Springe zum Inhalt

Leugner in die Psychiatrie?

Merkel mit jeden Tag unfähiger, in einer Demokratie zu regieren

Von Vera Lengsfeld

Kanzlerin Merkel gab in ihrem speziellen, holprigen Deutsch im ZDF kürzlich folgende gegen sogenannte Corona-Leugner gerichtete Erklärung ab: „Das übliche Argumentieren hilft da nicht. Und das wird vielleicht auch eine Aufgabe für Psychologen sein oder für … Also wir werden da noch sehr viel erforschen müssen: Wie verabschiedet man sich eigentlich aus der Welt der Fakten und gerät in eine Welt, die sozusagen eine andere Sprache spricht und die wir mit unserer faktenbasierten Sprache gar nicht erreichen können? Es gibt ja dann eine richtige Diskussionsverweigerung: Man arbeitet nicht auf einer Ebene. Sie aus dieser Welt wieder in eine Welt zu holen, wo wir uns gegenseitig zuhören können, das wird sehr, sehr schwer sein, und da muss man auch noch mal verstehen, was … Medien zum Teil machen, was diese Räume machen, in denen man eigentlich nur sich bestätigt fühlt und hinreichend viele Leute hat, die einen unterstützen, die aber gar keine Verbindung mehr zu anderen Räumen haben. Ich habe darauf die perfekte Antwort nicht, aber das beschäftigt uns … auch sehr.“

Dieses Statement ist vor allem deshalb bemerkenswert, weil Merkel hier eine perfekte Selbstcharakteristik von sich und ihren willigen Helfern abgibt.

Wie verabschiedet man sich eigentlich aus der Welt der Fakten, Frau Merkel? Wie kann man seine politischen Beschlüsse auf Grundlage von Ergebnissen eines nicht für diagnostische Zwecke geeigneten Tests treffen. Wie kann man einen Mann zum engsten Berater wählen, der in der Schweinegrippe fatal falsch lag, und der als Kanzlerberater eine Studie zur angeblichen Infektionsgefährdung durch Kinder und Jugendliche veröffentlichte, die sofort von Fachleuten in der Luft zerrissen wurde?
Warum werden andere Stimmen, zum Beispiel der ehemalige Bundestagskollege von Merkel, Wolfgang Wodarg, der die Schweinegrippe und ihre Gefährlichkeit richtig einschätzte, oder Professor Bhakdi nicht gehört? Professor Drosten wird von Wissenschaftlern vorgeworfen, dass er keine Textstellen aus Publikationen präsentieren kann, die den Vorgang der Isolation von SARS-CoV-2 und dessen Gensubstanz wissenschaftlich beweisen. Der Drosten Isolate Fund hat inzwischen fast 150.000 Schweizer Franken gesammelt, die Herr Drosten bekommen würde, falls er den geforderten Beweis für seine Behauptung bringt. Bislang ist er den Beweis schuldig geblieben.

Warum werden in den täglichen Corona-Meldungen keine reinen Fakten präsentiert, sondern Zahlen, die Panik verbreiten und durch einen Blick in die Statistiken widerlegt werden können. Weder gibt es bis zum heutigen Tag eine Übersterblichkeit in Deutschland, noch gibt es eine Intensivbettenkrise.

Wir sollen uns nicht von unabhängigen Quellen informieren, sondern der Regierung glauben. Aber was? Am Beginn der Corona-Krise war die Regierung der Meinung, dass Masken nichts nützten, auch Drosten fand das, Merkel erklärte sie sogar zu „Virenschleudern“. Heute sollen wir der Regierung glauben, dass die Stoffläppchen vor Mund und Nase uns oder andere vor Ansteckung schützten. Auf welche Fakten hat sich die Regierung da bei ihren sich widersprechenden Äußerungen gestützt? Warum ist ein Leugner, der vom Psychologen untersucht werden muss, wer noch heute der Meinung ist, dass Masken Virenschleudern sind und vor den Viren so gut schützen wie ein Maschendrahtzaun vor Mücken?

Warum können die Hunderte Ärzte, Virologen, Epidemiologen, Krankenhaushygieniker, die sich in den letzten Wochen und Monaten täglich an die Bundeskanzlerin und den Gesundheitsminister gewandt haben, sie nicht mit ihrer faktenbasierten Sprache erreichen? Wer verweigert hier wem den Dialog? Doch eindeutig die Merkel-Regierung allen Experten, die nicht 100% auf Regierungslinie sind! Warum gelingt es nicht, Merkel und ihre Entourage in die wirkliche Welt zurückzuholen?

Apropos Fakten: Der Knallhart-Lockdown kam im Zusammenhang mit einer Stellungnahme der Leopoldina, die eher eine Aneinanderreihung von politischen Phrasen als ein faktenbasiertes Papier war. Das ist sogar von der „Welt“ und anderen Medien festgestellt worden, wird aber ignoriert. Dass Mitglieder der Leopoldina gefordert haben, dieses Dokument, das fatal einem Gefälligkeitsgutachten gleicht, zurückzuziehen, wird übergangen.

Welche Fakten waren es, die Gesundheitsminister Spahn im September sagen ließen, dass mit den „heutigen Erkenntnissen“ die Einzelhandelsgeschäfte und Friseurläden im ersten Lockdown nicht geschlossen worden wären. Wo sind diese Erkenntnisse hin, als der zweite Lockdown beschlossen wurde. Die Öffentlichkeit hat ein Recht darauf, etwas über diese neuen Fakten zu erfahren. Es ist respektlos, die Bürger nach dem Motto „Was stört mich mein Geschwätz von gestern“ abzufertigen. Wir brauchen keine Autokraten, sondern Volksvertreter, die ihre Aufgabe ernst nehmen und nicht ihren machtberauschten Affen Zucker geben.

Frau Merkel, wenn Sie die Bürger ins Gespräch holen wollen, dann erklären sie den Verkäuferinnen, den Friseurinnen, den Kellnerinnen, den Hotelfachfrauen, warum sie in diesem Jahr zum zweiten Mal und verschärfend kurz vor Weihnachten in die Kurzarbeit geschickt werden. Dann erklären Sie den Gastronomen und Hoteliers, die tausende Euro in Hygienekonzepte und -maßnahmen gesteckt haben, die skrupulös befolgt wurden, warum sie ihre Unternehmen stillegen mussten, obwohl es keine Fakten gibt, die beweisen, dass Hotels oder Gaststätten Infektionsherde gewesen wären. Erklären Sie den Eltern, warum ihre Kinder, in Bayern sogar ab der ersten Klasse, im Unterricht Masken tragen müssen, und warum sie damit geängstigt werden, dass sie ihre Großeltern umbringen könnten, wenn sie das nicht tun.

Dann erklären sie, warum Kinder ihre Freunde nicht mehr treffen sollen, ihr Kabinett aber nach einem Corona-Fall in seinen Reihen nicht in Quarantäne geht, wie es Schüler müssen, wenn in ihrer Klasse ein Kind positiv auf Corona getestet wird. Sie sollen sogar in der elterlichen Wohnung vom Rest der Familie isoliert werden, sonst droht Zwangseinweisung in eine staatliche Isolationseinrichtung.

Ja, die Psychiater werden viel zu tun haben, aber nicht, weil Corona-Leugner behandlungsbedürftig wären, sondern die Menschen, besonders die Kinder und Jugendlichen schwere seelische Schäden durch ihre Politik davon tragen.

Frau Merkel, fragen Sie sich, was diese „Räume machen, in denen man eigentlich nur sich bestätigt fühlt“ und zwar mit Ihnen. Sie sind es, die keine, nicht die kleinste abweichende Meinung ertragen kann. Sie sind es, die rigoros alle, die dennoch zu widersprechen wagen, ins Abseits stellen, sie diffamieren, öffentlich anprangern lassen von ihren Medienhelfern, mit dem Ziel, sie mundtot zu machen.

Ich habe eine Antwort, was das mit ihnen macht: Sie werden mit jedem Tag, den Sie länger im Amt sind, starrsinniger und machtberauschter. Sie werden mit jeden Tag unfähiger, in einer Demokratie zu regieren, weil sie deren Grundregeln nicht anerkennen, wahrscheinlich nie anerkannt haben.

Die perfekte Schlussfolgerung daraus wäre, sofort zurückzutreten.
(vera-lengsfeld.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.