Springe zum Inhalt

Guten Tag!7.7.21

 

 

Schau, von allen Seiten umtönt mich vielfältiger Lärm. Ich wohne genau über dem Bad. Stell dir nun einmal alle Sorten von Geräuschen vor, die einen dazu bringen könnten, die eigenen Ohren zu hassen: Wenn kräftige Männer trainieren und ihre Arme, mit Bleigewichten beschwert, hin- und herschwingen, wenn sie sich abmühen oder jedenfalls so tun als ob, höre ich ihr Stöhnen, und wenn sie ihren angehaltenen Atem wieder ausstoßen, höre ich ihr pfeifendes, keuchendes Ausatmen;  wenn ich an einen der trägen Sorte gerate, der sich mit dem schlichten Einsalben begnügt, höre ich , wie die Hand auf die Schultern klatscht, und je nachdem, ob sie flach oder hohl auftrifft, ändert sich der Ton. Kommt aber noch ein Ballspieler hinzu und fängt an, seine Bälle zu zählen, dann ist es ganz aus. (Seneca, 4 v.Chr - 65 n.Chr.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert