Springe zum Inhalt

Keine Kreiselkunst beim Spaichinger "Ochsen"

Landratsamt Tuttlingen setzt auf Verkehrssicherheit

(tutut). Kräht der Hahn auf dem Mist, bleibt's Wetter wie es ist. Nach den Knubben-Rädern wird allerdings in Spaichingen kein offizieller Hahn mehr krähen. Sie werden sich auch weiterhin nicht auf dem "Ochen"-Kreisel drehen. Das Landratsamt Tut als Untere Verkehrsbehörde gibt der Sicherheit Vorfahrt. Deshalb wird die von der Stadt wegen diverser umstritten diskutierter Verkehrssicherheitsanordnungen  von EU bis Land gekündigte und vom Künstler dann selbst entfernte Leihgabe nicht mehr dorthin zurückkehren.
Stattdessen soll der als Unfallschwerpunkt erkannte Kreisel so verändert werden, dass eine scheinbare Übersichtlichkeit nicht mehr zum geradwegs schnellen Durchfahren verleitet. Dies könnte durch Aufhäufung oder Bepflanzung geschehen. Das sogenannte Kunstwerk aus Metall gilt als Sicherheitsrisiko. Damit bleibt's beim "Ochsen"-Kreisel wie es ist und vom Kreis längst als zwingend verkündet.