Springe zum Inhalt

Im Netz der Spinne

Islamische Politgruppen unterwandern Deutschland

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Stecher

Von wegen Vielfalt: Massive Zuwanderung bringt massives terroristisches Potential mit sich
Was wurde uns nicht schon alles in Sachen „Vielfalt“ versprochen und das Blaue vom Himmel herunter gelogen?! Wer glaubt, Deutschland verschönere sich parallel zum Anstieg der muslimischen Zuwanderer, der hat sich gehörig geschnitten: In unserem politischen Untergrund gärt und brodelt es wie niemals zuvor!

Deutschland erlebt keine „Vielfalt“ in Sachen Film, Musik, Kultur und Kulinarischem, sondern die Ausbreitung eines wahren Spinnennetzes, was die islamischen Terrorgruppen, Politverbände, Parteien und Untergrundorganisationen betrifft! Diese haben nichts anderes als die komplette Unterwerfung Deutschlands im Sinn: Die Ausbreitung der Scharia, die Abschaffung des Kapitalismus und der Demokratie, Antisemitismus und Christenverfolgung bis hin zur offiziellen Ausrufung Europas zum Kalifat.

Die Werkzeuge: Gewalt und Terror, wirtschaftliche und politische Unterwanderung, Meinungsdiktatur und Ausbeutung, Koran-Diktat sowie den deutschen Schafsmichel, der immer mehr verblödet und in einer masochistischen, realitätsfremden Anwandlung den eigenen Untergang auch noch fördert!Die allgemeine Hysterie bei derzeit 688 zu allem bereiten islamischen Gefährdern ist wesentlich geringer als bei den 43 registrierten Rechtsextremen, von denen es bislang keine einzige Straftat gibt. Selbst der Verfassungsschutz warnt vor der anhaltend hohen Gefahr durch die Jihadisten, die nicht selten den verlängerten Arm von IS oder Al Qaida bilden.

Hinzu kommt eine immens große Anzahl an Splitter – und Untergruppen, die den politischen Islam in Deutschland verbreiten wollen und das Land langsam aber sicher unterwandern, um gleichzeitig eine omnipräsente Bedrohung für das deutsche Volk darstellen.

Und spätestens jetzt kommt die von den Grünen und Altparteien propagierte „Vielfalt“ voll zum Tragen:
Zu erwähnen sind unter anderem die ständig anwachsende Salafisten-Szene, Al-Shabab, die Hamas, Hiz Allah, Hisbollah, die Muslimbruderschaft, die Deutsch-Muslimische Gemeinschaft, die Milli Görüs-Bewegung, Milli Gazete, Saadet-Europa, die Ülkücü-Bewegung oder die Furkan-Gemeinschaft – um nur ein paar von vielen zu nennen. Die Gruppen verfügen allesamt über weltweite Netzwerke und stehen im ständigen Kontakt zueinander.

Doch was geschieht: Die Altparteien gründen lieber den nächsten Runden Tisch gegen Rechts, anstatt sich mit dieser wachsenden islamischen Bedrohung auseinander zu setzen. Dabei sind unter den neuen muslimischen Flüchtling n auch jene zu finden, die einen potentiellen Beitrag zur Steigerung der Verbrechensquote und der Verarmung des deutschen Volkes leisten könnten.

Wo die Muslime anfangen, bereits die kleinste Souveränität zu bilden, sind sie keine harmlose, schützenswerte Minderheit mehr, sondern beginnen Forderungen zu stellen und die Gesellschaft nach ihren mittelalterlich-militanten Vorstellungen umzugestalten. In radikal muslimisch geprägten Ländern sind gottlose, „verlorene Landstriche“ zu finden, in denen keine Freiheit, keine Demokratie und keine Kultur mehr gedeiht. Es herrschen vielfach Unterdrückung und Faschismus, der Weg dorthin wird mit Blut und Brutalität geebnet, in einem Ausmaß, wie man ihn seit dem zweiten Weltkrieg nicht mehr gesehen hat.
(siehe auch: Islamistischer Terrorismus im Verfassungsschutzbericht 2018: https://youtu.be/dbXEFhyrlzE)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.