Springe zum Inhalt

Guten Tag

Die Wünsch-Dir-was-ich- gönn-mir-was-Zeiten sind vorbei, seit Deutschland  aus Angst vor dem Tod krankspielt und sich abschaltet. Da ist es ein falsches Signal, wenn Spaichingen angesichts ausbleibender Millionen durch lahmgelegte Wirtschaft ein paar Hanseln für rund 100 000 Euro den Spielplatz Schlüsselwiese  ummöbliert. Warum nicht selber machen. Auch die Jugend muss merken, dass sie nicht im Schlaraffenland lebt, wo das Geldf auf Bäumen wächst zum Pflücken. Wenn gespart werden muss, kann bei der Sozialindustrie begonnen werden, welcher solche Ausgaben zu verdanken sind.  Ist Spaichingen ein sozialer Brennpunkt, der an allen Ecken und Enden Sozialarbeiter*innen benötigt, weil es sie gibt? Auch Dörfer meinen inzwischen, ein solches Dienstpersonal gehöre zum guten Ton. Wie konnte nach dem Krieg das Land nur aufgebaut und zu Wohlstand entwickelt werden, während ein anderes daneben vor lauter sozialistischer Gleichheit in Armut unterging, um nun in einem neuen Anlauf mit verwahrlostem Neumarxismus  nach dem zweiten Ende einer leeren kommunistischen Wurstpelle zu schnappen? Schon Helmut Kohl warnte vor einem Freizeitpark Deutschland, wobei er das nahe Ende seiner CDU so wenig erahnen konnte wie  die verblühenden Landschaften durch den Anschluss an die DDR.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.