Springe zum Inhalt

Kaum Widerstand gegen Machtkomplex

Der Gesinnungsstaat und sein Gesinnungspersonal

Von WOLFGANG HÜBNER

Der amtierende Bundespräsident hat mit seinen Äußerungen zum Fall der Sozialasylantenhändlerin Carola Rackete auch dem letzten Zweifler klar gemacht, dass er der richtige Mann am richtigen Platz im deutschen Gesinnungsstaat ist. Da er nicht vom Volk gewählt wurde, muss und will er sich auch nicht um dessen Interessen kümmern, sondern ausschließlich um die seiner vom Untergang bedrohten Partei, um die der Invasoren und ihrer Profiteure sowie insgesamt um diejenigen des Machtkomplexes des Gesinnungsstaates.

Dessen derzeitige Repräsentanten missachten und diffamieren aber nicht nur jedwede demokratisch-patriotische Opposition in Deutschland. Sie greifen auch immer ungenierter demokratisch gewählte, aber aus ihrer Sicht politisch missliebige ausländische Regierungen an. Was sich Steinmeier und noch dreister Außenminister Heiko Maas gegenüber Italien erlauben, ist eine bewusste und gezielte Provokation, die sowohl kurz- wie langfristig sehr negative Folgen haben wird.

Allerdings hat das neue linksgrüne Herrenmenschentum auch schon bewirkt, dass Kanzlerin Merkel beim EU-Personalpoker mit ihrer Absicht gescheitert scheint, einen bekannt üblen eurokratischen Sozialisten zum Kommissionspräsidenten zu machen. Nicht zuletzt Italien hat dieses infame Manöver einer international immer autoritätsloseren, vor dem Amtsende und der danach fälligen Aufarbeitung ihrer Amtszeit zitternden Kanzlerin verhindert. Gleichwohl lässt Merkel ungerührt Steinmeier, Maas und all die anderen gewähren, als würde sie das nichts angehen. Doch in Wahrheit ist es schlimmer: Merkel ist ganz offensichtlich einverstanden damit.

Wäre es anders, würde sie als politische Spitzenfigur mit den Vollmachten ihres Amtes den ungeheuren außenpolitischen Schaden auch nur begrenzen wollen, dann hätte sie längst eingreifen, Maas entlassen und Steinmeier korrigieren müssen. Doch Merkel ist wie Rackete: Beide wollen auf Kosten des eigenen arbeitenden Volkes universalistischen Ruhm, linksgrüne Ehre und moralische Orgasmen ohne Ende genießen.

Es ist wahrhaftig niederschmetternd, wie wenig sich im deutschen Volk und der Politik, übrigens auch in der Partei, die sich als Alternative für Deutschland gegründet hat, dagegen Widerstand regt und formiert. Das ökonomisch potenteste, bevölkerungsstärkste Land EU-Europas fährt mit einem erstickenden Gesinnungsstaat und seinen alleweil dienstbaren Gesinnungsmedien gegen die Wand. Doch noch immer glauben Millionen zwischen Flensburg und Konstanz, nicht ihr politisches Personal, sondern Trump, der Brexit, Orban und Salvini seien das eigentliche Problem. Für diese völlige Fehleinschätzung wird das deutsche Volk leider einmal mehr einen hohen Preis bezahlen müssen, ja, es bezahlt ihn schon jetzt.
(pi-news.net)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.