Springe zum Inhalt

Leselust?

Stefan Meining: "Geheimakte Asyl"

Die Zeit, in der man Polit-Thriller liest, um sich unterhalten zu lassen, ist wertvoll. Die Zeit, in der man Sachbücher über politische Missstände lesen muss, um sich zu informieren, ist ebenso wertvoll.

Was kann es da Schöneres und Sinnvolleres geben, als eine Mischung aus Thriller und Sachbuch vor sich zu haben und damit Zeit zu sparen? Eine Mischung, die bei der Lektüre für Gänsehaut und Wut zugleich sorgt? Gibt’s nicht? Gibt’s doch. Gibt’s jetzt.

Stefan Meining hat einen Insiderbericht erster Sahne auf den Markt gebracht. „Geheimakte Asyl“ berichtet darüber, wie die Politik in der Flüchtlingsfrage Deutschlands Sicherheit gefährdet hat und weiter gefährdet.

Niemand weiß, so stellt Meining klar, wer sich in Deutschland und Europa aufhält. Denn hunderttausende Migranten kamen, ohne Dokumente vorzulegen! Die Legende, Merkel hätte 2015 die Grenzen geschlossen und damit Deutschland zur Opferung freigegeben, hat Schwächen.

Denn eigentlich begann es bereits 2014. Da reichte es für Syrer und andere bereits aus, einen dünnen Fragebogen abzufrühstücken, um Aufenthaltsrecht zu erhalten. Typisch deutsch: Man wollte effizienter sein, schneller, unkomplizierter.

Man weiß dank Meining, wie es aussah, die Sicherheitspolitik der Behörden. Als Experte für Terrorismus bringt er das nötige Wissen mit, um Entscheidungen einzuordnen und in ihren Konsequenzen schonungslos darzustellen. Sein Netzwerk ist sein Gold: Er kennt Mitarbeiter in allen relevanten Behörden und hat von ihnen Aussagen zusammengetragen.

Mit diesem Know-how ausgestattet und der Lust an der Aufklärung politischer Missstände, die bisweilen tödliche Gefahren mit sich bringen für unsere Landsleute, deckt Meining auf, was hinter den Kulissen deutscher Mainstreampolitik gespielt wurde.

Er zeichnet ein dramatisches Bild. Nicht nur islamische Attentäter und kriminelle Strukturen sind auf uns losgelassen worden. Auch das anhaltende Versagen der Politik gefährdet unser Leib und Leben. Meining hat auch in Asylheimen recherchiert und Brisantes entdeckt. Christen-Mobbing und Hass auf alles Westliche – das ist keine Ausnahme.

Wer also genug Mumm hat und nervenstark ist, sollte zu diesem Buch greifen. Es kann niemand mehr sagen: Wir wussten doch nicht, wie es wirklich war. Nun kann es jeder wissen. Nun muss es jeder wissen. Es ist Zeit für den Wandel.
(pi-news.net)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.