Springe zum Inhalt

Guten Tag!16.9.21

 

 

Der Spitzenkandidat der CDU in BaWü nimmt den Kampf  gegen Grün ganz transparent auf. Die Badischen Neuesten Nachrichten melden: "Friedrich Merz warnt in Offenburg vor rot-grüner Mehrheit -Gut zwei Wochen vor der Bundestagswahl hat Friedrich Merz (CDU) vor einer rot-grünen Mehrheit gewarnt. Auch Wolfgang Schäuble war anwesend. Es könnte der SPD und den Grünen gelingen, „eine eigenständige Mehrheit im Deutschen Bundestag“ zu erlangen, sagte der ehemalige Unionsfraktionschef am Donnerstagabend bei einer Wahlkampfveranstaltung in Offenburg. 'Dieser Wahlkampf ist viel schwieriger, als wir das gedacht haben', räumte Merz in Anwesenheit von Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) ein, zu dessen Wahlkreis Offenburg gehört...Schäuble..sagte, es müsse alles mobilisiert werden, um stärkste Kraft zu bleiben. 'Das ist möglich', fügte er hinzu. 'So groß ist der Abstand in den Umfragen nicht'. Schäuble ist seit 1972 Bundestagsmitglied". Die Badische Zeitung schreibt: "Sollte die Union am 26. September aber nicht als Nummer eins aus der Wahl hervorgehen, wäre Wolfgang Schäuble nicht mehr Bundestagspräsident. Dieses Amt steht der stärksten Fraktion zu. Vielleicht war es ja die Aussicht, möglicherweise die Karriere als einfacher Abgeordneter beenden zu müssen, die den verdienten Politiker am Donnerstagabend in der Reithalle müde wirken ließ".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert