Springe zum Inhalt

Jugend – illegal übermobil

Mountainbike-Piste in Wasserschutzzone am Zundelberg

Zundelberg: bisher als Wintersportplatz bekannt und beliebt.

(tutut) - Bewegung tut Not und manchen Menschen auch gesundheitlich gut. Es kann der Gutmütigste allerdings nicht in Frieden leben, wenn ein übermütiger Nachbar über die Stränge schlägt. Manchmal wäre es nicht schlecht, wenn vor dem Schaden gefragt würde, ob jemand etwas darf, was er sich in den Kopf gesetzt hat, falls dieser Körperteil überhaupt eine Chance erhielt, in Aktion zu treten. Und so kam, was gleich wieder weg musste, und nicht etwa, weil eine böse Stadt Gutmenschen Übles will, sondern weil Bürger etwas zum Schaden aller machten, was sie lieber gelassen hätten: eine Mountainbike-Piste am Zundelberg.

Darüber ließe die Stadt sicher mit sich reden. Aber machen und nicht fragen? Dies ging prompt daneben. Denn Wasserschutzonen sind, wie der Name schon sagt, keine Rennstrecke für Mountainbiker, die illegal übermobil sind.

Nun haben diese eine unerwartete ud unschöne Bescherung am Zundelberg hinterlassen und die Stadt die verdammte Pflicht, wieder aufzuräumen, was am Berg angestellt wurde. Wie aus gut unterrichteten Kreisen zu erfahren war, verletzt der Radlerspielplatz mit bis zu 3 Meter hohen Schanzen die Wasserschutzzonen "Waldbergquellen" und "Kalkhaldenquelle".

Der Versuch der Stadtjugendreferentin zur Kontaktaufnahme mit der Montainbiker-Szene aus Spaichingen und Hausen o.V. endete allerdings erfolglos, denn nur zwei Radler erschienen. Wozu braucht Spaichingen überhaupt eine "Stadtjugendreferentin"?  Müssen alle Sozialarbeiter*innen untergebracht werden, die früher niemand vermisst hat?

So musste die Stadt also amtlich werden und wegräumen, was ihr Jugendliche in der Natur in den Weg stellten.

Denn die Rechtsverordnung des Landkreises Tuttlingen zum Schutz der betreffenden Wasserschutzzonen sagt:
"Wasserschutzzone II
Verboten sind
Bauliche Anlagen im Sinne der LBO (§3 Nr. 5)
Einrichten und Betreiben von Spiel-, Sport-, Zelt- und Badeplätzen (§3 Nr. 8)
Wasserschutzzone I
Verboten sind ungeachtet §3 der Rechtsverordnung u. a.
Betreten durch Unbefugte (§4 Nr. 5)
Verletzen der belebten Bodenschicht oder der Deckschicht (§4 Nr. 4)".

Statt illegaler Montainbiker, welche es mit der Verantwortung gegenüber Natur und Umwelt offenbar nicht so genau und dise lieber unter die Räder nehmen, musste nun der Spaichinger Beriebshof sich des Geländes  annehmen und wieder für Ordnung sorgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.