Springe zum Inhalt

Jetzt die ganze Firmengruppe insolvent

Nach Ebas und STM Kübler auch Kopf Solarschiff betroffen

Schon seit vielen Jahren quert eine Solarfähre von Kopf den Bodensee zwischen Gaienhofen und Steckborn..

(tutut). Die durch ihre Innovationen bei der Anwendung von Solarenergie vor allem im Schiffbau bekannt gewordene Firma Kopf in Sulz a.N. hat es jetzt für drei Firmen durch Insolvenz getroffen. Nach Ebas, Elektronikunternehmen, wo laut einem Handelsregistereintrag der Spaichinger CDU-Stadtrat Steffen May Prokurist ist, und nach STM Kübler, Metallbau,  hat auch deren Muttergesellschaft Kopf Solarschiff Insolvenz angemeldet. Bei Kopf Solarschiff ist der Spaichinger Ex-CDU-Stadtrat und Kolpingchef Michael Wientges für den Vertrieb tätig.
Erhebliche Liquiditätsengpässe Ende 2011 hätten den Insolvenzantrag für alle Gesellschaften der Kopf-Solarschiff-Gruppe unumgänglich gemacht. Vorläufiger Insolvenzverwalter wurde Alexander Kästle von der Rottweiler Kanzlei Hirt und Teufel.
Nach seinen Äußerungen haben Auftragsverschiebungen und Forderungsausfälle bei den Tochtergesellschaften zur prekären Situation geführt. Das zuständige Gericht in Rottweil hat das Insolvenzeröffnungsverfahren eingeleitet.
Momentan seien die Löhne für die insgesamt rund 35 Beschäftigten gesichert, Aufträge würden weiter abgearbeitet werden.