Springe zum Inhalt

Guten Tag!2.12.21

 

 

Armes Deutschland? Wikipedia:  Eine Spende ist eine freiwillige Zuwendung für einen religiösen, wissenschaftlichen, gemeinnützigen, mildtätigen, kulturellen, wirtschaftlichen oder politischen Zweck. Spendenempfänger können entweder natürliche oder juristische Personen, wie Vereine, Stiftungen, politische Parteien, Hilfsorganisationen oder Religionsgemeinschaften, sein. Spenden können in Geld oder Sachleistungen bestehen oder in einem Verzicht auf Arbeitsentgelt für geleistete Arbeit (Zeitspende).Spenden können Sonderausgaben im Sinne des Einkommensteuerrechts sein, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. In Deutschland werden etwa 3 bis 6 Milliarden Euro pro Jahr an rund 600.000 gemeinnützige Vereine und 15.000 Stiftungen gespendet. Das exakte Spendenaufkommen in Deutschland ist nicht bekannt.Folgende Studien erheben regelmäßig das Spendenverhalten der Deutschen: Studie „Bilanz des Helfens“ der Gesellschaft für Konsumforschung: ermittelte Spendenhöhe von 4,7 Milliarden Euro für das Jahr 2013. „Deutscher Spendenmonitor“ von TNS Infratest: ermittelte Spendenhöhe von 2,9 Milliarden Euro für 2011/2012. Statistisches Bundesamt: steuerlich geltend gemachte Spenden in Höhe von 6,1 Milliarden Euro für 2009. Das Spendenaufkommen deutscher Privatpersonen entfällt zum weitaus größten Teil auf Humanitäre Hilfe (2013: 79 %). Auf sonstige Zwecke, Kultur- und Denkmalpflege, Tierschutz und Umweltschutz entfallen je weniger als 10 %.Nach einer Studie des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB) spenden deutsche Bürger, die in Vereinen oder Verbänden engagiert sind, häufiger und mehr als andere. Dies stellt die zum Teil verbreitete Sichtweise in Frage, nach der Spenden als „Ersatz“ für fehlendes persönliches Ehrenamt wahrgenommen werden. Die Studie belegt, dass Personen mit einem höheren Einkommen deutlich häufiger als der Durchschnittsbürger spenden. Der Anteil der Spendensumme an ihrem Jahresnettoeinkommen liegt aber beträchtlich unter dem Durchschnitt.Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) stellt Informationen über 227 Organisationen zur Verfügung, die das Spendensiegel tragen.Die 20 größten Spendenorganisationen in Deutschland sind nach Erhebungen des DZI (2020) in Bezug auf das Geldspendenaufkommen die folgenden:
Rang Spendenorganisation Hauptsitz Spendeneinnahmen
1 Ärzte ohne Grenzen Berlin 140.000.000,00 €
2 Plan International Deutschland Hamburg 138.400.000,00 €
3 UNICEF Köln 101.200.000,00 €
4 SOS-Kinderdörfer/Hermann-Gmeiner-Fonds München 96.300.000,00 €
5 SOS-Kinderdorf München 88.200.000,00 €
6 World Vision Deutschland Friedrichsdorf 70.100.000,00 €
7 Brot für die Welt Stuttgart 63.900.000,00 €
8 Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ Aachen 59.400.000,00 €
9 Christoffel Blindenmission Bensheim 57.900.000,00 €
10 MISEREOR Aachen 48.000.000,00 €
11 Deutsche Welthungerhilfe Bonn 47.700.000,00 €
12 Kindernothilfe Duisburg 47.500.000,00 €
13 Adveniat Essen 40.600.000,00 €
14 Aktion Deutschland Hilft Bonn 36.000.000,00 €
15 Deutscher Caritasverband Aachen 34.000.000,00 €
16 UNO-Flüchtlingshilfe Bonn 27.700.000,00 €
17 Deutsches Rotes Kreuz Berlin 26.900.000,00 €
18 missio Aachen 25.600.000,00 €
19 Save the Children Berlin 25.600.000,00 €
20 Johanniter-Unfall-Hilfe Berlin 24.500.000,00 €
Im Geschäftsjahr 2016 hat die Stiftung Deutsche Krebshilfe mit 249,2 Millionen Euro Spendeneinnahmen den ersten Platz in der Statistik der 20 führenden Spendenorganisationen erreicht. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.