevor es zu Aufruhr und Spannungen kommt, die nicht leicht zu überkommen sind“. Er sagte zudem: „Idealerweise wird die Grenze wiederhergestellt, wie sie einmal war.“ Den Krieg über diesen Punkt hinaus weiterzuführen, wäre nicht mehr zugunsten der Freiheit der Ukraine, sondern ein neuer Krieg gegen Russland.
(welt.de. Will Deutschland die zweite Ukraine werden?)

Peter Grimm
Angst vor einem Affenpocken-Ausnahmezustand?
Manches an den Auftritten und Berichten zum Thema Affenpocken erinnert zwar an den Beginn der Corona-Zeit, doch so leicht wiederholt sich die Geschichte nicht. Aber es ist ein guter Anlass, sich 35 Jahre zurückzuerinnern....Zu hören, zu lesen und zu sehen ist wieder eine Kakophonie von Meldungen, wie im Februar 2020. Jeder Kranke wird gezählt, jeder Kontakt unter großer Medienanteilnahme weiterverfolgt, viele Experten und Politiker beruhigen die Menschen, aber mahnen gleichzeitig zur Vorsicht, die Onlinemedien-Ableger von Zeitungen und TV-Sendern werfen die thematischen Newsticker zu Virus und Krankheit an und einer hört sich an, als wolle er schon wieder mit gängelnden Maßnahmen beginnen: Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach....Jeder Protest gegen die Einschränkung von Grundrechten auf dem Verordnungs- und Verwaltungsweg ist in einem freiheitlichen Land essenziell, wenn es eines bleiben will...
(achgut.com. Die Wiederholung der Wiederholung der Wiederholung macht die Leute zum Affen.)

Kulturelle Aneignung
„Zeit“-Online erntet Unverständnis für Artikel über asiatische Küche
Ist es problematisch, wenn weiße Menschen asiatische Gerichte zubereiten? Möglicherweise, sagt Zeit Online. Im Internet gab es dafür einen Shitstorm. Die Mehrheit der Nutzer fühlt sich bevormundet.
(Junge Freiheit. Mensch zurück auf Null: die Bäume hoch!)

Corona
Ärztekammer kritisiert Impfungen und Lauterbach
Gesundheitsminister Lauterbach gerät weiter in die Defensive. Nun kritisiert auch die Ärztekammer, daß der SPD-Mann für 830 Millionen Euro Impfstoffe bestellt hat. Denn deren Wirkung sei unklar. Zudem stellen die Mediziner weitere Impfungen grundsätzlich in Frage.
(Junge Freiheit. Ist Lauterbach nicht eine Nebenwirkung?)

Linkskurs: Warum die CDU mit Grünen und nicht der FDP regieren will
Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) auf Linkskurs: Obwohl eine gemeinsame Regierung möglich wäre, gibt er der FDP einen Korb. Stattdessen nimmt er Koalitionsverhandlungen mit den Grünen von Aminata Touré auf.
(Junge Freiheit. "Christen" sind die besseren Kommunisten.)

Trotz Verbots: DGB-Chefin Fahimi kassiert weiter Diäten
Bundestags-Abgeordneten ist bezahlte Lobbytätigkeit gesetzlich verboten. Doch die neue DGB-Chefin Yasmin Fahimi (SPD) behält ihr Mandat. Sie kassiert doppelt. Es gibt Rücktrittsforderungen.
(Junge Freiheit. Will sie nicht alle Völker zu deutschen Arbeitslosen erklären lassen?)

Investorenvortrag
Klimawandel relativiert: Britische Großbank HSBC suspendiert Manager
Weil er über mögliche Folgen des Klimawandels gespottet hat, ist ein Manager der britischen Großbank HSBC vorerst von seiner Arbeit freigestellt. Er hatte unter anderem bekundet, es gebe „immer irgendeinen Verrückten“, der das „Ende der Welt“ prophezeie.
(Junge Freiheit. Wahrheit ist, was die Bank sagt.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.