Springe zum Inhalt

Guten Tag!8.7.21

 

 

beschränktheit, f. angustiae: die beschränktheit des geistes, wissens, vermögens; die beschränktheit empirischer urtheile (im gegensatz zur allgemeinheit nothwendiger urtheile). Kant 2, 37;beschränktheit sucht sich der genieszende. Göthe 9, 299;verbrachte ich die mir gewonnene zeit in der tiefsten einsamkeit der möglichsten beschränktheit. Klinger 12, 168. beschränkung, f. sowol die beschränkende that als die eingetretne schranke: einförmigkeit ist ein nothwendiges hülfsmittel der menschlichen armuth und beschränkung. Schiller 789; in der beschränkung zeigt sich erst der meister.Göthe 11, 316;erst nach und nach, so hoft ich, würdest du dich aus beschränkung an die welt gewöhnen.9, 271; wenn er fragte, wo der wind herkomme und wo die flamme hinkomme, war dem vater seine eigne beschränkung erst recht lebendig. 20, 138; wir fiengen an, nur die fehler der andern und ihre beschränkung zu sehen und uns selbst für trefliche wesen zu halten. 20, 212; nur die einbildung, beschränkung und albernheit erhält solche menschen gesund und behaglich. an Lavater 97. (Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm. Unbehördliche Auflage spricht 33 Bände)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert