Springe zum Inhalt

Königstreue Kartoffelbauern auf facebook

fudder-Glosse: Warum es albern ist, gegen die Facebook-Timeline zu rebellieren
Demnächst wird auf Facebook ein neues Design eingeführt: die sogenannte Timeline. Heerscharen an Facebook-Usern begehren dagegen auf. fudder-Redakteur Manuel findet das albern. Und erklärt den Rebellen, wie Facebook funktioniert: Ein Aufschrei geht durchs soziale Netzwerk Facebook. Innerhalb der kommenden Wochen wird die sogenannte Timeline zwangseingeführt - ein neues Design, welches das gesamte Leben der einzelnen Facebook-User zu erfassen versucht und jede seiner Aktionen in eine Chronik einordnet. (Ein punktuelles Datum dafür gibt es nicht. Facebook hat dementiert, dass die Umstellung am 1. Februar stattfinden soll.) Dass nicht wenige Facebook-Benutzer sich dagegen auflehnen, ist nicht nur albern, sondern zeigt, dass sie eine wesentliche Eigenschaft jenes Online-Dienstes noch nicht begriffen haben: Facebook funktioniert nicht nach den Spielregeln der Demokratie, sondern nach denjenigen der Monarchie. Facebook ist ein Königreich, auf dessen Thron ein 27-jähriger Nerd namens Mark sitzt. In seine Knechtschaft haben sich seit 2004 mehr als 800 Millionen Menschen begeben - nennen wir sie Bauern. Dies haben sie aus freiem Willen getan, wahrscheinlich, um Freiheit zu erlangen. Und tatsächlich: Endlich konnten sie sich mit anderen Bauern austauschen, ohne dafür ihren Acker verlassen zu müssen. Konnten ihre Kartoffeln herumzeigen und mitteilen, wann und wo sie dieselbige gerade geerntet hatten. Konnten das ganze Königreich zum Kartoffelfest einladen. Und hatten den Kartoffelkalender immer im Blick. Und so weiter und sofort...
(http://fudder.de. fudder - neuigkeiten aus freiburg, erscheint im Online Verlag GmbH Freiburg. Und all die undemokratischen königstreuen Kartoffelbauern in Spaichingen zeigen sich nun auf facebook gegenseitig ihre Kartoffeln und stellen voll Stolz fest, dass wohl der dümmste Bauer auf dem Heuberger Acker die dicksten hat von der Sorte "Regina 2012", identisch wohl mit der Sorte "Regina 1972", die so charakterisiert wird: "Reifezeit spät, Knolle rundoval, Schalenfarbe gelb, Fleischfarbe hellgelb, Augentiefe flach, Knollenschale glatt, Verwendungszweck Speisekartoffel, Kochtyp vorwiegend festkochend. Sehr lange Keimruhe. Hohe Resistenz gegen Kartoffelschorf, Rhizoktonia, Erwinia-Schwarzbeinigkeit, Blattrollvirus, Kartoffelvirus A. Anfällig für Schwarzfleckigkeit, Knollenfäule, Kartoffelkrebs, Kartoffelnematodentoffelacker".)
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.