Springe zum Inhalt

Gesagt

Dieser Friedensnobelpreis belohnt mit Nadia Murad eine Frau, vor der man nicht genug Hochachtung haben kann. Misshandelt, erniedrigt von Peinigern des "Islamischen Staates", die eine Religion pervertieren, um unmenschliche Exzesse zu rechtfertigen.
(Katja Korf, Schwäbische Zeitung. Es handelt sich um den Islam, und der heißt Unterwerfung und ist keine Religion, sondern eine gewalttätige faschistische perverse Ideologie. Wer das nicht erkennen will, sollte keine Leidartikel schreiben und keine Friedensnobelpreise vergeben an dessen Opfer, sondern die, die gegen die Menschheit Krieg führen bekämpfen!  Nichts gelernt aus Geschichte?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.